楽㝗㝄 - wie übersetzten? :)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

tanoshii wird im Gegenwartsjapanischen dann verwendet, wenn man einen Zustand beschreiben moechte, der sich durch ein sehr hohes Gefuehl von Vergnuegen und Freude auszeichnet. Ein interessantes Spiel kann also tanoshii sein, ein gemuetliches Bett eher nicht (es sei denn man huepft darauf herum, wobei dann die Taetigkeit des Herumhuepfens tanoshii waere).

Die anderen beiden Uebersetzungen (satt, im Sinne von reichhaltig und reich / wohlhabend) koennen der Klassik zugeschrieben werden und werden so heute sicherlich nicht mehr gebraucht. Im Klassischen waere es tanoshi und ein shiku-Adjektiv.

Wenn du kannst, dann solltest du bei unbekanntem Gebrauch einer Vokabel auf jeden Fall in einem einsprachigen Woerterbuch nachschlagen, dir viele Anwendungsbeispiele anschauen und dir von Lehrkraft, Muttersprachler oder gutem Sprecher die Anwendung erklaeren lassen. Ein zweisprachiges Woerterbuch kann immer nur Uebersetzungsbeispiele anbieten; den richtigen Gebrauch in der Ausgangssprache muss man anderweitig lernen.

Uebrigens wieder ein tolles Beispiel dafuer, warum Japanisch schwierig ist. ; )

Naja ich denke immer noch nicht das japanisch schwierig ist. Diese Sachverhalt den du beschreibst trifft wohl auf alle Sprachen zu. Japanisch besteht wie jede Sprache aus Grammatik und Vokabeln, und die lernt man^^ Wenn du jap. lernst kennst du vielleicht "Kooichi" von "Tofugu". Nachdem ich mich mit ihm unterhalten habe vor ein paar Tagen meinte er auch, er findet es recht unnötig die Zeichen schreiben(mit Hand und Stift) zu lernen, das ist eher eine vergessene Kunst als eine Notwendigkeit. Diesen Berg zur Seite geschafft ist jap. nicht sehr schwer mehr. Zumal die Grammatik sehr regelmäßig und logisch und eig auch nicht sehr komplex ist wie z.b. im deutschen, was ich als 10x schwieriger empfinde (gehört auch zu den "schwierigsten" Sprachen der Welt). Weiter meinte er das wenn man sich vorangig auf das Lernen von Vokabeln konzentrieren müsste. Grammatik auch, aber das soll man sich nicht so unter Druck setzen, das kommt auch mit der Zeit bzw. erlernt sich viel leichter wenn viele Wörter schon bekannt sind. Anyway....er kam dann zu dem Schluss das man in 1-2 Jahren schon ein sehr gutes Vokabular lernen könnte und die von mit vorgeschlagenen 5 Jahre (um ein einfaches Buch lesen zu können, also nichts poetisches, oder sehr grammatiklaisch Anspruchsvolles), locker ausreichen. :)

0

Das ist doch auch im Deutschen nicht anders!

Sehr sehr viele Wörter haben MINDESTENS zwei völlig verschiedene Bedeutungen, die man je nach Kontext einsetzt. :)

Kommt auch auf den Kontext und die Grammatik an.

Ja, was ist denn mit meinem Beispielsätzen? :)

0

Sorry kann ich dir jetzt nicht weiterhelfen weil ich die anderen Zeichen nicht sehen kann (außerdem meinte ich es mehr allgemein) :)

0

Was möchtest Du wissen?