Mein Mann ist verstorben. Aus Erster Ehe hat der eine Tochter. Da kein Testament vorhanden war, e

3 Antworten

Der 1. Erbfall war der Tod ihres Mannes. Dort erhielten Sie und die Tochter aus 1. Ehe das Vermögen zu je 50%. Nun geht es um die Mutter Ihres verstorbenen Mannes, richtig? Wenn Ihre Schwiegermutter Sie im Testament als Alleinerbin eingesetzt hat, dann hätte eigentlich ihr Mann (wenn noch lebend) einen Pflichtteilsanspruch. Dieser geht, da nicht mehr vorhanden, auf seine Tochter über. Sie kann innerhalb von 3 Jahren nach Tod der Großmutter, Ihrer Schwiegermutter, Ihren Pflichtteil geltend machen. Dieser ist die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Sie sind nicht verpflichtet, Sie vom Tod der Großmutter zu informieren, müssen aber damit rechnen, dass Sie sich meldet und ihren Pflichtteil fordert. Erst nach den 3 Jahren ist dieser verwirkt und Sie können über das gesamte Vermögen verfügen. Also, schön 50% an die Seite legen.

Sorry, Ergänzung, unten ist richtig, der Anteil ihres Mannes wäre ja auf sie und Tochter aufzuteilen, also bekommt sie, wenn sie ihn einfordert 25% als Pflichtteil.

1

Für die nachfolgende Berechnung gebe ich keine Garantie, ich meine aber mich zu erinnern, dass es sich so verhält:

Zunächst erbt dein Mann fiktiv seinen Pflichtteil des Erbes seiner Mutter. Hatte dein Mann keine Geschwister, so liegt sein Pflichtteil bei 50% der Erbmasse. (Wenn es keine Geschwister deines Mannes gibt!)

Sodann wird der Erbteil deines Mannes auf seine Erben aufgeteilt. In diesem Fall wiederum hälftig an dich und an seine Tochter.

Der Tochter dürften also 25% der Erbmasse deiner Schwiegermutter zustehen.

Der Pflichtteilsanspruch kann unter gewissen Umständen entfallen. Allerdings halte ich einzig 15 Jahre keinen Kontakt, ohne dass etwas anderes Vorgefallen ist, nicht für einen ausreichenden Grund, um dies hier anzunehmen.

Entfallen nur unter Morddrohungen oder Mordversuch etc. aber wenn 15 Jahre keinen Kontakt, dann wird sie auch der Großmutter nicht nach dem Leben getrachtet haben. Allerdings ist die 3-Jahresfrist zu beachten, fordert sie erst später, hat sie den Anspruch verwirkt.

0
@sassenach4u

Entfallen nur unter Morddrohungen oder Mordversuch

Es gibt noch ein paar andere Gründe, aber dies ist wohl der am häufigsten vorkommene Fall.

0

Sorry, das ist mir zu verworren, bitte aufdröseln: Der Verstorbene hatte lt. Satz 2 deiner Frage kein Testament, du bist aber, so in Satz 4 deiner Frage laut Testament Alleinerbin. Er hatte eine Tochter, gefragt wird nun aber nach Pflichtteilsansprüchen einer Enkelin. Also , von Vorne: Testament ja oder nein? Lebt die Tochter noch und was hat sie warum erhalten? Je nach Antwort von dir können wir weitermachen......

Mein Verständnis als Laie: Die noch lebende Schwiegermutter hat die Fragestellerin per Testament als Alleinerbin eingesetzt. Nun gibt es ja noch die Tochter ihres verstorbenen Sohns, also die Enkelin. Ist sie pflichtteilsberechtigt?

0

Was möchtest Du wissen?