↪🎤- Ist Jesus eine Konkurrenz für die Männer wenn Frauen ihn anhimmeln und mehr respektieren als den eigenen Mann?

 - (Religion, Christentum)

12 Antworten

Da dieses Interesse allenfalls einseitig wäre, ist Jesus keine Konkurrenz. Du brauchst ja nur mal im Matthäusevangelium nachlesen, was Jesus über den Ehebruch gesagt hat bzw. haben soll. Siehe https://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus5,27-28 . Wie sehr er den Ehebruch auch schon in Gedanken ablehnte bzw. abgelehnt haben soll, wird dann noch in den Folgeversen deutlicher.

15

↪🎤- ich finde das ist geistige Ehebruch wenn Frauen andere Männer lieben, auch wenn nur platonisch ohne Sex,

- es ist dreier - Beziehung

Extrem sind die Nonnen im Kloster, sie halten sich für die Bräute Christi, und hoffen oder träumen vom Vereinigung mit dem Bräutigam eines Tages

😎

0

Es liegen von Jesus keine Berichte vor, wonach er an sexuellen oder ehelichen Beziehungen interessiert gewesen wäre, geschweige denn einem Mann die Frau wegzunehmen.

Somit fällt da schon mal eine gewisse "Konkurrenz" weg.

Andere Frage ist, ob man als Mann und Frau inhaltlich religiös auf der selben Welle liegt, oder ob sich daraus Differenzen ergeben.

Da könnte es vielleicht schon sein, dass eine Frau sagt:

"Karl-Marx / Jesus / sonstwer spricht mich aber ideologisch mehr an, als du ( u.u.)

15

"Karl-Marx / Jesus / sonstwer spricht mich aber ideologisch mehr an, als du ( u.u.)

.

↪🎤- ja, das meine ich, 😎

1
52
@andresko

hab gerade so beim Durchlesen einiger anderer Fragen und Antworten etwas entdeckt, was zwar nicht auf Jesus bezogen ist...was aber ( für mich ) durchaus in diese Kategorie passt:

Zitat:

"warum lieben Muslime? Warum verehren Muslime Allâh ❤ so sehr?" denn der Ehepartner ist zweitrangig...
Die streng gläubige, würden ihren Partner sofort verlassen wenn er verlangt Allâh ❤ den Rücken zu kehren und das auch die Frau.. 

aus:

https://www.gutefrage.net/frage/leben-die-frauen-in-vollverschleierung-freiwillig-so#answer-279365187

Ja, dieses Gefühl der "Zweitrangigkeit"kann verletzend sein...außer:

WENN sich die Partner beide darüber einig sind, DASS "Gott" immer über der ehelichen/partnerschaftlichen Gemeinschaft steht

Wobei ich ein gespaltenes Verhältnis zu " nicht-menschlichen Wesen" habe...die fordern:

"ICH ICH..ich will über alles andere geliebt werden..."

Das unterscheidet mich wohl von denen, denen "Gott" seine Gunst erweist, WEIL sie "Gott" über alles lieben... :-)

bei Stichwort "Denen"...und "Wortspiel"...kennst du Otto ?

https://www.youtube.com/watch?v=RS9GaBs137A

2
15
@Jogi57L

↪🎤- ja das ist nicht förderlich für eine zweier - Beziehung wenn da ein Dritter im Bunde sich rein quetscht in diese, es ist eine dreier - Beziehung dann,

Und dem Mann verlassen wegen Jesus oder Mohamed das will G-TT auch nicht,

Extrem Beispiel sind die Nonnen - Bräute Christi

Ich glaube dass nicht mal die Selbstmord - Attentäter diese alte jüngfer haben wollen geschweige ,,Sohn Gottes,,

Für mich kommt nicht in Frage dass meine Frau noch einen Mann liebt und vergöttert,

Sie haben Recht mit:

"ICH ICH..ich will über alles andere geliebt werden..."

- das ist ganz schön selbstsüchtig und egoistisch

😎

1

das gilt doch für jedes Phantom der Oper - gegen Phantasiegestalten, die im Kopf deiner Mitmenschen ein Eigenleben führen, kannst du als reale Person kaum anstinken.

Wenn die Frau Jesus, oder Justin Biber oder Mohamed oder den Guru Sai Baba oder wen auch immer anhimmelt, dann packt sie in dieses Phantasiegebilde doch alle ihre heimlichen Wünsche, Schönheitsvorstellungen und unerreichbaren Ideale und Utopien rein, und gegen sowas siehst du immer blass aus.

15

↪🎤- 👍 ja, so sehe ich das auch, danke

😎

1

Wie stehen Frauen zu Männer mit Körpergrösse 175cm?

Wie stehen Frauen zu Männer mit Körpergrösse von 175cm? Wird ein Mann noch als 'Mann' von Frauen wahrgenommen mit dieser grösse?

...zur Frage

Finden eigentlich alle Männer Frauen keltischen Hauttyps ("Ginger" - orange/rote Haare) hübsch/exotisch oder bin das nur ich (vllt Fetisch)?

Wenn nicht, dann muss ich mir um keine Konkurrenz befürchten ^^

...zur Frage

Warum behaupten muslimische Konvertitinnen u. Konvertiten, die vorher Christinnen oder Christen waren, dass Mohammed Frauen die meisten Rechte zugesprochen hat?

Die Lehren bzw. Einstellungen von Jesus und Mohammed gegenüber Frauen könnten diametraler kaum sein. Diese Unterschiede alle aufzuzählen würde wohl den Rahmen sprengen, aber nachfolgend einige Beispiele:

  • Mohammed sagte unter anderem, dass Frauen ein "böses Omen" sind oder Unglücksbringer sein würden. Auch machen sie das Gebet zunichte.
  • Mohammed attestierte ihnen eine mindere Intelligenz und deswegen ist ihre Zeugenaussage nur halb so viel wert (Sure 2,282): https://sunnah.com/bukhari/6/9
  • Mohammed ließ sie weniger erben: Sure 4,11.
  • Mohammed lehrte, dass Muslime die Erlaubnis haben, Frauen und Kinder als Sklavinnen oder Sklaven zu nehmen. Kapitel 29 im achten Buch der Hadithensammlung Sahih Muslim trägt die Überschrift: "Es ist erlaubt, sexuellen Verkehr mit einer gefangenen Frau zu haben, nachdem sie (von der Menstruation oder der Geburt) gereinigt ist. Falls sie einen Ehemann hat, ist ihre Ehe aufgehoben, sobald sie in Gefangenschaft gerät." Siehe auch Sure 4,24.
  • Mohammed lehrte, dass verheiratete Frauen dem Mann untergeordnet sind und geschlagen werden dürfen, wenn sie sich auflehnen: Sure 4,34 (siehe auch die Überlieferung).
  • Mohammed lehrte, dass die verheirateten Frauen ein "Saatfeld" des Mannes sind: Sure 2,223. Auch dürfen sie sich sexuell nur in Ausnahmefällen verweigern, siehe etwa diesen Hadith: "Wann immer der Ehemann mit seiner Frau Verkehr haben möchte, darf sie sich ihm nicht verweigern, auch wenn sie auf dem Rücken eines Kamels sitzt." (Zitiert in "Frauen und die Scharia" von Prof. Dr. Christine Schirrmacher und Prof. Dr. Ursula Spuler-Stegemann, 2. Auflage, Taschenbuchausgabe Juni 2006, Seite 127 (das Kapitel ist von Christine Schirrmacher))

Mohammed stellte Frauen negativ dar, Jesus aber behandelte Frauen genauso wie Männer. Er hat nie etwas Konkretes darüber gesagt, dass der Charakter der Frauen anders sei als der der Männer. Jesus lobte Frauen für ihren Glauben, er vergab ihnen Sünden, er trieb ihre Dämonen aus und er heilte auch ihre Krankheiten - genauso, wie er es auch bei Männern machte. Wieso stellen sie dann ausgerechnet Mohammed als ersten Feministen dar - und eben nicht Jesus?

...zur Frage

Warum beziehen sich die 10 Gebote im Christentum geschlechtsspezifisch auf Männer, z.B. Du sollst nicht begehren deines nächsten Weib?

Gilt es Für Frauen nicht? Ist das ein Übersetzungsfehler in der Bibel (von Luther oder schon viel früher)? Soweit ich weiß hat Jesus (Neues Testament) immer wieder in Beispielen den Leuten erklärt/ausgelegt. Ich schätze das war dann nicht geschlechtsspezifisch.

...zur Frage

Wenn man Jesus nachfolgen will sollte man das im Kashmir beginnen?

Jesus soll angeblich die Kreuzigung überlebt haben und in den Kashmir ausgewandert sein, wo er den versprengten Kindern Israels gepredigt haben soll, und dort als betagter Mann gestorben sein:

https://ahmadiyya.de/ahmadiyya/jesus-as-in-indien/jesus-as-in-kashmir/

...zur Frage

Kommen Frauen nicht in das Himmelreich?

Ich habe eben etwas interessantes gelesen, und zwar das Jesus zu Maria gesagt haben soll, das er sie männlich machen möchte damit sie in das Himmelreich gelange.(im Thomas Evangelium)

Bedeutet das Frauen überhaupt nicht ins Himmelreich kommen können?

Wie wir Ja wissen sind die Männer über den Frauen, und Gott erschuf die Frauen nur wegen den Männern. Könnte da was dran sein?

Sind die Frauen nur zum Fortpflanzen da?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?