Welches Land hat die Pommes erfunden?

9 Antworten

Belgien. Ein paar Fischer in einem belgischen Dorf hat kaum noch Fisch mehr, den sie nach der Arbeit fritieren könnten. Einer kM eines Tages auf die Idee Kartoffeln in Fischform zu scheiden und sie in die friteuse zu legen. Das gefiel den Menschen so gut, dass sie noch mehr davon wollten. Irgendwann später wurde es dann so gut wie nur noch in Stäbchen Form geschnitten fritiert. Hätten das Mal aus irgendeinem Grund in Geschichte und ich fand's ganz spannend

Woher ich das weiß:Hobby – Ich liebe es zu kochen

Wikipedia könnte hier helfen. Gibt eiige Quellen die unterschiedlicher Ansicht sind.

Wenn man sich einfach mal ganz kurz vom Verlauf der heutigen Staatsgrenzen trennt, dann kann man relativ einfach beantworten wo die "Pommes de terre frites" - also die Frittierten Erdäpfel Ihre Heimat ursprüngliche Heimat haben.

Nämlich an der Europäischen Nordküste, dort wo der Ärmelkanal in die Nordsee übergeht. Kein Wunder also, dass die Fritten sich in Holland, Flamen und in der Normandie genauso heimisch fühlen.

Kein Wunder auch, dass die Amerikanischen Soldaten bei Ihrer Rückkehr aus dem II Weltkrieg sie als "French Fries" bezeichneten.

Frittiert hat man die Kartoffelstückchen in den Regionen angeblich schon so um ca 1680 also zu einer Zeit als die Ländergrenzen noch nicht die gleichen waren wie heute. 1648 war ein Teil der Region das vorher zum "Heiligen Römischen Reich" gehörte zu den Niederlanden geworden. Belgien wurde erst 1830 gegründet. Da Gab es die "frites" aber schon.

Fakt ist, Egal ob Du heute in Rotterdam, Brugge oder Dunkerque bist, Pommes bekommst Du überall. Gerade In Belgien sind sie auch im Restaurant als Beilage kaum zu vermeiden. Selbst Miesmuscheln mit Fritten sind nichts ungewöhnliches.

ich glaube Belgien. Jedenfalls steht das so in "Asterix bei den Belgiern."

Was möchtest Du wissen?