Was kochen Sie am morgen (Mittagessen oder Abendessen)?

6 Antworten

Nudeln mit Tomatensose, Zwiebeln, Wurst .

-

Butter mit etwas Salz braun zerlassen und Semmelmehl zugeben und brauen anbraten unter vielem umrühren.

Breit verstreut auf mehreren Tellern abkühlen lassen!

Nudeln kochen.

3 Zwiebeln, evtl. Knoblauch und Wurst schneiden.

Wurst anbraten und danach auf einen Teller machen.

Zwiebeln evtl. mit Knoblauch anbraten mit Salz und Chili würzen. Wurst zugeben und mit Wasser angießen und mind. 30 mind. köcheln lassen.

Ketchup zugeben nach Wahl und evtl. mit Sosenbinder abbinden. Abschmecken.

-

Nudeln anbraten mit leicht gesalzener braunen Butter.

-

Servieren:

Nudeln auf den Teller geben mit der Soße.

Auf eine Ecke des Nudeltellers relativ viel angebratenes Semmelmehl geben und testen. Schmeckt es Stück für Stück vorarbeiten mit Semmelmehl.

Schmeckt wie Panade.

Ein Schnitzel schmeckt eigentlich nur durch die Panade richtig gut. Nudeln mit Tomatensoße mit Zwiebeln und Wurst schmeckt auch. Das ist die Kombination und schmeckt doppelt gut.

-

Hier das Rezept für einen Nudelsalat.

Ideal für warme Tage und gut vorzubereiten.

Pro Portion:

50 g Nudeln abwiegen dann kochen.

125 g Hackfleisch (gebraten) kalt

35 g Erbsen

125 g Majo

Nudel kochen und abkühlen lassen.

Alle Zutaten vermengen und kühlen.

Aber nicht mehr Erbsen nehmen sonst schmeckt es nicht.

Dazu noch eine Bratwurst oder Frikadelle.

-

Nudelsalat mit Mayo und Tomatenspalten geht auch gut.

-

Hier das Rezept für Quarkkeulchen:

500 g Pellkartoffeln, gekocht, kalt

375 g Magerquark

150 g Mehl

65 g Zucker

2 Eier

1Prise Salz

80g Rosinen, optional mind.10 Stunden in Wasser eingeweicht.

-

Pellkartoffeln ohne Schale stampfen.

Alles vermengen und je 3 Löffel davon in der Pfanne braten (wenden nicht vergessen) oder eine Teigrolle machen und dicke Scheiben abschneiden und dann die Scheiben braten.

Mit Zimtzucker bestreuen und heiß essen.

Alternativ ist Apfelmus auch OK.

Die die zuviel sind kannst Du wenn die gebraten sind auch portionsweise einfrieren.

-

Hier das Rezept für einen Auflauf.

Kartoffeln kochen, schälen und in Stücke schneiden.

3 Zwiebeln und Wurst schneiden.

Zwiebeln anbraten mit Salz und dann Wurst mitbraten.

Auf einen Teller geben.

Kartoffeln mit Salz anbraten und dann Zwiebeln mit Wurst zugeben.

Alles noch Mal erhitzen und 6-7 Eier draufgeben und Eigelb zerstechen und leicht salzen. Deckel auf die Pfanne machen und bei 80 Grad 12-15 Minuten in Ruhe braten ohne umrühren.

Würzen nach Bedarf mit und/oder Pfeffer, Chilli, Paprika, evtl. Knoblauch (mitbraten), evtl. Kümmel.

Dazu noch Worcestersose zum Essen.

-

Pellkartoffeln, Kräuterquark, Leberwurst, Butter und Salz.

-

Backcamembert aus dem Supermarkt mit extra Preiselbeeren ist aber auch gut.

-

Was auch gut schmeckt:

Hühnerleber mit Zwiebelsose und Kartoffelpürree mit Zwiebeln.

Sorry aber einfach:

500g gefrohrene Hühnerleber.

4-6 Zwiebeln.

1 Paket Kartoffelpürreepulver und Milch

2 mal gewürfelte Zwiebeln anbraten für die Leber und das Kartoffelpürree.

Die Leber in Mehl tunken und mit Magarine und Salz anbraten. Mit Wasser angießen und 2-3 angebratene Zwiebeln zugeben und 30 min. köcheln lassen und dann mit Sosenbinder abbinden.

In der Zwischenzeit Kartoffelpürree nach Packungsangabe zubereiten und 2-3 angebratene Zwiebeln unterrühren. Zusammen servieren.

-

Fischstäbchen mit Kartoffelpüree und flüssiger Butter.

-

Frikadellen selbst machen:

3 Zwiebeln (evtl. mit Knoblauch) für die Frikadellen anbraten (mit Salz) und abkühlen lassen.

Nochmal 3 Zwiebeln (evtl. mit Knoblauch) anbraten (mit Salz) für die Soße und bei Seite stellen.

500g Hackfleisch (halb und halb) vermengen mit 3-4 Eiern, rund 100g Semmelbröseln (bis die Konsistenz stimmt), den angebraten Zwiebeln für die Frikadellen, Salz, Senf und Pfeffer.

80 - 100g schwere Frikadellen formen und anbraten. Die Zwiebeln für die Soße zugeben, Wasser zugeben, salzen und alles 30 min. köcheln lassen.

Frikadellen warm stellen und die Soße abbinden mit Sosenbinder und abschmecken.

Dazu Kartoffeln und Rotkraut (sorry aber aus dem Glas).

Die Frikadellen die zuviel sind kannst Du wenn die gebraten sind auch portionsweise einfrieren.

Wenn Du Frikadellen machst sind das 9 Frikadellen. Das ist Fleisch für 9 Mahlzeiten. Kartoffeln und Rotkraut dazu dann bist Du 9 x satt.

-

Wenn Abends noch Kartoffel übrig sind gibt es:

Bratkartoffeln mit angebratenen Zwiebeln mit Rotkraut und Spiegelei.

-

Kartoffeln mit Spinat und Eiern

3 Kartoffeln - 20 Cent

250g Spinat - 30 Cent

2 Eier - 40 Cent.

Das sind 90 Cent für eine Mahlzeit.

-

Kalorienarm:

Reis und Hühnerleber (500g gefroren - aufgetaut) mit Zwiebelsose.

Reis kochen.

3 Zwiebeln würfeln und anbraten.

Leber mit Salz anbraten und gebratene Zwiebeln zugeben - angießen mit Wasser und köcheln lassen. Nach 30 min. abbinden mit Sosenbinder.

Servieren.

-

Hühnerfrikassee mit Reis, Erbsen/Möhren, Champions und Campigonsose.

Hühnerschenkel in leicht gesalzenen Wasser kochen, anschließend von den Knochen lösen und klein schneiden.

Parallel

Reis kochen mit etwas Salz.

Kleine Dose mit Erbsen und Möhren und kleine Dose Champions abgießen und dieses Wasser verwenden für Zubereitung der

Tüte mit Champignoncremesuppe -

da ist noch extra Wasser nötig.

alles in einen Topf geben und nochmal kurz erwärmen.

Das kannst Du auch an 2 Tagen essen wenn Du das im Kühlschrank aufbewahrst.

Erwärmen kannst Du das auch in der Mikrowelle.

-

Mahlzeit.

-

Naja, Du kannst das ja kopieren und abspeichern.

Vielein, vielen Dank..Ich hab jetzt das Menü für die ganze Woche😊

1

Nichts - ich bin intensiv am Abnehmen. Es gibt wohl viel eiskaltes Wasser, Obst (Nektarinen, Aprikosen) und Joghurt. Vielleicht Quark ...

Aber ist es gesund, wenn man so wenig isst?

0

Heute Mittag gabs bei mir gebackene Forelle und Kartoffel-Gurkensalat.

Abends, Radi mit Butterbrot.

Morgen Mittag gibt es Wollwürscht mit Kartoffelpürree.

Abends, griechischen Salat.

Das ist auch ein gutes Menü. Im Sommer esse ich gerne Salat und Fisch. Danke sehr für die Idee.

2

Das gab es heute mittag bei uns:

Omelette mit Zucchini und Garnelen

Frittata con zucchini e gamberi

Zutaten für 2 Personen

100 g Garnelen ohne Schale

150 g Zucchini

1/2 Zwiebel

4 Frühlingszwiebel-Schlotten

3 Petersilienzweige

60 g Mehl

150 ml Wasser

3 Eier

20 g Parmesan

Salz

Pfeffer

2 EL Öl

Zubereitung

100 g Garnelen in kleine Stückchen schneiden.

150 g Zucchini in feine Streifen schneiden.

1/2 Zwiebel fein schneiden.

4 Frühlingszwiebel-Schlotten in 2 mm breite Stückchen schneiden.

3 Petersilienzweige fein schneiden.

20 g Parmesan fein reiben.

Aus 60 g Mehl und 150 ml Wasser einen dünnflüssigen Teig zubereiten, danach 3 Eier unterrühren. Garnelen, Zucchini, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Parmesan und Petersilienzweige untermischen, salzen und pfeffern.

Fertigstellung in einer Pfanne:

2 EL Öl in einer Pfanne auf mittlere Hitze erhitzen, die Eimasse einfüllen und das Omelett braten, bis es leicht gebräunt ist. Dann wenden und auch die andere Seite bräunen. Das Omelett sollte innen noch saftig sein.

Fertigstellung im Backofen:

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Eine Backform in der Größe von ca. 35 x 20 cm mit 2 EL Öl einölen. Die Eimasse einfüllen und bei 180 Grad ca. 20 – 30 Minuten backen. Das Omelett sollte innen noch saftig sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe diese Omelette niemals gegessen. Ich werde es probieren. Danke sehr für die Idee 🙂

0

Mittags wird es einen Auflauf geben aus trockenen Brötchen, Kirschen, Milch, etwas Zucker, Ei, etwas Zimt und selbst gemachte Vanillesoße. Abends wohl nur ein Joghurt oder etwas Tomaten und Gurken mit Kräutern.

Das ist eine gute Idee. Ich werde vielleicht auch einen Auflauf backen.

.

1

Was möchtest Du wissen?