Wieso essen deutsche so viel Schweinefleisch?

12 Antworten

Das haben die Deutschen von den Chinesen abgeschaut, Schweinefleisch süßsauel, und von den Italienern mit deren Parmaschinken. Der Schweinedurchbruch kam in Berlin mit der Currywurst.

Der deutsche Schriftsteller Darré hat in seiner kurzen Schrift über Das Schwein als Kriterium für nordische Völker und Semiten zumindest einen Teil der Gründe richtig dargelegt. Nach Darré hat sich bei den indogermanischen Völkern der Verzehr von Schweinefleisch deshalb durchsetzen können, weil die Menschen dieser Völker mit dieser Fleischsorte gut klarkommen (heute würden wir sagen, "genetisch angepasst" sind, aber Darrés Buch ist aus dem Jahr 1933, also aus einer Zeit vor der Entschlüsselung des Genoms, so daß Darré gezwungen war, auf die damals verbreiteten Rassenmodelle zurückzugreifen, um seine Gedanken zu entwickeln).

Daher haben Germanen, Römer und Kelten Traditionen des Schweinefleischverzehrs entwickelt - nicht aber die semitischen (nahöstlichen, arabischen, nordafrikanischen usw.) Völker, die genetisch darauf nicht angepasst sind und eher Rindfleisch und Geflügel, vor allem aber Hülsenfrüchte gut vertragen.

Ganz richtig scheinen die Thesen von Darré aber nicht zu sein bzw. sie wirken für mich etwas unvollständig. So haben heute z. B. ausgerechnet die Spanier den höchsten Schweinefleischverbrauch in Europa, also das Volk, das genetisch den höchsten Einschlag von semitischem (arabisch-maurischem) "Blut" hat.

Schmeckt einfach! Nicht unbedingt wg. möglicher Harnsäurenwerte. Aber ein Eisbein mit Knödeln, du leckst dir die Lippen.

Noch lieber esse ich Eisbein mit Sauerkraut! Einfach lecker! Aber natürlich auch gerne mit Knödeln!

0

Warum isst Deine Religion soviel von anderen Tieren ? Respektiere es einfach.

Oder möchtest Du ein paar richtig leckere Gerichte mit Schwein probieren ?

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 30 Jahren in der Lebensmittelbranche unterwegs ...

Was möchtest Du wissen?