Würde ein Verbot von Tabak/Zigaretten Deutschlands CO2 Problem lösen?

Das Ergebnis basiert auf 30 Abstimmungen

Nein 93%
Ja 7%

12 Antworten

Nein

Man müsste genauso Alkohol versteuern, bei der Gährung entsteht ja auch Kohlenstoffdioxid.

Ein Rauchverbot bringt nichts, ich finde die Regierung sollte weniger Verbote bzw. Steuern einführen und mehr in Technologie investieren.

Beispiel:

Wasserstoff als Energieträger:

Stromleitungen verlieren ca. Ein Drittel ihres Stroms wenn sie zu den Häusern transportiert werden. Wasserstoff nur einen viertel.

Wenn man die chemische Energie des Wasserstoffs zuhause in elektrische umwandelt, so entsteht auch Wärme die man z.B. zum Heizen nutzen könnte.

Es wird weniger Energie verschwendet und diese Energie kann sogar noch genutzt werden.

(Und an alle Klugsch*****: ich weiß, dass die Energie nicht verschwindet sondern sich lediglich umwandelt. Bla bla bla)

Woher ich das weiß:Recherche
Ja

Jain, denn es währe nur eine Baustelle von vielen. Wenn man es konsequent machen will müsste man auch mehr Alkohol & Kohlensäurehaltige Getränke stärker versteuern, die großen Industriewerke versteuern und bestrafen falls die Kosten beim Kunden abgewälzt werden oder einstampfen bei zu hohem Co2 Ausstoß, Produktion und Einsatz (Ausnahme Polizisten bei Waffen) von Waffen und Böllern verbieten,... .

Aber wer es glaubt das DE jemals ernsthafte Schritte zu Lasten der Bevölkerung angeht ist naiv, denn sogar die Grünen werden nichts ernsthaftes unternehmen was ihnen Wählerstimmen kostet.

Nein

Natürlich nicht. Rauchen dürfte keinen nennenswerten Anteil an den CO2-Emissionen verursachen.

Nein

Das reicht noch lange nicht. Sinnvoll wäre es aber trotzdem. Vor allem für das Gesundheitswesen. Raucher und die Schäden durch Passivrauchen sind eine unglaubliche Belastung.

Nein

...denn Tabak ist eine Pflanze die beim Wachstum CO2 frisst...

Was möchtest Du wissen?