Wie spät muss es sein um Whisky zu trinken?

7 Antworten

Es guter Whisky, den man genießen, nicht runter kippen will und bei dem es mehr auf den Geschmack als auf die Wirkung ankommt, der braucht Zeit, mit dem beschäftigt man sich und das geht nicht nebenher.

Zeit, das heißt, durchaus mal eine Stunde für 2-3 cl, also 20-30 ml.

Selten kommt es vor, dass diese Zeit und die Ruhe dazu tagsüber vorhanden ist. An einem wirklich gemütlichen Urlaubstag vielleicht.

Ansonsten genieße ich i.d.R. erst abends, wenn Ruhe eingekehrt ist.

Es gibt keine Uhrzeit-Regel für Whisky. Du benötigst halt Ruhe und keinen Terminstress, sonst wird das mit dem Genießen nix. Am Wochenende genieße ich auch morgens noch vor dem Frühstück einen Whisky.

Ernsthaftes Whiskytasting, die Verprobung und die Geschmacksanalyse ist eh nur morgens vor dem ersten Kaffee möglich.

Dafür gibts kein Sprichwort. Generell trinkt man Whisky eher am Abend nach einem guten/erfolgreichen Tag, manchmal aber auch schonmal mittags, wenn man was zu feiern hat oder sonst ein Anlass, zu dem ein gutet Whisky passt. Ich persönlich trinke immer nur abends nach dem Abendessen und das eigentlich nur am Wochenende. Selten, dass ich mal unter der Woche was trinke.

Also, ich habe die Frage jetzt erst entdeckt und vor kurzem etwas interessantes dazu gelesen. Natürlich genießt man zu 99% einen guten Single Malt am Abend in gemütlicher entspannter Atmosphäre. Man genießt den meist nicht billigen Tropfen bewusst. Aber die Blend-Meister, die, die in den Destillerien die Fässer zusammenfügen für eine gleichbleibende Qualität der einzelnen Sorten, oder einzelne Fässer bewerten, machen das meist früh bis vormittags. Da soll der Geschmackssinn am besten sein.

Hier gitl die selbe Regel. Allerdings wird bei der "vier" nicht von der Uhrzeit, sondern dem Alter geredet. Also schütt dir was ein ;)

Was möchtest Du wissen?