Wie kann ich mich für Kinder entscheiden?

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Nein 60%
Ja 40%

Über was soll da abgstimmt werden? Ob du dir zu viele Gedanken machst? Ob du ein Kind haben solltest? Oder was?

Ob ich mir zu viele Gedanken mache.

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, weil ein Kind die Entscheidung beider Elternteile ist. Und du zu viele Einwände dagegen hast. Nicht nur wirtschaftliche sondern auch die Gesundheit, das Alter von Euch usw. Da klingt für mich versteckt auch durch, Du möchtest jetzt sowieso nicht mehr. Lasst es sein. LG

Wie die Vorrednerin schon sagte, Du hast zuviele Bedenken. Solange ihr euch nicht einig seid und Du so unsicher in allem hat es keinen Sinn und davon mal abgesehen wäre Alkohol absolut ein NoGo.

Um meine Meinung zu vertreten: Die Größe der Wohnung, das Alter (ich war 35 als ich UNGEPLANT Mutter wurde und kurz danach alleinerziehend) ist nicht wirklich relevant, bei Euch ginge es ja noch, auch wenn es bei Frau mit 35 als Risikoschwangerschaft gesehen wird (mein Kind ist trotzdem kerngesund). 

Schau Dir doch Familien mit 4-5 Kindern an die in einer 3-Zimmer-Wohnung hausen.

Es geht alles wenn man will und sich damit arrangieren kann, egal ob Dein Mann 12 Stunden arbeitet. Er will ein Kind, dann darf er sich aber auch später nicht über Enge, Unordnung und Lärm usw. beschweren und das ist mit Kindern grundsätzlich so. Abgesehen davon ist es unheimlich schön so ein kleines Wesen, auch wenn es dann jahrelang die Nerven strapaziert, im Arm halten zu können und zu lieben, und leider werden sie viel zu schnell groß. :-)

Wegen der Wohnung? Natürlich ist es schön wenn man nicht weit von Familie, Freunden, Heimat weg wohnt. Ich weiß nicht wo Du wohnst, aber eine intensive und ernsthafte Suche plus die Aktivierung von Familie, Freunden und Bekannten über Mundpropanganda sich umzuhören hilft oft doch etwas in der Nähe zu finden. Meine jetzige Wohnung hab ich auch nur nach ewiger Suche über Bekannte gefunden und ist weitaus günstiger als die übliche Ortsmiete. Was ich nicht ganz verstehe ist der Satz Eure Wohnung kostet 600 Euro und von wegen selbst wenn ihr sie vermieten könntet...gehört Euch die Wohnung oder wohnt Ihr zur Miete? 

Ich denke jetzt aber ernsthaft, Du willst einfach nicht. Du bringst so viele Gründe dagegen vor. Du selbst sagst, das Herz arbeitet wieder gut und Dein Arzt hätte nichts dagegen. Aber tatsächlich sperrst Du Dich wohl innerlich selbst. Ich kann nur vermuten das Du Angst hast, womöglich unbewusst. Wenn Du wirklich von Herzen ein Kind wolltest wären Dir die angegebenen Gründe egal, aber Du schreibst ja schon, es ist der Wunsch Deines Mannes und auch seiner Mutter, von Deinem eigenen Wunsch lese ich nichts. Ein Kind verändert Dein Leben total. Wenn ich an Deiner Stelle wäre würde ich es entweder versuchen oder mir vorher psychologischen Rat holen. 

0
@bogimaus

Ich danke dir. Ich denke mal über das nach und antworte später.

0
@bogimaus

Ich trinke selten Alkohol, wir hatten nur einen schönen Abend mit nem Freund, wein getrunken und uns unterhalten und da meinte meiner halt wie schade es ist. Ich glaube das ich mich nie bereit genug dafür fühlen werde. Ich habe so viel selbstzweifel... Schuld ist meine Mutter und meine Familie die mich so misshandelt hatten. Er jat Jahre gebraucht um mich selbstbewusst zu bekommen. Ich komm auch mit Kindern erst ab 5 zurecht. Meine ganzen Freunde haben Kinder und man was die Probleme mit denen hatten/haben... Der eine macht ständig ins bett, die andere schläft nicht im eigenen zimmer, die andere schreit nachts rum... Die Kinder hören auch kaum, fassen alles an, machen vieles kaputt, man hat keine ruhige Minute mehr und wenn sie in der trotz Phase sind, werden sie richtig anstrengend, Kratzen beißen, schlagen um sich... Dann die pupertät wo sie undankbar sind, alles besser wissen omg... Ich habe irgendwie mit den 10 Kindern im Umfeld keine guten Erfahrungen gemacht und weiß mittlerweile das ich vieles was Kinder so tun unerträglich empfinden werde. Du siehst ja auch wie negativ ich geprägt bin. Jeder hatte hier ungewollt kinder. Niemand aus vollen Herzen, aber jeder macht das beste daraus irgendwie, aber mqn sieht sich wenig und seit corona kaum bis garnicht. Ich habe nur 2 Freunde, wo ich regelmäßig sehe. Den Rest habe ich auf Distanz, davon hatten 4 schon Kontakt zu corona und einer hatte es sogar, daher war meine Entscheidung mit meinem Mann zusammen richtig. Mit meiner einen Freundin ist es schwierig da ihre Kinder ziemlich gerne sich mit anderen treffen und man immer Sorge hat sich was einzufangen... Wir sind alle Risiko und solange es nicht besser ist mit corona und man nicht weiß wie es weitergeht mit Wohnungsnot und der Wirtschaft ist es auch besser kein Kind in die Welt zu bringen. Ich könnte es nicht verantworten. Ich bin froh das wir ein Eigenheim haben und sicher sind und uns nicht gekündigt werden kann. Eine Bekannte mit 2 Kinder und Mann hat noch 3 Monate eine neue Behausung zu finden, aber beide wefen corona den Job verloren und das amt zahlt kaum was und mit dem arbeitslosengeld ist auch schwierig, selbst mit Kindergeld. Deshalb habe ich so Bedenken umzuziehen, das ist alkes stressig und man weiß ja auch nicht ob mein Mann sein Job behalten wird oder er am Jahresende nicht verlängert wird... Das ist alkes einfach zu viel mit wenn. Klar jemand der unbedingt ein Kind will, der bekommt alles hin irgendwo, aber ich habe zu viel Angst vor dem scheitern und allem. Aber es tat mir gut das zu posten, mal mit anderen Leuten zu reden. Neutralen. Ich habe eine Therapeutin, aber sie habe ich seit Anfang corona nicht mehr gesehen und sie ist nicht gut leider...

0
@Elekstorm

@Elekstorm Das mit dem Alkohol war missverständlich. Aber Ich denke Du machst es richtig. Du gibst wirklich triftige Gründe an und ich kann die Ängste und Sorgen auch durchaus nachvollziehen, Dein - nennen wir es mal Grauen ;-) - vor Kindern. Natürlich, wenn Kinder nicht geplant oder erwünscht sind tut man sich erst recht schwer sie trotzdem zu erziehen, siehe die Kinder in Deinem Umfeld. Da bin ich ja froh das mein Sohn schon fast ein Engelchen ist, der war so gut wie immer brav, nur im Moment haben wir leicht Stress weil er jetzt 16 wird und die Sache mit Ausbildung oder weitere Schule ziemlich schleifen lässt, da ist er sehr faul, er hat den Hang dazu die für ihn langweiligen oder unangenehmen Dinge gern hinaus zu schieben. Aber es war für mich damals auch ein Graus allein zurecht kommen zu müssen, da gab es das Elterngeld in der Form noch nicht, ich musste zum Arbeitsamt und regelrecht betteln. Ich habe zwar einen sicheren Job, aber in der Elternzeit stand ich damals mit weit weniger Geld da weil mein eigentliches Gehalt ja in der Zeit nicht gezahlt wurde. Ja, auch Corona ist ein Thema, keiner weiß wie lang wir noch damit behaftet sind, es ist eine total unsichere Welt geworden, Du weißt heute nicht ob Du Dich nicht schon bei jemand angesteckt hast mit dem Du gerade Kontakt hattest, dann die unsichere Arbeitslage für Deinen Mann....ich würde es nicht anders als Du machen wenn ich jetzt an Kinderplanung denken würde, man muss wirklich alles abwägen.
Was Du aber zumindest tun kannst: Such Dir ne andere Therapeutin. Wenn Du sie schon nicht gut findest und Du schon so lang keinen Kontakt mit ihr hattest taugt die wirklich nichts. Und gerade jemand Neutrales braucht man zum Reden, vor allem über solche Dinge.

1
@bogimaus

Vielen Dank. Meine eine Freundin von mir hat es mit 4 Kindern ohne Mann aus Harz 4 geschafft. Er hat sich ins Ausland abgesetzt und zahlt keinen Unterhalt. Sie hat das so gut es geht gemacht und die Kinder sind oft undankbar. Der eine war ein ziemlicher Gauner, bis sie ihn sozusagen rausgeworfen hatte. Ihr wars egal ob sie es darf oder nicht. Sie sagt immer bis 25 muss sie sich um sie kümmern. Er war 23 und es tat ihm recht gut. Er hat sich komplett verändert und gemerkt das sie ihn immer nur beschützen wollte und es gut meinte. Ihre eine Tochter war auch so ein schwerer Fall und der Auszug mit 20 in ne wg tat sehr gut und hat auch ihr Einsicht gebracht, aber wegen corona wurde die WG aufgelöst und sie musste zurück nach Hause. Sie ist anstrengend und ne echte Diva. Ich mag ihre Kinder nicht so sehr, da sie anstrengend und undankbar sind. Ich wäre so glücklich eine solche Mutter zu haben, die einen so vollen Herzens tragen liebt und sich aufopfert... Ich hab unterschiedliche Freunde und die haben alle andere Ansichten der Erziehung, aber irgendwie ist das bei jedem auch niso optimal. Ich finde es schwierig herauszufinden wie man ein Kind optimal erzieht. Zu viel Leine und sie werden nachlässig zu wenig Leine und sie werden unselbständig... Das richtige Maß zu finden muss man wohl on Kind zu Kind entscheiden... Ich finde das die Trotzphase das schlimmste ist für jede Eltern und in der Zeit wo man nicht aus Erziehung das Kind mit einem klaps Tadeln darf, Förder das nur dieses unsoziale Verhalten. Wir soll ein Kind denn lernen, nicht zu schlagen und zu beißen, wenn es nicht weiß, wie weh und verletztend das ist? Dann noch so tolle Sexualpychologen, die einem sagen, das man das Baby fragen soll ob man es wickeln darf... Also wenn sowas auch noch kommt kopfschüttel! Das man als Mann mit seinem Weiblichen Kind an dem 6. Lebensjahr nicht mehr zusammen in die Umkleide geht oder ihm beim Duschen hilft, kann ich schon verstehen, in dem. Alter sollte das Kind sich selbst waschen und anziehen können. Du siehst ja ich habe mich ziemlich damiz beschäftigt, vielleicht zu viel, es ist wie ein Spiel, wo jede Entscheidung eine Konsequenz hat auf die Zukunft. Die Platte die. Man einem Kind aufspielt, wird es für immer prägen und wenn man ihm wie gesagt zu viel abnimmt wird es niemals mit problemen zurecht kommen und es wird sich nicht durchsetzen können... Ich wurde zu sehr vernachlässigt sozusagen und ich weiß das ich eigenständig bin, aber ich auch ziemlich problematisch war mit sozialen Kontakten und hatte ne ziemliche Bindungsstörung. Ich würde das ungern an meinen Kind weitergeben, sondern es besser machen. So wie seine Mutter. Sie hatte es schlimmer als ich und sie hat es bei meinem Mann richtig gut gemacht, bei meinem Schwager war sie zu nachlässig und hat ihm zu viel abgenommen und damit seine Faulheit und unselbständigkeit gefördert... Es ist wirklich schwierig...

0
@Elekstorm

@elekstorm

Du hast Dir wirklich viel Gedanken gemacht und siehst es ja auch an Deinem Umfeld. Deine Freundin hat es ohne Mann geschafft, auch wenn die Kinder ihr es nicht unbedingt gedankt haben oder erst später. Es ist wirklich schwer ein Kind zu erziehen und die perfekte Erziehung gibt es einfach nicht, es gibt kein Handbuch dafür. Und es spielen einfach auch sehr viele Faktoren eine Rolle, z.B. wie Du selbst erzogen wurdest, in welchem Umfeld Du groß geworden bist, allein dadurch will man ja schon vieles besser machen als man es selbst erlebt hat.....ob dass aber in allem der richtige Weg ist kann man nur durch ausprobieren herausfinden. Ich hab auch genügend Fehler gemacht, einfach weil ich es nicht besser wusste. Ich hatte z.B. Probleme zu verstehen wieso mein Sohn oft erst nach x-Mal ansprechen reagiert hat....bis ich vor gut 4 Jahren einen "Brüllkurs" mitgemacht habe. Dabei hab ich gelernt das Kinder in ihrer eigenen Blase leben in der sie träumen, ihre Fantasie spielen lassen und die Realität eigentlich nicht mit bekommen. Und das einfachste ihre Aufmerksamkeit zu erhalten ist, indem man sie anfasst, z.B. durch Hand auf die Schulter legen und ihnen in die Augen schaut und dann mit ihnen spricht. Ich habe gelernt das sie erst ungefähr ab 14 langsam auch die Welt um sich herum wahrnehmen. Ich war überrascht das es auch tatsächlich funktioniert. Ich habe auch gemerkt, das ich öfter zu inkonsequent war, nicht nur meinem Kind gegenüber sondern auch der Verwandschaft die ihn mit Geschenken überhäuft haben. Mein Sohn hat ein Problem mit Wertschätzung, er hat z.B. von seinen Onkels oft teure Dinge geschenkt bekommen weil er sich diese gewünscht hat und wenige Tage später lag das Zeug in der Ecke. 

Auch was seine "Faulheit" angeht oder seine Ordnung...das habe ich schleifen lassen bzw. ihm nicht beigebracht das er darin selbstständig wird und Eigenverantwortung übernimmt, auch weil ich nicht wußte wie ich es besser mache. 

Dafür habe ich es anderswo wieder richtig gemacht, mein Sohn hat Anstand, ist höflich und hat Respekt und doch ein recht Lieber.

Den letzten ganz bösen Fehler den ich gemacht hatte war meinen Noch-Mann vor 5 Jahren zu heiraten und zu glauben das dieser mich bei der Erziehung meines Sohnes unterstützt..... Zum Glück habe ich wohl rechtzeitig die Notbremse gezogen. 

Aber zurück zu den Kindern: Ein richtiges Maß findet man nie. Fehler gibt es immer. Und jedes Kind hat eine eigene Persönlichkeit die man versucht nach bestem Wissen und Gewissen zu formen, wie Du ja siehst, bei Deinem Mann hat es funktioniert, bei Deinem Schwager nicht. :-) 

0
@bogimaus

Danke, ja es ist alles nicht so einfach, gerade mit einem Partner kann man auch Schwierigkeiten haben und das kind kann einen manipulieren und gegeneinander ausspielen... Das sehe ich an 2 meiner Freundin, die in einer Beziehung sind und das Kind weiß genau was sie von wem bekommt... Das gibt Streit in der Familie.

Mein Schwager hat seine Beziehung auch verloren wegen Uneinigkeit und dem ständigen Streit und Stress. Dabei sollten Kinder doch bereichern und glücklich machen...

0
@Elekstorm

Das ist richtig. Allerdings sehe ich es so, wenn ein Kind die Elternteile gegeneinander ausspielt liegt es definitiv daran das die Eltern nicht gemeinsam und gleich an der Erziehung arbeiten sondern selbst gegeneinander. Ein Kind lernt dies dann auszunutzen wenn es von einen mehr bekommt. Hab ich auch im Bekanntenkreis. Das führt grundsätzlich immer zu Ärger in der Familie. Würden Kinder wirklich gemeinsam an der Erziehung arbeiten und sich nicht gegenseitig in den Rücken fallen bereichern Kinder tatsächlich, außerdem wissen Kinder dann das es wirklich Grenzen gibt.

Mein Noch-Gatte ist nicht der Vater meines Sohnes sondern ein früherer Klassenkamerad von mir bei dem ich dachte, ich kenne ihn recht gut. Wir hatten uns vor 5 Jahren wieder getroffen und aus heutiger Sicht überstürzt nach 4 Monaten geheiratet. Ich war echt blind! Nach nicht mal einem Jahr merkte ich das er schwerer Alkoholiker ist. in den weiteren Jahren musste ich feststellen das er zu faul zum Arbeiten ist, das er Dinge, die er eigentlich machen sollte wenn er schon zuhause ist immer meinem Sohn und mir aufdrückte, das es immer nur darum ging das er kriegte was er wollteaber auf meine Kosten....ich musste feststellen, das ich einen absoluten Narzissten geheiratet habe dem es nur um sich selbst ging, nie um andere, er aber so gut manipulieren und einem etwas einreden konnte das man es fast selbst glaubte. Anfangs schien es als würde er sich toll mit meinem Sohn verstehen bis er vor etwas mehr als 2 Jahren anfing sich zu verändern und immer mehr auf meinen Sohn los ging, das ging soweit das er das Kind massiv beleidigte, schikanierte, abwertete und zum Schluss öfter am Kragen packte. Und ich glaubte anfangs die Lügen die er über meinen Sohn erzählte. Aber ich war ja nicht da, ich arbeitete den ganzen Tag, kam schon fertig nach Hause und kümmerte mich dann noch um Haushalt und Kochen. Bis ich es dann einige Male live mit bekam und dieses Monster von meinem Kind weg schubste als er versuchte ihn am Hals zu packen. Diese Erkenntnis so einen bösen Fehler gemacht zu haben hat mich auch nochmal in eine Krise gestürzt, ich hab mich gegenüber meinem Kind geschämt und tausendmal entschuldigt das ich ihm so einen Stiefvater zugemutet hatte. Schlimm war es im letzten Jahr, erst kurz bevor ich mich trennte kam es soweit das mein Sohn vor Angst zu meiner Mutter geflüchtet war. Dann sprach ich die Trennung aus, es kam Corona und ich musste weiter mit dem Monster in einer Wohnung leben und arbeiten.. Er hat mich jeden Tag aufs Übelste beleidigt und schikaniert. Ich hab mich so gut es ging im Zimmer meines Sohnes abgeschottet bis es dann doch knallte, er ging auch noch auf mich los und brach mir schlußendlich die Nase. Die Polizei verwies ihn noch in derselben Nacht der Wohnung und 2 Tage später war mein Sohn wieder bei mir und wir leben weitaus besser ohne ihn. Wenn ich mein Kind ansehe und wie er sich seither entwickelt hat - er baut immer mehr und besser Selbstbewusstsein auf, dass wäre fast verloren gegangen, er wird immer erwachsener, er kann die Zeit vorher zwar auch nicht so schnell abschütteln, hat es aber weitaus besser verkraftet - bin ich wirklich stolz und glücklich so ein tolles Kind zu haben. Mich macht er glücklich und ich werde ihm sowas nie wieder antun.

0
@bogimaus

Fühl dich gedrückt! Oh mein Gott, das ist richtig schlimm! Da fehlen mir die Worte und ich könnte weinen... Bei mir hätte er längst ne nackenklatsche bekommen... Ich hab aber Glück mit meinem Partner. Dagegen ist sein Bruder eher der Bad Boy, er hatte immer alles bekommen und dementsprechend ist auch sein Verhalten. Er kann nicht mit Frauen befreundet sein und benutzt sie wie er es meint und man hat ja immer wieder gesehen am scheitern der Beziehungen. Dann mit der Schwägerin wurde es richtig krass und die Kinder eins von dem ex eins von ihm, die ständigen Streitereien und der viele stress keine zeit mehr füreinander und nie reden können. Der eine zu viel und ohne unterbrechen selbst wenn geklärt am nächsten Tag wieder drüber diskutiert und sie irgendwann nur noch geblockt und duchtzug... Das wurde heftig toxisch... Der Kumpel hat seine Chance genutzt und hat sie geklärt und ist mit ihr nun zusammen. Sie hat den Sohn beim Vater gelassen, sie kam mit dem Kind nicht zurecht. Er ist sehr wie sein Vater... Aber das ganze war ein riesen Theater... Lügen, betrügen und so viel Leid zu kasten der Kinder. Die Tochter vom ex liebte uns, durfte aber nicht bleiben und nicht weiter Kontakt zum Vater haben, es wurde ihr einfach verboten... Warum darf ein Kind mit 5 nicht selbst entscheiden? Sie haben beide es nicht verstanden und der Sohn darf jedes Wochenende zur Mutter, aber mittlerweile will er nicht mehr. Er langweiligt sich ziemlich und sieht keine Freude bei ihr. Da oben 2h von hier hat er niemanden und nur vom Tablet sitzen ist auch nicht richtig. Ein Kind gehört raus... Aber se war immer schon faul und war kaum draußen mit den Kindern und das sie mit dem Kumpel ein 3. Bekommen hatte... Ich versteh das nicht! Ihr erstes wäre fast gestorben, weil sie so egoistisch war und sie total überfordert macht ein 3... Manche Menschen gehören keine Kinder... Vorallem ihr Spruch zum Sohn, das die neue Schwester ihr Wunschkind sei... Was soll das? Das macht man nicht. Ich habe nur bemerkt er war komisch nach dem Besuch bei der Mutter. Ich habe ihn gefragt und er sah sehr traurig aus und meinte, aber immerhin hat sie mich auch lieb... Ich hab ihn gedrückt und gesagt das ich ihn lieb habe und wir alle froh sind ihn zu haben. Echt das macht mich traurig, weil ich auch o eine unmöglichie egoistische mutter habe, die mich nicht so lieben kann, wie ich sie liebe... Ich hab das meinem mann erzählt und er war echt erschüttert. Man wird Verstoßen, darf nicht mit wegziehen und dann son Spruch... Weiß sie nicht wie weh das tut? Seelische schmerzen sind die wo sehr lange brauchen bis sie heilen... Die ein Knacks hinterlassen der manchmal nicht mehr heilt... Ich hoffe dein Sohn wird je wieder einem anderen Mann vertrauen können... Die Welt ist grausam und nun mit dem Internet hat man als Eltern noch weniger Kontrolle über das was das Kind macht. Da gibt es so viele Gefahren... Oh man ich weiß ich bin zu besorgemt und ich kann es nicht vor allem beschützen und genau das ist meine größte angst... Ich bin zu sehr Realist und denke zu viel statt es einfach zu machen... Ich bin da nicht so optimistisch und unbekümmert wie mein Mann, der immer das beste in allem findet. Er ist das Yang und ich das ying. Wir ergänzen uns sehr gut und arbeiten so im takt und dennoch bremsen mich meine Bedenken.

0
@Elekstorm

@Elekstorm Danke Dir. Ja, es war schlimm mit diesem Mann. Das Schlimmste finde ich momentan das er sich als Opfer hin stellt, angeblich hätte ich ihn geschlagen und wäre mit meinem Gesicht in seine Handschiene hinein gelaufen...In dieser betreffenden Nacht hatte er zuerst noch am frühen Abend mal wieder Beleidigungen ohne Ende abgelassen und den Fernseher des Sohnes so in meine Richtung geschubst dass das Gerät kaputt ging, ich konnte noch weg springen. Später - was auch immer mich da geritten hat - habe ich versucht zumindest meinen Fernseher im Wohnzimmer zu retten und war gerade dabei das Gerät dort abzubauen um es in Sicherheit zu bringen. Während ich damit beschäftigt war die Kabel zu ziehen kam er an, beschimpfte mich wieder, trat in Richtung des Fernsehers was ich grad noch so abwenden konnte, trat gegen mich. Ich schubste ihn von mir weg und er ging wieder auf mich los, riss mich an den Haaren, schlug auf mich ein. Ich versuchte mich zu schützen, dabei fiel mir das Handy runter und als ich es hoch nahm hatte ich seine rechte Faust im Gesicht, ich schubste ihn wieder von mir weg und riss ihm dabei die Brille runter und ich schaffte es den Notruf zu wählen und floh aus dem Zimmer, stark blutend. Die Polizei kam und er verließ die Wohnung während ich ins Krankenhaus gefahren wurde und ich erfuhr erst später das er alkoholisiert war, angeblich hätte er seit der Trennung ja nichts mehr getrunken. Und er stellt sich als Opfer dar weil er ja groß und sehr dünn ist, als Alki isst er ja auch nicht viel....er habe sich angeblich beim Arzt geschämt zu sagen das er von seiner Frau geschlagen wurde und war daher erst eine Woche später dort. Als ich die Gegenanzeige von ihm wegen Körperverletzung las dachte ich echt ich spinne! Ein weiterer Versuch die Menschen um sich zu manipulieren. Er hatte aber nirgends erwähnt das er früher mal geboxt hat und durchaus weiß wie man zuschlägt. Und die Schiene in die ich hineingelaufen sein soll hatte er an der linken Hand, nicht der rechten, seiner Boxhand. Aber dies wird jetzt natürlich im Ort erzählt. Mir macht das alles jetzt noch sehr zu schaffen, es gibt Nächte da wache ich nur davon auf das ich träume wie seine Faust auf mein Gesicht zu kommt.Oder ich kann schon nicht einschlafen weil immer wieder alles hoch kommt. Ein Trauma eben, aber zumindest hab ich eine systemische Beraterin die mir hilft, einen Psychologen konnte ich auf die Schnelle nicht finden daher muss ich das selbst zahlen. 

Deine Ex-Schwägerin (vom Schwager jetzt mal abgesehen) hat wohl auch einen Schatten, der arme Junge! Gut das er nicht mehr zu ihr geht, für ein Kind ist das auch ein Trauma wie Du sagst, seelische Schmerzen, gerade von den Eltern so verstoßen und als egal hingestellt, das 3. Kind ist wichtiger...Nein, die wissen nicht wie das ist und wollen es wahrscheinlich auch nicht wissen wenn sie ihn schon freiwillig abgibt weil sie nicht mit ihm zurecht kommt. Du dagegen kennst das schon, Du hast auch eine egoistische Mutter und kannst es nachfühlen. Wenigstens bis Du und Dein Mann für ihn da, das ist sicher hilfreich. Manchen gehören echt keine Kinder, absolut nicht. Ich verstehe auch die Frauen überhaupt nicht die sich ohne Ende schwängern lassen und sich dann kaum um die Kinder kümmern weil ihnen so gesehen die Beschäftigung mit ihnen zu lästig ist (oder liegt es nur am Geld?). Natürlich ist es anstrengend....aber wenn ich doch merke das ich damit überfordert bin lasse ich mich ehrlich gesagt lieber sterilisieren als immer so weiter zu machen und meine andere Kinder erst recht darunter leiden zu lassen. Was Deine Schwägerin dem Jungen gegenüber angetan hat, da kommt mir grad ein Bild mit Tieren in den Kopf. Solang sie noch ganz klein, winzig und wuschelig sind sind sie süß, sobald sie aber größer werden und Arbeit bedeuten werden sie ausgesetzt. 

Du und Dein Mann, das klingt wirklich für mich als ideale Beziehung! Sowas hätte ich mir immer gewünscht, aber mit keinem wollte es dauerhaft klappen.

0
@bogimaus

Das was du durchgemacht hast kennen viele Frauen, aber wenige sind so stark wie du und sehen über die Liebe hinweg und wehren sich zum wohle des Kindes und desselbst. Ich habe großen Respekt vor dir! Du bist so stark und solltest im Traum laut ihn anbrüllen und sagen das er gehen soll. Jeder kann seine Träume steuern und kontrollieren, wenn man sich bewusst wird, das man stark genug ist dafür. Ich hatte ständig Träume von diesem Hund, bis ich mich uhm stellte. Ich war stark und habe mich von ihm befreit.

Familie ist leider nicht auszusehen... Man macht das beste daraus... Wir halten hier zusammen und stehen allem entgegen.

Ich muss erstmal verarbeiten was du gesagt hast, das ist wirklich krass, danke das du so offen darüber sprichst.

0
@Elekstorm

@Elekstorm Leider bin ich bzw. mein Verstand oder mein Innerstes, wie man es auch nennen mag, wohl noch nicht bereit den Traum zu steuern. Dazu kommt es einfach zu oft wieder hoch, gerade jetzt, das Trennungsjahr ist vorbei, die Scheidung steht an. Allerdings will das Monster auch noch Trennungsunterhalt von mir was ich nicht zahlen kann und will nach dem Vorfall, das ist alles noch nicht geklärt, die Richterin sagt zu mir das Auto ist zu teuer was ich ja selbst weiß, aber es ist finanziert, wie soll ich es verkaufen? Da bin ich noch im Kontakt mit dem Autohaus, ich muss jetzt die nächsten Tage anfangen die Steuer zu machen damit etwas Geld rein kommt nur um dieses ganze Elend irgendwie zahlen zu können. Er hat mir wirklich genug eingebrockt obwohl ich ihn immer wieder gebeten hatte mal langsam zu machen und mein Konto in den grünen Bereich zu bringen. Aber es ging ihm ja immer nur darum zu bekommen was er will, wir anderen und unsere Wünsche waren nicht relevant. Und seine Sachen stehen auch noch alle bei mir, erst hat er sich nicht gekümmert sie zu holen und nun geht es wegen Corona nicht. Ich habe also jeden Tag alles vor Augen, da ist das Wegdrängen nicht machbar. 

Das Gute bei Euch ist, Ihr haltet wirklich zusammen. Und ihr habt, so wie ich das heraus lese, alle füreinander Verständnis. Das finde ich wirklich toll. 

Ich glaube wenn ich meinen Sohn (seine tollen Onkels), meine Mutter und meine Schwester mit Familie nicht hätte, ich wäre längst zusammengebrochen. Auch der stärkste Mensch kann nicht alles aushalten. Aber das kennst du auch, wir sind stark aber doch immer wieder am Grübeln.

0
@bogimaus

Du bist eine bemerkenswerte Frau und ich wünsche dir das du alles geregelt bekommst. Das was er dir angetan hat, wird irgendwann verheilen und nicht mehr schmerzen. Es ist eine furchtbare läßt, aber du kämpfst und darauf kannst du wirklich stolz sein!

0
Nein

Es ist vollkommen richtig, sich heutzutage gründlich zu überlegen, ob man sich für ein Kind entscheidet. Es werden leider noch viele Kinder gezeugt, ohne dass sich die Erzeuger Gedanken darüber machen welche Lebensaufgabe da auf einen zukommt.

Ja leider diese ungewollten oder die für Kindergeld gemachten um die sich niemand kümmert... Sehr traurig...

0
Ja

Warum muss man immer Millionär sein um ein Kind haben zu können? Meine Eltern sind während des zweiten Weltkrieges geboren worden (Mutter 1943 ; Vater 1942) und trotzdem haben es deren Eltern (meine Großeltern) geschafft sie großzuziehen.

Es gibt keinen richtigen Zeitpunkt für Kinder. Man sollte ausschließlich zumindest volljährig sein um keinen Ärger mit den Behörden zu bekommen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Millionär muss nicht sein, aber wenn man sich keine große Wohnung leisten kann , wäre es mit einem Kind doch noch schwierig... Man kann sich ja nicht in so einer kleinen Wohnung mit einem Baby aufhalten. Mein Mann arbeitet hart (12h) und braucht sein Schlaf.

0
@Elekstorm

Schonmal etwas von Kindergeld, zig andere Hilfen vom Staat, Hilfsorganisationen, Spenden, Geld von deiner Familie etc. gehört?

0
@Knoerf

Ich war schon immer gerne unabhängig. Ich habe auch Kriegsfuß mit dem Amt, die haben uns damals total verar... Ich will mit denen nichts mehr zu tun haben. Das war das letzte was sie uns angetan haben und uns steht eh nichts zu. Er verdient zu viel dafür, das war schon damals so als er noch 1500 verdient hatte. Eheähnliche Lebensverhältnisse... Ich durfte nicht mit 17 alleine da einziehen und ohne seine Eltern wären wir eh verhungert... Sehr schwierige Zeiten und könnte ich nur arbeiten... Doch wenn ich dann schwanger werde kann ich den Job auch vergessen... Zu mal ich nicht mal wüsste ob ich nach dem jahr ne Verlängerung bekommen würde 🤷‍♀️ ich hab mir schon wirklich viel gedanken darüber gemacht und ich finde nichts positives... Nichts... Zu viel wenn... Zu viel unbekannte... Ich habe Angst... Ich will mein Kind auch was bieten können und nicht so ein Leben geben, was ich ertragen musste...

0
@Elekstorm

Wenn du es schon nicht für dich machen willst, dann tu es wenigstens für dein Land, sprich Deutschland/Österreich/Schweiz, ansonsten wird das noch ein böses Ende nehmen siehe: https://youtu.be/aXy4nhKBY2w

0
@Knoerf

Das klingt ziemlich rassistisch, tus für dein Land...

Ich kann das Video erstmal nicht ansehen, mein Mann schläft noch und ich kann auch nicht aufstehen um ins Wohnzimmer zu gehen, mein Rücken ist steif... Ich schau mir das später an.

0
@Knoerf

Gehts noch? Selber Mann aber der Frau vorschreiben das sie gefälligst gebären soll?! Ich bin empört! Für dieses Land muss niemand gebären.

Männer wie dich würde ich ja gerne mal am Wehen Simulator sehen! Was meinst du wie das ist einen Basketball aus einem Portemonnaie zu pressen.

@Elekstorm bitte hör nicht auf diesen Spinner oder auf mich oder jeden anderen hier. Es geht hier alleine um DICH.

Weder wir im Portal hier haben zu entscheiden oder gar zu beraten ob du ein Kind bekommen solltest noch dein Mann hat darüber zu entscheiden.

Wenn du kein Kind willst und dich wohl fühlst derzeit dann hör alleine auf dich. Wenn du ein Kind willst und dein Partner auch dazu bereit wäre dann tu es!

Es ist DEINE Entscheidung.

Liebe Grüße und viel Glück P.

2

Geld ist nicht alles aber ohne Geld ist alles nichts. Man muss nicht Millionär sein, um Eltern zu werden, aber anders als vor achtzig Jahren müssen Kinder heute nicht nur großgezogen werden. Sie müssen in einer globalisierten Welt klar kommen und dazu brauchen sie eine solide Basis. Damit meine ich nicht nur eine finanzielle Basis, sondern auch eine gute Ausbildung, die - man glaubt es kaum - sehr viel Geld kostet. - neben den Kosten für eine größere Wohnung.

1
@hermanngustav

Ja, wenn sie überhaupt lernen wollen und sich Mühe geben...

0
@Elekstorm

Bei dieser Einstellung gegenüber Kindern würde ich sehr davon abraten, sich für ein Kind zu entscheiden.

0
@hermanngustav

Wenn unsere Vorfahren wegen Geldmangel sich entschieden hätten keine Kinder zu zeugen, würden wir alle hier nicht existieren. ;) Ich bin vollkommen bei dir, wenn man in einem armen Land in Afrika oder so lebt und man nicht einmal genug zu essen/trinken hat, keine Behausung etc. Dann sollte man keine Kinder bekommen. Doch wenn die Grundbedürfnisse zumindest abgedeckt sind, dann spricht nichts dagegen.

1
@Knoerf

Da ist dann die Frage was man unter Grundbedürfnissen versteht. Meine Grundbedürfnisse sind - anders als bei unseren Vorfahren - nicht mehr nur satt werden.

0
@Knoerf

Mein Vermögen liegt über einer Million und ich habe Kinder, würde aber nach heutigem Stand keine mehr zeugen (bin jetzt auch sterilisiert), denn es gibt schon viel zu viele Menschen auf dieser Welt.

0
Nein

Besoffene entschlüsse sind keine

Was möchtest Du wissen?