Wie fühlt es sich an betrunken/angetrunken zu sein?

6 Antworten

Also ich hab ne Freundin die zb. Unnormal aggressiv wird wenn sie was trinkt und dann komm ich um die Ecke und bin dann eher etwas besser gelaunt und offener. Allg. sinkt die Hemmschwelle und es fällt auch mal was, was man im nüchternen Zustand nicht gesagt hätte. Aber ansonsten wenn man seine Grenze kennt ist es eig ganz lustig. Allerdings, ich persönlich, fühle mich irgwie "schwammig" wenn ich zu viel trinke. Ich krieg noch alles mit aber merke auch selbst dass ich dann ein schlechtes Reaktionsvermögen habe, manchmal wird mir schwindelig, manchmal werd ich einfach nur müde, und bei zu viel Bewegung ob körperlich oder durch andere Dinge wie Auto oder Bus, dreht sich alles und mir wird schlecht. Aber wie gesagt wenn man seine Grenzen kann fühlt man sich wirklich euphorischer

Bei mir ist es so, dass mir mach ner Zeit etwas schwindelig wird wenn ich aufstehe. Kann man sich vorstellen wie Kreislaufprobleme.

Es wird etwas verschwommen um mich rum und alles zieht irgendwie an mir vorbei sozusagen, wie in einem Film. Ich bekomme alles mit und kann reden und antworten und so, aber trotzdem fühlt es sich an wie in einem Traum. Wenn ich laufe, dann ist es manchmal so, dass mir aufeinmal das Gleichgewicht fehlt und ich etwas zu Seite kippe, aber nicht umfalle oder so. Ich bin allerdings schon öfter gegen Laternen oder Straßenschilder gelaufen, als es dunkel war oder (leicht) in Regale von Supermärkten „gefallen“.

Als ich es Mal total übertrieben habe, war ich über 2 Stunden bewusstlos, habe 7-8 mal gekotzt, extrem gezittert und weiß gar nichts mehr von den 2 Stunden. Ich habe nur von Freunden was erzählt bekommen und Videos von mir gesehen, aber wissen tu ich nichts mehr davon. War ja auch bewusstlos.
Man nimmt einfach alles nicht so ernst, lacht viel, macht dumme Dinge und redet auch viel dummes Zeug.
Ich kann schon eigene Entscheidungen treffen, wenn ich betrunken bin und ich bekomme alles mit, aber irgendwie sind mir alle Entscheidung dabei egal oder besser gesagt denke ich nicht wirklich drüber nach, was ich gerade mache.

Schwer zu erklären.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin seit über 3 Jahren sehr glücklich vergeben💍🤍

Also, richtig betrunken zu sein, finde ich extrem unangenehm, da mir das einzige Mal, da ich das war, unglaublich übel war.

Ein bisschen alkoholisiert zu sein, fühlte sich in der jugendlichen Experimentierphase dagegen nicht unbedingt schlecht an, ich fühlte mich warm/heiß, fast ein bisschen angeschwollen, außerdem leicht dicht im Kopf, und (beeinflusst durch den meist schönen sozialen Kontext) euphorisiert. Es kann auch ein Schwindelgefühl dazukommen. Und natürlich sonstige Wirkungen, wie sie z.B. die DHS aufführt.

Mittlerweile trinke ich so gut wie nie, weil es schlicht ungesund ist und ich Angst davor habe, Krebs zu bekommen...

Wird alles bisschen verschwommen. Selbstbewusstsein ist viel zu viel da. Also wenn ich angetrunken nen Handstand machen will Nehm ich meistens viel zu viel kraft^^

Bei mehr haste dann Erinnerungslücken. Merkt man aber meistens nicht weil man ehh nicht weit im die Ecke denkt. Und man labert dummes Zeug:D

Erst wie ein Vogel auf Wolke 7 und später kotzübel wenn das Bett mit Dir Karussel fährt.

Was möchtest Du wissen?