Warum wird in den Filmen selten Vegan gegessen?

12 Antworten

Weils ungesund ist.

Davon ab wird im Film eigentlich eh kaum gegessen, die hälfte ist aus Plastik und haben die halt schon, und wenn was gegessen wird hats dann doch oft Bezug auf die Story (bzw ich weiß ja nicht was du für Filme kuckst - aber essen ist selten ein zentraler Bestandteil und wen es mal erwähnt wird, auch evtl mit Inhaltsstoffen, dann hat das nen für die Story relevanten Hintergrund (z.b. the hatefull Eight) oder eine Referenz auf Popkultur (Pulp Fiction) - ja ich mag Tarrantino, ist bei anderen Filmen doch aber auch nicht anders. Beim Tatortreiniger gabs etwa eine Folge mit einer Veganerin, es gibt also nichtnur Kunst bei dennen Vegan gegessen wird sondern auch ein zentraler Bestandteil der Story sind.

Das Rauche weniger geworden ist kann ich bestätigen, kommt dennoch vor. Gerade bei uns im ÖR, gilt weniger für Ausländische Produktionen.

Mit ungesund meinst du das Rauchen, oder?

0
@Eromzak

Bei einer veganen Ernährung kann man alle Nährstoffe außer B12 natürlich decken.

0
@NearFreecss

Jop. Nur doof das B12 Lebensnotwendig ist. Das bedeutet du kannst als Veganer nichtmal natürlich Leben sondern bist auf B12 in Form von Tabletten abhängig. Das kann man gerne als "nicht so wild abtun, B12 Tabletten sind einfach und günstig herzustelleN" - ist aber garnicht mein Punkt - wenn mir einer erzählen will seine ernährungsweiße wäre die gesündeste und beste - und muss sich zum überleben aber zusätzlich Tabletten reinziehen dann halte ich ihn erstmal für bekloppt.

0
@Eromzak

Eine vegane Ernährung ist gesund. Der Grund wieso B12 bei der natürlichen veganen Ernährung fast nicht mehr vorkommt liegt daran dass B12 von Mikroorganismen in der Erde gebildet wird. Wir Menschen haben aber nun gewisse Standards und da unser Obst und Gemüse größtenteils nur noch gereinigt ankommt, kommt B12 nur minimal vor. B12 ist allerdings nicht nur bei Veganern ein Problem. Selbst Fleischesser haben oft einen B12 Mangel und sollten daher Supplemente zu sich nehmen.

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Vitamin-B12-Mangel-Wenn-die-Nerven-leiden,vitamine144.html#:~:text=Ein%20Mangel%20an%20Vitamin%20B12%20ist%20weit%20verbreitet%3A%20In%20Deutschland,%2C%20Schw%C3%A4che%2C%20Blutarmut%20und%20Nervenst%C3%B6rungen.

Man kann auch B12 Zahnpasta benutzen. Oder ja man schluckt einfach jeden Morgen EINE Tablette.

0
@NearFreecss

Mein Gott dann ess doch ein Ei junge, tut keinem weh - esseiden du bist auch abtreibungsgegner.

Mein Punkt ist einfach nur, das du mir nicht erzählen kannst das irgendwas gesund ist wenn du jeden morgen EINE tablette nehmen musst damit du am Leben bleibst.

Das ist ja wie wenn ich sage, "friss dich in den Bluthochdruck, ist kein Thema, ist nur jeden morgen Eine Tablette und der Blutdruck ist top".

Ich bitte dich, ernähr dich ausgewogen und Gesund, vegan ist es nicht und jeden Tag nen Steak ist das auch nicht. Wenn du dich um das Tierwohl sorgst, kauf dir hühner kümmer dich um die und iss ab und an ein Ei, oder weiß gott, gibts doch genug möglichkeiten. Aber stell dich nicht hin und erzähl Leuten irgendwas von "gesund" oder so einem Mist, das ist eine extremernährungsweiße, die wenn die Menschen drauf bestanden hätten in der letzten Eiszeit das aussterben der Menschheit zur Folge gehabt hätte.

Der einzige legitime Punkt ist und bleibt der Tierschutz, und das verstehe ich, ich kanns nur nicht leiden wenn man den Leuten so einen mumpitz erzählt von wegen das wäre besonders gesund - zumal ohnehin jeder mensch anders funktioniert (darmbakterien und co) - man merkt selbst was einem gut tut und was nicht, das ist aber Individuell.

Das ganze bla bla um rotes Fleisch hat sich auch schon vor einer Weile erledigt, gibts keine belegbaren Punkte für etc. pp. - ich weiß auch was in der Veganen Szene da für schreckgespenster rumgehen, glaube nie irgendwelchen Aktivisten.

0
@Eromzak

Ich habe dir erklärt dass die vegane Ernährungsweise eigentlich komplett deckend ist und wieso B12 nurnoch in so wenigen Mengen vorkommt (auch bei fleischlicher Ernährung. Übrigens sind B12 Pillen nicht ungesund. Du behauptest einfach nur Unsinn.

Früher ist nicht jetzt. Heutzutage kann man sich als Veganer ausgewogen und gesund ernähren. Hier ein Vortrag eines Ernährungswissenschaftlers:

https://youtu.be/RVW62NidDv8

Der Punkt ist nicht nur das Tierleid sondern auch die Umwelt.

0
@NearFreecss

Das ist aber schlicht falsch. Dinge wie Sauerkraut die B12-Analoga enthalten sind NICHT das selbe und wirken auch in dem Zusammenhang nicht.

Dein Argument mit den mikroorganismen ist unsinn, den Beleg bleibst du schuldig. Ich weiß nicht wo du das herhast aber die Quelle ist vollgülle. Der Grund warum Kühe sich "vegan" ernähren können ist weil sie mehrfach verdauen (du kannst es ja mal probieren) und andere vermeidliche Veganer mit nur einem Magen nehmen bei ihrer Nahrung auch kleine tiere auf (würmer, insekten etc.) - und erhalten darüber ihr B12. Das ist ja dann genaugenommen aber auch garnichtmehr vegan.

Du musst dich halt entscheiden ob du dich "natürlich" oder "vegan" ernähren willst. Mir ging es - falls du es nicht mitbekommen hast um dein "natürlich". Natürlich wäre per definition das du tote Tiere und Insekten isst, deal with it.

Wie gesagt Tierschutz bin ich dabei, heißt aber nicht das ich kein totes Tier essen darf, das ist ein klassicher Fehlschluss. Es besteht ein himmelweiter Unterschied zwichen ich schlachte junge Tiere in Massen zur profitmaximierung oder ob ich beispielsweiße Wild esse (was ja das andere extrem ist), das einzige Problem ist halt das sich letzteres viele nicht leisten können UND natürlich das ein Tagesbedarf von 3 Steaks (morgens mittags abends) so natürlich nicht gedeckt werden kann. Wie so häufig liegt die Wahrheit zwichen dir und dennen die sich jeden Tag ein halbes Kilo Fleisch reinballern.

Sobald ich anfang mit Tabletten, warum isst du dann überhaupt deine anderen Vitamine und co? Baller dir doch jeden Morgen ne Tablette mit allen Lebensnotwendigen zusätzen und lass es dabei, warum machst du das nicht? Das wäre noch besser für die Umwelt.

Den gerade beim Umwelt Argument muss ich immer wieder lachen. Da kommen dann die Argumente mit "ein Kilo Rind braucht so und soviel Wasser" (das solltest du übrigens mal überprüfen wie das berechnet wurde, lachste dich schlapp) und sonstiger Unsinn. Klar ist es nicht effektiv einem Rind viel zu füttern um dann weniger Fleisch zu erhalten, alles gut, verstehe ich. Es ist aber nicht deutlich behinderter als nen Wald abzuholzen fÜr ne Soja-farm, das in Plastik zu verpacken und dann übers Meer mit nem 600'000 Tonnen schweren Frachtschiff nach Deutschland zu transportieren und so weiter. Das ist schlicht lächerlich. Klar kannste dann den supergau betreiben und irgendwo ein Rind fett füttern, das dann schlachten und das wiederum auf nem 600'000 Tonnen schweren Frachtshiff nach Deutschland bringen. Wäre aber behindert, und deswegen kauf ich sowas auch nicht. Ich kauf auch keine Kraben die sie in der Nordsee fangen und dann zum krabbenpulen verschiffen (weil da die arbeitskräfte günstiger sind) und dann wieder hierher verschiffen, kannste dir nicht ausdenken so ne scheiße. Das sind aber keine Ernährungsprobleme. Gut für die Umwelt wäre wenn wir uns beide heute Nacht treffen würden, einen zusammen trinken und dann gemeinsam von der Brücke springen, die frage ist willst du das wirklich? Wenn dir das zu umweltfreindlich ist können wir auch das trinken weglassen, ist eh relativ sinnfrei wenn man sich dannach in den Tot stürzt. Butter bei die Fische, das moderne System des menschen ist umweltfeindlich, die Masse an Menschen ist umweltfeindlich, ganz sicher nicht was ich oder du esse. Aber solange du dich nicht aus deinem eigenen Garten ernährst brauchst nicht mit Fingern auf irgendwen zeigen, weil die ganze scheiße die du tag täglich i.d.r. in dich reinstopfst ne Weltreise hintersich hat. Ich kenne nicht eine Personn die sich ausschließlich regional und nach saison ernährt. Das geht - wäre das beste was du im moment machen kannst. (abseits der autonomie) Aber das geht dann halt hart auf die Lebensqualität, da biste wahrscheinlich auch raus, sofern du dir das überhautp leisten kannst, den dann wirds auch schnell richtig teuer sich zu ernähren.

Grüße

0

Weils ungesund ist.

Pauschal falsch.

0

Wahrscheinlich weil das Augenmerk in Filmen nie auf dem Essen liegt. Gegessen wird doch wenn überhaupt nur nebenbei. Es wäre auch irgendwie seltsam die vegane Lebensweise mit in einen Dialog einzubauen. Filme legen ja einzig und alleine wert auf die Story und das Bild.

Stimmt nicht ganz, oder ist dir noch nie die Produktplazierung aufgefallen von Cola, Mars usw. und Zigaretten/Alkohol natürlich. Wenn man anfängt darauf zu achten ist es ziemlich penetrant.

0
@Nazgul89

Und du wünschst dir stattessen eine Produktplazierung von "Nazgul - die veganen Drachenbällchen" oder was?

0
@Eromzak

Lol der war gut.

Nö ich schreibe nur, dass das nicht stimmt, es gibt vor allem viele Sitcoms die neues aufgreifen und thematisieren. Welche hab ich vergessen , vermutlich die mit Sheldon.

0
@Nazgul89
Stimmt nicht ganz, oder ist dir noch nie die Produktplazierung aufgefallen von Cola, Mars usw.

Cola ist doch vegan. Ebenso wie die meisten alkoholischen Getränke. Da haben wir doch veganes product placement.

1
@EinAlexander

Ich glaub Alkohol ist nicht vegan....Und Cola kann man eigentlich nur als chemisch bezeichnen.

0
@Nazgul89
Ich glaub Alkohol ist nicht vegan

Du meinst, der französische Weinbrand wird aus geschlachteten Cognac-Tieren gewonnen? Und das bayerische Nationalgetränk kommt von der Bierkuh?

Und Cola kann man eigentlich nur als chemisch bezeichnen.

Dasselbe gilt für Soja"milch" und vegane Fleischersatzprodukte.

2
@EinAlexander

Ja das ist leider das Problem, hast du gut aufgedeckt, die Leute sind viel zu voreingenommen, und die ganze Ernährungsdiskussion nimmt Religöse züge an.

0
@EinAlexander

Ich glaub die benötigten Bakterien werden von einigen nicht als Vegan betrachtet.

An Sojamilch und veganen Fleischersatzprodukten ist nichts chemisches dran. Es sind einfach verarbeitete Produkte. Koch es mal nach, dann merkst du es.

Das man sie Fleischersatzprodukte nennt ist eigentlich ne Frechheit, denn sie sind für sich Hammer ohne Ersatz sein zu müssen. Aber es erleichtert einigen mehr den Einstieg.

0
@Nazgul89
An Sojamilch und veganen Fleischersatzprodukten ist nichts chemisches dran

Na, dann hast Du Dich noch nicht damit beschäftigt, wie diese Produkte hergestellt werden. Vegane Fleischersatzprodukte enthalten viel Salz, Fett und Geschmacksverstärker.

1

Ich sehe nach wie vor Menschen in Filmen rauchen. 🤷‍♂️ Generell kommt es aber darauf an was zum Ausdruck gebracht werden soll - künstlerische Freiheit - an Film oder ähnlichem sollte keine Zensur stattfinden.

Das wäre ein wichtiger und Schritt in die richtige Richtung!

Sagt wer?

Mittlerweile ist belegt, dass diejenigen Menschen, die einer pesco-vegetarischen Ernährung den Vorzug geben in der Summe gesünder sind als diejenigen Menschen, die sich rein vegetarisch ernähren. Und diese Vegetarier sind in der Summe gesünder als die Menschen, die sich vegan ernähren. Und die Veganer sind in der Summe gesünder als die Menschen, die viel rotes und verarbeitetes Fleisch essen.

Sortieren wir also aufsteigend die Ernährungsformen von weniger gesund zu gesünder kommen wir zu der Reihenfolge

  1. fleischlastige Ernährung
  2. vegane Ernährung
  3. vegetarische Ernährung
  4. pescetarische Ernährung

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25751512

Alex

Weil die meisten Filme nicht dazu da sind, quasi-religiöse Essgewohnheiten zu verbreiten.

Oder einfach: es interessiert keine S... Wenn ich mich betroffen fühlen muss, dass Bruce Willis kein Fleisch isst oder keine Lederschuhe trägt, schalte ich ab.

Was möchtest Du wissen?