Warum vertrage ich so wenig Cannabis?

11 Antworten

Ist doch cool, brauchst nicht so viel davon, musst nicht so viel rauchen, was ungesund ist und wenn Du die dadurch freie zeit nutzt und dadurch etwas schlauer wirst, brauchst Du den Scheißdreck vielleicht gar nicht mehr.

Cannabisrauchen ist kein "Wer verträgt am meisten-Wettbewerb", so wie das mitunter bei Alkohol-Trinkern durchgespielt wird.
Bei Cannabis gilt: Weniger ist mehr. Bedeutet konkret, dass es Dir erheblich besser unter Einfluss von Cannabis geht, wenn Du nur ein, zwei Inhalationszüge nimmst.
Probier es aus. Erfolg ist garantiert.

Hintergrund ist, dass Cannabis seinen "peak level" erst nach etwa 30 Minuten erreicht und man dann in aller Regel aufgrund der vielen Inhalationszüge total verpeilt ist und keinen klaren Gedanken mehr fassen kann.
Cannabis ist allerdings eine Droge, die zu klaren, kreativen und produktiven Gedanken anregt. Sofern man mit Cannabis richtig umgehen kann.

Erstmal ist ein Bad Trip ausgeschlossen da man Trips nur auf Psychedelika hat.

Das du Gras nicht verträgst kann entweder am Gras selbst(der Wirkstoffkombination- und konzentration), den Streckmitteln(zB synthetische Cannabinoide) oder einfach deiner Wahrnehmung liegen.

Wenn du nicht regelmäßig kiffst, dann ist das nichts unnormales.

Zieh halt dann einfach 1-2 mal weniger oder du lässt es halt ganz.

Das ist ein Zeichen deines Körpers, dass du ihm nicht gut tust und mit dem Quatsch aufhören solltest.

Was möchtest Du wissen?