Warum sind so viele gegen Cannabis?

8 Antworten

Weil sie denken, die Welt bricht zusammen. Dabei gibt es doch genug Länder, in denen recht liberal mit dem Thema umgegangen wird und die Welt weiterhin in geordneten Bahnen verläuft.

Allerdings vertragen nicht alle Menschen es gleich, und keiner kann es vorher wissen.

Probleme und Folgeschäden bei Cannabiskonsum | Die Techniker (tk.de)

Es gibt durchaus medizinische Argumente gegen regelmäßigen und frühen Konsum. Aber die gibt es bei Alkohol und Zigaretten auch.

Strafverfolgung in Deutschland | cannabisfakten.de

Die Strafverfolgung von Kleinkonsumenten ist so teuer und sinnlos, dass dringend andere Regelungen hermüssen. Das darf aber nicht so missverstanden werden, dass wir jetzt alle mal locker jeden Abend mit dem Joint beenden dürfen.

Da wird man nämlich schon so ein bisschen antriebslos und diffus. Oder psychotisch, oder Depressiv. Ist halt jeder für sich selbst verantwortlich.

So viele sind da, denke ich, eigentlich nicht gegen. Es gibt halt Leute die sich nicht informieren und nur auf ihrer Meinung verharren. Und die schreien natürlich immer am lautesten! Sieht man ja auch bei Coronaleugnern oder „querdenkern“.

Einmal weil es eine Droge ist und weil Menschen von Grund auf Gewohnheitstiere sind und neuen Dingen meist kritisch gegenüber stehen

Soviele? Also die meisten Menschen kiffen. Es sind nur die Dummen die am lautesten Schreien.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Allgemeine Drogenerfahrung seit über einem Jahrzehnt

Da ist vermutlich was dran

0
@InLoveWith420

Bedenke: es gibt auch viele Rentner die leicht faschistisch denken was Cannabis angeht. Ganz nach dem Motto:"ICH will es NICHT, und daher darf es NIEMAND! Und wenn wir das mit GEWALT umsetzen müssen!"

Die fallen natürlich auch sehr auf.

1

Es sind nicht viele gegen

Ea sind vieeele egal...und die machen da nicht mit.

Was möchtest Du wissen?