Warum ist passiv rauchen ungesünder als aktiv rauchen?

10 Antworten

Ich kenne keine Studie die besagt dass passiv rauchen schädlicher sein soll, aber im Endeffekt kommt es auf die Schadstoffkonzentration an.

Es ist immer das ungesünder wodurch du über einen längeren Zeitraum gesehen mehr Schadstoffe zu dir nimmst

Hallo! Es ist nicht gesünder sondern weniger ungesund. Das Risiko hängt von der eingeatmeten Schadstoffmenge ab und die ist durch passives Rauchen geringer. Aber : Tabakkonsum bleibe deshalb laut Bundesregierung das "größte vermeidbare Gesundheitsrisiko", dem jährlich bis zu 110.000 Menschen zum Opfer fielen. ( Text webde ) und darunter sind auch viele Passivraucher, alles Gute. 

Das ist so ein dämliches Gerücht, das sehr verbreitet ist... Aber es ist einfach falsch.

In dem Moment, in dem der Raucher die Kippe neben sich hält, raucht er ja auch passiv... der Unterschied: Er raucht nebenbei noch aktiv. Wieso sollte der Mensch nebendran also mehr belastet werden?

Passivrauchen ist sehr sehr ungesund, ja. Und jeder Raucher sollte ein wenig auf die Leute um sich schauen, aber ungesünder ists sicherlich nicht...

Rauch, der eingezogen wird, ist heißer. Daher enthält er weniger Schadstoffe, weil die bei der heißen Verbrennung kaputtgehen. Beim normalen Glimmen der Zigarette ist die Verbrennung kühler und mehr verschiedene Schadstoffe bleiben.

Das heißt aber nicht, dass passiv rauchen gesundheitsschädlicher ist. Die Konzentration der Schadstoffe spielt eine große Rolle.

Beides gleich ungesund würd ich sagen

Was möchtest Du wissen?