Umzug in andere stadt mit hartz-4?

5 Antworten

schwierig...

den Umzug wirst du nicht finanziert bekommen.

Das einfachste wäre wo anders... also in deinem Lieblingsdorf einen Job anfangen. Dann bekommst auch den Umzug bezahlt. Dort dann 1-2 Jahre arbeiten und erst dann Arbeitslos bis Hartz4 werden. Andernfalls hast immer das Problem, dass du zu lange auf Geld warten musst bzw. es keine Unterstützung gibt.

Viel Erfolg!

Wenn ich abeite brauche ich doch auch kein hartz-4? Außerdem bin ich wie schon gesagt (noch) inoffiziell arbeitsunfähig...Der umzug an sich ist kein problem, der unterhalt ist was mir kopfzerbrechen macht.

0
@greenesleben

Deswegen halt erst Arbeiten. Wenn du einfach wo anders hingehst und da Hartz4 beantragst, dann dauert es einige Zeit/Monate bis du etwas bekommst. Auch wird dir kaum einer eine Wohnung ohne Job vermieten. Es wäre ja nur für 1-2 Jahre.

0
@tommgrinn

"Nur" und wo soll ich hin während ich arbeite? Außerdem bin ich noch immer arbeitsunfähig.

0
@greenesleben

Verstehe deine Frage nicht... wenn du arbeitest gehst du auf die Arbeit, also da wo der Ort der Arbeit ist.

Wenn du unfähig bist zu arbeiten kannst du nur bei deinen Eltern bleiben oder bei dir im Ort (oder den nächst größeren, weil gibts nicht überall) in ein sogenanntes Männerhaus gehen. Dann wärst zwar nicht einem Dorf, aber raus bei deinen Eltern. Da ist aber striktes Alkohol und Gras-/Drogen Verbot. Ansonsten bleibt dir wohl nur die Obdachlosigkeit.

0
@tommgrinn

Und wie stellst du dir vor lebe ich von dem bisschen geld was ich verdienen würde? Ich bin ein mädchen und habe meinen hund dabei welche in solche Einrichtungen nicht rein dürfen, hast du überhaupt alles gelesen? Meine eltern schmeißen mich raus also ist das einzige was mir bleibt Sozialleistungen anzunehmen. Also was an der Frage verstehst du nicht?

0
@greenesleben

Sorry, dann nicht Männer sondern Frauenhaus. Da hast Glück, denn von den MännerHäusern hab ich nix Gutes gehört.

Ich habe dir nur einen Weg vorgeschlagen, wie du in das andere Dorf kommst. Wenn du auch nicht für 1-2 Jahre arbeiten kannst, dann kommst schwer aus dem Ort heraus. Du könntest aber im Amt nach einer eigenen Wohnung im selben Ort anfragen. Wohnen kostet Geld und daher wäre ein Platz im Frauenhaus auch eine Sozialleistung. Falls du also recht schnell bei deinen Eltern rausfliegst, könntest da erst einmal zwischenzeitlich unterkommen.

0

Wenn du arbeitsunfähig bist, stehst du nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung und bist deshalb nicht Hartz IV berechtigt.

Erkundige dich mal beim Sozialamt!

Aber einen Umzug in den Harz, weil's da so schön ist, ich glaube, da erwartest du zu viel.

Wen du nachweisbar nicht arbeitsfähig bist Dan Ist das Sozialamt zuständig kläre dass mit dem Arzt ab und dem jugendamt!

Geh zum Sozialamt und laß Dich dort beraten, was möglich für Dich wäre!

das können wir hier nicht beantworten. Frage beim Amt.

Es ist aber auch sehr schwer in die Dorfgemeinschaft so alleine rein zu kommen.

Was möchtest Du wissen?