Ist Fleisch so ungesund wie Alkohol und rauchen?

9 Antworten

Quatsch! Fleisch ist doch nicht ungesund und außerdem braucht es der Körper.

Was tatsächlich stimmt ist, dass es viele Daten gibt die zeigen, wie das Risiko für Zivilisationskrankheiten wie Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen mit der Menge an Fleisch in der Ernährung zunimmt. Ist die Menge gering, dann ist auch die statistische Risikozunahme noch relativ gering, aber ab dem Schwellenwert von ca 20% in der Gesamternährung geht es dann schlagartig schnell nach oben. Besonders hoch ist der Effekt bei verarbeitetem, rotem und fettigem Fleisch.

Absolut korrekt!

3

Es kommt sicher auf das Maß an. In den Mengen, die zum Beispiel in Deutschland gegessen werden, kann es nicht gesund sein. Siehe hierzu auch die Empfehlung der DGE, 300- 600g Fleisch pro Woche. Das schaffen viele schon an einem Tag.

Woher ich das weiß:Recherche

Die WHO hat Fleisch als krebserregend eingestuft, genau wie Rauchen, Asbest und Radioaktivität:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/64572/WHO-Behoerde-stuft-rotes-Fleisch-und-Wurst-als-krebserregend-ein
Wenig Fleisch ist dann halt weniger krebserregend, aber dennoch krebserregend und die WHO kann man wohl als seriöse Quelle betrachten und weniger als veganen Humbug.

Das kannte ich tatsächlich noch nicht. Na dann renne ich mal direkt zu McDonalds und stopfe mich da ordentlich voll! Ist ja schließlich gesund...

0

Interessanter Vedacht... Aber ich glaube nicht. Es kommt natürlich immer darauf an, wie du übermäßig definierst.

Was möchtest Du wissen?