Ist Cannabis für dich eine Einstiegsdroge?

Das Ergebnis basiert auf 55 Abstimmungen

Nein 56%
Ja 44%

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Ja, Cannabis ist Einstiegsdroge. Nach wie vor ist richtig: Wer nie durch die Tür von Cannabis geht, wird auch nicht bei harten Drogen wie Heroin ankommen.

Natürlich gilt nicht der Umkehrschluss: Nicht jeder, der Cannabis konsumiert, kommt später zu härteren Drogen. Bitte beachten!

Aber es gibt so gut wie keine Drogenkonsumenten, die nicht mit Cannabis angefangen haben.

So ein Schwachsinn...

5
@Kajjo

Lies meine Antwort dann weisst du wieso das Schwachsinn ist.

4

Alkohol????

2
@Kajjo

Glaub mal das ist mehr ,,einstiegs,,droge da überall billig erhältlich, als alles andere.

0

Dann müsste ja der Heroin oder Meth Konsum in Holland und Kalifornien explodieren.

1
@Tbone2334

Bist du jetzt auf den Umkehrschluss hereingefallen, vor dem ich extra gewarnt hatte? Ganz ehrlich, bitte genauer lesen und begreifen, bevor man rotzt.

2

Hier haben wir den Argumentation Zustand der 80er Jahre aber auch nur für die CSU.

Ganz weit entfernt von den heutigen Erkenntnissen aus Beratung und Therapie

1
Aber es gibt so gut wie keine Drogenkonsumenten, die nicht mit Cannabis angefangen haben.

*nicht mit Alkohol angefangen haben

1
Nein

Meine erste Droge war Schokolade, dann Kaffee, dann Alkohol, dann Morphin, dann Oxycodon, dann bin ich runter auf Tilidin, dann musste ich Kratom nehmen (von dem ich ohne Kapseln immer fast gekotzt habe) und jetzt bin ich erst bei Cannabis (aber mittlerweile selten mit viel THC wie am Anfang, eher mehr CBD) und habe die Sorge, dass ich wieder mit dem Alkohol anfange. (Dummer, dummer Fehler....)

Auch wenn man die ersten zwei bestimmt nicht oft ernst nimmt, meine Einstiegsdroge war Cannabis definitiv nicht.

Ahja, und ich hab bei den "ernsteren" meistens einen kalten Entzug machen müssen. War ziemlich scheiße. Wenn du es kannst, bleib den ganzen Drogen fern. Es ist wie mit Ibu gegen Kopf- und Gliederschmerzen. Es bekämpft nicht die Ursache.

Nein

Wenn dann nur, weil es illegal ist. Dadurch, dass es illegal ist kommt man beim Dealer oft mit anderen Drogen in Kontakt.

Nicht die Droge an sich macht eine Droge zu einer Einstiegsdroge, sondern ihre Illegalität. Fast jeder, der mal gekifft hat, hat vorher mal Alkohol konsumiert. Ist Alkohol deswegen eine Einstiegsdroge? Nein, weil der Getränkemarkt keine anderen Drogen anbietet.

Nein

Cannabis ist keine Einstiegsdroge, sie ist weger der Illegalität für viele Menschen der Einstieg in das Drogenmileu, weil sie beim Cannabiskauf auch mit anderen ANgeboten konfrontiert werden.

Nein

Die erste Droge ist bei denn meisten die Muttermilch da in dieser exorphine enthalten sind,

wenn es um illegale Substanzen geht dann ja aber das Problem hätte sich mit einer Legalisierung und generell das so viele Leute an Drogen sterben klauen gegen und süchtig sind liegt an dem verbot denn mit günstigen Preisen viel weniger süchtiger machenden Konsum formen wie dem orale Konsum und warn schildern in Läden kommen damit keine Kinder in Berührung und Süchtigen Menschen kann direkt dort geholfen werden zudem müssen sich diese dann nicht mehr schämen und werden von der Bevölkerung nicht mehr diffamiert Drogen zu nehmen bedeutet es gehen viel mehr in Therapie und zusätzlich ein Plus für Meinungsfreiheit für unser Gesundheitssystem weil keine giftigen streckstoffe enthalten sind und Leute nicht mehr Überdosieren weil sie endlich wissen was drin ist

Was möchtest Du wissen?