Ist Alkohol gerinnungshemmend?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es spielt keine nennenswerte Rolle für die Gerinnungsfähigkeit.

Wenn Du nach der Zeit immernoch Alkohol im Blut hast, dann ist das in Punkto Gerinnung tatsächlich ein Nachteil.

Gehe davon aus, dass es kein Vollrausch war und Du bis dahin wieder nüchtern bist.

Kommst Du da mit ner riesen Fahne an, kann es sein, dass sie den Termin verlegen.

Hätte an Deiner Stelle mal vorher gefragt....

Grüße, ------>

Noch bin ich etwas neben der Spur. Aber ich habe 6 Stunden bis dahin. Und ohne mir Mut anzutrinken wäre ich schon lange aus der Stadt... Gruß 

0
@HaKyPeHb

Ach, wegen einem Zahn.... wird schon schiefgehen!

Gibt schönere Tage im Leben, das ist klar.

Aber so schlimm ist das nun auch nicht.

Grüße, ------>

0

Das Betäubungsmittel wird je nach Wirkstoff entweder über die Niere oder die Leber abgebaut. Wenn deine Leber noch mit Alkohol beschäftigt ist, kann es das Betäubungsmittel nicht abbauen. -> Schlecht für die Leber. Alkohol ist zwar kein Gerinnungshemmer, erweitert aber die Blutgefäße. Etwaige Blutungen lassen sich daher schlechter stoppen.

Das Problem ist hier nicht, dass das gerinnungshemmend wirken könnte (das tut es nicht), sondern dass es auf die Wirkung der Betäubungsspritze Einfluß hat, wenn Du sehr viel getrunken hast.

http://www.stern.de/gesundheit/zaehne/therapie/oertliche-betaeubung-die-spritze-gegen-den-schmerz-3224824.html

lg Lilo

all dies kann die Wirkung einer Betäubung beeinflussen. - hoffentlich nicht

0

Was möchtest Du wissen?