Cannabisfahrt nach MPU?

2 Antworten

Lass dir nicht vorschreiben wie du zu leben hast. Normalerweise kommt man bestens klar ein par tage nach dem man gekifft hat.

Lass halt den Scheiß einfach ganz bleiben. Ein Verbot von Alkohol - und Drogen im Straßenverkehr existiert doch nicht zu Spaß, sondern hat trifftige Gründe.

Egal ob MPU beim ersten Mal bestanden oder nicht.

Anscheinend sind solche Menschen wie du unbelehrbar. Darum droht am Ende der Fahnenstange irgendwann der Verlust der Fahrerlaubnis. Schließlich hast du ja dann bewiesen, dass du nicht die nötige Reife besitzt, ein Kraftfahrzeug zu führen, weil dir andere Dinge wichtiger sind.

Die Gründe sind, dass Dekra und Tüv Para machen wollen. Wenn ich Samstag Abend kiffe bin ich am Montag vollkommen klar im Kopf, trotzdem muss ich beim Fahren Angst vor Verkehrskontrollen haben. Sowas ist reine Repression.

0
@Adornoboyfan

Mach einfach, was du für richtig hältst. Wenn es dich wieder erwischt, jammer aber hier nicht rum... Bei der letzten Fahrt nach Alkoholkonsum warst du auch klar im Kopf? Offensichtlich ist es nicht ganz so einfach, sonst hättest du die MPU nicht machen müssen. 0 heißt einfach 0.

Ich hab diese Probleme nicht. Daher bin ich Jahrzehnte lang ohne Gesetzeskonflikt und MPU durchs Verkehrsleben gekommen.

Aber jeder ist schließlich seines Glückes Schmied. 😉

1
@Pilotflying

Ich jammer nicht rum, ich habe eine Frage gestellt. Bei der MPU Fahrt war ich überhaupt nicht klar im Kopf und ich habe die Strafe auch eingesehen und fahre nichtmehr betrunken, weil das Verbot auch begründet ist. Das Verbot mit dem Gras ist in Fällen in denen man richtig bekifft Auto fährt auch angebracht. Aber dass ich Tage nach dem Konsum immernoch meinen Führerschein verlieren kann ist alles andere als angebracht und auch das einzige worüber ich mich aufrege.

0

Was möchtest Du wissen?