Bei wem liegt die Beweispflicht, bei den offiziellen oder bei den alternativen Medien?

8 Antworten

Jede wissenschaftliche Behauptung ist in der Beweispflicht. Auch die Mainstream-Wissenschaftler müssen natürlich Beweise dafür vorlegen, dass eine Schädlichkeit gegeben ist. Diese Beweise liegen ja aber faktisch schon lange vor und die Risiken und Schäden durch Tabakkonsum sind allgemein bekannt und anerkannt.

Wenn jemand etwas behauptet, dass grob von den allgemein anerkannten Aussagen abweicht, dann muss er deren Beweise entkräften und eigene Beweise vorlegen.

Letztlich empfinde ich die Unterteilung in Mainstream/Alternativ hier schädlich und gegen das Konzept der Wissenschaftlichkeit. Auch und gerade "alternative" Hypothesen müssen sich selbstverständlich gleichwertig an allen bekannten und gesicherten Erkenntnissen orientieren und sollten nicht in Gruppen eingeteilt werden.

Grundsätzlich gilt die Beweispflicht liegt bei demjenigen, der versucht jemand anderen zu überzeugen. Das ist auch soweit intuitiv klar. Aber auch Mainstream-Wissenschaftler müssen evidente Aussagen tätigen, nicht zwingend nur alternative Wissenschaftler. Ein Mainstream-Wissenschaftler braucht ebenfalls Belege für seine Schlüsse, sonst sind diese nicht fundiert!

Wenn du eine Behauptung aufstellst, dann liegt es an dir, es zu beweisen. Sonst würde ich ständig alles mögliche behaupten, einfach weil ich es lustig finde.

Es gibt einen allgemein anerkannten Stand der Wissenschaft.

Und jeder, der etwas anderes behauptet, ganz egal in welchem Medium, muss Beweise für seine besonderen Behauptungen vorlegen können.

Was möchtest Du wissen?