auf zigarren oder zigarillos umsteigen?

12 Antworten

Da das Rauchen von Zigarren und Zigarillos ebenfalls gesundheitsschädlich ist, ist ein Wechsel nur dann sinnvoll, wenn damit auch ein größerer Genuss bzw. ein Lustgewinn verbunden ist.

Ich bin vor vielen Jahren von Zigaretten über Zigarillos auf Zigarren umgestiegen.

Habe aber eh nie viel geraucht (3-5 Zigaretten pro Tag), und rauche heute auch nicht viel (1-3 Zigarren pro Woche, wenn es schön und warm genug für die Terrasse ist). Ist also für mich eher eine Genussache, wobei ich nicht mehr weiß, wie ich diese parfümierten ekligen Zigaretten überhaupt genießen konnte.

Du kannst also als Genussraucher aufs Paffen umsteigen (also auch Pfeife), aber übertreiben ist auch ungesund. Weniger für die Lunge, aber für Schleimhäute, Kehlkopf, Magen.

Ganz ehrlich ganz lassen oder Zigaretten oder E-Zigaretten? Vielleicht kann man die E-Zigaretten etwas runter dosieren und das Nikotin langsam reduzieren. Erst weniger rauchen dann gar nicht. Entweder Raucher oder Nichtraucher Du kannst ja auch Zigaretten paffen. Allerdings muss ich dir auch ehrlich gesagt gestehen, ich bin Nichtraucher.

Bin ebenfalls Zigarrenraucher. Für eine gescheite Robusto brauchst du ca. 45 Minuten. Da man selten soviel Zeit und Muße am Stück hat, verringert sich der Tabakkonsum von ganz allein.

Zigarren sollen wohl etwas "gesünder" sein, weil da kein Papier verbrannt wird. Aufhören wäre aber noch viel gesünder.

Was möchtest Du wissen?