Wohnrecht - neue und gute Antworten - Seite 3

  • S.O.S.! Vermieter will plötzlich aus heiteren Himmel über 100 % mehr Miete und droht jetzt mit Kündigung?
    Antwort von Coffeman444 ·

    §879 ABGB -> Wucher

    Würde ich mal prüfen..

    "Demzufolge sind Verträge nichtig wenn jemand den Leichtsinn, die Zwangslage, Verstandesschwäche, Unerfahrenheit oder Gemütsaufregung eines anderen dadurch ausbeutet, daß er sich oder einem Dritten für eine Leistung eine Gegenleistung versprechen oder gewähren läßt, deren Vermögenswert zu dem Werte der Leistung in auffallendem Missverhältnisse steht"

    (Österreichisches Gesetz)

  • S.O.S.! Vermieter will plötzlich aus heiteren Himmel über 100 % mehr Miete und droht jetzt mit Kündigung?
    Antwort von FordPrefect ·

    Viel Text, aber wenig Inhalt.

    Liegt hier ein gewerblicher oder ein herkömmlicher Wohnraum Mietvertrag vor? Ohne diese Information ist jede Antwort Mutmaßung.

    Alle 14 Antworten
    Kommentar von MagicPanther ,

    Hallo, rein für Wohnraum. Und davon sind 3 Räume als gewerblich zugelassen. Was auch der grund war dieses alte Haus zu mieten.

    Kommentar von FordPrefect ,

    Das ist nicht möglich. Wenn die Mietsache teilweise zur gewerblichen Nutzung vorgesehen war gemäß Vertrag, dann liegt ein sog. Mischmietverhältnis vor, und die Frage, ob hier Wohnraummietrecht oder gewerbliches Mietrecht zur Anwendung kommt, muss im Einzelfall geklärt werden. Bitte einen Anwalt aufsuchen.

    Die eigentliche Frage ist aber, warum man so einen Vertrag ohne anwaltliche Beratung überhaupt abgeschlossen hat.

  • S.O.S.! Vermieter will plötzlich aus heiteren Himmel über 100 % mehr Miete und droht jetzt mit Kündigung?
    Antwort von DogDiego ·

    Mieterhöhungsverlangen geht nur schriftlich.

    Zwischen der Zustellung des Mieterhöhungsverlangens und dem Inkrafttreten der Mieterhöhung liegen, bei Zustimmung des Mieters, mindestens ganze zwei Monate. Die Mieterhöhung ist "mit Beginn des dritten Monats" nach Erhalt des Mieterhöhungsverlangens fällig."

    Die rechtlichen Fristen sind für Vermieter unbedingt einzuhalten. Ist das Mieterhöhungsverlangen nicht rechtens, gilt die Mieterhöhung als unwirksam. Der Vermieter ist jedoch in diesem Fall berechtigt eine Verbesserung vorzunehmen und die Mieterhöhung erneut zu verlangen.

    Bislang ist also, bis auf eine unwirksame mündliche Ankündigung noch gar nichts passiert.

  • S.O.S.! Vermieter will plötzlich aus heiteren Himmel über 100 % mehr Miete und droht jetzt mit Kündigung?
    Antwort von Vampire321 ·

    prinzipiell alles richtig was hier geschrieben wurde... aber:

    die Miete orientiert sich am Mietspiegel

    wenn der alte Vermieter da keinen Wert drauf gelegt hat, und sich nur eine deutlich geringere Miete hat zahlen lassen, bin ich nicht davon überzeugt, das der neue Eigentümer die Miete nicht am örtlichen Mietspiegel festmachen kann...und wenn das dann die Miete verdoppelt, bin ich mir nicht sicher, ob das nicht sogar möglich wäre!?

    die Frage ist, was war schriftlich fixiert? Auch bzgl eurer Renovierungen?

    Alle 14 Antworten
    Kommentar von ChristianKlaus ,

    und selbst wenn, darf er nicht um 100% erhöhen

    Kommentar von Vampire321 ,

    bist Du dir da sicher?

    der Mietspiegel ist ja eigentlich die soll- Grenze ... wenn jemand jetzt ein haus/Wohnung für ‚peanuts‘ Vermietet, bin ich nicht davon überzeugt, das ein neuer Eigentümer die Miete nicht auf Mietspiegel anheben könnte... das juristisch verbindlich zu wissen würde mich mal interessieren

    interessant wäre ja mal zu erfahren, von welchen Summen (und Flächen) wir überhaupt reden

  • S.O.S.! Vermieter will plötzlich aus heiteren Himmel über 100 % mehr Miete und droht jetzt mit Kündigung?
    Antwort von DerHans ·

    Eine Renovierung mit anschließender Mietanpassung hätte er rechtzeitig ankündigen müssen.

    Aus "heiterem Himmel" geht da GAR NICHTS. Das gilt natürlich nur für Wohnungsmiete.

    Für gewerbliche Objekte werden Mieten über einen festen Zeitraum ( 5 - 10 Jahre) vereinbart. Auch da kann keine willkürliche Erhöhung "aus heiteremHimmel" kommen.

  • S.O.S.! Vermieter will plötzlich aus heiteren Himmel über 100 % mehr Miete und droht jetzt mit Kündigung?
    Antwort von luzifer333 ·

    also erstmal hast du mit dem alten Vermieter das mit der Renovierung schriftlich Festgehalten? Wenn ja hat dies Bestand auch für den neuen Vermieter.

    Davon abgesehen ist eine Mieterhöhung ohne Verbesserung der Mietsache unzulässig und selbst mit Modernisierung gibt es da einen max Wert in %% den er nicht überschreiten darf.

    Dazu kommt noch, dass er nicht einseitig den Vertrag ändern darf. Solange du nicht zustimmst kann er erstmal nichts machen. Es wäre aber dringend notwendig einen Anwalt zu konsultieren, ggf Mieterschutz usw einschalten.

  • S.O.S.! Vermieter will plötzlich aus heiteren Himmel über 100 % mehr Miete und droht jetzt mit Kündigung?
    Antwort von AlexChristo ·

    Nimm dir einen Anwalt für Mietrecht und lass dich von ihm beraten.

    Alle 14 Antworten
    Kommentar von johnnymcmuff ,

    Überhaupt noch nicht nötig. Es liegt keine wirksame Kündigung vor.

    Das wäre nur Geldverschwendung.

    Kommentar von AlexChristo ,

    Naja, wenn dem Fragesteller die Auskünfte hier in dem Forum reicht und man sich darauf "verlassen" will. Im übrigen haben viele Leute eine Rechtsschutzversicherung.

  • S.O.S.! Vermieter will plötzlich aus heiteren Himmel über 100 % mehr Miete und droht jetzt mit Kündigung?
    Antwort von ChristianKlaus ·

    Der neue Vermieter übernimmt 1:1 den Mietvertrag vom alten Vermieter. Du musst der Mieterhöhung zustimmen, damit sie rechtsgültig wird, was ich an Deiner Stelle nicht tun würde. Er kann Deine Zustimmung vor Gericht ggf. einklagen, aber unter der Vorraussetzung 100% Mieterhöhung wird er damit keinen Erfolg haben, also,.... tue Dir die Ruhe an darin, würde aber baldmöglich in Mieterverein wegen Rechtsschutz Mitglied werden, hier scheint Ärger vorprogrammiert

    Alle 14 Antworten
    Kommentar von Payns ,

    Sehe ich auch so. Und der Mieterverein kostet glaube ich 50€ im Jahr oder so. Ist also sehr günstig.

    Kommentar von DerHans ,

    hier geht es wenigstens teilweise um ein gewerbliches Objekt. Damit hat der Mieterverein keine Handhabe.

    Kommentar von ChristianKlaus ,

    er kann Dich auch nicht so einfach kündigen,.... Dein neuer Vermieter scheint wohl nicht alle Kekse in der Dose zu haben

    Kommentar von FordPrefect ,

    Als gewerblicher Mieter kann er gar nicht Mitglied im Mieterverein werden.

    Kommentar von ChristianKlaus ,

    sorry, na klar, aber er kann eine entsprechende Rechtsschutzversicherung abschließen

    Kommentar von FordPrefect ,

    Jetzt nicht mehr. Für bereits zum Tage des Vertragssbschlusses bestehende oder absehbare Auseinandersetzungen tritt keine RSV in Deckung.

    Kommentar von ChristianKlaus ,

    ...für die Zukunft

  • Stress mit Nachbar was nun?
    Antwort von edmuina ·

    Theoretisch kann es sein, dass der schall über irgendwelche brücken in weiter entfernte wohnungen lauter übertragen wird als zu den direkten nachbarn.
    Gebt der sache mal auf den grund. Wenner mal wieder kommt, sagt ihr möcjtet euch das mal selber anhören und fragt ob ihr das bei ihm dürft.
    Das klärt dann schonmal vieles.

    Geht auf ihn zu, interessiert euch für sein problem, und alles wird gelöst. Vielleicht😇

  • Stress mit Nachbar was nun?
    Antwort von Eismensch ·

    Solange euer Geräuschpegel nicht eine gewisse Grenze überschreitet (Ruhestörung) könnt ihr machen was ihr wollt.

    und stellt uns sogar den Strom ab

    Das darf er nicht und das solltest du ihm bestimmt Mitteilen. Kommt das wieder vor, fordere vom Vermieter eine permanente Lösung, dass er das nicht mehr kann. Weigert der Vermieter sich kündige ihm deine Mietminderung an, wenn sich dieses Verhalten wiederholt.

    Glaub mir, wenn es um Geld geht wird der Vermieter aktiv...^^

  • Stress mit Nachbar was nun?
    Antwort von Mariexx606 ·

    Ich hätte als erstes den Typen selbst zur Rede gestellt und falls er sich sowas regelmäßig erlaubt, immer wieder bei dem Vermieter nachhaken.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von kiokiokio ,

    Danke dir.

    Mit den Typen haben wir auch schon oft genug geredet und auch gedroht die Polizei zu rufen. Und wie wohnungsbaugesellschaft unternimmt ja nichts

  • Zustimmung eines Miteigentümers erzwingen? (Österreich)?
    Antwort von DerHans ·

    Wenn in der Satzung der WEG einstimmige Beschlüsse verlangt werden, brauchst du tatsächlich jede einzelne Zustimmung. Hast du dich denn beim zuständigen Versorger überhaupt vergewissert, dass du einen Anschluss in deine Garage legen DARFST? Das ist längst nicht überall erlaubt.

    Kommentar von Amperebaer ,

    Genehmigung habe ich.

    Kommentar von DerHans ,

    dann wirst du die letzte Stimme wohl "kaufen" müssen.

  • Frage zum Hauptmieter- Untermieter Vertrag?
    Antwort von johnnymcmuff ·

    Den Untermietern geht es nichts an, was der Hauptmieter zahlen muss.

    Das ist kein an der Nase herumführen, hier sind jeweils eigenständige Verträge.

    Selbst die Verträge der Untermieter könnten unterschiedlich sein.

    Die Untermieter haben auch nichts mit dem Hauptvermieter zu schaffen, ihr Vermieter ist der Hauptmieter.

  • Frage zum Hauptmieter- Untermieter Vertrag?
    Antwort von Tellensohn ·

    Salue

    Meine Antwort bezieht sich auf das Schweizer Mietrecht.

    Der Vermieter muss mit der Untermiete einverstanden sein. Die Untermieter müssen ihm mit Personalien gemeldet werden und die Untermietkonditionen sind offenzulegen.

    Der Mieter darf keinen missbräuchlichen Mietzins von seinen Untermietern verlangen, sonst kann der Vermieter die Untermiete verbieten. Verlangt der Hauptmieter z.B. 50 SFR mehr, weil er ja administrative Umtriebe und das Risiko hat, wäre dies in Ordnung.

    Verdient er aber an den Untermietern oder wohnt er selber gar gratis, schreitet der Vermieter zu Recht ein. Dies wäre ein offensichtlicher Missbrauch des Mietverhältnisses.

    Tellensohn

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von 98502 ,

    das war ja das was mich so wundert, in DE kann man den Antworten nach als Hauptmieter gratis leben wenns man drauf ankommen lässt ... schhon ziemlich krass

    Kommentar von johnnymcmuff ,

    Der Hauptmieter muss aber Mieteinnahmen versteuern; zumindest sollte er das.  :-)

    Kommentar von albatros ,

    Deshalb ist sie (deine Antwort) hier völlig fehl am Platze. In D gilt D-Mietrecht und nicht schweitzer ...

  • Frage zum Hauptmieter- Untermieter Vertrag?
    Antwort von Lotta1965 ·

    Der Hauptmietvertrag geht die Untermieter nichts an.

    Der Mietpreis wird zwischen HM und den UM ausgehandelt, es herrscht Vertragsfreiheit. Niemand ist gezwungen, das Zimmer zu mieten.

    Woher wissen die Untermieter ob der Hauptmieter sie nicht an die Nase herum führt bezüglich des Mietpreises und deren Zusammensetzung ?

    Wieso an der Nase herumführen? Der Untermietvertrag ist völlig unabhängig vom Hauptmietvertrag.

    Wenn jemand in seiner Eigentumswohnung Zimmer vermietet - werden die dann auch an der Nase herumgeführt, weil der Bewohner ja keine Miete zahlt?

    Können Untermieter zum Vermieter gehen und eine Offenlegung verlangen ?

    Können können sie schon. Auskunft werden sie nicht bekommen, schon aus datenschutzrechtlichen Gründen. Und mit den Untermietern hat der Vermieter nix am Hut.

  • Frage zum Hauptmieter- Untermieter Vertrag?
    Antwort von TreudoofeTomate ·

    Gar nicht. Das ist wie in jedem anderen Mietverhältnis auch. Wenn dir die Miete zu hoch ist, unterschreib nicht.

    Nein, können sie nicht. Sie können aber den Hauptmieter dort "verpetzen", wenn er unangemessene Gewinne erzielt. Mit der Genehmigung zur Untervermietung wird nämlich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das verboten ist.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von 98502 ,

    aber wiederspricht sich das nicht ? ab wann gilt der Gewinn denn als "Gewinn" - meinst du vielleicht wenn er/sie mehr Miete verlangt als eigentlich im Mietvertrag drin steht ? in unserem Beispiel hier 400 euro für jeden (das wäre dann 800 euro insgesamt und 300 Euro mehr als der Vertrag)

    Kommentar von Gerhart ,

    Wer weist denn den Mieter bei Untervermietungsgenehmigung auf ein Verbot (welches?) hin? Der Vermieter kann seine Genehmigung von einem Untermietzuschlag abhängig machen und ev. die BK anpassen, die personenbezogen sind.

  • WI kommt aus dem Wohnrecht günstig raus?
    Antwort von RAMueller340 ·

    Wenn du ein Wohnrecht hast, dann dürfte es sich in aller Regel um ein Wohnungsrecht nach § 1093 BGB handeln. Wenn du dein Wohnungsrecht im Zuge des Verkaufs der Immobilie aufgeben möchtest, dann kannst du das ohne Weiteres tun.

    Wenn du für die Aufgabe des Wohnungsrechts eine Entschädigung haben möchtest, dann könnte für die Ermittlung der Höhe der Entschädigung ein Gutachten sinnvoll und erforderlich sein. Weitere Infos zu Wohnrecht/Wohnungsrecht könntest du beispielsweise hier nachlesen: LINK

  • Indexklausel im Notarvertrag?
    Antwort von korruptepolitik ·

    heute gibt es viele Nullnummern, die sich Finanzexperte nennen. Wie die aktuellen Vorschriften für indexgesicherte oder wertgesicherte Forderungen sind, erfährst Du am besten vom Notar. Der hat sich auf dem laufenden zu halten.

    Ansonsten kann ich Dir noch sagen, das meine Mutter aus Betriebsübernahme des Sohnes eine an einen Facharbeiterlohn angebundene, wertgesicherte monatliche Zahlung erhalten sollte. Die Laufzeit ist mir nicht mehr bekannt.

    Allerdings wird heute die gesamte Forderung nach dem Tod des Sohnes nicht mehr bezahlt, obwohl der Betrieb über eine Million wert war.

    Notarverträge sind keine Gewähr dafür, das die Zahlung auch erfolgt. Ein Gericht kann das beenden oder unterbinden.

  • Wer zahlt für den einbau einer jalousie?
    Antwort von Mike6969 ·

    Das hat der Vermieter zu zahlen, auch wenn Du das vorgeschlagen hast. Dann hätte der Vermieter sagen müssen, nö, ich baue keine Jalosien dran, wenn Du welche dran haben willst, kannst dir von mir aus welche dranbauen. In dem Fall müsstest Du dann sie auf deine Kosten anbauen, könntest sie aber dann auch beim Auszug wieder abbauen und mitnehmen.

  • Wer zahlt für den einbau einer jalousie?
    Antwort von wilees ·

    Er lässt auf Deinen Wunsch hin - Jalousien / Rolläden ? anbringen ?

    Dann solltest Du ihn zügig fragen wer die Kosten Deines ! Wunsches trägt.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von chuckz1 ,

    Es geht nicht darum wir er oder ich das sehe. Sondern wer dafür am ende zahlen muss. Und bevor ich ihne diesbezüglich kontaktiere wäre ich gerne aufgeklärt denn bei google konnte ich nur Beträge finden bezüglich der Reperatur einer jalousie jedoch nichts zum thema: Einbau.