Spritze - neue und gute Antworten

  • Wie oft muss man sich die Lippen wieder nachspritzen lassen?
    Antwort von Ciara1291 ·

    Beim ersten Mal wird es nicht besonders lange halten weil der Körper nicht darauf gewöhnt ist.

    Ich musste nach vier Wochen zum Nachspritzen, und dann nach weiteren vier Wochen nochmal.

    Ab da hielt es dann länger, gute sechs Monate.

    Inzwischen reicht es, wenn ich alle sieben bis acht Monate nachspritzen lasse.

    Es ist auch davon abhängig, wie viel Volumen du überhaupt haben möchtest. Ernährung, Sport und auch die Sonne spielen mit ein.

  • Freund gibt Spritze beim Arzt!?
    Antwort von Rollerfreake ·

    Das kann ich mir nicht vorstellen, ein Arzt kann das an eine MEDIZINISCHE FACHKRAFT übertragen, die das in der Ausbildung gelernt hat, ebenso an Auszubildende in einem medizinischen Beruf, die dabei eine Aufsicht haben, aber NIEMALS an eine ungelernte und zudem auch minderjährige Person!!!!!. Der Arzt hat sich davon zu überzeugen, dass die Person an die er das überträgt auch kann und das kann eben nur jemand, der das in einer Ausbildung auch gelernt hat.

  • Wachstumsspritze, würde das helfen?
    Antwort von kami1a ·

    Hallo! Abgesehen dass solche Spritzen der Hammer mit großen Risiken sind - es wird nichts mehr bringen

    Und Männer wollen beschützen, zu klein bist Du nicht. Lady GaGa und Eva Longoria sind 1,55 und das passt auch. Kylie Minogue misst 1,53.

    Attraktive und gefragte Weltstars

    Schönen Abend

  • Ist eine Spritze im Oberkiefer oder im Unterkiefer schmerzhafter?
    Antwort von Emii07120603 ·

    Vor ab: Ich habe riesen Angst vor spritzen. also ich habe eine Spritze in beide Seiten bekommen und fand persönlich dass die im Unterkiefer fast gar nicht weh tat. Dafür aber die im Oberkiefer. Da hätte ich persönlich schreien können..hab mich aber am Tablett festgehalten. Ich hatte eine lange Terminreihe weil ich mich nie zum Zahnarzt getraut habe. Ich glaube ich war 10 mal hintereinander dranne. Jetzt ist mir mein Zahn vorne abgebrochen und ich muss wieder hin. Jaja die guten Spritzen.

  • Wachstumsspritze, würde das helfen?
    Antwort von ozz667 ·

    Wachstumsspritze ist ja ein Hormonpräparat. Problem ist, abgesehen von Krebsmedikamenten kenne ich keine Medikamentengruppe, die mehr Nebenwirkungen hat als Hormonpräparate.

    Der Wirkstoff ist wahrscheinlich Somatropin. Hier ein paar Infos dazu.

    https://www.netdoktor.de/sport-fitness/wachstumshormone-hgh-somatotr-12507.html

    Ich weiß, ungewöhnliche Seite, aber die Nebenwirkungen werden hier gut beschrieben. https://anabolika.de/hgh-sth-wachstumshormon

    Da Somatropin schon ein Hammer Wirkstoff ist, sollte der nur bei klarer Indikation, also beim vorliegen einer echten Krankheit eingesetzt werden.

    Also: Bespricht das mit deiner Ärztin.

  • Freund gibt Spritze beim Arzt!?
    Antwort von Goodnight ·

    Naja mein Enkel durfte auf der Notfallsation auch schon dem Opa eine Spritze "verabreichen". Der Pfleger hat die Spritze gesetzt und den Keinen mit Hilfe drücken lassen.

    Was der Arzt unter seiner Anleitung andere machen lässt ist in der Regel nicht strafbar.

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von lewei90 ,

    FALSCH!!! Es ist was anderes, wenn der Enkel beim Spritzen mit die Hand an der Spritze hat, die der Opa bekommt. Hier behauptet jemand, ein Arzt habe einen Teenager bei ihm völlig Fremden ALLEIN Spritzen setzen lassen.

    Und doch, das ist durchaus etwas, das einen Arzt dessen Approbation kosten könnte, im schlimmsten Fall.

    Kommentar von Goodnight ,

    Ist es nicht! Solange er anleitet darf er das ausführen lassen.

    Kommentar von lewei90 ,

    Nein, ist es sehr wohl. Zumindest der Fall so wäre, wie hier dargestellt. Kein Kind oder sonstwie unausgebildeter Mensch dar eine Spritze zur Behandlung in einer Praxis setzen, auch nicht im Beisein des Arztes. Wohl aber darf der ARZT oder Pfleger sie setzen und der andere dabei "helfen". Und selbst das ist schon MEHR als grenzwertig.

    Kommentar von Goodnight ,

    Ja ich weiss, du willst einfach recht haben und diskutieren, auch wenn du nicht recht hast.

    Kommentar von lewei90 ,

    Ich WILL nicht recht haben, ich HABE recht. Das ist ein himmelweiter Unterschied.

    Kommentar von lewei90 ,

    http://www.wernerschell.de/Rechtsalmanach/Diagnostik%20und%20Therapie/delegation...

    Und das gilt NUR bei Pflegepersonal (in der Ausbildung).

    Es gibt dazu sogar einen Schein, der die Befähigung beweisen soll. Ein Kind wird diesen aber nicht bekommen. Er gilt für Pflegekräfte usw.

    https://www.pqsg.de/seiten/openpqsg/hintergrund-spritzenschein.htm

    Kommentar von lewei90 ,
    Sich selber darf man alles spritzen, auch Drogen. Bei Drogen ist nicht das Spritzen illegal, sondern der Besitz.
    Wenn Du jemand anderem etwas injizierst, ist das zunächst mal Körperverletzung und damit strafbar. Um das aufzuheben, muß 1. der Patient einverstanden sein und 2. mußt Du die erforderliche Sachkenntnis besitzen. Letzteres ist in D aber nicht detailiert geregelt.

    https://www.medi-learn.de/foren/archive/index.php/t-78699.html

    https://pflegeboard.de/thema/spritzen-wer-darfs.36689/

    Nicht mal Rettungssanitäter dürfen spritzen.

  • Freund gibt Spritze beim Arzt!?
    Antwort von lewei90 ·

    Das ist Mist, nichts weiter. Die Ärztin könnte deswegen ihre Zulassung verlieren und Berufsverbot bekommen. So dämlich wäre sie nicht, nie im Leben. Dann wäre sie nämlich arbeitslos.

    Und es ist nicht einfach, Spritzen zu setzen. Viele Ärzte können das auch nicht so gut. Daher macht es oft Pflegepersonal oder so. Das erfordert Übung und Geschicklichkeit. Wenn man Spritzen nicht ordentlich setzt tut es weh und kein Patient wäre so blöd, sich eine Spritze von einem Kind im Praktikum setzen zu lassen.

    Anstelle der Ärztin würde ich den Jungen und seine Familie auffordern (SCHRIFTLICH!!!), solche Geschichten zu unterlassen. Das kann sie den Ruf und schlimmstenfalls den Job kosten. Unterlassen sie dann solche Behauptungen nicht, kann die Ärztin anwaltlich dagegen vorgehen, da ihre Existenz auf dem Spiel steht.

  • Freund gibt Spritze beim Arzt!?
    Antwort von Trolltribun ·

    Klar, die Ärztin lässt ihn spritzen, er baut Mist, die Ärztin haftet.

    Klingt nach einem guten Plan.

    Der Richter entzieht der die Approbation oder wie es heißt, wenn die einen 13 Jährigen spritzen lässt.

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von zPanther05 ,

    Aber die hat das glaube ich wirklich gemacht sie hat halt vorher gefragt ob es Ok ist wenn er dabei ist

    Kommentar von Trolltribun ,

    Nein!

    Die haftet sogar selbst dann, das wird keine Versicherung bezahlen, wenn der Mist baut.

    Das ist jenseits von grob fahrlässig.

    Kommentar von lewei90 ,

    Und sie wäre ihren Job los und darf dann NIE WIEDER und NIRGENDWO als Ärztin arbeiten. Also wäre sie ARBEITSLOS. Darum ist kein Arzt so dämlich, das zu machen. Schon gar nicht, wenn es Zeugen gibt.

    Kommentar von KaeteK ,

    Glaub doch so einen Mist nicht.

  • Freund gibt Spritze beim Arzt!?
    Antwort von Sentenca ·

    Möglicherweise hat er ein Praktikum gemacht und die Ärtztin hat ihn freundlicherweise entlohnt.

    Aber eine Spritze darf er nicht geben. Sonst macht sich die Ärtztin - wie du schon sagtest - strafbar.
    Ich würde mich nichtmal trauen, mir eine Spritze von einem 13! jährigen geben zu lassen. Das Risiko wäre mir zu hoch.

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von zPanther05 ,

    ich glaube aber das er es wirklich gemacht hat sollte ich man dann nicht gegen die Ärztin vorgehen?

    Kommentar von lewei90 ,

    Es ist aber einfach sehr wahrscheinlich gelogen. So dämlich wäre niemand, weil das den Verlust der eigenen Lebensgrundlage bedeuten könnte.

    Nein, du kannst der Ärztin mal sagen, was der undankbare Praktikant für Märchen erzählt. Dann kann SIE gegen IHN vorgehen.

  • Freund gibt Spritze beim Arzt!?
    Antwort von Pessimist28 ·

    Das stimmt nicht. Die Mutter lügt genauso wie er.

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von zPanther05 ,

    Meine Mutter ist aber bei dem selben Arzt und soll ihn dort auch schon gesehen haben er hat auch ADHS vielleicht als Therapie?

    Kommentar von Pessimist28 ,

    Gesehen kann ja sein. Er hat aber nie im Leben eine Spritze gesetzt.

    Kommentar von Idris164 ,

    dann war er wohl beim Arzt wegen adhs oder hat ein Praktikum gemacht. Spritzen darf er trotzdem nicht geben

    Kommentar von zPanther05 ,

    Die Ärztin hat vorher gefragt ob er mit rein darf Aber das konnte Ich auch nicht glauben

    Kommentar von lewei90 ,

    Mit rein kann ja sein, wenn die Patientin einverstanden ist. Auch als Praktikant oder so. Aber das mit der Spritze stimmt einfach nicht.

  • Hab ich mich jetzt infiziert?
    Antwort von RedPanther ·

    Für derartige Fälle gibt es festgelegte Abläufe. Und diese solltest du eigentlich auch kennen, bevor du dich in der Nähe von Nadeln aufhältst! (und gegen Hepatitis A und B geimpft sein...)

    Also: Nadelstichwunde sofort (nicht erst nach 2min) gründlichst desinfizieren, Verletzung melden. Name und Anschrift des Patienten dokumentieren, Blut abnehmen. Damit dann zügig zum Arzt, der wird, je nachdem welcher Verdachtsmoment im Raum steht, eine medikamentöse Prophylaxe anordnen, um dein Immunsystem zu unterstützen. Aus eigener Erfahrung: Die Antibiotika, die man zur Prophylaxe nach Kontakt mit einer offenen Tuberkulose bekommt, können einen ganz schön umhauen. Nach ein, zwei Tagen kommt dann hoffentlich das Ergebnis, dass der Patient im Blut nichts Problematisches hatte, mit dem du dich infiziert haben könntest.

    Wenn du das natürlich erstmal unter den Tisch gekehrt hast, ists jetzt auch egal, ob du dir Sorgen machst oder nicht; wenn du dich mit irgendwas infiziert haben solltest, könnte man daran jetzt auch nichts mehr ändern. Ein HIV-Test kann allerfrühestens 6 Wochen später aussagekräftig sein. Für eine Infektion mit HIV braucht es allerdings schon eine ziemlich große Menge an Viren, dadurch ist eine Übertragung durch Nadelstich selten. Aber es gibt ja noch ne ganze Latte an anderen Quälgeistern, die man nicht haben will.

  • Hab ich mich jetzt infiziert?
    Antwort von EinAlexander ·
    Hab ich mich jetzt infiziert?

    Nein, so wie Du es geschildert hast ist eine Infektion nahezu unmöglich. Damit Du Dich infiziert haben kannst müsste folgendes zutreffen

    1. der Patient hat HIV
    2. beim Setzen der Spritze (ins Zahnfleisch?) müsste Blut in die Spritze gelangt sein
    3. beim Verletzen müsste das Blutz noch flüssig sein
    4. die Spritze dürfte nicht nur Deine Haut verletzt haben sondern müsste Blutgefäße getroffen haben

    Alles in allem ein unmögliches Szenario. Ich denke, das Risiko, dass Du Dich im Linienbus mit einer Grippe ansteckst und daran stirbst, ist größer.

    Alex

  • Hab ich mich jetzt infiziert?
    Antwort von Taddhaeus ·

    Hat dir der Zahnarzt nicht erklärt, was man bei Stichverletzungen machen muss? Namen des Patienten erfassen, Stichverletzung dokumentieren, Blut beim Patienten abnehmen, ... ?? Nach einem Monat ist es für deine Sorgen jetzt etwas zu spät. HIV wird durch Stichverletzungen aber nur selten übertragen. Gefährlicher sind Hepatitisviren (wobei du gegen B hoffentlich geimpft bist).

  • Alkohol und Thrombose?
    Antwort von DogDiego ·

    Warum eigentlich geben lassen. Die Spritzen kann man sich doch selbst setzen.

    Prinzipiell können Arzneimittelreaktionen mit Alkohol nie ganz ausgeschlossen werden. Also, wenn Du hier schon fragst, dann würde ich Dir vom gleichzeitigen Alkoholkonsum abraten.

  • Wie viel kosten Spritzen mit Kanüle bei Apo?
    Antwort von Taddhaeus ·

    Was wird das für ein Kunstprojekt mit Nadeln und Rasierklingen? o.O

    Wenn du sie ausserdem zwingend für dein Projekt brauchst, ist der Preis ja egal. Ab in die Apotheke und dir das Angebot zeigen lassen.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Cuckcake ,

    Aus dem Rahmen gefallen und ich will Jungfrau Mary als Junkie darstellen (ja sehr sehr grenzwertig idc)

    Kommentar von LouPing ,

    Schau dir die Angebote der Online Apotheken an, 1-2 € kannst du draufschlagen.