Sexuelle Belästigung - neue und gute Antworten - Seite 5

  • Ist "victim blaming" eine Gefahr für unsere freiheitliche Gesellschaft?
    Antwort von DerMaster1 ·

    Das Problem bei dieser Thematik ist zum Beispiel

    Wenn eine frau soviel trinkt, dass sie einen Filmriss hat und nichtmehr weiß was passiert ist.

    Dann weiss diese Frau ja gar nicht was sie gesagt und getan hat? Was ist wenn sie Sex vom Typen verlangt hat?

    So nun mal angenommen sie war betrunken und hat eigentlich (bspw den Typen angemacht)

    Der Typ der genauso betrunken war (oder nicht ist auch egal) hat es so interpretiert, dass es zur Sache kommen kann. Am nächsten Morgen dann nennt sie es Vergewaltigung.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von x45x75x12x ,

    Du wolltest jetzt nur mal demonstrieren, wie victim blaming daherkommt, nicht wahr?

    Kommentar von DerMaster1 ,

    Nein ich habe eine Gefahr dargestellt.

    Es kann sein, dass unschuldige deswegen festgenommen werden.

    Kommentar von BadWolf27 ,

    Was für ein Blödsinn! Vergewaltigung wird nur in den wenigsten Fällen im betrunkenen Zustand ausgeführt. Oft geht es nicht mal um Sex, sondern um Machtausübung. Die allermeisten Vergewaltigungen finden im häuslichen Umfeld statt.

    Kommentar von nonepossibile ,

    Du schilderst einen Ausnahmezustand und willst damit auf die Masse schließen, sorry schwach.

    Das sind Großstadtlegenden, die von Typen erzählt werden die mit einer Abfuhr nicht klar kommen

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von catchan ·

    Rein statistisch ist es wahrscheinlicher für einen Mann selbst Opfer einer Vergewaltigung zu werden als Opfer einer falschen Beschuldigung zu werden.

    https://www.sueddeutsche.de/kultur/sexualisierte-gewalt-der-mythos-der-falschen-...

    Rein statistisch gehen Vergewaltiger in unserem Rechtsstaat ohne Strafe aus. (Ganz einfache Rechnung ca. 10% aller Vergewaltigungen werden angezeigt, ca. 8% der Prozesse enden mit einem Urteilsspruch, von den Anzeigen, die es nicht bis zur Verhandlung schaffen ganz zu schweigen).

    Gerichtsverfahren sind im Bereich der sexuellen Gewalt leider nach wie vor sexistisch. Victimblaming ist leider immer noch Gang und Gäbe (z.B.: glauben tatsächlich einige noch ein bestimmtes Kleidungsstück würde eine Zustimmung darstellen)

    Nur mal die sachliche Faktenlage zu solch einem Fall ohne eine Wertung abzugeben.

    Meine Meinung dazu ist: Er wird aus Mangeln an Beweisen freigesprochen. Sie wird, obwohl es offensichtlich nicht eindeutig ist, zu einer Geldstrafe wegen Falschaussage verurteilt. Wo ist bitte der Grundsatz in dubio pro reo bei ihr?

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von AraberMitStolz ,
    Rein statistisch gehen Vergewaltiger in unserem Rechtsstaat ohne Strafe aus. (Ganz einfache Rechnung ca. 10% aller Vergewaltigungen werden angezeigt, ca. 8% der Prozesse enden mit einem Urteilsspruch, von den Anzeigen, die es nicht bis zur Verhandlung schaffen ganz zu schweigen).

    Dass nur 10% zur Anzeige kommen ist wirklich eine erschreckende Sache. Aber woher willst du wissen, dass die, die verurteilt werden (und frei gesprochen werden) nicht wirklich unschuldig sind? Das können nur das "Opfer", der "Täter" und bestenfalls noch Zeugen zu 100% wissen.

    Gerichtsverfahren sind im Bereich der sexuellen Gewalt leider nach wie vor sexistisch. Victimblaming ist leider immer noch Gang und Gäbe (z.B.: glauben tatsächlich einige noch ein bestimmtes Kleidungsstück würde eine Zustimmung darstellen)

    Macht man es sich mit so einer Behauptung nicht einfach. Somit behauptet man, dass jeder Mann, der wegen sexueller Beslästigung, Vergewaltigung etc. verurteilt wird, zu 100% schuldig ist. Und sollte das Gericht etwas anderes enstcheiden, dann ist es Victimblaming. Dann wären doch alle Gerichtsverfahren in solchen Fällen unnötig. Lasst uns doch einfach alle Männer, die angezeigt werden, einfach einsperren.

    Kommentar von catchan ,

    Es gibt Studien und Statistiken, die die Falschbeschuldigungrn ermittelt haben. Es gibt eine Falschbeschuldigungsquote je nach Studie von 2-10%.

    Frauen, die eine Vergewaltigung anzeigen, schlägt ein Misstrauen entgegen, dass welches sie nicht verdienen.

    Das Gros der Männer, die beschuldigt werden, sind also nicht unschuldig.

    Das Gros der Männer aber hingegen verlässt den Gerichtssaal ( wenn es so weit kommt) als freier Mann.

    Da ist eine deutliche Diskrepanz.

    Dein Beitrag zeigt deutlich, dass du dich nicht mit dem Thema auseinander gesetzt hast. Weder weißt was Victimblaming ist noch hast du dich mit Zahlen auseinander gesetzt.

    Auch mit den Prinzipien des Rechtssystems hast du dich nicht auseinander gesetzt.

    Du machst deutlich, dass du die Aussagen von Frauen von vornherein anzweifelst.

    Jede 7. Frau in Deutschland wird mindestens einmal vergewaltigt. Täter kaum verurteilt.

    Das sind Fakten.

    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Danke für deine Info. Ich habe mich wirklich nicht gut mit diesem Thema ausgekannt bzw. auseinandergesetzt.

    Kannst du mir bitte die Studien und Statistiken zeigen? Nur zur Verdeutlichung.
    ...und damit du deine Aussagen untermauern kannst.

    Vielen Dank im Vorraus!

    Kommentar von catchan ,

    Ich habe dir bereits einen Link gepostet. Steht in der Antwort.

    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Oh... dann habe ich es übersehen. Danke!

    Kommentar von AraberMitStolz ,

     dubio pro reo
    Was heißt das?

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von Still ·

    Das ist ein gesellschaftliches Problem! Die Menschen haben auch ein Recht, ihre falschen Gedanken zu äußern, bzw. zu einem anderen Urteil als das Gericht zu kommen.

    Moralisch gesehen hast du Recht.

    Wurde denn im Umkehrschluß die Frau angeklagt?

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von AraberMitStolz ,
    Wurde denn im Umkehrschluß die Frau angeklagt?

    Sie wurde im Gegenzug wegen "falsche Verdächtigung" zu einer Geldstrafe von 5000€ verurteilt. Genauere Details kenne ich auch nicht.

    Kommentar von Still ,

    Das sollte doch alle Kritiker zum Schweigen und Nachdenken anregen!

    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Ganz im Gegenteil. Genau das hat die Kritiker noch mehr zum Aufschrei gebracht (siehe neuste Antwort von catchan). Er ist genau so ein Kritiker, der die Sache nicht sachlich sieht.

    Kommentar von catchan ,

    Ich denke, dass mein Beitrag sachlicher als so mancher hier, denn mein Beitrag nimmt Bezug auf Studien sprich Fakten.

    Ich hinterfrage jedoch nur, wie es sein, dass jemand wegen Mangeln an Beweisen frei gesprochen wird, aber im Gegenzug die Frau, die angezeigt hat, schuldig gesprochen wird.

    Es sei denn du hast da einen schönen Trollbeitrag fabriziert.

    Denn entweder wird klar, dass sie gelogen hat, aber dann wird er nicht wegen Mangeln aus Beweisen freigesprochen. Dann erfolgt der Freispruch aus anderen Gründen.

    Wie will man ihr denn die Falschaussage nachweisen können, wenn man sich nicht sicher sein kann, dass die Vergewaltigung nicht doch passiert sein kann.

    Hier liegt eine Diskrepanz vor.

    Oder heißt es ganz einfach, dass in dubio pro reo nicht für Frauen gilt, die eine Vergewaltigung anzeigen?

    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Erstmal dnake für deinen ausführlichen Kommentar.

    Das, was ich geschrieben habe, sind nur die Infos, die ich mitbekommen habe. ich habe mich, erlich gesagt, nicht genauer mit diesem Fall beschäftigt.

    So wie du es schilderst, klingt es sehr plausibell und nachvollziehbar.

    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Trotz allem muss ich schon sagen, dass es schwierig ist, zu sagen "Der ist eigentlich Schuldig und wurde trotzdem frei gesprochen."

    Man kann nur sagen, dass er schuldig ist, wenn genug Beweise vorliegen.

    Deshakb verstehe ich zwei Dinge nicht:
    1. Entweder das Gericht hat absichtlich so gehandelt und die Beweise absichtlich übersehen oder
    2. es liegen wirklich zu wenige bis keine Beweise vor. Aber dann würde ich nicht verstehen, warum man trotzdem behauptet, dass er schuldig ist.

    Einen anderen Grund, warum er als Schuldiger freigesprochen wird, fällt mir leider nicht ein.

    Kommentar von catchan ,

    Wenn er wegen Mangels an Beweisen freigesprochen wurde, woher kommen dann die Beweise, dass man sie wegen einer Zeugenaussage, die falsch ist, verurteilen kann?

    Übrigens, bei Vergewaltigungsprozessen geht es nicht nur sexistisch zu, sondern auch rassistisch. Ein Muslim mit arabischen Migrationshintergrund hat schlechtere Karten wie ein „Biodeutscher“. Denke, das dürfte dich interessieren.

    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Da ich mich nicht ausführlich mit diesen Fall beschäftigt habe, macht es kein Sinn, wenn ich weiter äußere.

    Trotzdem Danke für deine ausführlichen Kommentare.

    Kommentar von catchan ,

    Gern geschehen!

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von NiciNameless ·

    Wir leben hier in einem Rechtsstaat, wobei mir klar ist das Recht haben und Recht bekommen nicht das Gleiche ist.
    Dennoch habe ich rechtsstaatliche Urteile anzuerkennen.
    Ansonsten könnte ich ja auch jedem Typen, von dem ich meine, daß er mich schief anschaut vor's Schienenbein treten, weil es mir eben nicht in den Kram passt, dass Körperverletzung ein Straftatbestand ist.
    Außerdem gilt hier die Unschuldsvermutung und wer mit dem Urteil nicht zufrieden ist sollte anerkennen, daß er unschuldig ist oder Anstalten machen diesem Mann seine Schuld zu beweisen.
    Das funktioniert aber nicht dadurch, daß man sich das Maul über ihn zerreisst.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Das sehe ich auch so. Jeder gilt als unschuldig, bis man das Gegenteil beweist.

    Aber das, was viele machen ist nicht nur Gerede. Es ist Rufmord und kann sogar psychische Probleme mit sich bringen.

    Kommentar von NiciNameless ,

    Das ist eine Straftat!

    Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Mit anderen Worten - Auch hier greift der Rechtsstaat und die die "Redenden" sollten sich vielleicht mal Gedanken darüber machen, daß Sie mit ihren Gerede eine Straftat begehen, Sie sollten froh sein, daß Sie nicht angezeigt werden...

    Ein Verfahren würde dann klären ob Sie (wie der Angeklagte) "unschuldig" sind.

    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Auch wenn der Mann, gegn dem Rufmord begangen wurde, die Leute anzeigt, ändert es meistens nichts (leider) an seiner Situation. Sein Ruf ist, zumindest dort, wo sich das Gerede verbreitet, zerstört.

    Kommentar von NiciNameless ,

    Und aus diesem Grund ist "das Gerede" mindestens ebenso schlimm wie eine Vergewaltigung.

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von Jewi14 ·

    Machen wir es kurz. Erinnere dich an den Fall Jörg Kachelmann. Eine Straftat konnte ihm nicht nachgewiesen werden, dafür wurde das angebliche Oper zu Schadenersatzzahlungen verurteilt. Gegen Prinmedien folgten entweder Vergleiche oder Schadenersatzzahlungen.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von AraberMitStolz ,
    Gegen Prinmedien folgten entweder Vergleiche oder Schadenersatzzahlungen.

    Leider verstehe ich nicht, was du mir mit diesem Satz sagen willst.

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von Catdalf ·

    Ich finde solche Fälle immer schwer einzuschätzen.Ich habe viel mit Missbrauchsopfern gearbeitet .Es ist oft einfach nicht festzustellen wie die objektive Sachlage ist und da ist es fast unmöglich ein Urteil zu fällen.

    Man kennt als Aussenstehender nur die Informationen die man entweder durch die Medien erfährt oder die eine Seite preisgibt oder preisgeben kann.Du hast Recht,dass es vorkommt dass Männer vorverurteilt werden.

    Es gibt aber genauso frauenverachtende Darstellungen von Sachverhalten in einem Vergewaltigungsprozess.Es geht selten sachlich zu bei solchen Vorfällen.Es ist ein sehr emotional belastetes Thema .

    Wenn jemand bewusst verleumdet und dabei den wahren Sachverhalt kennt ist das zu verurteilen...meist reagiert aber eher jemand emotional ,weil er/sie selbst schon mal mit dem Thema zu tun hatte und macht dann dumme Sachen.Das ist nicht schön,aber menschlich.Eine Bestrafung würde nicht viel ändern fürchte ich.

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von sinnentleert ·

    Dem "Normalbürger" geht es leider in solchen Sachen nicht anders als beispielsweise Andreas Türck oder Jörg Kachelmann. Beide von der Meute zerissen und beide letztlich unschuldig. Der einzige Unterschied ist, sie können dorthin ausweichen, wo man sie nicht kennt. Uund wer viel Geld hat, wird nicht so schnell mit dem Pöbel zusammen kommen. Gebildete Menschen verhalten sich anders.

    Er sollte versuchen, sich woanders ein neues Leben aufzubauen, was in der heutigen Zeit nicht allzu schwer sein dürfte. Schweiz oder Österreich wären auch Optionen.

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von Laura260 ·

    Das ist halt ne schwierige Situation. Man weiß halt nicht ob er wirklich unschuldig ist oder nicht. Wenn er schuldig ist und er kommt wegen Mangels an Beweisen frei ist es natürlich fatal.

    Wenn er aber wirklich unschuldig ist, dann ist dann natürlich schlimm für ihn, da man ihn ja ihm vorhinein eh schon als Vergewaltiger eingestuft hat. Er kann halt nur hoffen dass schnell Gras darüber wächst und das er im Job oder auch in seinem privaten Umfeld keine Probleme deswegen bekommt.

    Andererseits denke ich mir, es muss ja schon was passiert sein, sonst wäre er ja nicht angeklagt worden.

    Ich bin selber eine junge Frau und verabscheue jegliche Art von sexuellen Missbrauch, Nötigung, Vergewaltigung etc. Aber man darf nicht vergessen, die Zeiten haben sich (natürlich auch zum Glück) geändert. Es kommt jedoch vor, dass manche überreagieren. Wenn mir jemand bei ner Party auf den Hintern fasst, dann bekommt er eine ins Gesicht. Ich zeige ihn aber nicht an wegen sexueller Nötigung. Es ist halt ein sehr sensibles Thema und jede Situation ist Individuell.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von AraberMitStolz ,
    Andererseits denke ich mir, es muss ja schon was passiert sein, sonst wäre er ja nicht angeklagt worden.

    Nicht umbedingt. Es kann auch sein, dass man sich einfach schämt, dass man GV mit einer gewissen Person hatte.

    Kommentar von NiciNameless ,
    Man weiß halt nicht ob er wirklich unschuldig ist oder nicht.

    Solche Prozesse werden geführt um herauszubekommen ob er unschuldig ist oder nicht! Wenn ich mich nicht verlesen habe, lautet das Urteil in diesem Fall: Unschuldig
    Die Frage ist also geklärt.


    Dreh den Spieß doch mal um...
    Sollte der Angeklagte vielleicht aufgrund von Indizien eine Haftstrafe antreten, nur damit alle Feministinnen und Arbeitskolleginnen zufrieden sind, die sicher grösstenteils nicht Jura studiert haben?

    Andererseits denke ich mir, es muss ja schon was passiert sein, sonst wäre er ja nicht angeklagt worden.

    Spätestens wenn Du mal angezeigt wirst wegen etwas womit Du weder etwas zu tun hattest oder etwas davon wusstest wirst Du diese Meinung ändern.

    Kommentar von Laura260 ,

    @AraberMitStolz das kann natürlich auch sein, ja! Aber in diesem Fall wissen wir nicht was war, da wir nicht dabei waren.

    @NiciNameless: Ja, aber wie es nun wirklich war wissen wir eben nicht. Laut Gericht ist er unschuldig, das stimmt, aber ich kenne den Fall nicht und den Prozess nicht. Also sind das hier jetzt auch alles nur Spekulationen.

    Naja ich weiß was du meinst, aber er muss ja irgendwie mit der Person etwas zu tun gehabt haben, sonst käme es ja gar nicht zu dieser Anzeige.

    Kommentar von NiciNameless ,

    Nicht unbedingt, es gibt auch so etwas wie Verwechslungen.

    Kommentar von Laura260 ,

    @NiciNameless Ja, gibt es. Ich möchte mich hierzu aber nicht mehr äußern, da ich wie gesagt keine Informationen über diesen Fall habe und deswegen auch nicht einschätzen will wie es eventuell war.

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von Vysyc ·

    Ja sehe ich auch so. Man sollte gegen solch ein Verhalten vorgehen.
    Wenn jemanden etwas passiert ist es schlimm, aber eine Straftat vortäuschen weil er eventuell die Liebe nicht erwidert ist unglaublich. Ich wird den Frauen auch ins Gesicht gespuckt die so etwas schon erlebt haben.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von AraberMitStolz ,
    Ich wird den Frauen auch ins Gesicht gespuckt die so etwas schon erlebt haben.

    Das meint meine Arbeitskollegin auch. Aber nicht wegen der Tat der Frau, sondern wegen den Gerichtsurteil.

    Kommentar von Judith171 ,

    Wieso denn, der Mann wurde ja freigesprochen.

    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Sie meinete, dass durch solche Urteile, Frauen sich immer weniger trauen werden, solche Sachen zur Anzeige zu bringen.

    Kommentar von Judith171 ,

    Urteile kennt man immer erst hinterher. Nur wenn es wirklich starke Beweise gibt, wird ein Prozess geführt, aber auch das reicht oft nicht für ein positives Urteil. Sonst müsste man ja keinen Prozess führen.

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von Stranger46 ·

    Es wird Gründe gegeben haben das er angeklagt wurde nur weil er nicht verurteilt wurde heisst es noch lange nicht das er nicht schuldig ist, er scheint ja was gemacht zu haben was die Frau dazu gebracht hat ihn anzuzeigen.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Kann es nicht einfach sein, das ihr Ego gekränkt ist, weil er nicht mehr als Sex wollte?

    Kommentar von Stranger46 ,

    Kann alles sein aber damit es zu einer Anklage kommt müssen Beweise da sein auch wenn die Justiz mal blind ist hat sie bei sowas die augen weit geöffnet.

    Kommentar von Verena20045 ,

    aus meiner Sicht eine gefährliche Aussage.

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von Judith171 ·

    Wenn nichts nachgewiesen werden konnte, weil der Mann ein Kondom trug, heisst das ja nicht, dass er es nicht war.

    Der Prozess kann ja nur geführt worden sein, wenn die Frau in angezeigt hat, dass ist ja auch ein starker Beweis, reicht nur leider alleine nicht aus. So ist Demokratie.

    Du benutzt das Wort Feministinnen wie ein Schimpfwort, was soll das?

    Nicht jede Frau die sich wehrt oder artikuliert ist eine "Feministin" aber wenn doch, Männer stehen nicht zu Frauen wenns wichtig wird, da müssen sich Frauen schon selber helfen.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Man erkennt das, weil die Frau sich doch wert, wenn sie es nicht will. Und das führt doch zu Kampfspuren. Oder irre ich mich da?

    Kommentar von Laura260 ,

    @AraberMitStolz Da hast du natürlich Recht. Ich kenne diesen Fall nicht, falls dieser aktuell ist. Aber es ist halt leider dann oft eine "He said" - "She said" Sache. Aussage gegen Aussage halt...

    Kommentar von Judith171 ,

    Ja, du irrst. Es gibt auch Männer die die Frauen bedrohen, mit einem Messer zum Beispiel, die wird sich dann nicht wehren können.

    Kommentar von AraberMitStolz ,

    Stimmt... Daran habe ich gar nicht gedacht.

    Kommentar von Judith171 ,

    Gerade in so problematischen Fällen wo Aussage gegen Aussage steht, wird eben nicht verurteilt ohne weitere Beweise. Was aber nicht bedeutete, dass nichts war.

    Wir können das nicht wissen. Beides ist möglich.

    Trotzdem finde ich es gut, dass Du konsequent Stellung beziehst.

    Frauen dürfen kein Freiwild sein, nur weil sie nicht zu Hause eingesperrt sind und wie das in dem Alter üblich ist, ihr Leben zu geniessen, wie es Männer ja auch tun.

    Kommentar von Catdalf ,

    Ganz so einfach ist es nicht.Man kann jemanden so einschüchtern,dass er/sie sich nicht mehr körperlich wehrt.Trotzdem ist es gegen den Willen,wenn derjenige signalisiert hat,dass er/sie keinen GV will

    Kommentar von Catdalf ,

    Eine Feministin ist jemand der für die Rechte der Frauen eintritt.Das ist nicht per se jemand der Männer nicht schätzt. =)

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von Artus01 ·

    Das ist nicht ungewöhnlich, sie he der Fall Kachelmann.

    Natürlich kann der Mann gegen jede Art Übler Nachrede und Verleumdung vorgehen. Es wird ihm aber nicht viel nutzen, denn der Ruf isch schlicht und einfach im A ... sch. Daran kann man nichts ändern, nur lediglich Zeit verstreichen lassen, dann lassen die Gerüchte nach.

    Radikal hilft dagegen im Grunde nur ein Wohnort- und Arbeitswechsel. Am Besten in eine große Stadt.

  • Was sagt ihr zu der nachfolgenden Situation (bitte genau lesen)?
    Antwort von Melinda1996 ·

    klar er könnte sie anzeigen wegen Rufschädigung.

    ich verachte Frauen die solche Geschichten erfinden und aus z.b einem gekränkten ego den Mann anzeigen. aber auch nur aus Persönlicher Erfahrung.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von Judith171 ,

    Wer sagt, dass sie es erfunden hat, nur weil kein Sperma zum untersuchen vorhanden war. Es gibt Kondome.

    Kommentar von Melinda1996 ,

    ich spreche von einer Persönlichen Erfahrung.

  • Sexuelle Belästigung in der Schule Beschwerde wird eingereicht?
    Antwort von catchan ·

    Hallo,

    ich rate dir auch dazu Anzeige zu erstatten. Damit muss auch die Schule mehr in die Puschen kommen.

    Bei einer Anzeige musst du zwar der Polizei deine Adresse mitteilen, aber die Polizei wird diese nicht dem Verdächtigen mitteilen. Dein Name wird jedoch bekannt werden, da der Täter schließlich mit seiner Tat konfrontiert werden kann und dazu befragt werden wird.

    Desweiteren kannst du durchaus mehr Druck auf die Schule machen, denn die Anzeige wird schulrechtlich nichts bewirken. Dies bleibt immer noch der Schule selbst überlassen.

    Da der Täter jedoch nicht aufhört, rate ich dir zudem die Schule schriftlich dazu aufzufordern Sorge zu tragen, dass die sexuellen Übergriffe aufhören. Erkläre ihnen in den Schreiben ruhig, dass du auch bereits Anzeige gegen den Täter erstattet hast.

    Mit einem hast du Recht, auch wenn ich verstehe, dass dir die Situation etwas Angst macht: Mit Nichts tun wird die Situation nicht besser werden. Es ist eher zu befürchten, dass es mit der Zeit noch schlimmer wird.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von 07092000 ,

    Der Name wird veröffentlicht das weiß ich nur die Adresssache wollte ich wissen.

    Vielen Dank für die Antwort

    Kommentar von catchan ,

    Gern geschehen!

    Kommentar von 07092000 ,

    Was meinen Sie mit Sorge tragen ? Und wie sollte dies formulieren?

    Kommentar von catchan ,

    Eher juristisches deutsch, dass sie endlich mal was unternehmen müssen, damit die sexuellen Übergriffe aufhören.

    Du kannst diesen Begriff genauso verwenden. Oder du forderst sie dazu auf alles zu unternehmen, damit die sexuellen Übergriffe unterbunden werden.

  • Sexuelle Belästigung in der Schule Beschwerde wird eingereicht?
    Antwort von SoDoge ·
    Sollte ich eine Anzeige erstatten denn geistig fühle ich mich nicht wohl, nur meine Angst ist, dass er dann vor der Tür steht.

    Wenn du Grundlage hast, strafbare Handlungen zur Anzeige zu bringen, solltest du das in jedem Fall tun. Die Polizei wird dich im Bezug auf Anonymität und Schutz aufklären und unterstützen, jedoch bist du den Tätern ja ohnehin bereits bekannt, von daher dürfte das kaum einen Unterschied machen. Die Polizei kann auch am Besten beurteilen, wie sicher du in der Situation bist. Ich nehme an, das ist dein Klassenkamerad? Dieser Mensch kann dich ohnehin antreffen. Wahrscheinlich bist du somit zuhause sogar noch deutlich sicherer, als regulär in der Schule. Die Sorge halte ich für unbegründet - wenn Allen Beteiligten die Lage klar ist, bringt auch pseudo-Anonymität bei der Anzeige nichts.

    Kann man die Adresse bei der Anzeige weglassen bzw. ist es erlaubt?

    Strafanzeigen können auch anonym gestellt werden. In dem Fall ist aber sowieso klar, um wen es sich handelt, ansonsten würde spätestens die Akteneinsicht eines Anwalts wird diese Daten offenlegen. Andernfalls wird das sowieso nicht weitergegeben, von daher kannst du deine persönlichen Daten ohne Weiteres der Polizei angeben.

    Muss die Polizei die Anschrift erwähnt, falls er eingeladen wird, und kann er von der Schule suspendiert werden

    Die Schule kann unabhängig von der Polizei Ordnungsmaßnahmen verhängen. Ob es zu einer Suspendierung kommt, kann man hier unmöglich sagen. Die Polizei gibt in einer Vorladung nur das Nötigste an. Adressen von Opfern sind hier nicht relevant.

  • Sexuelle Belästigung in der Schule Beschwerde wird eingereicht?
    Antwort von wiki01 ·

    Du kannst die Schulleitung auf jeden Fall anzeigen, weil sie im Deutschunterricht völlig versagt haben.

    Ich habe echt Probleme, herauszufinden, was Sache ist.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von 07092000 ,

    Wie soll ich es in so einer Situation den Sachverhalt beschreiben?

    Kommentar von 07092000 ,

    So vielleicht besser?

    Im Schuljahr 2018/19 werde ich von meinem Mitschüler … Sexuell belästigt wie z. B. werde ich von ihm im Po Bereich oder im intim Bereich angetatscht, was im Moment öfter stattfindet.

    Zwei Mitschüler haben ebenfalls eine Beschwerde eingereicht aber beide zurückgezogen.

    Ich bleibe bei meiner Beschwerde ggf. bei meiner Anzeige.

    Ich fühle mich geistig nicht wohl, habe Angst, dass er bei mir vor der Tür stehen wird.

    Die Frage war, falls er eingeladen wird, ob meine Anschrift erwähnt wird?

    Kommentar von wiki01 ,

    Wenn die Anzeige nicht anonym erfolgt, wird deine Anschrift bekannt, sobald ein (gegnerischer) Anwalt Akteneinsicht erhält. Übrigens ist es egal, ob du bei deiner Anzeige bleibst oder nicht, denn eine einmal getätigte Anzeige kann nicht zurück genommen werden.

    Kommentar von Still ,

    Eine anonyme Anzeige kann nicht bearbeitet werden!

    Kommentar von wiki01 ,

    Seit wann? Ich kann doch bei der Polizei eine Straftat melden (meinetwegen telefonisch oder per mail), und sie müssen ermitteln, weil sie von der Straftat Kenntnis erlangt haben, und es sich um ein Offizialdelikt handelt. Ich brauche doch zu keiner Zeit meine Personalien nennen?

    Kommentar von Still ,

    Wie soll die Polizei ohne Identität der Geschädigten und deren detaillierten Angaben zum Tathergang irgendwas unternehmen??

    Wie soll die Anzeige denn lauten:

    An der Schule x wurde Schülerin y sexuell belästigt. Jetzt ermittelt mal schön!?

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von Maro95 ·

    Der Straftatbestand des § 177 StGB (Sexuelle Nötigung etc.) wurde Ende 2016 umfassend erweitert. In der alten Fassung wäre es eindeutig keine sexuelle Nötigung gewesen, in der neuen Fassung ist das nun fraglich. Der Tatbestand des Abs. 1 verlangt nämlich, dass der Täter gegen den "erkennbaren" Willen des Opfers handelt. Hat dein bester Freund also deinen entgegenstehenden Willen nicht erkannt (was angesichts eures Alkoholpegels und deines Verhaltens durchaus im Raum steht), wäre keine Strafbarkeit nach § 177 StGB gegeben.

    (Anmerkung: Das viel zitierte "Nein heißt nein" ist ein schöner Slogan, gibt aber die strafrechtliche Situation nicht wieder. Ein verbal geäußertes Nein stellt zwar meistens, aber nicht in jedem Fall einen erkennbaren Willen dar.)

    Alternativ gäbe es noch den (ebenfalls Ende 2016 neu eingeführten) § 184i StGB, der zur Geltung kommen kann, wenn der § 177 nicht erfüllt ist. Ob hier eine Strafbarkeit vorliegt, ist auch fraglich. Der Täter muss das Opfer hierbei belästigen und er muss dies nach § 15 StGB vorsätzlich tun. Der Vorsatz muss sich auf den gesamten Tatbestand, inkl. Belästigung, erstrecken. Hat dein bester Freund also nicht bemerkt, dass er dich belästigt (Alkohol, auf dem Schoß sitzen, gleiches Problem wie oben), kann man auch hier gegen eine Strafbarkeit argumentieren.

    Im Falle einer Anzeige sehe ich daher ein schwieriges Verfahren kommen, das auf zwei Aussagen und vielen Mutmaßungen beruht und kaum zu einer Verurteilung führen wird, wenn nicht neutrale Zeugen oder Videoaufzeichnungen vorhanden sind. (Denn die novellierten Gesetze hören sich zwar schön an, sind in der Praxis aber problematisch.)

    Ich halte es daher für euch beide für sinnvoller, wenn ihr es ohne Strafverfahren klärt. Für dich ist dabei wichtig:

    • Willst du noch Kontakt zu ihm?
    • Hat er vielleicht Gefühle für dich oder sexuelles Interesse, was nie zur Sprache kam?
    • Kannst du das Erlebte selbst verarbeiten, oder benötigst du Freunde/Familie/professionelle Hilfe zur Aufarbeitung?

    In jedem Fall alles Gute euch beiden.

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von Noidea333 ·

    Natürlich war das sexuelle Belästigung!

    Er war betrunken/angetrunken und du warst betrunken. Nun würde Aussage gegen Aussage stehen. Verzeihen würde ich ihm nicht. Er hat "bewusst" die Lage ausgenutzt. Nur dem Alkohol die Schuld zu geben, wäre billig!

    Ich würde trotzdem zur Polizei gehen, evtl. vorher mit ihm reden. Aber ich sehe in beidem keine richtige  Lösung. Ich würde an deiner Stelle weniger Alkohol trinken und die Freundschaften überdenken!

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von wilees ·

    Ich finde derartige Geschichten irgendwie absurd.

    Anstatt zu saufen und Dich besoffen auf seinem Schoß niederzulassen - hättest Du aufstehen und weggehen können - sorry nur so musst Du Dir auf einen erheblichen Teil der "Schuld" am Geschehen zurechnen lassen.

    Du kannst nicht Dein Verhalten mit Deinem Alkoholkonsum entschuldigen wollen - aber ihm nicht "zubilligen, dass auch er alkoholisiert war.

    Alle 17 Antworten
    Kommentar von Dyrdek ,

    Da haste nicht ganz unrecht.

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von kuchenforlife ·

    Also erstmal nein es ist nicht deine Schuld, ein Mann kann und muss sich kontrollieren auch unter Alkohol. Das es relativ blöd ist bei einem Typen zu übernachten der nur ein Kumpel ist brauch ich dir glaub ich jetzt nicht noch sagen, trotzdem ist es nicht deine Schuld nur setzt du dich einer bestimmten Gefahr aus. Kannst ihn theoretisch Anzeigen, aber schätze das traut man sich dann nicht? Naja, die Freundschaft ist auf jeden Fall gelaufen würde ich sagen. Viel machen kannst du da nicht.

    Alle 17 Antworten
    Kommentar von wilees ,
    Also erstmal nein es ist nicht deine Schuld, ein Mann kann und muss sich kontrollieren auch unter Alkohol.

    So so - aber die "Frau" darf sich volllaufen lassen - und alles was sie in ihrem dichten Kopf gemacht hat ist entschuldbar - sorry das ist absurd.

    Kommentar von kuchenforlife ,

    Sie hätte bestimmt erwähnt wenn sie etwas "gemacht" hat. Nein auch bei einer Frau trifft das gleiche zu selbstverständlich, habe nie etwas anderes gesagt.

    Kommentar von catchan ,

    Die Frau hat aber im Vollrausch niemanden sexuell genötigt, sondern ist Opfer einer sexuellen Nötigung geworden.

    Selbst wenn eine Frau besoffen in der Ecke liegt, heißt das nicht, dass man sie vergewaltigen darf.

    Kommentar von wilees ,

    Nur hier - besoffene ! Frau sitzt auf dem Schoß des Mannes ( auch das !! ist seitens der Frau übergriffig ) - als ihr dieser besoffen ! an die Wäsche geht.

    Wäre sie nüchtern !! gewesen wäre sie aufgestanden und gegangen - und auch er hätte sie vermutlich im nüchternen !! Zustand erst gar nicht begrapscht.

    Kommentar von catchan ,

    Das, was du machst, ist Victimblaming.

    Er hatte nichts dagegen, dass sie auf seinen Schoß sitzt. Somit war ihr Handeln nicht übergriffig, da es in Übereinstimmung passierte. Sofern es überhaupt von ihr ausging und er sie nicht auf seinen Schoß gezogen hat. Sie kann sich nämlich nicht erinnern, wie sie dahin kommt.

    Es ist nicht Aufgabe der Frau Männer daran zu hindern sexuell zu nötigen. Es ist Aufgabe der Männer nicht sexuell zu nötigen.

    Es ist egal wie viel sie getrunken hat. Sie hat sich nicht falsch verhalten.

    Er hat sexuelle Nötigung begangen.

    Kommentar von kuchenforlife ,

    Naja sie erwähnte ja das sie nicht aufstehen konnte und das glaub ich ihr auch. Vielleicht hast du das überlesen? Naja selbst wenn, man kann sicher nicht die Schuld gleichsetzen bei den zwei Motiven: sich auf den Schoß von einem betrunkenen Kerl setzen und trotz eindeutigen wehren jemanden zu befummeln oder sogar mehr mit einem gewissen Zwang. Keine Ahnung wie man das nicht so sehen kann, vielleicht hast du als junger Typ auch mal so ein Mist gebaut und willst dich für dein eigenes Gewissen rechtfertigen.

    Kommentar von wilees ,
    Keine Ahnung wie man das nicht so sehen kann, vielleicht hast du als Typ auch mal so ein Mist gebaut und willst dich für dein eigenes Gewissen rechtfertigen.

    Schlicht und ergreifend - ich bin kein Mann - aber eine Frau die immer wusste wie sie sich situationsangemessen verhalten konnte.

    Und wenn mir ein Typ verbal zu nahe trat ( ca. 90 % meiner Kollegen waren männlich ) bekam er deutlich die entsprechende Ansage. Ich habe mich nie so weit betrunken / angetrunken, dass ich mich hätte nicht mehr "zur Wehr setzen" (verbal, aus der Situation herausgehen, oder im derben Falle dem Typ hätte eine scheuern ) können.

    Und nur das meine ich "mit an der Situation beteiligt sein" .

    Kommentar von kuchenforlife ,

    In einer perfekten Welt hast du in gewisser weiße recht, aber praktisch sieht das so aus: man besauft sich im jungen Alter (was ich jetzt mal von der Fragenden schätze) weil man cool sein will, dumm und naiv ist, Gruppenzwang oder weil es alle machen. Man muss da also meiner Meinung nach die Erwartungen runter schrauben. Sowas was sie getan hat sehe ich nicht direkt als Schuld, mehr als sich einer gewissen Gefahr aussetzen was auch nicht moralisch ist aber, es ist die Tat selbst die die Schuld erklärt. Ich als Typ (bin auch noch relativ jung eigentlich) sehe das nicht so wie du. Sie war naiv und verantwortungslos ja, aber er hat sich wie ein notgeiler Köter benommen so sehe ich das.

    Kommentar von kuchenforlife ,

    Dein Problem ist wohl das sie sich auf seinen Schoss gesetzt hat? Naja so detailliert hat sie das nicht wirklich erzählt, ob sie auf seinen Schoß gezogen wurde oder sich freiwillig hingesetzt hat ist schon eine wichtige Frage. Allerdings scheint sie auch in dem Zustand nicht wirklich sowas angestrebt zu haben wenn sie das freiwillig getan hat. Stehe da zu meiner Antwort.

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von Dyrdek ·

    1) Du bist nicht selbst daran schuld wenn ein Kerl sowas macht. Wie kommt ihr Frauen immer auf sowas?

    2) Darfst du sowas aus meiner Sicht nicht einfach zulassen nur weil er nicht auf dich hört.

    Mach es ihm deutlich dass das nicht geht. Distanziere dich von ihm wenn er nicht hört.
    Konkret in diesem Beispiel, geh von seinem Schoß und nehme seine Hand weg wo sie nicht hingehört.

    Wenn er dein "bester Freund" ist sollte er das verstehen. Wenn er das nicht tut bist du ihm schon mal nicht sehr wichtig. Denn wenn ein Kerl es so drauf anlegt dann riskiert er dass die Beziehung/Freundschaft in die Brüche geht. Und das ist uns Kerlen im Allgemeinen auch bewusst. Die Entscheidung ist dann, riskier ich es für ein bisschen Fummeln oder mehr, oder ist mir die Person für sowas zu wichtig.

    Macht es bitte diesen Kerlen klar dass sowas nicht geht und lasst es nicht einfach zu. Sonst siegt ja immer die Frechheit. ...

    Alle 17 Antworten
    Kommentar von catchan ,

    Lies dir mal die anderen Antworten hier teilweise durch und frage dich dann selbst wie Frauen darauf kommen, dass sie selbst Schuld sind.

    Fragen nach den Alkoholkonsum, warum man sich nicht gewehrt hat, warum das erst jetzt einfällt...

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von catchan ·

    Das geht sogar weiter als sexuelle Belästigung.

    Das ist sexuelle Nötigung. Du könntest ihn dafür anzeigen.

    Spätestens nachdem du gesagt hast, du willst das nicht, hätte Schluss sein müssen.

    Sexuelle Nötigung wird dadurch definiert, dass wer gegen den erkennbaren Willen der anderen Person sexuelle Handlungen durchführt.

    Mit deiner Änderung hast du deutlich gemacht, dass das gegen deinen Willen ist.

    Daran, dass dies geschehen ist, ist auch nur er Schuld. Niemand hat ihn dazu gezwungen deinen Willen zu ignorieren.

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von Jack19X1 ·

    Ein Tritt oder ein Schlag in die Eier bringt viel.

    Und Vor ALLEM: Nicht aufhören! Immer weiter in die Eier treten/schlagen! Er wollte es so!

    Danach gehst du zur Polizei und erstattest Anzeige gegen ihn, wegen 6-ueller Belästigung.

    Alle 17 Antworten
    Kommentar von Dyrdek ,

    Wenns extrem wird finde ich den Tipp gar nicht schlecht. Jeder Kerl hat schon mal eine in die Eier bekommen. Das knocked einen erstmal aus :D Im Ernstfall würde ich dann aber die Zeit nutzen und Menschen aufsuchen. Kneipe, Laden, irgendwo wo du nicht allein bist. Man weiß ja nicht wie die Leute nach sowas dann ticken...

    Kommentar von Jack19X1 ,

    Ja, stimmt auch wieder! Manche bekommen davon 'ne Wahnsinns-Latte, und wollen dann auch gleich bumsen.

    Kommentar von Dyrdek ,

    Weiß grade nicht wo der Kommentar herkam aber ich habe von derartigen Phänomenen auch gehört. Ich gehöre nicht dazu. Ich möchte dieses Thema nicht weiter vertiefen. Danke :)

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von justso94 ·

    Du hättest dich doch locker wehren können. Eine Schelle tritt in den schritt und fertig. Von mir aus hättest du auch schreien können, das schreckt viele ab.

    Das du auf seinem Schoß gesessen hast, hat ihn vielleicht denken lassen das du mehr möchtest.

    Sprich ihn bitte direkt drauf an. Er dachte sicher nichts schlechtes dabei. So wie du es schilderst.

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von Rabenfederchen ·

    Super bester Freund. Also zum klar stellen: Ja, es war sexuelle Belästigung.

    Deine Schuld? In meinen Augen nicht, ich meine, wer erwartet das vom besten Freund, selbst wenn dieser ggf. betrunken ist? Dazu kommt noch, dass du es ja versucht hast und selber betrunken warst.

    Ich an deiner Stelle würde mit deiner besten Freundin reden oder mit deiner Mutter, aber ich glaube sie wird stärker reagieren als deine Beste.

    Letzter Ends musst du dir aber eine Frage stellen:

    Kann ich meinem besten Freund verzeihen?

    UND

    Egal, ob du ihm verzeihen kannst oder nicht, das Gespräch zu ihm suchen, wenn er nicht von allein darauf kommt, sich mal bei dir zu entschuldigen.

    PS: Ich könnte ihm das nicht verzeihen, da das in meinen Augen ein riesen Vertrauensbruch ist ... nur evt. aber nur wenn er ankommen würde, da er ja Mist gebaut hat. Mehr als Mist.

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von David3639 ·

    War er betrunken ?

    es gilt als Belästigung wenn du nein sagtest !!!

    LG David

    Alle 17 Antworten
    Kommentar von bbjean ,

    Es ist völlig egal, ob der Täter betrunken war. Das spielt keine Rolle.

    Kommentar von Maro95 ,

    Jein, für die Frage, ob man einen anderen Menschen sexuell belästigen darf, spielt der Alkoholkonsum keine Rolle. Wohl aber für die Frage, inwiefern man sich dabei strafbar macht (§§ 20, 21 StGB).

  • War es sexuelle Belästigung oder übertreibe ich einfach nur?
    Antwort von bbjean ·

    Du wolltest es ausdrücklich nicht, aber er machte sogar weiter.

    Freiheitsberaubung ebenso, er wollte Dich nicht so einfach gehen lassen.

    Ich würde heute noch zur Polizei gehen und ihn anzeigen.

    Übrigens, wenn eine Frau vergewaltigt wurde, sollte sie umgehend zu einem Rechtsmediziner gehen und sich untersuchen lassen. So lässt sich Sperma dingfest machen und dem Täter zuweisen.