Rohkost - neue und gute Antworten

  • Wie schafft man es Rohkost Veganer zu werden?
    Antwort von Thomas021 ·

    Viele Menschen, die beginnen ihre Ernährung auf vegan umzustellen, machen da einige Fehler, weil sie sich nicht ausreichend über vegane Ernährung informiert haben. So meinen z. B. Menschen, ihre Hauptnahrung wäre jetzt Obst und Gemüse oder man meint, sich nur noch von Rohkost nun zu ernähren.

    Da unser Körper auf Zucker fährt, das ist seine Energie, die er durch stärkehaltige Kohlenhydrate bekommen sollte, sollte unsere Hauptnahrung Kartoffeln, Süßkartoffeln, Mais, Reis, Hirse, Getreide (Hafer sehr wertvoll), Bohnen, Linsen usw. sein und Obst und Gemüse Beilage, aber nicht die Hauptnahrung. Die Rohköstler überbewerten die Mikronährstoffe viel zu sehr, es sind aber die beiden Makronährstoffe Kohlenhydrate und Balaststoffe unsere Hauptnahrung (80%). Aber ein gewisser Rohkostanteil ist schon wichtig, Mikronährstoffe müssen auch sein.

    Weiter wichtig zu verstehen, dass Kalorien eben nicht Kalorien sind, denn Kohlenhydrate machen niemals fett! Denn Fett wird mit einem Energieaufwand von 3% in die Fettdepots der Muskelzellen eingelagert. Um Kohlenhydrate zuerst in Fett umzuwandeln und dann einzulagern, wäre ein Energieaufwand von 33% nötig. So etwas Ineffektives macht der Körper nicht. Im Gegenteil, wenn man mehr Kohlenhydrate isst, als man braucht, dann „heizt“ der Körper einfach seinen Stoffwechsel mehr an und verbrennt den Überschuss an Kohlenhydraten. Genau erklärt ist dieser Sachverhalt in dieser PDF ab Seite 15 : https://www.gandhi-auftrag.de/OEL_IST_GIFT!!!.pdf . Ich erwähne das hier nur, weil im Internet und sogar in Lehrbüchern ständig die Irrlehre verbreitet wird, Kohlenhydrate würden dick machen. Komischerweise sind die Menschen, die sich, wie hier beschrieben ernähren, immer ganz dünn. Nicht untergewichtig, sondern normalgewichtig, aber ohne das krankmachende Körperfett.

    Also: So viel Kohlenhydrate wie möglich, so wenig Fett wie möglich, so wenig Protein wie möglich sollte es sein (Protein-SCAM durchschauen). Die entsprechende Ernährung hierzu, wo man sich dann um das Fett NULL Gedanken machen muss, ist die vegane High Carb Low Fat, keine Öl-ISOLATE- Ernährung. Man isst da also bis zu 80% stärkehaltige Kohlenhydrate und der Rest Obst und Gemüse. In jeder pflanzlichen Nahrung ist genau perfekt die Menge Fett enthalten, die nötig ist. Und zwar wichtig: in gebundener(!) Form an alle Pflanzenhilfsstoffe. Denn Öl/Fett-ISOLATE sind gesundheitsschädlich und richten nur Schaden im Körper an. Also alle Öle wie Kokosöl. Leinöl, Sonnenblumenöl, ganz egal, in isolierter Form haben sie nichts im Körper zu suchen, will man seine Gesundheit nicht ruinieren. Siehe hierzu obige PDF

    Man muss sich also bei dieser Ernährung gar keine Gedanken darüber machen, wie viel Fett man isst. Es ist überall perfekt enthalten. Selbst in einer Kirsche, selbst in einer Möhre (da muss also kein zusätzliches Öl zugegeben werden, um das fettlösliche Karotin zu verwerten, wie ein weitverbreiteter Irrglaube ist). Weiter gibt es bei dieser Ernährung keine Mängel, ausreichende Kalorienzufuhr vorausgesetzt. Aber man muss auch keine Kalorien zählen, man isst einfach unlimitiert immer, bis man pappsatt ist. Und wird sogar bei dieser Ernährung all sein Körperfett verlieren bis man Normalgewicht hat. Und man wird zusehndst gesunden und z. B. sein Diabetes Typ 2 bereits nach 14 Tagen verlieren (haben jedenfalls tausende Menschen bereits erlebt, die dies praktizierten) Was will man mehr?

    Beschrieben ist diese Ernährung ganz super und leicht verständlich in dem Buch von Dr. John Mc Dougall, „Die High Carb Diät …“

    Dies ist die idealste Form der Ernährung. Ganz einfach deshalb, weil unser Körper auf Zucker fährt, das ist seine Energie, sein Treibstoff, den er durch die stärkehaltigen Kohlenhydrate bekommen sollte, die den Zucker langsam ans Blut abgeben, wodurch der Insulinspiegel schön niedrig bleibt und man langanhaltend wohlig satt ist und so ganz nebenbei dann auch noch all seine Ernährungssüchte verliert, einfach deshalb, weil, wenn der Körper immer gut satt ist, was er eben ist, wenn er seine Hauptnahrung, die Kohlenhydrate bekommt, dann hat man gar kein Bedürfnis zwischendurch irgend einen Mist in sich hinein zu schütten.

    Mit dem richtigen Wissen ist es sehr einfach bei dieser Ernährungsumstellung von Anfang an alles richtig zu machen, denn es ist wirklich ganz simpel mit der veganer Ernährung nach dem Prinzip High Carb Low Fat, keine Öl-ISOLATE. Du hast Dich also schon einmal vegan ernährt, dann aber wieder abgebrochen. Wahrscheinlich, weil Du den Fehler gemacht hast, den dabei viele machen: Die tierische Nahrung ist viel kalorienreicher. Wenn man jetzt meint, dann bei der Umstellung einfach hauptsächlich viel Gemüse und Obst zu essen, dann wird das nicht hinhauen, weil diese viel weniger Kalorien beinhalten und wird so dann ständig Hunger haben, weil der Körper in einem Mangel ist. Der Körper fährt auf Kohlenhydraten, das ist seine Energie, seine Kohlen. Das heißt, die Ernährung muss primär aus stärkehaltigen Nahrungsmitteln bestehen: Kartoffeln, Süßkartoffeln (sehr wertvoll), Reis, Getreide (Hafer sehr wertvoll und hat 4 mal so so viel Kohlenhydrate wie z. B. Kartoffeln, weswegen es auch länger satt hält) Bohnen, Linsen usw. Da muss man unbedingt darauf achten, dass man da genug von isst. Diese halten langanhaltend wohlig satt. Obst und Gemüse sind Beilagen, aber nicht die Hauptnahrung. Ein Punkt, den auch viele Rohkost-Veganer nicht verstehen und meinen sie müssten ein Maximum an Mikronährstoffen essen. 

    Wenn Du dann wirklich 100% alle tierischen Produkte weglässt und auch KEINE Öl-ISOLATE (also alle isolierten Öle und Fette) mehr verwendest, kannst Du mit dieser Ernährung schnell abnehmen und dabei sogar unlimitiert essen. Darauf achten, dass Du auch die fettreichen pflanzlichen Nahrungsmittel weglässt (sofern Du fett bist): Nüsse und Avocados, Oliven u.a. . Sesam und Leinsamen sind auch fettreich aber sollte man in geringen Mengen mit einbauen, weil Sesam ein gute Calziumquelle ist (Grünkohl z. B. auch) und weil Leinsamen eine gute Omega 3 Quelle ist. Um Sesam und Leinsamen (immer im ganzen Samen) zu essen, kann man diese in geringer Menge in einem Hochleistungsmixer zusammen mit den anderen Smoothiezutaten wie z. B. Bananen, Stück Zitrone, etwas Zuckerrohrmelasse, etwas Feldsalat z. B. zu einem feinen Brei vermixen. Schmeckt sehr gut zum Frühstück zusammen z. B. mit einem lecker zubereiteten Haferbrei aus Haferflocken (z.B. mit etwas Zimt, Zuckerrohrmelasse und Rosinen (uneingeölte nehmen) und man kann es geschmacklich nach seinen Bedürfnissen variieren. So hat man bereits am Morgen eine Fülle an Nährstoffen und der sehr wertvolle Hafer deckt bereits fast den Tagesbedarf an Protein und so ein Frühstück hält lange wohlig satt.

    Keine Sorgen brauchst Du Dir bei dieser Ernährung um Mängel zu machen, also auch nicht z. B. um Proteinmangel (hatte oben bereits Protein-SCAM erwähnt, siehe vertiefend hier, wo ich es schon mal beantwortet hatte: https://www.gutefrage.net/frage/welche-gesunden--pflanzliche-eiweisse-gibt-es#answer-294438420 ) oder Kalziummangel. Es gibt keinen Kalziummangel, die WHO hatte danach gesucht, aber konnte keinen einzigen Fall von Kalziummangel finden. Das sind alles SCAMS, die die Ernährungsindustrie fährt um uns mit der krankmachenden tierischen Nahrung in die Irre zu führen.

    Und zum Abschluss: Lass Dich auch nicht beim Thema Vitamin B12 verrückt machen. Da werden massiv Irrlehren verbreitet, um die Menschen an gesundheitsschädliche Vitamin-ISOALTE zu binden. Isolierte Vitamine sollten nie zu sich genommen werden, sondern immer in der ganzen Frucht, wo sie gebunden sind an die ganzen Pflanzenhilfsstoffen, was essentiell wichtig ist.  Zum Thema Vitamin D3- und B12 ISOLATE siehe im obigen Buch von Dr. John McDougall und auch hier vertiefend ausgeführt (letzter Artikel dort in der PDF „Das Vitamin B12-Problem“ ist ganz spannend und bringt viel Klarheit in das Thema!): https://www.gandhi-auftrag.de/Vorsicht_mit_Vitamin_D3-_und_Vitamin_B12-Pillen!.p...

    Ich habe meine Ernährung von einen auf den anderen Tag auf vegan High Carb Low Fat, keine Öl-ISOLATE umgestellt und hatte augenblicklich all meine Ernährungssüchte verloren, weil nun der Körper immer wohlig satt war mit genügend Kohlenhydraten. So konnte ich mich ganz entspannt ernähren, ohne irgendwelche Heißhungerattacken und ganz entspannt dem Körper das zuführen, was gesund für ihn ist. Das geht nur, wenn man diese hier beschriebenen Ernährungsgrundlagen beherzigt, so dass man von Anfang an alles richtig machen kann. Man muss sich schon etwas mit der Materie befassen, sonst wird das nichts. Aber es ist ja sehr einfach und unkompliziert.  

  • Wie schafft man es Rohkost Veganer zu werden?
    Antwort von kiniro ·

    Vegane Rohkost ist nochmal eine Stufe schwieriger als normale vegane Ernährung.
    Ich habe mich mal vor etlichen Jahren von Rohkost ernährt. Da allerdings auch mit tierischen Produkten.

    In Pflanzen sind zwar auch Proteine enthalten, aber die wichtigsten Eiweißquellen sind eher giftig bzw. ungenießbar, wenn sie roh oder bis höchstens 40 Grad erhitzt verzehrt werden.

    Du kannst genauso gut mit gekochter veganer Ernährung abnehmen, wenn du ein Defizit in Sachen Kalorien erzielst

  • Wie schafft man es Rohkost Veganer zu werden?
    Antwort von BerwinEnzemann ·

    Wieso gleich Rohkost? Warum nicht ganz normal ausgewogen vegan? Eine vegane Ernährung hat auch perse nichts mit Abnehmen zu tun. Man nimmt ab, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. Das erreicht man am gesündesten und nachhaltigsten, mit einem leichten Kaloriendefizit bei ausgewogener Ernährung und langfristiger Ernährungsumstellung.

    Eine gesunde und ausgewogene vegane Ernährung besteht vor allem aus vielen Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Obst, Gemüse, Nüsse und Samen. Natürlich kann man zusätzlich auch noch andere Sachen essen, aber diese Dinge sollten der Schwerpunkt sein. Die Hülsenfrüchte und das Vollkorn liefern Kalorien und Proteine mit allen essentiellen Aminosäuren sowie Mineralstoffe. Die Nüsse liefern pflanzliches Fett, und Obst und Gemüse dienen zusätzlich als Vitaminlieferanten.

    Vitamin B12 sollte vorsorglich supplementiert werden. Das ist aber überhaupt kein Problem und sogar wesentlich verlässlicher und effizienter. Unabhängig von veganer Ernährung macht es auch Sinn Vitamin D zu supplementieren wenn man nicht genug in die Sonne kommt sowie im Winter. Wenn man kein Jodsalz verwendet, keine mit Jod angereicherten Nahrungsmittel verzehrt und auch nichts isst was aus dem Meer kommt eventuell auch Jod.

    Manchmal hört man Eisen sei bei einer veganen Ernährung ein Problem. Dies ist jedoch nicht korrekt. Wenn man es richtig macht hat man sogar eine überdurchschnittlich gute Eisenversorgung. Details zu diesem Thema findet man hier:

    https://www.ugb.de/ernaehrungsplan-praevention/eisen-vegetarisch-gut-versorgt/?eisen-eisenmangel

    Zusätzlich sollte man darauf achten genug Kalorien zu sich zu nehmen. Manche machen am Anfang den Fehler, einfach nur die tierischen Produkte wegzulassen und die fehlenden Kalorien nicht mit genug pflanzlicher Nahrung auszugleichen. Dann wundern sie sich dass sie abnehmen und sich schlapp fühlen weil sie einfach zu wenig Kalorien zu sich nehmen.

    Eine vegane Ernährungsweise ist immer eine sehr gute Entscheidung weil man damit den Tieren hilft, das Klima, die Umwelt und die Ressourcen unseres Planeten schon, und wenn man es richtig macht das eigene Risiko für Zivilisationskrankheiten wie Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen mindert. Es gibt jedoch keinen rationalen Grund, komplett auf gekochte Nahrung zu verzichten. Ein ordentlicher Anteil in der Ernährung ist jedoch auf jeden Fall sinnvoll.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von Grobbeldopp ,
    Es gibt jedoch keinen rationalen Grund, komplett auf gekochte Nahrung zu verzichten.

    Ist das nicht ein bisschen milde ausgedrückt? Es ist einfach nicht gut.

    Kommentar von BerwinEnzemann ,

    Naja, es ist schon möglich sich ausgewogen rohköstlich vegan zu ernähren, aber ich halte es nicht für sinnvoll. Es wahnsinnig aufwendig und umständlich, und es gibt keine empirischen Daten die zeigen, dass es irgend einen Nachteil hat, auch gekochte Nahrung zu essen.

  • Wie schafft man es Rohkost Veganer zu werden?
    Antwort von Dxmklvw ·

    Manche haben da einen ganz besonderen Trick entwickelt. Zuerst verhalten sie sich so, daß andere sie für ein Rindvieh halten. Dann ringen sie sich zu der Ansicht durch, daß die anderen recht haben. Sobald das erreicht ist, klappt es auch mit dem Gras fressen.

    Sinnvoller ist es allerdings, im Voraus zu bedenken, daß Menschen zur Erhaltung ihrer Gesundheit auch einige Stoffe brauchen, die pflanzliche Nahrung so nicht hergibt.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von BumBamBim ,

    Stimmt nur bedingt. Das einzige was Probleme verusachen könnte ist Vitamin B12.

    Dies jedoch auch nur da unsere Nahrungsmittel dermasen "keim und krabbeltierchen" frei, steril sind, dass jene Microorganissmen getötet werden welche für das B12 verantworich sind.

  • Wie schafft man es Rohkost Veganer zu werden?
    Antwort von EphraimUlk ·

    Moin,

    bist du schon vegan und willst auf Rohkost umsteigen oder bist du vegetarisch/mischköstler und willst umsteigen?

    ich würde in jedem Fall zu bedachtem Umstieg raten. Als Rohköstler muss man anfangs wesentlich größere Mengen zu sich nehmen, um ein sättigungsgefühl zu erlangen. Außerdem muss man seinen Haushalt reinigen/klar Schiff machen, damit nicht Überall Versuchungen lauern. Ich würde mit einem Tag in der Woche anfangen und schauen ob es was taugt. Und nicht einen langweiligen Sonntag, wo man alle Zeit der Welt hat, sondern ruhig n Wochentag mit physischer/psychischer Belastung, Stress etc. sonst wird das wieder nur ne Woche.

  • Wie schafft man es Rohkost Veganer zu werden?
    Antwort von Thirteeen ·

    Vor tierischen Produkten ekelst du dich. Dich vegan zu ernähren hast du bislang nur eine Woche "geschafft". Und abnehmen willst du auch noch.

    Von was lebst du eigentlich? Was isst du, wenn das stimmen soll was du schreibst? Und wieso musst du abnehmen? Weder Fleisch noch vegan, wie wird man da dick?

    Vegan leben ist nicht nur Ernährung umstellen, es bedeutet konsequent auf alle tierischen Erzeugnisse verzichten und künstliche oder pflanzliche Alternativen nehmen.

    Das ist eine Lebenseinstellung, keine Diät. Das "schafft" man nicht, da steht man hinter und lebt es.

    Du kommst mir vor, als würdest du nur nachplappern, was andere dir erzählt haben, ohne genau zu wissen, was eigentlich hinter vegan leben steht.

  • Wie schafft man es Rohkost Veganer zu werden?
    Antwort von BumBamBim ·
    Ich hab das mal nur 1 Woche mich Vegan zu ernähren geschafft.

    Dann lass es. Zu so etwas zwingt man sich nicht. Kannst es ja vorerst mal vegetarisch versuchen. ist ein wenig weniger kompliziert.

    Da musst du dich nicht achten welchen zucker du nimmst, darfst noch ein wenig Honig bei Erkältung in deine Milch rühren...

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von EphraimUlk ,

    Wieso muss man auf Zucker achten?

    Kommentar von BumBamBim ,

    je nach herkunft wird weiss zucker mit aktivkohle aus schlachtabfällen gereinigt.

    (entfärbt, so dass nicht mehr braun sondern eben weiss)

    hier etwas zum lesen von focus

    iwie hässlich und ähnlich wie bei gentech. das produkt von GVO muss nicht deklariert werden, wenn es selbst nicht verändert ist.

    Kommentar von kiniro ,

    Statt Honig kann genauso gut irgend ein anderer Sirup genommen werden.
    Bei mir machte es Kuhmilch noch schlimmer.

    Ich empfehle da lieber ein Salzdampfbad, das aus ordinärem Salz - welches in kochendem Wasser aufgelöst wurde - besteht.

  • Wie schafft man es Rohkost Veganer zu werden?
    Antwort von herakles3000 ·

    Du bringst da eineigs durcheinander Pikel komme nicht vom Fleisch sondern zb von zuviel fett!

    Veganer ist viel zu extrem wen dan werde erstmal vegetarier aber kläre das mit dem arzt ab den wen du nicht weist wie du Mangelerscheinung verhinderst wirst du krank werden! Acuh msut du ja einerstaz für die püroteine bekomen bei vegetraier kanst du zb imernoch milchproduket zu dir nehmen!

  • Wie schafft man es Rohkost Veganer zu werden?
    Antwort von Kalterkaffee773 ·

    Hey, ich würde dir empfehlen dich erstmal „normal“ vegan zu ernähren. Direkt von Vollkost auf rohköstlich umzusteigen erscheint mir doch etwas radikal, besonders weil du zuletzt auch nur eine Woche vegan machen konntest. Isst du momentan noch Fleisch? Falls ja, wäre der erste Schritt auf Fleisch und Fisch zu verzichten. Als nächsten Schritt kannst du zb Milch, Joghurt und Quark durch pflanzliche Alternativen ersetzen (Mandel/Soja/Kokos/Hafermilch, Sojajoghurt/Quark, Kokosjoghurt, Probier dich durch!). Dann auch Eier und Käse weglassen und anfangen Produkte wie Nutella, Fertigprodukte, Schokolade usw durch vegan ersetzen.

    Wenn du es wirklich 100% durchziehen willst solltest du auch noch auf den Kauf von Kleidung mit Leder verzichten (Artikel die du bereits hast nicht wegschmeißen, das wäre Verschwendung, aber kauf am besten keine neuen), und bei Kosmetik darauf achten dass dafür keine Tierversuche gemacht wurden.

    LG und viel Glück!

  • Impulse/Bücher/Therapieformen für jemandem der in Folge von extremem Fasten keinen Lebensmut mehr hat?
    Antwort von Beutelkind ·

    Vielleicht bringst Du ihm ein paar Bücher in die Klinik... Empfehlen würde ich in dieser Situation Bücher von Pema Chödrön (musst Du selber mal schauen, welches ihn inspirieren könnte, Du kennst ihn besser) oder auch das Buch von Luisa Francia: Starke Medizin, Handbuch zur Selbstheilung.

    Eine "Therapieform" fällt mir beim besten Willen nicht ein... Menschen wie Dein Bekannter sind aufgeschmissen, in unserem Medizinsystem!

  • Impulse/Bücher/Therapieformen für jemandem der in Folge von extremem Fasten keinen Lebensmut mehr hat?
    Antwort von Sandy200 ·

    Es gibt Bücher, Video über Richtige Vegane Kost, Spiritualität und (Richtig) Fasten....Suche auf Google: Dr. Rüdiger Dahlke...Die würde ich empfehlen! Er redet viel über die Psychosomatik....Ohne Seele funktioniert der Körper nicht

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von daniela1715 ,

    Danke vielmals für deinen Tipp. Ich werde nach Rüdiger Dahlke recherchieren!
    Ich glaube, meinem Bekannten ist bewusst wie man eigentlich richtig fastet und er hat sich auch viel theoretisch damit auseinandergesetzt. Es liegt eher an seiner geistigen Einstellung, dass er dann vor allem auf sein Gefühl hören wollte und er da, wie es mir vorkommt, immer mehr in diese geistigen Erfahrungen gekommen ist und das vermutauch ein Suchtpotential hat. Eigentlich weiß er, dass er Rohkost essen kann, aber eben genug. Andererseits zieht ihn diese geistige Erfahrung so stark an, dass das nicht mehr so wichtig scheint. Vor allem wenn man da reingekommen ist, so auf das innere "Gefühl" zu hören. Und ich vermute hier liegt auch ein Teufelkreis, wenn er sich immer mehr auf den Geist fokussiert und dabei der Körper vernachlässigt wird, fühlt er sich im Körper nicht mehr so wohl und geht noch mehr ins Geistige. Er ist bereit zur psychosomatiken stationären Stelle zu gehen, aber da gibt es Wartelisten.
    Danke nochmal.

    Kommentar von Beutelkind ,

    Ehrlich gesagt würde ich vom Dahlke abraten, er verweist "die Schuld" auf den Betroffenen, wie z.B. sein Werk "Krankheit als Weg" nahelegt.

    Kommentar von Sandy200 ,

    Jeder sein Ding...Aber jeder kann es mal ausprobieren und mal Lesen...Das schadet keinen! Und dann sollte sie es entscheiden ob es etwas für sie ist oder nicht! . Er gibt nicht die "Schuld" auf die Betroffen...Das nennt man anders ausgedrückt...Verantwortung übernehmen!!...

    Und ich denke da steckt viel Wahres dahinter...Ich finde es ist besser die "Schuld" bei sich zu suchen als bei den andere oder an das "Böse" System..Denn anders gesagt:...Gibt man dadurch die Macht ab! Und man ändert auch dadurch nichts, wenn doch sowieso die Gene daran schuld sind oder die Ärzte...Also kann man nichts anderes Als Krank bleiben, wenn es sowieso keine Lösung gibt.... Ich denke die Lösungen kann man nur bei sich selbst finden und Krankheiten haben für mich ebenso eine sehr große Seelische Bedeutung ich kann das nur bestätigen! Dieser Weg is natürlich Härter als wenn man sich mit Pharma Zeug voll stopft aber das ist jedem das Seine!

    Kommentar von Beutelkind ,

    Wie kommst Du darauf, ich würde etwas davon halten, sich mit Medikamenten vollzustopfen?!

    Wenn ich Krebs habe, hilft es mir nicht, wenn ich selber die Schuld daran habe, im Gegenteil, Schuldzuweisungen schwächen mich weiter! So wird Eigenverantwortung nicht gefördert...^^ Aber wie Du schreibst: Jedem das Seine.

    Kommentar von Sandy200 ,

    ...Da geht es nicht um Schuld sondern um Bewusstwerdung ! "Was denke ich, was tue ich? Warum Lebe ich mein Leben so wie ich es Lebe...? Menschen tun vieles unbewusst. Sie wussten es nicht besser. Aber wenn man die Gründe Weiß, dann ist das doch was gutes! Das ist ein Vorteil als ein Nachteil!...Und Dahlke so so wie andere auch z.b Robert Betz Raten den Leuten ein Bewusstes Leben zu Leben... Darum geht es! Das ist alles andere als Schädlich! Wenn wir natürlich ein unerfülltes Leben leben der ist natürlich gefährdeter Chronisch Krank zu Weden! Das ist Tatsache!... Siehe: Psychosomatik...

    Wir können nicht nicht erschaffen und das wissen viele nicht. Wir sind nicht daran Schuld, warum wir oft das Leiden wählen! Da gibt es auch Bücher dazu....:Entweder gehst du unterbewusst den Weg des Leidens oder gehst den Weg bewusst der Erfüllung und der Gesundheit!

    Es ist wichtig mehrere Bücher zu lesen über dieses Thema...Denn vieles ist miteinander verknüpft...

    Kommentar von Beutelkind ,

    Es freut mich für Dich, wenn Dir die Schuldzuweisungen von Herrn Dahlke geholfen haben, Gesundheit zu erlangen.

    Ich empfand sein Buch in der Zeit meiner Krebserkrankungen als eine mich schwächende Zumutung, wohingegen die von mir empfohlenen Bücher mich unterstützten, bestärkten und mir neue Sichtweisen ermöglicht haben.

    Ja, es ist hilfreich, viele verschiedene Bücher zu lesen und sich so eine eigene Meinung zu bilden!

    Kommentar von Sandy200 ,

    Die Bücher sind sehr Praktisch angelegt und es geht wirklich darum etwas zu ändern...Vor allem in der Seelischen/ Spirituellen ebene. Und die meisten tut es in dieser ebene oft weh. Vor allem Menschen die sich oft als Opfer der umstände betrachten. Erst kommt die Seele dann der Körper...

    Kommentar von Beutelkind ,

    "...Erst kommt die Seele dann der Körper... " Eben. Daher sollte die Seele bestärkt werden! Das wird in dem besagten Buch leider nicht getan.

    Kommentar von Sandy200 ,

    Wie du meinst.

    Kommentar von Beutelkind ,

    Erfahrungswerte... Mich hat das Buch lediglich wütend gemacht! Dies war aber in gewisser Weise zu der damaligen Zeit bei mir eine gute Hilfe :)

    Kommentar von Sandy200 ,

    Das was du für schlecht findest muss es nicht für alle so gelten! Ich finde das was Dahlke sagt sehr überzeigend und interessant und die Fragestellerin sollte das selber entscheiden was gut für sie ist!

    Kommentar von Beutelkind ,

    Das habe ich auch nicht behauptet und Deine Einstellung hast Du ja nun wortreich dargelegt. Ich habe lediglich meine Erfahrung mitgeteilt.

    Ich bin mir sicher, die Fragestellerin wird sich alle Empfehlungen ansehen und sich für das entscheiden, was ihrer Ansicht nach für ihren Bekannten hilfreich sein könnte.

    Kommentar von Sandy200 ,

    Eben! Ich sage ja auch nicht, dass ich deine Empfehlungen ihr nicht empfehlen würde...Das bringt nichts :D

    Kommentar von Sandy200 ,

    Rüdiger der Arzt ist macht das mit der Richtigen Einstellung auch Schrieb er ein Buch das heißt "Peace Food"...Denn es geht laut bei ihm mehr darum Pflanzlich vollwertig sich zu ernähren. Und beim Fasten geht es nicht um Null Diät...Und er redet viel Über Körper und Seele und auch über die sogenannten Schicksalsgesetze des Lebens...Also Hoch interessant! Es gibt Videos und Interviews von ihm auch auf YouTube...