Rennen - neue und gute Antworten

  • Arten von Autorennen?
    Antwort von DasSchicksal131 ·

    Es gibt zum Beispiel noch die Klassen LMP1 und LMP2 (die ganz schnellen Fahrzeuge bei den 24h von Le Mans), die GT2, GT3, GT4, GT5, GTE, Nascar, Indycar, Formel 2, Formel 3, DTM, V8 Supercars (oder wie die Serie heißt), Formel E, Formel...(viele Markenabhängige Rennserien), Clubsportveranstaltungen und Rennserien verschiedener Hersteller (wie den Porsche Cup), Rallye, Rallycross. Alles in allem gibt es eine sehr große Bandbreite an Rennserien mit verschiedenen Fahrzeugen.

  • möchte auf die norschleife?
    Antwort von ZuumZuum ·

    Das liegt ja nicht nur alleine an deinem eigenen Fahrkönnen, sondern auch an den ganzen anderen Möchtegernschumis, die da am Wochenende rumkreisen.

    Dir ist bekannt, das dein Wagen nicht versichert ist auf der Rennstrecke? Du fährst da volles Risiko, auch wenn Du Fremdschäden verursachst.

  • möchte auf die norschleife?
    Antwort von KrabbelBrot ·

    Ich bin bisher 25 runden auf der nordschleife gefahren und es ist noch nichts passiert.
    Allerdings würde ich dir empfehlen die nordschleife auf n paar Videos vorher anzukuken oder auf Gran Tourismo zu spielen.
    Die meisten Unfälle passieren weil viele Leute die Strecke unterschätzen.

    Genau so würde ich dir empfehlen die Strecke unter der Woche zu fahren. An wochenden oder passenden freien Tagen ist die Strecke Bomben voll.

  • möchte auf die norschleife?
    Antwort von Amperebaer ·

    Kommt darauf an, ob du dein Gehirn eingeschaltet lässt und dich (trotz Rennstrecke) vernünftig verhältst.

    Sprich "langsam" fahren...

    Denn nur wenn man die Strecke kennt und weiß was man tut kann man's krachen lassen. Du bist erst Mal Anfänger und solltest dementsprechend vorsichtig sein.

    Btw... Auch mit den entsprechenden Auto und Streckenkenntnis... Das Risiko von Fehlverhalten anderer ist natürlich immer da.

  • möchte auf die norschleife?
    Antwort von peterobm ·

    kommt auf das Fahrzeug an, man sollte sich nicht im Grenzbereich aufhalten; das führt recht schnell zu Überreaktionen/Unfall

    fahr sinnig - dann passiert auch nix.

    ach ja - beim Unfall zahlt bei Eigenschäden nur eine Vollkasko

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von RickySpanish77 ,

    welche fahrzeuge sind zu empfehlen hierfür? hab nur nen alten 3bmw.

    mit grenzbereich ist hier am rand der straße gemeint?

    danke

    Kommentar von peterobm ,

    empfehlen: das Auto welches man fährt

    Grenzbereich - Vollgas höchster Gang

    du hast keine Erfahrung und die Strecke ist sehr anspruchsvoll und verzeiht keine Fehler. Keine Auslaufzone

    Kommentar von Vando ,

    Mit Grenzbereich ist in der Regel der Bereich gemeint was das Auto und Fahrer quer- wie längsdynamisch maximal zu leisten imstande ist.

  • möchte auf die norschleife?
    Antwort von Antitroll1234 ·

    Weiß hier niemand, da dich niemand kennt und niemand weiß wie Du fährst.

    Du bist wahrscheinlich sehr unerfahren mit deinen 3 Jahren Führerschein und wahrscheinlich auch noch nie auf einer Renndtrecke gefahren.

    Wenn Du so unerfahren und dann auf Risiko fährst liegt es nah das Du von der Strecke abkommst.

    Geh es langsam an, lerne die Strecke und dein Fahrzeug nach und nach kennen, dann kannst Du wenn Du das Verhalten des Fahrzeuges in Grenzsiutationen kennst, immer näher an diesen Grenzen fahren. Viele benötigen Jahre dazu.

  • möchte auf die norschleife?
    Antwort von Meatgrinder ·

    Viele meinen Profirennfahrer zu sein und überschätzen sich Maßlos auf der Nordschleife.
    Zudem kommt, dass die Nordschleife die mit Abstand anspruchvollste Strecke ist die man sich vorstellen kann. Starke Höhenunterschiede und sehr enge Kurven.
    Zudem gibt es kaum Kiesbett, was das Auto vor der Metallbande abbremst. Deshalb knallt man bei Überschätzung sofort in die Wand.
    Du kannst auf jeden Fall mal auf der Nordschleife fahren. Bedenke nur, dass du kein Rennfahrer bist und auch keinen Rennwagen fährst.
    Viele Autos halten die über 20 Kilometer Streckenlänge unter Volllast auch gar nicht aus und gehen ohne Aufprall kaputt. Fahr locker dann passiert dir auch nichts.

  • möchte auf die norschleife?
    Antwort von xtrify ·

    Ganz vorsichtig und Langsam fahren und dann auf die Strecke wenn sie möglichst leer ist. am besten sich vorher schon mit ihr vertraut machen.

    Fahrsicherheitstraining kann nie Schaden.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von xtrify ,

    Und schau vorher ob dein Auto die Belastung durch den Ring überhaupt aushält.

    und GANZ WICHTIG: Check dein Auto vorher durch. Die bist eine Gefahr für dich und andere wenn du auf der Strecke Öl oder sonstiges verlierst oder teile am Unterboden etc.

  • Langsamste in der klasse was tun?
    Antwort von Lapras ·

    da hilft nur Schnellkrafttraining... vor 2 Jahren war ich noch langsam und jetzt kann ich es schon mit Autos aufnehmen (30er Zone bzw. auf einer Hauptstraße wo Tempo 50 ist nur kurz da das Auto mir dann davon fährt) also: 1. besuch erstmal einen Verein und mach da erstmal ein Probetraining (ich bin selbst im Verein und schon semi-Profi ich schaffe die 100m in 11,50 Sekunden) 2. versuche einen Ort zu finden wo du Perfekt trainieren kannst (mache ich auch mit dem Ziel schneller als Jeder andere zu werden) 3. du musst dies in Regelmäßigen abständen machen 4. (wenn alles klappt) du wirst richtig schnell (wenn du auch alles richtig machst)

  • schneller werden beim rennen (bjs)?
    Antwort von Lapras ·

    da hast du jetzt einen Profi an der Angel: geh am besten in einen Verein und trainiere regelmäßig außerhalb des Vereins (Freizeit) das führt dazu dass du irgendwann extrem schnell wirst (bei mir dauerte es nur 1,3 Jahre bis ich erstmals 38 km/h gelaufen bin)

  • Motorsport Reifen größe?
    Antwort von Beamer97 ·

    „Also wie normale Reifen bezeichnet werden ist klar. 245/30 r20 Breite Höhe in % und Zoll“

    Das wäre aber ein verhältnismäßig schmales Rad.

    Bei den Rennreifen gibt der erste Wert die Reifenbreite und der zweite Wert den Außendurchmesser an.

  • Wer würde in ein 1000m rennen schneller sein?
    Antwort von Fragikowski ·
    3t 350ps

    Die Getriebeübersetzung spielt hierbei eine große Rolle. Bei einer Getriebeübersetzung die auf den 1000m Sprint speziell abgestimmt ist könnte der 150 PS PKW schneller sein, bei gleicher Getriebeübersetzung siegt der 350 PS PKW, denn sein Leistunggewicht ist besser (PS pro Kilo).

    Einen 3-Tonnen-PKW mit einer solchen PS-Zahl gab es sogar mal, ich glaube das war ein großer Bentley in etwa mit diesem zulässigen Gesamtgewicht, späte 80er oder frühe 90er Jahre.

  • Pferderennen-Tierquälerei oder nicht?
    Antwort von Traumfaengerin3 ·
    Nein

    Angenommen ein Löwe verfolgt ein Pferd. Was wird es tun? Losgallopieren oder eine Piaffe reiten?

    Vor 5 Jahren habe ich ein Praktikum in einem Rennstall gemacht. Ich hatte damals keinerlei Verbindung zum Pferderennen. Man hört so viel schlechtes und deshalb wollte ich mir selber ein Bild machen.

    Oft hört man das die Pferde ausgepeitscht werden. Ich habe am ersten Tag eine Peitsche des Jockeys genommen und mir gegen das Bein geschlagen. Rennpeitschen knallen laut aber tuen nicht weh. Da ist eine Dressurgerte um einiges schmerzhafter.

    Auch wird nicht jedes Pferd sofort geschlachtet wenn es schlecht ist. Ich begleite seit 5 Jahren einen Rennstall mit ca. 40 Pferden. In all diesen Jahren wurde KEINS geschlachtet. Für jedes Pferd wurde ein Platz als Reitpferd, Zuchtstute oder Beisteller gefunden.

    Was das anreiten angeht... Vollblut sind speziell gezüchtet worden und entwickeln sich schneller als andere Rassen. Man kann ein Vollblut nicht mit einem Warmblut vergleichen! Wenn sie 2 sind werden sie angeritten. Während der Ausbildung kommt ein erneuter Schub und sie entwickeln sich weiter. Wenn trotz alle dem das Pferd nicht so weit ist, wird es nochmal zurückgestellt und im nächsten Jahr versucht zu trainieren. Wieso sollten die Besitzer und Trainer ihre Pferde absichtlich zerstören wollen? Wenn ein Pferd nicht so weit ist würde es keine Rennen gewinnen und so nur Kosten.... Das macht kein Besitzer... Die meisten Pferde gehören kleineren Besitzern die diese Tiere lieben. Sie misshandeln sie keineswegs.

    Die Ställe sind sauberer als mancher Reitstall. Am Tag wird min. 2x gemistet und zigx gekehrt. Sie haben in den meisten Ställen ein Fenster in der gittertür oder wie bei uns auch ein Paddock. Viele bekommen auch Weidegang.

    Viele sammeln ihre Infos durch Dokus und etc. Aber sollte man sich nicht selber ein Bild machen? Guckt es euch selber einmal an und urteilt dann.

  • Wer würde in ein 1000m rennen schneller sein?
    Antwort von Beamer97 ·
    1,5t 150ps

    Kommt auf vieles an. Getriebeübersetzung, Antriebsart und und und. Ganz Pauschal:

    realistischer:

    Ein 3 Tonnen PKW wird irgendetwas sehr hohes mit schlechter Aerodynamik sein.

    Sollte der schwerere PKW auf 100 schneller sein, ist die Beschleunigung obenrum langsamer. 1000 Meter sind 1km.

    das ist eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung.

    Jetzt rechnen wir mal beispielhaft mit 8 Sekunden auf 100 kmh (3t 350ps) und 9 Sekunden (1500 kg 150PS) auf Hundert. Nach 111m hat das Dickschiff 100 kmh erreicht. Der Mittelklassewagen nach einer entsprechend weiteren Strecke (125m).

    Jetzt kommt dem schweren Wagen aber der Luftwiederstand in die quere. spätestens bei 200 m zieht der Mittelklassewagen vorbei.

    Der Luftwiderstand ist nur ein Parameter der den schweren Wagen obenrum schwächer beschleunigen lässt.

  • Wer würde in ein 1000m rennen schneller sein?
    Antwort von Smartass67 ·

    Das Thema hatte wir erst kürzlich.

    Ceteris paribus (alle anderen Faktoren gleich) gewinnt das bessere Leistungsgewicht also der 3 Tonner, da er weniger kg pro PS zu beschleunigen hat.

    Im richtigen Leben wahrscheinlich der leichtere Wagen, weil er günstiger übersetzt ist. Aber nur wahrscheinlich - man müsste alle Faktoren wie Traktion, Übersetzung, Leistungskurve, Getriebe, Antriebsart, Grip der Piste etc. etc. einbeziehen.

  • 450ccm Motocross Rennen ab welchem Alter?
    Antwort von blackhaya ·

    Auf der Rennstrecke kannst du eigentlich fahren was du willst. Im Prinziep darf da jeder fahren der eine Tageskarte kauft und eine Haftverzichtserklärung unterschreibt.

    Nur halt typischer Anfängerfehler zu glauben das derjenige gewinnt der am meisten Hubraum hat. Im Grund genommen ist die Motorleistung völlig egal. Beim Motocross kommt es auf Fahrkönnen und ausdauer an und nicht auf den Motor.

    Wenn du mal die Rundenzeiten von 85 Kubik, 125, 250 oder 450 von Hobbyfahern ansiehst wirst du da kaum unterschiede feststellen.

    Seblst Profils fahren "nur" 250 Kubik, das ist eigetnlich der Goldstandart bei Motocross.

    Um eine 450 Kubik zu fahren würde ich eine Körpergrösse von 1,80 meter empfehlen und ein Körpergewicht ovn über 70 kg. Mit 13 Jahren als Anfänger da würde ich vieleihct noch eine 85 Kubik emfphlen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Fr3akoutYT ,

    Bin halt mit 13 1,85 und wiege 80kg

  • 450ccm Motocross Rennen ab welchem Alter?
    Antwort von emesvau ·

    Servus,

    in der Regel darfst du ab 14 Jahren max. 250ccm Rennen fahren.

    Mit 16 Jahren dann bis zu 650ccm.

    Bedenke, dass selbst 125ccm im Gelände ordentlich bumms haben.

    Quelle dieser Angaben: DMSB Motocross-Reglement 2019

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Fr3akoutYT ,

    Okay ja das stimmt das 125er auch schon viel Power haben aber ich habe hat eine "billige" 450er bei mir in der Nähe gefunden ( eine Honda Crf 450) für 1700€. Und an 125er gibt's hier in der Nähe nicht billig außer welche von 1990 und das ist dann auch nicht so.

    Kommentar von emesvau ,

    Ändert nun mal nichts an der Tatsache, dass du an den meisten Rennen (die schließlich auch nicht um die Ecke liegen) fahren darfst..

  • Wie kann man 15 Minuten durchlaufen?
    Antwort von Vierjahreszeit ·

    Versuche deine Laufzeit von Mal zu Mal zwischen 30 und 180 Sekunden zu verlängern. Nach 10 Läufen sind das schon bis zu 5 bzw. 15 Minuten zusätzliche Laufzeit. Versuche während dem Laufen durch die Nase ein- und durch den Mund auszuatmen. Solltest du das Gefühl haben, dass du noch mehr laufen kannst, probier es ruhig. Laufe so viel wie du kannst, aber immer so, dass du zum Schluss motiviert bist, wieder einen Lauf zu wagen. Sei geduldig und lasse dich nicht von den "Besseren" beeinflussen, denn auch diese haben mal angefangen. Dein Körper ist normalerweise zu wesentlich größeren Leistungen fähig. Du musst ihn aber daran gewöhnen. Dies unterlassen jedoch Viele, so dass sie sich überfordern. Somit gibt es Frust statt Lust. Viel Erfolg!