RAM - neue und gute Antworten

  • In welchen PCIe muss die Grafikkarte rein?
    Antwort von Ireeb ·

    Solange du nur einen benutzt, wäre es egal. Aber wenn man mehrere Karten benutzt, kann es sein, dass die Bandbreite geteilt wird, was bei einer Grafikkarte für reduzierte Leistung sorgen kann. Der erste Slot hat meist reservierte Bandbreite (16 PCIe-lanes), sodass du hier immer die volle Performance hast, daher solltest du diesen benutzen. Ich sehe nicht, wo da Platzmangel auftreten sollte, Grafikkarten sind ja meist so gemacht, dass der Kühler vom Prozessor weg zeigt.

  • In welchen PCIe muss die Grafikkarte rein?
    Antwort von xWasted ·

    In den der näher am CPU Lüfter ist.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von champ1997 ,

    was ist der Unterschied

    Kommentar von S0l0mon ,

    Der Luftstrom.

    Kommentar von captaiinobvious ,

    weil normaler weiße die, die näher am cpu sind die meisten Linien haben

    Kommentar von DerGeileSpritz ,

    Und warum?

    Kommentar von UnHaarig ,

    Ich fände es logischer beide so weit wie möglich auseinander zu halten, damit sie sich nicht gegenseitig aufheizen.

    Kommentar von DerGeileSpritz ,

    Ja, meine Frage war ja auch warum @xWasted das sagt, weil es keinen Sinn macht.

    Kommentar von UnHaarig ,

    Sorry der Kommi sollte auch nicht an dich gehen sondern an xWasted

    Kommentar von DerGeileSpritz ,

    ahh ok nice😂

    Kommentar von Ireeb ,

    Der obere PCIe Slot hat 16 reservierte lanes, der untere meist nicht, daher kann es unter Umständen zu Performance-Einbußen kommen, wenn man den unteren Slot benutzt.

    Kommentar von Ireeb ,

    Es macht sehr wohl Sinn, da nur der obere Slot 16 reservierte PCIe-Lanes hat.

  • wie installiert man DDR4 Speicher?
    Antwort von KolnFC ·

    A1 und B1 gehen genauso, es ist nur wichtig, dass sie beide einem anderen Kanal zugeordnet sind.

    Im Handbuch wird dir vermutlich A2 & B2 empfohlen, weil A1 direkt an der CPU liegt und hier die größten Inkompatibilitäten mit manchen CPU Kühler zu erwarten sind.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Eclair89 ,

    Was machen 4 Slots denn für einen Sinn, wenn man sie nicht alle nutzen kann?

    Kommentar von KolnFC ,

    Man kann alle nutzten.

    Wie gesagt, sehr große Kühler verdecken meist die erste RAM Bank.

    Ich muss z.B. einen CPU Lüfter abmontieren, wenn ich an A1 möchte...

    Zudem haben manche DIMMs sehr hohe Kühlrippen, die kann man mit manchen Kühlern gar nicht verwenden.

    Kommentar von Eclair89 ,

    Kann auch eine ungerade Anzahl RAMs verbaut werden?

    Kommentar von KolnFC ,

    Meistens ja.

    Es gibt zwei RAM Modi, die dein Board dafür unterstützen sollte.

    Der erste nennt sich flex mode, im flex mode wird die gesamte Speicherkapazität in einem Kanal als Pool verwaltet, d.h. du kannst z.B. A1:4GB A2:4GB B1:8GB B2:leer stecken und der RAM würde dennoch im dual channel laufen, da beide Kanäle die gleiche Speichermenge aufweisen. Flex mode unterstützt heute fast jedes Board.

    Problematischer ist es wenn unterschiedlich viel Speicher beiden Kanälen zur Verfügung steht (z.B. A1:leer A2:8GB B1:8GB B2:8GB). Manche Boards unterstützen ein asynchron multi/ dual Kanal mode, d.h. sofern die Speicherauslastung noch dual verwaltet werde kann (im Beispiel oben: Bis 16GB), wird der Speicher im Zwei-Kanal-Modus betrieben, steigt die Speicherauslastung, wechselt der Controller auf single channel mode.

    Wie gesagt, dass kann nicht jedes Board.

    Kommentar von Eclair89 ,

    Vielen Dank, für die schöne Erklärung.

  • Meinung zum Gaming PC? Verbesserungsvorschläge?
    Antwort von Technomanking ·

    Hallo,

    sieht ganz gut aus deine Konfiguration. 2 Dinge solltest du aber dringen noch ändern:

    • Das Netzteil ist ungeeignet. Ein beQuiet Pure Power 500 Watt ist hier angebracht, kostet halt etwas mehr, aber so läuft dein PC auch und raucht nicht ab
    • Der CPU-Kühler ist Schrott. Nimm den EKL Ben Nevis Advanced oder einen beQuiet Dark Rock 4 zum übertakten

    Die CPU kannst du auch selber montieren, die 50 Euro kannst du dir sparen.

    LG

  • 3200 MHz RAM auf Ryzen 3 2200G?
    Antwort von Parhalia2 ·

    Welchen RAM ( Hersteller & Modell ) hast Du denn genau ?

    Die maximale Frequenz von DDR4 - 2933 garantiert AMD nur bestimmter Typen und in Abhängigkeit der Anzahl von DDR4 - Modulen ( max. 1-2 × Single-Ranked )

    Bei zunehmender Anzahl an Modulen und insbesondere bei " Dual-Ranked " - Modulen korrigiert AMD die Stabilitätsgarantie je nach Konfig tatsächlich stufenweise von

    DDR4 - 2933 --> DDR4 - 2666 --> DDR4 - 2400 --> DDR4 2133

    herunter.

    Ich spreche hier nicht von den technischen Spezifikationen verschiedener RAM - Module durch ihre jeweiligen Eigenhersteller an sich, sondern nur davon, mit welchen DDR4 - Einstellungen ( Takt und Latenzen ) der integrierte Memory - Controller der Ryzen 2400G dann tatsächlich ( garantiert ) stabil arbeitet.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Doedel2008 ,

    Der hat leider auch einige negative bewertungen bekommen. Kannst du evtl einen anderen RAM empfehlen der auf 3200 stabil läuft?

    Kommentar von Doedel2008 ,

    Oder kannst du mir die optimalen einstellungen für meinen RAM nennen?

    Kommentar von Parhalia2 ,

    Es gibt keine Empfehlung hinsichtlich Stabilität und grundlegender Funktion für RAM - Module mit mehr als seitens AMD empfohlener Taktfrequenzen im Ist - Betrieb.

    Du kannst prinzipiell auch DDR4 - 3200 - Module einbauen, aber die müssen dann nicht zwingend ausgereizt jenseits DDR4 - 2666 bis 2933 tatsächlich auch stabil im System arbeiten.

    Am ehesten bleibst Du hier mal am Ball, w

    as AMD selbst dazu sagt , bzw. weiter veröffentlicht hat :

    https://www.tweakpc.de/news/39956/amd-erweitert-ram-kompatibilitaetsliste-fuer-r...

    Hier aber aich immer nur mit der Fussnote der stabilen Funktion im Arbeitsbereich des integrierten AMD - Ram Controllers im Bezug auf Taktung und Latenzen . DDR4 - 3200 muss da auch nicht laufen .

    Kommentar von Doedel2008 ,

    mein system scheint bis 2866 MHz stabil zu sein, ab 2933 MHz meldet mir Memtest schon Fehler

    Kommentar von Doedel2008 ,

    mein RAM steht leider nicht in der liste :D

    Kommentar von Parhalia2 ,

    Wenn es mit DDR4 - 2666 vollkommen Prime 95 und Memtest - stabil arbeitet, solltest Du es erst mal so lassen.

    Schaue dann zunächst mal nach, welche BIOS - Version momentan auf Deinem Asus Prime B450M-K eingespielt ist.

    Asus hat im März 2019 die aktuellste BIOS - Version 0809 zum Download herausgebracht .

    https://www.asus.com/de/Motherboards/PRIME-B450M-K/HelpDesk_BIOS/

    Beachte dabei aber den Hinweis, zunächst die Chipset-Treiber auf die genannten Treiberversionen upzudaten.

    Treiber - Update und insbesondere das BIOS - Update solltest Du zur Vorsicht aber mit der Speichereinstellung DDR4 - 2133 ausführen, wenn das bisher die sicherste Einstellung war.

    Kommentar von Doedel2008 ,

    BIOS habe ich schon auf Ver. 0809 geupdatet.

    Mein RAM läuft zur Zeit stabil auf 2800 MHz. Werde ihn jedoch zurückschicken und mir stattdessen diesen kaufen:

    https://www.amazon.de/gp/product/B01HFR8R2S/ref=ox_sc_act_title_2?smid=A3JWKAKR8...

    Der steht auch in der supported RAM liste vom Mainboardhersteller, jedoch nur auf 1DIMM. Bei 2DIMM fehlt die Markierung. Wird er dennoch gehen?

    Kommentar von Parhalia2 ,

    Wenn Du die bestmöglichen Chancen auf Erfolg haben möchtest, solltest Du genau die Modelle nehmen, die für DDR4 - 3200 @ 2 Dimms laut Liste auch freigegeben sind.

    Kommentar von Doedel2008 ,

    Ok, das ist schwer zu finden.

    https://www.amazon.de/Corsair-Vengeance-3000MHz-Performance-Arbeitsspeicher/dp/B...

    Diese sollten gehen, sind leider etwas teurer.

    Da ist doch zu überlegen ob man nicht lieber in langsame RAM investiert und eine günstige grafikkarte dazubestellt.

    Kommentar von Parhalia2 ,
    Da ist doch zu überlegen ob man nicht lieber in langsame RAM investiert und eine günstige grafikkarte dazubestellt.

    Wäre es dann nicht noch sinnvoller , den vorhandenen RAM auf

    stabile DDR4 - 2666 zu trimmen und das gesparte Geld in eine noch etwas bessere Grafikkarte zu investieren ? 🤔

    Wenn Du die integrierte Vega 8 - Grafik Deiner Ryzen 3 - 2200G nicht nutzt, hat die CPU das gesamte RAM - Interface für sich .

  • 3200 MHz RAM auf Ryzen 3 2200G?
    Antwort von Neroshu ·

    Aktivierst du denn das XMP Profil?

    Oder versuchst du es manuell? Wenn du es manuell versuchst, schraubst du auch die Spannung hoch?

    Und welches Mainboard hast du denn?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Doedel2008 ,

    habe zuvor die xmp profile probiert, hat fehler verursacht.

    Nun schraube ich es langsam vom 2444 MHz hoch und schaue bis wann es stabil ist. Mein letzter test bei 2666 MHz sah stabil aus.

    Mainboard: Asus B450M-K

    Kommentar von Neroshu ,

    Also der RAM wird in der 2x 8 GB Variante auf jeden Fall offiziell unterstützt und auch auf 3200 MHz.

    Hast du denn auch

    die Latenzen auf 16-18-18-36 und

    die Spannung auf 1.35 V,

    wenn du 3200 MHz versuchst?

    Kommentar von Doedel2008 ,

    ich weiß nicht genau wo man das einstellt. Hast du Discord?

    Kommentar von Neroshu ,

    Ja, aber ich helfe nicht auf einer privaten Ebene.

    Außerdem musst du eh im BIOS das einstellen, also wie soll ich da über Discord helfen?

    Also was du ändern musst:

    Advanced Modus im BIOS meistens erstmal aktivieren.

    Dann:

    DRAM Frequenz/Frequency auf 3200 MHz

    DRAM Spannung/Voltage auf 1,35 V

    DRAM Timing Control (kp wie es auf Deutsch heißt) auf 16-18-18-36

    -

    Vielleicht hilft ja dieses Video zur Orientierung:

    https://www.youtube.com/watch?v=2M8kowdic7E

  • 3200 MHz RAM auf Ryzen 3 2200G?
    Antwort von bycrix1 ·

    Das bedeutet das der RAM das nicht aushält, ganz einfach. Hör auf damit, der RAM geht so nur kaputt.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von bycrix1 ,

    Welchen RAM haste überhaupt?

    Kommentar von bycrix1 ,

    Hast du xmp angemacht oder manuell übertaktet

    Kommentar von Doedel2008 ,

    xmp

    Kommentar von bycrix1 ,

    Dann halt das Mainboard es vllt net aus

    Kommentar von Doedel2008 ,

    Asus B450M-K ... im handbuch steht dass 3200 unterstützt wird ^^

  • Meinung zum Gaming PC? Verbesserungsvorschläge?
    Antwort von Timmyewr ·

    Ich habe mir die Werte des Prozessors auf : https://cpu.userbenchmark.com : Angeschaut und konnte wirklich bewundert feststellen das intel hier wirklich mal eine top cpu zum kleinen preis auf den markt gebracht hat :)
    Die ssd sind doch etwas zu klein von der Speicherkapazität her .
    Ansonsten spricht nichts gegen diesen Computer .
    Super Konfiguriert !
    Graka würde ich an deiner stelle so lassen wenn du nicht auf eine andere Preisklasse umstellen möchtest .

  • Arbeitsspeicher, müssen alle 4 gleich sein??
    Antwort von Adolin1 ·

    Es ist günstig, wenn sie paarweise gleich sind (wie von Dir genannt), da das am besten für den Dual Channel-Betrieb ist. Wie heise aber gerade erst berichtet hat, können fast alle modernen CPUs auch mit den meisten unterschiedlichen Riegeln Dual Channel machen, wenn auch nur in der Speichergröße des kleineren der beiden Riegel.

    Du kannst aber auch vier völlig verschiedene Riegel einsetzen. Kann minimal langsamer sein, funktioniert aber auch. Mal abgesehen von gelegentlichen Inkompatibilitäten zwischen bestimmten Riegeund und bestimmten Mainboards.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Samui98 ,

    Ist zwar ne doofe Frage aber: habe jetzt 2stk 8gb von G Skill die Aegis mit 3000 also kann ich nochmal die gleichen kaufen und dann wäre es sogar besser oder?^^ weil manchmal sehe ich welche im 4er pack und ansonsten im 2er pack macht das den nen unterschied wenn ich jetzt 2x 2 Nehme oder 4x 1? Ist zwar etwas doof beschrieben aber anders kann ichs jetzt ned

    Kommentar von Adolin1 ,

    Ob die beiden Paare auch noch gleich sind oder nicht, macht keinen nennenswerten Unterschied. Allenfalls in der Hinsicht, dass das BIOS halt beim Hochfahren die Timing-Werte ausliest und für alle Module die Werte des langsamsten Moduls einstellt. Das spielt aber nur eine Rolle, wenn Du Module mit unterschiedlichen Timings (Geschwindigkeit) verwendest. Ob die baugleich sind oder vom gleichen Hersteller kommen, ist egal. Davon abgesehen reden wir da von derart minimalen Unterschieden, dass man sie gerade noch messen, aber niemals spüren kann.

    Vier gleiche Module können vielleicht für bestimmte Serverchipsätze sinnvoll sein, die mehr Channels bieten. Oder sie werden verkauft, weil Halbwissende sowas gezielt nachfragen. Ich sehe den Sinn in sowas allenfalls dann, wenn Du Dir riesige Hauptspeichermengen stecken möchtest. Ansonsten würde ich Dir immer empfehlen, zwei Module mit der doppelten Größe zu kaufen. Dann haste mehr Nachrüstmöglichkeiten, und überdies ist jede genutzte elektrische Leitung zum Speicher eine elektrische Kapazität, die die Timings verschlechtert. Wenn Du krass bist und im BIOS noch händisch die Timingeinstellungen Deiner Speicheriegel veränderst, so dass der Rechner gerade noch stabil läuft (womit Du vielleicht nochmal 1% mehr Leistung rauskitzeln kannst), dann hast Du mit 2 Modulen daher bessere Karten als mit vieren.

    Ich persönlich habe mir sogar ein Mainboard mit nur zwei Steckplätzen gekauft. Dadurch war das Board billiger, und ich habe noch nicht mal die Kapazitäten der ungenutzten Leitungen. Dafür habe ich aber Module reingesteckt, die so groß waren, dass ich genau wusste, dass ich bis zum nächsten Mainboardwechsel keine Speichererweiterung mehr brauchen würde.

  • Meinung zum Gaming PC? Verbesserungsvorschläge?
    Antwort von PcGott ·

    Du brauchst beim 370er chip ein biosupgrade für die 9***serie

    Dein netzteil hat einen schlechten wirkungsgrad aber ist ok (hab das selbe ^^) schön leise...

    Das zusammenstecken ist wie lego... ein kinderspiel

    die ssd finde ich etwas sehr klein und wenn man schon ein modernes system kauft, gehört da eine m-2 rein

    lg

  • Bluescreens nach RAM overclock?
    Antwort von DeinVater338 ·

    Du musst die Timings auch richtig einstellen

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Doedel2008 ,

    und was ist richtig? :)

    Kommentar von DeinVater338 ,

    Hab jetzt Mal deinen RAM gegoogelt, du musst 16 18 18 32 einstellen und die Sub Timings lässt du einfach auf Auto und 1.35v brauchst du

    Kommentar von DeinVater338 ,

    Wähl doch einfach das richtige xmp Profil aus?

    Kommentar von Doedel2008 ,

    wo finde ich das?

    Kommentar von DeinVater338 ,

    Für XMP:

    -Enter the BIOS and choose "Advanced Mode (F7)*

    -Choose the 2nd Tab "Ai Tweaker"

    -Menu item "Ai Overclock Tuner" - Change from AUTO to D.O.C.P.

    -Below that choose the DOCP memory timing that matches your RAM Spec (ie DOCP DDR4-2400 14-16-16-31-1.20v)

    -Below that choose the Memory Frequency in MHz that matches your RAM Spec (ie DDR4-2400MHz)

    F10 to save.

    When you boot you will now see your RAM using the faster RAM timings and show accordingly.

    Kommentar von Doedel2008 ,

    Vielen Dank für deine Hilfe! Ich werd's morgen ausprobieren. :)

    Kommentar von Doedel2008 ,

    stürzt leider immer noch ab =(

  • RAM taktet sich herunter?
    Antwort von LineageOS ·

    Hast du den RAM in die richtigen slots gepackt? Ich könnte mir vorstellen, dass der RAM nicht richtig läuft, wenn er beispielsweise in slot A1 und A2 ist, wenn er für dual channle in A2 und B2 gehört.

    Ich weiß, dass es unwahrscheinlich ist, aber es ist ja möglich!

  • DDR4 3000Mhz Cl 14 müssten doch genau so schnell sein wie DDR3 1500Mhz Cl 7?
    Antwort von GandalfAwA ·

    DDR4 3000 ist doppelt so schnell als DDR3 1500, ja. Und dank schnellem DDR4 RAM kann dann die CPU auch schneller rechnen, natürlich nicht 1:1 doppelt so schnell. ;-))))

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von RakonDark ,

    irgendwie so eine troll frage ;)

    Kommentar von KolnFC ,

    Ich glaube nicht, dass er trollt. Die Frage ist berechtigt aber ich würde sie anders formulieren: Warum wird bei neuen Speicheriterationen die Transferrate immer zu Ungunsten der Latenz erhöht.

    Das macht auf den ersten Blick kein Sinn. Laufzeiten profitieren von niedrigen Latenzen.

    Die Antwort dürfte vermutlich sein, weil die Datenmenge bei moderner Software immer weiter zunimmt, weil moderne Prozessoren mehr (logische) Kerne haben und somit auch mehr Daten ausgelagert werden.

    Kommentar von GandalfAwA ,

    Guter Kommentar von Dir KoelnFC. :-)

    Aber soweit ich es immer gelesen habe, bringt eine schnellere Transferrate mehr Vorteile, als eine niedrige Latenz.

    Also 3000 MHZ mit 14ms ist deutlich besser, als 1500 MHZ mit 7ms.

    Kommentar von KolnFC ,

    In der Praxis ja.

    Ein Programm wird von der CPU linear abgearbeitet, wenn jetzt Daten bei Algorithmen oder Berechnung anfallen, die zu groß für den Cache sind, werden diese in den Arbeitsspeicher ausgelagert, es dauert einige Taktzyklen von der Adressierung einer Speicheradresse bis zum Beschreiben der ersten Spalte, diese Verzögerung in Takzyklen gibt die CAS Latenz (CL) an.

    Wenn die CPU jetzt weiter das Programm abläuft, muss es für verschiedene Berechnung immer wieder auf diesen Adressbereich zugreifen und neue anlegen, jeder Zugriff erhöht dabei die Laufzeit des Programms.

    Für eine CPU die sehr linear arbeitet ist also eine niedrige Latenz erstmal wichtiger als ein hoher Datendurchsatz.

    In der Programmierung von Mikrocontrollern ist das z.B. wichtig, in Praktikas wird gern mal Code abgelehnt, weil man eine for-Schleife eingebaut hat obwohl man sie nicht brauchte oder wenn man für ein Typ Speicher in zu kleinen Schritten reallokiert, weil jeder Zugriff die Laufzeit erhöht...

    In der Praxis ist es aber so, dass modernen CPUs selbst in consumer Bereich jetzt schon 16 logische Kerne haben, die bei einer entsprechend programmierten Funktion auch genutzt werden und entsprechenden viele Datenmengen transportiert werden. Auch immer komplexere Software führt dazu, dass mehr Daten anfallen, deshalb wird es immer wichtiger mehr Daten verschieben zu können und das innerhalb einer akzeptablen Latenz.

    Zudem sinkt ja mit der steigenden Frequenz auch die absolute Zeit eines Taktzyklus, bei beiden Chips dauert es etwa 9,3ns bis der erste Adressbereich beschrieben wird, vom Zeitpunkt der Adressierung, d.h. der neue RAM ist hier nicht langsamer, er braucht zwar mehr Zyklen, diese sind durch den hohen Takt aber auch kürzer, er ist nur nicht schneller...

    Also kann man sagen je komplexer die Software, je potenter die CPUs und v.a. je besser die Funktionen parallelisieren, desto wichtiger wird die Bandbreite vor der Latenz.

    3GHz CL14 ist also bis zum Ausnutzten der halben Bandbreite genauso schnell wie 1,5GHz CL7, steigt aber die Datenmenge darüber an, kann der DDR3 Speicher nicht mehr schnell genug beschrieben werden und fällt zurück.

    Kommentar von GandalfAwA ,

    Das ist ja cool, danke für Deine Mühe, so detailliert wusste ich diese Details alle noch nicht! :-)))

    Der Fragesteller hatte zumindest theoretisch also vollkommen Recht! :-)

    Kommentar von KolnFC ,

    Bis zu einem gewissen Punkt, ja.

  • DDR4 3000Mhz Cl 14 müssten doch genau so schnell sein wie DDR3 1500Mhz Cl 7?
    Antwort von RakonDark ·

    Jup, sind sie auch . Sogar noch viel langsamer.

    Ein DDR3 ist viel schneller als ein DDR4 . Du musst halt nur daran glauben.

    einfache Rechnung , Mhz geteilt durch CL , dann hast du dein Faktor .

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von KolnFC ,

    Eigentlich wird die absolute Latenz mit (2*CL)/Frequenz ermittelt.

    Kommentar von RakonDark ,

    wer weiß wo du das gelesen hast . praktisch nimmt man Hz / CL um so eine grobe gesammt geschwindigkeit zu haben . gilt natürlich nur in gewissen bereichen . soll einfach sagen das CL wichtiger als Hz sind . weil nenner immer wichtiger als zähler sind .

    Kommentar von KolnFC ,

    Das hängt von dem Anwendungsfall ab. Eine CPU durchläuft Programmabläufe, d.h. die Berechnung finden linear statt, deswegen ist die CAS Latenz wichtig, ist der CPU Cache belegt erhöht eine hohe Latenz die Laufzeit der Funktion.

    Bei Videospeicher, der auf DDR3 fußt, sind die Latenzen widerrum völlig egal, weil die GPU ein Bild parallel berechnet und es nur auf die Datenmenge ankommt.

    Andererseits muss auch eine CPU teilweise große Datenmengen schicken, weswegen neuer Speicher zu Lasten höhere Latenzen auch höhere Transferraten hat...

    Die absolute Latenz ist eben so definiert, das findest du z.B. auf Wikipedia unter Arbeitsspeicher (oder DDR-SDRAM).

  • RAM taktet sich herunter?
    Antwort von Technomanking ·

    Hallo,

    das es sich um DDR RAM handelt (DoubleDateRate) kann man die 1066 MHZ mit 2 Multiplizieren, dann erhält man 2133 MHZ, das ist der Basistakt von DDR4 RAM. IM BIOS das XMP Profil aktivieren, dann läuft der RAM auch mit der angegeben Geschwindigkeit.

    LG

  • RAM im Windows PC erweitern?
    Antwort von KolnFC ·
    • Du kannst jeden beliebigen DIMM nehmen aber der RAM läuft immer auf den größten gemeinsamen Nenner, d.h. die Frequenz des langsamsten DIMMs und die Latenz des DIMMs mit der den schlechtesten Timings.
    • Es gibt eigentlich nur eine zwei Regeln: (1) der RAM muss vom selben Typ sein (SODIMMs z.B. würden nicht in die Banks passen, du könntest auch kein verschiedenen Iterationen nehmen z.B DDR3 mit DDR4 kombinieren) und (2) der RAM muss mit der selben Spannung betrieben werden.
    • Zuerst solltest du schauen wie viel RAM du verbaut hast und wie viel DIMMs, zudem noch welcher Takt und zumindest die CAS Latenz (CL). Das kannst du alles mit einem beliebigen Tool auslesen (z.B. CPU-Z, HWinfo, Aida64, Everest o.a.). Dann solltest du schauen wie viele freie Banks du auf deinem Mainboard hast. Jetzt solltest du versuchen auf beiden Kanälen die gleiche Gesamtmenge an RAM zu installieren (bei zwei Banks ist je eine Bank an einem anderen Kanal angeschlossen, bei vier Banks teilen sich je die ersten beiden und die hinteren beiden ein Kanal. Dann solltest du schauen, dass der neue RAM mindestens den Spezifikationen deines alten RAMs entspricht.

    Z.B. du hast vier Banks darauf sind zwei DIMMs a 4GB DDR4 2133MHz (das Tool wird den Takt mit 1066MHz auslesen, das liegt daran das für DDR double data steht) und CL16 @1,3V.

    Jetzt bräuchtest du zwei weitere DDR4 Module (Größe egal, sie müssen nur gleich groß sein) mit >=2,13GHz und <=CL16, die ebenfalls @1,3V laufen. Die neue Bestückung wäre alt-neu-alt-neu oder neu-alt-neu-alt, d.h. in jedem Kanal wäre die gleiche Gesamtmenge, der neue Speicher würden den alten nicht bremsen und auf der selben Spannung laufen.

    Vier Banks ein DIMM, du bräuchtest ein neues DIMM, gleiche Größe wie dein altes DIMM, Takt >=alter DIMM CL <=alter DIMM, gleiche Spannung, die neue Bestückung wäre alt-leer-neu-leer, neu-leer-alt-leer, leer-alt-leer-neu oder leer-neu-leer-alt. Denkbar wäre auch jede andere Kombi in der auf den ersten zwei Banks der eine, auf den hinteren zwei Banks der andere DIMM wäre.

    Das klingt zwar unnötig kompliziert, wenn du die Logik dahinter verstehst ist es aber eigentlich sehr einfach.