Photographie - neue und gute Antworten

  • Was sind die Merkmale einer Fotostory?
    Antwort von Kreasteve ·

    Ich, als Hobbyist, verstehe darunter eine Sequenz.

    Quelle: Robert Mertens - Kreative Fotopraxis (Seite 139)

    Fotograf ist vermutlich Duane Michals, der schon viele Sequenzen umgesetzt hat. (geht aus dem Buch nicht eindeutig hervor)

    Sozusagen kann man durch Anordnung mehrerer Bilder eine Geschichte erzählen, was durch ein einzelnes Bild nicht möglich ist. Wie ein kleines Video. Durch einen Text wird der tiefere Sinn aufgezeigt (in diesem Fall).

  • Bilder auf mehreren Stockplattormen?
    Antwort von GammaFoto ·

    das kommt drauf an... was du da vertraglich vereinbart hast!

    Bei den meisten Agenturen bekommt man nur pauschal sehr wenig Provision wenn man das Material auch woanders anbietet (meist 20 bis 30%) wenn man aber das Material exclusiv bei einem Anbieter hat, dann bekommt man oft einiges mehr, in der Regel ab 50% und wenn man dann noch viel verkauft steigen die Anteile weiter und man kann als exclusiver Anbieter dann bis zu 70% bekommen

    Da es aber im Grunde nur 2 Anbieter gibt, bei denen die Verkäufe gut laufen kann es evtl. also rentabler sein, wenn man sich exclusiv an einen Anbieter bindet (wenn dies möglich ist, manchmal sprechen auch die Bedingungen dagegen und ein Exclusivvertrag wäre nicht machbar, was oft bei Berufsfotografen der Fall sein kann)

  • Bilder auf mehreren Stockplattormen?
    Antwort von Kreasteve ·

    Ja kann man, man darf der Plattform nur nicht sagen das Exklusiv-Rechte bestehen, aber das siehst du dann wenn du eins hochlädst.

    Gruß Steven

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von therealkickers ,

    Etwas missverständlich. WENN Exklusivrechte bestehen, und Du lädst trotzdem woanders hoch, kann das ganz böse ins Auge gehen. Wenn du dich vertraglich an eine Agentur gebunden hast, und dann Deinen eigenen Vertrag brichst, werden die ziemlich muffig...

    Also entweder überall hochladen, oder Exklusivertrag mit eine Agentur. Beides geht nicht.

    Kommentar von Kreasteve ,

    Danke für die präzisere Ausführung, ich konnte es nicht in Worte fassen.

  • Hat wer ne ahnung wie man so ein Bild bearbeitet?
    Antwort von Limearts ·

    Ein fürchterliches Bild.

    Effektiv ein halbwegs gut aufgenommenes Foto, dem dann in Photoshop zusätzliche Unschärfen, chromatische Aberration und andere Störelemente hinzu gefügt wurden. Dann noch die Kontraste erhöhen und fertig.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Kreasteve ,

    Das ist noch lange kein fürchterliches Bild.
    Es wurde auf Hüfthöhe fotografiert und verleiht durch den Effekt mehr 70er Feeling. Ich finde es interessant.

    Es gibt deutlich langweiligere Bilder.

  • Wer kennt eine gute Kamera für Touristen zum umhängen?
    Antwort von DrWoggle ·

    Also Habkuk63 hat schon recht:

    Um eine Sinnvolle Antwort zu geben, müsste mannoch etwas mehr wissen.
    Nur ist meien Erfahrung ist, dass Anfänger noch nihct wissen, was z.B sie Fotografieren wollen, etc, eben weisl sie Anfänger sind. Was Nun?
    Eine Allroundlösung muss her.

    Du musst zunächst eine ganz wichtige Entscheidung treffen:
    Kompaktkamera, oder Sytemkamera.

    Kompaktkamera bedeutet, grob gesagt eine Box mit der man Photos macht, sie haben meist einen Blitz und einen Zoom, d.h man kann die Brennweite und damit den Blickwinkel verändern und machen vieles Automatisch. sind klein und leicht , udn uinkompliziert aber man kommt schnell an die Grenzen mit Ihnen und ist meist auf die Automatik angewiesen, und ws die kamera sich so denkt das kann dann eben richtig sein, oder auch nicht.

    Also wer schnell und unkomliziert ein paar Erinnerungen festhalten will, liegt damit meist richtig und einige sind wirklich erstaunlich leistungsfähig.

    Die Alternatie währe eine Systemkamera, was bedeutet, einen Body, also die Aufnahmeeinheit , und wechselbare Objektive zu haben. Sie sind größer schwerer und teurer aber auch wesentlich besser, und zwar nicht so sehr weil sie wer weiss wieviel qualitativer sind sondern , weil man eine Menge Sachen selber bestimmen kann, und dann die Bilder genau so werden, wie du sie haben willst und nicht so wie es die Kamera will. Das setzt allerdings etwas Erfahrung und wissen und machmal auch Hardware, also z, B, bestimmte Objektive voraus.

    Also wer ernshaft Fotografieren will kommt an einer Systemkamera eigentlich kaum vorbei. Die heissen dann DSLR Spiegelreflex oder Bridge Micr oder 3/4 Kameras, wobei ich dazu raten würde sich eher an den ersten beiden Begriffen zu orientieren.

    Welche denn nun ?

    Das ist gar nicht so wichtig fü einen Anfänger . Alle großen Hersteller haben Startsets im Angebot: Eine einfache Kamera, ein Zoomobjektiv ( d.h veränderbare Brennweite/ Blickwinkel ) , vielleicht auch 2, damit kann man so viel nicht falsch machen, und hat ein weilchen zu tun alles zu verstehen und sich zu erarbeiten. Mit einem solchen Starterkit kann man bestimmt 85% aller Photos die einem Anfänger so unterkommen machen, man kommt da so schnell nicht an Grenzen.
    es geht los mit ca 350 Euronen auch mal unter 300 wenn, es das Modell vom Vorjahr sein darf, gebraucht entsprechend weniger. Dann bekommt man schon sehr viel Kamera für das Geld. das würde ich empfehlen , und zwar deshalb, weil es alle Möglichkeietne offen lässt. Also wenn es dabei bleibt das man einfach und unkompliziert ein paar Fotos machen will ist es richtig, und wenn man sich ernsthaft mit Fotografie beschäftigen will, erst recht, dann gibt es eh kaum eine Alternative.

    Ich würde in diesem Fall dazu raten ein Produkt , der beiden Platzhirsche Canon oder Nikon zu nehmen, und zwar nicht weil sie besser wären sondern systemsicher sind. Beide Firmen bieten sowohl ganz einfache Startersets für Consumer an, als auch Profikameras und Hochleistungsobjektive an. Also: egal wohin dich dein Weg führen wird: Die beiden haben was du dann brauchen wirst, während man bei kleineren Systemen ( Herstellern) auch mal schnell an Grenzen kommt und dann evtl. woanders für teures Geld noch einmal von vorne anfangen muss. das ist auch der Grund warum ich von Bridge, Micro, 3/4 etc. Systemen die im Moment sehr beliebt sind abraten würde. Sie dienen in erster Linie den Marktintersssen der Hersteller.

    und noch was:
    wenn du gute Bilder willst ist die Hardware (also die Ausrfüstung ) gar nicht so entscheidend. Viel wichtiger ist wie sonst überall auch:
    Üben Üben Üben Üben Üben ÜbenÜben Üben Üben Üben Üben Üben Üben .
    ok, nun viel Erfolg !