Logik - neue und gute Antworten

  • Warum antwortet sie nicht einfach?
    Antwort von Sandy200 ·

    Melde dich nach 1 Woche mit: " Hi, alles Klar? Einen Schönen ( Montag,Dienstag...etc) wünsche ich dir :)"

    Konzentriere dich einfach auf dein Leben..Habe Ziele, Träume. Und mache dein Handy mal aus...Gehe auch mal Offline! Das tut den Augen mal gut und gehe was Trinken mit dienen Freunden oder mache was auch immer.

    LG

    Sandy

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von feinerle ·
    wir Menschen sind eigentlich gute Wesen tief in uns drinn.

    Quark. Wir sind Raubtiere, zudem Zellsäcke, mehr nicht. Wer erzählt eigentlich immer solch Stuss von wegen Engelsgleich und Edel.....

    Jeder einzelne Mensch von uns lebt seine eigene Wahrheit,

    Jeder stellt sich was anderes vor - seit wann ist eine Wahrheit etwas, das man sich einfach nur vorstellt......

    Jeder einzelne Mensch versucht ........ und die anderen in seiner Umgebung und den Rest der Gesellschaft das Richtige zu tun.

    Hä? Seit wann. Für sich selbst ja, mehr nicht. Und selbst der, der einen auf edel und hilfreich miemt, macht das nur, weil er selbst sich dann gaaaanz edel und hilfreich vorkommt - letztlich auch nur für sich selbst.

    Und trotzdem handeln wir alle oft aus primitiven Beweggründen:

    Wir denken ab und zu einfach das natürliche Programm ab und da sind wie Raubtier. Mehr ist das nicht.

    Warum ist das so? Warum tun wir das?

    Weil wir nicht außerhalb der Natur stehen, nichts besseres sind. Wir funktionieren einfach, sind hormongesteuerte Zellsäcke, das wars auch schon.

    Klar, einige kommen damit nicht gklar und flüchten sich in ihre Wohlfühlmärchenoasen, wo sie meinen, was besonderes zu sein, ewig lebend und geliebt von irgendwqelchem Märchenmumpitz bis hin zu erfundenen Göttdingern.

    Real gesehen mehr als lächerlich.

    Das Gute nur zu denken und zu fühlen genügt einfach nicht! Denn wir müssen das Gute TUN, damit es in der Welt ist!

    Netter Satz, hört sich toll an.

    Dadurch meint man wohl, boah, Pfadfinder, jeden Tag eine gute Tat.......

    Wenn man tatsächlich "ein besserer Mensch" werden will, wäre der erste Schritt die Selbstveränderung.

    Noch vor diesem Schritt jedoch läge die Selbsterkenntnis.

    Und das meine ich ausscließlich realitivistisch / rational / funktional.

    Erst wenn man das mal kapiert hat, was man wirklich ist, kann es losgehen. Nix Leute jedoch, die aus irgend einem religiotischen Mumpitz heraus meinen "gut sein zu müssen" tun das aus reinem Eigennutz, sie fürchten sich vor den Folgen des Nichtbeachtens irgendwelcher hinrgespinstiger Gebote. Sie sind nicht gut, die haben nur Schiss, mehr nicht.

  • Warum antwortet sie nicht einfach?
    Antwort von OffWhitexYeezy ·

    Bloß nicht überreagieren!
    Es gibt nichts Schlimmeres für ein Mädchen als wenn ein Junge schreibt:

    "Was ist denn jetzt?" "Antworte mir doch" "Warum antwortest du nicht?"

    Wenn sie dir gar nicht mehr antwortet, ist sie nicht interessiert!

    Warte also ab. Sie wird dir schreiben und wenn nicht ist das Nächste, das du schreibst(3 Tage oder so danach):
    "Hast du Samstag Zeit? Ich möchte was mit dir unternehmen" - sag ihr aber nicht was.

  • Warum antwortet sie nicht einfach?
    Antwort von Isalie89 ·

    Bleib geduldig, sie wird dir antworten. Irgendwas ist immer. Und ansonsten frag Sie ganz locker und spielerisch, auf eine lustige Art, ob alles in Ordnung ist. So zeigst du ihr, dass du ihr immer noch Freiraum lässt, aber dir auch Sorgen machst.

  • Warum antwortet sie nicht einfach?
    Antwort von LiveLaughtLovee ·

    Es kann auch einfach sein, dass sie dir nicht gleich schreibt um sich ein bisschen rar zu machen.
    Ich an deiner Stelle würde, wenn sie dir schreibt, nicht sofort ans Handy springen und zurück schreiben ich würde etwas warten... ganz so nach deinem Empfinden.

    Gleich zurück schreiben würde ja bedeuten, dass du evtl 24/7 wartest bis sie schreibt und das macht einen eher uninteressant.... du siehst ja sie schreibt nicht und sofort wird das Ganze viel interessanter... aber mach das nicht immer, sonst kann das Ganze auch mal nach Hinten los gehen

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Ram1n ,

    Meinst du mit rar, dass sie sich interessant machen will? Ja werde auch etwas warten falls Sie Antwortet

  • Warum antwortet sie nicht einfach?
    Antwort von mika1313 ·

    Habe einfach etwas Geduld, sie hat vermutlich zu tun oder sie ist einfach mal nicht gut drauf...kann ja auch mal vorkommen. Warte bis heute Abend und dann kannst Du ja mal lieb nachfragen, ob es ihr gut geht. Bleib einfach locker :-)

  • Warum antwortet sie nicht einfach?
    Antwort von Molby ·

    Kollege ich antworte Teilweise ein paar Monate nicht. Interpretier mal nicht zu viel rein.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Ram1n ,

    Was bist du denn für ein Mensch der Monate nicht antwortet. Bist du irgendwie Hollywoods Businessman oder was

    Kommentar von Molby ,

    Nö aber wenns nicht wichtig ist dann kann sowas schonmal untergehen .... oder Ignoriert werden

  • Warum antwortet sie nicht einfach?
    Antwort von Trolljagd ·

    Weil sie ein Leben hat. Was meinst du was bei manchen Leuten auf dem Smarpthone los ist, wenn ich da jede Nachricht direkt beantworten würde käme ich zu nichts anderem mehr.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Ram1n ,

    Man muss ja nicht jede Nachricht sofort antworten hab ich auch nicht gesagt. Irgendwann sollte man schon ne Antwort bekommen

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von Nadelwald75 ·

    Wenn ein Mensch in unseren Augen oder auch objektiv Böses tut, kann man rein psychologisch schon mal davon ausgehen: Der Mensch glaubt, für sich und in seinem Denkmodell etwas zu tun, was ihm persönlich Vorteile bringt. Unter Umständen hat er noch nicht einmal das Ziel, einen anderen zu schädigen, sondern er will etwas für sich herrausschlagen.

    Die Menschen haben sich schon immer mit dem Problem beschäftigt, von dem du sprichst.

    Interessanterweise - falls du religiös interessiert bist - gibt es die Darstellung des Sündenfalls von Adam und Eva, entstanden ca 1000 vor Christus, als Erklärungsmodell - nicht als historische Darstellung! - für die Frage: Wieso handelt ein Mensch schlecht, obwohl er eigentlich gut sein möchte?

    Lies dazu mal parallel aus Gen 3,1ff den Text.

    • Ein Gebot wird gegeben.
    • Das Gebot und die Folgen der Nichtbeachtung werden (durch die Schlange) als übertrieben dargestellt.
    • Dem Verbotsgeber wird eine falsche Motivation unterstellt.
    • Auch Eva übertreibt.
    • Das Gebot wird übertreten.
    • Ein anderer (Adam) wird mit hineingezogen.
    • Man versteckt sich und erfindet Ausflüchte (Ich habe deine Schritte gehört im Garten….mit der anschließenden Diskussion)
    • Man lügt zur Ursache.
    • Das Tollste: „Die Frau, die du mir gegeben hast, hat mir von dem Baume gereicht und ich aß.“ – Also wird sogar Gott als der Schuldige bezeichnet!
    • Und die Strafe folgt doch.
  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von vonGizycki ·

    Grüß Dich Veilchen555!

    Es ist eine Frage der Bewusstheit und der Empathie. Wer sich selbst erlebt und auch kritisch sich hinterfragt, weiß um das, was einem selbst gut tut und was nicht. Und mit der Fähigkeit der Empathie ist es möglich, sich in einen anderen hinein zu versetzen, um bestimmte Verhaltensweisen an den Tag zu legen oder zu unterlassen.

    Dabei spielt eine offene und demokratie Erziehung die entscheidende Rolle. Die Vorbildfunktion ist hier nicht hoch genug einzuschätzen! Dazu sind aber längst nicht alle Eltern in der Lage und Erziehungsprobleme wirken sich aus! Nicht nur auf den, der aufgrund seines Zuhauses gestört ist, sondern auch auf diejenigen, die es aushalten müssen, besonders dann, wenn sich in diesem Sinne Gestörte auch noch zusammentun.

    Das Elternhaus ist der entscheidende Grundpfeiler, was aus einem wird. Die Schule kann dabei sehr helfen. Lernen auf allen Gebieten ist angesagt. Aufgrund von konstruktiver Selbsterfahrung können wir die Fähigkeit entwickeln, uns zum Positiven zu verändern. Der Mensch kann auch aggressiv sein, das ist ihm angeboren und mit der Erziehung, dazu gehören auch Glaubensinhalte, wird diese entweder geschürt oder unterdrückt. Unterdrückung heißt hier nicht den Menschen zu knechten, sondern ihm mit pädagogischen Mitteln (Grenzen setzen) zu zeigen, das er nicht allein auf der Welt ist und sich in der Gesellschaft als Teil davon auch zu bewähren hat. Dafür muss er seine innere Kraft kultivieren und in eine Richtung lenken, die ihm und andere nicht schadet. Als Teil der menschlichen Gemeinschaft brauch er diese, denn ohne sie kann der Mensch nicht überleben.

    Manche aber sind schon derart gestört, das der erzieherische Aspekt kaum wirkt (Intensivtäter). Wenn hier die Mittel versagen, da muss es auch Strafe geben. Einmal weil andere geschützt werden müssen, aber gleichzeitig auch um demjenigen selbst aber auch anderen einen Weg aufzuzeigen, was als richtig und was als falsch in der Gesellschaft angesehen wird (Gesetze).

    Du hast Recht:

    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

    Herzlichen Gruß

    Rüdiger

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von vonGizycki ,

    Korrektur: es muss heißen, "... offene und demokratische Erziehung"

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von MatthiasHerz ·

    „Der Mensch“? Bei weitem nicht alle Menschen sind so schlecht, wie Euch hier darstellst.

    Gut und böse sind Ansichtssache. Was Du gut oder böse findest, müssen andere das noch lange nicht.

    Ich habe keine Ahnung, warum Ihr das tut. Vielleicht steckt dahinter mangelndes Selbstwertgefühl oder Ihr denkt einfach nicht oder zu wenig nach, bevor Ihr etwas tut.

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von Veilchen555 ,

    Diese Deine Antwort, ist eine Antwort welche keine Frucht trägt.

    Sie trägt deswegen keine Frucht,

    weil Du nicht aus Deinem Erfahrungsschatz berichtest, wie Du diese Frage aus einem selbstbewussten Zustand heraus betrachtest!

    Was ich sehr sehr schade finde.

    Stattdessen stellst Du mir Fragen. Ich werde auf Deine primitiven Fragen NICHT antworten!

    Ich sehe die Dinge sehr objektiv. Deine Antwort nicht! Ich finde Deine Antwort einfach primitiv!

    Du bewertest, richtest und urteilst!

    Das habe ich in keinsterweise mit meiner Frage oben getan!

    Ich habe diese obige Frage nicht gestellt, weil ich der Ansicht bin, dass alle Menschen schlecht sind, wie Du meinst, völlig im gegenteil!

    Das ist eine verkehrte Sichtweise von Dir!

    Schaue Dir die Frage einmal sehr genau an! Ich habe gefragt:

    Wenn der Mensch in Wahrheit gut ist, warum tut er dann Böses?

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

    ich hoffe doch stark, dass Du lesen kannst und im Besitz Deiner logischen Kräfte bist!

    Kommentar von MatthiasHerz ,

    Wieder einmal jemand, der Wesentlich mehr liest, als ich tatsächlich schrieb. Interessant, was ich alles für Ansichten haben soll, die Du aus diesen wenigen Zeilen glaubst herauslesen zu können.

    Ja, ich stelle Rückfragen, um Deine Sichtweise zu verstehen, und an keiner Stelle behauptete ich, alle Menschen seien schlecht.

    An anderer Stelle schriebst Du zu urteilen sei falsch und dennoch urteilst stets und ständig.

    „[…] Du bewertest, richtest und urteilst![…]“

    Ja, und genau das ist ebenfalls ein Urteil, und auch:

    „[…] Das ist eine verkehrte Sichtweise von Dir! […]“

    Das ist Deine Ansicht. Sie ist nicht absolut und kann das auch niemals sein.

    Menschen werten. Das haben sie mit den anderen höheren Primaten gemein, alle anderen Lebewesen tun das nicht. Die Wertung kann niemals objektiv sein, sie ist immer vom Individuum abhängig und dessen Umfeld.

    Deswegen sind Menschen weder gut noch böse oder sie sind stets beides gleichzeitig.

    „[…]Wenn der Mensch in Wahrheit gut ist[…]“

    Ist er nicht, und es gibt weit mehr als nur eine einzige Wahrheit.

    Und es gibt keine logischen Kräfte. Logik ist die Lehre der Folgerichtigkeit und jede noch so vernünftige Schlussfolgerung hängt von Erkenntnissen durch Beobachtungen ab.

    Ich bin jedoch keine Maschine, die stets nur logisch agiert, sondern ein emotionales Individuum, das eben auch Wertungen mit einfließen lässt.

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von MindFlower ·

    Uns fehlt der Vergleich zu fliegen, während wir vor dem Fall zurückschrecken. In dem Sinne wissen wir es nicht besser, weil uns die Erfahrung fehlt beim ersten Fall des Lebens nicht mehr zu Über-leben, sondern ab zu heben.

    Besonders, wenn wir nicht die Entscheidung kennen getroffen zu haben, durch den uneingeschränkten Fall in unsere Angst, uns Selbst begegnen zu können.

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von Veilchen555 ,

    Danke.

    Deine Antwort ist weise und tiefgründig.

    Und sie ist verständlich.

    Du hast eine sehr gute Antwort gegeben auf meine Frage.

    Ganz in meinem Sinne.

    Kommentar von MindFlower ,

    Danke, nur vergiss dich dabei nicht :)

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von OlliBjoern ·

    "Gut" und "Böse" sind nicht absolut, sondern eine Sache der Betrachtung.
    Das Leben ist voller Abwägungen.

    "Jeder einzelne Mensch von uns lebt seine eigene Wahrheit, wie er oder sie die Dinge sieht, betrachtet und empfindet."

    Ja, wahrscheinlich geht es auch nicht anders.

    "Wir pochen auf unser Recht und tun anderen Menschen weh, die eine andere Sichtweise haben als wir,"

    Die Frage ist ja immer, ob man mit der eigenen Sichtweise hinter dem Berg halten sollte. Vielleicht lernt der andere auch etwas durch mich? Korrektur ist ja nicht immer kränkend ("weh tun"), sondern kann auch als positiv empfunden werden.

    Ich freue mich, wenn ich etwas dazugelernt habe.

    Wir lernen voneinander, sollten uns aber immer respektieren.

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von Veilchen555 ,

    Danke.

    Das hast Du sehr gut geschrieben.

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von Veilchen555 ·

    ich antworte mir jetzt mal selber!

    Ich habe die starke Vermutung,

    dass wir Menschen, obwohl wir gute Wesen sind,

    trotzdem das Böse bewirken im Bezug auf unsere Mitmenschen, obwohl wir sie eigentlich lieb haben und brauchen,

    weil wir uns sehr oft nicht selbst lieb haben!

    Wennn wir uns selbst nicht lieb haben.

    Können wir keinen anderen lieb haben.

    Und wenn wir andere nicht lieb haben, weil wir uns selbst nicht lieben, fühlen wir uns unwohl, gereizt, angespannt, überfordert, angegriffen, verletzt, etc. und dann werden wir böse und rasten aus, oder beginnen gemein zu werden zu anderen.

    Aus welchen primitiven Gründen auch immer,

    zum Beispiel Neid, Eifersucht, Rachegefühle, Missgunst, usw.

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von nowka20 ,

    sehr schöne antwort, Veilchen

  • Logikschaltung die berrechnen soll?
    Antwort von Franky12345678 ·

    Wie sieht denn die Eingabeseite genau aus? Serielle Impulse auf zwei Eingängen (1x dass eine Person gezählt wird (=clock) und 1x ob sie fehlt)? Oder 11 parallele Eingänge (mit je high=fehlt, low=fehlt nicht)?

    Für die seriellen Impulse kannst du einen simplen Zähler mit einem And davor verwenden, um nur die Personen zu zählen, die fehlen.

    Für den zweiten Fall könntest du mit Volladdierern arbeiten, um die einzelnen Zustände zu einer Binärzahl zusammenzufassen.

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von EHANE ·

    Weil es nur selten seltsame Veilchen von deiner Kategorie gibt

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von Veilchen555 ,

    Das ist eine Ausrede XD ^^^^ aber trotzdem Danke!

    Kommentar von manuealkindt ,

    kein danke! das ist doch nur ein dummer satz

    Kommentar von Veilchen555 ,

    ich liebe dumme Sätze. In ihnen ist oft viel Wahrheit, die ein Intelligenter nicht verstehen kann.

    Kommentar von manuealkindt ,

    nicht dein ernst! du stellst eine so elementare frage und bringst viele gedanken, dann so was unterirdisches...

    Kommentar von Veilchen555 ,

    gar nicht unterirdisch.

    Du urteilst.

    Das ist ein Fehler.

    Versuche einmal nicht zu urteilen und die Dinge wirklich nüchtern zu sehen.

    Das ist keine Kritik.

    Im Gegenteil

    Es ist ein Tipp.

    Versuche einmal die Dinge völlig wertefrei zu sehen.

    Völlig WERTEFREI:

    GUT und BÖSE zu sehen.

    Was hat DAS mit uns Menschen zu tun?

    Warum tun wir Menschen so oft Böses, obwohl wir in Wahrheit alle gut sind.

    Du und ich. Und die Anderen????

    DFas ist meine obige Frage.

    Kommentar von manuealkindt ,

    ich bin kein buddhist. aber vieles am buddhismus ist gut. es gab und gibt dort jedoch auch gewalt

    Kommentar von Veilchen555 ,
    ich bin kein buddhist

    Man muss kein Buddhist sein

    um das zu verstehen.

    Ich bin keinerund Du auch nicht.

    Und trotzdem verstehen wir es.

    aber vieles am buddhismus ist gut.

    Alles am Buddhismus ist gut

    Alles am Christentum ist gut

    Alles am Koran ist gut

    Alle Religionen sind gut!

    Aber wir menschen sind primitiv.

    Deswegen gibt trotz guter Aspekte und Glaubenrichtlinien und aller guten Absichten von uns

    Krieg, Hass, Zerstörung, Mord, Folter, Streit, Rache, alles!

    Nur warum?

    Wenn wir doch alle die Wahrheit und das Gute in uns tragen und umsetzen können?

    Warum?

    Das ist meine Frage!

    es gab und gibt dort jedoch auch gewalt

    Es gibt überall Gewalt, wo es Menschen gibt!

    Aber warum?

    Wenn wir doch alle gut sein könnten?

    Kommentar von manuealkindt ,

    hat der römerbriefmensch doch recht?

    Kommentar von MatthiasHerz ,

    „[…] Du urteilst.

    Das ist ein Fehler.[…]“

    Diese Bemerkung ist ebenso ein Urteil. Ist sie ein Fehler?

  • Wieso werden böse Menschen fast nie bestraft?
    Antwort von etcetera123 ·

    Weil das Leben nicht gerecht ist und es kein Karma gibt.

    Aber ich kann dir eines versprechen: "Böse" Menschen sind nicht glücklicher. Und im Leben geht es letzten Endes nur darum: Man will glücklich sein. Also kannst du ganz beruhigt sein, die sind sicher nicht glücklicher und sind deswegen genug gestraft.

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von manuealkindt ·

    schwere, aber wichtige frage

    deiner logik nachgibt es kein gutes, auf jeden fall viel mehr böses als gutes. denn der mensch ist und bleibt im grunde böse. er/sie tut mehr schlechtes als gutes

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von Veilchen555 ,

    Nein.

    Eigentlich nicht.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass im Menschen viel mehr Gutes ist, als das Böse und Niederträchtige!

    Der Mensch ist in meinen Augen als Wesen eigentlich ein gutes Wesen, weil er seiner Wahrheit entsprechend handelt.

    Und zwar genauso, wie er die Dinge wahrnimmt und sieht, haneldt er.

    Das Handeln an sich, ist weder gut noch böse.

    Es wird nur als solches von anderen als gut und böse bewertet.

    Aber das Innere eines Menschen, was er fühlt und was er denkt,

    macht ja eigentlich den Menschen selbst nach der Beurteilung von anderen Menschen zu einem guten oder schlechten Menschen.

    Da aber niemand sich etwas nachsagen lassen möchte, versucht man, nach den Gesetzen und Geboten der Gesellschaft zu leben.

    Da spielt auch viel Politik mit rein!

    Dddas geht uns allen etwas an!

    Wenn der Mensch in Wahrheit ein gutes Wesen ist, warum in Gottes namen tut er soviel Böses aus Niederträchtigkeit und primitiven Gefüheln heraus?

    Warum?

    Es ließe sich soviel Leid verhindern!

    Kommentar von manuealkindt ,

    genau das ist der punkt: die macht des bösen!!!

    Kommentar von Veilchen555 ,

    WAS ist d a s BÖSE????

    Kommentar von manuealkindt ,

    du musst philosophie, theologie, psychologie mit dem schwerpunkt ethik studieren

    Kommentar von Veilchen555 ,

    Du hast Recht!

    Das werde ich auch tun!

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von loveandtruth ·

    Römer 7

    Ich aber bin nur ein Mensch und der Herrschaft der Sünde ausgeliefert. 15 Ich verstehe ja selbst nicht, was ich tue. Das Gute, das ich mir vornehme, tue ich nicht; aber was ich verabscheue, das tue ich. 16 Bin ich mir aber bewusst, dass ich falsch handle, dann stimme ich Gottes Gesetz zu und erkenne an, dass es gut ist. 17 Das aber bedeutet: Nicht ich selbst tue das Böse, sondern die Sünde, die in mir wohnt, treibt mich dazu.

    Der Mensch unter der Herrschaft der Sünde

    18 Ich weiß wohl, dass in mir nichts Gutes wohnt. Zwar habe ich durchaus den Wunsch, das Gute zu tun, aber es fehlt mir die Kraft dazu. 19 Ich will eigentlich Gutes tun und tue doch das Schlechte; ich verabscheue das Böse, aber ich tue es dennoch. 20 Wenn ich also immer wieder gegen meine Absicht handle, dann ist klar: Nicht ich selbst bin es, der über mich bestimmt, sondern die in mir wohnende Sünde. 21 Ich mache also ständig dieselbe Erfahrung: Das Gute will ich tun, aber ich tue unausweichlich das Böse. 22 Ich stimme Gottes Gesetz aus tiefster Überzeugung und mit Freude zu. 23 Dennoch handle ich nach einem anderen Gesetz, das in mir wohnt. Dieses Gesetz kämpft gegen das, was ich innerlich als richtig erkannt habe, und macht mich zu seinem Gefangenen. Es ist das Gesetz der Sünde, das mein Handeln bestimmt.2 24 Ich unglückseliger Mensch! Wer wird mich jemals aus dieser tödlichen Gefangenschaft3 befreien? 25 Gott sei Dank! Durch unseren Herrn Jesus Christus bin ich bereits befreit. So befinde ich mich in einem Zwiespalt: Mit meinem Denken und Sehnen folge ich zwar dem Gesetz Gottes, mit meinen Taten aber dem Gesetz der Sünde.

  • Warum handelt der Mensch oft primitiv, obwohl er so gerne das Gute bewirken möchte?
    Antwort von Dxmklvw ·

    Das ist eine Sache des Charakters. Wer einen verdorbenen Charakter hat, der kann noch so bemüht sein, Gutes zu tun, unter dem Strich kommt dennoch meistens nur irgend ein Übel heraus.

    Andererseits ist "Gut und Böse" auch eine Sache der Betrachtungsweise. Es gibt nichts Gutes, das nicht gleichzeitig an anderer Stelle ein Übel ist, und umgekehrt. Wo die Weihnachtsgans für den Menschen etwas Gutes ist, da war es für die Gans etwas unerträglich Böses.

  • Logikschaltung die berrechnen soll?
    Antwort von iQa1x ·

    Naja, du hast halt 4 Bit Eingabe und 4 Bit Ausgabe. Im Prinzip musst du 11d - Eingabe rechnen. Also 11d + (Zweierkomplement von EIngabe). Da das Zweierkomplement (NOT Eingabe) + 1 ist, kannst du auch gleich 12d + (NOT Eingabe) rechnen. Eingabe mache ich mal mit x3...x0, Ausgabe y3...y0, 12d ist 1100b.

    y0 = NOT x0 (Es kann keinen Übertrag geben, da letzte Stelle der 12d = 0)
    y1 = NOT x1 (Auch kein Übertrag, vorl. Stelle von 12d = 0)
    y2 = (NOT x2) XOR 1 = x2 (Übertrag möglich)
    y3 = (NOT x3) XOR 1 XOR (NOT x2) = x3 XOR (NOT x2) (letzter Term ist der Übertrag von vorheriger Stelle, komplett (NOT x2) AND 1)

    (Vereinfacht mit x XOR 1 = NOT x und x XOR 0 = x)

    Wenn du einfach nur negierst stimmen daher die ersten Bit nicht....

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von iQa1x ,

    Im Prinzip ist das "nur" binäre Addition, ein sog. "Volladder" pro Stelle yi = ai XOR bi XOR üi-1 und üi = (ai AND bi) OR ((ai XOR bi) AND üi-1)

    https://www.electronics-tutorials.ws/de/kombinations/binaraddierer.html

  • Was ist die Lösung des Rätsels hehe?
    Antwort von Tueri ·

    Yes? Then welcome aboard.

    Einfach die Zahlen durch die Buchstaben entsprechend deren Stellung im Alphabet austauschen.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von serpentina1 ,

    wtf bin ich dumm, ich habe das genau so gemacht, weil das ja naheliegend ist, aber bin nicht Auf die richtigen Buchstaben gekommen haha

  • Liegt hier ein Widerspruch vor?
    Antwort von grtgrt ·

    Sofern jemand in ehrlicher Überzeugung behauptet, es gäbe keine objketiven Tatsachen, dann kann er natürlich nicht für sich in Anspruch nehmen, dass seine Aussage "Es gibt keine objektiven Aussagen" objektiv sei.

    Tut er es doch, hat er sich tatsächlich in einen Widerspruch verwickelt.

  • Möchte Matheaufgaben ab der 10 Klasse Online üben kennt jemand eine gute Seite dafür?
    Antwort von EyeQatcher ·

    Gute kostenlose Online-Seiten findest Du für

    Mathe Klasse 10

    Mathe Klassen 11-13

    Die nehme ich immer gerne für den Unterricht und auch für die Nachhilfe zum Üben und Festigen.

    Viel Erfolg (und auch Spaß ☺)!

  • Möchte Matheaufgaben ab der 10 Klasse Online üben kennt jemand eine gute Seite dafür?
    Antwort von danielschnitzel ·

    Für Grundlagen kannst du dir auf jeden Fall viaMint ansehen.

    Das fasst erstmal alles ab der Mittelstufe zusammen, es gibt immer Übungsaufgaben, die später geprüft werden und ein ausführliches Lösungsvideo haben. Am Ende jeder Reihe gibt es immer sehr gute Zusammenfassungen.

    Damit bildest du auf jeden Fall eine sehr(!) gute Basis und dir fällt alles andere in Mathe deutlich leichter oder du verstehst es direkt logisch.

    Die Seite ist für Studenten entwickelt worden, da viele Leute aus verschiedensten Bereichen zusammen kommen und oft hohe Defizite in Mathe vorliegen. Das was du halt in der Schule in der zehnten Klasse über ein Jahr machst ist bei Studenten Stoff für eine Woche.

    https://viamint.haw-hamburg.de/

    Ansonsten kannst du natürlich auch einfach mal schauen welche Aufgaben du so können musst für deine Klassenarbeiten und googlest dann nach Aufgaben mit Lösungsweg.

  • Liegt hier ein Widerspruch vor?
    Antwort von Kamihe ·

    Nein das lässt sich nicht behaupten. AXIOME sind Fakten die man nicht beweisen muss und somit objektive Tatsachen. Wenn du heute Nacht schlafen gehst, morgen Früh aufstehst und draußen liegt Schnee, muss man nicht beweisen, dass es über Nacht geschneit hat.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von grtgrt ,

    Axiome sind Aussagen, die man ohne Beweis als wahr annimmt.

    Ob es sich dabei wirklich um objektive Tatsachen handelt (d.h. um tatsächlich zutreffende Aussagen), bleibt offen.

    Kommentar von Kamihe ,

    Weil sie keines Beweises bedürfen, da es eine objektive Realität ist, dass es in der Nacht geschneit hat und keine Annahme.

    Kommentar von grtgrt ,

    Die Frage, ob es in der Nacht geschneit oder nicht geschneit hat, wird garantiert nirgendwo über ein Axiom geregelt.

    Du verwechselst Axiome mit Wahrheiten.

    Kommentar von Kamihe ,

    zum 3. Mal Es ist das Axiom und wird nicht darüber geregelt.

    Kommentar von grtgrt ,

    Informiere dich lieber erst mal richtig (z.B. in Wikipedia):

    Innerhalb einer formalisierbaren Theorie ist eine These ein Satz, der bewiesen werden soll. Ein Axiom ist ein Satz, der nicht in der Theorie bewiesen werden soll, sondern beweislos vorausgesetzt wird.

  • Liegt hier ein Widerspruch vor?
    Antwort von Veilchen555 ·

    Es lässt sich nach wissenschaftlichen Erkenntnissen behaupten, dass es keine objektiven Tatsachen gibt. Sie sind alle subjektiv.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von grtgrt ,

    Du irrst, denn: Die Aussage "Es gibt unendlich viele Primzahlen" ist Beispiel einer objektiven Tatsache.

    Mehr noch: Sogar jede mathematische Wahrheit ist Beispiel einer objektiven Aussage.

    Kommentar von Veilchen555 ,

    Das stimmt, was Du schreibst. Darüber habe ich auch nachgedacht.

    Die Aussage über die unendlich vielen Primzahlen ist nicht subjektiv, sondern die Primzahlen sind es.

    Jede mathematische Wahrheit ist Beispiel einer objektiven Aussage. Das ist richtig!

    Da gebe ich Dir wirklich Recht und jeder andere wird das auch tun.

    Aber es geht dem Fragesteller glaube ich um wesentlich mehr als um Mathematik und die Aussage, dass es unendlich viele Primzahlen gibt.

    Einiges, was wir in der Mathematik und Wissenschaft erkennen dürfen, ist unumstößlich.

    Aber vieles wissen wir nicht. Und wir kleines Fußvolk sollen es auch nicht wissen. Die lassen sich ungern in die Karten schauen.

    Nur das wird man uns nicht auf die Nase binden wollen.

    Nicht umsonst bringt die CIA Freidenker wie Osho um, der hinter die Geheimnisse des Denkens vorgededrungen war.

    War doch ein bisschen zu unbequem für die USA und ihre Konsorten.

    Kommentar von grtgrt ,

    Des Fragers Frage muss einfach nur beantwortet werden wie folgt:

    Sofern jemand in ehrlicher Überzeugung behauptet, es gäbe keine objketiven Tatsachen, kann er natürlich nicht für sich in Anspruch nehmen, dass seine Aussage "Es gibt keine objektiven Aussagen" objektiv sei.

    Tut er es doch, hat er sich tatsächlich in einen Widerspruch verwickelt.

    Kommentar von Veilchen555 ,

    Da es stimmt, was Du schreibst, kann ich gerade nicht helfen. Hier müsste ich selbst nocheinmal recherchieren in wissenschaftlichen Büchern, um eine adäquate Antwort geben zu können.

    Kommentar von grtgrt ,

    Deine Aussage "Die Aussage über die unendlich vielen Primzahlen ist nicht subjektiv, sondern die Primzahlen sind es" verstehe ich nicht.

    Ob der Fragende mit seiner Frage an Verschwörungstheorien gedacht hat, will ich mal dahingestellt lassen. Wir wissen es nicht. Es scheint mir jedoch, dass er einfach nur logische Zusammenhänge adressieren wollte. [Vielleicht sagt er ja noch was dazu, wenn er diesen meinen Kommentar hier liest.]

    Kommentar von Veilchen555 ,

    dieser Ansicht und Vermutung bin ich auch.

  • Liegt hier ein Widerspruch vor?
    Antwort von hologence ·

    Wenn jetzt die Erde bebt - das sind Kurt Gödel und Alan Turing, die sich im Grab umdrehen weil wieder jemand ihre Theoreme missbraucht.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Charles422 ,

    Elaborate please.

    Kommentar von hologence ,

    Turings Halteproblem und Gödels Unvollständigkeitssatz basieren alle auf der Herstellung des gleichen Widerspruchs.

    Kommentar von Charles422 ,

    Danke!

  • Liegt hier ein Widerspruch vor?
    Antwort von Suboptimierer ·

    Das ist die Russellsche Antinomie, nur in einem anderen Kleid.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Charles422 ,

    Und wie ist man mit dieser umgegangen?

    Kommentar von Suboptimierer ,

    Wenn ich es richtig verstanden habe, kann der Inhalt der Aussage die Aussage selbst nicht verwenden.

    Das ist so, wie wenn du ein Wort erklärst, indem dafür das Wort verwendest.

    Wenn du es genau wissen willst, musst du danach googeln. Du weißt jetzt immerhin, wonach du suchen musst. ^^

    Kommentar von Kamihe ,

    Du meinst einen Zirkelschluss oder auch Diallele.

    Kommentar von grtgrt ,

    Die Russellsche Antinomie ist ein von Bertrand Russell und Ernst Zermelo entdecktes Paradoxon der naiven Mengenlehre, das Russell 1903 publizierte und das daher seinen Namen trägt.

    Sie ist Beispiel einer Definition, welche keinen Sinn macht, obgleich man ihr das auf den ersten Blick gar nicht ansieht.

    Die Mathematiker haben daraus gelernt: Eine Definition macht nur dann Sinn — ist also nur dann nützlich —, wenn man beweisen kann, dass es wenigstens ein Objekt gibt, welches dieser Definition genügt. Diesen Beweis zu führen, kann von Fall zu Fall ganz unterschiedlich schwierig sein. Gelegentlich kann die Frage sogar unentscheidbar sein.

  • Liegt hier ein Widerspruch vor?
    Antwort von ssoul33 ·

    Wieso sollen Tatsachen nicht objektiv sein? Eine Tatsache schließt Subjektivität aus.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Veilchen555 ,

    Das ist das Problem, welches ich auch hatte, als es in eine meiner Fragen um Wahrheit ging. Da ging es unter anderem um Tatsachen. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass tatsachen auch nur subjektiv sind, wenn man es ganz nüchtern sieht.

    Kommentar von kreisfoermig ,

    Dass du eine Farbe als Rot erkennst, lässt sich dennoch objektiv beurteilen. In gewisser Hinsicht kann auf das Subjekt nicht verzichtet werden. Dennoch wird weitgehend angenommen, dass die AnaIyse und Bewertung der durch auf das Subjekt bedingte Aussagen selbst von allen Subjekten unabhängig ist. Insofern kann weder auf rein subjektive Urteile noch objektive Urteile verzichtet werden.