Festnetz - neue und gute Antworten

  • Festnetz Telekom?
    Antwort von 2603ela ·

    Hallo ich habe eine Frage an euch ich weiß das meine Nummer gesperrt ist bei meiner Freundin auf dem festnetz wenn ich sms auf dem festnetz schreibe und meineb Zustellungbericht bekomme heißt es das sie empfangen worde ist bekommt sie dann meine Nachrichten

  • +493021502865 kostenpflichtig?
    Hilfreichste Antwort von jonschneee ·

    Betrugsversuch, nicht darauf reagieren.

    Kommentar von RIDDICC ,
    1. das war mir sofort klar, dass es n Scam ist...
    2. aber kann s sein, dass ich jetzt irgendwelche Horror-Kosten in der Rechnung habe?
    Kommentar von jonschneee ,

    Nein, ein eingehender Anruf geht niemals auf Deine Kosten. Darin besteht ja gerade der Betrugsversuch: Sie wollen, dass Du empört zurückrufst. Einfach ignorieren.

    Kommentar von RIDDICC ,

    soopa! dann ist ja der Tag wieder gerettet... :) dange

  • Was haben diese Trollanrufe auf meiner Mailbox von Callcentern für einen Sinn?
    Antwort von TomMike001 ·

    Wollen Dir etwas andrehen, vom Stromwechsel bis zum Abo für irgendwas. Deshalb nie mit "ja" melden, wird dann als ",ja" zu einem Wechsel bzw. Vertragsabschluss gewertet. Oft werden die Leute so lange genervt, bis sie zustimmen. Blockieren nützt meistens nichts, da Sie die unterschiedlichsten Nummern nutzen. Einfach auflegen ist immer noch am besten.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von pitta73 ,

    Da hast du recht die haben mehrere Telefonnummern. Ich blockiere die und beim nächsten Anruf haben die eine andere Nummer zum kotzen. Wenn du die zurückrufen willst kommt nur die Stimme diese Telefonnummer ist nicht vergeben😡

  • Telefonnummer existiert nicht mehr?
    Antwort von Buckykater ·

    Das ist Callcenter. Die rufen absichtlich mit falschen Nummern damit man sie nicht zurückverfolgen kann. Mit bestimmten Aps oder Programmen kann man sich jede Nummer geben lassen und damit anrufen. Man sucht sich einfach eine Nummer aus die dem Anrufer auf den Display angezeigt wird auch wenn es diese gar nicht gibt. Diess Callcenter sitzen oft sogar im Ausland zb der Türkeit einfach weil man sie hier nicht kriegt. Es war nicht die richtige Nummer des Anrufers bzw des Callcenters.

  • Was heißt Komplettwechsler?
    Antwort von Kleib ·

    Wenn du bis 2020 an die Telekom gebunden bist dann kannst du doch nicht innerhalb von 3 Monaten wechseln.

    Kommentar von Typidrake ,

    Achso es sei noch erwähnt, dass Vodafone den Basispreis (neuer Vertrag) für bis zu 12 Monate bezahlen würde, je nachdem wann der Vertrag denn endet... Aber wieso da jetzt 3 Monate für Komplettwechsler steht versteh ich einfach nicht... Nirgends steht auch eine Erklärung dafür, wer genau Komplettwechsler ist.

    Kommentar von Kleib ,

    Komplettwechsler bedeutet wenn du von einer anderen Gesellschaft, in deinem Fall der Telekom zu Vodafone wechselst. Frag doch einfach mal bei Vodafone nach welche Möglichkeiten es für dich gibt, aber es scheint schwierig zu sein, weil du ja bis Januar 2020 an die Telekom gebunden bist und vermutlich nicht aus diesem Vertrag vorzeitig rauskommst.

  • Festnetz Telefon Wandanschluss?
    Antwort von rossa123 ·

    Wir haben vor Jahren Mal ein schnurloses Telefon bei der Telekom gekauft, der funktioniert heute noch auch mit den neuen Wandanschlüsse, die sind ja heut zu Tage alle IP basiert. Fazit das Telefon das du kaufen willst müsste gehen.

  • Festnetz Telefon Wandanschluss?
    Hilfreichste Antwort von funcky49 ·

    Das ist ein analoges Telefon. Was genau verstehst Du unter Wandanschluss? Das ist dann eine Anschlußdose, schon klar, aber wo führen die Kabel der Dose hin?

    Dieses Telefon kannst Du an einem analogen Festnetzanschluss anschliessen, einen solchen hat aber kaum jemand noch.

    Ansonsten muss das Telefon an einer Telefonanlage angeschlossen werden, standardmäßig ist das im Heimbereich ein Router mit Telefoniefunktion. Im Router sind die Rufnummern eingerichtet, das Telefon, bzw. die Basissstation wird mit dem Originalanschlusskabel an einer TAE-Buchse (passend zum TAE-Stecker des Kabels) des Routers angeschlossen. In der Telefoniekonfiguration des Routers wird dann festgelegt, über welche Rufnummer das Telefon nach außen telefonieren soll, bzw. auf welche Rufnummer soll es bei eingehenden Anrufen reagieren.

    Wenn der vorhandene analoge Anschluss keine TAE-Buchse ist, dann kannst mittels eines Adapters das Kabel z.B. auch an einer RJ45-Buchse anschliessen.

    Wenn Dir diese kurze Erklärung unverständlich sein sollte, dann musst Du bitte mehr Informationen mitteilen, z.B. welcher Router oder welche Telefonanlage ist vorhanden?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von GalactoseDd ,

    Gilt deine Antwort auch für Osteuropa(Rumänien)?

    Kommentar von funcky49 ,

    Das Gigaset bleibt natürlich immer ein analoges Telefon nach deutscher "Norm", wie in Rumänien aber die technischen Spezifikationen der Telefon-/Internetanschlüsse sind und ob man da ein Gigaset anschliessen kann, davon habe ich leider keine Kenntnisse.

  • Festnetz Telefon Wandanschluss?
    Antwort von iQa1x ·

    Der Festnetz-Anschluss ist bei Analogtelefonen fast immer TAE. Es gibt wenige Ausnahmen, das in Firmen auch mal RJ45 oder RJ11 verwendet wird, in der DDR war Ado5 üblich, aber alles was Privat und Telekom ist/war sollte TAE sein.

  • Rufnummer sperren wie?
    Antwort von Telekomhilft ·

    Hallo CoryReinhart55,

    ausgehende Anrufe bedeutet= Du rufst diese Rufnummer an.

    Ankommende Rufe bedeutet= Du wirst angerufen.

    Wenn Du bei uns Kunde sein solltest, kannst Du dies auch im Telefonie-Center machen. Wenn Du Unterstützung benötigst, melde Dich gerne bei uns.

    Liebe Grüße Sven H. von Telekom hilft

  • Rufnummer sperren wie?
    Antwort von schwarzwaldkarl ·

    Na ja, wenn Du möchtest, dass Du bestimmte Nummern nicht anrufst, werden die ausgehenden Rufe gesperrt.

    Wenn Du aber vor nervigen Anrufen geschützt werden möchtest, musst Du es bei den eingehenden Anrufen sperren...

  • Was für alternativen gibt es zum Telefon- Festnetz?
    Hilfreichste Antwort von Curasanus ·

    Telefonie (mit Internet) gibt es nur noch über die IP Technologie (mit Router), das ist bei allen Festnetzanbietern so. Willst du aber nur Telefonie (ohne Internet), kannst du bei der Telekom kostenlos in den Tarif "Call Basic" wechseln. Dann aber kannst du über dein Festnetzanschluß nicht mehr ins Internet, aber dein Telefon und Rufnummer bleiben erhalten. Wenn du keinen Festnetzanschluß mehr möchtest, bekommst du eine Telefonie-Allnetflat mit SMS (über das Mobilfunknetz) ab monatlich 6,99 Euro., darin sind dann auch 1 - 2 GB schnelles mobiles Internet.

  • Hätte mich die Telekom ehr auf die Preiserhöhung und die Vertragsverlängerung hinweisen müssen?
    Antwort von Telekomhilft ·

    Hey Alejandro1998,

    gerne möchte ich mich hier auch noch einmal zu Wort melden.

    Ich denke, dass es hier von meinem Kollegen nur ein gut gemeinter Rat war, den Umzug erst später zu melden, da es in der Tat nicht so eine lange Vorlaufzeit benötigt. Daher gehe ich davon aus, dass der Kollege, daher auch nicht weiter recherchiert hat. Denn erst bei einer Umzugs-Buchung bei uns im System, wird erst angezeigt, dass wir den Umzug nicht 1:1 durchführen können. Es kann auch sein, dass die gleiche Verfügbarkeit angezeigt wurde, wie an deiner jetzigen Adresse. Aber auch hier kann erst eine Buchung sagen, ob die technischen Voraussetzungen identisch sind. Gibt es da die kleinste Abweichung aufgrund verschiedener Leitungstechniken bei gleicher Bandbreite, kommt es schon zu einem Sonderkündigungsrecht. Daher denke ich nicht, dass es eine böswillige Absicht meines Kollegen war. In dem Fall gebe ich recht, dass es anders hätte laufen können. Das Ganze ist sehr unglücklich verlaufen.

    Vom Grundsatz her ist es aber richtig, dass in dem Fall ein Sonderkündigungsrecht mit einer dreimonatigen Frist gewährt werden muss, wenn du es wünscht.

    Einen neuen Anschluss zu nutzen ist keine Option für dich?

    Liebe Grüße

    Isabelle N. von Telekom hilft

  • Hätte mich die Telekom ehr auf die Preiserhöhung und die Vertragsverlängerung hinweisen müssen?
    Antwort von kevin1905 ·

    Ich poste dir hier den § 46 Abs. 8 TKG, der enthält die relevanten Informationen.

    (8) 1Der Anbieter von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten, der mit einem Verbraucher einen Vertrag über öffentlich zugängliche Telekommunikationsdienste geschlossen hat, ist verpflichtet, wenn der Verbraucher seinen Wohnsitz wechselt, die vertraglich geschuldete Leistung an dem neuen Wohnsitz des Verbrauchers ohne Änderung der vereinbarten Vertragslaufzeit und der sonstigen Vertragsinhalte zu erbringen, soweit diese dort angeboten wird. 2Der Anbieter kann ein angemessenes Entgelt für den durch den Umzug entstandenen Aufwand verlangen, das jedoch nicht höher sein darf als das für die Schaltung eines Neuanschlusses vorgesehene Entgelt. 3 Wird die Leistung am neuen Wohnsitz nicht angeboten, ist der Verbraucher zur Kündigung des Vertrages unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende eines Kalendermonats berechtigt. 4In jedem Fall ist der Anbieter des öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdienstes verpflichtet, den Anbieter des öffentlichen Telekommunikationsnetzes über den Auszug des Verbrauchers unverzüglich zu informieren, wenn der Anbieter des öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdienstes Kenntnis vom Umzug des Verbrauchers erlangt hat.

    Alles klar?

    Ist die Telekom hier nicht Verpflichtet, das ehr mitzuteilen?

    Nein! Denn erst durch deine Meldung hat sie Kenntnis von dem Umzug.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Alejandro1998 ,

    Es geht um nen halbwegs intelligent arbeitenden Call Center Mitarbeiter und nicht immer nur um die Rechtslage meiner Meinung nach. Wenn ich dem im Januar sage ich Ziehe an die Adresse xy, und er sagt mir nicht dass man den Vertrag nicht mitnehmen kann ist das meiner meinung nach entweder tollpatschig oder abzocke

  • Hätte mich die Telekom ehr auf die Preiserhöhung und die Vertragsverlängerung hinweisen müssen?
    Antwort von Kai42 ·

    Naja, ohne eine Prüfung hätten die es dir nicht sagen können. Und da du die Adressänderung erst einen Monat vorher mitgeteilt hast, ist es eben so.

    Der Hinweis, daß du zu früh anrufst, hättest du ja auch ignorieren können. Es ist dein Anschluss. Notfalls hättest du den Umzug ja auch online oder im Shop machen können.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Alejandro1998 ,

    Falsch. Ich habe die Adressänderung Anfang Januar mitgeteilt. Mir geht es doch vielmehr darum, dass ein Mitarbeiter hätte nachschauen können ob der Vertrag 1 zu 1 mit rüber zu nehmen ist oder nicht. Und das hätte man doch direkt sagen können