Bus - neue und gute Antworten

  • Gilt diese Regel im Bus und im Zug?
    Antwort von RobertWeemeyer ·

    Das ist unterschiedlich geregelt.

    In Fernverkehrszügen (ICE, IC, EC) ist das Kaufen von Fahrkarten an Bord ausdrücklich erlaubt, kostet allerdings einen Aufpreis von 19 €.

    In Bussen ist es eigentlich überall möglich, beim Fahrer oder an einem Automaten im Bus eine Fahrkarte zu lösen. Schließlich gibt es nicht an jeder Bushaltestelle einen Automaten oder eine Fahrkartenverkaufsstelle. (Jedenfalls kenne ich keine Buslinie, wo das so wäre.)

    Ansonsten wird fast überall erwartet, dass man sich die Fahrkarte vor der Abfahrt am Bahnhof bzw. an der Haltestelle kauft. Nur wenn es dort keinen geöffneten Schalter und keinen funktionstüchtigen Automaten gibt, darf man ohne Fahrkarte einsteigen. Dann kann man im Fahrzeug ohne Aufpreis eine Fahrkarte kaufen: Entweder gibt es dort einen Automaten, oder man kann beim Schaffner (selten auch beim Fahrer) eine Karte kaufen.

  • Busfahrkarte verloren
    Antwort von emixyz3 ·

    Hallo ich habe das selbe Problem ich habe meine Busfahrkarte verloren und bin zum Sekretariat gegangen die Lehrerin hat mir so ein Zettel gegeben aber nur für eine Woche das ist ein grüner Zettel den kannst du dann eine Woche lang den Busfahrer vorzeigen und während du diesen Zettel als Busfahrkarte benutzt musst du noch mal gucken und alles absuchen ob du deine Busfahrkarte findest wenn du sie dann doch nicht gefunden hast gehst du noch mal zum Sekretariat und die geben dir einen weißen Zettel also halt einen normalen Zettel und mit diesen Zettel musst du dann zur Busbahn gehen und dann musst du dir dafür 30 € ca. eine neue Busfahrkarte kaufen glaub mir es kostet nicht viel es würde niemals über 35 kosten und mein Problem wäre dann noch das ich keine Ahnung habe wie eine Busbein aussieht oder halt wo ich zur Bus man hingehen muss was das ist und ja

  • Busfahrkarte verloren, was tun?
    Antwort von emixyz3 ·

    Hallo ich habe gerade das selbe Problem also du musst Zum Sekretariat und fragst ob du eine neue Busfahrkarte haben darfst das ist mehrmals so oder beziehungsweise halt öfters so das die dir keine neue Busfahrkarte geben können ,aber die Lehrer werden die ein Zettel geben und dann gehst du mit diesen Zettel zur Busbahn und danach musst du dir bei der busbahn eine neue Karte kaufen (ca. 30€) so und mein Problem ist nämlich dass ich keine Ahnung habe was oder wie eine Busbein aussieht ich habe keine Ahnung und bin ratlos😂

  • Darf ich im Bus nach der Schule musik im Bus hören?
    Antwort von Nordseefan ·

    Egal ob nun dieses Lied oder ein anderes: In den meisten Öffis ist das nicht gestattet. Dich fotografieren darf man aber das Bild darf nicht veröffentlicht werden. Anders sieht es aus,wenn du erkenntlich NICHT fotografiert werden willst. Zum Beispiel wenn du ein Schild "fotografieren verboten" umhängen hast.

    Auch wenn das Foto die Menschenwürde verletzt ist es nicht gestattet Aufnahmen zu machen

  • Darf ich im Bus nach der Schule musik im Bus hören?
    Antwort von Opa1917 ·

    Ja, es ist verboten, wenn es andere stört.
    Dein Ansatz sollte jedoch nicht sein, was ist erlaubt oder verboten, sondern wie kann ich mit anderen Menschen konfliktfrei auskommen.

    Sollte die Situation eskaliert sein und der andere hat Grund und die Absicht, die Sache zur Anzeige zu bringen, dann darf er auch ein Beweisfoto machen.

  • Wochenticket Deutsche Bahn? Zug und Bus?
    Antwort von Jewi14 ·

    Ich weiß jetzt nicht, was du mit Wochenticket Deutsche Bahn meinst. Jedenfalls gehört Ahlhorn und Oldenburg um Verkehrsverbund vbn und somit wirst du eine Fahrkarte lösen, die auch für das Stadtgebiet Oldenburg gültig ist nicht nur Oldenburg HBF. Daher, ja kannst dort mit dem Bus fahren.

  • Kontrolleur im Pavle Bus?
    Antwort von xxfistexx ·

    also man muss einen fahrausweis ja wohl vor fahrtantritt stempeln können. Ist da neuerdings ein Stempler an der Haltestelle?

    Kommentar von ariana255 ,

    Nein :(

    Kommentar von xxfistexx ,

    wie stellen die sich das denn dann vor?

    Kommentar von ecki2000 ,

    Frag den Betreiber der Verbindung

  • Elektrobusse in Deutschen Städten?
    Antwort von koten ·
    Elektrobusse sind gut!

    Und zum Glück gibt es in Münster bereits welche.

    Es kommt allerdings immer darauf an, wie der Strom erzeugt wird. Also bitte nicht aus Kohle- oder Atomkraftwerken.

    Genauso gut wären Busse, die mit Wasserstoff fahren.

  • Elektrobusse in Deutschen Städten?
    Antwort von oklein ·
    Elektrobusse sind schlecht!

    Es wird sich auf der Elektroversion "ausgeruht" und zu wenig - öffentlich - über die Alternativen wie Gas oder Brennstoff diskutiert.

    Zudem - man kann es in Stuttgart gerade hervorragend erleben (oder eben auch nicht) - ist das Verkehrswegekonzept auf den ÖPNV auszurichten. Schwierig, aber zumindest muss man es in den Städten mit ausreichend Fläche angehen.

  • Elektrobusse in Deutschen Städten?
    Antwort von Peppie85 ·
    Elektrobusse sind gut!

    ich finde es dämlich, dass GF uns zwingt, auf umfragen zu antworten, wenn man hier was schreiben mag...

    generell sind elektrobusse schon gut, da sie die abgase aus der stadt heraushalten. nur so lange der strom nicht sauberer wird, fürchte ich, verlagert das nur das Problem.

    das wirklich gute an elektrobussen ist, dass sie eben leise operieren.

    aus meiner sicht ist jedenfalls mittelfristig für den individual- und öffentlichen nahverkehr erdgas eine gute option. letzteres lässt sich auch sauber aus wind oder sonnenstrom gewinnen....

    Brennstoffzellen, oder zur not auch gasmotoren wären eine gute möglichkeit für den antrieb...

    lg, Anna

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von Senbu ,

    Ich weiß nicht wie das am PC ist aber am Handy hat man die Möglichkeit auf „Begründung hinzufügen“ zu klicken (ist unter den Wahlmöglichkeiten) und ohne zu wählen etwas zu schreiben.

    Kommentar von Peppie85 ,

    richtig, die habe ich auch, aber ich kann dann nicht auf abstimmen klicken und so mit nicht senden. möglich dass das beim handy geht.

    lg, Anna

  • Elektrobusse in Deutschen Städten?
    Antwort von Wippich ·
    Elektrobusse sind gut!

    Was soll man als COPDler auch sagen.

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von Mirse87 ,

    Wobei das im Regelfall vom rauchen kommt, weniger von Verkehrsabgasen.

    Kommentar von Wippich ,

    Habe sofort aufgehört.

    Kommentar von Mirse87 ,

    Ist ja auch die beste Entscheidung :)
    Nur haben "bleibende Schäden" ihren Namen eben zu recht :(
    Das alles auf z.B. Diesel (die btw keine 3% der Abgasbelastung in Städten ausmachen) zu schieben ist in meinen Augen Schwachsinn.
    Ich stimme dir aber generell zu, dass wir unsere Luft sauberer bekommen müssen.

    Ich bin z.B. dafür, dass Pelletheizungen in Städten verboten werden. Damit haben wir den Feinstaub dann schonmal um 20% reduziert.

  • Elektrobusse in Deutschen Städten?
    Antwort von BT123 ·
    Elektrobusse sind gut!

    Gerade bei Bussen ideal:

    • Busse fahren immer die gleichen Strecken. Man kann gut planen wann man zum Laden muss
    • Die Geschwindigkeitsprofile sind ideal für E-Antriebe: Anfahren, Bremsen, Anfahren, Bremsen. Über Bremsenergie-Rückgewinnung verbaucht man tatsächlich weniger Energie
    • Bei E-Bussen gibt es eine lange Alltagserfahrung, vor allem in China (Shenzen), und die Erfahrung aus den Oberleitungs-Bussen
  • Elektrobusse in Deutschen Städten?
    Antwort von Markasian16 ·
    Elektrobusse sind gut!

    Elektrobusse sind sauber und haben keine Abgase nur müssen sie zum aufladen an Elektroladesäulen fahren und ihre Batterien reichen nur begrenzt und der Strom kommt dann aus den Atomkraftwerken

    Dieselbusse haben starke Abgase und tanken an Tankstellen fossilen Kraftstoff aus öl und Benzin der schädlich ist und zu zu Ende geht

    Dieselbusse haben wohl mehr Leistung und können länger fahren und in armen Ländern fahren weiterhin alte Abgasschleudern nur in reichen Ländern

    steigt man nun auf saubere Energien um

  • Elektrobusse in Deutschen Städten?
    Antwort von KolnFC ·

    Hängt v.a. davon ab wie die Leistung generiert wird, wenn das lokale Braunkohlekraftwerk sie erzeugt, ist ein moderner Dieselbus vielleicht vorzuziehen.

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von Majorie22 ,

    Problem verkannt. Es geht um NOx als lokales Reizgas, da ist es wurscht, wo der Strom herkommt.

    Kommentar von Mirse87 ,

    Nur, dass NOx halt dramatisch überbewertet wird. Deswegen rebellieren ja mittlerweile sogar schon die Ärzte, die sich mit dem Thema besser auskennen als wir beide zusammen.

    Kommentar von Majorie22 ,

    Das mit den Ärzten ist schlicht Schwachsinn ... mal zur Kenntnisnahme

    https://www.merkur.de/politik/grenzwerte-streit-lungenarzt-gesteht-peinlichen-fe...

    Des weiteren ... diese Initiative beruht auf einer Umfrage des Fachverbandes, dessen ehemaliger Präsident Dr. Köhler ist ... was haben denn die anderen 3900 Mitglieder des Verbandes gesagt? Was sagt der aktuelle Präsident? Dass die Behauptungen von Dr. Köhler durch keinerlei wissenschaftliche Untersuchungen gedeckt sind ... schlichte Profilierungssucht eines alten Mannes

    Kommentar von Mirse87 ,

    Muss man alles relativ sehen. Stimmt. Der Mann hat sich verrechnet und seine Zahlen waren übertrieben. Wenn man den Artikel aber ließt, man den Artikel genauer, ist der Raucher immernoch dramatisch höher belastet.

    In der Rechnung Köhlers stecken Fehler, verursacht durch fehlerhafte Umrechnungen und falsche Ausgangswerte, wie es in dem Bericht der „taz“ heißt. Folge man der Logik Köhlers und korrigiere die Fehler, nehme ein Raucher zum Beispiel erst in gut 6 bis 32 Jahren eine Stickstoffdioxid-Menge auf wie ein 80-Jähriger Nichtraucher.

    6-32 Jahre sind immernoch keine 80!

    Fakt ist, dass hier alle Seiten mit frei erfundenen Werten um sich werfen und KEINER eine Ahnung hat, wie schädlich das Ganze denn nun ist.

    Wenn man der Goldene-Mitte-Regel folgt, dann ist der Grenzwert immernoch überzogen.
    Auch die anteiligen Verursacher der Verunreinigung der Luft werden komplett übersehen.
    ÖlHeizungen, Pelletheizungen, Reifenabrieb, schlechte Wind-Planung in Städten...
    Die Autos selbst sind in mitten all dieser Faktoren definitiv nicht der Löwenanteil.
    Würde man z.B. erstmal sämtliche Heizungen in den Häusern mit Abgasfiltern ausrüsten, so könnte man die aktuellen Grenzwerte sogar noch einhalten, wenn kein Auto auch nur einen G-Kat hätte!

    Kommentar von Majorie22 ,

    Fakt ist, das es weltweit ca. 70.000 wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema NOx gibt. Fakt ist auch, dass du wie viele Dinge durcheinander wirfst Feinstaub, SOx und NOx. Hier geht es um NOx und in Konsequenz den Dieselfahrverboten, um nichts anderes, besser es sollte darum gehen. Jedes deiner aufgeführten Beispiele hat mit NOx-Emmisionen nun nada zu tun. Aber dieses Durcheinandermatschen der Sachverhalte ist m.E. auch bewusste Lobbyarbeit.

    Kommentar von Mirse87 ,

    Nix Lobbyarbeit. Ich arbeite im Bereich erneuerbare Energien und bin rein Lobbytechnisch betrachtet gegen den Verbrenner.

    Aber mal zum "Durcheinandermatschen". Was verbrennt denn eine Heizung?
    Heizöl. Was ist Heizöl? Diesel. Was produziert sie also folglich auch? Stickstoffoxide. Haben Heizungen DENOX-Filter? NEIN!
    Was gibt es mehr in Städten? Dieselautos oder Häuser? Was ist statistisch länger aktiv? Eine Heizung oder ein Auto?
    Mal ehrlich. Ich denke eine Diskussion in dieser Richtung sollte unter dem Aspekt der Machbarkeit und der Verhältnismäßigkeit geführt werden. Zielführend quasi.
    Argumentum ad homini (auch durch die Blume) hat hier nichts zu suchen.

  • Elektrobusse in Deutschen Städten?
    Antwort von turnmami ·

    Elektrobusse sind nicht schlechter als andere. Nur kann man nicht alle Busse sofort auf Elektro umstellen.

    Außerdem stellt sich dann die Frage, wo man den ganzen Strom hernehmen will

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von Majorie22 ,

    Ja, D hat in 2018 über 50 Twh Strom exportiert

    Kommentar von turnmami ,

    warum importiert Deutschland dann Strom von Frankreich und Tschechien?

    Kommentar von Majorie22 ,

    D hat in 2018 nicht an einem einzigen Tag netto Strom importiert, in 2017 waren es 8 Tage. Dieser Unfug vom leistungsmäßigen Nettoimport wird wohl kaum auszurotten sein.

    Kommentar von turnmami ,

    Seltsamerweise baut Tschechien aber das nächste Kraftwerk an der dt. Grenze, um dort seinen Strom zu verkaufen.

    Kommentar von Majorie22 ,

    Keine Lust, hier mit ignoranten Klugscheissern die offiziellen Zahlen der deutschen Stromindustrie zu diskutieren!!

    Kommentar von Mirse87 ,

    Deutschland hat kein Problem mit zu wenig Strom.
    Wir haben deutlich mehr als wir brauchen. Leider aber den "falschen".
    Durch die ganzen PV-Anlagen in Deutschland geht der Netzsinus kaputt. Um das zu verstehen, muss man sich etwas näher mit Umrichtungsverfahren befassen.
    Für Laien erklärt:
    Wir exportieren unseren "unsauberen Sinus" und kaufen "glatten" Sinus aus anderen Ländern, die noch auf konventionelle Kraftwerke setzen.

  • Darf der Busfahrer warme speisen Wegwerfen?
    Antwort von McBean ·

    Das Speisen im Bis darf er unterbinden. Aber das Essen weg zu nehmen und einfach so zu entsorgen ist doch moralisch sehr verwerflich und bedenklich. Er hätte ihn aufordern müssen das Lebensmittel zu verpacken, damit er es im Bus mitnehmen kann. Schließlich darf man doch verpackte Lebensmittel mitnehmen. Er kann doch auch keine Omma aus dem Bus werfen, wenn sie eingekauft hat.