Beamte - neue und gute Antworten

  • Fragen Bewerbungsgespräch Landratsamt?
    Antwort von Dyrdek ·

    Bei fachlichen Fragen bin ich raus da ich auch nicht weiß welche Stelle du da künftig einnehmen willst.

    Meine Erfahrung war eher nicht dass man super viel über den Betrieb recherchieren und dann wiedergeben sollte. Sondern eher dass man Interesse zeigt in dem man Fragen stellt. Bspw.: "Ich habe gelesen Sie haben auch eine interne Fußball Mannschaft. Kann man da beitreten? Wie oft trainieren/spielen Sie denn?"

    Was besseres ist mir gerade nicht eingefallen sry :D
    Da solltest du dann natürlich selbst Fragen finden basierend auf dem was du über das LRA herausfindest. Müssen auch nicht mega viel sein. 2-3 Fragen reichen :) Die wollen auch nicht tot gefragt werden.

  • Beamter vom gehobenen in den höheren Dienst?
    Antwort von CamelWolf ·

    Du bist da studientechnisch auf dem richtigen Weg.

    Allerdings ist (ich kenne das aus BW) der Aufstieg in den höheren Dienst oftmals mit einer bestimmten Funktion verbunden - z.B. einer Amtsleitung in einer mittleren Kreisstadt. Und selbst dann kann es sein, dass Du eine A14er Stelle hast, tatsächlich aber noch etliche Jahre auf A13 rumhängst.

  • Zahlt die PKV Invisalign?
    Antwort von Unterfranke61 ·
    Ab ende diesen Jahres werde ich Beamte und dadurch privat Krankenversichert.

    Dies wirst du nicht automatisch.

    Wenn man sich privat versichern möchte, werden Fragen zu Krankheiten, Gebrechen, Behandlungen gestellt die du beantworten musst. Dann entscheidet die Krankenversicherung ob sie dich aufnimmt. Möglicherweise mit Zuschlägen.

    Sollte sie dich ablehnen auf Grund bestehender Krankheiten, kannst du einen Antrag über die sog. Beamtenöffnungsklausel (mit Zuschlag) stellen. Dies ist NEU - und u.U. nicht allen Versicherungsvertretern bekannt.

    Also solltest du in deinem Fall, mit einem Beitragszuschlag oder Ausschluss rechnen.

    Du hast aber auch die Möglichkeit bei deiner Krankenkasse zu bleiben.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von NamenSindSchwer ,
    Dies ist NEU

    Das war sie mal...vor ca. 30 Jahren...

    und u.U. nicht allen Versicherungsvertretern bekannt

    Das passiert in der Tat immer mal wieder.

    Kommentar von Unterfranke61 ,

    Aus deinem Kommentar entnehme ich, dass dir die neuesten Änderungen noch nicht bekannt sind.

    Neu ist, dass auch Beamte bereits bei Ausbildungsbeginn über die Beamtenöffnungsklausel aufgenommen werden.

  • was darf ein Beamter?
    Antwort von Unterfranke61 ·

    Wenn ein Beamter dienstlich unterwegs ist und dir etwas mitteilen will, muss er dir seinen Dienstausweis zeigen.

    Ansonsten ist ein Beamter genau so ein Mensch wie du. Drohungen sind nicht erlaubt. Denn dadurch würde auch ein Beamter gegen das Gesetz verstoßen.

  • Krankenversicherung für Beamte Gesetzlich oder Privat?
    Antwort von Unterfranke61 ·
    Er riet mir alle privaten Krankenversicherungen zu kündigen. Die freiwillige Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenversicherung käme für mich nur in Frage.

    Was für dich als Beamter nicht mehr möglich ist.

    In die gesetzliche Krankenversicherung kannst du nur dann welchseln, wenn du deine Beamtentätigkeit beendest und in eine Angestelltentätigkeit wechselst, unter der Vorraussetzung, dass dein Einkommen nicht über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt.

    Ich verstehe allerdings nicht, weshalb du dich überhaupt privat versichert hast, wenn du und deine Kinder bereits bei Antragstellung zur privaten Krankenversicherung schon Beitragszuschläge auf Grund von Krankheiten zahlen musstest.

  • Beamter vom gehobenen in den höheren Dienst?
    Antwort von Unterfranke61 ·
    ich mache gerade das duale Studium bei einer Kommunalverwaltung und werde das mit Bachelor of Laws abschließen.

    Dieser Satz irritiert mich.   Bist du dir sicher, dass der Bachelor of Laws zutrifft?

    Wenn ja, findet dies nicht bei einer Kommunalverwaltung statt!

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von YvonneM2508 ,

    Das duale Studium für den gehobenen Dienst kann sehr wohl mit dem Abschluss Bachelor of Laws abgeschlossen werden.

    Auch bei Kommunalverwaltungen kann dieser Abschluss erlangt werden. Dies ist bspw. bei der Stadt Bochum und der Stadt Herne der Fall.

    Kommentar von Unterfranke61 ,

    Und welchen Sinn soll dies haben?

    Bei einer Kommunalverwaltung werden überwiegend Beamte gesucht, die eine Ausbildung für die Verwaltung machen.

    Lediglich für Rechtsämter benötigt man Juristen, wobei wir aber auf ein Universitätsstudium bestehen.

    Kommentar von YvonneM2508 ,

    Ich glaube, du hast es missverstanden. Das duale Studium mit dem Abschluss Bachelor of Laws ist der Vorbereitungsdienst für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst. Diejenigen sind keine Juristen sondern Verwaltungsbeamte, vergleichbar mit Diplom Verwaltungswirte mit Schwerpunkt Recht.

    Bei uns im Ruhrgebiet erlangen die Beamtenanwärter bei den Kommunalverwaltungen für den gD nach und nach nicht mehr den akademischen Grad Diplom Verwaltungswirt, sondern eben Bachelor of Laws (Schwerpunkt Recht) oder Bachelor of Arts (Schwerpunkt BWL).

    Kommentar von Unterfranke61 ,

    Ich kannte bisher nur den Bachelor of Arts.

    Danke!

  • Krankenversicherung für Beamte Gesetzlich oder Privat?
    Antwort von okieh56 ·

    es gibt durchaus Beamte, die freiwillig gesetzlich versichert sind. Dies geht aber nur, wenn sie gar nicht erst in die PKV wechseln, denn diese Entscheidung ist endgültig.

    Eine Möglichkeit, die hohen Prämien zu mildern ist, dass deine Frau eine pflichtversicherte Beschäftigung aufnimmt (Arbeitseinkommen > 450 €), denn dann ist sie mit einem kleinen Beitrag gesetzlich versichert und die Kinder können in die kostenlose Familienversicherung. Voraussetzung ist dann allerdings, dass dein Einkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze (2019 = 60.750 €) nicht übersteigt.

  • Krankenversicherung für Beamte Gesetzlich oder Privat?
    Antwort von BenniXYZ ·

    Geh doch hin zu einer gesetzlichen KV und laß dir deinen Beitrag mal ausrechnen.

    Dann hast du eine Summe, die du mit der jetzigen vergleichen kannst.

    Als Beamter hast du die freie Auswahl.

    Die gesetzliche KV erhebt keine Risikozuschläge und prüft nur die Einkommen der anderen Personen einer Familienversicherung.

    Nachteil: Du zahlst den Beitrag selbst, da du keinen Arbeitgeber hast, sondern einen Dienstherren. Und du mußt dich bei den Ärzten genau so hinten anstellen wie ein gesetzlich Versicherter.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von DolphinPB ,

    Man hat die freie Auswahl aber nur einmalig "zu Beginn".

    Kommentar von BenniXYZ ,

    Na wieso, er ist dann halt freiwillig Versicherter in der GKV.

    Kommentar von okieh56 ,

    Nein. Wenn er bereits privat versichert ist, kommt er als Beamter nicht zurück in die GKV, da hat DolphinPB völlig recht.

    Kommentar von Unterfranke61 ,

    wer sich freiwillig in der gesetzlichen Krankenversichern versichern kann, kannst du hier finden:

    https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__9.html

    Den Beamten der privat versichert war, findest du nicht.

  • Beamte wieviel Netto
    Antwort von sarah3 ·

    KV macht keinen großen Unterschied, da ein Angestellter ja nur 50% zählt, AV, und RV ja, dafür zahlt der Beamte dank B-Tabelle mehr Steuern.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Apolon ,

    Auch hier schreibst du totalen Unsinn.

    Wenn sich ein Beamter gesetzlich krankenversichert, zahlt er volle Beiträge also 100 %.

    Wenn er sich privat krankenversichert, zahlt er für jede mitversicherte Person einen Restkostentarif zur Beihilfe.

    Und dies kann unter Umständen wesentlich höher sein, als ein Angestellter der seine Familie beitragsfrei in der GKV mitversichern kann.

    Kommentar von sarah3 ,

    Habe wohl etwas zu kurz geschrieben. Es sollte heißen, dass der Beitrag in der PKV für den Beamten ähnlich ist, wie der des Angestellten in der GKV - über den Beamten in der GKV schrieb ich genau nichts. Ein Kind kostet den Beamten ca. 30-40€ im Monat in der PKV, das ist es den meisten wert, dafür keine Diskussionen beim Arzt zu haben oder z.B. die Zahnregulierung erstmal 2 Jahre vorlegen zu müssen. In einer - heute untypischen - Alleinverdienerehe steht der Angestellte besser da, nur da hast Du recht.

    Das Thema Steuern hast Du komplett ignoriert!

    Kommentar von Apolon ,
    Es sollte heißen, dass der Beitrag in der PKV für den Beamten ähnlich ist, wie der des Angestellten in der GKV

    Also nehmen wir mal einen Beamten mit einem Einkommen von mtl. 6.000 € der in der PKV ungefähr 300 € zahlt.

    Und weshalb sollte sich der Angestellte dann nicht auch in der PKV krankenversichern?

    Man kann keine Äpfel mit Kartoffeln vergleichen.

    Und auch die Ehefrau des Beamten bzw. Angestellten findet man nicht immer hinterm Herd.

    Kommentar von sarah3 ,

    Eben je weniger man auf eine Alleinverdienerehe abzielt, desto sinnvoller KANN auch für den Angestellten die PKV sein.

  • Beamter vom gehobenen in den höheren Dienst?
    Antwort von Jaro87 ·

    Hallo,

    du kannst auch den Master in "Recht für die Öffentliche Verwaltung (RÖV)" absolvieren. Der ist speziell dafür gedacht in den Höheren Dienst aufzusteigen (sofern eine Stelle frei ist und man im richtigen Bundesland ist). Alternativ ist das zweite Staatsexamen immer geeignet, um als Regierungsrat in den Höheren Dienst einzusteigen.

  • Krankenversicherung für Beamte Gesetzlich oder Privat?
    Antwort von eulig ·

    du hast keine Möglichkeit in die GKV zu kommen. du musst in der PKV bleiben. in die GKV kommst du nur wenn du kündigst, und einen neuen Job als Nichtbeamter aufnimmst. und du musst unter 55 sein und unterhalb der Entgeltgrenze verdienen.

    ansonsten gibts keinen Weg.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von BenniXYZ ,

    Jein, Beamte können jederzeit wählen zwischen gesetzlicher und privater KV.

    Kommentar von eulig ,

    dafür müsste er aber seinen Beamtenstatus aufgeben UND in den letzten 5 Jahren mal in der GKV versichert gewesen sein. das würde ich jetzt mal ausschließen, dass dies beim FS der Fall ist.

    Kommentar von DolphinPB ,

    Nein, können Sie nicht. Woher stammt deine These ?

    Kommentar von BenniXYZ ,

    Jeder Beamte kann in eine gesetzliche Krankenkasse eintreten, aber nur als freiwillig Versicherter.

    Kommentar von okieh56 ,

    Nur wenn er vorher gesetzlich versichert war, kann er als Beamter bleiben und sich freiwillig versichern. Hat er sich erst einmal für die PKV entschieden, kommt er nicht zurück.

  • was darf ein Beamter?
    Antwort von Still ·

    Kann es sein, dass deine Hunde nicht angeleint waren? Ja, er darf Maßnahmen ankündigen, auch wenn das so, wie du es hier wider gegeben hast, sehr unpädagogisch war.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von vincent425 ,

    Nein darf er nich! Außer er ist von der Polizei oder vom Ordnungsamt... ein Beamter an sich hat keine Sonderrechte ... oder würdest du dir Maßnahmen von einem Grundschullehrer gefallen lassen?

    Kommentar von Still ,

    Der Bürger ist nach § 111 OWIG verpflichtet, gegenüber einer Behörde seine Personalien anzugeben. Wenn es sich also um z.B. einen Beamten des Veterinäramtes handeln sollte, wäre der FS verpflichtet, seine Identität zu nennen.

    Kommentar von vincent425 ,

    ja gegenüber einer Behörde ... nicht gegenüber eines Beamten der einen schlechten tag hat.... Wenn dieser von diesem recht gebrauch machen will müsste er

    A ersteinmal im Dienst sein

    B von einer zuständigen Behörde kommen (das Veterinäramt ist nicht zuständig ... sondern das Ordnungsamt oder die Polizei)

    Entscheidender ist:

    § 111 OWIG sagt nur aus das du keinen Falschen Namen sagen darfst ... da steht nichts von du musst deinen Namen sagen ...

    Hier geht es um das Recht der Identitätsfeststellung § 163b Strafprozeßordnung und das nur Polizei und Staatsanwaltschaft ... nicht der Veterinärbeamte

    Kommentar von Still ,

    "einem zuständigen Amtsträger"

    Dieser hat ein Recht auf die Personalien. Du kannst sie ihm dann nennen, oder er hält dich fest, bis die Polizei deine Personalien aufgenommen hat. Was hättest du dann gewonnen, außer Zeit verloren? 

    Kommentar von TanjaT330 ,

    ein Hund war angeleint, der andere nicht - ist allerdings auch ein "Opa", der nur neben mir herläuft. Der Typ joggte an mir vorbei, drehte dann um und fing das zetern an - aus meiner Sicht völlig grundlos, denn meine Hunde haben ihn nicht mal angesehen, sie interessieren sich nicht für andere Menschen.

    Kommentar von Still ,

    Warst du vielleicht in einem Naturschutzgebiet unterwegs?

  • was darf ein Beamter?
    Hilfreichste Antwort von 2AlexH2 ·

    Nö,

    der hat sich bloss aufgespielt. Im Gegenteil, gehts Richtung Amtsmissbrauch, wird nicht gern gesehen.

    Du musst ihm gar nichts geben, sondern seine Daten einfordern.

    Grundsätzlich ist immer der Rechtsweg einzuschreiten. Trefft ihr euch privat ist er Privatperson.

    Ist er aber z-B. Fischereiaufseher und als solcher unterwegs und du vergiftest gerade einen Bach, hat er Amtsgewalt.

  • was darf ein Beamter?
    Antwort von peterobm ·
    Er drohte mir, er wäre Beamter

    und weiter? höchstens Polizeibeamter - der darf weitere Schritte einleiten

    ansonsten - kann er seinen Beamtentitel sonstwohin schieben - das ist ne Person wie jeder andere auch

  • was darf ein Beamter?
    Antwort von Yukiii357 ·

    Solange der Herr keinen Dienstausweis vorlegen kann, gilt er für mich nicht als Beamter. Und solange bekommt er auch keine Daten von mir.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von vincent425 ,

    Und selbst wenn der 100 Ausweise vorlegt... solange da nicht Polizei drauf steht hat der nichts zu melden .....

    Kommentar von Yukiii357 ,

    Das ordungsamt darf auch personal Daten erfragen.

  • Lehrer und Verbeamtung?
    Hilfreichste Antwort von Ploppy8888 ·

    Sei doch froh, wenn man Familie mit Kindern hat ist man mit der gesetzlichen Krankenversicherung ohnehin viel besser aufgestellt, wir Beamte werden bei jedem Arztbesuch nur abgezockt, immer mehr mit gewollten Fehldiagnosen in eine Endlostherapieschleife geschickt, damit die feinen Ärzte nur ja mehr Zeit für ihre "armen" Kassenpatienten haben. Da geht es hin, das Geld, dass man angeblich zu viel bekommt. Dies alles wurde von der CDU langfristig geplant. Dieser Staat hat ein Problem mit mir, und meine Familie hat ein Problem mit diesem Staat. Am liebsten würde ich diesen Arbeitgeber weit hinter mir lassen, aber wir sind in Geiselhaft und können zusehen wie die anderen alles kriegen, dazu muss man sich als Beamter in der Öffentlichkeit auch noch ständig diffamieren lassen, grade von den Leuten, deren GKV wir jetzt gezwungen sind zu subventionieren.

  • Lehrer und Verbeamtung?
    Antwort von HendrikM90 ·

    Das kommt aber auch auf deine Gesundheit an.

    Ist der Amtsarzt der Meinung, dass du nicht fit und gesund genug bist, gibt es keine Verbeamtung.

    Verdienen tust du aber auch als angestellter Lehrer, im Vergleich zu der Mehrheit der Arbeiter, mehr als genug.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von RobertLiebling ,

    Die Arbeiter haben aber auch nicht mindestens 7 Jahre Studium und Vorbereitungsdienst investiert.

    Kommentar von grubenschmalz ,

    Der letzte Satz ist absolut daneben. Sozialneid oder was?

    Kommentar von HendrikM90 ,

    Ich soll neidisch auf mich selbst werden, weil ich auch Lehrer werde?

    Äußerst interessanter Denkansatz.

  • Lehrer und Verbeamtung?
    Antwort von Unterfranke61 ·

    Deine Vermutung ist falsch.

    Um Lehrer zu werden müssen die Bewerber eine Ausbldung zum Beamten machen.

    Nach der bestandenen Ausbildung kann es vor kommen, dass einige erst mal einige Jahre im Angestelltenverhältnis verweilen, aber meist nach 3 - 5 Jahre wieder zum Beamten auf Probe ernannt werden.

    Einer der Gründe ist, dass beamtete Lehrer kein Streikrecht haben und somit jederzeit ihre Tätigkeit vollbringen müssen.

  • Lehrer und Verbeamtung?
    Antwort von Ansegisel ·

    Aktuell verbeamten meines Wissens 12 Bundesländer, 2 mit Einschränkungen und nur 2 gar nicht.

    Angesichts des Lehrermangels gehe ich auch davon aus, dass Verbeamtungen von Lehrern auch weiterhin der Normalfall bleiben wird.

    Beste Grüße!

  • Zahlt die PKV Invisalign?
    Antwort von grubenschmalz ·

    In der Zeit als Beamter auf Widerruf sind die Leistungen bei Zahn sowieso beschränkt

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von turnmami ,

    nein, sind sie nicht automatisch. Das kommt immer auf den Tarif an!

    Kommentar von grubenschmalz ,

    Die Beihilfe schränkt aber ein.

    Kommentar von Unterfranke61 ,

    Wenn du Leistungen beim Zahnersatz meinst, bin ich bei dir.

    Was man durch den richtigen Tarif der privaten Krankenversicherung auffangen kann.

    Nur welches Beihilferecht unterscheidet die Leistung beim B.a.W gegenüber den B.a.P und B.a.L?

    Kommentar von grubenschmalz ,

    @Unterfranke:  NRW

  • Zahlt die PKV Invisalign?
    Antwort von DolphinPB ·

    Nein, denn höchstwahrscheinlich ist doch der Leistungsfall schon eingetreten. Es muss ja, um überhaupt von der PKV übernomen zu werden, medizinisch notwendig sein, und das ist es sicherlich nicht erst wenn Du Beamter geworden bist.

    Also, beim Antrag wird nach bereits geplanten Behandlungen gefragt und die werden dann ausgeschlossen, so sieht´s aus.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Krismiss ,

    Ich muss ihnen ja nicht sagen, dass es geplant ist. Noch hab ich ja nicht angefangen damit

  • Zahlt die PKV Invisalign?
    Antwort von wdarene ·

    Das kann man so pauschal nicht beantworten, das kommt ganz auf den Tarif ab, den du abschließt. Sprich wenn du sowas vor hast, solltest du darauf achten, dass Kieferorthopädie übernommen wird und dein Eigenanteil möglichst gering ist.
    Grubdsätzlich zahlen die PKVs auch Invisalign - im Gegensatz zur GKV. Evtl musst du erst einige Monate versichert sein, bevor du Leistungen im Bereich Kieferorthopädie erstattet bekommst - auch dass steht aber im Vertrag. Oder die jährlich Erstattungssumme für diese Leistungen ist beschränkt.

    Insgesamt geht das aber, meine aktuelle KFO Behandlung wird auch von der PKV übernommen...

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von DolphinPB ,

    Hmmnn, die Frage ist nicht ob Kfo übernommen wird sondern ob der Versicherungsfall schon eingetreten ist.

    Nein, PKVs zahlen nicht automatisch Invisalign, das wird sehr unterschiedlich gehandhabt, genauso wie bei Zusatzversicherungen übrigens.

    Die besondere Wartezeit für Kfo (8 Monate) greift doch beim lückenlosen Übergang von GKV zu PKV sowieso nicht.

  • Zahlt die PKV Invisalign?
    Antwort von NamenSindSchwer ·

    Das solltest du wohl vorab machen, denn die PKV wird für die geplante Behandlung die Kosten überhaupt nicht tragen.

    Bin mir nicht sicher ob die Beihilfe das trotzdem zahlt und wenn ja wie viel. Dann kann man rechnen was sich mehr lohnt. Weißt du denn wie viel (bzw. ob überhaupt) die GKV die Kosten trägt?

    50% von der Beihilfe und nichts von der PKV ist immer noch mehr als z.B. 30% von der GKV.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von DolphinPB ,

    Kfo wird i.d.R. bei Erwachsenen nicht von der Beihilfe übernommen.