Altenpflege - neue und gute Antworten

  • Können exam. Altenpfleger auch Krankenpfleger werden?
    Antwort von SaniOnTheRoad ·

    Hi,

    sofern sie die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger absolvieren und das Examen bestehen - ja, natürlich.

    Eine generelle "Austauschbarkeit" der Berufe ist aber nicht möglich, da sich Ausbildungs- und Tätigkeitsschwerpunkte durchaus erheblich unterscheiden.

    LG

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Fragezeichen235 ,

    Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege ist neuerdings dieselbe Ausbildung.

    Mit dieser Maßnahme möchte der Gesetzgeber dem Pflegenotstand begegnen. Frei nach dem Motto: Quantität statt Qualität.

    Kommentar von SaniOnTheRoad ,
    Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege ist neuerdings dieselbe Ausbildung.

    Sind sie (noch) nicht. Selbst nach der Reform bleiben die derzeitigen Berufsbezeichnungen als "Spezialisierungen" erhalten.

    Mit dieser Maßnahme möchte der Gesetzgeber dem Pflegenotstand begegnen. Frei nach dem Motto: Quantität statt Qualität.

    Naja, in gewissen Punkten kann eine universelle Ausbildung durchaus Sinn machen - die sehr späte (im 3. Ausbildungsjahr stattfindende) Spezialisierung finde ich allerdings auch ungünstig.

    Kommentar von Fragezeichen235 ,

    Dieses Modell ist eine Katastrophe!

    Deutschland ist ohne diese Lösung schon Schlußlicht im Hinblick auf Qualität und Kompetenz gewesen. Guck nach Spanien, Skandinavien, Österreich, GB, Amerika...

    Wenn ich mir vorstelle, dass ein Pfleger mit Hauptschulabschluss, der bisher im Seniorenzentrum gearbeitet hat, ein Frühchen oder einen frisch operierten HerzPatienten betreuen soll, dann wird mir übel!

    Diese Art der Pflegenotstand-Problemlösung passt allerdings zu den Dumpinghonoraren der GKVen. Keine Krankenschwester mit akademischem Abschluss würde unter diesen Rahmenbedingungen arbeiten.

    Kommentar von Griesuh ,

    Da hast du aber eine völlig falsche Vorstellung von der generalisierten Krankenpflege Ausbildung. Und deine überhebliche Abwertung von examinierten Altenpflegern kannst du für dich behalten. Unmöglich solch eine Äusserung.

    Was sagt die generalisierte Pflegeausbildung die ab 2020 beginnt?

    2 Jahre gemeinsamne Grundlagen. Im 3 Jahr beginnt die Spezialisierung zum Guk oder Kinderpflege oder Altenpflege. Und diese Spezialisierung steht dann auch in der Urkunde. Abgesehen davon, diese generalisierte Ausbildung war schon längst überfällig. Warum? Das GuK Personal im KH ist mit der Versorgung der immer älterwerdenen Menschen fast überfordert und die Altenpflegekräfte sehen sich, insbesondere in der ambul. Pflege, immer mehr der Behandlungspflge ( medizinische Versorgung) g3egenüber.

    Grüße von einem GuK und PDL

    Kommentar von Fragezeichen235 ,

    Verständlich, dass eine PDL nichts anderes sagen kann.

    Der Vergleich mit anderen Ländern, die keinen Pflegekräftemangel haben, bestätigt meine Aussage. Und die Praxis ebenfalls.

    Während man in allen angrenzenden Ländern die Pflegeausbildung akademisiert hat, genügt hier der Hauptschulabschluss. Natürlich kannst du mir Überheblichkeit unterstellen. An der miesen Qualität ändert das nichts. Dem entsprechend sind auch die Kompetenzen begrenzt und die exam. Pflegekräfte machen hier das, was in anderen Ländern Hilfskräfte tun. Und das ist gut? Dann bitte nie wieder Klagen über die miese Bezahlung.

    Kommentar von Griesuh ,

    Zitat von dir: Wenn ich mir vorstelle, dass ein Pfleger mit Hauptschulabschluss, der bisher im Seniorenzentrum gearbeitet hat, ein Frühchen oder einen frisch operierten HerzPatienten betreuen soll, dann wird mir übel!

    Das ist Überheblichkeit hoch 3, du wertest hier einen ganzen berufstand ab. Denn du scheinst wirklich Null Ahnung von der Altenpflege zu haben.

    Kommentar von SaniOnTheRoad ,
    Denn du scheinst wirklich Null Ahnung von der Altenpflege zu haben.

    ...oder von der Pflege im Allgemeinen.

    Kommentar von Fragezeichen235 ,

    Würde mir diese Erfahrung fehlen, hätte ich den Kommentar ganz sicher nicht geschrieben.

    Vllt. fehlt euch beiden ja die Erfahrung im europäischen Vergleich?

    Oder der Vergleich zwischen einem Altenpfleger mit Hauptschulabschluss und einer Kinderkrankenschwester mit Abi.

    Oder der Vergleich zwischen den Kompetenzen einer Krankenschwester in Engl. und einer hier?

    Kommentar von SaniOnTheRoad ,
    Würde mir diese Erfahrung fehlen, hätte ich den Kommentar ganz sicher nicht geschrieben.

    Du kennst die derzeit gültigen Ausbildungsvoraussetzungen nicht, kannst Fachweiterbildung und Spezialisierung nicht auseinander halten, verkaufst Planung (mehr ist das alles noch nicht) als geltendes Recht - also ja, ich habe meine Gründe, dass ich hier so leicht deine Beurteilungskompetenz anzweifle...

    Vllt. fehlt euch beiden ja die Erfahrung im europäischen Vergleich?

    Vielleicht - vielleicht ist uns aber auch bewusst, dass die duale Berufsausbildung nach deutschem Modell international einfach nicht besonders weit verbreitet ist. In solchen Ländern gibt es sie einfach nicht - ergo hinkt auch jeder Vergleich, wenn jede halbwegs qualifizierte Kraft (mal ganz branchenunabhängig) studieren muss.

    Kommentar von Fragezeichen235 ,

    Stimmt. Ich unterrichte keine GuK. Ich habe nur 20 Jahre lang täglich mit ihnen, mit Altenpflegern, Anästhesie- und Kinderkrankenschwestern zu tun gehabt, kenne die unterschiedlichsten Dokumentationen von ihnen und weiß, was sie tun dürfen und was nicht.

    Ich kenne auch die Situation in Skandinavien und in der Schweiz, auch das, was das Personal dort darf und was nicht.

    Aber ihr beide habt Recht: Ich habe keine Ahnung. Schließlich kenne ich die Gesetze nicht, sondern nur die Alltagsrealität.

    Ich werde an eure Worte denken, wenn ich demnächst wieder einmal den Unterschied zwischen Gleichgewichtsstörung und Instabilität erläutern muss oder einer Altenpflegerin zeige, wie man einen Transfer ohne Hilfsmittel allein bewältigt, ohne kaputt zu brechen.

    Nicht jeder muss studieren. Das ist richtig.

    Ich lade dich ein ins Herzzentrum. Oder in die NCH. Dann stell dir vor, du würdest dort liegen und dich versorgt jemand, der die Hauptschule mit 4,1 abgeschlossen hat, aber eine 1jährige Fachspezialisierung hinter sich hat. Entspann dich trotzdem. Wenn du Glück hast, ist im Notfall jemand da, der studiert hat und weiß, was zu tun ist.

    Würde dir das in einem Spital in Engl. passieren, hätte der Pfleger die Kompetenz, dich sofort entsprechend zu versorgen.

    Natürlich muss nicht jeder studieren. Irgendwer muss ja Schlusslicht sein. In der Bildungspolitik sind wir das eben...

    Kommentar von Griesuh ,

    Welch eine Überheblichkeit , unglaublich. Sei froh, dass ich nichts mit dir zu tun habe. Dir würde ich deine Zähne ziehen. Unglaublich sowas, dass so jemand auf die Menschheit und die Schüler losgelassen wird.

    Kommentar von Fragezeichen235 ,

    Unglaublich, dass jemand mit dieser Art von Toleranz und Kommunikation unterrichten darf.

    Ich weiß, dass man sich keine Freunde macht, wenn man Fehler und Mängel offen thematisiert.

    In diesem Sinne... Immer schön gesund bleiben!

    Kommentar von SaniOnTheRoad ,

    Deine Einschätzung geht meilenweit an der Realität vorbei - manch einer würde behaupten: ziemlich viel Meinung für ziemlich wenig Ahnung.

    Ich habe nur 20 Jahre lang täglich mit ihnen, mit Altenpflegern, Anästhesie- und Kinderkrankenschwestern zu tun gehabt, kenne die unterschiedlichsten Dokumentationen von ihnen und weiß, was sie tun dürfen und was nicht.

    Dito - zwar keine zwanzig Jahre, dafür arbeite ich nach wie vor tagtäglich mit diesen, sehe unterschiedlichste KH, Pflegeheime, Fachabteilungen und ambulante Pflegedienste und durfte in entsprechenden Fachbereichen (von Normal- und Kinderstation über Notaufnahme bis zu Intensiv- und Anästhesie selbst Hand anlegen.

    Aber ihr beide habt Recht: Ich habe keine Ahnung. Schließlich kenne ich die Gesetze nicht, sondern nur die Alltagsrealität.

    Du kennst die Alltagsrealität eben nicht. DIe Hälfte deiner Behauptungen ist einfach nachweisbar (!) falsch. Und da liegt der Hase begraben...

    Nicht jeder muss studieren. Das ist richtig.

    Ein Studium macht keinen besseren Pfleger. Jemand, der mir den Citrat-Zyklus bis in Detail erläutern kann, aber einen Patienten nicht richtig lagern kann, ist in der Praxis nutzlos.

    Ich lade dich ein ins Herzzentrum. Oder in die NCH. Dann stell dir vor, du würdest dort liegen und dich versorgt jemand, der die Hauptschule mit 4,1 abgeschlossen hat, aber eine 1jährige Fachspezialisierung hinter sich hat.

    Ein Abiturient ist keine bessere Pflegekraft, nur mal so am Rande. In der Ausbildung lernen alle das gleiche - und nach dem Examen sollten es auch alle auf einem vergleichbaren Niveau können.

    Würde dir das in einem Spital in Engl. passieren, hätte der Pfleger die Kompetenz, dich sofort entsprechend zu versorgen.

    In England ist das Gesundheitssystem noch maroder und ineffizentier als In Deutschland. Nicht umsonst ist die Rate innerklinischer Kreislaufstillstände dort relativ hoch.

    Natürlich muss nicht jeder studieren. Irgendwer muss ja Schlusslicht sein. In der Bildungspolitik sind wir das eben...

    Hohe Differenzierung und grundsätzliche Durchlässigkeit sehe ich eher als Vorteil. Nicht einfach blind irgendwelche Phrasen nachplappern.

    Kommentar von Fragezeichen235 ,

    Sollten es alle gleich können... das ist wohl der große Wunsch, der genau das bleiben wird. Wer schon in der Schule nicht richtig schreiben und rechnen konnte, kann das auch nach der Ausbildung nicht.

    Wer in Bio ne 4 hatte, wird wohl kaum in Biochemie bzw. Physiologie keine 1 bekommen.

    Aber lassen wir das. Du hast Recht und ich keine Ahnung und niemand macht deutschen Pflegekräften etwas vor.

    Kommentar von SaniOnTheRoad ,
    Sollten es alle gleich können... das ist wohl der große Wunsch, der genau das bleiben wird.

    Genau wie bei einem Studium...

    Wer in Bio ne 4 hatte, wird wohl kaum in Biochemie bzw. Physiologie keine 1 bekommen.

    Möglich ist vieles - wenn jemand keine ausreichenden Leistungen erbringt, wird er eben "rausgewaschen". Egal ob Hauptschüler, Abiturient oder Student.

    Kommentar von Griesuh ,

    Tja mei Lieber als Rettungsasistent, Guk auf Intensiv, Guk in der Inneren, PDL m. eigneem ambul. PD, Wundmanger, Pflegeberater und vormals MDK Gutachter denke ich, dass ich mich in der Krankenpflege so wie in der medizinischen Versorgung genauso wie in der Altenpflege einwenig auskenne. Dennoch werde ich anderen pflegerischen Berufsgruppen gegenüber nicht überheblich und werte diese ab.

    Und wenn Fragezeichen glaubt, nur weil jemand Abi hat oder studiert ist, sei er die bessere Pflegekraft, ist das weit gefehlt. Es kommt nicht auf das Abi oder Studium an. Empathie, Menschenwürde, Zugang zu den Menschen und deren Problemen, der Umgang mit den Mesnchen und so weiter. Fehlt dir das hilft auch kein ABI und Studium.

    Und dem Fragezeichen235 wünsche ich, dass ich nicht einmal auf seiner Station landen werde und von ihn versorgt/behandelt werden müsste. Denn dem würde ich von seinem hohen Roß schmeißen und für mich hoffe ich, dass ich nie solchen überheblichen Pflegekräften begegen muss.

    Kommentar von SaniOnTheRoad ,
    Dieses Modell ist eine Katastrophe!

    Nein, ist es nicht. Zu pauschal, zu undifferenziert.

    Vorteil Altenpflege: mehr medizinisches Grundlagenwissen und damit Behandlungskompetenz. Vorteil Krankenpflege: mehr betreuerisches Grundlagenwissen und darauf aufbauende Fachkompetenz.

    Guck nach Spanien, Skandinavien, Österreich, GB, Amerika...

    Jup, da sind es zu einem großen Teil Studierte - man muss aber auch dazu sagen, dass in diesen Ländern im Gesundheitsbereich einfach kaum bis keine duale Berufsausbildung im Gesundheitsbereich üblich/möglich ist.

    Wenn ich mir vorstelle, dass ein Pfleger mit Hauptschulabschluss, der bisher im Seniorenzentrum gearbeitet hat, ein Frühchen oder einen frisch operierten HerzPatienten betreuen soll, dann wird mir übel!

    Die Spezialisierungen bleiben erhalten - davon abgesehen, erfolgt in jedem Fachbereich eine entsprechende Einarbeitung. Intensivpflege o.ä. bleibt als Fachweiterbildung erhalten.

    Kommentar von Fragezeichen235 ,

    Fachweiterbildung/ Spezialisierung innerhalb eines Jahres? Eas haben die Fachkräfte dann früher in 3 Jahren gemacht?

    Als Kinderkrankenpfleger hatte man keine Chance mit Hauptschulabschluss. Das ist jetzt anders. Glückwunsch.

    Junge Leute entscheiden sich gegen eine pflegerische Ausbildung, weil sie eben Kinderkrankenschwester werden wollten und nicht Altenpfleger...

    Und im europäischen Vergleich machen wir uns lächerlich.

    Kommentar von SaniOnTheRoad ,
    Fachweiterbildung/ Spezialisierung innerhalb eines Jahres?

    Nein...bitte mal die Begriffe "Fachweiterbildung" und "Spezialisierung" auseinander halten...

    Eine Fachweiterbildung (Abschluss: Fachgesundheits- und Krankenpfleger) ist eine zweijährige Ausbildung nach Abschluss des Examens. Gesamtausbildungsdauer wie bisher fünf Jahre.

    Als Kinderkrankenpfleger hatte man keine Chance mit Hauptschulabschluss.

    Quatsch - die Ausbildungsvoraussetzungen für GuK und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sind nämlich genau die gleichen (nach dem KrPflG von 2003, siehe § 5 KrPflG).

    Und auch mit Hauptschulabschluss und abgeschlossener zweijähriger Berufsausbildung (oder Ausbildung als KPH) erfüllt man die Voraussetzungen.

    Junge Leute entscheiden sich gegen eine pflegerische Ausbildung, weil sie eben Kinderkrankenschwester werden wollten und nicht Altenpfleger...
    Und im europäischen Vergleich machen wir uns lächerlich.

    Gibt's für diese vollmundingen Behauptungen auch nur einen einzigen Beleg?

  • Können exam. Altenpfleger auch Krankenpfleger werden?
    Antwort von DerHans ·

    Sicher.

    Aber sie müssen eine erneute Prüfung ablegen

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Fragezeichen235 ,

    Nein, müssen sie nicht. Nicht, wenn sie die neue Ausbildung absolviert haben.

    Kommentar von SaniOnTheRoad ,
    Nicht, wenn sie die neue Ausbildung absolviert haben.

    Die derzeit noch im Planungsstadium ist...und selbst da bleiben die Berufsbezeichnungen unterschiedlich.

  • Arbeitet jemand in Bayern bei der AWO als Altenpflegerin?
    Antwort von Geraldianer ·

    Die AWO hat einen guten Tarifvertrag:

    https://www.agv-awo.de/downloads/files/?f=106

    Die aktuelle Gehaltstabelle findest Du auf Seite 68

    Wenn du Dein Gehalt errechnen möchtest, findest Du es hier, allerdings kleine Abweichung, weil Baden-Würtemberg:

    https://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/awo/bw?id=awo-bw-2018

    Als Altenpflegerin bist du KR 7, Berufsanfänger beginnen in Stufe II. Schichtzulagen, 13. Monatsgehalt und eine Zusatzrente sind noch zuzurechnen.

    Kommentar von Lisa8500 ,

    Danke, ich bin kein Berufsanfänger, arbeite bereits (mit kurzer Unterbrechung meiner elternzeit) seit 15 Jahren als ex. Altenpflegerin

    Kommentar von Lisa8500 ,

    Du meinst E7 und Stufe 2 oder?

    Das wären fast 200€ brutto weniger Geld als ich jetzt habe 😞

    Kommentar von Geraldianer ,

    Stufe 2 wäre Berufsanfänger. Es kommt darauf an, was dir als Dienstalter anerkannt wird. Nach 14 Jahren kommt man in die Stufe 6. Das wären brutto 400 mehr. Du solltest mit der AWO über die Dienstalterstufe reden. Das ist Verhandlungssache.

  • Arbeit am Wochenende während Blockunterricht, Ausbildung?
    Antwort von Griesuh ·

    Wärend des Blockunterichtes darf ein Schüler am WE nicht zum Dienst eingeteilt werden.

    Jedoch wärend des Praxiseinsatzes ist das ganz normal und gehört zum Dienst.

    Grüße von einem GuK, PDL m. eigenem ambul. PD, Pflegeberater und Wundmanager.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Timberlort ,

    Die schule hat auch schon gesagt, dass das nicht geht. Jetzt ist es so, dass ihre chefin sie weder anders einteilen will, noch die schule anrufen möchte. Also die Schule hat gesagt ihre chefin soll sich bei denen melden. Oder kümmert sich die schule drum wenn sie sagt, dass die chefin nicht reagiert?

    Kommentar von Griesuh ,

    Ihr macht es aber immer so kompliziert. Sie spricht mit der Schulleitung und die Schulleitung spricht einmal ein sehr, sehr ernstees Wort mit dieser Chefin.

    Kommentar von Timberlort ,

    Naja die meinten ja die chefin soll sich bei denen melden deswegen ist das jetzt n bisschen kompliziert

  • Zeitarbeit Altenpflegerin?
    Antwort von Griesuh ·

    Es werden von fast allen Pflegeeinrichtungen ob Pflegeheime oder ambul. Üflegedienste händeringend 3 jährig examinierte gesucht.

    Warum suchst du dir nicht eine Festanstellung in einem Pflegeheim oder ambulanten Pflegedienst.?

    Willst du dir das mit der Zeitarbeitsfirma wirklich antun?

    Nun zu deiner Frage: da kann ich dir nicht weiterhelfen, denn ich komme nicht aus NRW

  • Warum braucht man in der Altenpflege die deutsche Geschichte?
    Antwort von LeBonyt ·

    Ein Beispiel hier von GF. Eine Schulpraktikantin in einem Pflegeheim hatte einen älteren Herren der 'komische Tätowierungen' auf dem Arm hat. Wir vermuteten , dass der Herr zur Waffen-SS gehört haben muss oder ein KZ-Insasse war. Die Fragestellerin meinte darauf hin, dass sie dem alten Herrn jetzt nicht mehr helfen werde.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von adelaide196970 ,

    wieso ?

  • Warum braucht man in der Altenpflege die deutsche Geschichte?
    Antwort von testwiegehtdas ·

    Nur Vermutungen und kein Wissen:

    Zum einen für die Allgemeinbildung, die sollte jeder haben.

    Gerade in der Altenpflege ist es aber oft so, dass die Leute in der Vergangenheit leben, gerne zurück denken und teils durch Erkrankungen wie Alzheimer sogar denken, in der damaligen Zeit zu sein. Da ist es für die Beurteilung und auch den Umgang mit den Patienten gut, durch Erzählungen zu erahnen in welcher Zeit sie gerade stecken und was damals so üblich war. Einfach um auch passend reagieren zu können.

    Gerade wenn Leute plötzlich Ängste bekommen, die für das Pflegepersonal nicht erklärbar und sogar stören sind wie z.B. Leute, die nicht mehr durch Türen gehen wollen wenn andere drum rum stehen oder nicht mehr duschen wollen. Teils hängt es dann mit Traumata oder einfach Gewohnheiten (z.B. Waschtag nur Samstags) von früher zusammen.

  • Warum braucht man in der Altenpflege die deutsche Geschichte?
    Antwort von noelstoerckle ·

    Weil du mit Geschichtswissen besser mit deinen Patienten sprechen kannst und sie vielleicht auch besser verstehst. Sie wurden in einer anderen Zeit geprägt als du und es hilft sie zu verstehen, wenn du weißt, in welcher Zeit und Gesellschaft sie aufgewachsen sind.

    Mein Opa war Soldat im zweiten Weltkrieg und war in sowjetischer Gefangenschaft. Mir hat es sehr geholfen ihn zu verstehen, als ich gelernt habe, was damals passiert ist. So konnte ich mir besser vorstellen, was es heißt, mit 17 Jahren in den Krieg geschickt zu werden. Seitdem hat er zum Beispiel keinen Fisch mehr gegessen, weil er in der Gefangenschaft Fischmehl zu essen bekommen hat. Er konnte einfach keinen Fisch mehr essen.

  • Warum braucht man in der Altenpflege die deutsche Geschichte?
    Antwort von Luisa3103 ·

    Die Bewohner im Heim sind zwischen 80-100 Jahre alt. Du musst verstehen aus welcher Zeit die Menschen kommen und was sie evtl durchgemacht haben. Ich sage da nur Weltkrieg, Flucht und Verfolgung.

    Dass du im Internet nichts zur deutschen Geschichte findest halte ich für unwahrscheinlich. Es gibt tausende Quellen. Kannst dir auch eine Doku über die 30er-40er Jahre auf YouTube anschauen.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von LalaKATHRIN ,

    Nein. Das was ich suche ist nicht die deutsche Geschichte sondern die deutsche Geschichte in Verbringung mit der Altenpflege. Ich wollte nur ein paar Tipps oder Erfahrungen sammeln damit ich diese in meiner Präsentation mit einbauen kann..

    Kommentar von Extertaler01 ,

    Richtige, fachlich fundierte Altenpflege gab es erst seit den 1970er/80er Jahren. Habe in der LNK Berlin gearbeitet. Auf der Psychiatrie gab es damals noch Säle mit über 50 Patienten. In denen Seniorenheimen war es nur wenig besser.

    Kommentar von Luisa3103 ,

    Wenn du mir deine E-Mail Adresse gibst könnte ich dir heute Abend nach der Arbeit was schicken.

  • Einreise meiner Mutter aus dem Ausland?
    Antwort von neigschmeckte ·

    Es gibt Möglichkeiten mit einem Arbeitsvisum einzureisen. Welche Möglichkeiten sie hat und welche Chancen, hängen von ihrem Bildungsstand (Beruf) und evtl. auch Staatsangehörigkeit ab (manche Länder haben spezielle Vereinbarungen mit Deutschland). Die beste Auskunft kann dir die zuständige Deutsche Botschaft oder deine zuständige Ausländerbehörde geben. Wenn die Person mit einem Visum nach Deutschland einreist und aufgrund der Tätigkeit eine Aufenthaltserlaubnis erhält, bekommt sie von der Ausländerbehörde auch eine "Berechtigung zum Integrationskurs", das ist ein finanziell gefördertes Programm zum Deutschlernen.

  • Warum braucht man in der Altenpflege die deutsche Geschichte?
    Antwort von Eclair89 ·

    Weil die Leute in der Altenpflege 80-90 Jahre und älter sind/sein können. Da ein Wissen über die Geschichte zu haben kann helfen, die Menschen dort besser zu verstehen.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von LalaKATHRIN ,

    Danke doch ich soll diesen Satz nun in 10 Minuten verpacken. Das man Vorahnung von geschichte haben muss ist mir bewusst. Die habe ich auch, doch ich weiß leider nicht was ich sonst noch damit in Verbindung bringen soll.

    Kommentar von Eclair89 ,

    Du könntest eventuell Beispiele nennen? Mir fällt nur gerade kein Explizites ein.

  • Warum braucht man in der Altenpflege die deutsche Geschichte?
    Antwort von Majorie22 ·

    Alte Menschen erzählen gern von ihrer Jugend, da sollte man als Zuhörer von berufswegen schon ein wenig Ahnung haben.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von LalaKATHRIN ,

    Das ist mir doch klar. Doch Wie ich das in 10 Minuten packen soll ist das Problem. Ich kann ja schwer nur einen Satz sagen 😅

    Kommentar von ulrich1919 ,

    Du bist Altenpflegerin. Dann kannst Du gewiss ein oder zwei Erlebnisse aus der Praxis erzählen oder erfinden, die Deine Behauptungen unterstützen.

    Kommentar von Majorie22 ,

    Beispiele dazu finden, erklären, warum damalige Ereignisse so ungeheuer wichtig für die älteren Menschen sind. Also z.B. wie befreiend nach dem Muff der 50er die sexuelle Revolution war.

    Kommentar von LalaKATHRIN ,

    Danke ich wollte aber nur wissen ob mir vielleicht jemand ein paar Quellen dazu hat. Da ich keine gefunden habe. Schließlich soll ich ja nicht nur Beispiele nennen. Mir ist meine Arbeit und meine Schule sehr wichtig. Aus diesem Grund frage ich nach eventuellen Quellen oder Erfahrungen. Damit ich mehr in meine Präsentation mit einbauen kann.

    Kommentar von Majorie22 ,

    Mal mit Humor. Langsam rücken ja die 68er in die Altersheime ein ... da sollte man schon wissen, warum der Tumult beim Mittagessen entsteht ob der bis heute unbeantworteten Frage "Wer war besser? Beatles oder Stones."

    Mal ohne Humor. Für uns ist es schlicht kaum nachvollziehbar, wie Frauen in den 50er lebten, welche Probleme auftraten, wenn der Mann aus dem Krieg zurückkehrte. Infohalber: bis 1957 warr der Mann Oberhaupt der Familie, Kontoeröffnung, Arbeitsaufnahme u.ä. war der Frau immer nur mit Einverständnis des Mannes möglich.

    Kommentar von Extertaler01 ,

    Sehr gute Anregung. Verpacke das in ein paar einfühlsame, verständnisvolle Sätze. Bringe, wie oben angeführten Beispiele rein, evtl. einen imaginären Dialog und schon funktioniert die Präsentation.

    Bin selber 75, habe als Krankenpfleger in der Psychiatrie/Geriatrie gearbeitet. Bin auch ein 68er. Frag mich alles darüber.

    Kommentar von Majorie22 ,

    Früher: "Damals vor Stalingrad ... " "Och nö, Opa erzählt schon wieder vom Krieg!"

    Heute: "Damals, beim Sturm auf das Springerhochhaus ..." " Och nö, Opa erzählt wieder vom Krieg!"

    Kommentar von Extertaler01 ,

    So ähnlich war es, ich war (1963 oder 1965) auf der Hardenbergstraße in B-Charlottenburg, als eine Reiterstaffel der Polizei gegen die Demonstranten preschte. War aber am Straßenrand.

    Kommentar von Bevarian ,

    ;)))

  • Zeitarbeit Altenpflegerin?
    Antwort von KaeteK ·

    Wozu über eine Zeitarbeitfirma? Du kannst Dich direkt überall bewerben und so verdienst Du deutlich mehr. Händeringend werden überall Altenpfleger gesucht.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Luisa3103 ,

    Zeitarbeitsfirmen haben einige, nicht zu unterschätzende, Vorteile. Abgesehen davon bezahlen viele mehr als normale Pflegedienste.

    Kommentar von Idris164 ,

    Das war mir neu

    Kommentar von Griesuh ,

    Das halte ich aber für das jüngste Gerücht.

    Kommentar von Luisa3103 ,

    Was genau hälst du für ein Gerücht?

    Kommentar von Griesuh ,

    Dass Zeitarbeitsfirmen gut bezahlen und gute arbeitsbedingungen anbieten... Das sind Treiber und Ausbeuter..

    Kommentar von Luisa3103 ,

    Es gibt überall schwarze Schafe. Wenn ich höre, was in manchen Pflegeheimen/Pflegediensten dem festangestellten Fachpersonal gezahlt wird, kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln.

    Es gibt hier in meiner Gegend allerdings 1-2 ziemlich gute Zeitarbeitsfirmen. Die Bezahlung ist dort besser als in einigen stationären Pflegeeinrichtungen.

    Außerdem kann man bei Zeitarbeitsfirmen seinen Urlaub planen wie man will. Man kann mit dem Arbeitgeber absprechen ob man z.b. nur im Frühdienst oder in der Nacht arbeiten will. Man hat nichts mit dem MDK oder mit Pflegeplanungen zu tun. Wenn man unzufrieden mit einem Hause oder einem WB ist, kann man schnell woanders eingesetzt werden.

    Kommentar von Griesuh ,

    Das ist alles nur halbrichtig.

    Auch du hast mit Pflegeplanungen zu tun. Auch du wirst mit dem MDK in kontakt kommen. Und deinen Urlaub kannst du genauso planen, mehr oder weniger wie Festangestellt. Und glaube mir, arbeiten bei einer Zeitarbeitsfirma ist kein Zuckerlecken.

  • Arbeit am Wochenende während Blockunterricht, Ausbildung?
    Antwort von Luisa3103 ·

    Es ist normal dass man in der Pflege 12 Tage am Stück arbeitet. Es können auch gerne mal mehr Tage werden. Jetzt kommt das: aber...

    Im Theorieblock soll man sich auf die Theorie konzentrieren. Der Pflegedienst darf sie nicht einfach einteilen. Sowas geht nur im Praxisblock. Einige Pflegedienste versuchen Schüler auszunutzen, weil sie halt billige Arbeitskräfte sind. Deine Freundin kann, um sich etwas Geld zu verdienen, freiwillig an den Wochenenden arbeiten. Die Arbeitszeiten müssen dann aber auch separat bezahlt werden. Sie kann allerdings nicht dazu gezwungen werden im Theorieblock zu arbeiten.

    Wenn sie mit dem Pflegedienst unzufrieden ist, dort ausgenutzt wird, dann kann sie sich auch an die Schule wenden und im Extremfall den Pflegedienst wechseln. Sowas geht auch während der Ausbildungszeit.

  • Zeitarbeit Altenpflegerin?
    Antwort von Idris164 ·

    Warum bewirbst du dich nicht selber

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Saskia1204 ,

    Weil ich erst mal Infos dazu haben möchte und ich mich nicht bei jedem bewerben will.

    Kommentar von Atlantica666 ,

    naja.. willst du arbeiten oder nicht ?

    Kommentar von KaeteK ,

    Da verdienst Du aber deutlich weniger. Somit hast Du eh keinen Vergleich.

  • Arbeit am Wochenende während Blockunterricht, Ausbildung?
    Antwort von wroar ·

    Ist rechtens, als Volljährige darf man in der Ausbildung eine 48 Stunden Woche haben, aber dafür haben sie einen Ruhetag innerhalb 2 Wochen, also +-0, sie wird sicherlich an einem Tag frei haben, wenn sie in der Woche am Samtag gearbeitet hat.

    Ansonsten kann sie sich gerne bei der IHK informieren, die sind für so welche Fragen normalerweie da...

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Timberlort ,

    Das wäre aber eine 56 stunden woche. Mo-So jeden tag 8 stunden...

    Kommentar von wroar ,

    https://www.azubiyo.de/azubi-wissen/arbeitszeit/ - hier steht drin, dass der Samstag ein ganz normaler Werktag sei, erst bei einem Sonntag wird der "Ruhetag" dann zusätzlich hinzugefügt.

    Am besten wendet ihr euch an der IHK, die können das genau überprüfen.

    Aber warum beschwert man sich über die Arbeitszeiten? Es war vorher schon klar gewesen, dass man in der Altenpflege mehr arbeiten leisten müsste.

    Kommentar von Silberfan ,

    Und dann Beschwert Ihr euch wenn Leute in Gewerkschaften demonstireren für bessere Arbeitszeiten und bessere Löhne, einfch unfassbar. Kein wunder das Deutschland vor die Hunde geht.

    Kommentar von Griesuh ,

    Sorry, egal wie alt: wärend des Schulblockes ist eine WE Arbeit nicht zulässig.

    Kommentar von Griesuh ,

    Noch was: die IHK hat mit Pflegeeinrichtungen nichts zu tun.

  • Nesselsucht ja nein wie, behandelbar?
    Antwort von polarbaer64 ·

    Das an der Hand sieht aus, wie eine Dyshidrose... .

    https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/dermatologie/dyshidrose-1048

    Das ist beim Hautarzt zu behandeln mit Bade-PUVA, einer Behandlung, bei der zuerst der entsprechende Körperteil mit einem bestimmten Medikament gebadet und anschließend mit künstlichen UVA-Strahlen bestrahlt wird. Das bezahlt die Krankenkasse 35 mal in Folge, und im Anschluss bei Bedarf weiter, nachdem ein halbes Jahr Pause gemacht wurde. Dyshidrose juckt unerträglich, das würde schon passen. Allerdings hat man das in der Regel an Händen und/oder Füßen, daher denke ich, dass das auf den anderen beiden Bildern was anderes ist.

    Nesselsucht ist das eher nicht, das sind viel größere Flächen... . Ich denke eher, dass du auf der Arbeit gegen irgendwas allergisch reagierst, wenn die Stellen auf Bild 2 und 3 auch jucken.

    Aber es hilft ja alles nichts, du musst das einem Hautarzt zeigen. Und nicht dem Hausarzt, der kennt sich meist mit Hautkrankheiten kaum aus. Ruf gleich morgen an, denn auf einen Hautarzttermin wartet man locker 4 Wochen und länger... .

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von SiaCheapthrills ,

    meine hande haben mal vor ca 2 jahren vor meinem exma gejuckt wie hölle es kamen auch rote punkte sabei das kam anscheinen vom desinfektionsmittel

    Kommentar von SiaCheapthrills ,

    ~Nochmal dazu ich habe auch an „fußrücken“? Nennt man das so? Aufjedenfall am ganzen fuß juckt es auch besonders stark zwischen zehen.

    Kommentar von polarbaer64 ,

    Das klingt schon sehr nach Dyshidrose. Damit brauchst du gar nicht erst zum Hausarzt zu gehen, der kann dir da nicht helfen. Ich hoffe, du hast schon einen Hautarzttermin.

    Meistens bekommen das Leute, die sowieso Neurodermitis oder Schuppenflechte haben... .

  • Nesselsucht ja nein wie, behandelbar?
    Antwort von Skyangelforever ·

    He das würde ich aber einen Arzt zeigen und zwar ganz schnell..Du arbeitest in der Altenpflege...nicht gut.

    Gehe bitte Morgen einfach zu deinen behandelnden Arzt und wartest so lange bis die dich dran nehn66en8

    Keiner hier kann dir keiner sagen ob es Nesselsucht ist..oder gar die Krätze..oder was weiss ich 😓

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von SiaCheapthrills ,

    Ich bedanke mich dennoch Bei ihnen :)

    Kommentar von Skyangelforever ,

    Sehr gerne gemacht.Tut mir echt leid für dich .hoffen wir mal das beste. Schlaf trotzdem gut😀

    Kommentar von SiaCheapthrills ,

    Hoffentlich ist es nur ein ausschlag bzw eine nesselsuch die schnellst wieder verschwindet. Danke ebenso😊