Warum schmerzt es noch immer? Was könnte Schuld daran sein? Oder ist es ganz normal?

ACHTUNG LÄNGERER TEXT

Guten Abend,

Ich bitte dringend um Hilfe.

Mir wurde am 30.05.18 bei meiner eigentlichen Zahnärztin der Zahn 16 aufgemacht,nachdem ich knapp 1 Monat ständig zu ihr gesagt habe,dass ich dort ziemliche Schmerzen habe. Dieses hat sie dann widerwillig getan und meinte es wird eine VitE.Jedoch ohne RÖ noch wurde mir gesagt wie viele Kanäle er hat.

Nun waren knapp 2 Wochen vergangen und es sollte die nächste Med anstehen...noch immer schmerzte mir der Zahn ziemlich.Dieses erfolgte nicht mehr bei meiner Ärztin sondern in einer anderen Praxis.

Dort bin ich dann hin und er wurde aufgemacht,dabei würde festgestellt auch mit RÖ dass nur 3 von 4 Kanälen aufbereitet wurde und einer dabei fast wie Perforiert aussieht (was sich mittlerweile zum Glück verneint hat) so bekam ich nun die nächste Med. Und ein Antibiotikum

Nach 7 Tage sollte dann die WKB stattfinden,da es hieß dass dann die Schmerzen zurück gehen...das sollte am 10.07.18 stattfinden.

Die Schmerzen dauerten an...und die WKB wurde begonnen dabei wurde der eine fehlende Kanal noch aufbereitet und auch festgestellt dass ein Kanal zu weit aufbereitet wurde...statt eigentliche 15mm wurde er aber auf 20mm aufbereitet. Trotz Anästhesie habe ich leichte Schmerzen verspürt die nach dem Spülen gar nicht mehr auszuhalten waren

Dann began es auch ziemlich zu bluten und es wurde nicht geschafft die Blutung zu stillen,sodass er wieder mit einer medikatösen Einlage verschlossen wurde.

Der Schmerz und Druck war absoulut Nervenzerbrausend,dass ich es nicht mehr aushielt und mir noch am selben Tag knapp 1 1/2 Stunden später der Zahn offen gemacht wurde,auch da es noch immer geblutet hatte...es kam wieder ein Medikament rein und Watteküggelchen drauf...die Anästesie vorher hat nicht mehr gewirkt ich konnte alles spüren,ebenso als sie noch versucht haben den Zahn von innen direkt zu betäuben was leider nichts gebracht hat

Dann Zuhause nicht lange habe ich Fieber bekommen und noch immer war der Schmerz eine Qual. Das Fieber hielt auch am Folge Tag an und ich entschloss am nächsten Tag zum Arzt zu gehen,das war am Donnerstag der 12.07.17 dort wurde ich bis zum kommenden Dienstag 17.07 krank geschrieben.Am Mittwoch würde der Zahn dann extrem Berührungsempfindlich und ich konnte ihn nicht berühren oder vorsichtig zubeißen

Der Schmerz ließ nicht nach und ich wurde nochmals vormittags in die Praxis bestellt. Dort bekam ich wieder eine Anästhesie die relativ wirkte nur war jede Berührung am Zahn eine Qual. Ich bekam im Zahn direkt ein Antibiotika zerkleinert hinein (Amoxi) und er wurde mir wieder verschlossen.Ebenso bekam ich ein Rezept für Amoxi wegen dem Fieber etc.

Heute ist Samstag der 14.07.18 und mein Fieber ist runter gegangen ich hab seit heute keine erhöhte Temperatur mehr,jedoch Schmerzt mir noch immer der Zahn und die Berührungsempfindlichkeit ist noch immer da,nicht einmal weiche Sachen kauen geht auf der Seite ohne einen furchtbaren Schmerz..

Dienstag 17.07 ist die nächste Med

Zähne Gesundheit und Medizin Wurzelkanalbehandlung Zahnarzt Zahnmedizin Zahnschmerzen
1 Antwort
Hat jemand Erfahrung mit Wurzelrevison?

Hallo zusammen,

Ich war heute seit 7 Jahren das erste mal wieder beim Zahnarzt.
In meiner Kindheit musste aufgrund eines Unfalls eins Wurzelbehandlung am vorderen oberen Schneidezahn durchgeführt werden. Mit 18 Jahren bekam ich dann eine Krone, mit der ich auch sehr happy bin. Das war vor 7 Jahren. Heute war ich wieder zur Kontrolle (hatte einfach lange Angst, habe es dann aber eingesehen und bin hin)
Auf dem Röntgenbild hat die Ärztin dann gesehen,dass die Wurzelbehandlung, die ich als Kind bekAm nicht fachgerecht durchgeführt wurde, weshalb eine Entzündung am Knochen vorliegt. Der Knochen hat sich teilweiise schon aufgelöst. Um den Zahn zu retten riet sie mir zu einer wurzelrevision, die ich bei einem Spezialisten machen soll. Insgemamt 4 Termine, bi der hinten in den Zahn (bzw. Krone) reingebohrt wird und Antibiotika und andere Dinge in den Kanal gespritzt werden um die Entzündung zu heilen. Sie konnte mir nicht versichern, dass die Krone erhalten bleibt. Und ob die Behandlung überhaupt anschlägt, im schlimmsten Fall muss der Zahn entfernt werden und bekomme ein Implantat. Sie empfohl mich an ihren Partner- Spezialisten und wir machten direkt die 4 Termine aus. Da ich so etwas geplättet war, kam mir erst später der Gedanke,dass es vllt besser wäre das bei meinem alten Spezialisten machen zu lassen, der mir auch die Krone gemacht hat. Er war wirklich super. Ich war nur wegen der Krone bei ihm, es ist eine ziemlich lange Fahrt, deswegen gehe ich für normale Zahnarzt- Angelegenheiten zur Ärztin aus meiner Ortschaft. Aber gerade wenn die Krone beschädigt wird würde ich doch lieber zu ihm und nehme die Fahrt gerne auf mich. Die Termine bei dem anderen Arzt kann ich ja problemlos absagen. Kann meine Ärztin den Befund und die Röntgen Bilder an „meinen“ Spezialisten übergeben, dass er alle Infos zur Entzündung hat? Und habt ihr schon Erfahrungen mit einer Wurzelrevision und wie sind die Erfolge. Ich habe echt Angst davor, wenn der Zahn entfernt werden muss..
Danke und liebe Grüße, Daniela

Zähne Gesundheit und Medizin Implantat Kieferorthopäde Krone Wurzelbehandlung Zahnarzt Zahnmedizin Wurzelspitzenresektion
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zahnarzt + Zahnmedizin

Zahnfüllung rausgefallen, wie lange warten?

6 Antworten

Kiefer ausgerenkt - was tun?

8 Antworten

Schmelzrisse an den Schneidezähnen

5 Antworten

Entzündung hinter den oberen Schneidezähnen (ovales Teil). Namen und was tun?

7 Antworten

Schwarze Punkte auf den Zähnen ist Zahnarzt verrückt?

7 Antworten

Knubbel auf Zahnfleisch

8 Antworten

Komische Schwellung beim Unterkiefer

6 Antworten

Backenzahn gezogen, komischer Geschmack im Mund

7 Antworten

iWhite Instant Erfahrungen

5 Antworten