Bußgeldverfahren - Familienangehöriger - nennen oder keine Angaben?

Heute bekam mein Vater eine "Anhörung im Bußgeldverfahren" (Brief), in der vorgeworfen wird, dass mit dem auf ihn gemeldeten Fahrzeug vor 1 Monat außerorts 27 km/h zu schnell gefahren wurde. Beweismittel: Poliscan Speed u. Red FM1.

Beigefügt ist ein Bild von Kennzeichen und ein Bild von mir. Es kann durchaus sein, dass ich zu schnell gefahren bin, aber 27 kmh zu schnell wäre mir dann doch fremd. (80€ + 1 Punkt + bei nochmaligem Verstoß 1 Monat entzogene Fahrerlaubnis)

Auf der Rückseite könne mein Vater (sei wohl keine Pflicht) den tatsächlichen Fahrer angeben und, ob der Verstoß zugegeben wird (aus Sicht meines Vaters oder mir?).

Wichtige Belehrungs-Abschnitte:

  • Bei Äußerung wird unter Berücksichtigung der Angaben entschieden, ob das Verfahren eingestellt oder ein Bußgeldbescheid erlassen wird. (Hat dieser Satz überhaupt eine Relevanz oder dient er nur dazu, dass Leute eher den Verstoß zugeben, in der Hoffnung, dass die Strafe milder ausfällt?)
  • ohne Angaben, wird gegen "Unbekannt" ermittelt, d.h. mein Vater würde als Zeuge vernommen werden können
  • Er darf als Zeuge Aussagen verweigern, wenn es sich um Familienangehörige handelt (wäre in diesem Fall gegeben)
  • bei Nichtfeststellung des tatsächlichen Fahrers käme die Führung eines Fahrtenbuches in Betracht

Mir hatte mal ein Polizist erklärt, dass man in solchen Fällen durchaus Aussagen verweigern kann, dass die Polizei wohl dann häufiger klingelt und nachfragt, ob ein Sohn zu Hause ist (wenn der Vater min. 2 Söhne hat und die sich optisch nicht eindeutig unterscheiden). Wenn sie den Fahrer nach 4 Wochen ca. nicht ermitteln, verfalle das Verfahren. Aber wie wahrscheinlich wäre in einem solchen Falle die darauf folgende Verpflichtung zur Fahrtenbuch-Führung?

Davon abgesehen, dass wir keine Lust auf so ein Versteckspiel haben, was wäre hier am sinvollsten?

Mich als Fahrer angeben und den Verstoß zugeben (obwohl ich ja die 27 kmh kaum prüfen kann)? Oder mich als Fahrer angeben und den Verstoß nicht zugeben? Oder keine Angaben machen?

Verkehr Recht Verkehrsrecht Blitzer Geschwindigkeitsmessung Ordnungswidrigkeit Straßenverkehr Straßenverkehrsordnung Geschwindigkeitsüberschreitung Auto und Motorrad
4 Antworten
Ich musste bremsen wegen Lieferwagen vor mir - Fahrrad fährt mir fast hinten drauf und haut aufs Auto - Wer ist Schuld?

Folgende Situation: Rechts auf der zweispurigen Straße ein Fahrradweg, welcher mit weissen Strichen am Boden gekennzeichnet ist. Auf dem Bürgersteig rechts neben der Fahrrad Spur jedoch mehrere Parkplätze, quasi "am Rand" der Straße hintereinander. Ich fahre diese Straße entlang, es herrscht Feierabendverkehr, das ganze ist mitten in der Innenstadt. Ich möchte gerne auf einen der Parkplätze am Rande parken, also setze ich den Blinker und fahre rechts (über die Fahrradspur, welche meine Spur von dem Parkplatz am auf dem großen Bürgersteig trennt) Richtung Park Lücke. Auf einmal musste ich bremsen, da vor mir ein Lieferwagen bremste, und ich mit meinem Wagen nicht rechts an ihm vorbei auf den Parkplatz fahren können.

Auf einmal knallt es auf mein Dach. Ein Fahrradfahrer welcher in schnellem Tempo hinter mir fuhr, musste voll bremsen da ich bremsen musste und wäre wahrscheinlich fast aufgefahren. Er war ein paar Jahre älter aber viel schwächer als ich, also rief ich nach dem ich erst mal im Moment "EY" rief, noch "Ver... dich" hinterher.

Danach merkte ich dass viele Fußgänger um mich rum welche im Cafe saßen oder ein Eisbecher in der Hand hatten neugierig in mein Auto schauten, und ich fragte mich im Nachhinein: War ich eigentlich schuld bei der Situation? Ich kam auf keine eindeutige Lösung, was meint ihr? LG

Auto Fahrrad Unfall Verkehr Stadt Straßenverkehr Straßenverkehrsordnung StVO Auto und Motorrad
6 Antworten
Abstandsmessung aus privaten Pkws?

Hallo, ich arbeite seit kurzem in einem Minijob wo ich hauptsächlich fahren muss.

Ich bin 28 Jahre alt und habe meine Führerschein nun seit 10 Jahren. Ich finde dass es auf den Autobahnen und allgemein dort wo schnell gefahren wird, noch viel zu gefährlich im Verkehr ist. Bitte denkt nicht dass ich ein Sonntagsfahrer oder so bin, ich fahre selber auch Motorrad und bin auch mal zu schnell unterwegs. Aber ich habe gesehen dass es noch vieeel zu viele rücksichtslose und chaotische(gestörte) Autofahrer gibt, vor allem wenn es um den Sicherheitsabstand bei hoher Geschwindigkeit geht. JEder kennt diese Autofahrer. Man überholt auf einer 2-Spurigen Autobahn einen LKW und von hinten kommt einer angeheizt und fährt bei Tempo 150kmh gerade mal 10 meter hinter einem her, solche Situationen entstehen im minutentakt auf der Autobahn und sind extrem gehährlich! Was kann man dagegen tun? Abbremsen um den Fahrer auf Abstand zu bringen? Das wäre schon fast fahrlässige Tötung. Einfach weiterfahren und ihn bei Möglichkeit durchlassen..das machen wohl die meisten..ist auch richtig, aber so werden diese Fahrer niemals ihr Verhalten ändern. Mann kann anschließend auch nichts machen. Ich bin letztens bei meinem 18-jährigen Bruder mitgefahren und er fuhr wie ein Vollspast...ich hätte wenn ich könnte ihm sofort den Führerschein weggenommen.. Er riskiert ständig sein und das Leben anderer Menschen.

Worauf ich eigentlich hinauswollte. Könnte die Bunderegierung nicht ein Gerät entwickeln dass den Abstand zweier Pkw misst, sowie das Kennzeichen aufnimmt, und die Daten anschließend per Mobilfunk übermittelt. Dieses Gerät könnten freiwillige private Autofahrer in ihrem Fahrzeuginneren (z.b hinter der Rückscheibe) montieren und so zur Verkehrssicherheit beitragen? Der Vorteil für den Autofahrer ist, dass er im Falle eines Unfalles verlässlich den Unfallhergang nachweise kann. Der Vorteil für den Staat ist, dass man unauffällig und überall solche Verkehrsgestörte überführen kann und mit Bußgeld oder wenn nötig härteren Strafen bestrafen kann.

Ein solches Gerät bräuchte eine gute Kamera, eine zuverlässige Abstandsmessung und etwas Elektronik zur Kommunikation..heutzutage nicht mehr besonders teuer.

Oder wäre dies nicht machbar?

KFZ Technik Verkehr Recht Verkehrsrecht Straßenverkehr Auto und Motorrad
9 Antworten
Was ist eure Meinung dazu (Polizei)?

Hey Leute,

also ich bin heute einkaufen gefahren, da bin ich auf einer Vorfahrtsstraße gefahren, jedoch hat die Polizei mir die Vorfahrt genommen und sind anschließen statt 50 km/h noch 70 km/h gefahren, da dachte ich mir die müssen solche leute bestrafen, aber wen die es schon selber machen, dann haben die ihre Aufgabe falsch verstanden. Also habe ich paar mal gehupt und schon haben die mich angehalten. Der Polizist meinte zu mir warum ich Hupe, dann habe ich zu ihm: ich wollte Ihnen nämlich sagen das sie die Straßenverkehrsordnung verstoßen haben. Der Polizist meinte nur noch Kindergarten, dann meinte ich zu ihm wen das Kindergarten ist, ist dein ganzer Beruf Kindergarten. Der Polizist wollte meinen Ausweis haben, habe ich gesagt das ich erstmal sein polizeiausweis sehen möchte. Hat er mir gezeigt, dann habe ich ihm auch mein Personalausweis gegeben, er hat sich dann was notiert und meinte ich dürfte im Straßenverkehr nicht einfach so rumhupen, habe ich dem gesagt dann halten sie sich an die Verkehrsregeln, musste der zweite Polizist lachen, habe ich ihm gesagt lachst du auch wenn ich mich gegen dich beschwere?!.

Dann hat er gesagt ich soll weiterfahren und aufpassen mit wem ich mich anlege, habe ich dem gesagt er soll auf die Verkehrsregel aufpassen.

Und bin weggefahren.

ich frage mich nur was hat der sich von meinem Personalausweis notiert?!

was ist eure Meinung dazu?

Auto Ordnung Verkehr Sicherheit Polizei Recht Staat Straßenverkehr Landespolizei Auto und Motorrad
16 Antworten
Anzeige wegen Mittelfinger zeigen im Straßenverkehr?

Folgende Situation, ich stand heute im Stau (mit 2 Freunden im Auto, ein Freund ist gefahren). Wir hatten eine Rettungsgasse bebildet & auf einmal kam einer auf dem Standstreifen von hinten angefahren und bremste neben uns ab, weil er nicht vorbeikam, er meckerte dann natürlich und "nötigte" uns weiter nach Links zu fahren, wir haben uns dann natürlich auch aufgeregt. Als wir dann wieder neben ihm standen, sagte ich zu meinem Kumpel da steht die Pfeife wieder und zeigte auf ihn. Das hat dem anderen seine Freundin gesehen und daraufhin fing er dann auch an mit irgendwelchen Handbewegungen und machte solche Andeutungen wie "Komm doch her" daraufhin hab ich ihm nur den Vogel gezeigt. Er hat das falsch verstanden stieg aus dem Auto aus (auf der Autobahn), kam zu uns ans Auto und riss am Türgriff, wir hatten zum Glück das Auto von innen abgeschlossen. Dann setzte er sich wieder ins Auto und ich machte ihm durch die Scheibe "Peace", er stieg wieder aus sagte dann "Für den Mittelfinger krieg ich dich dran, meine Freundin hat es gesehen, dafür zahlst du 5000€". Nebenbei erwähnte er noch mehrmals er sei selbst Polizist, hat sich aber nicht ausgewiesen. Jedenfalls ging er dann noch vor unser Auto, also er stellte sich auf die Autobahn, sodass wir hätten nicht weiterfahren können und fotografierte unser Nummernschild und uns im Auto. Danach stieg er wieder ein und fuhr weiter auf dem Standstreifen. Jetzt meine Frage, kommt er damit durch? Ich meine, wir waren zu Dritt, er hatte nur seine Freundin im Auto. Er war auch total Aggressiv, wenn ich ausgestiegen wäre, der hätte mir mit Sicherheit eine drauf gegeben. Ich weiß auch gar nicht ob er nicht sogar mir den Mittelfinger gezeigt hat, weil er eben zuerst sehr viel mit den Händen gemacht hat.

Verkehr Polizei Recht Anzeige Autobahn Beleidigung Strafe Strafrecht Straßenverkehr Auto und Motorrad
8 Antworten
Fehler beim Autofahren - muss ich eine Strafe befürchten?

Wie die Frage schon sagt, ist mir heute ein "Fehler" passiert, nun hab ich Sorge dass mich eine Strafe erwartet...

Und zwar: Ich fuhr auf einer Straße mit einseitiger Überholspur, 100 sind erlaubt, ich fuhr um die 120, da ich schnell noch an 3 LKW vorbei wollte bevor die Spur fertig war. Kurz vor Ende blinkte ein LKW nach Links auf meine Spur, während ich schon an seinem Hänger war. Ich gab kurz gas und zog an ihm vorbei, direkt vor ihm scherte ein Auto ebenfalls auf meine Spur und ich musste stark bremsen und hatte kurz gehupt, währendessen sah ich auch warum alle nach links wollten. Auf der rechten Seite war ein Unfall, den ich natürlich durch die LKW nicht sah... Der LKW-Fahrer hat daraufhin ein paar Mal Lichthupe gegeben etc.

Nun hab ich etwas Angst ob mich da eine Strafe erwarten kann, vielleicht hat der LKW-Fahrer sogar eine Dashcam gehabt oder so. An sich ist keinem etwas passiert, ich bin auch erschrocken, aber etwas lag der Fehler auch bei mir, ich war vielleicht um die 25 zu schnell, aber ich musste ja wohin, weil hinter dem LKW war kein Platz zum einscheren und die Spur endete kurz danach. Mit dem Unfall und dass da alle auf die linke Spur müssen, hab ich nich gerechnet und danach bin ich auch wieder ganz normal gefahren, nur eben der LKW-Fahrer wollte paar mal meckern...

Würde mich freuen, wenn ihr mir da helfen könntet...

Auto Unfall Verkehr Angst Polizei Verkehrsrecht Bußgeld Strafe Strafrecht Straßenverkehr tempolimit Stau Geldbuße Auto und Motorrad
18 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Strassenverkehr + Verkehr

Wie viele Fehlerpunkte bei Theorie-Prüfung?

5 Antworten

Wie viele Europaletten passen in einen durchschnitts Lastwagen?

8 Antworten

Wie weit muss man von ampeln und verkehrsschildern entfernt sein wenn man parken/halten will?

2 Antworten

wann sind die straßen am vollsten?

7 Antworten

Warum haben Krankenwagen mehrere Sirenentöne?

11 Antworten

Haben Schienenfahrzeuge IMMER Vorrang?

12 Antworten

Autobahnschild: 100, 60, LKW, Bus

4 Antworten

Fahrtenbuch bei 3,5t sprinter pflicht?

5 Antworten

Wer darf einen Verkehrsspiegel anbringen?

2 Antworten