Ich (erwachsen) werde von einem mann gemobbt- wie wehre ich mich?

Hallo an alle,

Ich habe ein ziemlich blödes Problem, was mir seit einigen Wochen zu schaffen macht. Ich bin 22 und Studentin an einer Uni. Seit einigen Wochen werde ich dauernd von einem Mann (25) gemobbt und runtergemacht. Er beleidigt mich, erniedrigt mich, zeigt mir Mittelfinger usw.. er tut das jedes Mal, wenn er mich sieht. und das nur, weil er mich nicht mag. ich habe ihm nie etwas getan, aber er mag mich einfach nicht.

Es fing damit an, dass er mich per whatsapp "eine Verschwendung von Luft und Platz" genannt hat und gesagt hat, ich sei "die erbärmlichste Person die er je getroffen hat". Mich hat das damals wahnsinnig traurig gemacht und ich habe ihn bereits auf allen social media-plattformen blockiert und sehe ihn auch nie, außer wenn ich manchmal nachts in meinen Lieblingsclub gehe. Da geht er auch gern hin - und jedes Mal, wenn er mich da sieht, macht er dumme Sachen und mobbt mich. z.B. hat er sich mal mehrfach ungebeten in meine Gespräche mit anderen Leuten eingemischt und ihnen gesagt, sie sollten sich von mir fern halten, denn ich sei ja ** (Beleidigungen, die ich nicht wiederholen möchte). irgendwann hatte ich die und habe ich ihn gebeten, den Blödsinn doch bitte zu lassen und dass das total kindisch und dumm ist. da sagte er, es sei "seine Pflicht als netter Kerl, Leute von mir fern zu halten". Und alles das nur, weil er mich zufällig nciht mag.

Es zieht mich wirklich runter und ich weiß nciht was ich tun soll. Ich dachte zuerst, er würde schon aufhören wenn ich nicht reagiere - aber er hört und hört einfach nicht auf. Ich habe schon angst, nachts rauszugehen, weil ich Angst habe dass dieser blöde Mobber auch irgendwo sein könnte und mich aufs Neue erniedrigen und mobben wird. Ich habe mich auch schon einer Hilfs-Organisation in meiner Stadt anvertraut - aber die haben mir nur gesagt ich soll einfahc nicht mehr zu dem club gehen. Warum soll ich von meinem Lieblingsclub wegbleiben nur weil dieser blöde Mann sich nicht benehmen kann? Ich finde das total lächerlich.

Ich leide wirklich unter seinem Verhalten und niemand scheint es ernst zu nehmen.

Ich muss mich wehren, aber wie?? Wenn ich nichts mache, wird er mich ewig so weiter mobben und mich nie in Ruhe lassen.

Hat irgendjemand Tipps was ich tun kann? Ich bin früher als Kind schon einmal gemobbt worden und das ist mir jetzt einfach zuviel. Ich habe niemandem was getan und werde ständig zertrampelt ... Bitte gebt mir ein paar Tipps, wie ich ihn dazu bringen kann mich endlich in Ruhe zu lassen.

Mobbing Freundschaft Psychologie Liebe und Beziehung Uni wehren erwachsen hilferuf
13 Antworten
Position der Evang. Frauen zu Organspende?

Hallo Liebe Community,

ich habe vorhin mich ein wenig über das Thema Organspende erkundigt und bin auf einem Artikel gestoßen. Den folgenden Ausschnitt habe ich nicht verstanden:

"Die Evangelischen Frauen in Deutschland haben in einem Positionspapier zudem das Hirntodkriterium kritisch beleuchtet. Nur Menschen, bei denen dieser diagnostiziert wurde, sind zur Spende zugelassen. Ein Menschenbild, das das Individuum auf seine Hirnfunktion beschränke, sei aus christlicher Perspektive mindestens bedenklich, meinen dazu die Evangelischen Frauen. Alle Menschen seien mit einer „unverlierbaren Würde“ ausgestattet, „unabhängig von ihrer körperlichen Verfasstheit und ihren Möglichkeiten zur aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Das heißt: Nicht die Hirnleistung macht uns zu Menschen, sondern die Beziehung Gottes.“ Niemals könne der Körper als „recycelbare Materie“ verstanden werden, die „zerlegt“ oder „konserviert“ werden solle."

Ich verstehe nicht so genau weshalb die Evangelische Frauen kritisch zu der Aussage stehen, dass das Menschenbild sich auf die Hirnfunktion beschränkt. Wenn "Die Beziehung zu Gottes" uns zu Menschen macht, was heißt es dann für die Organspende?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Grüße

Internet Medizin Religion Schule Jesus Kirche Nachrichten Altersheim Menschen Politik Labor Krankheit Psychologie Anthropologie Arzt Bibel Ethik evangelisch Gott Jura katholisch Krankenhaus Krankenpfleger Krebs Operation Organe Organspende Pfarrer Philosophie Theologie Transplantation Uni ekd pfleger Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten
Will ein Mädel an der Uni kennen lernen, bin aber extrem schüchtern und nervös, wenn ich sie sehe?

Hallo Leute.

Ich studiere gerade an einer Musik Universität und bin im 2. Semester. So richtig Freunde finden oder in einer Gruppe regelmäßig etwas machen... nj so weit bin ich leider noch nicht aber ich kann mich gut mit Kommilitonen unterhalten und sie scheinen mich auch sympathisch zu finden.

In meinem Studiengang ist ein Mädel, das mich zuvor immer süß angeschaut hat und sogar, wenn keiner dabei war, bspw. im Supermarkt oder so, auch mal zugewunken hat. Interesse scheint da zu sein. Sie kommt von weit weg und hat dort noch einen Freund. Das macht es für mich noch schwerer. Außerdem hat sie hier schon Freundinnen gefunden. Sie ist aber super süß und sympathisch. Ich beobachte sie schon länger und muss sagen, dass sie ich sie immer toller finde. Gesprochen haben wir auch einige male aber sie scheint auch nervös zu sein aber ich denke immer, dass ich ihr nicht gefalle oder so...

Also mein Problem ist folgendes. Ich weiß nicht so recht, was ich tun soll. Ich bin so extrem nervös, wenn sie da ist und ich stelle mir immer die schlimmsten Sachen vor, die passieren könnten. Auf der anderen Seite wünsche ich mir schon seit Jahren eine Freundin. Das hat bei mir leider, aufgrund dieser Sachen, nie geklappt. Ich will jetzt aber unbedingt endlich mal eine Freundin und mich endlich mal glücklich verlieben. Ich kann mich echt NULL konzentrieren, weil ich endlich mal meine ersten schönen Erfahrungen machen will. Versteht ihr, was ich meine?

Was würdet ihr jetzt tun? Wenn ich noch länger warte, wird es vielleicht wieder nichts. Ich muss unbedingt was tun. Könnt ihr mir einen Tipp geben?

Liebe Freundschaft Mädchen Frauen Beziehung Sex Psychologie Freundin finden Liebe und Beziehung Uni Universität freundin bekommen
3 Antworten
Keine Freundin mit 21, jetzt die Chance aber mir macht etwas Sorgen?

Hey Leute. Ich bin 21 und studiere seit einem halben Jahr an einer Uni. Manchmal glaube ich, dass ich etwas komisch bin, obwohl niemand sowas sagt oder es so rüberkommt.

Ich bin eher ein Mensch, der sich mit älteren versteht und über Dinge nachdenkt, über die die meisten nicht nachdenken. Vielleicht hat das auch was damit zutun, dass ich nicht dumm bin aber dieses ständige nachdenken führt dazu, dass ich mir ständig im Weg stehe und gehemmt bin... man sieht es mir aber nicht an.

Freunde habe ich eher weniger. Ich verstehe mich mit anderen gut aber ich habe das Gefühl, dass sie nicht so gesinnt sind wie ich und, dass ich nicht viel Zeit mit ihnen verbringen möchte. Bei älteren (3 bis 5 Jahre älter) sieht das komplett anders aus, doch leider sind das die Wenigsten bei uns.

Nun ist es auch so, dass ich mich in ein Mädel verknall habe, die mich ebenfalls interessant findet. Ich mache mir extreme Gedanken, ob ich ihr genug bin, weil ich eben so wenige Freunde habe und eigenbrödlerisch bin. Deshalb traue ich mir auch nicht, sie mal nach nem Date zu fragen oder mich direkt mal in einer Vorlesung neben sie zu setzen.

Denkt ihr, dass das ein Problem ist oder kann man mit einer Freundin auch ständig etwas alleine unternehmen?

Liebe Freundschaft Mädchen Freunde Frauen Beziehung Sex Psychologie Liebe und Beziehung mädchenprobleme Nachdenklich soziales Student studieren Uni Universität
5 Antworten
Warum bin ich so anormal und was kann ich dagegen tun?

Hallo,
Ich weiß irgendwie nicht weiter. Ich bin ein 20 jähriges Mädchen und verzweifelt ..das wird ein langer Text also sorry schon mal und danke an die, die das hier lesen und mir antworten. :(
Ich weiß einfach nicht warum ich so komisch bin. Wenn man mich rein optisch betrachten würde, würde man nicht mal ahnen, dass ich so seltsam bin. Ich höre oft, dass ich ziemlich attraktiv bin und muss mir leider immer wieder anhören, dass Leute denken ich wäre total arrogant und oberflächlich zickig usw usf. Wenn sie mich aber näher kennen lernen, höre ich immer , dass ich ja extrem lieb und hilfsbereit sei etc., was total nervig ist.
Heute hatte ich z.B meinen 1. Unitag bzw. die Einführungsveranstaltung und es war für mich einfach der Horror. Ich bin ein extrem schüchterner, vorsichtiger Mensch, der leider extrem lange braucht, sich an neue Menschen, Orte etc. zu gewöhnen. Ich weiß nicht ob mein Sterrnzeichen Einfluss hat, eigentlich glaube ich nicht wirklich dran(bin Krebs).
Als ich im Hörsaal war, habe ich mich so extrem fehl am Platz gefühlt. Alle kannten sich schon und es hatten sich schon kleine Grüppchen gebildet und ich kannte nicht eine einzige Person bzw habe auch mit keinem geredet, weil ich einfach total Angst habe fremde Leute anzusprechen besonders gleichaltrige. :/ Ich weiß, dass ich selbst schuld daran bin und nicht die anderen, leider kann ich’s mich ändern. :|
Auch das Gefühl von so vielen Leuten umgeben zu sein, hat mich wahnsinnig gemacht. Alle haben geredet, es war sehr laut und generell chaotisch. Ich weiß ich bin komplett gestört, aber ich weiß nicht was ich dagegen tun kann. Mir ist total schwindelig geworden und ich hab nach der 1. Stunde wie immer Magenkrämpfe bekommen, es war echt schlimm. Ich weiß, dass ich Synästhetikerim bin, und dass das alles iwie verschlimmert. Die Veranstaltung ging von 9-17 Uhr, aber ich hab sie schon um 13 Uhr abgebrochen, worauf ich überhaupt nicht stolz bin. :/ aber es ging einfach nicht und ich weiß, dass ich irgendwann angegangen hätte zu weinen- ich weiß, mega peinlich, mache ich eig nie in der Öffentlichkeit-.  Ich befürchte, dass ich anxiety oder so habe und bin mir nicht sicher, ob ich mir nicht lieber psychologische Hilfe holen soll oder nicht. Außerdem habe ich morgen meine 1. VL und habe panische Angst. Alle anderen sind gut gelaunt, freuen sich, gehen auf die ganzen Erstipartys etc. Warum bin ich so komisch???? Wieso kann ich nicht einfach ein normales Mädchen sein?
Hat jemand vielleicht ähnliches „erlebt“ oder hat einige Tips für mich? Bin für jede Antwort dankbar. :/
vielen lieben Dank 💕
𝓛

Leben Menschen Psychologie Uni
6 Antworten
Wie lernt man neue Leute kennen oder kommt mit ihnen ins Gespräch?

Seit längerer Zeit schon versuche ich herauszufinden, woran es liegt, dass ich mir kein vernünftiges soziales Umfeld aufbauen kann.

In meiner Schulzeit war ich schon größtenteils alleine, hatte aber immer zwei bis drei enge Freunde. Seit einigen Monaten sind diese jedoch selbst in einer Beziehung und konzentrieren sich in erster Linie auf ihren Partner, wodurch wir uns so gut wie nicht mehr sehen. In diesen Phasen fällt es mir verstärkt auf, dass ich außer meinem "inneren Kreis" niemanden habe. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Familie und meinem jetzigen Freund und fühle mich damit auch wohl.

Was mir fehlt, sind Kontakte mit denen man ungezwungen ins Gespräch kommen kann. Ich suche keine engen Freunde sondern nach "Kontakten für den Alltag", also mit denen man sich ab und zu mal auf einen Kaffee trifft oder auch mal ins Kino gehen könnte, usw... . Deswegen habe ich auch konkrete Dinge in meiner täglichen Routine verändert und gehe nach der Uni öfter mal in Cafés oder Schwimmbäder, um dort möglicherweise auf andere Leute zu treffen. Bisher ist noch nie ein Gespräch an diesen Orten entstanden.

Letztens hat eine Kommilitonin aus der Uni alle Kursteilnehmer zu sich eingeladen. Da ich solche Einladungen bisher noch nie angenommen habe, habe ich mich diesmal dazu entschlossen es doch zu tun.
Leider habe ich dort die gleiche Erfahrung gemacht wie schon davor in ähnlichen Situationen.
Immer wenn ich irgendwo dazukomme, bin ich die einzige in der Gruppe, die es nicht schafft mit anderen ins Gespräch zu kommen und sitze dann alleine daneben und schaue den anderen zu, wie sie sich unterhalten und zusammen Spaß haben. Es geht auch niemand auf mich zu oder spricht mich an, um mich mit ins Gespräch einzubinden.

Ich versuche immer freundlich, positiv und aufgeschlossen zu sein, aber aus irgendeinem Grund werde ich überall "abgelehnt".

Manchmal stelle ich mir dann schon die Frage, was mit mir nicht stimmt. Ich möchte doch nur mit den Leuten sprechen, sie müssen sich ja nicht mit mir anfreunden. Auf die Dauer ist es schon deprimierend, immer wieder solche Erfahrungen zu machen.

Vor ca. 6 Jahren war ich noch in einem Sportverein. Ich war zwar in der Mannschaft dabei und habe jedes Wochenende gespielt, aber wirklich integriert war ich nicht. Wenn es um Aktivitäten nach dem Training ging, wurde ich noch nie gefragt, ob ich auch mitkommen möchte.
Oder auch an der Uni, wo man denken könnte, dass es dort einfacher wäre Kontakte zu knüpfen, habe ich auch noch nie mit jemandem gesprochen, außer wenn ich anfangs nach dem Weg gefragt habe. Anderen hingegen fällt es scheinbar so leicht, ganze Netzwerke aufzubauen.

Ich würde mich sehr über ein paar Verbesserungsvorschläge freuen.

Freizeit Freundschaft Freunde Alltag Psychologie Liebe und Beziehung Soziale Kontakte Uni Kontakte knüpfen
5 Antworten
Wie kann ich mich selbst am besten unter druck setzen?

Hallo Leute!

Die Frage ist völlig richtig gestellt, um für‘s Erste alle Zweifel aus der Welt zu schaffen.
Nachdem ich nicht lange um den heißen Brei reden möchte, schildere ich euch das Ganze so kurz wie möglich:

Ich gehe in eine 7. Klasse eines Gymnasiums in Österreich, und weiß ganz genau, dass ich nur unter druck lernen kann. Das heißt, meine Noten werden immer besser, wenn ich unter Stress einfluss lerne.
Nun hätte ich ein perfektes Zeitfenster um mich auf das Lernen zu konzentrieren, jedoch sind meine Wochenenden immer eher unproduktiv.

Ich setze mich daher immer selbst unter Druck („Ich werde versagen, wenn ich nicht jetzt anfange, was wenn was dazwischen kommt, dann kannst du jetzt schon alles“ etc.)
um mir das Lernen ohne Ablenkungen zu ermöglichen.
Die Reizschwelle für Ablenkungen scheint bei mir sehr gering zu sein, wesshalb mich schon der kleinste Gedanke an andere Beschäftigungen vom Lernen abhalten.
Um diese Gedanken garnicht erst aufkommen zu lassen, setze ich mich eben unter Druck.

Ich habe für mich selbst herausgefunden, dass dies die Effektivste lerntechnik für meine Verhältnisse ist.
Ich würde gerne wissen, wie ihr ( die eventuell ähnlich lernen wie ich ) euch unter Druck setzt bzw ob ihr Tipps für mich habt, wie ich mich unter Druck setzen kann.

Würd mich über eure Antworten freuen!
Lg!
GK

Leben Gesundheit Englisch deutsch lernen Schule Geschichte Mathe Menschen franzoesisch Schueler Psychologie Druck Latein Physik Uni
7 Antworten
Bin in einen sehr schüchternenTyp aus der Uni verliebt. Wie kann ich den ersten Schritt machen?

Hallo,

ich habe mich total in einen Typen aus der Uni verliebt. Ich bin mit ihm zusammen in mehreren Tutorien und ich hatte ihn vor ca. 6 Wochen zum ersten Mal angesprochen. Seitdem unterhalten wir uns ab und zu mal.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass er auch in mich verliebt ist. Er ist, wenn ich mit ihm rede oder auch einfach wenn ich neben ihm in der Vorleseung sitze, immer total nervös uns schüchtern und bekommt oft kaum ein Wort raus. Er lächelt aber immer, wenn ich mich zu ihm setze, so als würde es ihn freuen, dass ich mich zu ihm gesetzt habe. Und während den Vorlesungen schaut er mich sehr oft an.

Ich bin selbst sehr schüchtern, aber ich glaube dass er zu schüchtern ist, um den nächsten Schritt zu machen, und deshalb würde ich ihn gerne nach seiner Nummer fragen, damit ich dann über Whatsapp mal nach einem Treffen fragen kann.

Vor ein paar Tagen saß ich neben ihm in der Vorlesung, aber wir hatten es beide nicht geschafft ein Gespräch anzufangen. Ich würde mich gerne morgen wieder neben ihn in der Vorlesung setzen und dann ein Gespräch anfangen. Könnte ich das Gespräch anfangen, indem ich frage: Wie waren eigentlich deine Ferien?. Und dann würde ich im Verlauf des Gespräches versuchen zu fragen, ob wir Nummern austauschen können.

Glaubt ihr, dass das eine gute Idee ist. Ich bin sehr unerfahren was Jungs/Männer und Dating angeht und würde mich daher sehr über Tipps freuen.

Dating Liebe Freundschaft Mädchen Sex Psychologie Jungs Liebe und Beziehung schüchtern Schüchternheit Uni verliebt
9 Antworten
Warum verhält er sich mir gegenüber auf ein Mal so abweisend?

Hallo,

ich unterhalte mich seit ein paar Wochen öfters mit einem Jungen in der Uni und in der Mensa. Ich finde ihn eigentlich sehr sympathisch und freue mich immer drauf ihn zu sehen. Ich spreche ihn aber immer an und deshalb weiß ich nicht, ob er mich auch mag oder nicht. Seit einer Woche verhält er sich mir gegenüber total merkwürdig. Vor einer Woche, als wir uns in der Mensa getroffen hatten, hatte er irgendwie genervt gewirkt und auch so gut wie gar nicht mit mir geredet und die Situation war total unangenehm. Ein paar Tage später war ich vor ihm in der Uni, sonst ist er immer vor mir da, und ich habe mich dahin gesetzt, wo wir auch sonst immer sitzen, aber er hat sich nicht zu mir gesetzt. Danach hatte ich ihn nochmal in der Mensa getroffen und ihn gefragt, ob es ihn stört, wenn ich mich zu ihm setze. Er meinte, dass es ihn nicht stört, und dann hätten wir uns auch normal und gut unterhalten. Am Tag danach hat er sich in der Mensa ganz in meine Nähe gesetzt aber nicht zu mir, was voll merkwürdig war. Heute morgen als ich in den Hörsaal gelaufen bin, hat er mich angeguckt und dann, als ich mich zu ihm gesetzt habe, hat er sich total auffallend und schnell von mir weg gedreht und nicht mal Hallo gesagt. Sonst treffe ich ihn montags immer in der Mensa, aber heute war er nicht da.

Ich fühle mich von ihm total zurückgewiesen und verstehe aber nicht warum er sich auf ein Mal mir gegenüber so merkwürdig verhält. Am Anfang dachte ich, dass er vielleicht in mich verliebt ist, weil er immer total nervös schien, wenn ich mit ihm geredet habe oder neben ihm saß. Aber mittlerweile scheint es ja doch nicht so zu sein.

Wie könnt ihr euch sein Verhalten erklären? Und wie soll ich jetzt mit der Situation und ihm umgehen?

Wäre super nett, wenn ihr Tipps für mich hättet.

Freundschaft Mädchen Psychologie Jungs Uni verliebt
6 Antworten
Verliebt in den Professor, was tun?

Hallo ihr lieben:)
Ich bin seit kurzer Zeit wahnsinnig verliebt in meinen Professor. Er ist  unglaublich süß und hat so eine schöne Ausstrahlung. Er sieht nur das Gute in den Menschen, was ich besonders toll an ihm finde. Und auch obwohl ich ganz schön gestört habe in seiner Vorlesung (Meega hyperaktiv) war er nicht böse auf mich. Er ist zu jedem lieb. Jetzt bin ich aber bei ihm nicht mehr so unruhig, weil ich ihn ja nun liebe und ihn wahnsinnig gern zuschaue wenn er redet. Aber zuhören tue ich ihm leider nicht. Er unterrichtet sowas Langweiliges (Soziales Leistungsrecht und soziale Sicherung) und ist Soziologe. Aber ich liiiiebe trotzdem zu seinen Vorlesungen zu gehen, weil er einfach so toll ist.

Ich muss die ganze Zeit an ihn denken und ich kann mich überhaupt nicht aufs lernen konzentrieren:/ Ich leide da auch ganz schön drunter, dass aus uns eh nichts wird. Er ist nämlich schon 48 und ich 22 und er hat einen Sohn, der so 16-17 Jahre alt ist. Er ist bestimmt verheiratet. Aber ich glaub auch wenn nicht wird er mich eh nicht wollen. Ich glaub er mag mich mittlerweile gar nicht mehr. Als ich immer so unruhig war hat er mir immer soviel Aufmerksamkeit geschenkt. Er hat mich zwar nur angeguckt und beobachtet, aber das fand ich schon schön<3

jetzt beachtet er mich nicht mehr und ich hab das Gefühl dass er mich irgendwie nicht mehr so mag, aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, ich denke oft das mich alle nicht mögen.

Habt ihr einen Tip was ich tun kann? Soll ich mit ihm reden? Ich kann mich nicht mehr konzentrieren, denke immer an ihn und muss so viel weinen. Habt ihr einen Tip was ich machen kann? Ich liiiiebe ihn so... bald sehe ich ihn 3 Monate nicht, weil ich dann in der Praxisphase vom Studium bin. Ich studiere soziale Arbeit. Ich könnte jetzt schon heulen. Wir sind im Kurs nur 29 wenn überhaupt, weil viele immer fehlen. Also kennt er mich schon. Ich schreib auch meine Hausarbeit jetzt bei ihm.

Liebe Studium Schule Freundschaft Liebeskummer Universum Psychologie Dozent Gott Jesus Christus Liebe und Beziehung Professor Psyche Soziale Arbeit Soziologie Uni
4 Antworten
Woran erkenne ich, ob ein sehr schüchterner Junge in mich verliebt ist?

Hallo,

mir ist in der Uni schon vor mehreren Wochen ein Junge aufgefallen, den ich sehr süß finde. Er ist mit mir in mehreren Tutorien und Übungen. Er schien mir sehr schüchtern zu sein. Deshalb habe ich, obwohl ich selbst sehr schüchtern bin, mich überwunden und ihn dann vor 2 Wochen angesprochen. Als ich ihn angesprochen habe, war er total überrascht und extrem nervös und hat es erstmal eine Weile gar nicht geschafft etwas zu sagen. Dann als ich angefangen habe ein Gespräch anzufangen, hat er aber auch normal geredet und mir auch viele Fragen gestellt. Seitdem haben wir uns auch ein weiteres mal länger unterhalten und er hat mich dabei auch mehrmals angelächelt. In den Vorlesungen und Übungen guckt er mich auffallend oft an und, wenn ich neben ihm sitze, scheint er total nervös zu sein. Er fährt sich dann oft durch die Haare und fasst andauernd nervös an den Händen rum. Wenn er sieht, dass ich den den Raum komme, guckt er schnell weg und fährt sich durch die Haare. Wenn ich ihm Hallo sage, guckt er mich aber nicht wirklich an während er hallo sagt. Und er beginnt nie ein Gespräch, sondern es geht immer von mir aus. Ich habe aber eigentlich das Gefühl, dass er sich freut, wenn ich ihn anspreche, bin mir aber unsicher, ob ich das vielleicht auch falsch deute.

Was würdet ihr dazu sagen? Und wie soll ich weiter vorgehen?

Liebe Männer Freundschaft Sex Junge Psychologie Liebe und Beziehung Uni verliebt schüchterner Junge
4 Antworten
Ich fühle mich manchmal richtig dumm, weil ich nur erfolgreich bin wegen der Unterstützung meiner Eltern - ist das normal?

Ich weiß von mir, dass ich nicht sonderlich intelligent bin und kann das auch nicht immer verstecken und ich denke, man merkt es mir auch an. Ich will da auch nichts schönreden. Ich bekomme jedoch alles von meinen Eltern und habe Abi an einer privaten Schule gemacht und mit 2,3 abgeschlossen, obwohl ich sonst eigentlich nur auf Realschulniveau wäre. Ich musste für mein Abi trotzdem extrem viel machen, allerdings gab es auch einige Noten in manchen Fächern besser als die eigentlich gewesen wären. Das ist so ein Beispiel. Zum anderen habe ich meine praktische Fahrprüfung nur beim 2. mal  bestanden, weil mein Vater nach dem 1. Versuch dann mit der Fahrschule "geredet" hat. Ich bin dankbar darüber, weiß aber auch das ich eben diese beiden Sachen ohne das Geld nicht hätte. Ich bin jetzt auch an einer tollen Uni und studiere Jura und auch da finanziert mein Vater alles- eigene Wohnung etc. und ich sehe eben, dass andere Studenten so nicht leben und fühle mich manchmal schlecht. Ich habe letztens mit jemanden geredet, der wirklich klug ist und die Eltern von ihm zu viel für Bafög, aber zu wenig dafür verdienen, ihn richtig zu unterstützen. Bei sowas schätze ich meine Eltern, aber auch denke dann immer, dass ich ein schlechtes Gewissen haben sollte. Ohne wäre ich eben nicht so weit. An der Uni ist es auch so, dass die Profs Bzw manche davon meinen Vater kennen... es fällt mir ja trotzdem nichts leicht was lernen etc. betrifft, aber trotzdem schaffe ich es immer und ohne die Unterstützung wäre ich eben nicht mal im Ansatz so weit wie jetzt. Bzw wäre ich in einer anderen Familie geboren...

Studium Schule Geld Eltern Karriere Psychologie Uni Unterstützung Ausbildung und Studium
3 Antworten
Alternative Studienmöglichkeiten ohne Abitur gesucht. Erfahrungen, Empfehlungen ggf. auch für ein Auslandsstudium gewünscht. Kann mir dazu jemand helfen?

Nach meiner sehr gut abgeschlossenen Ausbildung im kaufmännischen Bereich habe ich mich nach ca. einem halben Jahr Berufserfahrung entschieden zu studieren. Mein Wunschstudiengang ist Psychologie, über einen Modellversuch habe ich eine Hochschulzugangsberechtigung allerdings lediglich im Land Hessen und auf staatlichen Hochschulen. Mit meinem Schnitt von 1,7 bin ich zum Wintersemester auf keinen der fünf möglichen Unis angenommen worden, bei privaten Universitäten gilt meine Hochschulzugangsberechtigung nicht. Neben der Ausbildung habe ich eine mittlere Reife mit dem Notendurchschnitt 2,5. Zum nächsten Wintersemester versuche ich mein Glück erneut, da ich mich aber nur bis Wintersemester 2021 Einschreiben darf, befürchte ich, dass ich auch über Wartesemester bis zu diesem Zeitpunkt nicht angenommen werde. Nun habe ich mich über ein Studium im Ausland informiert und bin auf die Möglichkeit in Großbritannien zu studieren gestoßen, finde aber alle Angaben hierzu im Netz äußerst verwirrend. Hat jemand in dem Bereich Erfahrung und kann mir hilfreiche Tips geben? Oder hat jemand gar andere Möglichkeiten im Kopf die ich in Betracht ziehen kann? Ich bin was den Ort angeht bereit umzuziehen, wenn es sein muss auch eben aus Deutschland oder Europa raus - das ganze sollte finanziell irgendwie machbar sein, ich erwarte keine große finanzielle Unterstützung und würde mich über Jobs, ein wenig Erspartem, Bafög und ggf. Kredite finanzieren.

Ich freue mich über eure Tips! :)

Liebe Grüße Marie

Studium Schule Ausland Bildung Psychologie Abitur Uni Ausbildung und Studium Wirtschaft und Finanzen Beruf und Büro
3 Antworten
Empfehlung für Abiturtrainingsbücher, Abitur 2018 BaWü?

Hallo Liebe Community,

ich bin eine Schülerin, die in der 12. Klasse eines Gymnasiums in Baden Württemberg zur Schule geht (G8). Da ich 2018 mein schriftliches Abi in Biologie u.a. machen werde, möchte ich gerne demnächst damit beginnen dafür zu lernen.

Meine Frage ist nun, ob ihr mir ein paar Abiturtrainingsbücher (zu meinem Bundesland passend) empfehlen könntet? Ich brauche eigentlich nur Aufgaben, mit denen ich üben kann. Zur Theorie hab ich bereits genug.

Vor kurzem habe ich mir die Bänder 1 und 2 zu "Abitur-Training Baden Würtemmberg Stark" gekauft. Allerdings ist mir aufgefallen, dass diese Bücher, Sachen sehr vage formulieren. Die Aufgaben sehen meiner Meinung nach auch nicht so aus, wie sie im Abi letzlich gestellt werden.

Mit den originalen Abi-Klausuren möchte ich ncoh nicht anfangen, da ich mir diese für später aufheben möchte (wenn mein Abi näher rückt)

Habt ihr sonst noch allgemeine Tipps wie man sich am besten in Biologie für die Abi-Klausur vorbereiten kann? Oder Erfahrungen die ihr mit mir teilen wollt?

Ich wäre euch allen super dankbar :)

MFG

stark Medizin Gesundheit Buch deutsch lernen Schule Nachhilfe Prüfung Geschichte Mathe Bio Chemie Bildung Noten Krankheit Wissenschaft Schueler Abschluss Biologie Psychologie Abi Abitur Arzt Baden-Württemberg Bibliothek Cytologie Gymnasium Immunbiologie Klasse Klassenarbeit Klausur Klinik Lehrer Lehrerin Matura MedizinStudium Mündliche Prüfung Naturwissenschaft nc Neurologie Oberstufe Physik Schulsystem Uni Universität Bildungssystem Abi-Prüfung medizin und gesundheit Ausbildung und Studium Abi-Klausur trainingsbuch Abiunity Abi Vorbereitung
2 Antworten
Kontakt zu besonderem Menschen erhalten?

Hey Leute :)

Ich (20) habe vor ein paar Monaten durch Zufall einen guten "alten" Freund meiner Famile kennengelernt. Meine Familie war mit ihm befreundet bevor ich geboren wurde (sie haben sich dann anscheinend irgendwann aus den Augen verloren) ich kannte ihn also noch nicht.

In letzter Zeit hatte ich sehr oft Kontakt mit ihm, weil er ein Seminar meines Studiengangs leitet. Wir haben uns von Anfang an super verstanden und auch oft nach der Stunde noch lange und viel miteinander geredet (nicht nur über den Unterricht sondern eher über privates). Ich mag ihn mega gerne, habe selten einen Menschen mit so einem super Charakter getroffen, und ich denke er mag mich auch. Er hat mir übrigens auch mal erzählt, dass er keinen Kontakt mehr zu seiner Tochter hat

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass wir so etwas ähnliches wie ein Vater-Tochter Verhältnis haben (er ist 45 und ich habe eigentlich einen super Vater), obwohl wir uns noch nicht sooo lange kennen. Leider geht das Seminar nur bis Weihnachten und ich habe ziemlich Angst, dass sich danach der Kontakt wieder verliert. Das fände ich sehr sehr sehr schade und traurig. Ich finde es ja jetzt schon doof, wenn das Seminar mal ausfällt. Ich traue mich aber natürlich auch nicht, ihn zu fragen, ob wir nach dem Seminar noch Kontakt haben können.

Habt ihr ne Idee, was ich machen kann um ihn nicht zu "verlieren"? Und ist das normal, dass man einen eigentlich fremden Menschen so schnell so sympathisch findet?

Danke, wenn ihr euch meinen Roman bis hierher durchgelesen habt! Viele Grüße!

Freundschaft Freunde Beziehung Freude seminar Vater Psychologie glücklich Kontakt Liebe und Beziehung Tochter Uni vermissen
1 Antwort
Skills gegen Suizidgedanken?

Hallo...

Ich will jetzt (so vorweg) hier keinen Suizid ankündigen oder so - nur damit dass nicht missverstanden wird!

In letzter Zeit ist es nur so, dass ich in einem total schwarzen Loch stecke, sprichwörtlich ausgedrückt. Irgendwie dreht sich vor allem abends immer alles um Selbstmord - und eigentlich wünsche ich mir dann immer nur, endlich den Mut zu haben, mich umzubringen. Das ist vor allem nachts so, tagsüber geht es eigentlich, wobei im Moment keine Uni ist und ich damit auch nicht umgehen kann. Darum ist es tagsüber meistens im Moment auch eher schlecht, aber erträglich. Ich meine, paar Stündchen arbeite ich ja auch.

Aber eigentlich ist es so, dass ich nichts außer das Studium habe, was auch während der Vorlesungszeit total cool ist und mir auch reicht. Ich bin jetzt auch erst im zweiten Semester, aber es ist das erste Mal im Leben, dass ich halbwegs zufrieden bin. Also eigentlich alles super! Doch gleichzeitig denke ich: Wenn nur noch das Studium eine Bedeutung für dich hat, ist dein Leben eigentlich auch nichts wert. Dann fange ich an, mich damit zu beschäftigen, wie ich mich umbringen werde etc...

Ich muss gestehen: Ich habe auch gefühlt kein soziales Umfeld hier, auch wenn das nach außen anders wirkt. Also ich fühle mich nicht zugehörig, habe immer das Gefühl, dass ich alle Menschen um mich herum nur störe und die eigentlich nichts mit mir zu tun haben wollen. Dass das nicht so ist, weiß ich. Ich mache auch was mit den Leuten hier, aber ich komme mir irgendwie fehl am Platz vor. Keine Ahnung, ob das wer versteht, aber irgendwie kann ich das nicht besser beschreiben.

Habt ihr irgendwelche Idee, wie man mit solchen Gedanken umgehen kann? Hatte auch mal eine Therapie gemacht, aber die Stunden sind weg - deshalb fällt das weg...

LG

Psychologie Depression Psyche Selbstmord Skills Suizid Uni
3 Antworten
Warum finden solche Menschen Befürworter?

Jeder Mensch hat eigene Meinungen, Standpunkte und Ansichten. Viele sind nicht diskussionsfähig, kritikfähig oder überhaupt kommunikationsfähig.

Da gibt es auch einen schönes passendes Zitat:

Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein

Also weiter zur Frage. Es gibt diese Menschen die meinen sie wüssten alles besser. Sie haben recht und alle anderen liegen falsch und sind dumm oder wurden manipuliert. Argumentation funktioniert für sie so: 1. Man sagt seine Meinung 2. Man sagt die andere Meinung ist falsch und das Gegenüber hat keine Ahnung

Dass zwei oder mehr Wege zum Ziel führen könnten bzw. richtig sind, ist für sie unmöglich. ( Warum werde ich dabei so wütend? )

Was ich jedoch nicht verstehe ist warum gibt es für solche Menschen Befürworter? Reicht es, dass sie der gleichen Meinung sind? Ist dann der Umgang mit den Mitmenschen egal?

Ist euch schon ein mal aufgefallen, dass ihr z.B. hier etwas gelesen habt, was euch gefallen hat (eurer Meinung entsprochen hat) und es euch egal war oder gar belustigt hat, wie andere Ansichten begründungslos für falsch erklärt wurden?

Gilt leben und leben lassen nicht mehr?

Leben Beruf gutefrage Schule Menschen Diskussion Politik Wissenschaft Psychologie Argumentation Frust Gesellschaft Hass Hochschule Menschheit Mitmenschen Umgang Uni Beschränktheit Erfahrungen Philosophie und Gesellschaft
26 Antworten
Uni Bremen Bewerbung über Hochschulstart?

Hallo zusammen. Ich hab mich im Juli für ein Studium an der Uni Bremen beworben, und zwar für Medien- und Kommunikationswissenschaften als Profilfach und Philosophie als Komplementärfach. Die ganze Bewerbung lief über die Website hochschulstart.de, die sicher den meisten Studierenden bekannt sein dürfte. Nun wurde ich auch zugelassen bzw. habe ein Zulassungsangebot von der Uni Bremen erhalten, allerdings irritiert mich daran Folgendes: Bei dem Zulassungsangebot ist auf einmal von 3 Fächern die Rede, statt den oben genannten zwei. Also das Ganze sieht so aus: Fächerwahl: 1. Fach Gewünschtes Fach Fachwissenschaftlicher Bachelor mit Profilbereich (NC) Status der Teilfachbewerbung Zulassungsangebot liegt vor Angaben zum Ersatzfach Kein Ersatzfach akzeptiert 2. Fach Gewünschtes Fach PF Kommunikations- und Medienwissenschaft 1. FS (NC) Status der Teilfachbewerbung Zulassungsangebot liegt vor Angaben zum Ersatzfach Kein Ersatzfach akzeptiert 3. Fach Gewünschtes Fach KF Philosophie 1. FS (NC) Status der Teilfachbewerbung Zulassungsangebot liegt vor Angaben zum Ersatzfach Kein Ersatzfach akzeptiert Ist das so normal? Oder habe ich bei der Bewerbung was falsch gemacht? Ich bin verwirrt, von diesem 1. "Fach"  "fachwissenschaftlicher Bachelor mit Profilbereich", das für mich eigentlich mehr wie die Überbezeichnung meines Studiums als wie ein Fach klingt. Kann mir da vielleicht jemand von euch weiterhelfen bzw. mich aufklären, was es damit auf sich hat?

Studium Schule Bewerbung Psychologie Bachelor Uni Fächerwahl Hochschulstart Uni Bremen Ausbildung und Studium Zulassungsangebot Wirtschaft und Finanzen Beruf und Büro
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Psychologie + Uni

Parapsychologie Studium - Wo und zukünftige Berufschancen?

8 Antworten

Uni Wien, Psychologie Aufnahmetest

2 Antworten

Psychologie studieren, lohnt es sich ..?

4 Antworten

Psychologie Bachelor of Arts/Science Unterschied?

1 Antwort

wie groß ist die chance über's losverfahren in den studiengang psycholgoie zu kommen? (bayern)

7 Antworten

Psychologie-Studium: Die Wahrheit!

6 Antworten

gibt es sowas wie den test für medizinische studiengänge auch für psychologie?

2 Antworten

6-Semester vs 8-Semester Bachelor (Psychologie) - was ist besser?

4 Antworten

Medienpsychologe! Was macht man da?

4 Antworten