Warum interessieren sich Jungs nicht für mich was mache ich falsch?

Meine beste Freundin 14 ist was Jungs betrifft, dass genaue Gegenteil.. Sie wirkt bei vielen Jungs attraktiv glaube ich und ihre Exen trauern ihr oft nach.. Da wir unheimlich viel mit einander machen sind unsere Verhaltensweisen ziemlich ähnlich xD Naja ich bin 15 lache unheimlich viel und mache mir über die Meinungen anderer immer viele Gedanken mir sind die Gefühle anderer auch nicht egal und ich respektiere sie.. In der Schule bin ich ziemlich gut so einer der Vorderen und Hobbies habe ich auch viele vor allem musikalische, da es mir sonst zu langweilig wird.. Mit meiner Klasse verstehe ich mich auch ziemlich gut vorallem mit den Mädels ich kann ihnen alles anvertrauen, auch mit Mädchen aus den anderen Klassen habe ich guten Kontakt und die Meisten Lehrer mögen mich sehr ^^ Ich finde mich jetzt auch nicht hässlich und das soll jetzt sich nicht Eingebildet anhören, aber als ich mal in Thailand für ne Woche in der Schule war, wollten viel ein Bild machen und ich konnte mir schon viele Blicke kassieren, lag aber auch daran dass ich ein Mischling bin xD Naja wenn ich mal einen Schwarm habe, gebe ich mir unheimlich viel Mühe nichts falsch zu machen und so nett wie möglich zu sein.. aber irgendwie muss ich jedesmal das gleiche durch machen.. Sie fühlen nicht das gleiche und geben mir auch keine Chance mich besser kennenzulernen.. Manche sind härter ignorieren mich und so und manche geben sich Mühe mich nicht zu stark zu verletzen.. Jedes Mal habe ich immer weniger hoffnung und denke mir immer was mache ich falsch.. was macht meine beste Freundin besser als ich.. Könnt ihr mir noch Gründe nennen was ich falsch machen könnte? Oder was ich noch machen bzw besser machen könnte? Bitte ich brauche einen hilfreichen Rat

Flirten Liebe Schule Verhalten Freundschaft Schwarm Mädchen Freunde Beziehung Sexualitaet Psychologie Liebe und Beziehung Partnerschaft Partnersuche ratlos
8 Antworten
Warum machen das manche Menschen? Was gibt es ihnen für einen Gefühl?

Hallo ihr Lieben,

ja, ich bin zu später Stunde noch am grübeln......grübeln über einen Mann, der mich offensichtlich hin hält.

Ich möchte erwähnen, dass, außer anfangs, ich mich nie von mir aus bei ihm melde, und wirklich mein Leben normal weiter lebe, und auch nicht (mehr) auf diesen Mann (ü50) warte.

Aber ehrlich möchte ich sein.......nämlich, dass ich oft an ihn denke, obwohl ich zwischenzeitlich einige Herren kennen gelernt (nie sexuell) habe. Und ich gestehe auch, dass wenn er sich meldet, ich antworte, erst kurzes schreiben, danach ein langes Telefonat.

Ja, ich verhalte mich vermutlich naiv, aber ich bin mir im klaren, dass sich wohl nie was ändern wird. Deshalb lehnte ich freundlich seinen Vorschlag, uns zu treffen, ab.

Es ist offensichtlich, dass er mich sehr gerne hat, er vertraut mir auch Dinge an, die definitiv eine Vertrauenssache ist, redet mit mir über Gott und die Welt, über sein Leben, seine Kindheit....fragt nach dem Wohl meiner Kinder, stellt mir Fragen über mein Leben.......

Kann das täuschen? Kann der Draht zwischen uns über fast 2 Jahre seinerseits gespielt sein? Ich meine hauptsächlich die Sympathie. Vom Aussehen her (Sorry möchte wirklich nicht eingebildet klingen) bin ich sehr sein Typ Frau. Umgekehrt natürlich auch.

Ich dachte, er vermeidet einen tieferen Kontakt zu mir, weil er krankheitsbedingt impotent ist. Dann wäre er aber auf Lovoo nicht unterwegs..... oder nicht?

Oft habe ich den Eindruck, aus welchen Gründen auch immer, er zieht sich zurück..... kommt aber irgendwie nicht los von mir.....irgendwie scheint mein Charakter ihn zu ziehen......hier gilt es genauso, auch umgekehrt.

Zählt überhaupt ein guter Charakter noch als wertvoll?

Hat hier jemand schon mal solche oder ähnliche Erfahrung gemacht? Wie habt ihr reagiert?

Ich bitte um freundliche Antworten. Denn ich versuche wirklich, rational zu denken. Obwohl unser letzter Treff 1 Jahr her ist, hab ich ja trotzdem abgelehnt ihn zu sehen.....tut mir leid für den langen Text....

Danke fürs lesen

Liebe Männer Freundschaft Sexualitaet Psychologie Liebe und Beziehung Partnerschaft Ü50 Psycgologie
6 Antworten
Was haltet ihr von Pornos in einer Beziehung?

Ich bin weiblich und seit zwei Jahren in einer glücklichen Beziehung. Wir reden sehr offen über alles, auch sexuelles, wodurch von Anfang an unserer beziehung auch selbstBefriedigung und pornokonsum offen thematisiert wurde.

Grundsätzlich finde ich pornos super. Womit ich allerdings ein Problem habe ist das Bedürfnis nach anderen nackten Frauen wenn man ein intaktes sexleben hat.Wenn ich die Möglichkeit habe mit meinem freund zu schlafen, würde ich niemals einen porno und SB vorziehen. Anders mein Freund. Eigentlich hat er es mir sogar immer von sich aus erzählt, hatte dann zwar kein tolles Gefühl dabei aber es war dann auch immer zu Zeitpunkten wo der porno "Plan B" war, ich also nicht verfügbar war. Der erste grosse Bruch kam als er mich deshalb dann doch einmal angelogen hat.... ( als ich ihn Wochen später nochmal gefragt habe, war er aber ehrlich und hat es zugegeben.)

Nach seiner aussage zu der zeit ca 1-2 mal im monat zu der zeit, was ich zwar nicht total toll fand aber tolerieren konnte. Dann kam irgendwann die zeit wo er ca 3 Monate arbeitslos war und regelmäßig , ca 1-2 mal die Woche , Pornos geschaut hat, und ich dann das Gefühl hatte der Plan B zu sein, und nicht der porno. Ich kann zwar verstehen dass er den ganzen tag Zuhause alleine war, Langeweile hatte und sich einsam gefühlt hat , dennoch war häufig die Situation dass ich nach hause kam, Lust auf sex hatte, er aber nicht mehr wollte weil er schon "versorgt" war. Das hat mich dann sehr schlimm verletzt. Ich muss auch von mir sagen ich finde Pornos klasse und SB auch, aber wenn ich Lust empfinde, und weiß dass mein freund in zwei Stunden nach hause kommt, ich immer auf ihn warten würde, er leider nicht.Nun hat sich die Sache bei ihm wieder normalisiert, ich weiß dass er seit 2 monaten keinen mehr geschaut hat und sich das in Zukunft auch wohl wieder auf ca 1x im Monat beschränken wird, trotzdem bin ich jetzt so sensibilisieht auf das Thema dass ich trotzdem ständig drüber nach grübel und es mich fertig macht.

Vielleicht noch ein zwei Sachen die das ganze bei mir verstärken: ich will zumeist häufiger Sex als er, daß bedeutet ich fühle mich doppelt "gekorbt." Und ich muss wirklick sagen wir proBieren alles aus, ich bin sogar etwas offener und "versauter" wenn ich das mal so sagen darf, als er. Ich könnte es ja sogar verstehen wenn ich keinen Sex will und er auf Pornos ausweicht; weil er halt druck hat, oder dass er Vorlieben hat die ich nicht ausleben will. Auch das wäre nachvollziehbar, ich will ihm ja eigentlich alles gönnen.

Ich hoffe ihr verurteilt mich nicht für meine gedanken. ICh würde mich sehr über zahlreiche unterschiedliche ehrliche antWorten freuen.

Übrigens kann ich auch nicht alles schlecht reden. Mein Freund ist ehrlich in allen hinsichten und ich würde ihm das Erbe einfach unbefangen gönnen könnem aber es bricht mir das herz, egal was ich versuche. Sorry für den roman und danke schonmal für eure Zeit und antworten.

Freundschaft Sexualitaet Liebe und Beziehung Partnerschaft Pornografie
8 Antworten
Kann es vorkommen, dass ein Mann im Laufe der Zeit innerhalb einer Beziehung weniger kalt und distanziert wird?

Mein Freund und ich seit 5 Monaten zsm

Die ersten beiden Monate Beziehung verliefen ruhig. Es kam also oft vor,dass wir meist an einem Wochenende zuhause blieben, dann gemeinsam im Bett lagen,dabei miteinander redeten sowie kuschelten und/oder Filme schauten. Allerdings hatte ich in der Zeit sowie der Kennenlernphase noch recht gravierende Verlustängste, worauf ich ihn nach 1 Monat Beziehung jedoch ansprach. Die Gründe der Verlustängste seien, das Gefühl ihn zu langweilen sowie extrem schlechte Erfahrungen mit Männern. Jedenfalls meinte er darauf, dass er eher das Gefühl habe, mich zu langweilen, mit der Begründung, wir hätten nix außergewöhliches zsm gemacht

Um ehrlich zu sein hatte ich jedoch gerade damals die Zeit mit ihm sehr genossen. Ich liebe es einfach generell,mit dem eigenen Partner Sonntags kuschelnd mit ner Pizza und auf der Chouch sitzend gute Filme zu schauen oder einfach nur beim kühleren Wetter Spaziergänge zu machen und anschließend in der Wohnung einfach nur im Bett zu liegen und sich zu entspannen

Nun zu der Gegewart:

Nachdem wir (Anfang April) ein paar Tage in Dresden (Urlaub) waren, hatte dies sich geändert. Sprich, wir machten überwiegend draußen etwas zusammen oder trafen uns durch seine Arbeitszeiten eben eher Abends

Nun habe ich das Gefühl,er wird mir gegenüber immer kälter und distanzierter

Hier ein paar Beispiele:

  • Da er gestern Spätschicht hatte, holte ich ihn gegen 21 Uhr von der Arbeit ab, wonach wir zu ihm fuhren. So, einige Zeit später standen wir in der Küche und machen Salat. Jedenfalls fing er ohne groß zu diskutieren an, Gemüse zu schneiden sowie mir nebenbei zu erklären, wie man er es macht, da ich immer so ein Tollpatsch und zudem in Kochen nicht erfahren bin. Daraufhin bot ich ihm an, die Arbeit Scheiden mehr aufzuteilen,worauf er meinte, er mache schon alles. Gegen Ende fragte er mich, wieso ich nicht schon Kräuter reingetan hätte und weshalb er alles alleine mache, während ich nie mitdenke oder mal selbst die Intiative ergreife. Bevor ich die Kräuter nahm, tat ich wieder eine handvoll des geriebenen Käses "Mozarella" rein, um den Käse im Salat am Ende besser rausschmecken zu können und evtl. mal etwas neues auszuprobieren. Als er dies sah, meinte er wieder,ich solle nicht immer Mozarella in so großen Mengen in Salate reinschütten,da diese sonst mehr nach Käse als Salate schmecken
  • Es ist Sonntag. Er steht auf, während ich mich noch halb im Schlaf befinde oder mir mit dem Aufstehen zunächst Zeit lasse. So, irgendwann stehe ich ebenfalls auf und wir Frühstücken. Nach dem Frühstück legt er sich erneut hin. Nach ca. 1h lege ich mich neben ihn hin, woraufhin er ohne etwas zu sagen aufsteht und sich anderweitig beschäftigt

Jedefalls kommt er mit all den aufgezählten Dinge schon ziemlich kalt/distanziert rüber. Ach ja, und und bei Spaziergängen oder Ausflügen ist er meistens ganz normal, manchmal sogar sehr verständnisvoll und wir reden über alles Mögliche

PS: Ich bin 21, Er 28

Kochen Liebe Freizeit Ernährung Männer Freunde Beziehung Sex Sexualitaet Psychologie Beziehungsprobleme Entwicklung Liebe und Beziehung Partnerschaft Körperkontakt
11 Antworten
Mein Partner will keinen sex sieht aber heimlich pornoa?

Hallo, mein Partner und ich sind seit 5 Jahren zusammen ich bin für ihn auch vor 3 Jahren 250km weit hergezogen habe ein Kind 6 Jahre mit in unsere Beziehung gebracht. Zusammen haben wir noch ein Kind 2 Jahre, zu meinem Problem seit 2 1/2 Jahren haben wir nur mäßig sex sprich mal 3 monate nichts dann 2 mal im. Monat usw, er Weiss das Mir das was ausmacht sagt aber immer er ist zu müde oder die kinder usw sogar wenn ich ihm mal ohne sex näher kommen möchte muss er dann schnell was machen oder niest oder hat Kopfweh usw , ich hab ihm darauf angesprochen er sagt das stimme nicht So und beim Thema Sex eben auch Kinder, müde oder Sex ist nicht alles, er braucht das nicht so usw, vor 9 Monaten komme ich drauf er sieht sich jeden tag pornos in der früh an, darauf angesprochen warum pornos jeden tag aber keinen sex sagt er nur er macht das nicht mehr, naja jetzt komm ich drauf er löscht eigentlich nur seinen Verlauf und macht es trotzdem. Mich würde das nicht stören wenn es bei uns im Bett auch laufen würde. Und was noch ist er hat wenn nur Lust wenn er was getrunken hat, nüchtern nicht. Darauf angesprochen sagt er Stimme auch nicht. Und auch das er extra 2 Stunden früher aufsteht um früher anfangen zu arbeiten macht mich fertig, sieht er sich die pornos noch zuhause an oder doch in der Firma und dort ist eine Kollegin die fängt auch immer früher an wie er... Wenn ich das anspreche heisst es wieder Spinne mir was zusammen. Kann das echt nicht verstehen daher unser Familienleben wirklich super ist. Und er sonst auch nur zuhause ist bei uns und total lieb und nett er hilft mit, ist ein traumpartner und abends auch auf der Couch liegen wir auch umschlungen da... Also ist es nicht so das gar keine Nähe will aber er will bei dem. Thema einfach nicht zuhören, und ich hab angst das mir der sex langsam auch egal wird.

Freundschaft Sexualitaet Liebe und Beziehung Partnerschaft
5 Antworten
Er ist gerademal 19!?

Hallo erstmal🙋🏼‍♀️

ich habe folgendes Problem... Ich bin jetzt seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen.. mit dem sex war am Anfang alles gut ( waren ja auch frisch verliebt😊) Irgendwann war es dann so das wir nur ab und zu miteinander geschlafen haben. Aber zurzeit irgendwie garnicht mehr also bestimmt schon seid einem Monat nicht mehr. Man kann auch nicht richtig mit ihm reden er nimmt das völlig falsch auf und er denkt ich will ihm was böses... Ich bin so eine Person ich brauch sex in einer Beziehung und das von mir aus 3x in der Woche oder so denn meine Meinung dazu ist klappt es im Bett nicht mehr dann klappt die Beziehung für mich auch nicht mehr

Ich weiß es ist dumm die Beziehung von sowas abhängig zu machen aber für mich gehört das neunmal dazu sonst könnte es genau so gut eine Freundschaft sein

Zurück zum Thema... es war auch ganz oft so das wenn ich ankam und auf sex hinaus wollte hatte er nie Lust, halt immer nur wenn er ankommt und das ist wirklich selten

Ich finde einfach über sex Mangel kann man im Alter ab 35 mal drüber reden aber doch nicht mit Anfang 20 oder?

Ich hab auch ein wenig Angst das er mich sexuell nicht mehr anziehend findet oder doof gesagt was anderes braucht...er versteht halt auch einfach nicht das dass meiner Meinung nach die Beziehung Stück für Stück kaputt macht

kann mir einer von euch einen Rat geben vielleicht auch ein Mann der weiß was los sein könnte 😕

Danke schonmal

Freundschaft Sexualitaet Liebe und Beziehung Partnerschaft
7 Antworten
Männer und Frauen Frage : Fantasien ausleben , real?

Ich bin mir nicht sicher ob solch eine Frage hier geduldet wird jedoch gehe ich eine bestimmten Fragestellung nach welche weniger mir der Lüsternheit zu tun hat sondern warum man es den macht. Eigentlich betrifft es Frauen wie auch Männer.

Es mag ja sein das , wer immer diese Frage liesst, nicht glauben mag aber es gibt neben der Online Pornografie auch eine reale Welt. Ich rede jetzt nicht von Swinger die sich gelegentlich in Clubs treffen und spass haben wollen. Sonder das ausleben , was bekanntlich nicht so viele machen ( aus welchen gründen auch immer) , der Fantasien mit einer echte Person bez. mit mehreren Personen .

Vorgeschichte: Über die Jahre hab ich einen Mann kennengelernt welcher zugibt sich mit Damen zu treffen die er in SM Manier befriedigen darf. Natürlich kann man sagen er sei ein Aufschneider , da er aus meiner Sicht nicht der hübscheste ist ( aber das ist in dem Kontext Geschmacksache) . Fakt ist aber das er mit Erlaubnis der Damen gelegentlich ( sofern das so ist ) fotografiert. Eine beachtliche Zahl an Damen Bekanntschaften sind dadurch entstanden. Manchmal ist es ein einmaliges Treffen manchmal ist es eine mittelprächtige Affäre geworden. Gesichter hab. ich keine gesehen . Seriös ist er .

Wir wissen alle wie das funktioniert , wir haben alle unsere individuelle Moral aber den noch braucht es ein wenig Mut um seine vor allem Sexuelle Fantasie auszuleben . Noch dazu mit wildfremde bez. Leute die man im Netz kennenlernt. Fürmich stellst sich daher die Frage wann der Punkt des Wollens überschritten wird. Wann die Vorstellung in die Tat umgesetzt wird.

Was sagt ihr dazu ? Bitte seit ehrlich ! In gewisser weise hat das ja auch mit einem Verlangen zu tun . Die Goldene Mitte treffen oder doch für sich behalten . Ins Kalte Wasser springen oder doch insgeheim zu feige? Wie seht ihr das?

Erotik Sex Sexualitaet Fantasie Liebe und Beziehung Partnerschaft
5 Antworten
Sollte man sich als religiöser Mensch auch einen religiösen Partner suchen?

Ich bin nämlich sehr religiös (christlich) und würde nur eine Partnerin wollen, die auch Christin ist. Denn ich finde, man muss für eine Partnerschaft Gemeinsamkeiten haben, und eine gemeinsame Religion wäre schon mal eine große Gemeinsamkeit (insbesondere wenn sie für einen wichtig ist), dagegen wäre es eine kritische Differenz, wenn der eine Partner religiös ist und der andere Partner gar nicht.

Denn durch die Religion bzw. durch den Atheismus entstehen ja auch für das Zusammenleben große Differenzen: Es stellt sich die Frage, ab wann man Sex hat, wie man zusammenlebt , ob und wann man heiratet, wie man die Kinder erzieht (religiös oder nicht religiös, streng oder antiautoritär) bis hin zu Fragen, was man macht, wenn die Partnerin ungeplant schwanger ist und/oder das Kind behindert sein wird. All das wären schon mal massive Knackpunkte, wo es zu Streit kommen kann bis hin zur Trennung.

Ja, Trennung ist dann auch noch so eine Sache : Bei Atheisten ist es ja oft so, dass sie sich wahrscheinlich ganz schnell trennen von einem Partner, während man sich als religiöser Mensch höchstens in Notfällen überhaupt trennen dürfte. Und auch Sachen wie Affären oder Fremdgehen sind m.E. bei Atheisten alltäglich, aber bei religiösen Menschen ein absoltes NoGo. Aber ich glaube, es kommt auch auf die Religion an, da gibt es unterschiedliche Sichtweisen und Regeln. Bei Muslimen ist es z.B. kein Problem, wenn die Frau eine andere Religion hat, allerdings sind männlichen Nachkommen (oder auch die weiblichen ?) automatisch Muslime, aus islamischer Sicht. Bei Buddhisten und Hindus ist eine interreligiöse Bezeihung auch ok, soweit ich weiß.

Wahrscheinlich muss das eben auch jeder für sich selbst entscheiden, ob er innerhalb seiner Religion einen Partner finden möchte oder ob es ihm egal ist, an was der Partner glaubt. Für mich käme es nicht in Frage, da ich bei einer nichtreligiösen Partnerin davon ausgehen muss oder wenigstens damit rechnen müsste, dass genannte Probleme aufkommen, also sie gleich Sex will, sie nicht so schnell heiraten will, fremdgehen würde und ein ungeplantes oder behindertes Kind abtreiben würde.

Mit so einer Person könnte ich nicht zusammenleben. Ich denke, da könnte ich noch besser mit jemandem zusammenleben, der statt gar keiner Religion eine andere Religion hat als ich, weil ich denke, dass es generell zwischen Menschen unterschiedlicher Religionen mehr Gemeinsamkeiten gibt als zwischen Menschen mit Religion und Atheisten oder nichtreligiösen Menschen.

Und dann stellt sich auch für religiöse Partner aus religiöser Sicht die Frage, wenn sie glauben, dass es eine Hölle oder irgendetwas in der Art gibt, dass der nichtreligiöse Partner da ja wahrscheinlich hinkommen könnte nach dem Tod. Allerdings ist es im Christentum so, dass Ehe rein diesseitig ist und es im Jenseits so etwas nicht geben wird, von daher wäre das vielleicht nicht so wichtig, da es ja nur für das Diesseits ist.

Religion Islam Abtreibung Beziehung Christentum Sexualitaet Ethik Partnerschaft
39 Antworten
Was haltet ihr davon - tanzen In der Beziehung?

Hallo

Ich bin 20 Jahre alt und seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich würde mich eher als zurückhaltend beschreiben habe auch kein Instagram Facebook oder sonst was. Ohne dass es eingebildet klingen soll bekomme ich trotzdem viele Komplimente und werde öfters angesprochen.
Ich war in meinem Leben ca 3 mal feiern.

Nun zur Geschichte.

Vor ca 5 Wochen war ich mit einer Freundin in einem Club. Sie hat keinen Freund. Wir haben zusammen getanzt und hatten viel Spaß. Sie wurde dann von einem jungen angesprochen und die beiden fingen an zusammen (eng) zutanzen. Seine Kumpels kamen dann und begannen ein Gespräch mit mir und wollten tanzen. Ich sagte dann ich habe keine Lust und habe einen Freund, blieb aber natürlich freundlich. Dann kam noch ein neuer Kumpel dazu mit dem ich mich etwas unterhielt. Er nahm dann meine Hand und drehte mich im Kreis und begann an mit mir zu tanzen ( normal). Ich tanzte dann mit ihm ein wenig ohne körperkontakt. Ein zweimal nahm er meine Hand und drehte mich darum. Und er kam mir auch ein-zweimal mit seinem
Körper nah an meinem. Es wurde aber nicht gegrapscht. Wenn er mit mir flirten wollte blockte ich direkt ab und gab Konter antworten. Was mich aber so aufregt war der „kurze“ körperkontakt. Seine Brust an meiner. Im Nachhinein stört mich das irg wie weil ich mich so verrückt mache.

Ich habe jetzt ein unfassbar schlechtes Gewissen gegenüber meinem Freund und mache mich in meinem Kopf verrückt ob es Fremdgehen ist. Ich bin so eine Situation nicht gewohnt und gehe eig lieber den Kontakt zu anderen Männern aus dem Weg.  Meinem Freund will ich davon eig nichts erzählen weil ich die Geschichte dann so hochpushe und alles schlimmer wirkt als es ist.

Was sind eure Meinungen ? Findet ihr das schlimm ? Ist es Fremdgehen ?

Ich würde mich sehr über deine antwort/ Meinung freuen und bedanke mich jetzt schonmal für deine Zeit.

Liebe tanzen Freundschaft Freunde Beziehung Sex Sexualitaet Eifersucht Fremdgehen Liebe und Beziehung Partnerschaft Treue
12 Antworten
Was tun gegen gesteigerte Libido?

Hallo liebe Community,

kurz zu mir. Ich bin männlich, 28 Jahre jung, gesund und lebe in einer festen, vertrauensvollen Partnerschaft. Wir lieben uns sehr, nur mit dem gemeinsamen Sex kriselt es immer mal wieder weil ich anscheinend „zu oft Bock“ habe.

Mein Partner ist eher defensiv, für ihn ist weniger mehr und Sex spielt keine übergeordnete Rolle für ihn. Klar, Vertrauen und Loyalität sind viel wichtiger. Und doch finde ich Sex auch wichtig. Jedenfalls schlafen wir recht selten miteinander und wenn, dann bleibt es manchmal auch beim petting was völlig okay für mich ist.

Nun gehen unsere Sichtweisen natürlich in unterschiedliche Richtungen. Ich könnte mir theoretisch jeden Tag einen keulen und wäre trotzdem allezeit bereit für Sex. Mein Freund macht dann erstmal Pause für mehrere Tage und es läuft garnicht. Leider fängt das Thema an uns zu belasten, da ich natürlich rattig bin und das manchmal nicht zurückhalten kann. Und wenn er dann nicht mag, fühle ich mich versetzt. Vielleicht auch ein Männer Ding, aber ich habe auch ständig meine Hand an meinem Penis. Würde gerne mal den Moment erleben, wo ich mal ein paar Tage entspannt überhaupt nicht an Sex oder ähnliches denke. Dahin gehend meine Frage, wie lässt sich das Ganze in einem normalen Maß leben oder ist mit mir doch alles in Ordnung und ich muss versuchen, einen Kompromiss mit meinem Freund zu finden?

Freue mich über ein ehrliches Feedback. Lieben Gruß.

Freundschaft Sex Sexualitaet Homosexualität Lehrerin Libido Liebe und Beziehung Partnerschaft sexsucht
10 Antworten
☆☆☆Wie ändere ich mein Leben und finde eine Freundin☆☆☆(Genaueres in der Frage)?

Ich bin 20 Jahre alt und warte momentan auf einen Studienplatz. Es kann vielleicht noch ein Jahr dauern. Da ich deswegen momentan leider kein alltägliches soziales Umfeld habe, also weder Schule, noch Uni, noch Arbeit, habe ich nichts zutun und sitze den ganzen Tag nur zuhause (bei den Eltern)... Mit Leute kennenlernen tue ich mich etwas schwer, da ich gegenüber Fremden anfangs zurückhaltend bin. Bekanntschaften habe ich zwar einige, aber keine mit denen regelmäßig etwas unternommen werden kann. Ich bin manchmal sehr schüchtern, unsicher und generell überdenke ich alles viel zu sehr, unter anderem deswegen bin ich auch depressiv, und deswegen tue ich mich schwer darin, Kontakte aufzubauen und zu knüpfen. Diese Einsamkeit ist schon seit Jahren so, ich habe keine guten Freunde und lerne keine Mädchen kennen obwohl ich gerne würde, das frisst mich innerlich auf. Ich bin besondern zurückhaltend gegenüber Madchen/Frauen, vielleicht habe ich große Angst vor Zurückweisung. Mein Leben ist im momentanen Zustand wirklich nicht lebenswert. Unter den Bekanntschaften sind auch keinerlei weibliche, wie finde ich trotzdem eine Freundin? Ich glaube eine Vertraute, mit der man eine Beziehung erotischer aber auch seelischer Natur hat, also Dinge zusammen machen und auch zusammen reden kann, wäre jetzt eine Rettung. Wie schaffe ich das? Wo muss ich hingehen, was muss ich machen, wo lerne ich eine Person kennen, die zu einer guten und festen Freundin werden könnte? Ich habe echt mehr als zu viel von dieser Einsamkeit und bin deswegen gerade leicht panisch, da ich endlich eine Lösung finden möchte...

Liebe Leben Medizin Gesundheit Arbeit Zukunft Freundschaft alleine einsam Einsamkeit Menschen Seele Trauer Frauen Beziehung Sexualitaet Psychologie Bekanntschaft Depression Freundin Geschlecht Jungs kennenlernen Partner Partnerschaft Schicksal schüchtern Sinn
10 Antworten
Wie mache ich ein "fehlgeschlagenes" Liebesgeständnis wieder gut und mache daraus Freundschaft bzw. bringe es wieder in Ordnung?

Vor fünfeinhalb Jahren lernte ich in den Sommerferien in Griechenland (meinem Heimatland) ein Mädchen kennen, das mein Leben verändern würde, da ich seitdem in sie unbeschreiblich verliebt bin. Sie ist in meinen Augen perfekt und seither kann ich leider nur an sie denken. Da ich schüchtern, unerfahren und zurückhaltend war und bin, ziemlich schlecht Griechisch sprach und es immernoch nicht wirklich gut spreche, aber vorallem da wir uns nur im Sommer und selbst dann nicht lange sehen würden hatte ich nie die Möglichkeit, aktiv mehr daraus zu machen... Ich weiß nicht wie ich dazu verleitet wurde, aber nach einem Jahr des von-ihr-getrennt-seins (Das erste Jahr, nachdem ich sie kennengelernt hatte und dann wieder nach Deutschland zurückmusste) gestand ich ihr irgendwie, dass ich etwas für sie fühlte. Sie hatte zwar keine ähnlichen Gefühle, aber sagte es wäre möglich und wir könnten es versuchen, wenn die Distanz nicht wäre. Jetzt könnte ich weitererzählen aber kurz gesagt konnte ich trotzdem nie wieder Seelenfrieden und Ruhe finden, da die Antwort nie ganz klar/eindeutig war. Ich wollte feststellen, ob es wirklich nur die Distanz war und ob ich etwas daran ändern könnte, denn die Distanz wollte ich schon immer wegschaffen und das wird nicht für mein ganzes Leben unmöglich sein, vielleicht nur bis ich vollständig auf eigenen Beinen stehe. Jedenfalls habe ich ihr irgendwann klar machen wollen, wie es mir eigentlich genau mit ihr ging, das war letzten Sommer, und schrieb ihr ausführliche nachrichten, in denen auch das L-Wort vorkam (auf griechisch). Sie erschrak sich. Ich wollte nichts dadurch erzwingen oder erreichen, sie es nur wissen lassen, wie es mir tatsächlich immer ging, und dass ich zum Beispiel das ganze Jahr nur auf die Momente wartete, in denen ich ihr nahe sein würde. Naja, verhält sie sich irgendwie seltsamer... Ich hoffe ich habe nichts damit ruiniert. Ich habe inzwischen erkannt, dass es wohl, wenn irgendwie, nur langjährig und über die Freundschaftliche Schiene mit ihr zu mehr führen könnte. Ich frage mich aber nun, wie ich diese freundschaftliche Schiene überhaupt erreichen kann, zumal: -Ich immernoch kein gutes Griechisch spreche -Sie immernoch nur im Sommer sehe -Nach wie vor generell schüchtern und unsicher bin -Und sie jetzt mir gegenüber seltsam eingestellt ist... vielleicht würde sie jeden Kontakt vermeiden wollen, weil ich eben in diesen letzten Nachrichten zu viele Zugeständnisse gemacht habe...

Ich habe irgendwie das Gefühl, ich habe mit ihr alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann, aber ich hoffe trotzdem so sehr, dass ich die Situation noch retten kann, da sie mir wirklich etwas bedeutet, und ich keineswegs den Kontakt zu ihr verlieren möchte. Wenn wir irgendwann in Zukunft zusammenkommen könnten, dann würde mein größter Traum in Erfüllung gehen. (Bitte Fragenfortsetzung in den Kommentaren lesen)

Liebe Medizin Gesundheit Männer Freundschaft Griechenland Mädchen Menschen Chemie Freunde Deutschland Tod Frauen Beziehung Sex Junge Sexualitaet Biologie Psychologie Biochemie Depression Freundin kennenlernen Liebe und Beziehung Partnerschaft schüchtern soziales Schwäche
8 Antworten
Beziehung mit ehemaligem escort?

Hallo zusammen, ich bin neu hier und brauche Rat. Ich bin eine Frau und seit fast einem Jahr glücklich mit einer Frau zusammen. Sie hat mir am Anfang schon erzählt dass sie eine Psychoanalyse Therapie macht (sie ist seit 7 Jahren in Behandlung) ich habe mir bei ihrer Vergangenheit die sie hatte a ned weiter gewundert. Sie Hatte keine richtige Familie wurde von Kinderheim zu Kinderheim geschickt und hatte nie ein richtiges Zuhause. Ihrer Mutter konnte sie nichts recht machen und von ihrem Vater wurde sie geschlagen. Dass sie sexuell ausgenutzt wurde fing schon im Kindergarten an,als sie 11 Jahre alt lockte sie ein Mann in den Keller und bot ihr Geld wenn sie ihn mit der Hand befriedigte,sie war neugierig und hat es gemacht, öfters, so zog sich das durch ihr ganzes Leben. Sie sagt sie wollte es gar nicht,sie will keinem Sex mit diesen Männern aber auf meine Frage warum sie des dann getan hat sagt sie nur dafür gibt es keine Erklärung,sie sei krank,ihr Verhalten ist krank und wenn sie mich nicht hätte würde sie es wahrscheinlich immer noch machen. Sie hat auch mit vielen Männern ohne Verhütung geschlafen und hat alles gemacht was sie wollte. Sie sagt das liege an ihrem mangelendes Selbstwertgefühl. Wenn ein Mann sie angemacht hat konnte sie nicht nein sagen war sie wie gelähmt. Später hat sie es für Geld gemacht weil sie sich dann ein bisschen wertgeschätzt hat und sie das Geld brauchte. Nun zu dem Problem seitdem sie mir das alles erzählt hat was ich natürlich ultra bewundere und sehr toll finde dass sie sich mir so öffnen können, muss ich jedem Tag dran denken, es lässt mich nicht in ruhe ich habe ängste sie könnte es wieder machen. Sie sagt es ist wie auf Drogen man weiß dass es einem nicht gut tut macht trotzdem weiter. Sie sagt durch mich hat sie das gefunden was sie sich immer erhofft hat aber ich hab angst. Ich bin eine Frau, mit Frauen hatte sie no nicht soviele Erfahrungen laut ihrer Aussage weil sie so schüchtern war mit Männern wars leichter usw. Hat hier jmd ähnliche Erfahrungen? Wie geht ihr damit um? Sie sagt seitdem sie mich hat hat sie es niema gemacht und will es auch nicht mehr das glaub ich ihr auch. Aber kann es passieren dass diese "sucht" zurück kommt? Sie dachte immer sie muss es machen, dass niemand sie wirklich lieben und schätzen kann, das sie dafür existiert aus mangelndem Selbstwertgefühl. 

Freundschaft Sex Sexualitaet Psychologie Liebe und Beziehung Partnerschaft
3 Antworten
Verlangen nach sex mit anderem typ?

Hallo, Ich hoffe ich finde hier rat.  Ich bin M, 28, schwul und lebe seit fast 8 jahren in einer eigentlich glücklichen beziehung. Mein freund ist 34, als wir zusammenkamen war ich also 20 jahre jung. Ich war unerfahren, hatte vorher nie was mit nem anderen typen was am laufen, hatte keinerlei Erfahrung gesammelt. Mein freund hat sich im gegensatz vor mir sehr ausgelebt. Nun, ich liebe meinen freund über alles, das sexuelle passt, wir verstehen uns sehr gut, vetrauen aneinander, fremdgehen würde ich ihm nie.  Doch es kommt bei mir in letzter zeit immer häufiger und heftiger das verlangen mich mit nem anderen mann auszutoben. Ich weiß, ich hab eigentlich alles was ich brauche, trotzdem fehlt mir etwas, mir fehlt die erfahrung. Ich hab schon öfters mit meinem freund darüber gesprochen, doch er belächelt das etwas. Er meint, da verseume ich nichts. Aber das bringt mir halt auch nichts. Wir haben auch schon mal ganz kurz über nen 3er gesprochen, doch er hat bedenken dass dadurch die Beziehung kaputt gehen könnte.  Die einzige "freiheit" die ich zurzeit habe ist, dass ich meine lust durch chatten und flirten mit anderen typen "stillen" kann. Mein freund weiß das, für ihn geht es ok solange es nicht weiter geht. Doch das ist halt zu wenig. Ich hab jetzt nen typen kennengelernt, mit dem wir uns wahrscheinlich dieses jahr treffen werden. Ich hätte so gerne nen 3er mit dem und meinem freund. klingt blöd, ist aber so. Meine angst ist nur, dass ich es irgendwann bereuen werde, meine erfahrungen nicht gesammelt zu haben bevor es zu spät ist. 

Was soll ich denn nun tun?  Eine affäre würde ich mir selbst nie verzeihen und mein schlechtes gewissen würde mich umbringen. 

Ich hoffe es kann mir jemand einen rat geben

Danke schon einmal

Liebe Freundschaft Gefühle Beziehung Sex Sexualitaet Psychologie Liebe und Beziehung Lust Partner Partnerschaft Verlangen Erfahrungen
6 Antworten
Wenig Sex mit Partnerin?

Hi, ich (m, 23, mit Partnerin 3J.zsm) bin verzweifelt und weiß jetzt echt nicht mehr weiter...

Ich habe gerne Sex mit meiner Partnerin und sie genießt es auch. Ich bin ein sehr fürsorglicher Partner gebe ihr die Liebe die jede Frau haben will, kümmere mich um den Haushalt, kuschel mit ihr vor dem Fernseher, und und und

Beim Sex ist es mir auch immer wichtig das meine Partnerin ihren Spaß hat, bin nicht so ein rein-raus-kommen Typ. Ich kann sie auch super zum Höhepunkt bringen, dennoch ist sie nicht leicht zum Sex zu überzeugen. Anfangs ziert sie sich oft, danach ist sie

Momentan ist es so dass sie heimkommt und ihr alles was ich mache auf den a geht und man sie am besten gar nicht anspricht. Heimkommen-Kaffee-Nickerchen machen(~2std). Habe sie auch in Ruhe abschalten lassen nur geh ich halt ungern alleine schlafen wenn sie noch putzmunter ist. Die Versuche ihr beim heimkommen einen Kaffee zu machen und sie über ihren Tag erzählen lassen ist ein Einzeiler...Abends vorm Fernseher streicheln nervt sie nur noch, alles was ich mache ist falsch dabei liebe ich diese Frau so sehr.

Der Sex bleibt auch immer ziemlich lang auf der Strecke(~2-3Wochen)

Ich habe bereits mit ihr darüber gesprochen, sie meint sie brauchts halt nicht so oft. Da kenne ich auch Paare bei denen es an der Tagesordnung steht...

Warum möchte sie so wenig Sex wenn er doch so gut ist? Wie kann ich sie mehr anregen? Warum ziert sie sich und nachher weiß sie nicht warum? Warum kann ich sie nicht verführen?

Soll ich sie mal auf der Durststrecke lassen?

Könnte das eine Depression sein? (Hab keine Erfahrung mit sowas aber könnte mir vorstellen das sie anfällig für dafür ist)

Wie kann ich ihre Laune wieder bessern?

Bin für jeden Rat dankbar, lg

Liebe Freundschaft Beziehung Sex Sexualitaet Beziehungsstress Beziehungstipps Liebe und Beziehung Partnerin Partnerschaft sexuell
8 Antworten
Wie extreme körperliche Anspannung vor/beim Sex lösen?

Hallo!!

Mein Problem kehrt im Grunde immer wieder zurück. Immer wenn es mit einer neuen Partnerin intim wird, stehe ich vor dem gleichen Problem. Wenn ich es grob zusammenfassen müsste, dann wohl als große körperliche Anspannung.

Während des Vorspiels bzw. einfach des Küssens oder Kuschelns, bilden sich bei mir eine ganze Menge der berühmten Lusttropfen. Also wirklich eine ganze Menge. Das hat vielleicht auch körperliche Gründe, aber ich führe das hauptsächlich darauf zurück dass Lust bei mir doch sehr stark im Kopf erweckt wird. Eine Menge Lusttropfen haben zwar die ein oder andere Frau gewundert, aber nie gestört.

Wenn wir nach dem Vorspiel zum Geschlechtsverkehr kommen, steh ich aber wieder vor dem alten Problem. Ich bin unheimlich erregt und selbst bei kleinen Berührungen kurz vor dem Höhepunkt. Der Sex dauert dann leider wirklich nicht lange. Es ist aber auch nicht so dass ich einen richtigen Höhepunkt erlebe, sondern eher einen trockenen und ebenso unaufregenden, wonach sich mein Körper wieder langsam entspannt. Genau dann merke ich wie extrem angespannt mein Unterleib (Bauch- und Beckenbodenmuskeln) die ganze Zeit vorher war. Sogar so dass ich mich meist aufgebläht fühle, und später manchmal auch regelrecht Bauchschmerzen davon habe.

Natürlich mache ich mir mittlerweile auch viel Druck, weil mir das Erlebnis meiner Partnerin sehr wichtig ist, und erst recht wenn ich die Frau erst kennengelernt habe (wo es mir natürlich wichtig ist sie von mir zu begeistern). Genießen tue ich das für mich nach dem Vorspiel momentan auch leider nicht mehr. Früher habe ich mir das auch als Nervosität vor Sex im Allgemeinen erklärt, aber mittlerweile fällt Unerfahrenheit als Grund auch langsam weg. Ich denke es ist keine Frage der Ausdauer, sondern der Lockerheit, aber ich finde nicht den richtigen Ansatz und weiss auch nicht ob es besser ist einer neuen Partnerin das gleich vor dem ersten Sex mitzuteilen.

Was vielleicht noch erwähnenswert wäre: Bei meiner ersten und gleichzeitig längsten Beziehung gingen diese Phänomene zum Schluss grösstenteils weg. Wir haben viel darüber geredet und das half etwas mir da keinen Zeitdruck zu machen.

Ich habe schon in viele Richtungen nachgedacht, die Ursachen könnten wohl sowohl physisch als auch psyschich sein. Aber Dinge wie z.B. Beckenbodentraining helfen im Grunde nicht da die Situation im Realen dann doch eine ganz andere ist.

Ich bin jedenfalls für jede Meinung dankbar :-)

Sex Sexualitaet Psychologie Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Partnerschaft
4 Antworten
Warum geht es immer nur um das Eine?

Hallo Leute:) also ich bin 19 Jahre alt, seit 9 Monaten bin ich single und seit 9 Monaten hatte ich keinen Sex. Mit meinem Ex hatte ich Sex und er war bis jetzt auch der einzige. Davor hatte ich zwar mit anderen ein wenig Petting, aber das war meistens nur Knutschen mit irgendwelchen fremden Typen auf Partys oder so. So richtig Spaß gemacht hat mir das nur mit einem, da war ich das erste Mal auch nüchtern und sofort hab ich mich verliebt. Was folgte war heftiger Liebeskummer, weil der Typ wollte nur auf das eine hinaus, wozu ich überhaupt nicht bereit war. Bitte verurteilt mich nicht für meine Naivität, da war ich gerade mal 17.

Dann lernte ich meinen Ex kennen mit 18 und er war auch wie die anderen Typen eine Art Fckboy. Wir hatten viel Sex. E bekam ständig Blowjobs von mir. Aber trotzdem hatte er ständig andere Frauen im Kopf wollte sich mit denen treffen und wie sich nach der Trennung herausstellte hat er mich am Anfang auch betrogen. Naja, jedenfalls habe ich ihn sehr geliebt und brauche immer noch ein wenig Zeit um das zu verarbeiten. Sex hat mir mit ihm nur anfangs Spaß gemacht. Je länger wir zusammen waren, desto weniger hat es mir Spaß gemacht, weil er auch immer nur auf sich geguckt hat und ich bei ihm nie zum Orgasmus kam und ihm das auch egal war. Ständig wollte er Blowjobs, die ich ihm auch gegeben habe, aber habe nie etwas zurückbekommen.

Ich habe mitbekommen mit was für Mädchen er jetzt geschlafen hat,. Es waren viel ältere Frauen, um die 30 oder auch dickere Mädchen( über die er sich früher immer lustig gemacht hat), natürlich hält er so etwas geheim, aber die Mädchen selbst haben es mir erzählt und ich habe immer durch Zufall mitbekommen, auch dass er mich damals betrogen hatte.

Ich verstehe so etwas nicht. Ich könnte mein ganzes Leben lang ohne Sex sein und mein Ex braucht Sex. Egal von welcher Frau scheinbar. Wie kann man nur so sein? Ich treffe so viele Leute, die immer irgendwelche ONSs haben und ich kann das ganze nicht mehr verstehen.

Für mich bedeutet Sex Liebe. Ich könnte nie wieder mit fremden Typen auf einer Party rummachen, weil ich jetzt weiß wie es ist mit jemandem, den man liebt.

Und mein Ex zieht ONSs, schnellen, bedeutungslosen Sex mit irgendwelchen Frauen, vor denen er sich anscheinend ekelt, mir vor.

Aber auch so treffe ich so viele Männer, die immer nur auf Sex aus sind.

Viele reden mir auch ständig ein, dass ich nicht mehr so lange ohne SEx sein kann, aber das stimmt nicht, denn ich glaube ich habe erst wieder Lust auf Sex, wenn ich verliebt bin. Das ist doch nichts Schlimmes. Ich verstehe einfach nicht, wie man so etwas unbedingt brauchen kann, wenn man single ist. Manche müssen ja auch unbedingt fremdgehen, weil sie es scheinbar brauchen.

Es ist ja nicht so, dass man sich nicht selbst befriedigen kann. Das mache ich fast jeden Tag und mir langt das.

Freundschaft Beziehung Sex Sexualitaet Psychologie Liebe und Beziehung Partnerschaft
14 Antworten
Will er eine Beziehung oder was bedeutet sein Verhalten?

Liebe Community

Habe mich heute wieder mit einem Freund getroffen. Wir waren in der Stadt unterwegs, hatten viel Spaß, viel gelacht.

Nun komme ich einmal zu dem, was mich so beschäftigt. Als wir heute unterwegs waren, fiel es mir wieder auf. Wenn wir unterwegs sind, berührt er mich oft, piekst mich in die Seite oder er schubst mich zum Spaß. Dann ist es mittlerweile etwas auffällig, dass er mich immer auf die Erotikgeschäfte der Stadt aufmerksam macht und mit eindeutigen Anspielungen nicht spart. Solche Sätze wie z.B. „willst du mich mal nackt sehen“, sind keine Seltenheit. Demnächst soll ich mit zum Geburtstag seiner Großeltern kommen. Sie freuen sich schon sehr mich kennenzulernen. Die gesamte Familie wird an diesem Tag anwesend sein.

Als er mich gestern dann nach Hause brachte, begann er wieder über Beziehungen zu reden. (Ich schneide dieses Thema nicht an, weil ich momentan die gesamte Situation nicht einschätzen kann) . Er meinte, dass ich einen ganz wunderbaren Humor habe, aber dass wir eigentlich gar nicht zusammen passen. Wir sollten nicht mehr so eng zusammen hocken. Wenn wir unterwegs sind, denken alle, wir wären ein Ehepaar. Das geht so nicht und ich soll nicht dagegen steuern. Daraufhin bat ich ihn um eine Erklärung für seine Aussage, denn wir treffen uns in der Regel alle 3 Wochen. Außer den oben erwähnten Berührungen durch ihn, gibt es momentan nichts in der Richtung. Einer Antwort wich er aber immer aus.

Wenn ich mich von ihm verabschieden möchte, findet er immer noch einen Grund, um das Treffen weiter in die Länge zu ziehen. Wenn ich einmal keine Zeit habe und „Nein“ zu einem möglichen Treffen sage, ist er verärgert.

Könnt ihr mir eventuell helfen ? Wie würdet ihr dieses Verhalten interpretieren? Wie schätzt ihr die Situation ein? Ich mag seine witzige Art und seinen Charakter sehr, aber ich bin wirklich ratlos was sein Verhalten betrifft. Und bitte entschuldigt den langen Text.

Neela

Liebe Männer Freundschaft Liebeskummer Gefühle beste freunde Freunde Frauen Beziehung Sex Sexualitaet Psychologie Liebe und Beziehung Partnerschaft Sympathie Vertrauen freundschaft-plus Verliebt oder nicht familie kennenlernen
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Partnerschaft + Sexualitaet

Warum habe ich einen dunklen Intimbereich?

12 Antworten

ist es normal das das Sperma in der Scheide brennt?

12 Antworten

Merkt ein Mann beim Sex, ob sie Jungfrau ist oder nicht?

24 Antworten

Kondom reißt ständig - warum?

17 Antworten

wieviel kcal verbraucht Frau bei einem Orgasmus?

20 Antworten

Wo kann man Sex haben, wenn Eltern zu Hause sind?

19 Antworten

Pille - ab wann darf ich nach der 1. Einnahme ungeschützt Sex haben?

10 Antworten

Starke Krampfartige Unterleibsschmerzen bei Erregung bzw. vor dem Sex

6 Antworten

plötzlicher ekel vor partner

11 Antworten