Ab welchem Alter kann eine Vasektomie bei einem gesunden Mann durchgeführt werden?

Laut dem Gesetz ist das ja ab 18 möglich, nur wird man in diesem Alter keinen Arzt finden, der diesen Eingriff durchführt. Welches Alter ist also realistisch, um eine Vasektomie beim Mann in Anspruch nehmen zu können? Mein Partner ist 24 und wir möchten einen solchen Eingriff vornehmen lassen, sobald wir verheiratet sind, also vorraussichtlich in zwei bis drei Jahren. Wir haben uns lange mit dem Thema auseinandergesetzt und da wir beide keine leiblichen Kinder bekommen möchten, wäre es eine große Erleichterung für uns, wenn einer von uns beiden unfruchtbar wäre. Man müsste keine Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft haben, nicht jeden einzelnen Tag an die Verhütung denken und könnte seine Sexualität unbeschwert genießen. Für viele Paare sind ja die Spirale oder die Kupferkette eine gute Alternative, was bei mir anatomisch leider nicht möglich ist. Für die Sterilisation des Mannes haben wir uns entschieden, weil die Risiken und Kosten geringer sind und es für Männer die Möglichkeit gibt, Spermien einfrieren zu lassen, sodass er später trotzdem noch Vater werden kann, sollte es zu einer Trennung kommen und ein Kinderwunsch mit einer anderen Frau bestehen. Außerdem stehen bei Männern die Chancen gut, den Eingriff rückgängig zu machen. Zudem besteht die Möglichkeit, Kinder zu adoptieren und ihnen die Chance auf ein erfülltes Leben zu geben, was für mich eine Option darstellt. Eine Vasektomie ist also nicht so "endgültig" wie es oft dargestellt wird und für uns die ideale Verhütungsmethode.

Medizin Gesundheit Männer Körper Sex Sexualitaet Verhuetung Penis Arzt Fruchtbarkeit OP Operation Partnerschaft Unfruchtbarkeit Urologie Vasektomie andrologie geschlechtsorgan operativ Männer Gesundheit
6 Antworten
Tubensterilisation - Sterillisation bei Frau - Erfahrungen gesucht

Hallo! Ich bin 24 J. verheiratet und ein 8 Monate alten sohn. Ich wollte nie kinder, der kleine entstand in dem zwischenraum von 1 monat als ich meine pille abgesetzt habe um mir ein stäbchen einsetzen zu lassen. ich habe intensiv über abtreibung nachgedacht. ich nehme Medikamente und habe psychische erkrankunge. Mein eigentliches anliegen. ich bereite momentan alles an papierkram für eine sterillisation vor. diese soll erst bei mir und dann bei meinem mann gemacht werden. ich habe panisch angst nochmal schwanger zu werden. wenn dem der fall wäre würde ich abtreiben und dann aber wohl einen (kopf)knacks bekommen. daher bin ich mir sehr sicher das ich es will. meinetwegen bezahle ich es auch alleine wenn die Krankenkasse sich nicht damit zufrieden gibt das ich psychische krankheiten habe. nun versuche ich mich noch weiter zu informieren m netz und habe nun sehr oft gelesen, dass frauen schreiben..."ich bin seit 3 jahren sterillisiert und will nun doch noch..." etc. Ich weis das ich mit meinem mann und auch mit keinem anderen ein weiteres kind will. egal ob wir zusammen bleiben oder nicht, ob er einen unfall hat oder nicht. wenn unserem kleinen etwas passiert will ich auch keinen "ersatz" und ein zweites dazu schon überhaupt nicht. ich habe verschiedene situationen durchdacht und bin mir sicher! vielleicht stellt ihr mir fragen, oder situation oder berichtet über eure sterillisation? MFG

Medizin Verhuetung Bericht Gynäkologie Operation Sterilisation
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Operation + Verhuetung

Was ist ein beschnittener Penis und wo genau am Penis?

9 Antworten

Antibiotika - Pille - Kondom

10 Antworten

Geschlechtsverkehr vor Operation mit Narkose

2 Antworten

Meine Gynefix ist im Bauchraum, was kommt auf mich zu und darf ich noch Sport machen?

5 Antworten

Ab welchem Alter kann eine Vasektomie bei einem gesunden Mann durchgeführt werden?

6 Antworten

Morgen OP--> Einlauf, wie ist es mit der Pille?

4 Antworten

Wie lange ungefähr besteht erhöhte Thrombosegefahr nach Absetzen der Pille?

2 Antworten

Keine Periode nach OP, bitte um HILFE!

2 Antworten

Vollnarkose und Pille?

2 Antworten