Halluzinationen im halbwachen Zustand?

Mein Freund muss morgens um 5 aufstehen, hat viel Stress, damit er den Bus nicht verpasst, hetzt aus dem Zimmer, bevor er mir einen flüchtigen Abschiedskuss gibt. Schon 4-5 Mal ist es vorgekommen, dass ich in diesem Zeitraum (nachdem er sich verabschiedet hat) eine Art Halluzination hatte. Ich sehe dann beispielsweise, wie mein Freund nochmal mit dem Backgammon Spiel ins Zimmer kommt und meint "im Zimmer hat das Spiel wohl mehr Sinn, anstatt in der Küche. Wollen wir es hier verräumen?"

Anderes Beispiel: er kommt, nachdem er wieder rausgehetzt ist, ins Zimmer, hockt sich an aufs Bett am Ecken an der Wand und fängt mit mir an über Gott und die Welt zu reden, unser "Gespräch" war sogar ziemlich gut, ich habe mich zu ihm hingelegt, damit ich ihm beim sprechen näher bin. Irgendwann habe ich die Augen aufgemacht und gemerkt, dass er gar nie hier war. In diesem Beispiel war noch komisch, dass ich WIRKLICH auf der anderen Seite des Bettes lag, da, wo ich mich mit ihm in meiner Halluzination unterhalten habe. Beim Abschiedskuss bin ich noch nicht da gelegen. (Das Bett ist 2m auf 2m) .

Was passiert in meinem Gehirn? Woher kommen diese realen Halluzinationen? Habe ich vielleicht eine Krankheit?

Mein Freund hat mir bestätigt, dass er bei jedem Male wirklich kein 2. Mal ins Zimmer ist.

Gesundheit Menschen Schlaf Beziehung Krankheit Gehirn Müdigkeit Psychologie Liebe und Beziehung Psyche Halluzinationen
3 Antworten
Woher kommt die extreme Müdigkeit?

Seit etwa 2 Wochen habe ich eine extreme und permanente Müdigkeit.
Ich habe schon morgens Mühe mit aufstehen. Ich nehme meinen Wecker nur im Unterbewusstsein wahr, habe jedoch dann meinen Handywecker noch alle 3(!!) Minuten gestellt und komme trotzdem erst aus dem Bett wenn ich sehe dass ich in wenigen Minuten aus dem Haus muss. Also habe richtig Mühe aufzustehen. Meist geht es dann am Vormittag, aber ab dem späten Mittag legt sich irgendwie ein Schalter um und ich habe wirklich das Gefühl ich bin kaputt und ich kann nicht mehr so Müde bin ich. Da ich in einer Kita arbeite merke ich es halt auch gut. Wenn ich dann Abends nachhause komme kann ich nur noch aufs Sofa gehen und den TV einschalten, wenn nicht direkt ins Bett (ist dann irgendwann zwischen 18:30-19:30) und wenn ich vor den Fernseher gehe schlafe ich dort ziemlich schnell ein, wache irgendwann nachts auf und gehe ins Bett. Auch jetzt trotz Wochenende bin ich vorhin um 6 eingeschlafen und erst jetzt durch einen Anruf aufgewacht. Ich kann mir diese Müdigkeit nicht erklären. Woher kann die nur kommen?

Vielleicht noch kurz zu mir: Ich bin 20 Jahre alt, weiblich. Ich habe die letzten 3 Jahre etwas psychische, persönliche Probleme, eigentlich einzig aufgrund einer unerwiderten Liebe. Ich habe mich dadurch ziemlich fertig gemacht, habe in den letzten Jahren ziemlich die Lebenslust und den Antrieb verloren. Ich hatte schon damals eine Zeit Probleme mit Ein- und durchschlafen, war aber nie so müde. Eine Weile hatte ich etwas Sorgen dass es sich zu einer Depression entwickelt (zumal ich von meinem Arzt vor gut einem Jahr Antidepressiva gegen Schlafstörungen verschrieben bekam) Ich hatte auch über ein Jahr probleme mit Selbstverletzung und habe jedoch ohne Therapie die letzten Wochen damit aufgehört. Es kostet mich zwar viel Überwindung und Kraft gar nicht daran zu denken, es geht jedoch einigermassen. Und eigentlich hat sich an dieser Situation in den letzten 2 Wochen nichts geändert dass ich sagen könnte es kommt davon.

Schlaf Müdigkeit müde Psychologie Gesundheit und Medizin physisch psychisch SvV durchgehen
9 Antworten
Wie kann ich die negativen Auswirkungen von Schichtarbeit (vor allem Frühschicht) auf meinen Körper reduzieren?

Ich arbeite schon ein paar Jahre als Krankenschwester, folglich im Schichtdienst. Vor allem die Frühschicht macht mir dabei schwer zu schaffen. Ich bin eigentlich die ganze Zeit erschöpft, eine bleierne Müdigkeit hält mich gefangen. Ich fühle mich wie ein Zombie, stehe total neben mir, habe ein Brett vorm Kopf... Keine Ahnung wie ich es besser beschreiben soll. Ich habe ständig Kopf- und Gliederschmerzen, bin gereizt, todmüde und vergesslich. Selbst einfachste Sachen, wie den Nachrichten im Radio folgen oder einen Zeitungsartikel lesen, strengen mich immens an. In den vergangenen Jahren war es im Sommer sogar noch schlimmer als in den Wintermonaten. Ich leide unter diesem Zustand, weil ich meinen Beruf sehr gerne mache. Eigentlich dachte ich, dass ich mich mit der Zeit irgendwie an die Schichtarbeit gewöhne. Da dieser "Gewöhnungseffekt" zumindest für die Frühschicht auch nach mehreren Jahren nicht eingetreten ist habe ich mich gründlich durchchecken lassen mit dem Ergebnis, dass ich kerngesund bin. Mein Hausarzt hat mir geraten in meiner Freizeit mehr Sport zu machen. Leider führt die Bewegung nach Feierabend nur zu einer noch größeren Erschöpfung, die sich dann noch mit in die Folgetage zieht. Bitte versteht das nicht falsch. Ich bin kein Bewegungsmuffel. Nach Feierabend zeigt mein Schrittzähler Minimum 15`000 Schritte. An meinen freien Tagen gehe ich häufig Wandern oder schwimmen. Nach der Frühschicht bin ich aber einfach nur fix und fertig und daran würde ich gerne etwas ändern. In der Spätschicht habe ich keine Probleme, in den Nachtschichten bekomme ich erst morgens gegen 4 Uhr einen "Einbruch" meiner Leistungsfähigkeit, der sich aber durch Schlaf recht gut kompensieren lässt. Kaffee konsumiere ich nur in der Früh- und Nachtschicht.

Sport Gesundheit Arbeit Bewegung krank Kaffee Pflege Körper Schlaf schlafen Krankheit Müdigkeit Energy Drink Erschöpfung Gesundheit und Medizin Krankenhaus krankenpflege Krankenschwester nachtschicht schichtarbeit work-life balance Schicht Frühschicht Spätschicht gesund
5 Antworten
jeden Tag müde und schlapp- Hilfe ich fühle mich total krank?

guten abend Community!

ich hatte schon mal Probleme dass ich mich mit Müdigkeit gequält habe, jedoch lag dies am Schlafmangel, welchen ich mittlerweile nicht mehr habe.

ich fühle mich seit vorletzter Woche als würde mein Leben nur noch aus schlafen & arbeiten bestehen. ich schlafe nachts ca. 7 Stunden und wache morgens total müde und leicht verwirrt vor Müdigkeit auf. diese starke Müdigkeit hält ziemlich lange an meist 1-2 Stunden bis es wieder etwas geht. bei der Arbeit bemerke ich dass ich viel weniger Kraft als sonst habe und einfach nur schlapp bin . zu Hause angekommen lege ich mich wieder ins Bett um mich eine Stunde auszuruhen , woraus meist 2 Stunden Schlaf werden. sobald ich dann eine Stunde wach bin, bin ich wieder so müde dass ich am liebsten wieder schlafen gehen würde. ein Blutbild habe ich schon machen lassen ( habe Schilddrüse oder Eisen-/Vitaminmangel vermutet) die Werte sind jedoch alle normal. psychische Ursachen kann ich auch ausschliessen da mein Leben momentan perfekt läuft und ich sehr glücklich bin. an Bewegung kann es nicht fehlen da ich einen körperlichen Beruf ausübe und am Wochenende Sport betreibe . die dauernde Müdigkeit macht es mir nir zu schaffen , da ich dadurch dass ich mich nur durch den Tag schleppe total krank fühle und auch keine Motivation mehr habe mich mit Freunden zu treffen wie sonst nach der Arbeit , ich möchte einfach nur noch ins Bett da ich selbst wenn ich vor oder nach der Arbeit in der Bahn sitze aufpassen muss dass mir die Augen nicht zufallen.

Kaffee trinke ich nicht , mag ich nicht und bekommt mir nicht gut . zwischendurch wenn es ganz schlimm ist und ich einfach nicht schlafen sondern zb. am Wochenende weg will trinke ich mal einen Energy Drink was jedoch auch keine wirkliche Hilfe verachafft..

kann jemand eventuell aus Erfahrungen sagen was es sein kann oder wie ich wieder fitter werde ? ich kann ja nicht nur schlafen .. bin ich eventuell überarbeitet oder werde ich krank ? hoffe jemand kann mir helfen denn auf Dauer würde es mich echt fertig machen, da ich gerne nach der Arbeit weg gehe und ein Abenteuerlustiger Mensch bin, mich die Müdigkeit jedoch zur Zeit einschränkt

Gesundheit Arbeit Schlaf Krankheit Müdigkeit müde Arzt Gesundheit und Medizin schlapp
4 Antworten
Es ist verflixt! Ich kann einfach nicht schlafen! Was soll ich denn NOCH tun?

Ich habe immer wieder lange Phasen wo ich gut schlafe und noch längere Phasen wo ich einfach nicht mehr richtig schlafen kann. Ich dachte das Problem wäre vorüber, aber nach einem halben Jahr gut schlafen können kann ich seit Freitag nicht mehr richtig schlafen. Ich kann nicht einschlafen und wache trotzdem viel zu früh wieder auf! Folgendes habe ich schon probiert: die 4, 7, 8-Atemtechnik, andere Atemübungen, Yoga, Sport, Meditation, lesen, Hörspiele hören, Affirmationen, nichts tun, Schäfchen zählen, Kräutertees, Lavendelduft, homöopathische Kügelchen, Entspannungsübungen, warme Milch, warm duschen, ... Ich bin Tags wie gerädert und nicke immer wieder leicht ein, wenn ich es nicht aufhalte. Ich trinke auch nur morgens eine Tasse Kaffee und trinke keinen Alkohol. Morgens trinke ich auch nicht immer Kaffee. Mein Handy, das Licht und alles war schon 30min vorm Schlafengehen aus. Ich muss morgen zur Schule und weiß langsam wirklich nicht mehr weiter. Auf Phasen des gut schlafen könnens und trotzdem übermüdet sein folgen nahezu schlaflose Nächte, und ich bin erst 14, und ich zwinge mich nie zum Schlafen, bin aber schon etwas besorgt um mich, meinen Schlaf, meine Gesundheit und meine schulischen Leistungen. Dabei bin ich doch müde!

Sport Handy Gesundheit Gerät Schule Entspannung Yoga Stress Leistung Schlaf Licht schlafen Müdigkeit müde einschlafen beten Arzt atmen Bett Homöopathie Nacht Nerven Schlafforschung Schlafmedizin Schlafprobleme Schlafstörung schlaflos Wach
10 Antworten
Schlafrhythmus für einen Tag in der Woche umstellen?

Guten Tag liebe Community! Da ich nach einem Praktikum angefangen habe mich sehr für eine Karriere im Bereich Rundfunk zu interessieren, wollte ich gerne ehrenamtlich beim Hochschulradio meiner Uni mitmachen. Da ich pendel, brauche ich ca. 90 Minuten dort hin. In der vorlesungsfreien Zeit sieht es nun so aus, dass die Sendung um 7 Uhr morgens beginnt, was bedeuten würde, dass ich um 5 Uhr ca. los müsste. Generell sollte es am früh aufstehen nicht liegen, das Problem ist jedoch, dass ich generell eine ziemliche Nachteule bin und auch nicht unbedingt die Nacht durchmachen möchte, da ich nicht der Typ dafür bin. Früh schlafen gehen wäre an sich nicht das Problem, allerdings dann auch wirklich einzuschlafen sehe ich als schwierig an, da ich die restlichen Tage daran gewöhnt bin, erst um ca. 2 Uhr schlafen zu gehen. Ich wollte deswegen fragen, ob ihr irgendwelche Tipps oder Mittel kennt, wie man vielleicht seinen Schlafrhythmus für einen Tag in der Woche ändern kann, damit ich beim Hochschulradio mitmachen kann, ohne direkt komplett übermüdet zu sein. Nach Schlafmöglichkeiten vor Ort habe ich bereits gefragt, doch leider hat sich nichts in diesem Aspekt ergeben. Generell früher schlafen gehen ist zwar auch ein lieber Tipp, allerdings bin ich im kreativen Bereich tätig und bin Abends meistens im Workflow und außerdem bin ich nebenberuflich auch gerade Abends tätig.

Schlaf Müdigkeit einschlafen Gesundheit und Medizin Pendeln Schlafstörung Einschlafhilfe Schlafrhythmus frueh-aufstehen schlafumstellung
0 Antworten
Wie kann ich am besten früh aufstehen?

Ich habe folgendes Problem: Es fällt mir unheimlich schwer, früh aufzustehen, jeden Morgen der selbe Mist. Morgens um 6 Uhr klingelt der Wecker, draußen ist es Dunkel und da ich mit offenem Fenster schlafe (mit geschlossenem Fenster kann ich nicht schlafen) ist es Sau kalt. So kommt es oft vor, dass ich dann erst um viertel vor Acht aufstehe obwohl ich um ca.8 Uhr das Haus verlassen muss. In der Schule bin ich dann so müde, dass ich den Kopf auf den Tisch lege, zumindest in den ersten beiden Stunden. Auch sonst fühle ich mich den ganzen Tag müde und Unausgeglichen, heute, wo mein Lehrer meine Eltern anrief, da ich im Unterricht kurz eingepennt bin, war es besonders Schlimm. Es muss sich was ändern, das ist klar, doch was? Abends früher ins Bett: Wenn ich um etwa 20 Uhr ins Bett gehe, wälze ich mich nur Stundenkang und kann nicht Schlafen. Grade jetzt im Winter, wo es draußen um 6 Uhr noch dunkel ist, ist es der Horror für mich. Bis spät in die Nacht wach zu bleiben ist für mich gar kein Problem, doch früh aufstehen geht einfach nicht. Keine Ahnung, wie mein Vater das schafft, der steht immer zwischen etwa 5:30 und 6:00 Uhr auf. Also, was kann ich tun, dass ich das in den Griff bekomme? Alle Tipps, die einem gegeben werden (Abends keine Smartphones, Tablets benutzen, Alles Dunkel machen im Zimmer,... und was man da sonst noch alles hört) bewirken bei mir rein garnichts.

Schule Schlaf Müdigkeit Gesundheit und Medizin tagesmuedigkeit
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Muedigkeit + Schlaf

Extrem müde am Tag nach Alkoholkonsum

12 Antworten

Augen nicht öffnen können

9 Antworten

Müdigkeit, Konzentrationsprobleme trotz normale Blutwerte!

9 Antworten

nacht durchmachen - tag danach

6 Antworten

Warum sagt man den Begriff Ich bin "Hundemüde"?

4 Antworten

Kein Schlaf wegen Kratzen im Hals?

4 Antworten

Extreme Müdigkeit, ich bin den ganzen Tag über sehr müde

20 Antworten

Kaninchen legt sich immer hin. Muss ich mir Sorgen machen?

11 Antworten

ich werde nichtmehr müde!

13 Antworten