Fragen zu NAsen-OP Revision Septorhinoplastik?

Meine Frage ist etwas komplizierter:

Ich hatte am 8.1 eine septorhinoplastik.

die nasenscheidewand sollte begradigt werden und es sollte ein nasenhöcker abgetragen werden.

Die gesamten Kosten wurden von der Krankenkasse übernommen, da der der Höcker als Formstörung oder so bezeichnet wurde, ich hätte nicht damit gerechnet, dass die Kasse alle zahlt, aber gut.

Momentan ist es so, dass ich nicht so ganz zufrieden mit der nase bin.

Die Atmung wurde schon verbessert, aber es geht um ästhetische Aspekte.

Ich hatte gestern einen Kontrolltermin in der Privatsprechstunde bei meiner Operateurin,

der Chefärztin der HNO-Klinik. Ich wurde von ihr operiert, weil der Oberarzt an dem OP-Tag auf einmal krank war.

Sie hat so Alkohol auf die Nase und dann etwas herumgedrückt.

Auf jeden Fall ist auf dem oberen Nasenrücken noch immer ein Huckel/Höcker.

Sie denkt, dass es von außen ist, also das es eine Schwellung ist, die sicher in den nächsten 6 Monaten zurück geht und abschwillt.

Aber sie sagte auch, dass es evtl. andere Ursachen hat und das eine Revisionsoperation vorgenommen werden muss eventuell.

Der nächste Termin ist der 2. August, da kann sie beurteilen, ob ein erneuter Eingriff notwendig ist.

_______________________________________________

Meine Fragen:

  1. Ich dachte, dass die Begradigung des Höckers ausreicht, damit ich zufrieden mit der Nase bin. Jedoch finde ich die Nase von vorne viel zu dick, ich hätte sie gerne schmaler und die Nasenspite auf jeden Fall etwas erhöht. Leider sind das Dinge, die mir erst jetzt so auffallen. Daher möchte ich diese 2 Sachen auf jeden Fall noch beheben lassen. Wenn also dann sowieso eine Revisions-OP nötig ist, kann die Operateurin diese Sachen bzgl. der Nasenspitze usw. mit machen. Meine Sorge sind die Kosten. Wird das dann nach chefärztlichem Honorar abgerechnet? Ich habe ja nicht darum gebeten, dass mich die Chefärztin operiert, das hat die Klinik ja so veranlasst. Das mit dem Höcker ist ja sicher weiterhin kostenlos für mich, da das ja in der 1. OP eigentlich schon behoben werden sollte, aber ja noch nicht richtig weg geht. Also denkt ihr, dass sie das mit macht und was könnte das so kosten?

2.Sollte der Höcker, der gerade noch da ist, nur eine Schwellung sein und der Nasenrücken dann gerade sein, würde ich wohl bzgl. der Nasenspitze und der Verschmälerung dieser usw. zu einem FAcharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie gehen. Wie viel wird das wohl ungefähr dann kosten?

3.Die Nasenscheidewand soll ja jetzt gerade sein. Die Operateurin meinte auch, dass sie eigentlich perfekt gerade ist, also dass die Nase nicht mehr zu Seite weicht. Aber irgendwie wirkt das eine NAsenloch immer noch größer als das andere. Woran kann das liegen und kann man das irgendwie beheben lassen?

4.Die Operateurin sagte, dass ich jetzt schon wieder crossttrainer und fahrrad fahren usw. machen kann und auch kraftsport. Aber für Kraftsport scheint es mir irgendwie noch etwas früh, oder nicht?

Vielen Dank für eure Antworten

Gesundheit Chirurgie Gesundheit und Medizin HNO Klinik Krankenhaus Nasen-OP Nasenoperation plastische chirurgie Schönheits-OP
0 Antworten
Ohrenschmerzen ohne Befund?

Ich weiß ich stelle jetzt schon die 3./4. frage zu dem Thema aber es hört einfach nicht auf, deswegen nochmal.

Ich war vorgestern beim HNO aufgrund von Ohrenschmerzen. Er untersuchte mich und sagte ich habe einen grippalen Infekt (von dem ich außer Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen wirklich gar nichts merke, also glaube ich das nicht so richtig.)
Ich vertraue diesem Arzt generell nicht so denn als er in mein Ohr schaute sagt er ich darf eigentlich gar keine Schmerzen haben sondern nur Druck. Was soll ich sagen ich denke es mir ja nicht aus und habe wirklich schmerzen! Meine Nase ist von innen wohl sehr rot und geschwollen, ich sagte ihm dass ich das jetzt schon seit 2/3 Monaten so habe woraufhin er meinte das kann gar nicht sein. Ich fühle mich sehr unverstanden.

Ich bin jedenfalls nach Hause gegangen mit der Aussage viel trinken, und abschwellendes nasenspray benutzen.
Aber wie gesagt meine Nase ist schon länger angeschwollen und die Ohrenschmerzen hab ich auch nicht erst seit gestern.
Andere HNO Ärzte nehmen mich nicht mehr an, wegen Unterbesetzung und Krankheiten etc.

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter. Habe starke Schmerzen und einen Arzt der mich nicht versteht.
Habt ihr vielleicht Ideen was ich machen könnte damit mir endlich geholfen wird?

Tut mir leid für die lange frage und Danke an jeden der sich die Zeit nimmt mir zu antworten!

Gesundheit Schmerzen Krankheit Arzt Gesundheit und Medizin HNO Krankenhaus Ohrenschmerzen
1 Antwort
Mittelohrentzündung oder Kopfgrippe?

Hallo alle zusammen,
ich bin langsam echt am verzweifeln habe seit ein paar Tagen schon Ohrenschmerzen aber seit Montagabend schlimmer, teilweise hab ich das Gefühl mein Trommelfell platzt jeden Moment. Zwischenzeitlich gehen die Schmerzen aber auch weg. Ich konnte jedenfalls bis jetzt noch nicht zum Arzt da ich zur Uni musste und bald Klausuren schreibe und jetzt haben alle Ärzte zu.

Ich habe wie gesagt Ohrenschmerzen die teilweise in die ganze gesichtshälfte ausstrahlen und somit hab ich auch ab und zu brennende Kopfschmerzen. Manchmal fühlt sich mein Gesicht ganz taub an, vor allem abends vor dem einschlafen fühlt sich mein ganzer Körper taub und kribbelnd an. Morgens sind die Symptome meist besser weswegen ich auch noch nicht beim Arzt war.

Ich habe auch kein Fieber, aber mir geht es körperlich einfach sehr schlecht. Ist es vielleicht eine einfache Mittelohrentzündung oder eine Kopfgrippe? Meine Tante hatte das nämlich vor kurzem.

Ich weiß ihr könnt keine Ferndiagnosen stellen, aber ich überleg jetzt ob ich gleich zum ärztlichen Notdienst fahren Soll oder bis morgen Nachmittag warten soll. Fahre eigentlich nicht gerne zum Notarzt, weil ich denke immer die haben sicher ganz andere Problemfälle da.

Habt ihr vielleicht Erfahrung mit sowas und könnt mir helfen und zufällig lindernde Mittelchen nennen ich wäre euch der dankbar!

Schmerzen Gesundheit und Medizin HNO Krankenhaus Notdienst Ohrenschmerzen
2 Antworten
Möglichkeiten, einem Toten zu danken?

Ich habe erst Jahre später erfahren, bzw. mir wurde erst spät erzählt, dass ich als 1-jähriges Baby beinahe gestorben wäre. Es war kritisch, aber ein HNO-Chefarzt (und Medizinprofessor) hat mich im Rahmen einer ungewöhnlichen Operation gerettet. Ich habe alles gut überstanden und bin in den folgenden Jahren vollständig genesen.

Der Arzt wurde wohl einige Jahr nach meiner Operation im Krankenhaus erschossen. Ich habe einige archivierte Zeitungsartikel online gefunden, ein Patient hatte wohl ein psychisches Problem und nach einer Nasenoperation war er unzufrieden und hat den ersten besten Arzt im Krankenhausgang erschossen, das war leider der, der mich gerettet hatte.

Ich überlege nun schon seit ein paar Wochen, was ich tun kann. Gibt es eine Möglichkeit, vielleicht herauszufinden, welche Ärzte noch an meiner damaligen Operation mitgewirkt haben? Ich wollte zunächst einen Dankesbrief an die Familie des verstorbenen Arztes schreiben, aber ich denke nicht, dass die persönlichen Daten der Angehörigen von dem Krankenhaus einfach an mich rausgegeben werden können. Der Gedanke, dass ich mich nicht einfach persönlich bedanken kann macht mich sehr traurig.

Ich bin dankbar für mein Leben, und möchte mich erkenntlich zeigen. Ich bitte um eure Vorschläge.

Leben Medizin Gesundheit Nachrichten traurig Körper Tod Krankheit Psychologie Archiv Arzt Doktor Gesundheit und Medizin HNO Krankenhaus Mord Operation Patient Professor Psyche Zeitung bedanken Dankbarkeit Chefarzt danke-sagen erkenntlich zeigen Krankenhausmanagement
9 Antworten
Gehör: Mittlere Schwerhörigkeit nach Trommelfell OP?

Hallo,

Ich wurde vor ca. 9 Monaten am Linken Ohr operiert da ich einen Trommelfellriss hatte, die OP war leider nicht erfolgreich und das Trommelfell ging wieder auf, was mich extrem schockiert hat da das ja keine leichte OP war und dadurch für über ein halbes Jahr mein Geschmackssinn geschädigt war und ich auch auf dem Ohr, wo ich operiert wurde schlechter höre seit dem, nicht viel schlechter aber schon so, dass man es merkt. Damals nach der OP (ich war 1 Tag dort musste anschließend eine Art Verband um den Kopf tragen für ca 3 Wochen) wurde mir gesagt, dass sich das hören mit der Zeit verbessert, nun sind es aber fast 1 Jahr nach der nicht erfolgreichen OP und mein HNO-arzt hat eine mittlere schwerhörigkeit festgestellt am besagten Ohr, jz frag ich mich, sind während der OP iwelche Gewebereste ins Ohr gelangt oder wurde mein Gehör geschädigt dabei, während der OP? Mein HNO - Arzt hat mir heute etwas folienartiges aufs Trommelfell gesetzt und meinte ich solle 2 Monate warten wenn es dadurch auch nicht zusammenwächst müsste eine neue OP gemacht werden... er meinte auch es könnte mit dem hören besser werden.

Also ist es normal, dass das gehör schlechter wird(mittlere Schwerhörigkeit) nach so einer Trommelfellopperation, hat jemand damit erfahrung? Und wenn ja wird es besser vllt sogar so wie früher? Kann sich sowas regenerieren? Und wie lange würde das dauern da ich ja schon lange warte? oder kann man das trainieren? Vllt wer eine Ahnung?

Vielen Lieben Dank:)

Arzt Heilung HNO Krankenhaus Ohr OP Operation Schwerhörig trommelfell Trommelfellriss
2 Antworten
Schlag aufs Ohr - Innen Ohr hat was abgekommen - Kortison-Behandlung?

Hallo,

ich habe gestern einen Schlag auf n Kopf bekommen bzw aufs Ohr.. mir wurde kurz schwarz vor augen, danach hatte ich ein Pfeifen im Ohr und dann wurds mir Schwindelig, das war dann aber schnell wieder weg und es blieb nur noch ein dumpfes Gefühl auf dem Ohr. Heute wars wieder bisschen besser aber ich habs dennoch ein bisschen gespürt, bin daraufhin direkt zum HNO-Arzt, hab da nen Hörtest gemacht und mir wurde der Ohrdruck oder so gemessen. Ich habs leider versäumt alles ein bisschen zu hinterfragen, der Arzt hat mich immer zur Arzthelferin geschickt, die mit mir die Tests gemacht hat, danach hat er gesagt, dass es nicht ganz ok ist und das des Innenohr etwas abgekommen hat, er meinte da bekommst Kortison.. danach hat er bisschen auf sein Computer rum getippt und ich dachte der schildert mir dann ein bisschen was ich denn da jetzt habe, jedoch hat er mich dann gleich wieder ins andere Zimmer geschickt und die Arzthelferin hat mir ein paar Rezepte in die Hand gedrückt und eine Rechnung von 100€ die anfallen würde, wenn ich die 10 Sitzungen für die Kortison-Behandlung starte. Ich habe das Rezept erstmal mit genommen, weil ich die Behandlung ohnehin in meiner Heimatstadt machen würde um mir den Fahrtweg zu sparen. Jetzt will ich mich ein wenig schlau machen.. bevor ich nochmal zu meinen Hausarzt gehe.

-Was genau ist Kortison? Kann mir jemand das alles ein wenig verständlich machen? (Wirkung, Nebenwirkungen etc.)

-Was kann da am Innenohr beschädigt sein?

Medizin krank Medikamente Behandlung Arzt Arzthelferin Doktor Gehr gehoergang HNO Krankenhaus Krankenschwester Ohr hno-arzt Cortison Ohrenarzt hörgang
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hno + Krankenhaus

Der Unterschied zwischen Privatsprechstunde und allgemeine Sprechstunde?

7 Antworten

Wie lange sollte der zeitliche Abstand zwischen zwei OP's unter Vollnarkose liegen?

5 Antworten

Ab wann darf man in die Notaufnahme eines Krankenhauses?

14 Antworten

Trotz Schwankschwindel arbeiten?

4 Antworten

Nach erbrechen keine Stimme mehr?

4 Antworten

Kortison-Spray? Nase?

4 Antworten

Nasescheidwand nach der OP

2 Antworten

Dauerhafte Halsschmerzen seit 16 Monaten!

8 Antworten

Bart abrasieren vor Nasen-OP?

5 Antworten