Sind das Steißbeinfisteln?

Hey Leute,

ich hab an meinem Steißbein seltsame Erhebungen/Unregelmäßigkeiten ertastet, außerdem hat mein Steißbein früher auch mal extremst gejuckt und geschmerzt während der Fahrt mit dem Auto in den Urlaub. Das Auto war auch relativ voll und neben mir saß mein Bruder, weshalb ich mich nicht bequemer hinsetzen können. Es hat ständig beim Sitzen wehgetan und übelst gejuckt, es war kaum auszuhalten. Nachdem es aufhörte zu jucken und wehzutun, hab ich aber auch keinen Gedanken mehr daran verloren, dachte, es wäre einfach ein Pickel.

Nun hab ich aber am Steißbein seltsame Erhebungen und unEbenheiten ertastet.

So eklig es auch klingt, habe ich dann mein Hintern fotografiert, und hab zu meinem Entsetzen festgestellt, dass da zwei-3 seltsame kleine Hautöffnungen/Löcher oder so sind. Also da sind komische, kreisförmige Krater, die eine pink-lilane Farbe haben. Zusätzlich ist mitten durchs Steißbein ein hellpinker Strich.
Auch vor dieser Autofahrt in den Urlaub, hatte ich immer wieder mal einen Juckreiz an meinem Steißbein und Sitzen tat auch weh.

Ich würde mich extrems schämen vor einem Arzt, aber wahrscheinlich habe ich keine andere Wahl. Ich hab gegoogelt und sieht so aus wie diese Steißbeinfistel was ich hab, zwar nicht so extrem wie auf den Bildern, aber schon das Gleiche.

Muss sowas immer operiert werden?

Medizin Haut Dermatologie Entzündung Gesundheit und Medizin proktologe Steißbeinfistel Fistel Koloproktologie
2 Antworten
Immer und immer wiederkehrender Ausschlag?

Mich plagt seit einigen Monaten ein immer wiederkehrender Ausschlag. Ich hab ihn immer an 2-4 Stellen gleichzeitig, er verschwindet immer wieder und taucht dann wo anders wieder auf. Auch ist er nicht immer gleich. Manchmal taucht irgendwo ein größerer Knubbel auf und mit der Zeit entsteht rundherum ein klassischer Ausschlag mit Rötungen und kleinen Pusteln. Manchmal (besonders an den Fingern) entstehen zuerst kleine Pusteln die mit der Zeit sehr fest werden und dann gegen Ende eine extreme Hornhautbildung aufweisen. Manchmal entsteht auch garkein sichtbarer Ausschlag sondern nur ein Juckreiz.

Gemeinsam haben sie alle das der Krankheitsverlauf von den ersten Anzeichen bis zur Abheilung extrem langsam ist. Die ersten 2-4 Wochen ist fast garnichts zu bemerken/sehen und die Krankheit scheint nur wenig Fortschritt zu machen. Dann geht es meistens ziemlich plötzlich los und der mist geht richtig los(2-3 Wochen). Irgendwann wird der Ausschlag dann wieder schlagartig schwächer und macht den Anschein er wäre in 3-4 Tagen weg, was jedoch nicht passiert. In der Regel dauert die letzte Phase auch so 3 Wochen.

Ich war schon bei 2 Hausärzten und zuletzt beim Hautarzt. Jeder von denen hat mir einfach eine noch stärkere Kortison salbe als der Arzt zuvor verschrieben. Allesamt machen den Anschein als hätten sie überhaupt keine Ahnung was das sein kann, der Hautarzt hat mir nicht einmal mehr gesagt was er glaubt was es sein könnte. Die Salben scheinen nebenbei überhaupt nicht zu helfen.

Alle dinge die ich so im Internet finde passen nicht zu meinen Symptomen und ich hab wirklich schon alle gängigen Sachen durchgeguckt. Aber am Ende scheint nichts zu passen.

Kennt ihr vielleicht noch Hautkrankheiten die nicht so offensichtlich sind das sie einem beim googlen sofort über den Weg laufen? Irgendetwas was vielleicht etwas seltener ist?

Medizin Gesundheit Haut Krankheit Arzt Ausschlag Gesundheit und Medizin Hautausschlag
6 Antworten
Könnte der Schmerz von der Betäubungsspritze kommen?

Hallo. :) Ich hoffe, ich hab es geschafft, die Bilder einzufügen, sonst wäre das etwas blöd. Ansonsten ausführlichere Beschreibung unten. Um es nicht zu verwirrend zu machen nenne ich jetzt erstmal die Details zu dem Bild.

rot= dort, wo der Schmerz "langgeht" türkis= dort ist es taub (merke es, wenn ich z.B. draufklopfe, aber merke auf der Haut nichts) gelb= dort hat es beim Schneiden wehgetan, wie es eben weh tut, wenn man einen Nerv oder so trifft (weshalb es unterhalb wahrscheinlich taub ist, hatte das schon ein paar mal)

Ich habe mich vor ca. 4 Tagen geschnitten, war dann wie es zu sehen ist auch im Krankenhaus und habe es nähen lassen. Nun tut seit ca. 2 Tagen mein Arm an den rot markierten Stellen weh (fängt an, wo es gelb ist und zieht sich hoch bis zur Achsel). Könnte es sein, dass das an einer falsch gesetzten Betäubungsspritze liegt? (Während der Behandlung war alles gut betäubt.) Und könnte die Gelbverfärbung (bzw. der "blaue" Fleck) etwas damit zu tun haben oder ist das am Handgelenk normal? (Andere oberflächliche Wunde am Unterarm Innenseite, auch genäht ist auch verfärbt, also vermute ich, dass es an den Stellen einfach normal ist; hatte das nur noch nie vorher.) Falls die Bilder nicht angezeigt werden: linker Unterarm Innenseite, drei parallele Schnitte, einer oberflächlich, zwei mitteltief (zwischen den beiden ist es taub, hab an der Stelle schon mal einen Nerv oder so leicht verletzt). Drumherum ist alles gelb verfärbt ("blauer" Fleck, denk ich). Schmerz in der Mitte beim Arm strecken und draufdrücken. Zieht sich die ganze Unterarminnenseite über Oberarm Innenseite (dort nicht so stark) bis zur Achsel (druckempfindlich) wo er endet.

Ich hoffe das sagt irgendwem was oder jemand hat eine Vermutung was das ist/ ob das von der Betäubungsspritze kommt.

Vielen Dank im Voraus! :)

Ach ja, ich bin in therapeutischer Behandlung, also dazu muss niemand etwas sagen, danke.

Medizin Schmerzen Haut Wunde Psychologie Arm Gesundheit und Medizin Krankenhaus SvV Taubheit Blauer fleck Unterarm Betäubung betaeubungsspritze genäht Oberarm
1 Antwort
Brandblase wird blau?

Hallo,

ich habe mich vor ca. 6 Tagen etwas stärker verbrannt, die Wunde jedoch m.M.n. angemessen versorgt. Da es nur eine Verbrennung des zweiten grades war (mit Branntblase) hab ich das ganze desinfiziert + kreme aufgetragen und einen locker angelegten sterilen elastischen mullverband + sterile Kompressen angelegt. Vor ca 2 Tagen habe ich die Blase dann unter steriler Umgebung geöffnet mit einem kleinen Schnitt mit einer Rasierklinge. Soweit so gut. Jedoch tut das selbst nach 2 Tagen immernoch ein bisschen weh und die "leere" Blase nimmt einen leichten Blau/Grauton an. Bewegen kann ich alles problemlos, eine Infektion ist mehr oder weniger auch ausgeschlossen.

Hat jemand eine Idee aus welchem Grund sich die leere Brandblase verfärbt?? Ich kenne das nur von Hämatomen, dass sich das erst blau, braun, grün, gelb färbt.

Ist dieser Zustand in irgendeiner weise gefährlich?

Da es sich gerade einmal um eine Verbrennung zweiten grades handelt sah ich es natürlich nicht unbedingt für sinnvoll meinen Hausarzt mit so einem klein weh wehchen zu zu trollen. Da manche Community Experten jedoch nicht auf Private Nachrichten antworten wollen, sondern darauf bestehen, dass die Fragen öffentlich gestellt werden, um möglicherweise Punkte abzusacken: here it goes.

Medizin Gesundheit Haut Allgemeinarzt Allgemeinmediziner Arzt Blase Dermatologie Doktor Entzündung Gesundheit und Medizin Hämatom Hausarzt Hautarzt Sepsis Verbrennung Brandblase
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Haut + Medizin

Mein Hodensack juckt. Was ist das? Was kann ich tun?

33 Antworten

Darf man nach dem Solarium duschen? Soll ich 1-2 Stunden warten?

13 Antworten

Warum kommen neue Pusteln nach Krätzebehandlung?

6 Antworten

Welches Insekt hinterlässt zwei Stiche nebeneinander?

14 Antworten

Warum habe ich einen dunklen Intimbereich?

12 Antworten

Knoten unter blauem Fleck. Was kann das sein?

10 Antworten

piercing - bläschen / Wildfleisch entfernen

7 Antworten

Aus "Nasenporen weiße Würmer"

10 Antworten

Wie viel Prozent der Weltbevölkerung sind Weiße Menschen?

20 Antworten