Warum fällt es mir so schwer, an einen persönlichen Gott zu glauben?

Hallo GF Community,

zuerst einmal zu meiner Person bin männlich, U20 und interessiere mich allgemein für sehr viele Dinge. Nun auch für Gott.

Ich bin im allgemeinen eine sehr skeptische und hinterfragende Person. Vertrauen fällt mir schwer, sei es in Liebe und Beziehung oder im alltäglichen Leben. Ich bin jemand, der viel nachdenkt, manchmal ich gestehe mir's ein ;-), zuviel.

Nun zur Frage:

seit langem schon (Ca.2 Jahre) unterhalte ich mich mit Christen über das Thema Glaube.
Ich wollte einfach wissen, gibt es einen Gott? Und wie kann man ihn erkennen bzw warum glaubt ihr?

Ich solle beten und mich mit der Bibel vertraut machen. Solle in Demut leben.

Jetzt kommt aber das Problem.
Ich weiß nicht wie ich's genau erklären soll. Aber ich versuche es mal so einfach wie möglich darzustellen.

Ich denke automatisch wie eine Art Tabelle. Ich höre eine Aussage ordne diese sofort in logisch und unlogisch ein und bestätige die Aussage dann entweder oder verneine diese. - Ich habe nur eine vielleicht schnellere Auffassung als andere "normale", aber bin nicht gleich intelligenter, nein ich bezeichne mich sogar nicht als schlau.

Auch bei dem Thema stellt sich mein Verstand mir in den Weg. Ich denke immer, dass kann doch nicht stimmen die Geschichten aus der Bibel etc. auch meinte man zu mir, dass ich Gott nicht mit dem Verstand erfassen kann und mir mein "Wissen" bzw mein Drang dazu alles logisch erklären zu wollen im Weg.

Ich frag mich ständig, warum es für mich so schwer ist bzw wie man an Gott glauben kann ihn aber dennoch in Zweifel stellen müsse.

Ich möchte mich bzw mein Wesen auch nicht verändern für etwas, was ich nicht weiß sondern glauben muss. Alleine das Wort "Glauben" klingt für mich nicht erträglich, ja es hört sich komisch an und es wirkt auch so, aber ich als Person kann es einfach nicht! Wenn ich anfange zu beten, hab ich nie einen klaren Gedanken. Ich komme mir dabei total dämlich vor.

Ich bin so wie ich bin, ich bin ein Besserwisser ohne dabei andere zu erniedrigen zu wollen ( meine Fähigkeiten nutze ich nicht dazu, andere zu erniedrigen sondern stehe u.a für Gleichberechtigung)

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass meine Begabung alles wissen zu wollen und LongLifeLearning zu betreiben, mehr Nach als Vorteile mit sich bringt. ( An alle die das auch haben, ihr wisst was ich meine).

Mein Wissensdurst ist unersättlich, mir schwirren jeden Tag tausende fragen durch den Kopf, manche habe bzw konnte ich nie richtig abarbeiten, unter anderem das mit Gott. Problem, jeden Tag kommen immer neue dazu. Nicht falsch verstehen, ich liebe es Probleme zu lösen, aber solch Probleme wie die mit Gott, die man weder messen noch nachweisen kann, gehen schon an die Substanz.

Hindert mich mein Gedanke, mein Streben nach Wissen meine "Intelligenz" an einen persönlichen Gott zu glauben?

LG

Liebe Religion lernen Geschichte Menschen Beziehung Gehirn Wissenschaft Psychologie Intelligenz hochbegabung beten Bibel Christen Demut Emotionen geisteswissenschaften Glaube Gott Jesus Christus Liebe und Beziehung Logik Neugier Problemlösung verstand Vertrauen Zweifel Monotheismus Philosophie und Gesellschaft
39 Antworten
Diskussion mit Christen endet in Sackgasse? Wie reagieren? Wissenschaftliche Beweise?

Hallo GF Community,

nach einer langen Diskussion mit einem fundamentalen Christen fühle ich mich einerseits erleichtert alles gesagt zu haben, andererseits blieben dort noch viele Fragen offen.

Hier der Dialog:

Ich: Die Bibel mal kritisch zu hinterfragen und deren  Göttlichkeit auszublenden auch als Gläubiger geht das!!!
Dann hat man erst eine rationale Grundbasis.
Zu akzeptieren, dass die Bibel von Menschen geschrieben ist!

Er: Von Menschen geschrieben, denen Gott die Regeln diktierte :)

Ich: Hast du dafür Beweise.  NEIN

Die Naturwissenschaft hat das wenigstens , du hast NULL.

Er: Du hast auch keine Beweise ;)
Du hast THEORIEN

Ich: Nein auch Beweise

Er: Nein THEORIEN

Ich: Ich hab fossilienbefunde und du?
Ich hab Laborergebnisse und du?

Er: Ich habe einen unendlichen Gott dem alles möglich ist und dann gibt es da noch einen Gegenspieler :)

Ich: Du hast keinen Beweis dafür, dass die Bibel von einem Gott kommt.

Denn diese Annahme bleibt irrational. Unbeweisbar.
Du musst akzeptieren, dass alle Religionen alle Bücher menschengemacht ist und nicht von nem Gott kommt.

Er: Du hast keinen Beweis für den Wahrheitsgehalt deiner Fossile und Laborbefunde :)

Ich: Logik? Euer größter Feind ist die Logik. Und dann verfängt ihr euch in ausreden und schlingert euch immer daraus.

Er: Wir betrachten nur alles logisch unter dem Aspekt der Wahrheit :)

Ich: Euer Glauben basiert nicht auf Daten, Befunde und Fakten sondern auf Emotionen.

Er: Unser glauben bezieht sich auf Beziehung :)

Gespräch Ende

_____________________

Würde mich freuen, wenn auch wissenschaftliche Antworten geschrieben werden. Im Grunde ist jede konstruktive Antwort gerne gesehen. Aber Antworten wie: "die Wissenschaft beweist"garnichts, oder "du hast keine Ahnung von Gott" , sollten am besten unterlassen werden.

LG

Natur Religion Schule Jesus Kirche Menschen Diskussion Wissenschaft Biologie Argumentation Atheist Bibel Evolution Fossilien Glaube Gott Heilige Schrift Kreationismus Kritik Logik Philosophie Theorie fundamentalismus Monotheismus Philosophie und Gesellschaft
30 Antworten
Was würdest du mit 3 Wünsche machen?

Ich Frage mich oft " was wäre wenn, ich aus irgendeinem unerklärlichen Grund 3 Wünsche bekomme"

3 Wünsche! Egal was, Egal wie.

Eine Fähigkeit, durch Wände zu schauen Ein Magische Gegenstand, Oder eine Neue körperliche Eigenschaft.

Ein warmer, sonniger Herbstabend. Du sitzt auf deine Schaukelstuhl auf der Terrasse oder dem Balkon, bist tiefenentspannt und hast keine Ahnung was dich erwartet. Du träumst von einen Strandurlaub mit goldgelben Sand, bunte Sonnenschirme und strahlend blauer Himmel.

Plötzlich erwachst du bist noch nicht ganz bei dir und siehst eine nette alte Dame die sich über dich beugt.

Du redest eine Weile mit der netten Frau bis sie aufsteht und sagt "ich gewähre dir 3 wünsche" ausgeschlossen ist jedoch nur sich weitere Wünsche zu wunschen.

Mein Wunsch Nummer 1.

Die Fähigkeiten die Gedanken andere lesen zu können. Ich könnte Fehler ausbessern wünsche von den "Lippe ablesen" oder Geheimnisse erfahren.

Wunsch 2.

Die Fähigkeiten sich in jedes beliebige Lebewesen zu verwandeln Und deren Eigenschaften für dieser Dauer an zunehmen, leicht wie ein vogel oder schwer wie ein Elefant, man könnte Unterwasser Atmen oder über die wolke fliegen. Als vogel Reisen, Leute belauschen oder kurze Fuswege einfach beschleunigen. Natürlich kann man sich in komplett andere Personen verwandeln vllt sogar welche die es schon gibt und deren Rolle übernehmen.

Wunsch 3.

Der letzte Und meiner Meinung wichtigste:

Die komplette Kontrolle über eine andere Person übernehmen zu können, die Person soll beim volle ln Bewusstsein bleiben jedoch nichts gegen mich ausrichten können weder Lieder noch Mund Winkel wird er steuern können er soll ganz von mir abhängig sein ohne Ahnung was los ist. Ich kann für ihn reden, laufen, hüpfen, sich bewegen ect. In diesem Zustand sollte mein Körper in Schlaf fallen, heißt das ich meine Körper nicht parallel mit den Körper der anderen Personen steuern kann.

Wie man sieht geht es viel um Menschen steuern oder auf das wissen anderer zuzugreifen das liegt vor allem daran das ich nie wirklich beliebt war, ich war immer alleine nicht Mal ein hallo bekam ich entgegen, ich konnte nicht mit anderen kommunizieren und war bei allen was ich tat verunsichert.

Magie Wissen schwimmen Steuern fliegen Menschen Traeume Vorstellung Zauber Gedanken Personen atmen Beliebtheit Eigenschaften Glaube Rennen spirituelle Wünsche Zauberei Fähigkeiten verwandlung sein
15 Antworten
Etwas stimmt mit mir nicht. Könnt ihr es vielleicht erklären?

Ich bin ein Mädchen, 15 Jahre alt

In meinem Kopf bildet sich der Gedanke, dass alles = nichts ist. Klingt komisch, ich erzähle weiter..

Wir Menschen sind auf der Welt und niemand weiß wieso, niemand weiß was nach dem Tod passiert und eigentlich sind wir alle nur kleine Menschen auf einem großen Planeten, der wiederum in einem großen Universum ist usw. Es ist uns klar, dass alles nicht wirklich wegen uns Menschen existier. Es existiert einfach aber niemand kennt den Grund oder so. (ps. Ich glaube nicht so an Gott) Wir sind alle wie Insekten, die ihre Wege gehen aber kein plan haben wieso. Ich kann das nicht besser erklären. Und ich bin eigentlich ein sehr sehr positiver Mensch,auch wenn das alles hier so negativ klingt....

Also..

Für mich ist alles einfach manchmal nichts. Also mir sind Regeln egal, Die Existenz ist komisch und oft denke ich, ich kann machen was ich will, mir ist vieles egal, weil alles = nichts ist. Es fühlt sich alles wie ein Traum an. Ich bewege mich, lache, mache Sachen die ich sonst nie machen würde (zb gegen etwas verstoßen und im Endeffekt mir im Kopf denken : egal ist doch eh alles nichts) und habe Gedanken an Sachen die ein normaler Mensch einfach nicht (so oft wie ich) haben würde.

Ich weiß es klingt kompliziert, es ist echt komisch. Könnt ihr mir aber wenigstens Einbisschen erklären was mit mir nicht stimmen könnte im Kopf...? Danke

Weil wenn ich mir schon Gedanken mache,dass etwas nicht stimmen könnte, dann ist wohl was los... Oder?

Leben Kopf Menschen Gedanken Psychologie Welt Bewusstsein egal Glaube Liebe und Beziehung Psyche Psychologe unwichtig hilfe-gesucht Nihilismus
15 Antworten
Schöpfungsbericht der Bibel ist ausgedacht?

Hier nochmal die schöpfungstage und Ablauf:

Die Schöpfungstage
Genesis 1, 1-23

Tag 1
Gott erschafft das Licht und trennt es von der Dunkelheit:
Tag und Nacht entstehen.

Tag 2
Gott teilt die bereits vorhandenen Wasser und schafft ein Gewölbe
zwischen ihnen - den Himmel.

Tag 3
Gott teilt die Wasser auf der Erde vom trockenen Grund und formt
daraus Land und Meere. Das Land fängt an, Grünes hervorzubringen:
samentragende Pflanzen und Bäume.

Tag 4
Gott bringt Lichter am Gewölbe des Himmels an: die Sonne, den
Mond und die Sterne. Die Sonne und der Mond erhellen die Erde und
zusammen dienen sie dazu, Tage, Jahre und Jahreszeiten zu markieren.

Tag 5
Gott füllt das Meer mit Fischen und den Himmel mit Vögeln. Meeres-
tiere und Vögel werden.

Tag 6
Gott erschafft die Tiere auf dem Land und dann die Menschen, damit
sie über die anderen Tiere herrschen.

Tag 7
Gott ruht. Er segnet den siebten Tag (Sabbat) und erklärt ihn für heilig.

Was ich nicht verstehe und was Wissenschaftlich bewiesen ist!!!! , dass die Erde nicht der erste Planet im Universum war! Sondern das es davor ein Chaos gab und andere Galaxien und Sterne viel älter sind als unsere Erde. Deswegen verstehe ich Tag 1 und 4 nicht.

Und dann Tag 5 und 6. Vor langer Zeit hat ein Asteroid die Dinosaurier ausgelöscht. Das müsste ja auch in der Bibel stehen, weil das Leben aus dem Wasser kommt und das dann auch wieder eine Zeit brauchte, bis sich die Erde davon erholen konnte.

Außerdem ist es doch wahrscheinlicher, dass wir aus dem Wasser kommen, also aus Organismen uns entwickelt haben und nicht erschaffen worden sind.

Irgendwie kommt mir das alles komplett unlogisch vor was die Bibel da lehrt. Und Vorallem das trotz wissenschaftlicher Beweise noch so viele daran glauben. Warum ist das so?

PS: Ich schließe eine Art "Macht" hinter allem nicht aus. Aber bin nicht gläubig. Lasse mich gerne auch vom Gegenteil überzeugen, aber nur wenn es logische Argumente sind!

Leben Religion Islam Geschichte Menschen Christentum Wissenschaft Universum Biologie Maerchen Atheismus Bericht Bibel Evolution Glaube Gott Heilige Schrift Kritik Naturwissenschaft Physik Schöpfung Monotheismus
43 Antworten
Ist der Gott der Religionen widersprüchlich?

Guten Tag,

ich beschäftige mich schon länger mit den Religionen: Islam/Christen und Judentum. Also insgesamt den Monotheismus. Nun fielen mir einige Sachen auf. Warum kümmerte sich dieser Gott nur im nahen Osten? In der Bibel z.B steht nur was über Israel und dessen Kriege, Geschichten etc. Warum sollte ein Gott, der ausschließlich in der Region eingegriffen hat, wo die Religionen entstanden sind, universell sein? Früher hat er sich um ein kleines Volk gekümmert und jetzt plötzlich nicht mehr?? Hat er keine Lust mehr auf uns, schaut nur zu und ist anscheinend willkürlich darauf, wenn Menschen getötet und an seiner angeblich unversehrten Schöpfung gearbeitet wird?

Stichwort Mikrobiologie, Nanotechnik, Genetik und DNA Veränderung/Manipulation.

Weil irgendwann hätte Gott ja wissen müssem, dass der Mensch seinen "Code" knackt. z.B die DNA verändern wird. Oder ein Potenzmittel, dass die Fortpflanzung unterbinden kann? Macht das den Gott nicht noch mehr widersprüchlicher? Was will er dagegen machen?

Warum gehen Theisten davon aus, dass es Gott gibt, nur weil er sich in einem Buch, was zudem extrem unrealistisch geschrieben ist offenbart haben soll?

Religion Kinder Islam Technik Menschen Eingriff Labor Veränderung Biologie Maerchen AT Atheist Bibel Christen Coding DNA Fortpflanzung Genetik Glaube Gott Heilige Schrift Koran Manipulation Schöpfung Widerspruch Mikro NT Monotheismus Philosophie und Gesellschaft
21 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Glaube + Menschen

was heißt nasib im islam?

4 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen akzeptieren,respektieren und tolerieren?

14 Antworten

Schlägt das Karma irgendwann zurück, werden die bösen wirklich bestraft?

5 Antworten

Wie viele Aleviten sind kurdischer Herkunft ? (in %)

22 Antworten

Wir Menschen stammen nicht vom Affen ab?

44 Antworten

Adam und Eva waren ja Weiss, warum gibt es dann Menschen die dunklere Hautfarbe haben?

29 Antworten

Zeuhen Jehovas und Freundschaften

20 Antworten

Gibt es den himmel wirklich? (wenn man stirbt)

33 Antworten

Aufgabe des Menschen in den schöpfungsberichten? | Religion

9 Antworten