Gebühren ohne Ende?

Nachdem ich einige Jahre kein Girokonto hatte, da ich mein Geld bar ausgezahlt bekam, richtete ich mir 2008 wieder ein Konto ein. Die Bankangestellte war sehr freundlich und schnell fand man eine für mich optimale Lösung. Ein Online-Konto für 1,99 € im Monat. Da ich aber nicht schuldenfrei war, und auch noch nicht bin, bestand immer die Gefahr das dieses Konto gepfändet würde. Passierte auch 2x, aber man konnte sich einigen.

Im Juli 2010 kam dann das P-Konto. Auch hier blieben die Gebühren bei 1,99 € im Monat. Die Angst war weg, denn eine Kontopfändung lief bis zu Pfändungsfreibetragsgrenze ins leere. Dann kam der Hammer. Eine Pfändung ging ein und plötzlich kam eine zusätzliche Gebühr von 7,95 € hinzu. Jetzt lagen die Kontokosten bei 9,94 € monatlich. Das ging wohl bei einigen anderen Banken ebenso zu, weil sich plötzlich der BGH damit befasste und die zusätzlich Gebühr untersagte. Prima jetzt war wieder die alte Kontoführungsgebühr von 1,99 € wirksam.

Da aber nun die Banken keine Zusatzeinnahmen für das P-Konto hatten, änderte man die AGB´s und entschied das alle P-Konten nun das Basiskonto als Grundlage haben müssen. Kontogebühr ist 7,95 € . Verteuerung von 1,99 € auf 7,95 €.

Wer das nicht wollte dem wurde das Konto einfach gekündigt !!

Damit aber nicht genug. Seit 01.08.2016 sind die AGB´s wieder angepasst worden. Und nun wird jede Buchungsposition extra berechnet. Für Daueraufträge, Geldeingänge, Geldausgänge 0,39 € . Bei Auszahlungen am Schalter* 0,99 €, Geldeinzahlungen am Automaten *0,99 € ,Geldeinzahlungen am Schalter 1,99 € usw. Das alles zusätzlich neben der Kontoführungsgebühr von 7,95 €. Großzügig werden dann die zusätzlichen Gebühren bis zu einer Höhe von 20,00 € (außer die Kontoführungsgebühr) noch gedeckelt, aber die Frage ist wie lange noch ??

Und heute kam die nächste AGB-Änderung. Jetzt werden Verwahrungsgebühren ab 01.07.2017 erhoben auf Kontoguthaben. Es betrifft zwar nur Guthaben ab 250 000,00 € (eine Summe die ich wohl nie erreichen werde), aber wo soll das hinführen ?

Früher hat man sich um jeden Kunden gerissen, der sein Geld auf die Bank brachte und sein Lohn über das Konto bekam. Heute tritt man den Kunden in den verlängerten Rücken und zockt ihn ab, wo es nur geht.

WIE SEHT IHR DIE SACHE ? WAS IST EURE MEINUNG ZU DEN STÄNDIG STEIGENDEN BANKGEBÜHREN ?

Übrigens meine Bank hat als Kennzeichen den 19. Buchstaben des Alphabets in rot als Emblem

Gebühren Bank Konto
3 Antworten
Namensänderung des Mieters in Mietkautionskonto?

Wir haben für unsere vermietete Wohnung ein vom Privatvermögen getrennt geführtes Mietkautionskonto bei einer VR Genossenschaftsbank eingerichtet. Es ist praktisch Sondervermögen wie ein Treuhandkonto und damit z.B. vor Insolvenz des Vermieters geschützt. So schreibt es der Gesetzgeber vor. Das Konto lautet auf uns als Vermieter.

Nun hat die Vormieterin ihre Kaution von uns zurück erhalten und die neue Mieterin hat ihre Kaution auf das Konto einbezahlt. Allerdings steht auf der Sparkonto-Urkunde als Mieterin und damit "wirtschaftlich Berechtigte" (so schreibt es der Gesetzgeber vor) noch der Name der Vormieterin. Als ich nun den Namen auf die neue Mieterin ändern lassen wollte, damit das Konto wieder den gesetzlichen Vorgaben entspricht, sagte mir die Bankmitarbeiterin: "Wir ändern den Namen gerne, allerdings kostet diese Änderung 25.-Euro."

Diese am PC durchgeführte Namensänderung ist sicherlich weniger zeitintensiv und aufwändig als wenn ich mit einer Rechnung in die Bank komme und mir dafür von der Bankmitarbeiterin den Überweisungsbeleg ausfüllen lasse. Für das Ausfüllen des Überweisungsbeleges werden 2,50€ fällig.

Im Preisaushang - Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft sowie im kartengestützten Zahlungsverkehr für Geschäftskunden sowie den AGB und den Sonderbedingungen für den Sparverkehr, auf die im Eröffnungsantrag Bezug genommen wird, sind entsprechende Kosten nicht auffindbar. Auch auf den Eröffnungsunterlagen zum Konto und den jährlichen Auszügen (Nachträge) sind entsprechende Kosten nicht genannt.

Abzocke, Wucher ... egal wie man es nun nennen mag, man muss sich gegen solche Art von Kundenbehandlung doch irgendwie wehren können ohne gleich das Ganze kündigen und woanders hin verschieben zu müssen. Weiß jemand Rat oder hat einen Tipp?

Gebühren Bank Kaution Mietkaution Abzocker genossenschaftsbank Konto sparkonto
2 Antworten
Was soll ich tun, wenn Firma Bearbeitungsgebühren für Rücklastschrift per Lastschrift von meinem Konto abbucht?

Ich habe bei Kaiser's einen Einkauf mit EC-Karte und Unterschrift bezahlt ohne zu wissen, dass mein Unterhalt zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf dem Girokonto verbucht worden war. Einige Wochen später buchte Intercard via SEPA-Lastschrift den Einkaufsbetrag erneut ab, zuzüglich Bankkosten in Höhe von €3,15 und einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von €9,70. Darüber hinaus habe ich den Einkaufswert, der knapp unter der Bearbeitungsgebühr liegt, am gleichen Tag (nach der Chronologie im Onlinebanking wohl etwas später, allerdings war das am Kontostand noch nicht erkennbar, sonst hätte ich erstmal abgewartet) an das Konto von Kaiser's überwiesen.

Soweit ich informiert bin, sind Bearbeitungsgebühren für Rücklastschriften laut eines Urteils des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht zulässig. Begründung: Die durch die Bearbeitung entstehenden Personalkosten seien kein Schaden, sondern „Aufwendungen zur Durchführung des Vertrags“. Als Zusatzkosten müsse der Schuldner nur die Bankkosten von etwa drei Euronen tragen. Nachzulesen u.a. hier: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/bundesgerichtshof-der-beste-freund-des-kunden-a-793778.html

Sollte ich die Bankgebühr von €3,15 an Intercard oder Kaiser's überweisen und die Lastschrift mit entsprechenden Hinweis stornieren? Mit welchen Reaktionen (z.B. Kartensperrung für angeschlossene Ketten, juristische Auseinandersetzungen) hätte ich dann gegebenenfalls zu rechnen? Oder habe etwas falsch verstanden und das Vorgehen von Kaiser's ist korrekt? Gäbe es dann eine Chance, wenigstens das Geld für den doppelt bezahlten Einkauf wieder zurückzubekommen?

Finanzen Gebühren Bank Recht ec-Karte Einkauf Jura Konto überweisung
1 Antwort
Wenn ich Einspruch erhebe gegen die Tatsache das die Geldkarte gebühren kosten soll im Monat, können die dann das Konto kündigen oder was passiert dann?

Hallo Folgendes habe ich gerade in meinem Konto der Commerzbank gelesen

Mit Wirkung zum 1.8.2016 wird die Zinsen/Entgelte + 0,00 EUR Wertstellung 17.05.2016 aktive Nutzung der GeldKarte mit 2 EUR im Quartal bepreist. Sollten Sie mit dieser Änderung nicht einverstanden sein, können Sie bis zum 29.07.2016 wider- sprechen oder das von der Änderung betroffene Vertragsverhältnis bis zum Wirksamwerden der vorge- schlagenen Änderung fristlos und kostenfrei kündigen. Widersprechen oder kündigen Sie nicht, gilt Ihre Zustimmung zu der Vertragsänderung als erteilt. Das geänderte Preis- und Leistungsverzeichnis kann in unseren Geschäftsräumen eingesehen werden und wird auf Wunsch ausgehändigt oder zugesandt. Commerzbank Aktiengesellschaft Zinsen/Entgelte

  1. Heißt das jetzt wenn ich widerspreche können sie das Konto mir kündigen oder darf dann gar nichts passieren ?
  2. Aktve Nutzung , das heißt wenn ich die Geldkarte einen Monat lang nicht nutzen würde fallen auch keine Gebühren an oder fallen die trotzdem an ? Ich meine ansonsten würde ich mir lieber die Kontoauszüge zusenden lassen ist günstiger und abholen tue ich das Geld eh immer am Schalter so das ich auch drauf verzichten könnte aber da brauch ich sie ja auch.

Freue mich auf eure Antworten wie ihr das seht.

Geld Wirtschaft Gebühren Bank Kosten ec-Karte Einspruch Konto Widerspruch
5 Antworten
Mangels Deckung gebühren zurück verlangen?

Habe zureit nur noch Stress mit meiner Bank (Volksbank) und zwar muss ich jetzt fast jeden Monat gebühren (8,50 €) bezahlen für die Benachrichtigung (Kontoauszug) Das die das Geld wieder zurück geholt haben wegen mangels Deckung... Was mich total ankotzt. Warum?----- 2 Beispiele..... Bestelle mir immer was peer Lastschrift, habe mir jetzt was für 21,47 bestellt und 21,97. das Geld wurde mir abgezogen und so das ich über 20 euro im minus war! (Habe vor paar Jahren einen Vertrag gemacht das ich bis 100 euro überziehen darf) Bloss haben wir seit paar Monaten einen neuen Bänker wo ich nicht mehr ins Minus gehen darf. Bekomme nicht mal einen lausigen Euro überzogen! (Die Bank selber geht aber ins Minus mit meinem Konto um die telauskunft abzubuchen, 1,00 pro Anruf) Also wie oben geschrieben ich habe 2 Sachen bestellt die auch abgezogen wurden und wieder sofort zurück geholt wurden. Habe dann post mit den Konto Auszügen bekommen (waren beide beigelegt) Und musste 2 mal 8,50 bezahlen. Ich hatte noch 20.80 drauf also hätten sie auch einmal überweisen können. Aber weil etwas über 1 Euro fehlte wurde es zurück geholt und musste statt 1 Euro zu überweisen 8,50 bezahlen dazu kommen jetzt noch die gebühren (6,00) Wo ich bestellt habe! Dann hatte ich noch eine Filme Abo die jeden Monat 6,99 abgezogen habe. Und weil 2 Euro fehlten wurde es wieder zurück geholt! Und ich musste 8,50 wieder zahlen statt 6,99. und mir wurde mein Abo gekündigt! Hat jemand eine Idee was ich da machen kann? Würde die gebüren gerne zurück verlangen. Habe schon bei der Beschwerde Kammer angerufen. Bekomme meine 100 Euro (für den Vertrag damals) wieder weil ich nicht mehr ins minus gehen darf weil ich kein Monatliches einkommen habe. (bekomme jedem Monat Sozialhilfe, die rente von meiner Mutter und ab nächsten Monat auch von meinem Opa rauf! Haben (1 Konto zusammen) Warum habe ich also kein Monatliches einkommen? Verstehe das nicht mehr muss ich mir das gefallen lassen? Oder kann ich was dagegen tun? Und es zurück verlangen? Wo kann ich noch anrufen weil bei der Bank selber klappt es nicht bekomme immer nur zu hören das es arbeitsaufwand ist bla bla bla, Schon klar Ich habe dadurch keine schwierigkeiten oder was! Bitte um Tips :(

Gebühren Bank Konto Volksbank Itzehoe
7 Antworten
Simyo Handyvertrag Zahlung/Lastschrift

Hallo,

wir haben bei Simyo eine All-Net-Flat am laufen. Die Rechnungen wurden bis jetzt immer monatlich spätestens am 15. per Lastschrift von Simyo eingezogen. Letzten Monat im Februar jedoch nicht. Wir bekamen eine E-Mail in der stand, dass nicht abgebucht werden konnte, da Simyo eine falsche IBAN und BIC erstellt hat und wir diese korrigieren sollen. Das haben wir auch getan und im Simyo-Account korrekt hinterlegt. Bis heute wurde der Betrag vom Februar jedoch nicht abgebucht. Eben habe ich mir nochmal die Rechnung vom Februar angesehen und musste feststellen dass in dieser Rechnung steht ich soll das Geld auf das Simyo Konto innerhalb von 10 Tagen überweisen (24,90/Monat) ?!?! Ich habe mir nur den Betrag angeschaut und die Rechnung bis heute nicht mehr angeschaut, da ich dachte Simyo bucht brav ab wie jeden Monat davor auch!

Wie sollen wir denn jetzt am besten vorgehen? Wir haben keine E-Mails von Simyo bekommen mit Mahnungen oder dergleichen und wurden auch nicht aufgefordert zu zahlen. Es kam lediglich einmal eine E-Mail in der stand, dass wir die Kontoverbindung korrigieren sollen und ggf. angefallene Beträge überweisen sollen unter Angabe der Handynummer

Können denn Gebühren auf uns zukommen weil Simyo bei dieser Rechnung einfach nicht per Lastschrift eingezogen hat und eine Überweisung verlangt hat (lt. Rechnung Februar)?

Wie ist nun die richtige Vorgehensweise?

Danke für Eure Antworten!

Handy Gebühren Recht Vertrag Konto Lastschrift Mahnung SEPA
4 Antworten
Volksbank zockt mich ab!

Hallo. Ich habe ein Problem. Ich bin 22 Jahre, momentan arbeitsunfähig, krankgeschrieben, lebe von Kindergeld (monatlich 220 €), muss damit auskommen. Ich habe ein Girokonto bei der Volksbank ja das muss fett geschrieben werden!! Habe es damals dort eröffnet weil das Angebot versprach, dass man unter 27 Jahre das Konto gebührenfrei führen kann. Mitte letzten Jahres (ich war akut in der Psychiatrie) wollte man einen Nachweis dass ich eine Ausbildung angefangen habe oder eine Schule besuche, sonst würde das konto gebührenpflichtig werden. Konnte nicht handeln, habe den Brief auch nach Ablauf der Nachweisfrist erhalten. (damals lebte ich noch von "taschengeld" 100 Euro.) Dann fing der Spaß an, dass man anfing mir fürs Quartal Gebühren von 15-25 Euro abzuziehen. (war einige 100 km weit entfernt aber es war klar dass ich wieder zurück komme.) Daraufhin bin ich als es mir endlich mal möglich war Mitte des Jahres zur Bank und habe gefragt ob man die Gebühren einstellen könne, ich sei krankgeschrieben und hätte keinerlei Verdienst.

Nein, Krankmeldung zähle nicht!! Ja prima, spitze. Ich habe dann überlegt die Bank zu wechseln, aber hier gibt es keine erreichbare Bank mit gutem Angebot und ich bin damit etwas überfordert. Habe dann nochmal meine Beraterin angerufen, sie sagte wenn ich einen Nachweis bringen würde, würde sie mir die Gebühren abstellen. Habe ich gemacht. Auf dem letzten Kontoauszug waren wieder 22 Euro Gebühren zu sehen. Das ärgert mich!! Kann ich die Gebühren rückwirkend einfordern? ist das erlaubt? darf man Leute die nicht mal verdienen SO abzocken? ich stehe oft ohne geld daund muss die letzten zwei wochen des monats schauen wie ich klarkomme. obwohl ich nicht einmal geld abgehoben habe. und dann werde ich noch abgezockt. habe ich keine rechte?

Geld Gebühren Bank Recht Girokonto Konto Volksbank
14 Antworten
Mahnung von Tankstelle wegen Stornierung meiner Zahlung - was kann ich tun?

Hatte im Februar bei einer BAVARIA petrol GmbH & Co. KG Tankstelle getankt und mit EC Karte bezahlt. Alles lief wie immer ab.

Dann habe ich eine Lastschriftberechnung auf meinem Konto gehabt. Auch alles wie immer. Dann aber 2 Wochen später wurde mir der gleiche Betrag wieder gutgeschrieben. Aber mit ganz komischem Verwendungszweck und nicht ersichtlich von wem und warum (hatte auf einen ähnlichen Betrag gewartet, mich daher nicht mehr darum gekümmert).

Jetzt Monate danach habe ich ein Schreiben von einer easycash GmbH bekommen in dem steht, dass ich bei der Tankstelle getankt habe, meine Hausbank aber die Abbuchung storniert hat. Somit stünde die Kartenzahlung bis heute offen.

Bankgebühren: 2,50 + Adressermittlung 25 Euro + Bearbeitungsgebühr 6,62 Euro + Mahngebühr 5,11 Euro + der Betrag den ich getankt habe.

Ich soll nun umgehend zahlen.

Hat man so was schon einmal gesehen? Mein Konto war zu keinem Zeitpunkt ungedeckt. Muss ich die Gebühren jetzt bezahlen? Ich zahle gerne den Kaufbetrag, den ich ja auch eigentlich schon einmal bezahlt hatte, aber die Gebühren sind schon krass.

Habe die auch angeschrieben und meine Bank kontaktiert. Heute ist Samstag, also werden die sich am Mo. schon melden. Wollte nur wissen, ob jemandem von Euch sowas auch schon mal passiert ist und wie das ausging und wie sowas überhaupt passieren kann?

Gebühren Bank Konto Lastschrift Mahnung Tankstelle Zahlung
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gebuehren + Konto

ENTGELTA­BSCHLUSS Entgelta­brechnun­g Sparkasse......

5 Antworten

Kontoauszug EC- POS EMV 01 Geb...

3 Antworten

Monatliche Postenpreise bei Sparkasse

6 Antworten

Paypal mein Konto war nicht gedeckt was passiert jetzt?

5 Antworten

Rückbuchung Sparkasse Gebühren?

4 Antworten

Saldo des Rechnungsabschlusses

1 Antwort

Muss man als Arbeitslosengeld 2 Empfänger Kontoführungsgebühren zahlen?

11 Antworten

Abschluss- Online Banking

8 Antworten

Postbank konto im Minus wie lange zeit um es zurrück zu zahlen?.

8 Antworten