Ich fühle mich alleine, bin unglücklich und suche Hilfe?

Hallo ihr Lieben,

ich (w/16) bin vor 2 Jahren aus einer groß Stadt Mitten aufs Land gezogen. Ich habe versucht hier zu recht zu kommen mit Schule, Sportverein etc. Hab vieles ausprobiert, doch ich fühl mich hier nicht wohl. Ich weine sehr oft und kann es nicht unterbinden. Manchmal hab ich Hauptproblem deswegen. Vor einem Monat haben mich meine Eltern drauf angesprochen, weil sie gesehen haben wie es mir geht (haben nie gesehen das ich geweint habe). Wir haben geredet und sie fragten mich ob ich jetzt früher zurück möchte aber ich traue mich nicht ja zu sagen.

Ich habe hier zwar Freunde aber die Umgebung hier ist für mich nicht schön. Auch die nächste Stadt ist nichts für mich oder generell das Bundesland. Ich möchte wieder zurück aber ich habe Angst meine Eltern zu verletzen, zu mal richten Sie gerade mein Zimmer ein. Das ist viel Arbeit und kostet eine Menge Geld. Ich mache grade Fachabi und ein einjähriges Praktikum was mir viel Spaß macht, aber manchmal am Morgen wache ich auf und fange an zu weinen und denke das ich das nicht kann und dann abbrechen soll. Ich kann nicht mehr und ich rede auch nicht mit anderen darüber wie es mir hier geht. Ich weiß nicht was ich machen soll! Ich will nicht mehr und möchte wieder glücklich sein. Jeden Tag denke ich darüber nach seit 2 Jahren schon. Ich rege mich ständig über vieles auf wenn nichts funktioniert z.B wenn die Busse nicht vernünftig fahren und ich dann 2 Stunden brauche und das passiert hier oft, weil es hier auf dem Land ist. Hat jemand Ideen was ich machen kann oder zu wem ich gehen soll?

Ich weiß ich bin erst 16, aber ich hab hier meine Erfahrungen gemacht und ich weiß das meine Eltern das nicht böse meinen mit dem Umzug.

Danke :)

Liebe Familie Freundschaft Umzug Trauer Psychologie Liebe und Beziehung unglücklich hilfe-gesucht
9 Antworten
Sofort ausziehen?

Hallo,

ich wohne derzeit bei meinen Eltern. Bin vor langer Zeit zurück in meine Heimatstadt gezogen und erst mal bei den Eltern untergekommen. Das war vor 3 Jahren. Zwischendurch habe ich 2 Jahre gearbeitet und bin nun wieder arbeitslos. Ich versteh mich wieder überhaupt nicht mit meinen Eltern. Sie Situation eskaliert, was vor allem an den Eheproblemen meiner Eltern liegt. Meine Mutter lässt ihren Frust an mir aus. Meine Geschwister kommen in den Semesterferien auch ständig her und ich hab kaum Platz und Ruhe. Meine Mutter hat meine alten Klamotten einfach verschenkt und mich gezwungen mein Zeug vom Studium wegzuwerfen. In meinem Zimmer hat sie viel altes Zeug verstaut, so dass ich kaum Platz für meine Sachen habe.

Warum ich längst nicht ausgezogen bin?

Ich war in den letzten 2 Jahren berufsbedingt sehr viel unterwegs und es war nie sicher, ob ich einen festen Vertrag bekomme und in welcher Stadt ich demnächst lande.

Nun halte ich es kaum aus mit denen. Ich beginne bald ein Fernstudium und eine Fortbildung. Gleichzeitig suche ich mir einen Teilzeitjob. Ja das ist viel und belastet mich.

Ich suche nebenher eine Wohnung. Es gibt auch 2 die in Betracht kommen, aber irgendwie trau ich mich nicht wegen Besichtigung anzufragen, weil ich derzeit arbeitslos bin. Ich denke das kommt nicht gut an und es ist nicht sicher in welcher Stadt ich einen Job finde.

Ich spiele mit dem Gedanken abzuwarten bis ich einen Job habe, oder soll ich trotzdem die Wohnungen besichtigen und ausziehen?

Es wird auch hart mit einem Teilzeitjob und einem Vollzeitstudium.

Studium Familie Wohnung Umzug Eltern ausziehen Fortbildung Eskalieren Ausbildung und Studium
2 Antworten
Hilfe, meine Mutter stalkt mich und macht mir Angst (Suizid-Drohung, Verfolgung)?

Hallo!

Ich habe vor 1 Jahr den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen, da sie mich über 10 Jahre emotional missbraucht und vernachlässigt hat. Um mich auf mein Abitur zu konzentrieren, bin ich mit 18 zu meinem Vater gezogen.

Nun schreibt sie ihm fast täglich und fragt ihn über mich aus. Ich persönlich antworte nie, nur mein Vater. Es kommen seltsame "Geschenke", für die sie dann eine Gegenleistung erwartet (z.B. Essen in einer Tüte oder Mutter-Tochter-Armbänder). Sie wirft meinem Vater vor, er würde sich nicht um mich kümmern und schickt ihm Fotos, welche mich an sie erinnern sollen.

Das Ganze setzt mich enorm unter Druck. Obwohl ich mehrmals um Ruhe gebeten habe, wird ihr Verhalten immer extremer. Sie droht mit Suizid, wenn ich mich nicht melde und zahlt seit meinem Umzug keinen Unterhalt. ("Warum soll ich für ein Kind zahlen, das keinen Kontakt zu mir will?"). Als ich bei meinem Freund in Berlin war, wollte sie seine Adresse wissen, um "nur mal kurz vorbei zu fahren".

Ich beginne bald 500km entfernt von ihr mein Studium und dachte, dass sie mich in Ruhe lässt. Vorgestern dann der Schock: Sie überlegt, in denselben Ort zu ziehen, da sie eh nichts mehr hier halten würde, wenn ich weg bin. Ihre Mutter und Schwester wohnen in meinem Studienort.

Wie soll ich damit umgehen? Ich habe Angst, dass sie vor meiner Haustür steht. Mein Vater meint, ich könne nichts machen.

Gesundheit Studium Mutter Familie Angst Geschenk Mädchen Umzug Missbrauch Frauen Recht Unterhalt Vater Eltern Gesetz Gericht Psychologie Depression Drohung Erpressung Freitod Selbstmord Stalking Suizid
5 Antworten
18 Jahre und von Zuhause ausziehen?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und bin vor 5 Jahren mit meiner Mutter zu Ihrem Freund gezogen . Meine Familie und ich hatten nie wirklich ein gutes Verhältnis, mein Vater hat meine Mutter Jahrelang betrogen und die beiden hetzen mich gegenseitig gegeneinander auf, ich weis nicht wem ich glauben soll und es macht mich schon Jahrenlang innerlich kaputt weil ich in deren Krieg mit einbezogen werde . Ich habe seitdem ich hier wohne mit Drogen angefangen (nicht nur Marihuana), hatte die Schule wegen Mobbing abgebrochen, hatte sehr viele falsche Freunde und dazu noch einen Freund Türkischer abstammung der mich längere Zeit geschlagen und Dinge gezwungen hat zu tun die ich nicht möchte . Mein Ex Freund hat meine ganzen Verletzungen auf mich geschoben und meine Depression, das ich mir diese Würgespuren am Hals und blauen Fläcken etc. alles selbst angetan hätte . Selbst meine Eltern haben ihm geglaubt und ich bin dann in einer Klinik geschickt worden. Dort ist ein Trauma durch mein Ex Freund festgestellt worden und das es nicht gut ist mit meiner Familie zusammen zu wohnen . Mein ex freund hat das gleiche was er mit mir getan hat auch mit anderen Mädels getan und weis das er jetzt am a....sein wird und will sich dauernd mit mir treffen und fragt mich wo ich bin . Ich habe echt Angst vor Ihm und habe auch meine Nummer gewächselt . Auf jedenfall ist es mein Wunsch zurück in meine Heimatstadt zu ziehen und ein neues Leben auf zu bauen, mein Schulabschluss nachzuholen und eventuell zu Studieren . Ich möchte mehr erreichen als meine Eltern . Ich bin momentan von meinem Stiefvater abhängig . Meine Mutter ist arbeitslos und mein Vater musste seine Firma aufgeben und verdient auch kaum Geld .

Hat jemand eine Idee wie ich das anstellen kann und könnte mir paar Tipps geben ? (Ich bin arbeitslos und habe einen hauptschulabschluss nach klasse 9)

Familie Freundschaft Umzug Borderline Liebe und Beziehung
4 Antworten
Ich brauche unbedingt ein Rat?

Hallo,

ich bin jetzt 16 Jahre und ein Mädchen. Meine Eltern in ich sind vor 2 Jahren umgezogen (360km). Von der Stadt mitten aufs Land. Es war immer schwer für mich dort anzukommen. Durch die Schule und Sportvereine habe ich versucht neue Freunde zu finden. Ich habe jetzt ein paar auch wenn nicht viele. Ich möchte trozdem zurück. Ich weine fast jede Nacht. Ich versuche damit aufzuhören doch es klappt nicht. Meine Eltern kriegen sowas nicht mit. Als wir umgezogen sind, habe ich juckende Stellen bekommen. Der Arzt meinte es hat was psychisch damit zutun. Seit einem halben Jahr fängt es wieder an. An den Waden und am Schienbein. Ich benutze globulis und eine Creme. Ich fange jetzt auf einen neuen Schule an und mache mein Fachabi, doch ich habe nicht viel Lust dazu, und ich möchte auch keine neuen Leute kennenlernen. Meine Überlegung war in 2 Jahren zurück zu ziehen, aber Ich weiß einfach nicht wie ich es meinen Eltern sagen soll. Am liebsten möchte ich sofort wieder zurück, zu meiner Oma oder so, keine Ahnung. Ich möchte meine Eltern nicht verletzten oder enttäuschen. Wir haben auch vor 2 Jahren einen Hund als „Tröster“ bekommen (natürlich nicht nur dafür). Ich habe jetzt auch einen kleinen Bruder (1 Jahr alt). Habe meine beiden sehr lieb und meine Eltern auch. Meine Vater hat jetzt angefangen meine Zimmer im Haus zu renovieren. Ich kann doch nicht sagen das ich mich nicht wohl fühle. Er macht vieles und meine Mutter auch damit es mir gut geht. Meine Vater fragt mich auch manchmal ob ich glücklich bin, ich antworte immer mit ja. Ich kann noch nicht mal hier was machen, weil es einfach weit weg ist und die Fahrten immer sehr teuer sind. Ich fahre so oft es geht mit dem Flixbus in meine Heimat. Sobald ich dort 2-3 Wochen Urlaub mache, habe ich diese Juckerei auch nicht mehr. Ich glaube ich hätte auch ein schlechtes Gewissen weg zu ziehen ob jetzt oder in zwei Jahren wenn ich 18 bin. Ich würde sie vermissen. Aber ich vermisse einfach meine Stadt, meine Freunde und meine Familie. Ich kann sie noch nicht mal alle sehen, weil wir immer unterschiedlich Ferien haben. Das verletzt mich. Ich habe mich auch verliebt in einen Jungen der in meine Heimat wohnt. Das tut grade alles sehr weh. Ich habe Angst es meinen Eltern zu sagen. Einmal habe ich es ihnen gesagt vor 1 1/2 Jahren. Sie haben versucht eine Lösung zu suchen mit mir(Schule, Sportverein etc.). Hat vielleicht jemand einen Rat oder Tipps wann und wie ich es meinen Eltern sagen soll? Oder ob ich es überhaupt machen sollte. Ich fühle mich einfach nicht wohl und bin unglücklich.

Ich weiß ich bin erst 16, aber ich habe einfach meine Erfahrungen gemacht.

Danke schon mal ;)

Liebe Familie Hund Freundschaft Umzug Freunde Stadt Liebe und Beziehung unglücklich
13 Antworten
Umgezogen und unglücklich?

Hallo,

also ich bin jetzt 16 (Mädchen) und meine Eltern und ich sind vor 2 Jahren umgezogen (360km). Von der Stadt mitten aufs Land. Es war und es ist immer noch nicht leicht für mich dort. Ich fühle mich seit 2 Jahren nicht wohl dort. Ich möchte es meinen Eltern nicht sagen, ich möchte sie nicht verletzen oder enttäuschen. Ich habe extra einen Hund vor 2 Jahren bekommen, damit ich einen „Tröster“ habe (natürlich wollten wir ihn nicht nur dafür). Vor einem Jahr habe ich ein kleinen Bruder bekommen. Ich fange jetzt mit meinem Fachabitur an und hoffe es wird dann besser. Trotdem möchte ich wieder zurück. Ich habe mir überlegt in 2 Jahren wieder zurück zu ziehen, dann bin ich 18. ich vermisse meine Freunde, meine Familie und einfach meine Heimat. Ich habe meine Erfahrungen gemacht. Ich werde in 2 Jahren ein Startkapital von mind. 2300 € haben. Ich möchte dann eine Ausbildung anfangen. Ich habe auch mit meiner Oma gesprochen und sie möchte mir auch helfen. Ich weiß nur nicht wie ich es meinen Eltern erklären soll. Mein Vater macht renoviert für mich jetzt mein Zimmer. Ich habe sie sehr lieb und ich wollte eigentlich nie so früh ausziehen, aber ich bin dort nicht glücklich, ich weine sehr oft, das kriegt auch keiner mit.

Ich musste das irgendwie loswerden. Hat vielleicht jemand Tipps für mich? Oder wie ich es meinen Eltwrn sagen soll. Ich müsste nächsten Jahr mir die Ausbildung in meiner Heimat suchen und dann muss ich Ihnen das sagen... ich habe wirklich Angst sie zu verletzten

Liebe Familie Hund Freundschaft Umzug Freunde Trauer glücklich Heimat Liebe und Beziehung unglücklich
10 Antworten
Sorgeerklärung nicht abgegeben?

Hallo!

Es geht um meinen fast 5 jährigen Sohn. Ich habe mit dem Kindsvater eine Urkunde über die Sorgeerklärung unterschrieben. (wir waren nicht verheiratet) Ich wollte damals das beidseitige Sorgerecht. Da er aber nach ein paar Monaten nach der Geburt mit unserem Sohn nichts mehr zu tun haben wollte und lieber sein party leben leben wollte, habe ich mich dazu entschlossen, mich von ihm zu trennen. Seit dem hat er sogut wie gar keinen Kontakt mehr.. (er hat sogar im selben Haus mit einer anderen Frau und ihrem Kind gelebt und sich nicht gekümmert geschweige denn gefragt wie es ihm geht). Auch zum bday kommt nichts, keine Nachricht gar nichts.

Seit zwei Jahren habe ich einen neuen Mann an meiner Seite und auch ein gemeinsames Kind. Wir haben uns jetzt dafür entschieden an die Küste zu ziehen da wir dort Verwandtschaft haben und ich möchte das meine Kinder nicht in solch einer Stadt mit ansteigender Kriminalität aufwachsen sondern vernünftig.

Jetzt habe ich meine Unterlagen mal durchgeschaut und dort steht "eine sorgeerklärung ist bisher nicht beurkundet".

Im Internet steht, ist solch eine sorgeerklärung nicht abgegeben wurden, ist die Mama alleine sorgeberechtigt.

Ich verstehe nicht ganz was das jetzt für mich bedeutet? Bin ich jetzt doch alleine sorgeberechtigt? 🙈

Der Vater würde mir den Umzug nicht genehmigen alleine schon um mir eins reinzuwürgen.

Lg

Familie Umzug Sorgerecht Kinder und Erziehung
5 Antworten
Wie soll mein Leben weitergehen-Hilfe?

Bin weiblich 16,besuche die 10 klasse bin seit 2 Jahren in Therapie wegen starken Depressionen und Persönlichkeitsstörung. Zudem Alkoholproblem was ich jetzt soweit in den griff kriegen will...da ich Angst habe dass Freunde sich distanzieren.
Meine Mutter auch psychisch krank,rastet auch des Öfteren extrem aus,mein Vater nie zu Hause(Affären). Wohne in einem extremen Kaff und habe dennoch paar gute Freunde
Außerdem eine Freundin die mich über ein Jahr mit borderline Depressionen Selbstmordrohungen belastet hat,zz. Kein wirklichen Kontakt (besser so).
Liebeskummer,selbstverletzung,beste Freundin verloren alles drum und dran halt und jetzt habe ich das Schuljahr nicht geschafft. Bleibe sitzen. Und brauche dringend einen Wechsel. Aber das Problem ist dass es keine andere Schule in einem erreichbaren Umfeld gibt. Es war immer mein Traum zu studieren Fachabi oder so wäre ja auch ok aber ich weiss einfach nicht. Da meine Mutter bei einem ausrastet letzens gewalttätig wurde hab ich entschlossen auszuziehen und auf eine ganz andere Schule zu gehen. Arbeiten und Schule schaff ich aber nicht und weiß net ob meine Eltern oder Jugendamt sowas zahlen...:/ auf der Schule bleiben würde aber iwi auch nichts ändern...und Klinik auch nicht so auch wenn meine thera das will,da ich schlechte Erfahrungen mit sowas hatte die Leute da einfach nicht so meins sind und dieses Programm und alles keine Ahnung...die Situation bleibt ja da.
Bin echt extrem verzweifelt ://
Danke für jede Hilfe. Achso und betreutes wohnen war keine gute Sache ....

Therapie Studium Schule Familie Wohnung Zukunft Angst Alkohol Umzug Ausbildung Sucht Eltern Psychologie Jugendamt
8 Antworten
Kindergeldberechtigt nach Umzug?

Hallo zusammen,
also folgendes
Ich (19)bin März letzten Jahres aufgrund meiner Ausbildung die ich dort bekommen haben  zu meiner Freundin in eine andere Stadt gezogen, wir wohnen mit in der Wohnung ihrer Eltern.
Ich muss auch monatlich Kostgeld abgeben was ja auch verständlich ist. Soo meine Eltern leben getrennt, meine Mutter hatte das Kindergeld bis dahin immer bekommen. Als ich meiner Mutter sagte das mir das zustände und ich es auch brauche hat sie sich quer gestellt und meinte es Stände mir nicht zu. Meine Mutter hat das Kindergeld ab meinem Auszug auch nicht mehr erhalten.
Es gab wegen des Geldes aus ein Riesen Streit mit meiner Mama aufjedenfall meinte sie immer nein es würde mir nicht zustehen sonder ihr. Aber mit meinem Auszug und weil ich in einer Ausbildung bin steht mir das doch zu oder nicht?
Ich hab oft mit der kindergeldkasse telefoniert und jeder hat mir was andere erzählt..
So irgendwann hatte ich eine Mitarbeiterin am Telefon die mir sagte es Stände mir zu weil mein Vater kein Unterhalt bezahlt und ich auch ausgezogen bin.
Sie hat mir gesagt sie schickt mir ein Antrag zu mit einem Abzweigungsantrag sodass ich das Geld erhalte.
So ich habe den Antrag zugeschickt bekommen und als Antragsteller meinen Vater eingetragen, leider muss ich den ausfüllen weil mein Vater ein starkes Alkohol und Drogenproblem hat. Habe alles ausgefüllt und er hat unterschrieben. So dann haben wir den losgeschickt und erst meinten die bei der Kasse der wäre nicht angekommen der Antrag obwohl wir den vor 3 Wochen losgeschickt hatten als ich dort angerufen hatte, meine Mutter hatte heute dann dort angerufen und wollte wissen was denn da ist und die meinten ja er wäre da aber die gehen davon aus das ich kein Geld bekomme weil mein vater kein Unterhalt zahlt.. ich bin echt ratlos und weiß nicht weiter.. steht mir nun Kindergeld zu oder nicht ? Ich brauche das Geld und kann nicht noch gefühlte 5 Monate warten bis sich da mal was tut..

Danke im Voraus 😊

Familie Umzug Ausbildung Recht Unterhalt Kindergeld kindergeldantrag Kindergeldkasse volljährig
9 Antworten
Soll ich wieder zurück ziehen?

Hallo,ich bin einfach so verzweifelt und weiß nicht weiter .Vor über einem Jahr bin ich von meiner mum zu meinem Dad in eine ca. 40 Minuten entfernt Stadt gezogen.Ich bin aufgrund von Stress mit meinem Stiefvater und meiner Mutter umgezogen.Am Anfang war es schwer aber hinterher mochte ich es richtig hier.Zu den Sommerferien habe ich auch die Schule gewechselt.Ich fühle mich auch nach ca 8 Monaten noch immer nicht wohl auf der Schule,ich kenne viele und bin jetzt nicht alleine,aber ich treffe mich kaum mit jemanden privat.Nur so 2 Leute.Ich habe einfach in der alten Stadt bessere und mehr Freunde.Ich habe auch den Sportverein gewechselt und beim neuen ist es echt viel besser.Mein Vater und meine stiefmutter arbeiten sehr viel und sind meistens erst Abends zuhause und auch dann sind die Gespräche meist über Arbeit.Aus diesen gründen überlege ich wieder zurück zu ziehen und damit auch die Schule zu wechseln,jedoch gibt es da einige Probleme. 1.Mein Vater aber auch meine stiefmutter wären wahrscheinlich sehr enttäuscht 2.für den Umzug haben die sehr viel Geld ausgegeben neues Zimmer,Fahrrad,viele neue Klamotten,neue schulsachen(Taschenrechner etc.) 3.vielleicht ist es bei meiner Mutter doch nicht so toll wie ich vermute weil mein stiefvater wäre halt trotzdem noch da.Ich bin so verzweifelt weil ich habe einfach Angst die falsche Entscheidung zu treffen und meinen Vater und meine stiefmutter zu enttäuschen.Dazu muss man sagen,dass die Entscheidung zum Umzug damals extremst spontan war.Ich hoffe ihr habt irgendwelche Tipps dankee:)

Familie Freundschaft Umzug Scheidung Liebe und Beziehung
2 Antworten
Wieso macht meine Schwester so ein Mist?

Also zuerst mal Infos: Sie ist 10, und ich 14.

Früher hab ich sie manchmal geärgert, was ja auch in einem gewissen Maße normal ist. Seitdem sie jetzt schon etwas breiter ist, wehrt sie sich nicht mit Wörtern gegen mich, sondern mit Gewalt.

Ich Sitze z.B. auf der Couch, sie kommt heim, und meint, dass ich die "Linie" überschreite, und sie ja so wenig Platzt hätte. Da ich Dickköpfig bin, hab ich nix gemacht. Darauf hat sie mit dem Ipad auf mich eingeschlagen.

Und nicht so harmlose, sondern richtig fest z.B. Auf den Musikknochen, oder ins Gesicht.

Ich sage es meiner Mutter, und sie interessiert es kein Stück, weil sie denkt, dass meine Schwester so ein Engel ist, und ich derjenige, der Gewalttätig ist. Obwohl ich sie selbst nach sowas nichtmal Ohrfeige, sie nicht mal berühre, bin ich nachher der Böse. Sie erzählt Lügen Geschichten in ihrer 5.

Alle denken, ich wäre derjenige, der Gewalttätig ist, und sie der Engel.

Der einzige, der mir noch ein Stück glaubt, ist mein Vater, jedoch wohnt der 600km weit weg.

Aufgrund dieser Streitereien mit meiner Schwester, ziehe ich jetzt auch zu ihm.

Folgende Situation Eben: Meine Schwester kommt von der Kirche wieder, und setzt sich aufs Sofa. Es klingelt an der Tür, es war meine Mutter, ich Lauf runter, um ihr auf zumachen. Ich bin kurz vor der Tür, und sie fängt an zu kreischen, zu weinen, so zu tun, als hätte ich sie geschlagen.

Ich habe NIX gemacht. Und was passiert: Ich bekomme den Anschiss für etwas, was ich nicht gemacht habe. Sie lacht mich aus, in einem Moment, wo meine Mutter nicht hingeguckt hat. Ich kann einfach nix machen.

Soll ich die 3 Monate bis zu meinem Umzug noch Aushalten?

Familie Angst Umzug Psychologie Bruder Hass Liebe und Beziehung Schlägerei Schwester
12 Antworten
Wieder zurück nach Hause ziehen?

Hallo zusammen,

 

ich werde im Juli 19 Jahre alt und bin letztes Jahr im August kurz nach meinem 18. Geburtstag von zuhause in eine ca. 1Std. entfernte Stadt in eine WG ausgezogen, um eine Ausbildung anzufangen. Ich war schon immer sehr selbstständig und hatte absolut keine Probleme, auch mal für längere Zeit alleine zu sein. Viele Freunde habe ich nicht, dafür wenige sehr gute, die aber alle in meiner Heimatstadt wohnen geblieben sind, um dort ihre Ausbildung oder Ähnliches zu machen. Schon in meiner Schulzeit haben sich Anzeichen von depressiven Stimmungen gezegt, ich habe jedoch versucht, mir selbst einzureden, dass das nur eine Phase ist und habe auch mit niemandem darüber gesprochen. Zum Abi hin dachte ich dann, es liegt daran, dass die Umgebung mich "erdrückt" und dass alles besser werden würde, wenn ich ausgezogen sei. Aber nicht falsch verstehen, mit meiner Familie verstehe ich mich sehr gut, ich habe ein super Verhältnis zu meinen Eltern, konnte es dennoch kaum erwarten, endlich auf einen Beinen zu stehen. Seit ein paar Monaten aber kommen diese depressiven Stimmungen wieder, ich habe versucht, dagegen zu halten, indem ich versucht habe, hier Anschluss zu finden und nicht jedes Wochenende nach Hause zu fahren. Das hat es aber leider nicht besser gemacht. Ich habe dann mit einem Psychologen gesprochen. Jetzt überlege ich, wieder zurück zu meinen Eltern zu ziehen, bis ich die Ausbildung beendet habe, da ich gemerkt habe, wie viel besser es mir geht, wenn ich sie besuche. Einerseits ist es feige, aber andererseits wäre ich dann glücklicher als jetzt und daher würde ich es in Kauf nehmen, mich vor anderen und vor allem mir selbst zu rechtfertigen.

Ich habe nur etwas Angst davor, wie meine Eltern reagieren werden,obwohl ich mir sicher bin, dass sie mich unterstützen werden, auch wenn sie anfangs etwas skeptisch sind.

Was würdet ihr in meiner Situation machen? Vielen lieben Dank schonmal für eure Antworten.

Familie Freundschaft Einsamkeit Umzug Depression Liebe und Beziehung Traurigkeit
2 Antworten
Wie sage ich meiner Mutter, dass ich zu meinem Vater ziehen möchte?

Ich bin jetzt 14 und meine Eltern sind sind seit ich 5 bin getrennt. Ich bin damals nach der Trennung mit meiner Mutter ausgezogen (ich war wie gesagt 5 und dadurch wurde ich auch nicht gefragt zu wem ich möchte). Als ich 6 war ist meine Mutter mit mir knapp 100 km zu ihrem neuen Freund gezogen. Mein Vater hat mittlerweile auch neu geheiratet und wohnt ca. 300 km von mir weg. Mit seiner Frau und ihren 3 Kindern komme ich super zurecht. Das Problem ist nur, dass ich mit meinem stiefvater überhaupt nicht zurecht komme. Meine Mutter und er sind zwar mittlerweile schon fast 10 Jahre zusammen und haben eine 8 Jahre alte Tochter, aber umso älter ich werde, umso schlechter wird das Verhältnis zwischen uns beiden. Er macht mich ständig runter und alles was ich mache ist falsch. Mein Vater und seine Frau haben mir vorgeschlagen zu ihnen zu ziehen und das würde ich auch gern machen. Mein Vater hat auch schon mal mit meiner Mutter telefoniert und ihr auch schon gesagt, dass ich überlege zu ihm zu ziehen. Meine Mutter hat aber nicht mal mit mir geredet sondern hat mit ihrer Freundin geredet und hat ihr erzählt, ich wöllte zu meinem Vater ziehen weil ich ein Problem mit ihr hätte (was ja nicht stimmt). Meine Mutter ist der Typ von Mensch mit dem man nicht wirklich gut reden kann und der lieber alles "totschweigt". Mir ist natürlich bewusst, dass es bei meinem Vater auch Streit geben wird und dass sowieso alles anders ist wenn ich komplett da wäre. Ich denke schon seit über einem Jahr darüber nach und bin mir allem Ausmaß bewusst! Aber es muss sich definitiv etwas ändern es geht so einfach nicht mehr... wäre toll wenn mir jemand helfen könnte. Schonmal Danke im voraus.

Familie Freundschaft Umzug Vater Liebe und Beziehung
6 Antworten
Familiensituation ist grauenhaft, ich, Bruder & Mutter wollen ausziehen. ...wie sollte ich vorgehen?

Moin. Ich wohne in NRW, 19 Jahre und habe ab August eine Ausbildung.

Meine Familie hat einen ausländischen Hintergrund (Vater 65, Mutter, 57, Schwester 32 wurden alle im Ausland geboren), ich und mein Bruder (31) sind in Deutschland aufgewachsen.

Mein Vater & meine Schwester sind pathologische Lügner, verständnislos, egoistisch & arrogant. Meine Eltern sind geschieden, haben aber zum Wohle der Familie sich ertragen. Ich, mein Bruder, und meine Mutter verstehen uns sehr gut.

Innerhalb der letzten Tage hat sich die Lage allerdings zugespitzt -- meine Eltern reden gar nicht mehr, ich und mein Bruder haben uns mit unserem Vater und unserer Schwester gestritten & unsere Mutter ist fertig mit der Welt und will einfach ihren Frieden.

Der logischste Schritt ist es, zu dritt auszuziehen und eine Wohnung zu suchen...aber wie genau macht man das? Ich und mein Bruder haben unser ganzes Leben lang in der selben Wohnung gelebt, und unsere Mutter hat keine Ahnung, wie sowas überhaupt funktioniert (Männersache etc...). Mum arbeitet und verdient mittelmäßig (~550€?) und mein Bruder ist Student im xten Semester, hat aber parallel einen Hiwi-Job und verdient ganz gut (700€ ungefähr). Am Ende des Jahres wird er fertig mit seinem Studium und holt sich sein Master. Ich bin derzeit arbeitslos, beginne aber wie gesagt ab August meine Ausbildung, die auch bezahlt wird...hab ich schon rechechiert.

Meine Frage ist aber, wie zieht man überhaupt um? Durchs Googlen werde ich überhaupt nicht schlau, und wir haben ÜBERHAUPT keine Ahnung von Bürokratie. Wir wollen einfach nur unsere Ruhe. Wie sucht man sich eine Wohnung aus? Was passiert dann? Inwiefern können wir den Kontakt mit der Rest unserer Familie trennen (legal)? Worauf müssen wir uns bei einem Umzug gefasst machen? Was DARF man nicht vergessen?

Danke für die Hilfe, ich weiß es sehr zu schätzen. :)

Familie Wohnung Umzug bürokratie Ausbildung und Studium
3 Antworten
Von zu Hause weg ziehen?

Hallo ich bin bald 21 jahre alt und mache momentan eine Ausbildung bei der Telekom. Ausgelernt bin ich nächstes Jahr Juli oder wenn ich verkürze Februar.

Mein Problem ist nun die, dass ich momentan bei meinen Eltern lebe. Meine Eltern sind getrennt! Das heißt im OG wohne ich und meine Mutter und im Keller mein Vater. Mein Vater ist seit jahren ein krasser Alkoholiker und er terroresiert·uns bzw es waren schon öfters Polizisten hier usw.. Handreiflich wurde er auch und schreit auch rum. Er gibt einfach keine Ruhe. Nun ist es so das ich für mich eine kleine Wohnung gefunden haben extra für Studenten, Azubis ect... und ich würde sogar auch die 1-Zimmerwohnung bekommen aber meine Mutter machts mir echt schwer und meint, dass es eben alles Geld kosten würde und ich ja dann nach der Arbeit wie gewohnt kein fertiges Essen haben werde usw.... Also sie versuchts mir auszureden... Und das machts mir nicht leicht. Ich will meine Mutter nicht alleine lassen, aber hier zu leben ist schon unerträglich. Dazu muss ich noch erwähnen, dass ich nicht Hetero bin und dies meine Mutter nicht akzeptiert... Also habe ich genug Gründe auszuziehen. Was würdet ihr tun? Würdet ihr bis Vollendung der Ausbildung warten oder jetzt ausziehen.. Wie gesagt ich will ungerne weg, aber ein ruhiges Leben habe ich seit 4 Jahren nicht mehr...

Danke ! :)

Leben Familie Alkohol Umzug Ausbildung alkoholiker glücklich Ausbildung und Studium
8 Antworten
Könnt ihr mir helfen? Ein blindes Mädchen | wie kann ich wieder in Deutschland leben?

Ich bin 25, in De aufgewachsen (Deutscher Pass), doch vor 1 Jahr mit meiner Familie in die Türkei gezogen,  und bin von Geburt an auf beiden Augen blind. Nun ja, ich kenne es nicht anders. Doch das Leben in der Türkei zerstört mich. Geduld... bis wo hin? Ich war angesichts meiner Behinderung sehr selbstständig, lebte mehrere Jahre in einer Wohnung, 7 Stunden von meiner Familie entfernt. Als Türkin ungewöhnlich - doch es hatte Gründe (nach jahrelangen Streits haute ich ab usw).
Worauf ich hinaus will: Ich weiß einfach nicht, wie ich zurück nach De kann. Meine Familie möchte, dass ich hier das türkische Abi mache und dann studiere. Ich müsste erst einmal türkisch schreiben lernen. All die Fachbegriffe. All die mühsame Umstellung, die mir nicht einmal Freude bereitet - im Gegenteil. Dann soll ich hier studieren... Das will ich überhaupt nicht. Wenn ich mit dem Blindenstock nach draußen gehe, fühle ich mich verdammt unwohl hier. Kommentare, was für ein armes Mädchen ich doch bin usw, lassen mich nicht kalt.
In De gibt es Hilfen für Blinde. Ich kann Bus/Bahn fahren, ein Taxi nehmen und zur nächsten Stelle fahren. - Hier kann ich nicht einmal das Lira erkennen, das in meinem Portemonnaie ist. Es ist hier nun mal nicht so weit. Und daran gehe ich kaputt.
Ich muss verschiedene Tabletten nehmen. In De war Blindenschrift drauf - hier muss ich sie entweder selbst beschriften, was nicht einfach mal mit dem Stift gemacht ist - oder bin ebenfalls auf Hilfe angewiesen. Mit meiner Blindheit hatte ich schon immer zu kämpfen, doch jetzt wird es schlimmer. Weil ich hier nichts gebacken kriege. Weil ich hier nicht zu Hause bin. Weil ich hier nicht mal mit dem Blindenstock nach draußen kann, ohne mich zu schämen!
Auch von meiner Behinderung abgesehen geht es mir nicht gut hier.  Ich vermisse Lebensmittel, die es dort gab und hier nicht. Uvm.
Meine Religion ist der einzige Grund, warum ich mich nicht töte.
Jetzt kennt ihr grob meine Geschichte. Meine Mutter willigt mittlerweile halbwegs ein, dass ich nach De ziehe. Sie sagt "ich kann mir das nicht länger mit ansehen wie du zugrunde gehst". Mein Vater will davon nichts wissen ("Wenn du mich nicht als Vater ansiehst, dann geh"). (Falls ihr euch jetzt denkt: Wärst du einfach in De geblieben. Einfach war es nicht, mir blieb eig gar nichts anderes übrig).
Nur, ich weiß nicht, was ich in De überhaupt machen soll. Ich habe nur einen Realschulabschluss. Ich dachte, ich würde eine Ausbildung machen, doch als was? Eine Wohnung alleine anrichten, die Möbel - das kann ich niemals alleine niemals. Und hätte auch keinen, den ich fragen kann. Zumal ich auch nicht ohne das Einverständnis meines Vaters gehen will. Meine Mutter hat es auch nich geschafft, ihn zu überreden, er hat sie viel mehr beeinflusst.
(Wie) kann ich meinen Dad überreden??? Welche Ausbildung könnte ich machen?
Meine Freunde wissen keinen Rat. Was soll ich nur tun???

Schmerzen Islam Studium Mutter Schule Familie Augen Geld Türkei Menschen Seele Umzug türkisch Krankheit Vater Eltern Psychologie Abitur Auswanderung Behinderung blind Depression Ehe Moslem Muslime Psyche
12 Antworten
Wieder umziehen in mein altes Bundesland?

Guten Abend zusammen.

Ich fang mal so an. Ich bin vor 12 Jahren wegen der Liebe weggezogen. Wir haben bei mein noch Ehemann seinen Eltern gewohnt. Die hatten ein großes Haus. Ich hab da meine Ausbildung gemacht und bin Schwanger geworden, und habe die Ausbildung noch beendet (Mein Kind inzwischen 10 Jahre) ... und mein Kind war dann immer bei der Oma als ich arbeiten war. Ich hab mich dann vor 1 1/2 Jahre von ihm getrennt weil ich nicht mehr konnte, die ewige Streiterei und er war dann auch noch ein Muttersöhnchen usw. Mein Kind wollte bei ihm bleiben. Er und die Eltern haben auch dafür gesorgt das sie nicht zu mir kommt. Ich bin dann 20 km weg gezogen also näher an mein Arbeitsplatz. Ich sehe meine Tochter nicht so oft sie möchte bei ihrer Oma bleiben weil sie die Bezugsperson von Anfang an war. Und er hat inzwischen wieder eine neue Freundin also ist da der Streit schlimmer geworden. Und was ich eigentlich sagen wollte. Ich spiele mit dem Gedanken wenn die Scheidung durch ist wieder in meine Heimat zu ziehen, ich kenne hier niemanden außer ein paar Freundinnen fühle ich mich doch sehr einsam und ohne meine Familie. Was meint ihr. Gute oder schlechte Idee und bitte kommt mir nicht ich vernachlässige mein Kind ich hab das schon oft genug hören müssen als sie sich für ihren Vater entschieden hat..

Kinder Familie Freundschaft Umzug Scheidung Kinder und Erziehung Liebe und Beziehung Meine Heimat
2 Antworten
Soll ich mit ihm zu den Schwiegereltern ziehen?

Mein Freund und ich wohnen momentan auf 30qm in meiner Wohnung, die aber mittlerweile zu teuer ist, weshalb ich früher oder später ausziehen muss. Seine Eltern bauen neu und da gibt es eine Wohnung für ihn, von der er (vor 3 Jahren, mit 17) zugesagt hat, dort einzuziehen. Jetzt wo ich dabei bin ist die Lage angespannt, ich verstehe mich auch nicht besonders gut mit meinen SE, wir sind sehr verschieden. Ich darf wohl mit ihm da einziehen, aber ich fühle mich nicht besonders wohl dabei. Mein Gesundheitszustand lässt leider im Moment das WG Leben nicht wirklich zu und eine eigene Wohnung wäre wahrscheinlich zu teuer. Mein Freund sagt, er würde auch gerne mit mir in eine eigene Wohnung ziehen, dann wäre der finanzielle Aspekt kein Problem, aber er will das Versprechen, das er seinen Eltern gegeben hat nicht brechen. Dazu gibt es aber zwei Dinge zu sagen. Erstens verstehe ich, dass es ihm sehr schwer fallen würde, sowas auszuschlagen, weil es seinen Eltern nicht gut geht und weil sie das Haus selbst hochgezogen haben. Die Wohnung ist auch wunderschön und hat alles was man braucht.

Was meiner Meinung sehr stark dagegen spricht, ist aber, dass er mit seinen Eltern jetzt schon ständig aneinander gerät, das Geschrei ist jedes Mal groß und ich glaube nicht, dass sich das bessert, wenn wir direkt nebenan wohnen. Mich mögen sie halt auch nicht und sie sagen auch öfter, ich würde ihn beeinflussen und schlecht über sie reden. Sie tun auch gerne so, als würde ich mich möglichst dringend dort einnisten wollen, was überhaupt nicht stimmt. Klar ich will keinen Schritt zurück machen und wieder von meinem Freund getrennt leben, aber dort einziehen will ich nur, weil es momentan die einzige Option ist. Mein Ausweg wäre jetzt, dass er doch mit mir woanders hin zieht oder ich mir Geld von meiner Familie leihe und mir was eigenes suche. Was meint ihr? Kann das gutgehen? Es wäre auch nur, bis wir fertig studiert haben also für die nächsten 2-3 Jahre. Hat jemand Erfahrungen mit so einer Situation gemacht?

Finanzen Familie Wohnung Umzug Beziehung Konflikt Liebe und Beziehung Schwiegereltern
8 Antworten
Zu wem ziehen? wie wird er reagieren? Was tun? Hilfe?

Guten Mittag erstmal. Es geht um folgendes, ich erzähle erst mal die Geschichte: Meine mutter,Und mein Vater wohnen 400Km Entfernt Und sind seit (5jahre getrennt) Und ich Lebe zurzeit bei meinem Vater. Ich war in den Sommerferien bei meiner Mutter. Und mir hat es da sehr gefallen. Usw und Ich habe entschlossen das ich zur Mutter ziehen Werde. Jetzt muss ich es ja auch irgendwie mein Vater erzählen? Es kommt 3 in der woche eine Familienhilfe sie war Gestern da und ich hab ihr alles erzählt Das ich zur mutter möchte.

Jetzt sage euch euch die Vorteile und Nachteile

Von mir:

Vorteile; Ich Werde glücklicher und Ich kann bei meiner mutter und meiner Schwester sein. Und bin endlich wieder bissl glücklicher, Und Es wird auch mehr unternommen. Freizeit usw...

Nachteile; Sehe mein Vater nicht mehr so Oft (außer Ferien) und Muss meine Schule wechseln Und Ja...

Von mein Vater;

Vorteile; er Kann Arbeiten gehen. Hat weniger stress usw da wir uns öfters streiten und er kann Seine familie und freunde in Griechenland öfters besuchen. Und hat weniger Sorgen.

Nachteile: Er sieht mich nicht mehr so oft.

Meine meinung Dazu: Wir streiten uns in letzter zeit oft. Und wir verstehen uns einfach nicht so. Wie man es sich wünschen tut meistens.

Er kann seine Schulden usw begleichen. Hat weniger stress er tut es auch manchmal andeuten, Das er schon genug stress hat und nicht mehr brauch, Das er Ruhig Arbeiten gehen kann, Seine geschäfte wieder in anderen ländern weiter machen kann Und nicht mehr aufpassen muss. Und Er seine familie besuchen kann, So Wäre es für beide eine gute idee?

Die Jugendamt Mitarbeiterin kommt Heute und möchte mit mein Vater sprechen darüber und dann zusammen. Was soll ich sagen? wie wird er reagieren? ganz normal oder sagen hab so viel für dich getan usw?

Meine Fragen; 1.Was soll ich zu ihm sagen dann wenn wir alle sprechen?

2.Wie wird er reagieren?

3 Denke immer das er dann alleine usw ist obwohl er viele Freunde hat?

4 Mehr an mich denken oder was meint ihr gibt mal eure meinung zu allem Hier Danke=/

Lg Niko

Schule Familie Freundschaft Umzug Eltern Entscheidung hilflos Liebe und Beziehung Meinung Was tun
4 Antworten
Kann ich ohne weiteres einfach ausziehen?

Hi. Vorab bitte ich um einen respektvollen Umgang, da das einigen auf dieser Plattform, speziell bei solchen Themen scheinbar schwer fällt.

Ich bin 18 Jahre alt und seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen, wir kennen uns auch schon über ein Jahr.

Nun ist es so, dass ich gerne zu Hause ausziehen würde.

Das hat viele Gründe.

1. Mein Vater ist sehr religiös, es ist scheinbar unmöglich mit ihm ein vernünftiges Gespräch zu führen, da er nur von Dämonen usw. faselt. Er nimmt meine psychischen Erkrankungen auch nicht als solche wahr, sondern denkt ich sei besessen.

Desweiteren toleriert er meine Beziehung nicht, da mein Freund transsexuell ist und provoziert ihn und verwehrt mir oftmals mein Geld, da er besorgt ist, dass ich es in meine Beziehung investieren könnte.

Meine Mutter ist ebenfalls sehr christlich, kann sich jedoch auf Grund eines schweren Schlaganfalls vor 8 Jahren nicht wirklich sprachlich äußern. Schreiben kann sie auch nicht.

Die häusliche Situation ist schwierig, weder mein Bruder, noch mein Vater helfen im Haushalt mit. Das sieht dann natürlich auch dementsprechend aus. Es gibt viel Streit und generell zieht mich alles zu Hause so extrem runter.

Ich habe schwerwiegende psychische Probleme, war auch des öfteren in psychiatrischen Kliniken und 3 Jahre ambulant in Therapie. Seit gut 2 Jahren habe ich nicht mehr wirklich mit einem psychologen gesprochen, ich schaffe es irgendwie nicht einen psychologen zu finden, zumal ich auch Depressionen habe und es mir deshalb meist sehr schwer fällt auch nur das Bett zu verlassen.

Ich gehe seit langer Zeit auch nicht mehr zur Schule, weil es mich extrem überfordert, stresst und mir Panik bereitet.

Ich möchte sehr dringend etwas an dieser Situation verändern und möchte deshalb zu meinem Freund ziehen.

Die Sache ist nur, ich habe keinen Abschluss und meine Familie lebt vom Amt.

Mein Vater sagte mir, dass das Amt niemals einen Auszug bewilligen würde, da ich keinen Abschluss habe und mein Freund in einer anderen Stadt, ca. 50 Km entfernt wohnt.

Mein Freund(20), zog auch vor 4 Monaten in eine eigene Wohnung, obwohl auch seine Familie vom Amt lebt und er auch, auf Grund von psychischer Probleme, keinen Abschluss hat.

Ihm verhalf allerdings seine psychologin dazu. Ich habe keine...

Bei meinem Freund geht es mir viel besser, wir wollen uns gegenseitig helfen und beide endlich unsere Abschlüsse nachholen.

Was kann ich tun? Ist es vielleicht leichter das bewilligt zu bekommen, wenn ich jemanden habe zu dem ich ziehen kann?

Kann ich nicht theoretisch mit 18 selbst entscheiden, wo ich hinziehe bzw. wohne?

Danke im Voraus! Ich freue mich auf lieb gemeinte Antworten.

Familie Umzug Psychologie Amt Auszug
7 Antworten
Ich hasse mein Leben und bin total unglücklich.. könnt ihr das nachvollziehen?

Will das alles einfach loswerden. Will keine Aufmerksamkeit oder so.

Also... Meine Eltern haben sich vor langer Zeit getrennt. Wir haben in Köln gelebt. Meine Mutter, schwester und ich sind alle zusammen nach Lüdenscheid gezogen. Dort hatte ich zwar Freunde, aber wir lebten in einer kleinen hässlichen Wohnung. Meine Mutter hat einen neuen Mann kennengelernt und der dann bei uns auch gewohnt hat. Meine Mutter hat erneut geheiratet, wir waren alle glücklich u.s.w. Mein Stiefvater wollte unbedingt nach Hemer ziehen (nähe Iserlohn) weil dort seine Arbeit war. Es war für mich die Hölle.. Aber im Endeffekt habe ich dort die besten Freunde meines Lebens kennengelernt.. freunde die ich so sonst noch nie hatte, die schule lief gut, eltern waren glücklich. Diese Winterferien wollte meine Mutter unbedingt in der Türkei Ferien machen und sie ist mit meinem Stiefvater dorthin gefahren. Mein Vater hat uns solange abgeholt und wir verbrachten alle eine schöne Zeit in Köln. Ich habe auch bei meinen Cousinen geschlafen. Heute Abend hat mein Vater mich abgeholt und er sah sehr Traurig aus. Im Auto sagte er ganze Zeit sowas wie; Köln ist hier viel schöner, deine ganze Familie ist hier, du hast hier viel mehr Möglichkeiten ect. Dann als wir bei meiner Tante waren habe ich meiner Mutter geschrieben wann sie morgen wieder zurück kommt, da wir ja am Montag schule haben. Sie meinte dann; Schatz ich bleibe in der Türkei. Dein Stiefvater und ich haben uns geschieden, ich mag deutschland nicht und hier in der Türkei wären wir viel glücklicher. Ich will euch beide nicht verlieren deshalb kommt in die Türkei. Ich habe soo geweint und bin runter zu meinem Vater gegangen. Er wusste wieso ich weine weil er ja mit meiner Mom Geschrieben. Er meinte daraufhin das er für uns alles tun würde und uns alles kaufen würde. Er sagt hier würden wir ein besseres Leben führen. In der Türkei würden wir nichts erreichen da ich ja nicht die Arbeiten schaffen würde & somit auch meine ganze Zukunft verhauen würde.Mein Vater hat jetzt eine Wohnung gefunden wo er, ich und meine schwester leben können. Irgendwie Freue ich mich wieder in Köln zu sein. Denn Hemer war echt langweilig. Aber andererseits will ich meine Mutter in der Türkei nicht alleine lassen und ich würde sie nur noch sehr selten sehen... Und das tut weh.. ich liebe meine Mutter überalles ! Sie war immer für mich da und aufeinmal das ...! Ich bin sowas von enttäuscht von ihr. Ich habe schreckliche Angst vor der neuen Schule und würde am liebsten sofort wieder heulen. Es ist so schlimm. Aufeinmal wohne ich bei meinem Vater in Köln, meine Mutter kommt nicht zurück und ich sehe sie nur noch selten, meine schwester und ich weinen nur noch, neue schule, Morgen gehen wir nach Hemer und packen unsere restlichen sachen ein.. Das ist so schlimm..übertreibe ich? Ich will einfach nur das sie wieder zurück kommt und alles wieder gut wird. Ich bin so so unglücklich ... Ich weiß auch nicht was ich hier tue.. Könnt ihr das alles irgendwie verstehen?

Mutter Familie Freundschaft Umzug Liebe und Beziehung
3 Antworten
Zum Vater ziehen weil Mutter mich psychisch kaputt macht?

Hey, ich hab im Moment ein kleines Problemchen. Meine Eltern sind getrennt und ich lebe bei meiner Mutter. Doch seit ca. 2 Jahren gibt es immer wieder Probleme. Es hat angefangen damit, dass sie immer schlechter gelaunt war und auch immer ziemlich traurig war etc. Es stellte sich dann raus, dass er auf der Arbeit gemobbt wurde. Das hat sie allerdings so mitgenommen, dass sie angefangen hat, psychisch labil zu werden. Sie hatte/hat Verfolgungswahn. Sie hat ständig gedacht, jeder würde gegen sie hetzten und hat sogar unsere Nachbarn verdächtigt, dass sie meine Mutter im Auftrag ihres Chefs beobachten... 2016 ging es dann so weit, dass sie in die geschlossene Psychiatrie eingeliefert wurde. Dort blieb sie dann auch fast 2 Monate. In der Zeit lebten wir (Meine Schwester und Ich) bei unserem Vater, was sehr gut getan hat. Nachdem sie wieder draußen war, hat sie ihren Job verloren. Sie hat dann zwar gleich wieder einen gefunden, wurde aber auch gekündigt. Jetzt hat sie zwar wieder einen neuen Job, aber der macht ihr überhaupt keinen Spaß mehr... Nachdem sie wieder aus der Psychiatrie draußen war, habe ich ihr eröffnet, dass ich für ein halbes Jahr und Ausland gehen möchte, was ihr natürlich in dem Moment gar nicht gepasst hat. Sie hat über die letzten Jahre eine viel zu starke Bindung zu meiner Schwester und mir aufgebaut. Sie sagt uns, wir sollten doch nie ausziehen und wenn wir mit der Schule fertig sind, in unserer Stadt studieren, damit sie uns jeden Tag sehen kann. Damit stellt sie uns natürlich emorional unter Druck, weil ich dann ein schlechtes Gewissen hab. Auch will sie uns nie am Wochenende zu unserem Vater gehen lassen, weil sie erstens denkt, er würde uns ihr wegnehmen und zweitens möchte sie nicht alleine sein am Wochenende, dabei haben beide das Sorgerecht. Teil 1 von 2. Teil 2 in den Antworten 

Familie Umzug Familienrecht Scheidung Eltern Psychologie familienprobleme Jugendamt Liebe und Beziehung Erfahrungen
7 Antworten
Gemeinsames Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht - Umzug?

Kurz zur Ausgangssituation: Ich lebe seit einigen Jahren mit meiner neuen Partnerin zusammen. Sie hat zwei Jungs(11 und 7) mit in die Beziehung gebracht und wir haben gemeinsam eine 10 Monate alte Tochter. Meine Partnerin hat eine außergerichtliche Einigung mit dem Kindsvater, dass dieser seine Kinder jedes zweite Wochenende (von Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend) zu sich holen kann/darf. Er nimmt dies nur zum Teil wahr. In der Regel holt er sie Samstag Nachmittag und bringt sie Sonntag Abend wieder. Grundsätzlich interessiert es den Kindsvater nicht, wie es sonst um die Kinder steht. Unterhaltungen mit der Mutter finden wenig bis gar nicht statt. Das Verhältnis beider Elternteile ist sehr angespannt. Da die Jungs sich bei uns (der Kindsmutter und mir) sehr wohl fühlen, und ich als Stiefpapa gesehen werde sind wir für die Kinder ganz klar ihr zuhause.

Nun zur eigentlichen Frage: Meine Partnerin und ich würden gern aufs Land ziehen, in ein ca 200 KM entferntes Dorf. Wir würden uns von einer Plattenwohnung auf ein großes Haus mit Grundstück verbessern. Die Jungs hätten dann endlich jeder sein eigenes Zimmer. Beide Jungs wären sehr dafür, da wir dort Freunde und Verwandte (meinerseits) direkt im Ort hätten, mit denen sich beide auch wunderbar verstehen.

Da meine Partnerin sich aber das Sorgerecht und somit auch  das Aufenthaltsbestimmungsrecht mit dem Kindsvater teilt , müsste er, sofern ich richtig informiert bin, einem Umzug zustimmen. Da er dies aber aus Prinzip allein niemals machen würde, ist die Frage, ob es außergerichtlich einen Weg gäbe, eine Lösung zu finden. Auch eine Einschätzung von euch, inwiefern ein möglicher gerichtlicher Weg erfolgsversprechend wäre, würde mir helfen.

Bevor hier gleich wieder böse Unterstellungen kommen, nein, wir wollen dem Kindsvater selbstverständlich nichts Böses. Nur wer sich um seine Kinder nicht kümmert, und selbst macht, was ausschließlich er für richtig hält kann doch nicht einfach mit einem VETO dem Willen der Kinder und der Kindsmutter einen Strich durch die Rechnung machen, oder?!

Liebe Familie Umzug Sorgerecht Beziehung Aufenthaltsbestimmungsrecht Kinder und Erziehung Liebe und Beziehung Partnerschaft gemeinsam
4 Antworten
Mutter will mit uns zu einem Mann ziehen, wie kann ich es verhindern?

Ich bin verzweifelt.

Undswar sind wir vier Geschwister, aber die anderen sind klein. Ich bin nämmlich fast 13 und die eltäste. und die anderen sind 11,9 und 7.

und es ist nämmlich so, dass unser Vater nicht mehr hir wohnt, weil die sind geschieden. aber weil er viel Unterhalt bezahlt hat er nur ein Zimmer und wir haben keinen Platz zum ihn besuchen, aber in mäc und bürger treffen wir uns 

aber meine mutter hat eine teilzeit arbeit in einer Firma, und sie ist 31 jahre alt. und ihr cheff ist 53 und das soll unser stieffpapa werden.

Der ist aber dumm und einbildet. und ein wichtigtuher. der hat eine firma und ist so großkozzig, dass auf allen autos und lastwagen und so sein dummer name draufstehen muss.

Gestern abends war so schlimm für uns alle, weil er auch die haushaltsfrau und der Mann und die kinder von dennen eingeladen hat, und die gesagt haben, dass wir grohses Glück haben, und es gar nicht schetzen täten, als wir im Keller im Fitnes raum wegen Tischtennis waren, und nicht ins Schwimmbecken durften, weil es ihn nicht gepasst hat.

Aber der hat soviel Platz wie er gar nicht braucht, und mein Papa nur ein Zimmer.

Mama hat gesagt, wir sollen uns anstendig benehmen, weil wenn wir glück haben, macht sie den Fang von irehm Lebens.

Ich bin heute alleine beim Papa, weil der noch was machen muss, ist er drei Stunden weg. aber der hat auch gesagt, weil ich ihm gefragt habe, was das heisst.

Und der hat gesagt, dass die Mama halt will, dass es uns gut geht, und dass er sich freut wegen dem was er uns nicht anbieten kann, aber ich nicht vergessen soll, wer mein Papa ist.

Warum denkt er dass ich ihn vergessen täte ?

Ich will das nicht und ich will nicht umziehen in so ein blöd-Haus und ich will auch nicht Nachhilfe und mir gefällt es in der Förderschule, da sind alles Freunde und nochwas:

Der will nämmlich, dass aus mir was wird, und es mir nicht so geht, wie bei meiner Mutter, und er sich erkundigen will, ob es andere Möglichkeiten für mich gibt.

das hat er mal im Auto gesagt, und Mama hat nur gelacht und ihm an ge himmelt, und so gesagt so " die ist schon recht wie sie ist und wir schaffen das gemeinsam, wir haben ja dich" 

Aber er hat nicht verraten, an meine Mutter, dass er mich erwischt hat, wie ich mit einem Jungen rumgemacht habe, nur zu mir gesagt, das bleibt unter uns . vielleicht will er mich erpressen.

Obwohl der hat selber Kinder wo schon erwachsen sind.

Gestern war auch seine Exx-Frau da und mein Papa kamm nicht, obwohl er eingeladen war, und hat gesagt, dass er nicht in solche Kreise hin will.

Und reicht das, wenn ich den Verlauf lösche, dass mein Papa nicht merckt, dass ich an sein PC war, also ich glaube, das reicht, weil ich bin in der PC-Gruppe, und da haben wir das gelernt

aber meine Frage ist:

Was kann ich tuhen, damit meine Mutter vielleicht doch nicht dorthin mit uns umziehen will , und ich habe Angst, dass mein ganzes Leben ganz anders wird und weiß nicht, was ich tuhen soll ?

Mutter Familie Angst Umzug Förderschule Stiefvater
11 Antworten
Bin ich depressiv?

Ich bin kürzlich aus der Stadt wo ich 2 Jahre gelebt habe wieder in die Nähe meiner Familie gezogen, allerdings verbringe ich den Großteil der Zeit bei meiner Familie Zuhause da die Stadt wo ich jetzt wohne nur 1 Std Autofahrt entfernt ist. Ich habe in der Stadt wo ich weggezogen bin damals angefangen zu studieren und habe es aber abgebrochen und dann gearbeitet bis ich weiß was ich machen möchte..Da kann ich mich aber auch nicht entscheiden..Ich bin so unentschlossen und weiß garnicht was ich mit mir anfangen soll. Ich fühle mich auch immer öfter irgendwie einsam und so als hätte ich keine Lust mehr auf alles..Mir fehlt alles in der Stadt in der ich vorher gewohnt habe und ich habe das Gefühl ich habe hier irgendwie keinen Spaß mehr. Vorher war ich meistens gut drauf und hab mich jeden Tag mit Freunden getroffen und war viel unterwegs und so. Es ist nicht so als würde ich mich jetzt nur im Zimmer einschließen oder so, im Gegenteil ich bin oft unterwegs etc aber fühle mich unwohl wenn ich Zuhause (also bei meiner familie) bin. Mir fällt es auch irgendwie schwer was nettes zu tun wenn mich z.b meine Mutter fragt ob ich was machen kann bin ich meistens einfach zu faul und hab keine Lust etwas zu tun und bin genervt. Ich weiß nicht woran das liegt bzw wie ich das ändern kann..Eigentlich möchte ich das ändern und will dass alle zufrieden sind aber irgendwie höre ich immer nur Beschwerden und darauf hab ich überhaupt keine Lust mehr aber ich kann mich nicht dazu überwinden das zu ändern. Ich hab manchmal so Phasen wo mir das alles zu viel wird dass ich den Drang habe einfach loszuheulen.

Studium Familie Freundschaft Einsamkeit Umzug Psychologie Depression Liebe und Beziehung lustlos Unzufriedenheit weinen
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie + Umzug

Umziehen als Bundespolizist

6 Antworten

Angst, Mutter alleine zu lassen

8 Antworten

Eigene Wohnung im Haus der Eltern = "Alleine wohnen" oder "noch bei den Eltern wohnen"?

16 Antworten

Wenn der 3. Weltkrieg ausbricht, ist man in Deutschland sicher?

24 Antworten

Ich halte es nicht mehr aus ich will wieder zurück in meine Heimat (Heimweh)?

8 Antworten

Nachsendeauftrag mit Antwortkarte?

1 Antwort

was passiert mit einem Pflegekind, wenn die Pflegeeltern ist Ausland ziehen wollen?

3 Antworten

Umzug/Rückzug wieder zu Eltern - was ist nun mit der doppelten Hausratversicherung

11 Antworten

Ich will UNBEDINGT umziehen, aber meine Mutter nicht...

4 Antworten