mein vater benimmt sich sehr komisch?

mein vater kontroliert meine mutter immer wenn auf dem bett oder pulover flecken sind sagt er das sie auf dem bett was mit einem anderen hatte und fragt woher die flecken kommen wenn er auf der haut ein blauen fleck oder ein kratzer sieht sagt er das jemand anderes sie beim etwas intimes also se* gebissen hat er denkt dann immer was perverses, wenn sie fenster aufmacht fragt er warum sie fenster aufgemacht hat er denkt das sie anderen männern signale gibt wenn jemand an der wand klopft von oben oder so sagt er das alle männer wegen ihr klopfen und ihr signale geben, wenn sie auf toilette geht und bisschen länger drin bleibt fragt er jedesmal was sie solange gemacht hat oder wenn er arbeiten war fragt er ob sie baden war als er weg war und warum sie sich gebadet hat er denkt das sie zu dem zeitpunkt was mit einem andern hatte denkt er immer perverse sachen, er fragt jedesmal ob sie in der nacht aufgestanden ist wieviel mal und ob sie auf toilete war weil er dann wieder was denkt das sie jemanden anderen signale gibt, dann sagt er noch das alle schwarzen männer und alle leute in der nähe ihn folgen und beobachten was nicht stimmt dann hatte er mal ein kratzer auf der haut wusste nicht woher das herkommt und sagte das jemand ihn in der nacht eingeschläfert hat und jemand anders ihn gekratzt hat, als vor paar tagen etwas von der oberen etage auf unser balkon gefallen ist sagt er das die männer von oben ihr signale geben und mit ihr etwas intimes wollen und solche sachen was könnte das sein was er hat?

meinte mutter will sich von ihm trennen und er sagt das die kinder nicht mit ihr alleine bleiben dürfen und das es gefährlich ist weil die leute uns hier beobachten und sie alle hier reinlassen würde um mit ihr etwas intimes zu haben

immer wenn sie uns irgendwas zum trinken macht sagt er das sie da was reingemacht hat drogen und sowas 


Familie Stress Vater Trennung Eifersucht Psychoterror
5 Antworten
Sinnloses Grübeln.. was soll ich tun?

- hab mich noch in Schwangerschaft getrennt, empfinde es auch 9 Monate später noch als beste Entscheidung.

- meine Tanten sagen jedesmal wie leid ich denen tue. Die sich Sorgen machen. Ob ich was von ihm höre (meinem Ex) und ob das nixjt total anstrengend ist..immer die gleichen nervigen Fragen

- ich liebe mein Kind. Bin glücklich seit der Trennung und empfinde es auch so alles richtig gemacht zu haben

Aber dieses ständige dackelblick-gegucke... als wenn ich ne arme Wurst wäre (ICH habe mich getrennt. Ich wollte das so. Mir gehts gut! Die verstehen das nicht) das nervt mich so dermassen langsam.. Ich hab schon gar keine Lust mehr auf familien-feiern zu kommen weil ich dann das Gefühl habe ich dürfte bloss nicht "normal" gucken.. Weil die dann sofort meinen ich wäre traurig.. Ich hab das Gefühl ich müsste micj jedesmal aufs neue "rechtfertigen". Das es mir gut geht glauben die mir nicht. Doch geht's mir! Seitdem hab ich auch keinen Anflug mehr von depressiven Denken. Ich fühle mich total geheult seit 9 Monaten. Ich kann von Herzen sagen das ich wirklich zufrieden mit meinem Leben bin.

Umso mehr ärgert es mich das ich immer als arme Wurst angesehen werde!

Was soll ich tun? Die fangen jedesmal von vorne an mit den Themen.

Die Menschen einfach meiden????? Auch wenn's Familie ist?

Das einzige was mich runter zieht sind nämlich die. Wenn die mir einreden wollen das es mir nicht gut gehen kann ohne Mann. Ich merke sobald ich wieder zuhause bin, wie wohl ich mich fühle.

Familie Freundschaft Trennung Psychologie Liebe und Beziehung meiden Unangenehme Fragen
6 Antworten
Wieso weint meine Mutter immer?

Als ich 8 Jahre alt war, trennten sich mein Vater und meine Mutter, da er sie betrog. So bekam meine Mutter schwere Depressionen. Die Trennung dauerte bestimmt 5 Jahre und war ein ständiges hin und her. In dieser Zeit konnte sie nicht mehr richtig als Mutter für uns Kinder da sein ( meine Schwester und ich). Im Gegenteil, sie hat sich stark an uns geklammert, bei uns Halt gesucht. Sie hat oft geheult und wir Kinder haben sie in Arm genommen und getröstet. Besonders ich. Sie schrie, heulte fuhr weg und meinte die bringt sich um. Was sie aber nie tat...

Jetzt bin ich 25 Jahre habe eigentlich zu beiden ein nicht ganz so inniges aber gutes Verhältnis. Ich sehe meine Mutter ca alle 2 Wochen, aber sie macht mich aggressiv und traurig. Wir verbringen einen schönen Tag zusammen und jedesmal heult sie beim ”Abschied". Ich ertrage es nicht mehr und sage es ihr, dass das nicht normal ist und dass es mir danach schlecht geht. Sie meint sie kann nichts machen und sie ist dann traurig, dass ich gehe.

Ich bin danach immer zweigeteilt zwischen: ich mache mir Sorgen, dass sie zu viel alleine ist und dass ich aggressiv bin weil sie so egoistisch und schwach ist und ich immer noch die Starke sein muss wie früher. Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Jedesmal (also alle zwei Wochen ca.) endet ein schöner Tag in Tränen und ich soll sie in den Arm nehmen und trösten. Das macht nicht wütend.

Ich wäre dankbar für einen Rat.

Lg Lisa

Familie Trennung
4 Antworten
Meine Ex Freundin spricht schlecht über meine Freundin gegenüber unseren zwei Kindern. Was kann ich dagegen tun?

Ich und meine Ex Freundin haben sich vor einem Jahr und zwei Monaten getrennt.

Wir hatten schon länger große Beziehungsprobleme.

Ich hatte nie bewusst nach einer anderen Frau gesucht, hab mich trotzdem immer bemüht um meine Kinder und auch um meine Ex. Aber es hat nie unsere Beziehung vorwärts gebracht.

Jedenfalls hatte ich dann vor etwa zwei Jahren eine andere Frau kennengelernt. Ich fühlte mich von Anfang an zu ihr hingezogen. Sie ist wahnsinnig lieb, verständnisvoll, sie liebt Kinder und ist wertschätzend und ihr ist Kommunikation in einer Beziehung wahnsinnig wichtig.

Ich hab mich dann recht schnell in sie verliebt. Ich hatte immer mehr das Bedürfnis sie anstatt meine Ex Freundin an meiner Seite zu haben. Und so kam ich dann zum Entschluss mich von meiner Ex Freundin zu trennen.

Ich und meine (jetzige) Freundin gingen es langsamer an, meine Kinder lernte sie nun erst vor ein paar Monaten kennen.

Meine Kinder mögen sie und sie mag meine Kinder (sie arbeitet als Bezugspädagogin in einer Schulbetreuung).

Allerdings fing meine Ex nun vor ca. einem Monat an schlecht über meine Freundin zu reden. Meine Kinder erzählten mir das als sie vor zwei Wochen am Wochenende bei mir waren.

Meine Ex sagt unseren Kindern das meine Freundin Schuld an unserer Trennung wäre. Das hat meine Kinder jetzt ziemlich verunsichert, jedoch spielen sie trotzdem noch mit meiner Freundin und reden aber etwas vorsichtiger mit ihr.

Ich hab schon versucht mit meiner Ex vernünftig zu reden, aber sie hat mir einfach die Tür vor der Nase zu getreten.

Ich kann ja verstehen das sie verletzt ist, aber sie soll unsere Kinder nicht hineinziehen und versuchen ihre Meinung über meine Freundin schlechtreden.

Was soll ich nun tun? So kann es ja nicht weitergehen.

Liebe Kinder Familie Freundschaft reden Beziehung Trennung Ex Freundin Liebe und Beziehung Wochenende Schlecht
14 Antworten
Habt ihr schonmal aktiv zu einem elternteil den Kontakt abgebrochen?

Hey hey :)

Ich komm gleich zur Sache:

Mein Vater hat nach der Trennung meiner Mutter eine andere Frau geheiratet mit der ich Jahrelang ,,zerstritten" war bzw. Sie hatte immer was gegen mich und was gegen meine Familie usw.

Er Stand all die Jahre zwischen seiner geliebten frau und mir, hielt dennoch eher zu ihr weswegen auch unser kontakt immer weniger wurde.

Seine Frau erzählt oft dinge, die gar nicht stimmen, oder dreht sachen so um das sie heftiger klingen usw.

Mein vater erwartet oft, das ich mich melden sollte oder zu besuch kommen sollte und wenn ich seinen wunsch erfülle, dann kommt von ihm aber kaum was entgegen. Entweder er schreibt einmal und dann nicht oder er sagt er melde sich später und nach 3 tagen ist immer noch nichts gekommen usw.

Anfang juli bat ich ihn um hilfe und er antwortete mir, dass er sich melde wenn er mehr zeit hat. Inzwischen sind 2 monate vergangen und er hat sich nicht gemeldet. Dabei hatte ich eine frage die er mir hötte beantworten können oder für eine stubde zeit hätte nehmen können, sich mit mir zu treffen oder kurz telefonieren.

Ich bin nicht mehr glpcklich, wenn ich daran denke, das ich mit ihm noch kontakt habe und habe keine kraft mehr, mich um den kontakt zu kümmern. Ich versteh nicht warum er sagt ich sollte mich melden, dabei könnte er es ja auch selber tun. Die last kann ich mitlerweile nicht mehr tragen denn ich bin sonst schon sehr belastet.

Ich erwischte mich selbst bei dem gedanke, das ich eigentlich keinen kontakt mehr zu meinem vater will. Ich hätte eine last weniger denn ich leide an vielen anderen dinge die erstmal mithilfe einer therapeutin behandelt werden.

Durch die idee meiner besten freundin ebtschied ich mich dafür meinem vater einen brief zu schreiben und zu sagen, das ich zur zeit, so wie es zwischen usn ist, keinen kontakt möchte. Das kann nur wochen sein können aber auch monate oder jahren sein. Ich brauche pause denn die last ist mir zur zeit zu schwer.

Habt ihr auch schonmal kontakt abbrechen müssen/wollen oder waren es eure eltern oder kam das einfach so dazu? Das würde mich mal interessieren.

Ich kann mir sehr gut vorstellen das es für meinen vater hart wird, aber mit meiner mutter mjsste ich den kontakt auch nicht abbrechen, nur aus diesem grund, weil sie ihre fehler einsieht und weil wir das jetzt hinter uns lassen können ohne das beschuldigubgen kommen oder lügengeschichten.

Danke fürs durch lesen und antworten und entschuldige das tippfehler entstanden sind, denn ich schreibe mit dem handy. :) 

Familie Freundschaft Beziehung Vater Trennung Kontakt Leiden Liebe und Beziehung Psyche Kontaktabbruch Vater-Tochter-Beziehung Kontaktabbruch mit Vater
8 Antworten
Verzweiflung, Depression und Suizid - ein Weg wieder raus?

Hey Community, wie man der Frage schon entnehmen kann geht es mir gerade psychisch nicht gut. In letzter Zeit sind mir viele schlimme Sachen passiert.

Nicht nur zu Hause habe ich Stress (wer meine Frage von davor kennt weiss was ich meine und die Situation hat sich nicht gebessert, ein Auszug ist auch nicht möglich), beruflich habe ich gerade auch keine Zukunft, weil ich bei sämtlichen Ausbildungen und Studienplätzen abgelehnt wurde.

Während des Abiturs wurde ich durch Stress und Druck krank und hab Migräne entwickelt und meine essstörung ist zurück gekommen, eine Art bulemie obwohl ich das nicht absichtlich mache und mich eigtl auch als zu dünn empfinde.

Mein Freund hat sich jtz auch noch von mir getrennt, weil seine Familie gegen unsere Beziehung ist und er trotz aller Versprechen mich hat fallen lassen.

Wegen all dem bin ich in einer Art tief voll mit Verzweiflung. Ich denke zwar nicht genau daran wie ich mich umbringe aber ich weiss nicht mehr wofür ich aufstehen soll und wie ich das alles noch ertragen soll. Da wäre für mich gerade hin schmeißen einfach das einfsachste..

Derzeit befinde ich mich wegen Depression in Therapie aber ich weiss nicht wie ich diese Therapie angehen soll damit diese Gedanken verschwinden, dass ich nicht mehr leben möchte.. Hat jmd von euch vlt einen Rat was ich tun kann damit ich trotz allem wieder auf den damm komme? Würde es mir helfen wegen meiner essstörung auch in eine tagesklinik oder Sowas zu gehen? Ich weiss einfach echt nicht mehr weiter..

Liebe Familie Migräne Trennung Psychologie Depression Druck Gesundheit und Medizin suzidgedanken
7 Antworten
Wird er sich nun trennen?

Ich bin erst seit etwa 4 Monaten mit meinem Freund zusammen und nun hab ich das ungute Gefühl, dass dies nun zerbricht.Er is eine verschlossene,und zurückhaltende Person und braucht öfters Abstand.Ich könnte ihn dauerhaft sehen,er mich nicht.Er meint,er braucht oft Zeit für sich allein und für seine Freunde.Zur Zeit sind Sommerferien und meine Freunde sind im Urlaub.Wir haben uns deshalb sehr oft gesehen,was ihm glaube ich etwas zu viel wurde,worauf er öfters mal abgesagt hat oder meinte,er bräuchte bisschen Zeit für sich.Damit habe ich kein Problem, dennoch meldet er sich währenddessen wirklich NIE.So enstanden auch unsere ersten kleinen Streitereien,da ich mir nicht sicher bin, ob er keine Lust mehr auf mich hat oder er einfach nur so tickt?In den Sommerferien ist viel passiert-Verlust einer geliebten Person von seiner Seite aus und ich musste ins Krankenhaus.Er war durchgehend für mich(so wie ich für ihn)da und das machte mich sehr glücklich.

Habe einen Kurzurlaub geschenkt bekommen,da nahm ich ihn mit und wir hatten total Spaß.Wir waren glücklich,hatten nie Streit und ich merkte auch,wie sehr es ihm gefiel.Nach dem Kurzurlaub waren wir abends auch direkt bei seinen Freunden,was okay verlief was aber dann komisch wurde.Wir hatten dann einen kleinen "Streit".Den nächsten Tag hat er kein Wort mit mir gewechselt und sich nicht gemeldet. Abends sahen wir uns wieder bei seinen Freunden,wie gesagt,totale Funkstille,bis ich ihn darauf ansprach.

Angeblich war er wegen der Sache sauer,nix richtig ernstes, und dann meinte er habe noch mehr Redebedarf."Er denkt,er liebt mich noch"und er will die Beziehung weiter aufrechterhalten.Er meint,in letzter Zeit hat er oft bemerkt dass er keine Lust hatte mich zu sehen bzw.wir uns zu oft gesehen haben und er mehr Zeit für sich bräuchte.Er sagt ich mache nie was falsch,sondern es läge an ihm. Er kann nicht mehr abschalten,da er Angst hat mich zu verletzen, wenn er mir absagt.Er fühlt sich dann direkt immer schlecht und stellt seine Gefühle für mich in Frage. Er meint so wie die Beziehung grad läuft,ist er unglücklich und er ist sich nicht sicher,ob er zukünftlich so weiter mit mir zusammen sein könnte.Ich war am Ende.Er meinte es wäre was anderes, wenn ich mit meinen Freunden auch was unternehmen würde, und er nicht das Gefühl habe, er lasse mich im Stich."Da lässt sich im Moment nix ändern".Dann gingen wir schlafen, und da kuschelte er und war anhänglich.Am nächsten Tag ging ich nach Hause und ich meldete mich nicht bei ihm.Er fragte mich spät abends, ob ich überhaupt noch Interesse an der Beziehung hätte und er meinte er auch, er hatte das Gefühl ich hätte schon abgeschlossen.Nur daran zu denken, mit mir Schluss zu machen, würde ihn fast zum Heulen bringen, dennoch kriegt er immer mehr das Gefühl, es wäre besser für uns.Er sagte, während des Gesprächs ist ihm die Sache mehr klargeworden, worauf ich meinte dass wir zusammen daran arbeiten können. "Das hoffe ich ehrlich auch".Ich versteh ihn nicht.Was denkt ihr?

Liebe Familie Freundschaft Beziehung Trennung Psychologie Beziehungsprobleme Liebe und Beziehung
3 Antworten
Mein Kind nennt den Freund meiner Ex Papa?

Hallo zusammen, brauche mal eure Hilfe, und zwar geht es um folgendes. Bin seid über 1,5 Jahre von meiner Ex Freundin getrennt, und habe eine 4 Jahre alte Tochter mit ihr. Nach der Trennung hatte ich 4 Monate kein Kontakt zu meiner Tochter, nach den 4 Monaten bin ich hingefahren und es war natürlich alles sehr komisch, da ich durch mein Beruf viel unterwegs bin, habe ich es nicht jede Woche geschafft zu ihr zu fahren und es waren dann auch mal 3-5 Wochen dazwischen. Aber irgendwie bin ich meiner Tochter nicht näher gekommen, ich war immer wie ein fremder für sie, da ich aber den Verdacht hatte das meine Ex Partnerin meiner Tochter irgendetwas einflößt habe ich mich mit meiner Ex zusammengesetzt und wir haben uns ausgesprochen, sie und ich haben auch neue Partner und wollen es jetzt mal in Angriff nehmen das wir uns alle zusammen treffen. Sie hat dann nach unserem Gespräch auch mit meiner Tochter gesprochen. Und siehe da ,ich bin hin gefahren und meine Tochter war wie ausgewechselt, seid dem spielen wir immer schön und sie sagt auch ab und zu wieder Papa. Jetzt kommt es zum eigentlichen Thema. Gestern war ich bei meiner Tochter, meine Ex meinte dann das ihr neuer Freund auch gleich kommt und ob das ok wäre, natürlich hatte ich damit kein Problem. Als er dann kam hab ich gedacht mich trifft der Schlag meine Tochter ist zu ihm gelaufen und hat Papa Papa gerufen , ihn in den Arm genommen mit ihm gekuschelt usw usw. ich war komplett abgeschrieben für meine Tochter. Deshalb wollte ich mal fragen wie es bei euch so ist. Ich finde das geht garnicht, ich hätte nix dagegen wenn Sie denn Vornamen von im sagt und dann Papa also zb „Papa Dennis „ aber nur Papa geht für mich garnicht. Er hat aber auch nix dazu gesagt und meine Ex auch nicht.

Kinder Familie Freundschaft Trennung Kinder und Erziehung Liebe und Beziehung Mama Papa Neuer Partner
9 Antworten
Hilfe... gehen oder bleiben wegen kind?

Hallo Leute, also ich hab ein Problem schon über ein Jahr her und zwar. Ich hab mein Mann kennen gelernt als ich im Urlaub war alles war in Ordnung total verliebt etc. alles die ihn kannten sagten mir ich soll fern bleiben weil er kommisch ist. Also wir waren zussamen er ist dann bei mir eingezogen nach ein Jahr würde ich schwanger jetzt haben wir ein Kind 2 Jahre alt. Als ich schwanger war dachten wir es ist besser wenn wir in sein Dorf einziehen für Kind usw. Als wir in sein Dorf waren am Anfang war alles super aber nach der Geburt hat er sich total geändert. Also er war immer einversuchtig aber jetzt ist das nicht mehr normal. Er wollte das ich alle meine Freunde weg mache, er denkt das alle was böses von mir wollen(sogar meine Familie er lässt mich nicht sagen das meine Mutter meine Familie ist weil er sagt das ich jetzt eine andere Familie hab). Als ich angefangen hab zu arbeiten würde es nicht schlimmer wenn ich paar minute später geantwortet hab. Er schreit ständig er schimpft mich immer und versucht bei mir alles zu ändern. Meine Kleidung meine Charakter meine Freunden alles. Er ist der Meinung ich soll mich nur um Kind und Wohnung kümmern. Seien Eltern sind sehr sehr altmodisch die wohnen unter uns und kontrollieren mich ständig. Also mit leichte Wörter ich hab kein Leben mehr er denkt er besitzt mich so muss ich alles tun was er sagt. Manchmal hab ich Angst von im er raucht Grass 5 mal am Tag und wenn er es nicht findet wird er verrückt. Ich hab meine baby ich will weg aber ich denke immer das mein Kind ohne Vater aufwachsen will also er wird ihn nur Sommer und Ostern sehen. Ich warte das mein Job Vertrag zu Ende geht und dann kündige ich also im Oktober. Dann will ich abhauen... ich hab Angst ich hab schon die Polizei informiert aber die können nix tun. Also meine Mutter und paar Freundinnen stehen zu mir und alle sagen ich soll weg. Auch wenn ich ihn liebe aber es geht so nicht er tut mir immer weh... schreien, schimpfen und dann auch Drogen das ist kein guter Beispiel für mein Kind. So geht das nicht. Was soll ich tun soll ich abhauen, reden hab ich sehe sehr sehr sehr oft gemacht aber es ändert sich gar nicht.... ich hab angefangen heimlich Sachen zu packen damit ich zurück nach Deutschland gehen ich weiß nicht wie ich das machen soll. Bitte helfen und keine dumme Antworten ( man spielt nicht mit dem Problemen der anderen). Danke

Kinder Familie Freundschaft Trennung Kinder und Erziehung Liebe und Beziehung Aufziehung
8 Antworten
Er hat schluss gemacht... soll ich ihm noch mal schreiben??

Hallo Ihr Lieben...
Zu meiner Situation...
Bin seit ca 4 Wochen im Ausland bei meiner Familie. Wir pflegen meinen Opa, der leider an Krebs erkrankt ist. Natürlich haben wir während dieser Zeit auch schöne Sachen unternommen, um in den Alltag Abwechslung reinzubringen. Aufgrund dieser Abwehsendheit konnte ich nicht sofort telefonisch erreichbar sein oder sofort zurückschreiben (whatsapp!). Mein Ex hat daraus ein Problem gemacht und auch gesagt, dass ich immer Stress machen würde. Jedoch weiss man, dass es nicht einfach ist, wenn ein Familienmitglied an Krebs erkrankt ist- man ist emotional am Boden- auch wenn man es von außen nocht zeigt! Ich war die Tage traurig, gereizt, empfinglich/ sensibel... Leider kam die Entscheidung von Ihm, die Beziehung zu beenden... dazu meinte er dass mein Verhalten nicht mit Opas Krankheit zu tun hat und ich nicht ständig damit ankommen soll! Danach habe ich aus Frust, Wut, Schock- nur noch geweint und einen Autoumfall gehabt! Durch Freunde hat er es mitbekommen und sich zwsichendurch gemeldet (nicht jeden Tag!)... davor hattem wir kurz per whats app besprochen (auf meinen Wunsch) nach meiner Rückkehr uns noch mal zu treffe und alles in Ruhe zu besprechen...

Aber ich bin ehrlich gesagt sehr enttäuscht! Soll ich ihn auf dieses Treffen ansprechen, um ihn einfach nur klar zu machen, wie erbermlich sein Verhalten war? Er hatte auch vor einigen Tagen gefragt wann ich zurück kommen werde...
Bitte um eure Ratschläge, da ich wegen vielen Sachen, evtl keine sinnvolle Entscheidung treffen könnte...(habe noch sehr starke Gefühle zu ihm...).
Danke im Voraus.

Beratung Liebe Männer Familie Freundschaft Stress Gefühle Menschen Freunde Trauer Frauen Beziehung Krankheit Trennung Psychologie Ehe Emotionen Entfernung Entscheidung Ex Krebs Liebe und Beziehung Philosophie Soziologie Verlust vermissen Umfall
5 Antworten
Riesenkatastrophe/Lebenskrise Rat?

Ich stecke momentan in einer richtigen Lebenskrise. Noch nie erging es mir so dermaßen schlecht. Ich weiß nicht weiter und brauche Rat. Keiner versteht mich.

Ich war vor ca 10 Jahren in einer Beziehung, die nicht lief und verliebte mich in diesen Mann. Der steckte damals in einer seltsamen Situation. Er war mit einer Frau sehr lange zusammen. Sie beendet die Beziehung... Als ich ihn das erste Mal besuchte, hatte er Bilder von seiner Ex an der Wand. Er sagte, es hätte damit zu tun, dass es SO eine lange Zeit war etc. Aus Respekt vor mir nahm er die Fotos dann ab... Ich bekam den Gedanken, dass er an ihr hing.

Wir zogen zusammen. Weg von allem. Ich bekam den Gedanken, dass er an seiner Ex hängt nicht mehr aus dem Kopf. Es belastete. Also beschloss ich damals (sehr jung) Kontakt zu meinem Ex aufzunehm. Was mein damaligen neuen natürlich extrem belastete...ich hielt den Kontakt zum Ex trotzdem mit den Gedanken, er will noch was von seiner Ex usw. Die Streiterein häuften sich. Er fing, aus Angst mich zu verlieren usw, an zu Lügen...(meist Geld...er kiffte).

Ich wurde schwanger. Wir freuen uns sehr! Aber die Probleme gingen weiter...:-( Wir fingen an, einander zu kontrollieren! Extrem. Wir stritten, aber wussten, wir lieben uns sehr. Er sagte mir das sooo oft...es war wunderschön. Und trotzdem fielen auch Worte in Bezug auf seine ex...zb sahen wir gemeinsam ein Foto einer Frau an und er sagte "man sieht die vllt meiner ex ähnlich!" Das befeuerte mein Misstrauen etc. :-( Ich drehte ab. Ich fing an, mich mit der Frau zu vergleichen. Verbitterte dabei :-( Immerzu dachte ich daran, dass er noch die will!

Und wenn irgendwas im Bezug auf die war ...auch wenn's ne Story aus der Vergangenheit war...die er erzählte um evtl seine Erfahrungen zum Thema fremdgehen zu berichten oderso ICH DREHTE INNERLICH AB!!!!

Ich zog mich zurück. Er zog sich zurück. (Aufgrunddessen dass ich Kontakt zu ex und anderen hatte...flirtete etc). Dann (durch die krankhafte Kontrolle!) bekam ich mit, dass er Pornos guckte und fing an ihn fertig zu machen! Dafür, dass er andere Frauen nackt anschaut, mich nicht mehr berührt (Außer zu sagen wie sexy usw ich bin NIX!). Er stand da und versuchte zu erklären das er nur mich liebe und mich total toll finden würde und und und. War aber schon zu spät!:-( ER WILL ANDERE FRAUEN! dieser Gedanke bis heute...der macht mich verrückt!!!!

Nun sind wir in der trennungsphase.

Ich fühle mich ausgenomm verarscht nicht liebenswert und ein nix!!!:'(

Er ist auch traurig.

WIR LIEBEN UNS UND UNSERE KLEINE FAMILIE ABER ....:'(

HILFE. Vllt gibt es hier ein paar Menschen, die eine gewisse Lebenserfahrung oder so mitbringen und mir einen Rat geben können...?!:-(

Liebe Familie Freundschaft Beziehung Sex Trennung Psychologie Enttäuschung Hass Liebe und Beziehung Partnerschaft Streit Zeit Lang
11 Antworten
Ich liebe meine Freundin nicht mehr wirklich. Trennung?

Wir sind fast ein Jahr zusammen. Beide 17 Jahre alt. Am Anfang war unsere Beziehung sehr schön und ich war echt verliebt. Doch schon nach 3 Monaten habe ich bereits gemerkt, dass das nicht meine zukünftige Frau sein kann.
Ich möchte mich von ihr trennen, das wissen meine Eltern auch. Es kann nicht normal sein, dass ich so tun muss, als wäre ich krank, um etwas Zeit "frei" vor ihr zu haben. Sie geht mir zunehmend auf die Nerven, doch das zeige ich nicht. Das kann keine Beziehung sein.
Sie ist stark eifersüchtig, stalkt online mit wem ich Kontakt habe und ist mir viel zu anhänglich.
Meine Freundin beschwert sich so ziemlich über alles, was ich mache. Ob ich nun Sport mache oder meinen Hobbys nachgehe, was ich anziehe oder mit wem ich mich treffe.
Wenn etwas nicht nach ihrer Nase läuft, ist sie eingeschnappt. Als sie dann NUR FÜR MICH (gehts noch?) den Kontakt mit ihrem besten Freund abbricht, wusste ich, das kann so nicht weiter gehen.
Meine Liebe zu ihr ist erloschen. Das Problem ist, dass ich weiß, dass sie eine Trennung nicht verkraften wird. Sie ist vor dieser Trennung ungewarnt, denn sie hat wirklich keine Ahnung, weil ich das immer vor ihr versteckt habe. Das eine Mal ist sie heulend aufgewacht, weil sie geträumt hatte, ich will mich von ihr trennen. Das hat mir zu Denken gegeben.
Was soll ich nur tun? Ich kann nicht länger eine Scheinliebe führen, nur weil ich sie früher mal geliebt habe. Ein weiteres Problem wird sein, ihr nach der Trennung aus dem Weg zu gehen, doch das wird meine kleinste Sorge sein.

Liebe Familie Freundschaft Beziehung Trennung Psychologie Freundin Liebe und Beziehung
13 Antworten
Das kann mein Leben zerstören Hilfe!?

Ich brauche wirklich dringend Hilfe dies ist weder ein Scherz noch sonst was !! Bitte nehmt es ernst und spart euch blöde Kommentare.

Damals ca 14-16 war ich mit meinem Cousin „zusammen“ und führten eine Fernbeziehung. Irgendwann schickten wir uns Bilder und Camten auch miteinander auf eine Weise die nicht In Ordnung war (Ich hoffe ihr versteht was gemeint ist). Als ich damals Schluss machte, gab er sich nicht zufrieden damit. Seit Jahren schreibt er mir durchgehend Nachrichten und hört einfach nicht damit auf. Egal was ich tue und mache es hört einfach nicht auf mit den Nachrichten das ist schon wirklich mehr als Belästigung und mehr als stalking. Nun hab ich ihn vor 2 Tagen blamiert vor unserer Familie und ihn schlecht dargestellt. Seitdem bedroht und erpresst er mich schlimmer denn je. Er würde unserer Familie alles erzählen was damals zwischen uns passiert ist.

ich habe ihm oft gesagt dass ich nicht mehr mit ihm zusammen sein möchte und oft geredet und ihm gesagt Dass er sich eine suchen soll und heiraten soll und mich in Ruhe lassen soll.

Er sagt keiner von uns wird jemals heiraten. Entweder heirate ich ihn oder keinen. Wenn es dazu kommen sollte dass ich jemanden ernsthaft kennenlerne dann wird er alles kaputt machen und alles erzählen.

Ich möchte dass er aufhört mir zu schreiben und mich vergisst ich will dass er vergisst was zwischen uns war. Ich will dass niemand das erfährt.

Bedrohung und Erpressung vom Feinsten . Bitte helft mir.

ich kann mit niemandem darüber sprechen und ich kann auch nicht zur Polizei.

Liebe Religion Familie Freundschaft Trennung bedrohung Ehre Erpressung Liebe und Beziehung nacktbilder Stalking
15 Antworten
Geschiedene Eltern total zerstritten?

Meine Eltern sind schon seit einigen Jahren geschieden. Gut verstanden haben sie sich nie wirklich aber jetzt ist ein Punkt erreicht an dem ich sagen kann, dass sie Krieg führen. Sie reden zwar schon lange nicht mehr miteinander, aber nun können sie nicht mal mehr miteinander schreiben wenn es darum geht auszumachen, wann wir Kinder zu meinem Vater können. Sie beschimpfen sich gegenseitig nur noch und meine Mutter sieht absolut nicht ein dass sie genauso Schuld an der Misere hat. Ich kann verstehen, dass sie sich von meinem Vater nicht provozieren lassen will, aber dennoch geht sie darauf ein. Ich komme mir schon vor wie im Kindergarten. Noch dazu werde ich total in den Streit miteinbezogen... Immer wenn ich mit meiner Mutter über irgendetwas diskutiere, beginnt sie plötzlich über meinen Vater zu schimpfen und es artet in einen Streit aus... Ich komme momentan überhaupt nicht mehr mit meiner Mutter aus, sie schimpft nur noch über meinen Vater und zieht mich total mit rein... Ich weiß nicht wie ich die Probleme mit meiner Mutter lösen soll. Ich kann auch nicht normal mit ihr darüber reden, auf ein Kind hört ja keiner.

Ich verlange ja nicht von meinen Eltern, dass sie Freunde sind oder miteinander reden. Sie sollen ja nur NORMAL miteinander schreiben um Termine auszumachen etc.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll, das ganze belastet mich doch sehr und ich muss jeden Tag weinen. Sie wollen beide nicht nachgeben, sind stur bis zum bitteren Ende. Bitte um Ratschläge wie ich damit umgehen soll oder was ich tun kann.

Familie Freundschaft Scheidung Trennung Psychologie familienprobleme Liebe und Beziehung Probleme mit Eltern Probleme Zuhause Streitigkeiten
5 Antworten
Eine Freundin von mir hat es "geschafft" das ein Mann sich von seiner Partnerin trennt. Sie hat ein schlechtes Gewissen. Berechtigt?

Ich soll von meiner Freundin aus fragen ob ihr schlechtes Gewissen berechtigt ist.

Sie lernte ihn auf ihrer Arbeitsstelle kennen. Er hatte eine Freundin und zwei Kinder. Es lief zwischen ihm und seiner Freundin schon lange nicht mehr gut. Das wusste so gut wie jeder auf der Arbeit. Jedenfalls zeigte er Interesse an meiner Freundin. Sie ging sehr vorsichtig vor, wollte nicht in eine Art Affäre hineinrutschen, noch sich zwischen eine Familie drängen. Die Beiden unterhielten sich oft miteinander und irgendwann soll es anscheinend ziemlich zwischen den Beiden gefunkt haben. Geschlafen haben die Beiden nicht miteinander, aber laut meiner Freundin wollte er sie immer mehr öfters sehen und "rannte" ihr quasi hinterher.

Er trennte sich nun vor ca. zweieinhalb Monaten von seiner Freundin und er und meine Freundin treffen sich öfters, gehen es aber anscheinend etwas langsam an.

Meine Freundin macht sich aber Vorwürfe das sie an der Trennung Schuld gewesen wäre, während er versucht sie ständig zu beruhigen und ihr zu sagen das es früher oder später eh dazu gekommen wäre das die Beiden sich getrennt hätten.

Die Ex erlaubt ihm so laut ich weiß den Kontakt zu seinen Kindern.

Nun soll ich fragen ob es berechtigt ist sich ein schlechtes Gewissen zu machen?

Liebe Männer Kinder Familie Freundschaft Trennung Psychologie Ex Freundin Gewissen Interesse Liebe und Beziehung Monat Treffen verliebt zwei Schlecht
14 Antworten
Kurz vor der Trennung hatte ich sex mit meiner besten freundin?

Guten tag,
meine ex und ich haben 2 gemeinsame kinder! meine liebe zu ihr hat aber leider für eine beziehung nicht mehr gereicht hatten viel streit usw!
war mit ein paar freunden was trinken und am ende des abends habe ich mit meiner besten freundin geschlafen!
ich habe ein gespräch mit meiner ex geführt wo ich ihr gesagt habe das da nichts lief aber die trennung am besten ist!
ich wollte sie nicht verletzen und habe es deswegen verschwiegen!
sie ist die mutter meiner kinder sie wird immer ein teil meines lebens sein deswegen ist es mir sehr wichtig wie es ihr geht!
naja es hat sich nach der trennung was zwischen meiner besten freundin und mir aufgebaut aber sind die beziehung doch nicht eingegangen!
habe mit meiner ex drüber geschrieben sie mochte die freundin nie sie hat ihr die schuld an der trennung gegeben!
nun hat sie dann in diesem gespräch erfahren das ich sie an dem abend vor der trennung mit der freundin betrogen habe!
da sie mich noch liebt hat es sie ziemlich fertig gemacht sie ist ausgerastet was verständlich ist!
ich bin nun auch fix und fertig kann nicht schlafen nicht essen mir ist schlecht ich habe kopfschmerzen usw..
nun zur frage!
was kann ich tun das sie es mir verzeiht? bzw was kann ich tun das sie drüber hinweg sehen kann weil soetwas kann man einfach nicht verzeihen :( es macht mich wirklich extrem fertig wenn ich sehe bzw höre das es ihr schlecht geht!
ich möchte keinen neuanfang mit ihr ich möchte einfach das sich das freundschaftliche verhältnis was wir aufgebaut haben dadurch jetzt nicht zerstört ist! denn wir haben gemeinsame kinder und für die kinder ist es am besten wenn beide elternteile sich verstehen !

Familie Freundschaft Trennung Beziehungsprobleme Liebe und Beziehung
8 Antworten
Was soll ich machen, bitte Hilfe?

Hallo, ich bin Kiara und habe seid 2 Jahren einen Freund.Es war immer alles gut und er ist so perfekt für mich. Vor 2 Monaten wurde ich sexuell belästigt auf abschlussfahrt und seid dem ist alles anders geworden. Erst habe ich mich nicht getraut darüber mit ihm zu reden das konnte  ich erst 2 Wochen später sagen... Er hat sehr viel mit mir drüber geredet und Anfang ging es auch noch aber mit der Zeit wurde es immer schlimmer. Mittlerweile habe ich mega die Schuldgefühle und kann mich nichtmehr wohlfühlen. Das Problem ist ich Zweifel immerwieder an meinen Gefühlen obwohl ich eigentlich weiß das ich ihn liebe und ab und zu merk ich das auch. Aber es ist halt alles jetzt anders ich kann nichtsmehr essen und bin auch allgemein nichtmehr glücklich. Ich will meinen Freund nicht verlieren aber ich hab Angst das ich nurnoch aus Gewohnheit mit ihm zusammen bin... Ich bin auch nichtmehr eifersüchtig und habe ihm angeboten auch was mal mit einer anderen zu machen (kann auch an den Schuldgefühlen gegenüber ihm liegen.). Auf der anderen Seite vermisse ich ihn aber auch wenn er nicht da ist und Kuschel mit seinen Sachen. Außerdem freu ich mich auch wenn er Urlaub hat und ich ihn eine ganze Woche besuchen kann. Aber es kommt immerwieder in meinen Kopf was ist wenn er mich verlässt oder ich ihn wie soll mein Leben jemals weiter gehen. Ich hab darüber auch schon mit ihm und anderen geredet alle denken das ich zurzeit verwirrt bin und das es wiederkommt aber ich habe Angst das das nicht passiert. Ich bin zurzeit so hoffnungslos das mein Leben irgendwann wieder besser wird ich weiß einfach nicht was ich machen soll und ich will mich eigentlich auch garnicht trennen.😞
Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Liebe Leben Schule Familie Freundschaft Freunde Sex Trennung Psychologie Arzt Jahre Liebe und Beziehung schatz vermissen Gewohnheit
4 Antworten
Von (Ex) verarscht?

Ich bin grade völlig am Ende und weiss einfach nicht mehr weiter.
Vor etwa 3 Jahren bin ich mit meiner Ex zusammen gekommen. Nach eineinhalb Jahren, ist se dann zu mir in meine Wohnung gezogen. Da sie nur ein sehr kleines Einkommen hatte, lief der Mietvertrag weiterhin über mich und sie wohnte als Untermieterin bei mir.
Dann vor einer Woche der Schock (obwohl ich es irgenwie geahnt hatte), sie hat Schluss gemacht. Anscheinend würde sie mich schon fast seit einem Jahr nicht mehr lieben, da sie bemerkt hätte, das sie Lesbisch sei. Sie hätte auch sei einem Monat eine Freundin und würde nächste Woche zu ihr ziehen.
Auf meine Frage warum sie es mir nicht schon von Anfang an, als die Gefühle verschwanden, nicht schon gesagt hat, meinte sie nur, weil ich sie Sonst raus geworfen hätte und sie nicht wieder zu ihren Eltern wollte, da sie alleine keine Wohnung vermag.
Ich habe von Freunden auch erfahren, das sie rum erzählt, ich würde sie extra mobben usw. Okay, ich wat oft alles andere als ein Kegelmantel und hin und wieder auch ein A.... wie ich eingestehen muss. Doch ich habe sie nie tyrannisiert, wie sie behaubtet.

Kurz, ich bin mit mein nerven völlig am Ende, kann mich aber nicht richtig zurück ziehen, da sie bis Samstag noch hier Wohnt und einfach vor die Tür setzen schaffe ich nicht, obwohl ich es könnte.
Was soll ich tun und wie komme ich darüber hin weg?

Liebe Familie Freundschaft Liebeskummer Trennung Psychologie Freundin Liebe und Beziehung ratlos Trennungsschmerz Verzweiflung mitbewohner
12 Antworten
Trennungskind: Kann man etwas tun, wenn das Kind kurioserweise immer beim gleichen Elternteil krank ist?

Hallo, ich habe eine Interessfrage. Nachdem ich selbst da eh nichts tun kann.

Testweise gibt es aktuell das Wochenmodel mit meinem Neffen. Nachdem die Mutter in der Nähe wohnt.

Doch ist es schon sehr seltsam, dass das Kind immer wenn er bei ihr ist urplötzlich Fieber hat oder so stark hustet, dass er nicht in den Kindergarten kann.

Parallel dazu gibt es dann Bilder des 'vor freudestrahlend Kindes' ohne seine typischen Anzeichen, wenn er mal fiebert.

Beim letzten Mal war der Vater mit Kind und Mutter zum Arzt gefahren. Wo der Arzt bereits sagte, es sei doch alles in Ordnung er könne in die Kita.

Erstaunlich das er dennoch von der Mutter als krank gemeldet wurde. Als er zu uns kam war er dabei fit wie ein Turnschuhe und konnte sogar wenigstens am letzten Wochentag noch in die Kita.

Persönlich bekommen wir es verstärkt mit, da der Zwerg bei uns im Haus wohnt. Und ja es nervt eigentlich nur, wenn man mitbekommt wie Frau den Ex-Mann nervt und ständig die Meldung kommt - sowie er bei ihr ist und in die Kita soll, er sei krank.

Das ist nun schon so oft und regelmäßig gekommen. Da glaubt man ihr einfach nicht mehr.

Sicher hustet er bei Anstrenung mal, aber typisch und nicht so das man als krank gilt und daheim bleiben muss. Zumal der Kleine die Kita sehr gerne besucht.

Ich weiß nicht, ob der Frau nicht klar ist, dass sie dem Kleinen Erfahrungen vorenthält.

Bei Veranstaltungen die die Gruppe vornimmt nimmt er bei ihr kaum Teil. Wie auch wenn er in der Vorbereitungsphase mit erstaunlicher Regelmäßigkeit immer krank sein soll.

Derzeit meldet der Vater es Jugendamt und Gericht. Doch kann er noch irgendwas anderes tun.

Es graut einem daran zu denken was kommt, sowie er in die Schule kommt. Ein Husten, keine Sorge du musst nicht in die Schule. Wie blöd muss ein Kind sein um nicht zu lernen, dass man bei einem Elternteil nur etwas husten muss und auf einmal nicht irgendwo hin muss.

Als es noch hieß Mutter holt alle 2 Wochen Kind und bringt es zum Abend zur Oma, ging er jeden Tag in die Kita und war nie krank.

Kaum übernachtet er bei ihr, ist er alle 2 Wochen krank.

Es geht nicht drum, dass sie keinen Kontakt mit dem Kleinen haben soll, sondern einfach nicht nur Ausreden findet das Kind nicht in die Kita zu schaffen.

Kinder Familie Sorgerecht Trennung Fürsorge Jugendamt Kinder und Erziehung
4 Antworten
Meine Eltern zwingen mich von meinem Freund zu trennen. Was soll ich tun?

Ich und mein Freund sind seit 2 Jahren zusammen. Ich werde bald 18 und er 20. Meine Mutter wusste von der Beziehung, mein Vater allerdings nicht. Wir hatten uns neulich getrennt gehabt weil es nicht mehr gut lief, was meine Mutter auch mitbekommen hat und ihn seit dem her nicht leiden kann da ich sehr verletzt war. Allerdings sind wir wieder zusammen gekommen und wir waren noch nie so glücklich wie jetzt, nur habe ich dies meiner Mutter nicht erzählt. Sie und mein Vater haben es trotzdem rausbekommen und sind strikt gegen diese Beziehung. Da wir aus zwei komplett unterschiedlichen Nationen kommen akzeptieren meine Eltern das nicht. Sie stellen mir das Ultimatum mich von ihm zu trennen und verbieten mir den Kontakt zu ihm. Entweder soll ich mich für Sie entscheiden oder für meinen Freund. Wenn ich mich für meinen Freund entscheiden würde, wollen sie niewieder mehr was mit mir zu tun haben und stoßen mich als ihre Tochter komplett aus. Ich und mein Freund lieben uns zu sehr und ich gehe daran sehr kaputt mir vorstellen zu müssen, uns zu trennen. Er ist ein sehr guter Mensch, hat sich immer um mich gekümmert und gesorgt und mich so behandelt wie ich es verdiene. Seine Familie liebt mich genauso, sie akzeptieren mich und unterstützen uns bei allem. Ich weis nicht mehr was ich tun soll, ich liebe meine Eltern zwar sehr nur genauso liebe ich meinen Freund seit 2 Jahren. Ich und er machen gerade unser Fachabi und haben auch kaum Geld und die Möglichkeit etwas gemeinsames aufzubauen. Was soll ich tun?

Liebe Familie Freundschaft Liebeskummer Beziehung Trennung Eltern Leid Liebe und Beziehung
11 Antworten
Auf Ex Freund nochmal zugehen?

Hallo zusammen,

ich habe mich von meinem Freund getrennt um mal in Kurzform zu schildern was passiert ist erkläre ich es eben: Wir waren 4 Jahre zusammen und haben auch eine gemeinsame Tochter. Das erste Jahr als wir zusammen waren, war alles Super wir waren ein ganz normales Paar, waren beide sehr glücklich, auch als ich Schwanger war war alles Perfekt, er hat sich Tag und Nacht um mich gekümmert und war immer für mich da. Als unsere Tochter dann geboren wurde, ging das ganze Szenario dann richtig los, da wurde mein Leben von Himmel auf Hölle umgestellt. Nach dem unsere Tochter da war, hat seine Familie genau an dem Tag den kompletten Kontakt zu ihm abgebrochen (es herrschten schon länger Schwierige Verhältnisse zwischen ihm und der Mutter). Der Kontaktabbruch kam, deshalb zu stande, weil sein Stiefvater und er sich nicht verstehen und er der Mutter und den Geschwistern verboten hat mit ihm Kontakt zu haben. (Krank das die Mutter bzw eine Mutter überhaupt so ein sche* mitmacht und darauf hört) naja. Irgendwie wurde mein Freund dann immer komischer und komischer, er war plötzlich NIE zu Hause, kurz und knapp gesagt er hat uns hängen lassen er war Tag und Nacht bei seinen Kumpels, hat gelogen etc, unsere Tochter und ich waren aufeinmal unwichtig für ihn und das hat er uns mehr als spüren lassen. Ich habe das all die Jahre mit gemacht bis ich das nicht mehr ausgehalten habe und selbst vor ca 1 Jahr ein kompletten Nervenzusammenbruch erlitten habe, weil ich immer versucht habe um die Beziehung zu kämpfen, habe alles gegeben und immer versucht auf ihn zu zu gehen, aber er blockt ja bis heute noch ab. Ich war dann bei einer Psychologin und habe ihr das alles geschildert und sie sagte das er wohl in eine tiefe Depression verfallen sei aus der er nicht mehr raus kommt. Er leidet bis heute noch unter diesen Kontaktabbruch aber will sich nicht helfen lassen. Ich habe mich von ihm getrennt, weil ich diese zu stande nicht mehr ertragen kann, so leid es mir auch tut, aber jegliche Hilfe und uns lehnt er regelrecht ab, wenn man ihn darauf anspricht wieso er so zu uns ist dann heißt es nur „stimmt nicht das bildest du dir ein“, das ich ihn verlassen habe und mit meiner Tochter gehe interessiert ihn auch überhaupt nicht. Ich habe damit auch irgendwie abgeschlossen, in dem ich weiß das ich diesem Menschen nicht helfen kann, aber trotzdem will ich wissen wieso er uns einfach so gehen lässt und wieso er uns das an tut nicht um uns kämpft? Wieso ihm alles so gleich gültig ist?!, aber wenn ich ihn darauf anspreche oder versuche ein vernünftiges abschließendes Gespräch zu führen blockt er ab oder haut einfach ab oder sagt er kann mir keine Antworten geben, weil er selbst nicht weiß wieso er so ist. Daraus kann ich aber nichts schließen. Was soll ich tun? Es einfach so hinnehmen und mir ewig weiter die Fragen stellen, wieso er uns so weg geworfen hat? Oder nochmal auf ihn zu gehen? Bin für jede Antwort dankbar. Lg

Familie Freundschaft Vater Trennung Depression ex Freund Liebe und Beziehung
3 Antworten
Nach bzw. während der Trennung der Eltern mit 16 zuhause ausziehen?

habe die Trennung schon mal in einer vorherigen frage beschrieben aber nochmal kurz mein Eltern haben sich 2016 angefangen zu trennen bis heute läuft das.

ich und mein Bruder sind bei meiner mutter geblieben der vor der Trennung Parkinson diagnostiziert wurde. seit Anfang 2017 kann sie bezüglich Haushalt nichts mehr machen seit dem haben mein Bruder und ich uns um ein riesen haus gekümmert was auch schon für 4 zu groß war  (200m² Wohnfläche+ 100m² Büro+ 150m² Garten und nochmal ein bisschen Vorgarten).

so nun ist mein Bruder ende 2017 18 geworden und kurze zeit später ausgezogen weil er keinen bock mehr hat. also mache ich seit Anfang 2018 den Haushalt und eigentlich alles alleine das einzige was sie noch schafft es ist es, sich ins auto zu setzen loszufahren und dann wenn sie wieder zu hause ist ist sie komplett fertig (dafür dass ich dann einkaufe). nun seit ca 2 Wochen streiten wir uns immer öfter weil ich einfach öfters zu dem Haushalt denke "Leck mich am arsch mach ich jetzt nicht" und dann bleibt es halt liegen.

jetzt muss ich sagen ich bin am ende, ich will am liebsten von meine mutter weg wobei Anbetracht dessen das sie krank ist, ich der einzige bin der sich um sie kümmert und sie ja nichts alleine hinkriegt es ziemlich asozial von mir wäre mich auch noch zu verpissen. Mal abgesehen davon dass sie nicht kranken versichert ist und sich das laut dem amt erst ändern kann wenn das mit ihrer Selbständigkeit geklärt ist.

zu meinem Vater will ich aber auch nicht weil ich es nicht verkraftet habe das ich wie auch Mama im so egal sind oder er es zu mindestens so angedeutet hat. er hat ja plötzlich mit dem sich trennen angefangen als ihr Parkinson bekannt war.

jetzt frage ich mich kann ich einfach so mit 16 von zuhause ausziehen und wäre es meiner mutter gegenüber vertretbar wenn ich ausziehe?

wenn ich ausziehe kann, kann ich dann auch in eine Wohnung oder muss ich irgendwo vom amt aus hin oder eventuell sogar zu meinem Vater?

Haushalt Familie Trennung Liebe und Beziehung Rosenkrieg ausziehen mit 16
7 Antworten
Wieso bleiben Paare/Ehepaare zusammen obwohl sie unglücklich sind bzw. Die Beziehung/Ehe nicht gut tut?

Meine Eltern haben sich vor einem Jahr endgültig getrennt, nachdem mein Vater meine Mutter schon regelrecht depressiv gemacht hat. Ständig hat er mit seinem Verhalten uns Kinder und meine Mutter vor allem die Hölle heiß gemacht. (Nicht geschlagen, obwohl er oft damit drohte, aber seelisch hat er uns alle niedergemacht).

Ich habe meine Mama angefleht ihn zu verlassen und das seit dem ich 10 oder 11 war, aber sie fand uns noch zu jung und wollte warten bis wir älter sind. Meinte auch immer das es nicht so einfach sei, Blah Blah Blah.

Meine Mutter musste fast in eine Klinik wegen ihm, ihr ging es seelisch richtig schlecht und erst dann realisierte sie das sie sich trennen muss. Weil sie sonst komplett am Ende gewesen wäre.

Eine Freundin meiner Mutter erzählte meiner Mutter das ihr der Mut fehlt um sich von ihrem Mann zu trennen, der äußerst Aggressiv ist und auch mal zum schlagen greift. Er spioniert auch seiner Frau immer nach und hat meine Mutter Beleidigungen vom Handy seiner Frau auf Whatsapp geschickt und diese danach auf dem Handy von ihr gelöscht, damit seine Frau kein Verdacht schöpft. Sie hat es trotzdem gemerkt, vor allem weil meine Mutter es ihr erzählte und die Beiden hatten einen so heftigen Streit, das sie mit einer blauen Wange zu meiner Mutter zur Arbeit kam.

Ich verstehe solche Ehepaar nicht. Und genau deshalb hab ich Angst selber irgendwann zu heiraten. Ich habe Angst an so einem Idioten zu gelangen wie es mein Vater oder der Mann von der Freundin meiner Mutter der Fall ist und ich mich wegen den Kindern zurückhalte oder den Mut nicht habe zu gehen.

Warum ist das So? Warum lassen sich Menschen in Beziehungen und Ehen so herunterziehen? Eine Ehe/Beziehung. Sollte doch was schönes sein, wo man sich gerne aufhält. Die Familie sollte das Zu Hause sein. Aber immer mehr Menschen bleiben in kaputten Beziehungen und machen sich selber damit nur fertig. Wieso?

Männer Kinder Familie kaputt Menschen Frauen Beziehung Vater Trennung Eltern Gewalt bleiben Ehe Mama Paare Papa schlagen unglücklich
13 Antworten
Trennung der Eltern gibt es schon als Titel?

Also meine Eltern haben ihren Rosenkrieg begonnen als ich 14 war also 2016 nun bin ich seit anderthalb Monaten 16. Mein vater hat ganz am Anfang hier aus wut eine Tür eingetreten und 2 Mal einen Wäscheständer kaputt gemacht zu dem Zeitpunkt haben wir noch zu viert in dem haus gewohnt( mein Bruder meine Mutter mein Vater und ich) meiner Mutter wurde ca 3 Monate bevor mein Vater mit dem ganzen Mist angefangen hat diagnostiziert dass sie Parkinson hat. Ca Einen Monat nachdem die "Trennung" angefangen hatte hat meine Mutter meinen Vater rausgeschmissen und den Kontakt zwischen mir und ihm "abgebrochen" was ich damals gut fande weil ich ein total durchgeknalltes Bild von meinem Vater hatte. Das ging dann bis Anfang 2018 so nur dass zwischendrin immer Mal was mit Anwalt und Gericht etc. War aber ich habe trotzdem immer zu meiner Mutter gehalten. Dann ab Anfang 2017 konnte meine Mutter körperlich nichts mehr bezüglich Haushalt machen deshalb blieb der ganze Haushalt des Hauses (200m² Wohnfläche+ 100m² Büro+ 150m² Garten und nochmal ein bisschen Vorgarten) an mir und meinem Bruder hängen. Mein Bruder ist dann Ende 2018 18 geworden und hat sich immer öfters von Zuhause fern gehalten bis er dann letztendlich vor ca 2 Monaten ausgezogen ist. Also muss ich mich nun um das gesamte haus kümmern neben Schule und so dementsprechend da das bei der riesen Fläche einfach viel zu viel ist sieht es hier sehr oft einfach so dermaßen schlimm aus. Und ich muss jetzt einfach sagen ich habe absolut keinen Bock mehr Mal abgesehen von der finanziellen Situation. Ich weiß nicht wie viel wir monatlich haben aber laut meiner Mutter zu wenig was aber auch kein Wunder ist wenn bedenkt wofür wir geld ausgeben. Ich habe Mal 14 Tage aufgeschrieben für was wir geld ausgeben haben da stand dann in den 14 Tagen 25€ fürs tanken, 100€ fürs einkaufen von Lebensmitteln und mehr als 200€ für Mamas Zigaretten. Dazu kommen alle 2 Monate die avu für Strom Wasser etc.. Ich gebe jeden Monat mein taschengeld ab was mein Vater bezahlt ( überings alles das was wir an Geld zur Verfügung haben kommt von meinem Vater)damals noch das Gehalt meines Bruders (aber da er ausgezogen ist gehört das da auch nicht mehr zu) wobei mein Bruder sein gesamtes gehalt abgeben musste was warscheinlich einer der Gründe für das ausziehen war. Mama sagt zu den Zigaretten immer das ist das einzige was sie sich noch gönnt aber was gönne ich mir dann ich habe mir heute für 20€ ein Spiel gekauft aber auch nur weil mein Vater den Unterhalt früher überwiesen hat und auch nur nach einer langen Diskussionen wo wir danach (also meine Mutter und ich) erstmal wieder dick Streit hatten weil ich mir auch Mal was gekauft habe. Das letzte Mal vor dem Spiel dass ich mir was gekauft habe war vor... Ich erinnere mich nicht Mal mehr wann das wahr. Und in den letzen Wochen gibt es in der Woche teilweise nichtmal einen Tag wo ich mich nicht mit Mama streite. Jetzt Frage ich mich ist diese Situation normal und ich kriege es einfach nicht hin

Haushalt Familie Trennung Eltern Rosenkrieg
5 Antworten
Ich (14) möchte zu meinem Vater ziehen (Eltern getrennt)?

Aso ich bin 14 Jahre alt, allerdings werde ich in 2 Wochen 15. Meine Eltern sind seitdem ich 4 Jahre alt bin getrennt und auch geschieden. Ich lebe bei meiner Mutter, die seit ca 3 Jahren einen neuen Freund hat, den ich nicht besonders mag. Mein Vater wohnt eine Stadt weiter, die Fahrt dauert 20min. Er hat eine neue Frau, mit der ich mich perfekt verstehe. Mein Bruder (16 Jahre alt) ist mit 10 Jahren zu meinem Vater gezogen, was über das Jugendamt gelaufen ist, da meine Mutter das nicht wollte. Letztendlich bekam mein Vater das alleinige Sorgerecht. Er ist zu meinem Vater gezogen weil er mit dem vorherigen neuen Freund nicht klar kam. Meine Mutter akzeptierte das nicht, deshalb das Jugendamt. Da er zum Schulwechsel zu meinem Vater gezogen ist war das kein Problem, da er sowieso auf eine neue (also weiterführende) Schule gegangen wäre. Ich bin jedoch 14, also noch in der 9. Klasse (fast 10.) Ich verstehe mich viel besser mit meinem Vater und auch mit seiner Frau. Am liebsten würde ich zu ihm ziehen, nur ich weiß nicht wie das mit der Schule gehen soll. Er kann mich nicht jeden morgen 20min fahren und wieder abholen. Theoretisch könnte ich mit Bus fahren, aber ist das nicht slles zu kompliziert? Schule wechseln? Ich bin total überfordert aber der Drang zu meinem Vater zu ziehen wird immer größer. Ich war eine Woche mit ihm im Urlaub, heute hat meine Mutter mich abgeholt und ich vermisse ihn jetzt schon. Ich muss dazusagen ich streite mich nie mit ihm und liebe ihn über alles. Ich weiß, dass sich das mit dem nie Streiten höchstwahrscheinlich ändern wird, doch trotzdem will ich zu ihm. Außerdem habe ich meiner Mutter gegenüber ein total schlechtes Gewissen, da sie sich ja mein ganzes bisheriges Leben um mich gekümmert hat. Sie hat mir aucj schonmal erzählt dass ihre Welt auseinansergebrochen ist als mein Bruder umziehen wollte und wie unglücklich sie war. Ich habe schon versucht mit ihr darübee zu reden, dass ich nicht mit ihrem neuen Freund klarkomme, doch davon will sie nichts wissen, sie fängt an mich anzuschreien und sagt ich soll aufhören so einen Quatsch zu erzählen. Ich weiß nicht wie ich das alles machen soll... Meim Vater hat mir schon mehrmals indirekt angeboten dass ich zu ihm ziehen könnte, also das wäre kein Problem, nur die Schule und meine Mutter. Erstmal tut es mir mega Leid dass ich so viel geschrieben habe, aber möchte halt dass ihr euch in meine Lage versetzen könnt. Danke schonmal.. :)

Familie Freundschaft Trennung Eltern Kinder und Erziehung Liebe und Beziehung Schule wechseln umziehen
4 Antworten
Wie sage ich meiner Ehefrau, dass ich sie nicht mehr liebe ohne ihr zu sehr weh zu tun?

Ich bin seit 20 Jahren verheiratet, Vater von zwei Mädchen (17 & 11) und habe eigentlich ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Ehefrau ... ABER: ich fühle mich zu ihr körperlich überhaupt nicht mehr hingezogen (letzter Sex vor 1 Jahr) und vermisse sie nie, auch nicht wenn die länger mal weg ist (3 Wochen).

Mir ist das Gefühl geliebt zu werden extrem wichtig, aber meine Frau ist in diesem Punkt leider sehr anders als ich (sehr zurückhaltend) und ich habe es ihr schon zweimal deutlich gesagt wie wichtig es mir ist, dass mich meine Partnerin in den Arm nimmt, mir sagt, dass sie mich liebt, mich berührt oder küsst oder mit mir schläft. Sie hat sich dann ein paar Tage anders verhalten, aber es kam mir leider nicht echt vor ... das war nicht sie selbst. Scheinbar habe ich mich durch diese Zurückhaltung von ihrer Seite in den letzten Jahren das Gefühl sie zu lieben verloren. Ich merke, dass für sie alles in Ordnung ist und sie ihre Zukunft mit mir plant, sie sagt auch sie hat kein Problem in unserer Ehe. Aber ich will sie nicht ständig auf etwas hinweisen, was ich als selbstverständlich empfinde. Und so habe ich den Entschluss getroffen, dass ich mich trennen werde, da ich seit Jahren immer unglücklicher werde und daran zugrunde gehe.

Ich empfinde allerdings großen Respekt vor meiner Frau und akzeptiere, dass sie in diesem Punkt einfach anders ist, aber es macht für mich nun keinen Sinn mehr. Ich will jetzt bald mit ihr reden und ihr möglichst schonend beibringen, dass ich sie nicht mehr liebe und mich trennen werde, bin mir aber völlig unsicher, wie und mit welchen Worten ich ihr das am besten beibringen kann. Kann mir jemand helfen?

Liebe Familie Freundschaft Beziehung Sex Scheidung Trennung Psychologie Ehe Liebe und Beziehung Partnerschaft Ehetherapie
19 Antworten
Ist mein Vater möglicherweise ein Narzist?

Mein Vater ist sehr sehr egoistisch. Er lügt andere in seinem Umfeld an um besser dazustehen. Auch uns Kinder oder meine Mutter hat er schon einige Male angelogen.

Nach der Trennung mit meiner Mutter hat er die Wahrheit der Probleme zwischen meinen Eltern vor allen Freunden meiner Eltern komplett verdreht und die Schuld komplett auf meine Mutter geschoben. Er versucht sogar die Mutter meiner Mutter ständig zu manipulieren und ihr weis zu machen, was ihre Tochter alles in der Ehe falsch gemacht hat und übertreibt mit seiner Beschreibung maßlos. Es haben sich schon einige Freunde von meiner Mutter abgewendet, aber die Mutter (meine Oma) meiner Mutter kennt meine Mutter nun mal gut genug und weiß wie er ist und tickt. Auch uns Kinder versucht er unsere Mutter immer schlecht zu reden.

Ständig redet er schlecht über andere, selbst wenn es die eigenen Kinder sind, damit er besser da steht. Er ist kaltherzig und kümmert sich nur um sich selber. Nur wenn er sich einen Nutzen von einer Person erhofft, dann ist er mega nett und zeigte sich auch immer vor Außenstehenden Menschen auf eine ganz andere (liebevolle) Art gegenüber meiner Mutter und uns Kinder. Er kann seine eigenen Fehler nicht sehen und meint er sei perfekt. Auf Kritik ist er sehr empfindlich zu sprechen und kann schon sehr ekelhaft werden. Dann fängt er an die Schuld auf die Person die kritisiert zu schieben. Er ist manchmal ziemlich arrogant und überheblich, meint er könne das und das ziemlich gut und wenn man es nicht so sieht, dann nimmt er es sehr persönlich. Er ist geldgierig und würde sogar seine Familie für ein Reiches Leben hergeben.

Ich könnte jetzt noch vieles mehr aufzählen. Was meint ihr? Ist das schon Narzismus?

Leben Kinder Mutter Familie Vater Trennung Egoistisch Mama Papa narzist Schlecht
3 Antworten
Liebe oder Gewohnheit trennung?

Hey Leute! :-) In meinem Fall geht es um eine 6 Jährige Beziehung inkl 4 Jähriges Kind!!! Ich liebe mein Freund sehr. ( Das schonmal im voraus). Also ich versuche es kurz zu fassen... Als ich & mein jetziger Freund ein Paar wurden war ich in einer Beziehung die allerdings sehr schlecht lief. Ziemlich schnell verliebte ich mich in meinen jetzigen Partner und kurz darauf zogen wir schon zusammen. Irgendwann geil mir auf das er fiel flunkerte...zb sagte er mir er hätte Arbeit ging auch jeden Tag aus dem Haus...Dann stellte sich raus das er KEINE Arbeit hatt und das unsere Miete nicht Floß etc. ( Das erfuhr ich durch unseren damaligen Vermieter der mich auf der Arbeit ansprach...!). Ihr könnt euch vorstellen wie ich mich gefühlt habe...?! Die passende Reaktion folgte...Ab da lief alles nur noch schief!!! Jeden Tag Streit im Streit hat er alles mögliche zerstört... Er ist eig nur am Lügen. Teilweise hat er Rechnungen die an MICH gingen versteckt...Sodass ich irgendwann auf ein Haufen Mahnung usw die an MICH adressiert waren gefunden hatt...Also würd es immer schlimmer. Wir entfernten uns voneinander.Logo. Innerhalb der Beziehung hatt ich immer wieder Kontakt zu meinem Expartner oder anderen Männern...(KEIN Sex oder treffen...!!). Und so wurde es natürlich irgendwann zu einem Riesen Teufelskreis. Vor ca 2 Jahren stellte sich raus das mein Freund Depressionen hat (Verdachtsdiagnose Borderline steht auch im Raum). So wie er mir das alles erklärt klingt ungefähr so : "ich liebe dich so sehr und wollte immer nur Harmonie da du so impulsiv und zickig bist wusste ich mir nicht anders zu helfen außer zu flunkert etc um Harmonie zu schaffen..." ( ganz nebenbei erwähnt Geld is auch immer wieder verschwunden...!). Vor ca 3 Wochen wollte er Suizid begehen weil ich das alles nicht mehr aushalte und mich trennen will...Er war nach dem Versuch 1 Woche in einer geschlossenen Klinik. Als soll's Vorort Stationär gehen... Nun steh ich da. Komplett überfordert!!!!!! Meine Familie will mit mir nichts mehr zu tu haben weil (gerade meine mutter) bemerkt hat wie nah mir das alles geht bzw wie sehr er mich manipuliert etc. Ich sehe es noch so das der Mann Hilfe braucht und ohne mich kaum klar kommt...

Hat einer Rat? Vernünftigen Rat? :-)

Danke.

Liebe Familie Freundschaft Beziehung Trennung Enttäuschung Liebe und Beziehung Partnerschaft Psyche
7 Antworten
Möchte mir einfach mal was von der Seele schreiben … Naja und vielleicht hat ja auch der ein oder andere eine konstruktive Meinung dazu?

Also erstmal zu mir. Bin kein Teenie mehr, habe in meinem Leben schon einiges erlebt, „erreicht“. Bin verheiratet, wenn auch getrennt lebend seit etwa 9 Jahren, aber mit Noch-Mann immenoch befreundet. Habe einen fast erwachsenen Sohn. Habe eine Ausbildung gemacht, wenn ich auch in diesem Bereich seitdem nicht mehr gearbeitet habe. Habe zurzeit einen Arbeitsplatz, bin aber momentan krank geschrieben. Hatte nach der Trennung von meinem Noch-Mann eine 5 jährige Beziehung.

Jetzt zu dem was mich belastet:

Ich hatte schon immer gewisse Schwierigkeiten. Mangelndes Selbstwertgefühl, Angst vor Unbekanntem, also was ich nicht beeinflussen oder vorhersehen kann und solche Sachen. Bisher hatte ich es aber zumindest soweit im Griff. Hab halt damit gelebt und kannte es ja auch nicht besser.

Während meiner letzten Beziehung, die auch nicht gerade leicht war … er war krank, wenig Geld etc, habe ich aber trotz alledem mal erfahren, wie es ist, wenn es um mich geht, das Gefühl geliebt zu werden, mich auf die Zukunft zu freuen… Wie es sich anfühlt, dass das Leben l(i)ebenswert ist.

Vor eineinhalb Jahren, habe ich die Beziehung beendet. Böse!!! Habe festgestellt, dass ich lange Zeit belogen wurde. Trotzdem habe ich den Kontakt wieder aufgenommen und gehalten. Da ging es um Geld, Lebenseinstellung und Lebensführung. An seiner Liebe habe ich nur bedingt gezweifelt. Eher in dem Stil: wenn er mich geliebt hat, warum hat er mir nicht vertraut? Warum hat er dann alles was wir uns hart erarbeitet und erkämpft haben aufs Spiel gesetzt? Und so’ne Dinge halt. Ihm ging es nach der Trennung zumindest materiell deutlich schlechter als mir. Habe versucht ihm da wieder rauszuhelfen, vielleicht, weil ich mich auch mitschuldig fühlte. Aber auch weil er mir der nächste Mensch war. Keiner weiß/wusste so viel von mir wie er. Bei niemandem hatte ich das Gefühl verstanden worden zu sein und nach wie vor so geliebt worden zu sein.

Vor 7 Wochen hat er sich das Leben genommen. Jetzt bin ich in ein Loch gefallen… Habe das Gefühl mich und mein Leben nicht mehr in den Griff zu bekommen. Jeder Tag ist nur noch quälend. Bin bei einem Therapeut in „Akut-Behandlung“ und nehme ein Antidepressivum. Habe aber irgendwie nicht das Gefühl, dass sich etwas positiv verändert. Ich empfinde keine schönen Gefühle mehr, sondern nur noch die negativen. Selbstmordgedanken in dem Sinne weniger … eher so dass ich mich frage: Warum hast du deine OP vor 25 Jahren (Not-OP kurz vor Hinschlag) überhaupt überlebt? Oder warum ist der und der bei einem Unfall ums Leben gekommen? Der war so glücklich! Hätte es doch besser mich getroffen! Selbstmord bin ich zu feige und dann denke ich auch darüber nach wie es denen geht die zurückbleiben, vor allem an meinen Sohn und meine Mutter (die bereits einen Selbstmord ihres Bruders sowie einen Selbstmordversuch des anderen Bruders hinter sich hat). Aber ich bin gewisserweise auch neidisch auf die beiden, die es „geschafft“ haben.

Familie Freundschaft Angst einsam traurig Krankheit Trennung Psychologie Lebensfreude Liebe und Beziehung
7 Antworten
Trennungsgrund wirklich Kinderwunsch?

Guten Morgen zusammen.

Die Geschichte ist ein wenig länger & umfangreicher, daher versuche ich es kurz zu fassen.

Sie, 25 (mit 24 von ITA nach D gekommen für Arbeit) und Ich, m28, haben uns im Eiscafe kennengelernt und uns gegenseitig deutsch und italienisch sprechen beigebracht. Nach 3 Monaten sind wir zusammengezogen.

8 Monate später (zw. Okt2016 und Mai2017) sind wir im Mai zu ihren Eltern geflogen und ich durfte die Familie kennenlernen. Wir kamen dann wieder zurück nach Deutschland und nichts war wie vorher. Sie hatte mehr Heimweh als je zuvor. Sie hat angefangen 3-5 Mal am Tag mit ihrer Mutter zu telefonieren.

Sie fing an mehr von Kinder & Hochzeit zu reden. Ich habe zu Anfang ja gesagt, aber mit jedem Tag oder Monat verschwand dieser Wunsch mit Ihr. Alles war wichtiger. Wir konnten nicht mehr ausgehen weil Sie monatlich 400 Euro nach Italien überwiesen hat. Wir konnten Abends nicht regelmäßig weg weil Sie auf einen Anruf der Mutter gewartet hat. Das erste wenn Sie nach Hause kam war die Mutter anzurufen statt mich zu grüßen.

Ich habe mich vernachlässigt gefühlt, wie soll ich denn eine Familie gründen, mit einem Partner, dem alles wichtiger ist als ich?

Wir im Dezember 2017 erneut zu ihrer Familie. Ich wurde immer herzlich behandelt, aber: Die Mutter: herrisch, dumm, hat keine Schule besucht), wurde als Kind zur Oma geschickt um dort zu putzen und den Haushalt zu machen. Der Vater: Sagt immer ja & Amen, war während der Kindererziehung nie zu Hause, nur am Wochenende.

Wir kamen zurück und nichts war wie vorher. Sie wollte nicht mehr ausgehen, nicht mehr arbeiten weil ich einen neuen Job bekommen habe wo ich mehr verdiene. Sie fing noch mehr an von Kindern & Heirat zu sprechen, redete nun wegen ALLEM zuerst mit ihrer Mutter. Beherzigte ihre Ratschläge; meine nicht. Ich wurde als Paranoid abgestellt, es wär alles ja garnicht so.

Im April bekam Sie Post vom Arbeitergeber. Kündigungsbestätigung, ohne mit mir zu reden. Sie will eine Pause. Ich war geschockt,wütend,traurig,entsetzt,leer, weil ich nicht verstanden habe warum. Sie begründete es damit, das ich keine Kinder wolle und keine Hochzeit.

Und so kam es. einen Monat wohnte Sie noch bei mir (bis zum 30.4.). Ich habe versucht Gespräche zu führen, habe aber keine körperliche Nähe zugelassen oder gesucht da es mich verletzt hat. Ich habe Sie gewarnt das mich das irgendwann so sehr verletzt & ich irgendwann nicht mehr kann. Ich wurde beleidigt in diesen 4 Wochen. Als Idiot. Als geistig unterbelichtet. Ich hätte Sie 1 1/2 Jahre nur als Sklavin gehalten und würde nach ihr nie wieder eine neue Freundin finden und Beziehung eingehen.

Sie kam vor mir aus einer 4-jährigen Beziehung: Er hat sie in 4 Jahren regelmäßig geschlagen & betrogen. Diese Beziehung ging 4 Jahre? Und meine nur 1 1/2? Ich habe alles erdenklich mögliche getan und trotzdem ist es zu Ende.

Meine Vermutung: Die Mutter hat meiner Freundin das Leben diktiert, und tut es immer noch. Und ich sitze hier und habe verloren.
Was denkt Ihr?

Liebe Italien Mutter Familie Freundschaft Liebeskummer Beziehung Trennung Kinderwunsch Liebe und Beziehung Manipulation
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie + Trennung

Wann wird man eig automatisch geschieden? :/

7 Antworten

wer darf das kind behalten beim gemeinsamen sorgerecht

10 Antworten

Wir bauen Haus und ich will mich trennen...

20 Antworten

Wie lange darf ein 14 - jähriger alleine zuhause bleiben?

10 Antworten

Die Eltern meiner besten Freundin trennen sich.,. Wie soll ich mich ihr gegenüber verhalten?

6 Antworten

mein mann will die trennung

34 Antworten

Die Eltern meines Freundes trennen sich. Wie soll ich mich verhalten?

9 Antworten

Trennung wegen seinem Sohn

8 Antworten

Mann mein lässt mich nicht in die Wohnung , was kann ich tun?

10 Antworten