Wie kann ich meinem Vater mehr Liebe zeigen / Wie kann ich meinem Vater näher kommen?

Hallo

Ich bin ein 19 Jähriger Junge und lebe mit meinem Vater zusammen.

Eine Kurzfassung der Vorgeschichte:

Meine Eltern sind seit fast 20 Jahren getrennt, ich lebe seit meinem 14. Lebensjahr bei meinem Vater und er ist echt ein unglaublich liebenswürdiger Mensch. Ich liebe meinen Vater von ganzem Herzen. Er ist die wichtigste Person für mich auf dieser Welt und wir haben 100% Vertrauen in unserer Beziehung und das in allen Lebensbereichen.

Nun zum Problem..ich bin immer stürmisch mit ihm. Ich zügele es immer mehr in letzter Zeit aber trotzdem habe ich das Gefühl ich bin nicht gut genug zu ihm. Er hat seit 4 Monaten Krebs (üble Sorte) und ich weiß nicht ob mein Vater noch 6 Monate, 6 Jahre oder länger leben wird (er ist 57).

Ich weiß nur dass ich ihn bis jetzt nur gestresst habe. Ich schreie ihn oft an weil es mir schlecht geht obwohl er nix dafür kann. Ich schreie ihn oft an wenn er mich nervt. Ich gehe aber nie zu ihm hin und umarme ihn und sage ihm was ich fühle. Ich kann den Rest unseres Lebens nicht so verbringen.

Er ist sehr herzlich, wie eine Mutter könnte man sagen. Deswegen ist es kein Problem körperliche Nähe zu ihm aufzubauen aber ich kann mich nicht überwinden. Ja ich bin 19 und wir haben alle Stress und unsere Probleme aber seit 5 Jahren behandele ich ihn nicht so wie er es verdient hat.

Ich werde das ändern, aber ich weiß nicht wie. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwelche Tipps geben wie ich mehr Nähe zu ihm aufbauen kann um ihm auch zu zeigen wie viel er mir eigentlich bedeutet. Sein ganzes Leben hat er für mich ( sein einziges Kind ) immer sofort alles stehen und liegen gelassen. Ich war nicht nur seine 1. Priorität ich war / bin sein Lebenssinn. Ich will das zurückgeben aber wie gesagt ich habe keine genaue Vorstellung wie.

Danke für eure Hilfe!!!

Liebe Kinder Mutter Familie Freundschaft Angst Stress Beziehung Veränderung Vater Psychologie Ärger Bindung Hass Krebs Liebe und Beziehung Mama Neuanfang Papa Sohn Streit Tochter Vertrauen Wut Hingabe Zusammenhalt
7 Antworten
Sehnsucht nach Kuscheln mit Mama?

Ich bin 20 Jahre alt und will natürlich nicht mehr mit meiner Mutter exessiv schmusen. Hier und da eine Umarmung und ein Knuddler "reicht" uns.

Aber es hat gedauert bis meine Mutter das von sich aus machte. Ich habe mit ihr mehr mals schwere Gespräche geführt, wo ich mich verletzlich gezeigt habe.

Ich bin ein sehr sensitiver Mensch. Ich kann gut zwischen den Zeilen lesen und Emotionen schnell erkennen. Als Kind habe ich mir von meiner Mutter immer gewünscht, dass sie mir zeigt wie sehr sie mich liebt. Mich in den Arm nimmt, es mir sagt und anders ausdrückt. Es kam sehr selten von ihrer Seite, meist musste ich erst aktiv werden. Es war für mich immer schwer nachvollziehbar, warum sie so ist, da mein Vater mich gefühlt immer in den Arm nahm, wenn ich zu ihm kam. Mit mir Blödsinn machte, mir heimlich sagte dass ich sein Liebling sei, mir sagte wie sehr er mich liebt, mir alles verzieh und vieles ermöglichte. Meine Mutter gab mir auch sehr viel und trotzdem ist da dieser kindliche Wunsch nach dem Gefühl: "egal was ich mache, Mama liebt mich".

In diesen Gesprächen erzählte sie, dass ihre Eltern sie nie in den Arm nahmen und ihr es schwer fällt das zu tun. Sie meinte auch sie ist nicht der Typ dafür. Sie sagte auch sie erkenne sich in mir in so vielen Dingen wieder: Das Anderssein, die emotionale Intelligenz, das verstehen von Zusammenhängen und die starke Intuition, sowie Menschenkenntnis. Sie meinte auch, dass ich auf eine andere Art sensibel wäre als sie. Sie sagte, es läge vielleicht daran, dass ich männlich sei. Dann nahm sie mich noch in den Arm und sagte sie liebt mich über alles und sagte (lustiger weise identisch wie mein Vater) "Du warst schon immer mein Liebling."

Seit dem geht es mir viel besser damit und trotzdem, wenn ich ein Bild sehe wo ein Sohn mit der Mutter kuschelt, kommt dieses Gefühl in mir hoch. Zwischen Wärme und Sehnsucht.

Liebe Kinder Familie Freundschaft Psychologie Liebe und Beziehung Mama Sohn
3 Antworten
Sohn 19 aus Wohnung schmeißen trotz SGB 2?

Also folgender Fall.

Meine Mutter hat sich Anfang des Jahres entschieden ins Betreute Wohnen zu ziehen und hat meinen Sohn der bei ihr wohnte und sie das Sorgerecht hatte von dem er klein war, so vor vollendete Taten gestellt, weil er ihr nie im Haushalt geholfen hat usw.

ich wohne mit meinen anderen Kindern in einer 3 Zimmer Wohnung und bekomme zu meinem Job SGB2, damit der Junge nicht auf der Straße landet habe ich ihm trotz Platzmangel aufgenommen.

Er ist am 04.5 bei mir eingezogen, und hat seit dem weder hier gegessen noch geschlafen, das tut er bei seiner Freundin.

ein Monat später ging es los mit dem Stress, indem er meiner Mutter nur lügen erzählt hat, oder beim Amt behauptet das er nicht essen kann weil er keinen Zugang zur Wohnung hatte( was nicht stimmt)

heute hat meine Mütter mich angerufen und mich auf das schlimmste beschimpft und sie meinte sie geht morgen zum Anwalt. Warum: weil die zwei nicht verstehen das das Geld wo das Amt zählt eben nicht für die freie Verfügung für meinen Sohn da ist, und das Kindergeld ebenfalls als Einkommen angerechnet wird. Die denken er musste das komplette Geld von mir ausgezahlt bekommen.

Ich mag nicht mehr, ich will meine Ruhe. Zumindest hat das Amt einem Auszug zugestimmt, aber er muss erstmal eine Wohnung finden.

Solange will ich aber nicht warten und da er ja sowieso bei seiner Freundin wohnt, ist jetzt meine Frage ob ich ich ihn nicht rausschmeißen kann. Somit hatte ich auch nichts mehr mit dem Geld usw zu tun. Vor allem hatte ich vor diesen zwei Menschen Ruhe.

Familie Recht Auszug Sohn
3 Antworten
Mutter vom Kopf her aus dem weg gehen?

Zudem müsst ihr wissen, dass es bei meiner Mutter, sowie Schwester so ist, dass Sie irgendwie selber vergessen, was Sie sagen, was mich auch einfach nur krass aufregt, dann kommt immer "Ich weiß doch selber was ich gesagt habe." oder ein "Was laberst du da?" Sie drehen somit sehr gerne die Sachen um, (sieht mein Vater genauso, kriecht leider nur gerne meiner Mama im Pop., und wenn er was sagt, dann ist das so, dass meine Mutter einen Film schiebt.)

Das Problem bei meiner Mutter ist auch, dass wenn ich z.B was machen soll, und es dann nicht mache, dass Sie 1) Sehr lange angepi..t auf mich ist, Stunden, wenn nicht sogar nen Tag. 2) Sie nicht's für mich macht, Essen kochen, Wäsche waschen - Ich muss immer ALLES für Sie machen ich sage 95% Ja, dann kommt Sie mit Sachen wie "Ist das für deine Mama zuviel verlangt, dass mal zu machen?" Da sage ich Nein, aber jetzt nicht, ich muss gerade was machen, dass versteht Sie auch nicht.

Ich würde gerne meine Mama einfach die Tage vergessen bis Sie am Dienstag im Urlaub fährt mit meiner Schwester komplett vergessen, nicht Entschuldigen etc. weil das ist für mein Kopf nicht gut, ich habe damals so viel geheult, weil Sie geraucht hat etc. wenn Sie zu mir gesagt hat du sche.ß Sonderschüler (gehe Oberschule, E Kurse, ich bin weiß Gott nicht dumm, und wenn ich mich mal in der Schule angestrengt habe, OHNE Lernen, habe ich nur 1en oder 2en geschrieben für ein halbes Jahr lang^^)

Ich möchte das einfach nicht mehr, keine Frage, ich bin kein unschulds Engel, aber das tuhe ich mir nicht an. Somit würde ich ihr gerne aus dem weg gehen, nicht mit ihr Sprechen etc. wie ignoriere ich Sie? Aber komplett! - Was soll ich machen eurer Meinung nach?

So, ich hoffe das dieser Text verständlich ist, und ihr mir Helfen könnt.

Liebe Grüße, und ein erholsamen Abend.

Mutter Familie Freundschaft Vater Text familienprobleme Liebe und Beziehung Schwester Sohn
3 Antworten
Machtkampf mit Schwiegermuttern?

Hey zusammen,

am Wochenende ist es wieder soweit. Meine Schwiegermutter/-monster kommt über Nacht (obwohl Sie "nur" 30 km entfernt wohnt) zu Besuch.

Madam lebt von Hartz IV - macht einen 1€Job und hat somit jede Menge Zeit sich über jeglichen Krams (insbesondere ihren Sohn) Gedanken zu machen. Da sie geschieden ist und ihr zweites Kind ein wenig "verkorkst" ist, hat sie quasi nur ihren Sohn - meinen Freund.

Sie sagt es wäre "Ihr Ausgleich / Urlaub" bei uns in der Wohnung und nicht in ihren 4 Wänden zu sein ... (ja, weil sie bei uns nix machen muss bzw. soll) Und sie muss außerdem Zeit mit "Ihrem Sohn" (der ist nun schon 30J) verbringen - Madam ist damals nach Bayern gezogen und hat meinen Freund mit 17 allein hier im Norden zurück gelassen. Sie will also quasi die "Kindheit" ihres Sohnes nachholen - wie ist mir n Rätsel - Mutter-Kind-Kur mit 56 + 30J ? ... :-)

Ich als Schwiegertochter in Spe soll doch bitte Verständnis dafür haben und nicht eifersüchtig sein - auf sie oder was? :-D

Sie ignoriert mich sobald mein Freund nicht in der Nähe ist und tut so als wäre ich ihre "beste Freundin" sobald ihr Sohn / mein Freund da ist. Wenn sie was will ist sie super freundlich, aber wehe es läuft nicht nach ihrer Nase!

Ich habe jetzt schon des öfteren mit meinem Freund über seine Mutter gesprochen, er hat Verständnis für mich und weist seine Ma auch in die Schranken, wenn was vorfällt, was er dann auch mal mitbekommt. Aber dennoch hört ihr Machtspiel nicht auf: Sie lädt sich selbst ein ohne zu fragen ob wir Zeit haben, Sie macht sich selbst (!) Komplimente und alle müssen ihr zustimmen, Sie will meine Eltern nicht kennenlernen, Sie will bei uns kochen in meiner Küche, Sie benutzt unsere Toilette anstelle des Gäste-WC´s, Sie will nicht auf unserem Sofa schlafen sondern in unserem Bett - wir sollen aufs Sofa, sie hat Rücken, Sie redet respektlos mit mir ...

Was soll ich tun? Sie ignorieren? Ihr mal so richtig meine Meinung geigen?

Mein Freund meint ich solle erstmal abwarten, er ist ja auch die komplette Zeit da, da würde seine Mutter ja so etwas nicht machen bzw er würde ihr dann schon ein paar Tackte erzählen ... Will keinen Streit bzw meinem Freund weh tun, ist ja schließlich seine Mama ...

Ich spreche normal mit ihr, wie ich mit jedem x-beliebigen Menschen spreche ... Ich behandel sie normal, bin nicht itzig oder zickig zu ihr, bleibe bei allem ruhig und lass sie "machen" ... ich denke mir einfach meinen Teil und "lache" innerlich über diese Person, die ihren erwachsenen Sohn nicht gehen lasse kann ...

Familie Partnerschaft Schwiegermutter Sohn
12 Antworten
Wie soll ich meinen homophoben Eltern sagen dass ich schwul bin?

Hey, ich bin Männlich 17 Jahre und seit dem 01.01.2018 mit meinem 16 jährigen Freund zusammen. Ich bin mir sehr sicher dass ich schwul bin da ich Frauen kein Stückchen anziehend finde und ich mich mein ganzes Leben immer nur nach Männern umgesehen habe.

Meine Eltern sind sehr homophob. Wenn mein Freund da ist tun wir immer so als seien wir nur Freunde. Miteinander schlafen tun wir nur wenn meine Eltern nicht zu Hause sind. Wenn wir bei mir sind versuchen wir komplett die Hände von einander zu lassen aus Angst erwischt zu werden.

Meinen Freund stört diese heimlich tuerei sehr was ich auch echt verstehen kann, er fühlt sich ungeliebt weil ich vor meinen Eltern nicht zu ihm stehe. Ob andere Leute wissen dass ich auf Männer stehe ist mir egal, wir halten Händchen und küssen uns auch in der Öffentlichkeit.

Nun ja... Ich finde er hat recht, ich liebe ihn und sollte meinen Eltern sagen dass er mein Freund ist.

Leider sind meine Eltern komplett gegen Homosexualität, wie soll ich ihnen sagen dass ihr einziger Sohn schwul ist??

Ihre Homophobie hat keinen religiösen Grund, meine Familie ist Buddhistisch und dort wird die Homosexualität von der Mehrheit akzeptiert mit der Begründung "dass sie sich in einem neuen Leben wieder ineinander verlieben könnten. Wenn die Seele in einem Körper mit einem anderen Geschlecht wiedergeboren wird, dann kommt es danach zu einer gleichgeschlechtlichen Liebe".

Liebe Wissen Familie Freundschaft Geschichte schwul verliebt sein Politik Beziehung Sex Eltern Sexualität Flüchtlinge Gay Homosexualität Intoleranz Liebe und Beziehung Sohn Toleranz homophobie LGBT
65 Antworten
Bedeutet das, dass sie mich für jemanden halten, der nichts weißt buw. Dumm?

Was bedeutet es, wenn die Eltern, Geschwister und die Familienmitglieder dir nicht zuhören und glauben, wenn man ihnen was raten würde? Aber wenn jemand anderer den gleichen Rat ihnen geraten hat, dann sind sie ihm dankbar und beginnen seinem Rat zu folgen. Und danach applaudieren sie ihm die ganze Zeit und bedanken sich bei ihm. Und das wiederholt sich immer.
Einmal habe ich danach gefragt, warum sie mich fragen wenn sie meinen Rat zweifeln werden. Darauf gab es keine Antwort, sondern nur Umreden. (Mit Umreden meine ich, dass anfingen zu lügen, zB wir fragen anderen um sicher zu werden oder dir könnte doch was fehlen deswegen fragen wir anderen)... Nach mehreren Lügen wollte ich nichts mehr hören und zeigte denen als bei mir alles okay wäre.

Ist das normal, dass deine Familie, die du vertrauen sollst, und die dich auch vertrauen soll, sich so verhalten?

Es ist wirklich schwer diesen Leid zu ertragen. ZB einaml hat sich mein Vater ein neues Auto gekauft, und nachdem er von meinen Geschwister und meinen Cousins ihre Meinungen gehabt hat und das Auto gekauft hat, kam er zu mir und erzählte dass er eines von den 2 Autos kaufen wollte und zuletzt entschied er zu jenem Auto. Gefällt es dir? (Hat er mich gefragt)
Ist das nicht doof, dass er mich als sein ältester Sohn so behandelt? Also, nach ein paar Jahren hat er sich ein neues Auto gekauft, doch habe ich ihn mehrmals gefragt, ob er mal ein Foto vom Auto schickt. Er sagt okay mach ich, dann vergisst er das.

Ich fühle mich als wäre ich nichts wert.

Wie findet ihr das? Wie soll ich mich damit umgehen?

Vielen Dank im Voraus
Mit freundlichen Grüßen

Leben Familie Verhalten Eltern Psychologie Liebe und Beziehung Respekt Sohn Wert
2 Antworten
Sohn extrem anhänglich seit Schwangerschaft und will nicht mehr in den Kindergarten?

Ich bin 22 Jahre alt und Mutter eines 5-jährigen Sohnes, der im Mai großer Bruder wird. Er freut sich sehr auf seine kleine Schwester und hilft uns momentan viel bei den Vorbereitungen für sie. Allerdings fordert er in letzter Zeit oft meine volle Aufmerksamkeit und ist sehr nähebedürftig. Manchmal kommt er einfach zu mir und umarmt mich ohne dabei etwas zu sagen. Diese Anhänglichkeit wäre für mich auch gar kein Problem, wenn er täglich nicht einen Aufstand machen würde, sobald ich ihn in den Kindergarten bringen will. Morgens werden mir bereits Geschichten von Bauchschmerzen, Ohrweh und Halsschmerzen erzählt. Es ist so schlimm zur Zeit, dabei ist er kerngesund! Heute im Kindergarten hat er wieder einen Aufstand gemacht und wollte mich nicht gehen lassen. Er saß mit Tränen in den Augen an seinem Fach und hat sich von mir ausziehen lassen. Ich habe ihn noch in die Gruppe gebracht, wo er sich an meinem Bein festgeklammert hat und mich erst nach 5 Minuten Einreden von allen möglich Personen losgelassen hat. Ich habe mich schnell verabschiedet und bin weg. Als ich weg war, hat er sich vor Aufregung übergeben müssen. Es ist jedesmal purer Stress für mich und ich habe schon Angst vor morgen, dass er wieder so einen Aufstand veranstaltet. Ich bin bereits am Überlegen, ob ich ihn von meinem Mann bringen lassen, aber das ist ja auch keine dauerhafte Lösung. Früher ist er immer gerne in den Kindergarten gegangen und hatte beim Abschied keine Probleme und hat einem noch strahlend nachgewunken. Dieses Geschrei macht er erst seit ein paar Wochen. Ich habe bereits versucht herauszufinden, weshalb er sich so verhält und warum er immer so einen Terror macht und er meinte nur, dass er lieber bei mir sein möchte als im Kindergarten. Vielleicht hat jemand von euch ein Rat für mich, wie ich mich in solche Momenten am Besten verhalten soll? Es ist für mich jedenfalls furchtbar anstrengend morgens immer diesen Stress mit ihm zu haben. 

Danke schon mal für alle Antworten! 

Liebe Mutter Familie Freundschaft Schwangerschaft Eltern Geschwister Liebe und Beziehung schwanger Sohn
8 Antworten
Umgangsrecht. Antrag auf Ordnungsgeld?

Guten Abend,

ICh hoffe mir kann jemand bei meinem Problem behilflich sein.

Das Oberlandesgericht hat vor 3 Jahren mir Umgangsrecht mit meinem Kind eingeräumt beim Kinderschutzbund mit Beschluss. Meine ehemalige Lebensgefährtin brachte mein Kind oft nicht. Deshalb verdonnerte das Amtsgericht sie des öfteren zu Ordnungsgeld. Zuletzt bedrohte sie die Umgangsbegleiterin, was den Abbruch der Umgänge beim Kinderschutzbund zur Folge hatte.

Das Oberlandesgericht bat daraufhin das Jugendamt, eine neue Umgangsstelle zu finden und zu installieren. Der schriftverkehr ist noch vorhanden.

Eine neue Umgangsstelle wurde gefunden. Meine ehemalige Lebensgefährtin erschien wieder mehrere Wochen mit meinem Kind nicht, weshalb ich wieder Antrag auf Ordnungsgeld gestellt habe.

Jetzt wurde mein Antrag abgelehnt, weil es keinen vollstreckbaren Beschluss gibt für die neue Umgangsstelle vom Oberlandesgericht.

Das kann doch nicht wahr sein?! Zählt nicht der alte Beschluss? Ich meine die Regelung war die gleiche bei der neuen Umgangsstelle. Auch war die neue Stelle auf Nachdruck vom Oberlandesgericht installiert worden. Das Amtsgericht beruft sich nun auf Paragraph 89 FamG.

Gibt es da keine Möglichkeit da etwas zu tun bzw. Rechtlich auf den genannten Beschluss zu pochen??? Der Umgang wurde ja schließlich vom OLG gebilligt.

Ich bedanke mich schon einmal im vor raus für hilfreiche Antworten.

Kinder Mutter Umgangsrecht Familie Polizei Baby Jugendliche Recht Anwalt Familienrecht Vater Rechte Eltern Gesetz Gericht babysitten Gerichtsverhandlung Gerichtsvollzieher Gesetzgebung Jugend Jugendamt Kinder und Erziehung Rechtslage Sohn Tochter Umgang
6 Antworten
Wie kann ich meiner Schwester erklären, dass ich Ostern nicht kommen mag?

Ich habe ein extrem schlechtes Verhältnis zu meinem Vater und steh immer wieder kurz davor den Kontakt zu ihm abzubrechen.

Meine ältere Schwester ist mir da zum Glück eine sehr gute Hilfe. Sie sorgt immer wie selbstverständlich dafür, dass ich den Kontakt zu ihm zumindest anehmbar erlebe...

Doch leider versteht meine Sis nicht immer wie sehr ich an der Situation zu knabbern habe und sieht nicht wie unser Vater wirklich mit mir umgegangen ist bzw. umgeht.

Meine Mutter und ich haben ihr das letztens mal erklärt und sie war sehr verständnisvoll und auch schockiert. (Vater und Mutter sind geschieden)

Doch jetzt möchte sie, dass ich beim Frühstücken gehen mit meinem Vater an Ostern dabei bin, doch ich habe überhaupt keine Lust.

Ich kann meinem Vater nicht mehr in die Augen sehen oder gar von ihm anfassen lassen. Bei Kontakten mit ihm muss ich immer schauspielern und das kostet mir enorm Kraft. Zum Glück wohne ich schon eigenständig!

Doch für mich ist immer die extrem große Angst das ich meine Schwester verlieren könnte... Es fällt mir schwer ihr zu sagen, dass ich nicht kommen möchte.

[ Frage steht oben ]

Viele Grüße und vor allem vielen Dank :)

Kinder Mutter Familie Freundschaft Angst Beziehung Vater Psychologie Liebe und Beziehung Mama Papa Schwester Sohn Sorgen Umgang Verhältnis besorgt
8 Antworten
Ich möchte unbedingt einen Sohn haben. Ist das eine Phase?

Guten Morgen!

Also ich bin männlich und 19 Jahre alt und mein größter Wunsch ist es so schnell wie möglich einen Sohn zu haben. Ich weiß nicht warum, aber in den letzten 1 1/2 Jahren ist dieser Wunsch besonders heftig. Manchmal sitze ich einfach da und bin vollkommnen traurig, dass es nicht so ist. Wenn ich Väter mit ihren Söhnen sehe, wie sie glücklich miteinander draußen Fußball spielen oder anderweitig irgendwas unternehmen, werde ich absolut neidisch und traurig. Ich habe zwei kleine Cousins (10 und 11 Jahre alt), und mit denen verbringe ich viel Zeit, da sie mir ein bisschen das Gefühl geben, dass sie meine „Söhne“ sein könnten. Aber es ist einfach nicht das gleich als einen echten Sohn aus seinem eigen Fleisch und Blut zu haben. Ich weiß, dass ich vermutlich vorerst keine Kinder bekommen sollte (mache noch mein Abitur) und erstmal einen geregelten Alltag bekommen sollte. Meine Freundin weiß von diesen Wünschen nichts. Sie möchte auch keine Kinder. Bei ihr ist Karriere im Vordergrund was heißen soll, dass Kinder vor dem 30. Lebensjahr sehr unwahrscheinlich sind. Das ist für mich ein extrem großes und schwerwiegendes Problem in dieser Beziehung, da ich niemals noch 11 Jahre warten könnte... Naja wie auch immer. Meint ihr, dass das einfach nur ne Phase die wieder vorbei geht oder was schlägt ihr vor, was ich machen könnte um nicht immer so „deprimiert“ zu sein. Es verstreicht seit 1 1/2 Jahren kein Tag mehr, wo ich dieses Wunsch habe... ich danke vielmals fürs lesen und beantworten :)

Leben Kinder Familie Baby Beziehung Liebe und Beziehung Sohn
9 Antworten
Wie redet man mit jemandem, der denkt dass er IMMER richtig liegt?

Im Prinzip geht es um meinen Vater.. Er denkt, dass alles was er tut/denkt immer das richtige ist, auch wenn der Rest der Welt gegen ihn ist, er bekommt es einfach nicht in seinen Schädel, dass er falsch liegt, oder akzeptiert dies zumindest nicht.

Wie geht man mit solchen Menschen um? Er weigert sich mit allen Mitteln, zu einem Therapeuten/Arzt zu gehen. Wenn man versucht ihn vom Gegenteil zu überzeugen, schüttelt er nur den Kopf, und hält einen für krank, nicht klar denkend etc.

Er ist zu 100% beratungsresistent, und wenn er wirklich mal nicht weiter weiß in einer Argumentation schreit er mich einfach zusammen.

Ich möchte keine konkreten Beispiele bringen, da es sehr privat ist, aber meistens geht es um Erziehungs Maßnahmen (ich bin 17), seine Weltansichten und sein Ego.

Ein weiteres Problem ist, dass ich absolut nicht damit klar komme, von einer anderen Person Vorschriften vorgesetzt zu bekommen. Ich hasse es kontrolliert zu werden. Damit kommt er wiederum nicht klar, was oft der Ursprung der Streits ist.

Meine Mutter sieht ihn auch als Beratungsresistent, und stimmt ihm bei manchen "Erziehungs Maßnahmen" auch zu, aber mit ihr kann man im Gegensatz zu ihm reden.

Also,

wie geht man mit so jemanden um, der laut Gesetz noch ein Jahr mein Vorgesetzter ist? Kann mich mich gar nicht wehren?

Familie Erziehung Vater Eltern Psychologie depressiv Hass Kontrolle Sohn siebzehn
10 Antworten
Sollte ich sauer auf ihn sein, weil er mir seinen Sohn verheimlicht hat?

Ich bin mit meinem Freund jetzt bald 2 Monate zusammen. Wir haben uns online kennen gelernt und direkt beim ersten Treffen war klar, dass da zwischen uns mehr entstehen würde. Ich hab mittlerweile viel von ihm erfahren. Was er als Kind durchgemacht hat, in welchen Verhältnissen er aufgewachsen ist, etc. .Meine Schwester kennt ihn noch nicht und hat deswegen Nachforschungen angestellt, wobei sie von jemandem gehört hat, dass er wohl Papa wird bzw. ist. Ich hab es erstmal ausgeschlagen dass er Papa wird aus gründen die ich hier nicht näher erläutern möchte.
Auf jeden Fall hab ich ihn darauf angesprochen einfach weil ich ihm alles erzähle und gestern hat er mir dann erzählt er hätte einen Sohn.
Ich bin komischerweise nicht sauer auf ihn. Obwohl er es mir verheimlicht hat. Ich kann ihn verstehen. Jedes Mal wenn er seiner Freundin davon erzählt hat, hat er sie dadurch verloren. Ich frage mich was dadurch auf uns zukommt. Die Mutter will nicht dass er Kontakt zu seinem Sohn hat und er ist sich nichtmal sicher ob er von ihm ist. Der Vaterschaftstest läuft grade. Deshalb hier meine Frage: sollte ich sauer auf ihn sein weil er es mir verheimlicht hat? Wenn bei dem Vaterschaftstest heraus kommt dass er der Vater ist, was kommt auf mich, bzw uns zu? Hat jemand vielleicht schonmal Ähnliches erlebt?
Mein Freund ist 21 und ich 16 falls das hilft.

Liebe Kinder Familie Freundschaft Freunde Beziehung Liebe und Beziehung Lüge Sohn
11 Antworten
Warum denkt meiner Mutter so von mir?

So also um von ganz vorne anzufangen.

Meine Mutter und ich saßen am Frühstückstisch und sie wollte mir eine Story erzählen und fragte mich ob sie mir diese schon einmal erzählt hat, was sie hat und das sagte ich ihr auch "ja hast du...2 mal schon."

Daraufhin war sie zimlich traurig und meint jetzt dass ich herablassend auf sie wirke. Vorhin war sie auch bei mir im Zimmer und meine dass ich ja nie mit ihr rede, was auch stimmt allerdings liegt es daran dass ich einfach mit manchen leuten viel reden kann und mit manchen nicht, was ich ihr auch gesagt habe, sie aber natürlich wieder angreifend aufgefasst hat.

Ich würde meiner Mutter nie so etwas antun wollen zudem hat sie deswegen geweint. Ich habe mich auch schon mehrere Male deswegen entschuldigt, bleibt aber bei ihrem Standpunkt und kommt überhaupt nicht entgegen heißt sie ignoriert meine Sätze und dreht sie so um, dass ich mich schlecht fühle.

Ich weiß einfach grad nicht was ich machen soll, da sie ja wie gesagt einfach bei ihrem Standpunkt bleibt und ich bin kurz davor einfach garnichts mehr dazu zu sagen und einfach so weiter zu reden wie ich es für angebracht halte.

Ich weiß nicht genau wie sie von mir denkt aber ich denke mal es ist nicht gut besonders nachdem sie solche Sachen zu mir gesagt hat.

also weiß einfach nur jemand was ich jetzt mit der Situation machen soll?

Mutter Schule Familie Freundschaft Psychologie Familienstress Liebe und Beziehung Sohn
7 Antworten
Wie soll die Beziehung zu meiner Mutter funktionieren?

Hallo zusammen,

die Sache von gestern geht mir noch durch den Kopf. Der Grund warum ich meine Mutter gestern angerufen hab war, dass ich den Kontakt zu meinen leiblichen Vater wieder aufgenommen hab. ich sprach davon das ich meine verloren gegangen Strukturen ins Rheinland zurückholen werden will und das ich mir einen Job in Düsseldorf suchen will und das ich langfristig nach Düsseldorf zurück kehren will. Doch all das hat sie nicht interessiert.

Sie verstand nicht das ich mit meinen aktuellen Job nicht zu frieden bin, das ich aktuell hier in Wuppertal nicht glücklich bin und das mir das Rheinland fehlt. All das versteht sie nicht. Obwohl sie selbst im Rheinland in Neuss lebt. Und das seit Jahren.

Stattdessen musste ich mir gestern wieder ihre alte Predigt anhören von Verpflichtungen gegenüber der Familie, wie wichtig Familie im Leben ist, dass man sich von der Familie nicht trennen sollte und welchen Schaden ich der Familie angerichtet hätte mit den ganzen Kontaktabrüchen 2014-2016 (wo sie selbst von betroffen war). Ich musste mir wieder die alte leier anhören, obwohl ich das gar nicht wollte.

sie verstand es nicht wie wichtig mir der Jobwechsel ist (will Sozialpädagoge und wie wichtig mir das Studium ist, dass ich vorhabe. Allgemein versteht sie nicht das ich seit 8 Jahren beruflich unzufrieden bin. Stattdessen erzählte sie mir dass es auf Abschlüsse im Beruf nicht ankommt. Sie selbst war mal Selbstständig als Therapeutin.

Allgemein bekam ich gestern eine Lebensberatung von ihr die ich gar nicht wollte. Ich habe das Gefühl das meine Mutter sich ständig Sorgen um mich macht, dass sie mir etwas gutes zu tun möchte und das ich das nicht will. Irgendwo funktioniert diese Beziehung seit über 10 Jahren nicht mehr richtig, weil es ein ständiger Kampf ist gegen zwei grundverschiedene Ansichten im Leben.

Auf der einen Seite will ich so viel wie möglich Abstand zur Mutter. Sie aber sucht die Nähe, die Emotionalität, will mir helfen, will das es mir besser geht. Doch all das will ich seit über 10 Jahren nicht mehr.

Seit 10 Jahren versuche ich mich von ihr zu lösen. Selbst der Kontaktabbruch 2014-2016 hat da nichts bewirkt. Irgendwo waren diese ganzen Gespräche und Briefe für die Katz. Immer wieder aufs neue sind diese kleinen Kämpfe um die Emotionalität.

Ich habe das Gefühl das meine Mutter darunter leidet, dass ich sie seit über 10 Jahren zurückweise. Das ich sie nicht an mein Leben ran lasse und das ich irgendwo sie quasi abblocke. zurückweise

Mit meinen Vater, Stiefvater und Schwester habe ich diese Probleme nicht. Ich nehme mal an dass das wohl damit zusammenhängt, dass ich mal in der Kindheit zu ihr ein sehr enges Verhältnis hatte. Und seit der Jugend auf Abstand zu ihr gehe.

Ich kann irgendwo nicht mehr über mein Leben mit ihr Reden, ohne das sie sich Sorgen um mich macht und mir helfen will.

Wer hat Rat wer weiß weiter? Für mich ist das eine Belastung diese Beziehung.

Ich bin so froh dass ich das mit meinen Vater nie so hatte.

Mutter Familie Freundschaft Beziehung Psychologie Liebe und Beziehung Sohn
5 Antworten
Unser Sohn kifft, dealt und nimmt Ecstasy... Rauswurf?

Wir haben unseren Sohn heute vor die Tür gesetzt. 

Er ist 17. Vor vier Jahren waren wir völlig entsetzt, weil er kiffte. Es gab 'ne riesen Aussprache. Er versprach, er würde aufhören. Da war er knapp 14. Er kiffte aber heimlich weiter. Wurde immer wieder erwischt. Versprach Besserung. Erfolg null. 

Im Frühsommer fanden wir Gras in seinem Zimmer. Er kiffte also immer noch. Er erzählte dann, dass er so gut wie täglich kifft. Wir sind mit ihm zur Drogenberatung. In dieser Zeit dealte er aber schon - das haben wir erst heute erfahren. Er wurde dann im Sommer angeblich von anderen Dealern beraubt und würde seitdem nicht mehr dealen, so erzählte er uns heute. Glauben können wir ihm nix mehr. Als wir bei der Drogenberatung waren, sagten wir, wenn er weiter kifft, fliegt er raus. Heute also erfuhren wir, dass er immer noch kifft, sogar dealte und zudem noch Ecstasy nimmt. Angeblich aller paar Wochen nimmt er Ecstasy, hat er uns heute erklärt. Das auch schon seit über zwölf Monaten. Seine neue und erste richtige Freundin - die beiden kennen sich erst seit einigen Wochen - nimmt LSD und Lachgas. Ein Albtraum. 

Nachdem wir heute also alles erfahren haben, haben wir ihn rausgeworfen. Er ist im Gymnasium. Eigentlich sehr schlau. Aber null Menschenkenntnis und irgendwie gar keine Moral uns gegenüber. Wir haben drei Kids. Eins ist schon erwachsen und bei der Polizei. Eins im Gymnasium,... Das kiffende. 

Und eins noch in der Schule. Wir haben ihm viel Freiheit gegeben. Er hat alles bekommen und auch einige wenige Pflichten. Er kann jederzeit Freunde auch über Nacht mitbringen. Jederzeit die Freundin besuchen oder sie kommt zu uns auch oft über Nacht. Er hat keinerlei Stress mit uns. Ich arbeite von daheim aus und bin immer für meine Kids da. Und trotzdem passiert das. Er hatte Schlüssel für eines meiner Büros. Da hatte er mit seinen Freunden exzessiv Party mit Drogen gemacht, sodass wir ihm die Schlüssel abnahmen, aber heut erfuhren wir, dass er dort ins Fenster stieg und weiter Party machte. 

Dass wir ihn heute rauswarfen, taten wir, um nicht ins Leere zu drohen und ein Zeichen zu setzen. Wir wissen einfach nicht weiter. Er ist jetzt bei nem Kumpel. Das einzige beim Rauswurf war seine Sorge um sein Handy. Das haben wir behalten. 

Wir sind ratlos. Er hat sich verändert, macht dicht, distanziert sich... Als wir ihn das letzte mal erwischten, meinte er, er würde sich distanzieren, um nicht aufzufliegen. Er ist auch durch Oberfenster geklettert, damit wir nicht merken, dass er nachts kiffen geht. 

Was tun?

Familie Teenager Drogen Psychologie kiffen kiffer Sohn Ecstasy Dealer
17 Antworten
Vater hasst micht heftiger Streit?

Das wird eine lange und sehr persönlicher abschnitt mienes lebens vorhin kam meine tante wegen bayram ( Zucker fest) und sie wollte das ich zu meinen onkels gehe mit ihr ich sagte nein ( weil ich alt genug eben) darauf hin sagte ich ihr das sie aufhören solle mich zu kritisieren nun meine Eltern sind seid meiner Geburt getrennt mein vater ist sehr erfolgreich beruflich hat mich aber nie gejuckt bin männlich meiner kleinen schwester 2auch nie ihr gejuckt, ich sagte ruf doch deinen bruder an immer kommt sie aber nie mein Vater um unsere Familie meiner mutter  und schwester zu nerven ich hab noch nie mit ihm telefoniert ( mein vater ist ihr bruder) sie tat es und er machte mir Vorwürfe wieso ich zurzeit beruflich nichts mache ich dachte er würde mich zu ihm rufen anstaat sagte er " ich schneid dir deine ei** ab" er hat mit mir geredet wie ein feind er ist oft mit rockerbanden unterwegs und ist dementsprechend nicht nett zu leuten er hat sich nie um mich gekümmert oder meiner schwester er sagte was mich sehr verletzt hatte " ich hab keine kinder diese 2 sind nicht meine Kinder die sollen sich fern von mir halten" ( wir sind sowieso nie zu ihm gegangen ) joa meine tante meinte ich schlag meine schwester was eine absolute lüge ist um mich schlecht darstellen zu lassen zuerst war meine Mutter die böse jetzt bin ich es ich raste halt etwas schnell aus aber hab noch nie meine Familie gehauen mein vater aber war so unverschämt zu mir dieser satz hat mich sehr verletzt er hat eine andere "freundin" was mir egal ist aber unser erstes telefon gespräch ist so mis gelaufen wir leben in der selben stadt wir haben aber nie kontakt halt weil er sich nie meldet und warum soll ich zu ihm wenn er sich nie um uns gekümmert hat nur seine schwester die hierhin kommt und nur uns negativ beeinflusst ich hab immer schon gerne was mit meinen vater machen wollen aber er ist einfach nur wie ein 25 jähriger typ vom Kopf her ich bin wütend und traurig die Familie meiner Mutter ist so lieb und freundlich ich hasse es ein Sohn von ihm
Zu sein was ich soll machen? Ich kann diesen mann nie mehr verziehen welcher vater redet so zu einen sohn ? Er kann froh sein das ich Hoffnung hatte obwohl er nie bei uns war jetzt ist er für mich weg ich hada er fast gestorben ist naja so einen vater hat keiner und warum hab ausgerechnet ich so einen vater? Was glaubt ihr wer hatte recht? Das er mit mir meckert nach 17 jahren? Sollte ich überhaupt jemals was mit dieser Familie machen von der väterlichen seite? Sorry für die Rechtschreibung.

Medizin Gesundheit Familie Verhalten Türkei Vater Psychologie Hass Selbstbewusstein Sohn Streit Türken Wut ausrasten Kontaktabbruch
3 Antworten
Wie aus einem tiefen loch wieder raus kommen?

Ich bin am boden zerstört, ich kämpfe zwar dagegen an, über Spiel sehr sehr vieles und lenk mich (z.b. beim online zocken, haushalt, serien) ab nur fakt ist: nach der trennung und dem verrat meiner ex Freundin bin ich allein. Ich hab keine wirklichen Freunde, sitz allein Tag für Tag zu Haus. Tipps wie: mach was, geh raus, unternehm was, sind tipps die ich nicht machen kann. Ich hab niemanden wo ich hin gehen kann und ich frag mich was soll ich draußen, dumm rum laufen bzw fahrrad fahren? Hab es probiert und die gedanken an sie fahren noch intensiver als zu haus in den 4 Wänden.

Ich denk jeden tag an sie. Versuch sie zu verstehen, würde sie auch ohne wenn und aber zurück nehmen und ihr verzeihen, nur ich bin ihr egal und sie hat einen neuen nach 4 tagen als es mit uns im Einverständnis und im guten aus war. Erfuhr erst wochen später das sie in derzeit mit mir so zu sagen gespielt hat und neben bei jmd am laufen hatte. Belog mich und das sogar direkt ins Gesicht.

Ab und an erwisch ich mich mit dem gedanken das mich eh keiner vermissen würde wenn ich fort wäre. Die paar "freunde" die ich so nennen könnte wohnen wo anders. Sie helfen mir mit der trauer, nur ich merk das das thema denen langsam echt nervt. Also meld ich mich weniger und es kommt im Endeffekt nichts. Selbst Familienmitglieder melden sich nicht. Keine sau interessiert es wie es mir geht.

Ich hab einen sohn der bei mir lebt, nur das hilft mir seelisch nicht. Wenn ich ihn seh muss ich stark sein und verstell mich vor ihm so als sei alles ok. Nur das ist es nicht.

Wenn er nicht wäre wären diese Überlegungen nicht da, denn ich würde gehen.

Liebe Freizeit Leben Kinder Familie Einsamkeit Freunde Beziehung Psychologie depressiv Partnerschaft Sohn Suizid
9 Antworten
Werde ständig verletzt von meiner Familie?

Bin 25, habe Abitur, hatte nie Selbstbewusstsein. Leider keine Ausbildung und bald gehts mit Lehramt los. Unterstützung bekomme ich null von meiner familie. 80% meiner Familie ist bisschen assig. Ich habe keinen vater bzw. Kenne ihn nicht, er hat sich gleich aus dem staub gemacht, als ich zur Welt kam. Meine Mutter arbeitet immer und ich schlafe immer bei ihr. Großgezogen hat mich meine oma, die sehr streng war und immer alle anderen als etwas “besseres“ sah als mich. Ich wurde immer schlecht gemacht und mir wurde immer gesagt nach dem Motto “dazu braucht man gerade dich“ oder “ ach komm, du schaffst das eh nicht, bleib auf dem boden“. Zum Beispiel beim Abi: kein lob, nichts. Sogar im Gegenteil: oma: “schau dir den xyx xyxx an, der ist bauschlosser ist ein Jahr älter als du und baut ein haus usw.

Auch vor anderen Leuten macht mich meine oma immer indirekt schlecht und lobt aber andere für das was sie tun.

Erst vorhin sagte sie vor anderen: “ der kerl wird immer fetter“. Obwohl ich nicht mal pummelig bin und sogar altuell Bodybuilding betreibe und einen guten körperbau habe, aber muskulös. Wie man sieht: auch hier werde ich - wie immer - für nichts gelobt sondern mir immer wieder gesagt:“ du bist schlecht“.

Ich war wegen der ganzen familien tragödie total depressiv, bin aktuell in privat finanzierter Behandlung (sehr teuer). Ich habe niemand, der mich pusht, unterstützt und hilft. Nein, ich habe sogar wirklich verwöhnte cousins und deren eltern (also mein onkel und meine tante), die mir immer vorwerfen, meine oma verwöhne mich. Das stimmt aber nicht, nicht mal emotional. Ich habe mir ALLES selbst gekauft pc, Fahrrad, auto usw., meine cousins hingegen bekommen alles von ihren eltern, sogar urlaub bezahlt usw. Aber ich bin ja der verwöhnte. Ich bin so traurig über meine gesamte Familie, keiner hilft mir, nichts. Ich werde sogar immer verarscht bzw. Man macht sich über mich lustig. Ich bin so tief verletzt, dass ich oft abends im bett liege und so weinen muss, dass ich fast suizidale Gedanken bekomme.

Was soll ich tun? Ich will ein erfolgreicher Mensch sein, ich habe ein großes herz und wurde leider von vielen schon ausgenutzt, da ich kein Selbstbewusstsein besitze, um meinen Mund aufzumachen.

P.s.: sorry für die schreibfehler!

Familie Oma Psyche Sohn
11 Antworten
Frage zu §206a StPO, bei Einstellung habe ich da trotzdem einen Eintrag im Führungszeugnis?

Hallo zusammen,

ich hoffe mir kann jemand der mit dem Gesetzbuch Vertraut ist behilflich sein.

Ich habe heute Post bekommen vom Landgericht.

Dort steht folgendes:

Hätte er den Verzicht erklärt, wäre das Verfahren auf Antrag der Staatsanwaltschaft gem § 154 Abs. 2 StPO eingestellt worden und wäre davon auch der Vorwurf der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes zum Nachteil Herr XYZ erfasst gewesen. ... Hebt das Berufungsgericht das freisprechende Urteil des Amtsgerichts Offenburg auf und stellt es - wie von der Staatsanwaltschaft Offenburg beantragt - das Verfahren gem. § 206a StPO ein, kann die Staatsanwaltschaft gegen den Angeklagten diesbezüglich einen Strafbefehl beantragen.

Kurz zur Sache:

Ich habe ein Beschluss wo festgelegt wurde, das ich Begleiteten Umgang bei Herrn Maier mit meinem Kind habe. Auf recherche, fand ich heraus das Herr Maier gar nicht an angegebener Adresse wohnt. Ich klingelte an der Türe und befragte Nachbarn nach Herrn Maier, niemand kannte ihn und bestätigte mir das hier kein Herr Maier wohnt. Darauf nahm ich heimlich das Gespräch mit Herrn XYZ auf. Dieses Gespräch reichte ich beim Amtsgericht zum Beweis ein, das hier ein Pfusch Versuch seitens Udes Umgangs stattfindet, da es keinen Herrn Maier gibt.

Die Staatsanwaltschaft suchte nach Herrn XYZ um ihn zu einem Strafantrag zu bitten. Dann Strafbefehl gegen mich von StA. Vor Gericht stellte sich heraus, das sie Person die Strafantrag gegen mich stellte, gar nicht Herr XYZ war, sondern ein Lügner der Scharf auf Geld war. Daraufhin wurde ich freigesprochen. Die StA suchte dann weiter und wurde nun fündig auf Herrn XYZ. Dieser stellte nun Strafantrag gegen mich. Das Landgericht bot mir an, auf Herausgabe der Daten CD zu verzichten im Gegenzug würde man das verfahren einstellen.

Jetzt die Frage, welche folge hat die Einstellung? habe ich dann trotzdem irgendwie einen Eintrag im Führungszeugnis. was bezweckt die Tonbandaufnahme, will das Landgericht den Richter vom Amtsgericht schützen, da dieser eine Person als Umgangsbegleiter eingestellt hat die gar nicht existiert?! Würde mit der Erklärung auf den Verzicht das Beweismittel zerstört, oder wie läuft das ab? Ich hatte im Vorfeld schon Probleme mit dem Richter und ich plane rechtliche Schritte gegen seine dubiosen Entscheidungen einzuleiten. Ich hoffe mir kann da jemand behilflich sein.

Schon mal Danke im vor raus.

P.S. Gegen die Personelle Entscheidung legte ich beim Oberlandesgericht Beschwerde ein und bekam recht, es wurde eine andere Umgangspflegerin eingesetzt.

Familie Rechtsanwalt Polizei Anwalt Rechte Gesetz Thema Amt Amtsgericht Jugendamt Richter Sohn Strafe Strafrecht Tochter
4 Antworten
Vorliebe meiner Freundin macht mir Angst?

Also es ist nicht meine Freundin sondern wir haben was am laufen. Ich wusste nur nicht wie ich es nennen sollte. Aber ich glaube ich muss es abbrechen..
Gestern haben wir über miteinander raufen geschrieben und es ist jetzt zu kompliziert zu erklären aber sie hat mir dann irgendwann wirklich deutlich von ihrer Vorliebe erzählt. Und dies hat mich sehr verstört. Denn sie hat mir einfach gesagt, dass sie darauf steht Typen in die Eier zu treten oder ihnen irgendwie dort Schmerzen zuzufügen! Aber sie meinte sie macht das total an wenn der Typ wegen seinen Eiern so leidet!! Und sie meinte sie hat davon noch nie jemanden was erzählt aber mir vertraut sie so extrem.  
Ich war so extrem geschockt und hab natürlich gefragt warum sie es dann bei mir noch nie gemacht hat und sie meinte eben weil es ihr peinlich war und sie nicht wollte, dass ich es beende.
Ich war einfach geschockt und weiß nicht ob ich mich mit ihr normal treffen kann weil ich nun wirklich Angst habe.
Und ich würde einfach noch nie in die Eier getreten oder habe dort etwas hinbekommen deshalb weiß ich nicht mal wie oder ob das überhaupt weh tut. Ich will es aber auch nicht beenden weil ich sie schon sehr mag und sie nicht verletzten möchte wenn Sie mir sowas anvertraut !!

So nun meine Frage an die Frauen:
Habt ihr schon mal wem in die Eier getreten und wie hat er reagiert?
Könnt ihr irgendwie nachvollziehen das man als Frau da Lust oder Spaß empfindet ?
Wie sollte ich am besten jetzt handeln ? Soll ich drauf eingehen ?

Schmerzen Männer Kinder Studium Schule Familie Mädchen Frauen Sex Anwalt Junge Biologie Psychologie Anatomie Freundin Jura Sohn Tochter
15 Antworten
Meine Eltern halten sich nicht an Abmachungen?

Ich habe mir mit dem Geld, das ich mir zum 14. Geburtstag gewünscht habe und viel sauer erspartem einen Pc gebaut. Im Voraus hatte ich mit meinen Eltern viel diskutiert und wir haben uns schliesslich darauf geeinigt das der Pc in meinem Zimmer stehen darf wenn darauf Microsoft Family (ein Kinderschutzprogramm) aktiv ist. Daraufhin habe ich die Teile dann bestellt, zusammengebaut und alles war super. Leider funktioniert die Lanbuchse in meinem Zimmer nicht und ich habe kein Wlan in meinen Pc eingebaut und auch keinen geeigneten Platz für einen Router da die Lanbuchsen im gesamten Stockwerk nicht funktionieren. Also wurde die Firma eingeschaltet die das Haus gebaut hat da ja eigentlich eine gewisse Gewährleistung zu erwarte wäre. Die sei aber schon abgelaufen, teilte man uns mit. Einen Techniker kommen zu lassen wäre schweineteuer gewesen (mindestens 400€) weswegen der Pc erstmal übergangsweise im Keller platzfand. Der Keller ist ein ziemlich schlechter Platz für den Pc da dort mein Vater nachmittags, bzw am frühen Abend arbeitet und dort auch gerne tagsüber meine Geschwister mit Freunden spielen und dabei so wild sind (Gegenstände fliegen durchaus mal) das mir dabei angst und Benge wird. Meine Mutter findet es aber nicht angemessen sie zu ermahnen sie sollen ein wenig ruhiger spielen, geschweigedenn sie rauszuschicken, da ,,Jungs sich ja austoben müssen, das hätte ich in dem Alter auch gebraucht''. Nun habe ich mir für 30€ einen Powerline Adapter gekauft (dlan) und konnte den Pc so in mein Zimmer stellen. Nach einer Woche haben mir meine Eltern dann verkündet das der Pc ab morgen wieder unten steht (einfach so, ohne Erklärung) Ich fragte dann natürlich nach, schliesslich hatten wir eine Abmachung, von der ich meinen Teil gehalten habe. Als Antwort bekam ich nur zu hören das ist halt jetzt so. Ich finde das unmöglich, ich habe meinen Teil der Abmachung gehalten und damit in Kauf genommen wegen jedem Mist bei meinen Eltern antanzen zu müssen (apps installieren und sogar ÖFFNEN), habe rigorose Sperrzeiten, meine Eltern kriegen einen Nutzungsbericht etc. Also ein grosses Manko, das ich aber in Kauf nehm um den Pc in meinem Zimmer haben zu können. Nun steht der Pc wieder unten an seinem alten Platz, der aber wie geschildert gelinde gesagt nicht geeignet ist für einen Pc und das Kinderschutzprogramm ist immer noch aktiv. Meine Eltern geben nun vor von der Abmachung nichts zu wissen bzw. sagen das das Kinderschutzprogramm ja Voraussetzung dafür war das ich den Pc bekomme. Jeder andere der irgendwie was davon mitbekommen hat pflichtet mir aber bei, der Deal war wie ich ihn beschrieben habe. Jetzt habe ich natürlich Sprichwörtlich die Nase voll, schliesslich hatten wir ja einen Deal, den sie jetzt einfach ignorieren! Das Problem ist, das sie am deutlich längeren Hebel sitzen, aber ich finde es geht trotzdem nicht das sie so einfach Abmachungen in den Wind schlagen, schliesslich erwarten sie ja auch von mir das ich mich an Abmachungen halte!

PC Familie Eltern Jugendschutz Kindersicherung Sohn Streit
6 Antworten
Was sind die Vor- und Nachteile am Zusammenleben mit dem Partner und dessen Mutter (demzufolge: Schwiegermutter) unter einem Dach?

Würdet ihr mit eurer Schwiegermutter (Vorausgesetzt ihr versteht euch gut mit ihr) und eurem Partner unter einem Dach zusammen wohnen? Am besten noch ins Elternhaus des Partners?

Unter den Voraussetzungen:

  • Das Haus besitzt eine super Lage mit großem Grundstück und würde sicher renoviert, umgestaltet werden können
  • Beide Parteien würden getrennt werden
  • Ihr versteht euch super mit eurer Schwiegermutter und sie hat euch sehr gern (alles andere würde ohnhin dazu führen das man diese Idee sofort über Bord wirft)
  • Die Entfernung von dort zum jetzigen Lebensort beträgt über 200 Kilometer
  • Die eigene Familie lebt zwar am jetzigen Lebensort, das Verhältnis ist aber teilw. angespannt
  • Arbeit würdet ihr dort bestimmt finden

Da mir sowohl Vor- aber verständlicherweise auch Nachteile einfallen würde ich gerne beide Seiten hören also: Vor- und Nachteile; am besten gar aus eigenen Erfahrungen/Einschätzungen.

Es wäre zudem sehr lieb wenn ihr mir eure Entscheidung ausführlich begründet da ein einfaches "Ja" oder "Nein" nicht recht aussagekräftig sind.

Ich stehe momentan noch nicht vor einer Entscheidung aber die Idee steht im Raum und ich begegne ihr mit sehr gemischten Gefühlen wie ihr bereits lesen konntet. Daher würdet ihr mir mit einer ausführlichen:

Pro/Contra Abwägung plus Entscheidung

wirklich sehr helfen!

Vielen Dank im Voraus.

Haus Kinder Familie Wohnung wohnen Umzug zusammenleben Ehe Enkel Mehrgenerationenhaus Partnerschaft Schwiegereltern Schwiegermutter Sohn Tochter zusammenziehen Schwiegersohn Schwiegertochter schwiegervater mehrgenerationenwohnen
17 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie + Sohn

Kann man auf seine Mutter stehen? Kann eine Mutter auf ihren Sohn stehen?

35 Antworten

Mein Sohn hat mich im Schlaf begrapscht. Was soll ich jetzt machen?

7 Antworten

Sohn (8/9) aggressiv und respektlos - Was soll ich tun?

18 Antworten

Mein Sohn 24 kifft und hat hohe Schulden muss ich als Elternteil dafür aufkommen?

8 Antworten

Wie alt ist kontra k's sohn? Und warum postet er nie bilder von seiner familie?

5 Antworten

Was bin ich von dem Sohn meiner Cousine?

6 Antworten

Mein fünfjähriger Sohn hat einen IQ von 76, bedeutet das wirklich, dass er in allen Bereichen lernbehindert ist?

21 Antworten

Vorliebe meiner Freundin macht mir Angst?

15 Antworten

sohn des teufels?

6 Antworten