Magersucht Verbesserung oder Verschlechterung?

Hallo,
bis vor noch etwa 3 Wochen viel mir jeder Bissen schwer, ich habe jede Kalorie gezählt sogar die von Kaugummis oder lächerliche Sachen wie Trauben o.ä. Ich habe morgens 2 Trauben und winzige Apfelstücke und ungesüßten Tee gegessen und getrunken. Mittags nichts und abends als meine Familie mich zum Essen gezwungen hat, habe ich winzige Portionen genommen und habe Sachen wie Brotscheiben und Fleisch unterm Tisch in eine Serviette verschwinden lassen wenn keiner geguckt hat. Ich habe täglich maximal 400-500 kcal zu mir genommen und schon das fand ich zu viel. Ich bin erst seit 2 Monaten in ärztlicher Behandlung das heißt ich gehe einmal in der Woche zum wiegen. Was ich eigentlich erzählen wollte ist dass ich seit letzter Woche, morgens nichts esse und mittags ca. 4 Trauben und Wasser und abends dann extrem viel und von allem (z.B haufenweise Brot mit Nutella, Butter mit Marmelade, Süßigkeiten, Schokolade) esse ohne das ich mich hinterher schlecht fühle. Also dass sind dann auch keine Heißhungerattacken weil ich einfach keinen Hunger habe sondern einfach esse weil es mir schmeckt. Ist das in euren Augen eine Verbesserung? Früher war das meiste Essen für mich tabu also ich hatte einfach ein mentalen Block aber jetzt kann ich fast alles essen außer Sachen die viel Öl enthalten dass ist das einzige wo ich noch Probleme habe, bin ich schon geheilt? Entschuldigt die fehlende Komata.

Ernährung Arzt Essstörung Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness
5 Antworten
Wie komme ich aus dieser Essstörung endlich raus (und was tun nach schlimmster FA aller Zeiten)?

Hallo ihr Lieben,

danke, dass ihr euch die Zeit nehmt. Ich hab ein sehr großes Problem. Ich kann seit langem nur ein paar Tage normal essen, bis ich automatisch, wie aus innerem Zwang anfange mich mehr und mehr einzuschränken, woraufhin meist extreme Fressattacken folgen. Zu Beginn war das dann halt eine Tafel Schoki o.ä. aber wie das mittlerweile ausartet ist nicht mehr okay. Heut ein habe ich sage und schreibe 5000 kcal gegessen. In zwei Stunden. Zusätzlich zu Mittagessen insbesondere Frühstück. Ich hatte solche Angst, dass ich sterben muss, aber nichtmal das konnte mich bremsen. Wenn ich, sagen wir mal, 1500-2000 kcal am Tag verbrenne, dann heißt das ich nehme heute ein halbes Kilo Fett zu. Das ist eine totale Katastrophe. Damit kann ich nicht leben. Das kann ich nichtmal einsparen, wenn ich morgen zu Hause bleibe um Sport zu machen und den ganzen Tag faste. Da müsste ich schon zwei Stunden am Stück joggen (was ich wahrscheinlich versuchen werde). Das ist echt so kein Leben mehr, ich kann das nicht durchhalten und nebenbei soll ich mich in der Schule konzentrieren und ein gutes Abitur hinlegen. Ich schaffs das nicht. Ich habe Angst vor morgen. Oh Mann. Was soll icj nur tun? Kann mir bitte bitte irgendjemand helfen. Bitte. Früher war ich eine von denen, die unbeschwert essen konnten was sie wollen und trotzdem ein Strich in der Landschaft waren. Hätte ich mich doch bloß nicht dick und krank diätet. Ich will einfach nur, dass es wird wie es mal war.... Bin über jede Antwort sehr sehr dankbar, aber bitte nur ernst gemeintes.

vielen Dank und Grüße

jj

Ernährung Angst Diät Bulimie Essstörung Gesundheit und Medizin Magersucht psychische Probleme Sport und Fitness Binge Eating
6 Antworten
Extremer Bauch nach jedem essen?

jedes mal wenn ich etwas esse, egal was steht mein bauch extrem raus. aufgebläht kann er nicht sein, weil er gleich nach dem schlucken anfängt sich nach außen zu wölben. es normalisiert sich nicht nach ein paar stunden auch nicht wieder sondern erst wenn ich am nächsten morgen auf die toilette gehe. wenn ich nichts esse bleibt er normal aber nicht wirklich flach weil ich ein wenig bauchfett hab. vor einigen monaten hatte ich mit anorexie zu kämpfen, esse aber inzwischen wieder normal, bis auf ein mal 4 tage wasserfasten weil ich ständig bauchschmerzen hatte und gelesen hab, das würde helfen (hat es auch). ich denke seit ich wieder mit dem essen angefangen hab, hab ich auch dieses problem. ich hab versucht langsamer zu essen, auf lactose zu verzichten, hat aber nichts gebracht. ich esse sehr viel obst, (darauf zu verzichten bringt auch nichts) in letzter zeit ziemlich wenig gemüse und salate. bauchmuskelübungen sind auch umsonst, da steht der bauch noch mehr raus. ich hab schon oft gelesen, dass andere das gleiche oder ein ähnliches problem haben, die meisten waren aber 35+ und ich bin 14 und hab es noch nie bei schulkolleginnen oder freundinnen gesehen. ich ich wiege ca 50kg auf 1.66m. bevor jemand fragt, nein ich habe aufgrund von meiner magersucht keine wahrnehmungsstörung mehr, meine beine zum beispiel finde ich zu dünn aber wenn ich zunehme, alles nur am bauch. da mich das fett an meinem bauch mich sowieso schon stört finde ich es noch viel schlimmer wenn der dann noch zusätzlich so extrem raussteht, normalerweise sieht mein körper gesund aus, der bauch von der seite zwar dicker als die oberschenkel aber ok. aber wenn ich normal gegessen habe, egal ob 3 große oder 6 kleine portionen ist mein oberkörper locker das doppelte von meinen beinen. meine mutter will mit mir nicht zum artzt gehen, weil sie sagt ich bilde mir das ein oder es ist bei jedem so. ich bin damit wirklich unzufrieden und hoffe dass irgendwer mir helfen kann. danke an alle die das alles durchgelesen haben. ^^

Bauch essen Ernährung Gesunde Ernährung Anorexie Essstörung Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness
2 Antworten
Ist viel Bewegung im Untergewicht schlecht? Wie viel zum zunehmen essen?

Ich bin 12 Jahre alt, bin 165 groß und wiege nachdem ich im Urlaub abgenommen habe 38 Kilo. Ich darf im Moment nicht zur Schule gehen und fühle mich oft krank. Ich hab grenzwertige Nieren und Leberwerte aber bei der letzten Blutabnahme einen lebensbedrohlich niedrigen Natriumwert der auf meine Medikation zurückzuführen ist. Ich muss im Moment zunehmen. Bis 43 Kilo. Ich esse im Moment 1600 Kalorien am Tag. Wird das reichen um ein halbes Kilo in der Woche zuzunehmen? Ich habe noch einen starken Hungerstoffwechsel. Ich bewege mich viel. Ist die Bewegung in meinem Zustand schlecht? Ich schaffe es nicht meinem Körper Ruhe zu gönnen. Ich hatte wegen einer Allergie gestern starken Durchfall. Kann das meine Blutwerte noch verschlechtern? Werde ich damit zunehmen? Wie lange nehme ich damit zu? Stimmt es, dass ich damit genauso schnell zunehme als wenn ich mehr esse, weil sich bei mehr der Stoffwechsel schneller anpasst? Sind zwei bis drei Stunden schnelles laufen zu viel? Werde ich mit weniger Bewegung nur Fett zunehmen? Wie viel sollte ich essen? Soll ich mich mehr ausruhe?. Ich habe auch oft Stärke Ödeme. Auch im Gesicht. Sollte ich direkt auf 2000 Kalorien steigern? Ich würde schon fast ins Krankenhaus eingewiesen und bin auch kurz davor, weil mein Gesamtzustand schlecht ist. Ich hab auch keine Kraft mich zu bewegen... Treppen steigen kann ich kaum ich kann manchmal kaum laufen und schlafe manchmal einfach ein. Ich muss mich trotzdem bewegen... was soll ich tun? Und ist das wegen dem Durchfall gefährlich? Ich hab mich danach sehr schlapp gefühlt und meine Augen sind angerschwollen... mir war heiß und ich hab meinen Herzdchlag gefühlt... ich war trotzdem walken... ich darf eigentlich keinen Sport machen. Ist das gefährlich?

Sport Fitness essen Gesundheit Ernährung zunehmen abnehmen Diät Kalorien Körper BMI Kraft Krankheit Anorexie Essstörung Gesundheit und Medizin Klinik Magersucht Sport und Fitness Stoffwechsel Untergewicht Hungerstoffwechsel 12 Jahre
5 Antworten
Magersucht trotz normaler ernährung?

Ich bin 15/M,53-54Kg und ungefähr 1.82 groß,natürlich werden jetzt einige sagen “du isst nicht normal”,”du bist nicht ohne grund dünn”

Das ding ist ich versuche schon seit 2 Jahren selbst Masse aufzubauen

Ich hab mit 12-13 schon sehr viel Körpertrainig gemacht und bin dementsprechend sehr definiert

Ich habe 1Jahr versucht meine normale Ernähung wieder reinzubekommen und jetzt versuch ich seit 8Monaten Gewicht aufzunehmen

Anfangs hab ich das trainig weggelassen sodass ich bisschhen mehr fülle bekommen in den armen und beinen,danach fing ich wieder mit Körpertrainig an(Oberkörper fokussiert)

Ich hab die meisten Muskeln verloren,obwohl ich aber dünn bin hab ich sehr schnell wieder aufgebaut

Nur fällt mir auf das ich seit den 8Monaten nur 3Kg zugenommen hab was eigentlich okay ist aber zu wenig meiner Meinung nach,nachdem was ich alles zu mir nehme

(Ernährung)

Ich versuch morgens in der Schule immer mein Magen voll zubekommen meist

1 Brot Nutella,2 Käsestangen

Nach der Schule geh ich meistens Nachhause 14-15Uhr dann meine erste richtige Mahlzeit(Ich versuch immer viel aufeinmal zu essen)

16-17 Ess ich nochmal ne Mahlzeit und dann Abends noch

Ab 22Uhr gib ich mir meistens dann das Trainig

Bemerkung : Morgens nie Stuhlgang aber nach der Schule nach jeder Mahlzeit meist eine, zudem bin ich Kiffer/Kein raucher

Zudem hab ich glaub ich einen sehr guten Stoffwechsel, da ich bei Körperlicher anstrengung sehr schnell schwitze

essen Ernährung Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness dünn
4 Antworten
Welche Essstörung ist das?

Ich bin weiblich, 15 Jahre alt und habe seit 2 Jahren eine Esstörung. Mit 13nahm ich 8 kg.- in ca. 2 Monaten ab und wog dann 47 kg.- bei 162 cm. Darauf folgte eine Phase des Kontrollverlustes. In dieser Zeit hatte ich alle Symptome der BingeEating-Störung. Ca. 2 Monate nach meinem 14.-. Geburtstag wog ich wieder 55 kg. Daraufhin restriktivierte ich meine Kalorienaufnahme stark und hörte nach kurzer Zeit komplett auf Nahrung zu mir zu nehmen (Sprich, wieder Anorexie). Nach 10 Wochen hatte ich 16 Kilo abgenommen und wog 39 kg.- bei 163 cm.Mir wurde nun mit einer Zwangseinweisung gedroht. Da ich jemand bin der Essgestörtenkliniken für absolut uneffektiv hält, beschloss ich zu versuchen wieder zu essen und selbst zu "recovern". Dies funktionierte genau einen Tag: Sobald ich angefangen hatte normal zu essen geschah das Gleiche wie im vorherigen Jahr und mich überkamen heftige Fressanfälle von bis zu 4000 kcal am Tag. Ich hatte mit dem sogenannten "extremen Hunger" zu tuen wie ihn viele Magersüchtige kennen. In dieser Zeit versuchte ich auch mehrmals mich nach den Fressattacken zu erbrechen, was jedoch nicht funktionierte. Den Sport gab ich in dieser Zeit auch komplett auf. Nach einem halben Jahr wog ich 57 kg.- Das nächste Jahr schwankte mein Gewicht immer zwischen 53 und 59 kg.-. Vor 3 Monaten fing ich erneut mit starkem Restriktiveren an. Dies ging 2 Monate so, dass ich täglich bis zu 2 Stunden exsessiv Sport trieb, mir nicht mehr erlaubte mich zu sitzen und immer den Zwang hatte mich mehr zu bewegen als alle anderen. Teilweise ging ich nachts in meinem Zimmer im Kreis und bei Infekten, wegen denen ich nicht zur Schule konnte machte ich Crunches im Bett Und Homeworkouts. Das Ganze bei 600-1000 kcal. täglich.Zusätzlich entwickelte ich eine panische Angst vor dem Makronährstoff Fett und kann auch jetzt noch absolut nix, dass auch nur Fett berührt hat, anfassen. Dann konnte ich aufgrund eines Besuches meiner eh schon total misstrauischen Verwandtschaft 2 Wochen kein Sport machen und aß dafür nur noch 400-500 kcal. am Tag. Seit ca. 2. Wochen faste ich den ganzen Tag durch und habe abends Fressattacken, wodurch ich in der Summe meinen täglichen Bedarf decke. Ich fühle mich schrecklich, undiszipliniert und fett. Teilweise kaue ich auch nur auf Lebensmitteln und spucke diese wieder in einen Mülleimer aus. Nach den abendlichen Fressattacken ritze ich mich zur Bestrafung.Ich hab in den 3 Monaten 8 kg.- abgenommen und wiege jetzt ca. 50-52 kg.- Welche ES ist das?

Beauty Ernährung Body Bulimie Essstörung Gesundheit und Medizin Körpergewicht Magersucht Sport und Fitness Binge Eating hilfe benötigt
4 Antworten
Essen doch etwas zu viel auch wenn ich zunehmen will?

Ich bin 14 Jahre alt. Ich bin 1,68m groß und wiege gerade ca. 48kg.

Vor der Woche bei Papa wog ich 49,2kg und als ich zurück kam 47,8kg. Wie man schon gelesen hat, habe ich wieder etwas zugenommen, aber das lag größtenteils glaube ich daran, dass ich mehr Kalorienhaltige Getränke zu mir genommen habe...

Ich wollte jetzt wissen ob es nicht doch etwas zu viel ist was ich heute gegessen habe bzw. Essen werde:

1 Vollkorntoast, 1 dünne Scheibe Vollkornbrot und 1,5 Scheiben Hähnchenschinken

Dazu einen halben Becher tk-Beerenmix+ein bisschen Banane mit 1,5% Naturjoghurt. Das war noch der Rest von gestern Abend weshalb ich nicht genaue Werte jetzt weiß.

Dann zum Mittag einen Semmelknödel, so ca. 200g Ochsenbäckchen und grüne Bohnen.

Abends muss ich auch noch was warmes oder halt eine gute Mahlzeit zu mir nehmen, heißt: 2 VollkornToasts (ich bin noch am Überlegen ob kleine oder große, habe noch ein bisschen Angst 2 große zu nehmen...) überbacken mit jeweils einer Scheibe Hähnchenschinken und ein wenig Tilsiterkäse. Dann noch einen kleinen Joghurt (diesen Meierkamp Frucht auf Joghurt) und auch wenn ich schon frühs einen Shake hatte einen Beeren-Bananenshake, aber einen ganzen Becher...

Vor dem Schlafen eine Kleinigkeit zum Naschen, wahrscheinlich 4 kleine Quadrate weiße Erdbeerschoki. Eigentlich wollte ich mich wieder auf 6 Quadrate steigern aber das schaffe ich noch nicht...

Sport essen Ernährung Pizza Angst Restaurant Anorexie Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness
4 Antworten
Verschwinden diese Gedanken wieder weniger essen zu wollen?

Hey, also kurz ich hab vor 3,4monaten (glaub ich) angefangen abzunehmen war dann halt erst so bei Hauptsache unter 1000kcal dann immer weiter runter bis mal eine Woche nur 300kcal dann 500kcal und ja, seit paar Tagen habe ich mich entschlossen mehr zu essen bzw wieder versuchen normal zu essen, bin jetzt schon bei 900kcal am tag meistens auch etwas mit 1000 oder ich hab nen fressanfall also ich nehme schon wieder gute kcal zu mir, aber am Abend denk ich mir immer wie gut ich mich gefühlt habe nachdem ich mein abendbabybrei gegessen habe und dann nur 500kcal am tag hatte und sehen könnte wie mein Bauch immer dünner wurde und die letzten Tage ist es echt krass dieses vermissende Gefühl von Hunger und "dünn werden", und jeden Tag wiegen und sehen das man weniger wiegt und so weiter, am morgen wenn ich aufwache habe ich dagegen voll die Motivation viel zu essen und denke garnicht daran wieder so wenig zu essen also Ich steh zwischen zwei stühlen, werden diese Gedanken nach nee Zeit wieder weg gehen? Ich kann nicht zu nem Therapeuten oder zu irgendjemanden gehen und mir "hilfe" holen da es sehr viele Gründe gibt die das nicht ermöglichen also das geht schonmal nicht deswegen helfen mir solche Art von antworten leider nicht, aber vlt hat jemand einen Tipp wie ich diese Gedanken abtrainieren kann? Oder sie schwächer machen kann? Danke.

essen Ernährung Gewicht abnehmen Psychologie Ana Anorexie Essstörung Gesundheit und Medizin kcal Magersucht Sport und Fitness dick kg dünn
3 Antworten
Bin ich magersüchtig geworden und brauche ich Hilfe?

Heyy,

Also ich bin weiblich und 15 Jahre alt. Noch vor drei Monaten habe ich bei einer Körpergröße von 1,70 ganze 75 Kg gewogen, mich ungesund ernährt und so gut wie keinen Sport gemacht. Damals hat mir das nichts ausgemacht, bis Leute Sprüche gemacht haben und sogar mein Stiefvater mich "allmählich fett" genannt hat. Da hab ich mich entschieden abzunehmen. Ich hab meine Ernährung umgestellt, indem ich nur noch Wasser und Tee getrunken und sogut wie keine Süßigkeiten oder Chips gegessen hab. (Zwischendurch schon, nur halt nicht täglich) Außerdem hab ich mit Sport angefangen. Jedenfalls wiege ich jetzt, drei Monate später 60,5 Kg. Und ich bin dennoch nicht glücklich. Mein Ziel sind jetzt die 55 kg und ich habe das Gefühl, dass mein Gewichtsziel immer niedriger wird. Ich denke sehr viel an mein Gewicht und meine Ernährung. Und wenn ich in den Spiegel sehe, gefällt mir nicht, was ich sehe. Außerdem vergleiche ich mich ständig mit anderen Frauen und mittlerweile weiß ich bei jedem Lebensmittel, wie viele Kalorien es hat. Und ich nehme nur noch so 500-1000 Kalorien am Tag auf. Und sobald es mehr als 1000 sind oder ich mir mal etwas Süßes gönne, fühle ich mich schlecht. Und ich wiege mich jeden Tag und das sogar mehrmals. Und meine Periode bekomme ich auch nicht mehr. Ich weiß, wie ungesund das Ganze ist, aber ich weiß auch, dass wenn ich wieder normal esse, zunehmen werde und davor hab ich schreckliche Angst. Ich bin magersüchtig, oder? Brauche ich professionelle Hilfe?

Ernährung Kalorien Körper Essstörung Gesundheit und Medizin Magersucht
8 Antworten
Warum denken Menschen mit Anorexia Nervosa, dass sie Fett/übergewichtig sind? Warum vertrauen sie ihrer eindeutig falscher Selbstwahrnehmung mehr, als Beweisen?

Ich würde das sehr gerne verstehen. Am besten von jemanden, der selbst Anorexie hatte.

Magersüchtige halten sich ja oft für zu fett,übergewichtig usw und fühlen sich unwohl im eigenen Körper(es sei denn, sie haben wieder abgenommen, dann gibt es ein kurzes high). Andere Menschen sind aber für sie nicht zu fett(so wie ich das verstanden habe)

Wie können sich also Magersüchtige(die ja meistens eher sensibel und intelligent sind) so irrational verhalten?

Ihr BMI sagt, dass sie dünn sind, ein Vergleich mit "dünnen" oder "normalen" Freunden würde zeigen, dass sie dünn sind, einfach Bauchumfang messen würde zeigen, dass sie dünn sind. Wie kann es also sein, dass z.B eine Freudin von mir, die studiert(also Empirik verstehen müsste), bei ungefähr gleicher Größe nur halb so viel wie ich wiege(und ich bin nicht fett), usw so von einer Krankheit einschränken lässt?

Ich versuch mich hineinzuversetzen, aber ich kann es nicht verstehen. Wenn ich mich fett fühlen würde, aber rationale Beweise zeigen, dass ich zu dünn bin, würde ich doch den rationalen Beweisen glauben und nicht meinen Gefühlen? Und selbst wenn, was ist so schlimm wenn man bisschen dick ist? warum tun sich Anorexie patienten so auf ihr Gewicht reduzieren?

Ernährung Psychologie Anorexia Nervosa Anorexie Essstörung Gesundheit und Medizin Magersucht Nationalität Sport und Fitness Selbstwahrnehmung Selbstwahrnehmunsstörung Body image
9 Antworten
Nach magersucht krafttraining?

Hallo ich bin ein bisschen verzweifelt und verunsichert zurzeit und hoffe das mir jemand helfen kann. Also vorgeschichte: ich war magersuchtig (nicht allzu lang ca. 4 monate) und wog bei 173 nurnoch 43 kg. (Bin 15 jahre alt) Alle sagten ich sei zu dünn und so und mir vielen die haare aus. Ich habe meine periode nichtmehr. Ich begriff was ich gemacht habe und will so schnell und gesund es geht auf mein normalgewicht. Jetzt die frage: ich versuche es mit ein bisschen krafttraining ca. 3 mal die woche im fitnessstudio meistens mit kleinen gewichten und meinem eigenen gewicht und trinke danach proteinshakes. Aufjedenfall habe ich auch einen kalorienüberschuss und will nie wieder in so etwas verfallen und bin mir absolut sicher das ich nie wieder in die magersucht gerade 100%. Wie lange dauert es bis meine haare wieder nachwachsen und begünstigt das krafttraining den ausfall? Würde mich echt freuen auf antworten. Ps: ich bin nie umgefallen oder so eig ging es mir relativ gut und so aber ich war sehr oft schlecht gelaunt und hatte keine lust und motivation sport zu machen.

Ich habe oben schon wieder nachwachsende haare aber werden die mir auch wieder ausfallen? Außerdem habe ich öfters wegen den haaren geweint...wird der haarausfall dadurch stärker? Ich bin schon bei 47-48 kilo und bin natürlich fleißig am essen und gesund natürlich...kohlenhydrate eiweiße und fette sknd meine besten freunde geworden.

Gesundheit Ernährung Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness
4 Antworten
Nach Teneriffa, bei Papa, wie Gewicht halten und kein schlechtes Gewissen beim und nach Essen?

Ich bin 13 Jahre alt und werde in 16 Tagen 14. Ich bin 1,68m groß und wiege gerade ca. 49kg.

Im Urlaub auf Teneriffa haben wir uns sehr viel bewegt aber dafür auch immer gut gegessen. Gestartet bin ich mit 48,8kg und so viel wog ich auch als wir zurückgekommen sind. Schonmal sehr gut, also viel besser als abnehmen!

Wir haben den Teide bestiegen (nachts um 3 Uhr) , waren wandern (Kanalwanderung,...), Kayakfahren, Schnorcheln, Radfahren (E-bike aber ist auf Stufe 1 auch sehr anstrengend wenn man den Berg hoch fährt😅, 1000 Höhenmeter zusammen💪🏾) und so weiter...

Gegessen haben wir sehr gesund: Frühs VollkornToasts, ich musste immer 3 essen, mittags da wir meist unterwegs waren Äpfel, Bananen, Pfirsiche und einmal auch 3 Hafer/Nuss/Fruchtkekse und auch mal Proteinriegel.

Einmal haben wir mittags richtig gegessen und da hatte ich Cherne (eine Art Barsch) mit kanarischen Kartoffeln und Mojo. War superlecker. Und da habe ich auch noch von Mama was von der Paella gegessen, also eher die Meeresfrüchte und nur so einen Teelöffel Reis.

Abends waren wir entweder essen oder haben selber gekocht. 2 Mal Nudeln mit Garnelen, 3 mal glaube ich Gambas, Calamari, kanarische Kartoffeln und einmal dazu noch Thunfisch und so einen anderen Merluza, einmal Hähnchenbrust und einmal habe ich auch meine 2 berühmten überbackenen VollkornToasts gegessen😂

Im Restaurant: Pizza Frutti di mare (habe eine ganze geschafft, war aber auch sehr dünn😅)

Cherne

Grillplatte mit irgendwelchem Fisch😅

Fischplatte mit Meeresfrüchten: Peto (wie weißer Thunfisch), ich glaube Makrele und nochwas, 2 Gambas und 2 Muscheln

Dann einmal Gegrillte Calamari: 3 Calamari und kanarische Kartoffeln dazu.

Also sieht doch echt gut aus! Zwischendurch gab es immer mal 1kg runter und dann wieder ein paar hundert rauf, aber das hat mich ehrlichgesagt nicht mehr so interessiert🙃

Nur leider sind wir jetzt 2 Wochen lang bei Papa und er sagt ja langsam angehen. Deshalb sagt er auch nicht, dass ich mehr essen soll wenn ich noch zu wenig gegessen habe. Heißt er lässt mich wenig essen und da habe ich Angst.

Dass es wieder schlimmer wird und ich wieder zu wenig esse...jetzt geht es doch gerade so gut! Zwar halte ich mein Gewicht nur gerade so, aber ich halte.

Und ich will nicht, dass das kaputt gemacht wird wieder.

Er kann ja nichts dafür, es ist eher mein Denken, mein Kopf der das mir wieder eintrichtert, zu viel und so. Aber leider kann Papa nicht genau wissen wie viel gut genug ist...ich werde eine Waage mitnehmen damit ich immer sehen kann ob ich es gut mache oder mehr essen muss. Eigentlich waren mein Ziel 52kg nach den Ferien aber das werde ich nicht mehr schaffen...

Dazu kommt ja noch die Ernährungsberatung in 2 Tagen wo ich mittlerweile eigentlich nicht mehr hinmöchte...

Hat jemand einen Rat wie ich nicht wieder zu wenig esse bei Papa? Und nicht kommen mit einfach essen, ich meine damit wie ich da psychisch auch klarkomme damit ich wenn ich gegessen habe kein schlechtes Gewissen bekomme...

Sport essen Ernährung Angst Restaurant Recovery Psychologie Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness
9 Antworten
Meine Gastschülerin fragt mich die ganze Zeit unangenehme Dinge wegen meiner Figur, was tun?

Hallo!

Ich (18,w) habe momentan eine Gastschülerin aus Japan bei mir. Wir verstehen uns prima, jedoch fragt sie mich ungefähr fünfmal am Tag, warum ich so wenig esse und warum ich so dünn bin. Ebenfalls fragt sie mich oft zwischendurch, ob ich denn Hunger habe.

Um das für euch aufzuklären, ich leide an Magersucht und bin bei 1,65m 45kg schwer. Ich esse zum Frühstück eine Scheibe Brot mit je einer dünnen Schicht Lätta und Marmelade, zu Mittag eine kleine Portion von dem, was meine Mutter für uns macht (z.B. ein Würstchen und eine kleine Portion Kartoffelsalat), Abends ein halbes Babygläschen. Snacks zwischendurch esse ich gar nicht, nur in Ausnahmefällen, wenn alle z.B. Kuchen essen, esse ich auch ein ganz kleines Stück.

Meine Gastschülerin isst definitiv mehr als ich, sie ist aber nicht moppelig/dick, aber auch nicht dünn (ich würde sie als normalgewichtig-schlank bezeichnen).

Nun bin ich auf der Suche nach einer Antwort auf Ihre Fragen, die sie zufriedenstellt. Bisher habe ich immer gesagt, dass ich nicht so viel Hunger oder keinen Appetit habe. Von meiner Magersucht möchte ich nichts erzählen, weil mir das unangenehm ist. Sie ist noch eine Woche hier bei mir in Deutschland und danach bin ich drei Wochen bei ihr in Japan.

Ernährung japanisch Psychologie Austausch austauschschüler Essstörung Gastschüler Gesundheit und Medizin Magersucht Sport und Fitness unangenehm eating disorder dünn
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ernaehrung + Magersucht

kalorien noch da?

11 Antworten

Kann man Watte essen?

13 Antworten

Aufhören zu essen!

13 Antworten

In 2 Wochen, 5kg zugenommen..

11 Antworten

2 Woche nichts essen,nur wasser. deshalb magersüchtig?!

11 Antworten

Gewicht halten nach Magersucht

3 Antworten

Ab wann wird man Ohnmächtig ohne Essen?

7 Antworten

Wie viel ml ist ungefähr 1 glas?

12 Antworten

kann man von obst zunehmen?

13 Antworten