Was ist bloß los mit mir ich bin so verzweifelt?

Hey, erstmal zu mir: ich bin 13 (werde bald 14) und bin ein Mädchen. Ich war früher ein sehr stilles Kind und habe nie geredet worüber sich auch alle immer beschwert haben. Wurde deswegen damals (mit 9 oder so) auch zum Psychologen geschickt weil ich laut meinen Lehrern 'zu schüchtern' war. Das hat mir aber wirklich garnichts gebracht weil wir da nur Spiele gespielt haben weil ich mich nie getraut habe dem Psychologen zu erzählen was ich für Probleme
in der schule und Vorallem zuhause habe und  irgendwann habe ich die Therapie abgebrochen. Bis zur 7. Klasse war auch alles wie immer. Ich wurde halt gemobbt und war generell immer traurig habe damals auch fast täglich Panik Attacken bekommen aber da war mein Verhalten noch so wir immer gewesen. Mein Verhalten hat sich Mitte der 7. Klasse schlagartig geändert. Ich fing an mich mit Lehrern anzulegen und habe bis jetzt deswegen auch schon 4. Schulverweise. Ganz schlimm war es in den letzten Monaten. Ich wurde richtig schnell agressiv und fing direkt an alle zu beleidigen und wurde auch mal gewalttätig war aber nicht so krass also niemand wurde richtig verletzt. Wurde deshalb auch aus meiner Tanzgruppe geworfen, dann aus der nächsten und jetzt wurde ich komplett aus der Tanzschule geworfen. Habe heute sogar schon Ärger mit der Polizei gehabt. In solchen Situationen habe ich nicht wirklich Kontrolle  über mich und ich bin irgendwie nicht mehr ich selbst. Ich lache dann auch immer die ganze Zeit und tue so als wäre mir alles egal (was in dem Moment bei so einer Situation auch so ist)
Und zuhause breche ich zusammen und weine stundenlang und denke mir einfach nur so: ich hasse mich so sehr
Ich verletze mich dann auch immer selbst (ist leider überhaupt nicht mehr nur oberflächlich)
Und ich habe ständig Suizid Gedanken. Ich verstehe einfach nicht was mit mir los ist. Ich habe auch richtig starke Stimmungsschwankungen und ja. Viele Lehrer auch haben mich schon gefragt ob ich eine Persönlichkeitsstörung habe oder so. Kann es sein das ich Borderline oder sowas habe?

Schule Freundschaft traurig Psychologie Borderline Liebe und Beziehung Selbsthass Suizid
6 Antworten
Selbsthass mit Selbstliebe bekämpfen, aber wie?

Hi. Ich bin momentan extrem unzufrieden mit meinem Leben. Und mit mir. Man könnte es durchaus darauf schieben, dass ich ein Teenager bin. Es fühlt sich momentan so an, als hätte ich keine Glückshormone mehr. Ich bin schon seit einem guten Jahr komisch drauf, aber seit einigen Monaten ist es erst wirklich extrem. Es gab Tage, da habe ich nur noch geweint, war zu nichts mehr in der Lage. Ich hatte eine Woche lang extreme Heulkrämpfe.

Ich falle in eine Art Selbsthass, wenn das nicht schon bereits der Fall ist. Ich akzeptiere jeden Menschen, versuche immer aus der Sicht des anderen zu sehen. Ihn zu verstehen. Ich akzeptiere Fehler bei ihnen, dass sie nicht perfekt sind. Aber ich erwarte mehr von mir. Ich habe so hohe Anforderungen an mich selbst, möchte möglichst jedem gefallen. Aber ich schaffe es nicht. Ich bin so unfassbar unzufrieden mit mir. Jeder in unserer Familie ist musikalisch. Jeder kann mindestens ein Instrument perfekt zu jedem Lied spielen. Außer ich. Ich wollte Geige lernen. Habe sogar zwei zu Hause liegen. Wenn ich sie ansehe bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Ich werde es nie so können wie ich es will, also lasse ich es. Ich habe eine tolle Spiegelreflexkamera. Ich mag es draußen zu sein und Bilder zu machen. Jetzt hat eine Freundin, die bereits seit Jahren einem Youtube-Kanal folgt, der sich damit beschäftigt, auch eine Kamera gekauft. Wie ich sie gesehen habe, mit ihrer Motivation und ihrem Fachwissen, habe ich mir sofort gedacht, dass ich überhaupt keine Lust mehr habe, selbst zu fotografieren. Sie hat es verdient. Ich nicht. Ich werde sowieso immer schlechter sein als sie.

Ich habe meiner Mutter einmal gesagt, dass es mir Leid tut, dass sie mich als Kind hat. Sie hat gesagt ich soll aufhören. Dass ich ihr nur ein schlechtes Gewissen machen will. Dabei habe ich es so gemeint. Ich hasst mich selbst für meine Dummheit. Ich bin für nichts gut. Ich weiß, dass man sich nicht mit solchen Menschen wie mir abgeben soll, weil es einen nur selbst runter zieht, deswegen gehe ich allen aus dem Weg. Auch meiner Familie.

Es gibt aber durchaus Momente in denen ich denke: "Hey, du kannst froh sein, zu sein wie du bist. Du magst Individualität und schwimmst auch nicht im Strom. Du bist doch Glücklich mit dir." In diesem Moment denke ich immer Stop! Du wirkst selbstverliebt. Du wirst eitel. Hör auf damit.

Immer wenn ich dann weine, denke ich mir: Wieso weinst du? Du hast so eine tolle Familie, so ein tolles Leben, und du heulst. Ich habe eine Freundin, die ihre Mutter verloren hat. Sie darf weinen. Sie hat das Recht dazu. Welches Recht hast du schon, mit deinem perfekten Leben? Du dummes Mädchen heulst erst mal rum. Und jedes mal wenn ich weine, werde ich noch trauriger, hasse mich noch mehr. Ein Teufelskreis.

Meine Denkweise macht überhaupt keinen Sinn, so wie sie momentan ist, ich weiß. Wie soll ich da auch glücklich werden? "Selbstliebe" lernen, ist denke ich die Lösung. Aber ich empfinde nicht einmal Liebe für Mitmenschen.

Freundschaft Angst Selbstliebe Psychologie Borderline Depression jugendlich Liebe und Beziehung Selbsthass
6 Antworten
Habe ich eine psychische Erkrankung (PSS, Borderline...etc)?

Ich hoffe mir kann hier etwas geholfen werden.. ich bin 21 und glaube langsam, dass ich eine psychische Erkrankung habe. Ich wurde als ich kleiner wurde von meinem großen Bruder sexuell Missbraucht. Es kam nie zum Geschlechtsverkehr und er weiß bis heute nicht, dass ich davon etwas mitbekommen habe, da ich mich aus Angst, Scham..etc einfach schlafend gestellt habe und es über mich ergehen lassen habe. Mit 13 habe ich sehr stark das Ritzen angefangen. Bis zu diesem Zeitpunkt hat auch nie jemand gemerkt, dass es mir nicht so gut geht. Allerdings haben meine Eltern meinen zerschnittenen Arm mit 14 dann doch entdeckt, bzw. haben da das erste mal etwas zu mir gesagt. Danach habe ich, unteranderem aus Scham aufgehört. Seit dem habe ich es zwei, drei mal noch einmal gemacht allerdings nicht mehr mit Rasierklingen, sondern nur mit meinen Nägeln. Ich hatte eine 4 jährige Beziehung bis letztes Jahr, in der ich selbst schon immer sehr eifersüchtig war und wir uns auch jeden Tag gesehen haben und beieinander geschlafen haben. Eine Nacht alleine war schon die Qual für mich. Nun hatte ich irgendwann keine Gefühle mehr und habe Schluss gemacht und keine Träne vergossen, obwohl er davor mein Ein und Alles war. Nun habe ich danach mit einem anderen was angefangen. Dies ging 9 Monate bis wir nun endlich zusammen gekommen sind. Allerdings merke ich jetzt wieder, dass ich unglaubliche Angst habe von ihm verlassen zu werden und sobald er etwas mit anderen machen will und somit keine Zeit für mich hat, fühle ich mich elend, weggestoßen und weine die ganze Zeit. Dies kann auch sein, dass vorher noch alles super war und ich über glücklich und im nächsten Moment bin ich in einem Loch aus dem ich kaum mehr herausfinde. Heute ist wieder so ein Tag und deswegen schreibe ich diese Frage nun auch. Denn seit das alles angefangen, erscheint mir eine Persönlichkeitsstörung immer wahrscheinlicher. Auch, wenn ich von mir selbst behaupten würde, dass das nichts mit dem Missbrauch zutun hat, da mich dieser meiner Meinung nach schon nicht mehr beschäftigt.

Hat jemand Erfahrung oder kann mir auf irgendeine Weiße helfen oder Tipps geben? Danke schonmal..

Missbrauch Borderline Persönlichkeitsstörung Posttraumatische belastungsstörung Psychotherapie Ritzen Selbsthass
4 Antworten
Fragen zu Borderline?

Hallo Leute, ich habe ein paar Fragen. Also ich bin ein komischer Mensch, ich bin extrem sensibel, ein falscher Blick und ich fühle mich ungewollt und ungeliebt, manchmal fühle ich mich so selbst wenn überhaupt nichts passiert ist. Wenn ich jemanden kennenlerne, egal ob es romantisch oder freundschaftlich ist, breche ich immer nach ein paar Wochen den Kontakt ab, weil ich das Gefühl welches ich vorhin erwähnt habe bekomme, dass die Person mich nicht will und mich verlässt, obwohl NICHTS passiert ist. Ich habe sehr starke Stimmungsschwankungen, die Stimmungen dauern manchmal tage an und manchmal ändern sie sich sogar am selben Tag mehrmals. Ich tue eine Sache entweder ganz oder garnicht, ich hasse jemanden oder ich liebe jemanden, alles ist schlecht oder alles ist gut, nichts dazwischen, wenn mich eine Person die ich liebe verletzt ziehe ich mich immer zurück und isoliere mich, mein Leben hat plötzlich garkeinen sinn mehr, ich hasse mich es ist alles meine Schuld. Ich will garnicht mehr leben, das alles weil die Person die ich liebe sich nicht neben mich gesetzt hat als wir uns mit einer Gruppe von Leuten getroffen haben. Wenn ich mich zurückziehe hoffe ich aber IMMER dass die andere Person sich bei mir meldet, weil ich sie ja nicht verlieren will, und wenn sie sich meldet dann bin ich aufeinmal EXTREM glücklich, als ob ich noch nie was schlimmes erlebt hätte. Nach ein paar Stunden will ich dann am liebsten garnicht existieren weil die Person die ich liebe mich nicht gefragt hat ob ich mit ihr shoppen gehe. So jetzt mal zurück zu dem isolieren, wenn ich mich zurückziehe und die Person sich aber garnicht mehr meldet oder direkt sagt sie will nichts mehr mit mir zu tun haben, fühlt es sich für mich aufeinmal so an als ob ich ein kleines Kind bin das in der Stadt verloren gegangen ist und nach seiner Mutter sucht, als ob alle Welt sich gegen mich gewendet hat und niemand was von mir wissen will. Dann falle ich in sehr starke depressive Verstimmung. Ich bin ja eher introvertiert deswegen habe ich kein Verlangen danach was mit vielen oder anderen zu unternehmen, ich komme eigentlich ganz gut alleine zurecht aber wenn dann mal jemand in meinem Leben ist, ist es wie eine Folter für mich, ich muss mich ständig darum sorgen ob die Person bei mir bleibt oder mich auch nur enttäuscht so wie alle anderen auch. Ich hasse mich selbst und manchmal habe ich das Gefühl dass ich garnicht existiere, also als ob ich keine Seele habe, keinen Charakter. Schwer zu erklären, ich fühle mich leer, als ob meine Seele meinen Körper verlassen hätte, und mich von einem geheimen Ort aus steuert. In meiner Kindheit habe ich viel Gewalt zuhause erlebt und in der Grundschule wurde ich öfter mal ausgeschlossen von meinen "Freundinnen", auf der weiterführenden Schule wurde ich für eine Zeit gemobbt und ich wurde sehr oft im Stich gelassen von Leuten denen ich vertraut habe. Im Internet habe ich was über Borderline gefunden, könnte es das sein? Will nur wissen ob es sein KÖNNTE.

einsam Psychologie Borderline Psyche Selbsthass unsicher ungeliebt
4 Antworten
Ab wann ist Psychotherapie Sinnlos und Wirkungslos?

Hallo, ich befinde mich nun schon seit 2 Jahren in Therapie (erst ambulant, dann stationär und nun wieder neu ambulant) wegen einer sehr komplexen Symptomatik, die Borderline, Postraumatische Belastungsstörung, Magersucht, Depression und Suizidalität beinhaltet.

Ich möchte gerne gesund werden, aber ich bin gleichzeitig so negativ und zerschlage alles gute und hilfreiche, auch wenn ich das nicht möchte. Ich habe einen riesen Selbsthass und ein Teil von mir erlaubt mir gar keine Besserung. Daher bin ich auch sehr ambivalent, ob das dann überhaupt fair für den Therapeuten ist.

Nun ist die Magersucht und die Suizidalität wieder sehr präsent und ich schaffe nur sehr schwer ein bisschen was zu verändern. Ich weiß auch nicht, ob ich es überhaupt möchte, bzw ob der Teil, der es nicht möchte dominant genug ist. Ich dachte, dass ich das in der Therapie entwickeln kann.

Leider steht die Therapie nun vor einem kritischen Punkt. Wenn ich so weiter mache, dann zerstöre ich die Therapie und dann findet meine Therapeutin, dass es keinen Sinn macht. Ich soll mir überlegen, ob ich überhaupt noch kommen möchte. Ich würde immer zu sehr bei schwierigen Themen abblocken. Mittlerweile zweifle ich nun an der Therapie und weiß nicht, ob mir überhaupt zu helfen ist.

Kann es denn sein, dass man untherapierbar ist? Dass es sinnlos ist weiterzuarbeiten und die Therapie wirkungslos? Kann man auch zu instabil für eine Therapie sein? Ich weiß nicht mehr weiter? Am liebsten würde ich einfach aufgeben

Hat jemand einen guten Gedanken für mich? DANKE

Therapie Angst sinnlos Borderline Depression Essstörung Magersucht negativ Posttraumatische belastungsstörung Psyche Psychotherapie Ratlosigkeit Selbsthass Suizidgedanken Hoffnungslosigkeit Wirksamkeit
15 Antworten
Selbsthass, Selbstbeleidigung - Schrei nach Hilfe? Wie Hilfe suchen?

Hey.. Also, so unter Freunden und so ist so ein bisschen "mobben" (also eher ein bisschen necken) ja völlig normal.. Ein Kumpel von mir meinte letztens zu mir, dass man das bei mir nie machen kann, weil ich mich schon immer selbst beleidige.. Ich hasse mich selbst, das weiß aber keiner, ich glaube Depressionen zu haben, das weiß auch keiner, ich habe mich geritzt, das weiß auch keiner. Wenn ich mich selbst beleidige, lache ich dabei darüber, damit die anderen halt denken, dass es so Spaß ist und so.. Aber ich meine es eigentlich echt ernst.. Das, was ich über mich sage, denke ich auch über mich.. Ich weiß selbst nicht genau, warum ich das immer selbst vor anderen sage, denn eigentlich will ich nicht, dass meine Freunde es wissen, aber kann es sein, dass ich innerlich einfach nach Hilfe suche..? Also eigentlich suche ich wirklich Hilfe, aber nicht von meinen Freunden.. Ich will sie 1. nicht damit belasten, 2. nicht, dass sie mich anders behandeln und 3. , dass sie nichts mehr mit mir zu tun haben wollen.. Meinen Eltern will ich auch nichts sagen, aber ich weiß, dass ich Hilfe brauche.. Das geht jetzt halt schon über ein halbes Jahr so und ich hab zwischendurch das Gefühl, dass es immer schlimmer wird.. Ich möchte eigentlich mit dem Vertrauenslehrer reden, aber ich habe zu viel Angst ihn anzusprechen (jetzt sagt bitte nicht sowas wie "tu es einfach" oder so.. Das hilft mir nicht weiter und ich kann nicht einfach zu ihm gehen.. Es geht einfach nicht.).

Also.. 1.: beleidige ich mich selbst vor anderen, weil ich nach Hilfe "schreie"? (Ich mach das gar nicht wirklich bewusst..)

2.: Wie kann ich den Vertrauenslehrer am besten ansprechen/ Wie genau soll ich ihm sagen, was los ist? :-/

Beleidigung Borderline Depression Ritzen Selbsthass vertrauenslehrer
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Borderline + Selbsthass

Ab wann ist Psychotherapie Sinnlos und Wirkungslos?

15 Antworten

Ich höre Stimmen? Wieso glaubt mir keiner?

9 Antworten

Traurige Songs gesucht, gerne auch über Liebeskummer, ritzen, Schuldgefühle und Depressionen

8 Antworten

Der Wunsch zu sterben ...

10 Antworten

Ritz Musik

13 Antworten

Meine Depressionen bringen mich um!

7 Antworten

Hilfreiche Bücher zur Selbstliebe/Selbstakzeptanz?

2 Antworten

Werden hier bleibende Narben entstehen?

18 Antworten

Ich bin total überfordert mit allem.. was soll ich tun?

4 Antworten