Erster (sicherer) Schritt ins Berufsfeld Film (Studium/Erster Beruf)?

Heyo!

Also, ich hatte ja schon einmal erwähnt, dass ich eigentlich Autor werden möchte, aber gerne ein sicheres, zweites Standbein hätte, aufgrund der Tatsache, dass viele Autoren von ihren Büchern alleine nicht leben können, wenn sie nicht gerade einen Riesenerfolg landen.

Also, ich habe viele verschiedene Selbsttests gemacht, die einem sagen sollen, welcher Beruf den eigenen Interessen entspricht. Sie alle sagen mehr oder weniger einstimmig, dass ich zum Film gehöre, als Drehbuchschreiber, Produzent oder sonstwie. Nun, Drehbuchschreiber ist einfach nur Autor in Blau, Produzent ist ein Zielberuf, kein Einsteigerjob.

Aber beim Film arbeiten doch auch viele Leute in, ich sage mal, normalen Berufen.

Ich würde gerne wissen, ob jemand von euch einen guten "Einstiegsjob" ins Filmgewerbe kennt, etwas, wo man ein geregeltes Einkommen hat, mit dem man über die Runden kommt, und von dem man sich idealerweise hocharbeiten kann (Im Zweifelsfall wäre es aber einfach schon schön, erste Erfahrungen in diesem Berufsfeld zu sammeln).

Und ich würde gerne wissen, welche Studiengänge bei diesen Berufen gefragt werden. Idealerweise etwas, dass man in Bremen oder Hamburg studieren kann, die liegen am ehesten in Reichweite. Ich weiß, es gibt spezifische Film-Studienfächer, aber meist nur an Privatunis, die ich mir nicht leisten kann, ich bräuchte also etwas, dass man an staatlichen Universitäten studieren kann.

Liebe Grüße,

Implord, Germanys next Steven Spielberg

Beruf Film Studium Schule Autor Ausbildung und Studium Beruf und Büro
2 Antworten
Berufs/Studienweg zum Creative Director?

Ich fange wohl am besten damit an was ich mir unter dem Beruf/Studiengang vorstelle und warum ich denke, dass ich mich dafür entschieden habe.

Ursprünglich vorgeschlagen hat mir den Beruf ein Bekannter. Wir hatten über Filme und Serien geredet und da ich meinte ich würde mich sehr für die Struktur und Darstellung von Geschichten in Filmen und Serien interessieren sagte er mir ich hätte 1 zu 1 die Jobbeschreibung eines Creative Directors, oder auch Creative Art Directors, wiedergegeben. Als ich mir daraufhin den (nicht besonders aufschlussreichen) Wikipedia-Artikel durchgelesen habe, hörte sich das immernoch einigermaßen nach meinem Interessenbereich an.

Vor allem das Stilistische Design und die Umsetzung von einer Handlung in ein visuelles Medium finde ich sehr spannend. Beruflich würde ich deswegen gern Entwürfe für Handlungen schreiben, um diese möglichst effizient und emotional dem Zuschauer nahezubringen. Das möchte ich erreichen indem ich sowohl den Dialog als auch das Bild stilistisch optimiere, oder vielleicht sogar teilweise selbst entwerfe und mit gezielten Details die Botschaft verstärke und forme.

Als Vermittler/Koordinator zwischen den einzelnen Bereichen des Entstehungsprozesses kann ich helfen alle Elemente des Projekts zu perfektionieren und aufeinander abzustimmen.

Nun zur Studienfrage.

Da man "Creative Director" selbst nicht studieren kann, da es sich um eine ungeschützte Berufsbezeichnung handelt, muss man sich anderswegs dafür qualifizieren.

So schlagen viele Artikel vor, sich vom einfachen Graphiker/Designer über den "Art Director" zum Ziel hochzuarbeiten. Eine andere Möglichkeit die mir ins Auge gefallen ist (nicht wörtlich), wäre ein Aufstieg als "Texter". Obwohl mir Details zu diesem Karriereweg fehlen, würde ich ihn wahrscheinlich dem Graphiker vorziehen, da ich künstlerisch absolut untalentiert bin. Meine Stärke liegt eher im Verständnis von Kunst, deren Interpretation und hoffentlich Implementation. Als ich mich eher in diese Richtung umsah, wurde ich auf die Möglichkeit eines Kunstwissenschafts-(oder auch Kunstgeschichts-) studiums aufmerksam, welches meiner Meinung nach eher auf meine Stärken zuspielt.

Ein weiteres Studium, dass ich in Erwägung ziehen würde wäre Psychologie, da ich mich dafür interessiere und viel Möglichkeit für praktische Anwendung in dem Bereich sehe.

Zusammenfassend:

  • Ist der Job einigermaßen so wie ich ihn mir vorstelle, oder beschreibe ich eine ganz andere Tätigkeit?
  • Falls nein, gibt es andere Tätigkeiten die ein ähnliches Interessenfeld beanspruchen?
  • Was von all dem (oder vielleicht auch etwas ganz anderes) sollte ich Studieren um dieses Ziel zu erreichen?

Ich bedanke mich bei jedem der sich diesen Text angetan hat, und freue mich auf die eine Person die auf diese "Frage" antworten wird! Vielleicht hast du ja einen Hilfreichen Rat :)

Arbeit Beruf Film Kunst Studium Schule Sprache Ausbildung Berufswahl Grafik Psychologie Abitur Kunstgeschichte studieren Ausbildung und Studium Beruf und Büro Abstimmung Umfrage
1 Antwort
Welches Leben will ich?

Hallo

ich (m,20) bin in einer Orientierungsphase und möchte für mich herausfinden, was ich im Leben möchte, wer ich sein möchte,...

Das Problem ist, dass ich nicht weiß, was das richtige ist ...

Ich würde gerne irgendwann ein normales Leben führen mit meiner zukünftigen Frau, später dann noch Kinder. Ich will Zeit haben, um mit ihnen diese zu verbringen. Jedes Mal, wenn ich auf der Straße oder im TV zum Beispiel bei der Serie Verrückt nach dir oder bei Filmen. Die Familie ( also auch Eltern + Schwestern) ist für mich das Wichtigste im Leben! Ich will nicht nur arbeiten, aber nichts von meiner Familie haben.

Gleichzeitig liebe ich Filme schon seit ich denken kann. Schaue ich einen Film gelange ich in eine Welt und das fasziniert mich daran. Ich habe auch ein Notizbuch, in welches ich mir tausende Ideen reinschreibe und möchte bald mein eigenes (Dreh-)Buch schreiben. Es wäre toll, irgendwann meinen eigenen Film zu drehen und damit vielleicht Erfolg haben!

Darüber hinaus würde ich Menschen gerne helfen. Ich habe von einem Mann gehört, der sein ganzes Leben dem Wohl und der Verbesserung der Lebensumstände der Menschen in Madagascar gewidmet hat. So etwas finde ich sehr inspirierend und ich würde das auch gerne tun. Ich wollte Menschen auch immer helfen und wollte deswegen gerne Mendizin studieren. Ich würde aber noch zugelassen und überlege nun, ob ich warte und dann studiere oder etwas anderes mache.

Wenn ich mein Leben wie dieser Mann dem Wohl anderer opfere, wird mein Traum des normalen Leben mit der Familie schwierig. Auch wenn ich mich für eine Filmkarriere wird es, denke ich, schwer mit diesem Traum. Ich möchte nicht irgendwann bereuen, Menschen nicht geholfen zu haben, weil ich nur an mich gedacht habe oder weil ich Filme liebe. Gleichzeitig möchte ich aber auch nicht irgendwann sagen, "hätte ich es mit meinem Film mal versucht"

Natürlich weiß ich, dass mir niemand die Entscheidung abnehmen kann, aber wie entscheide ich das am besten. Alles sind tolle Lebensmodelle, aber was mache ich? Ich will mein Leben nicht verschwenden und möchte herausfinden, was ich beruflich beispielsweise machen könnte / studieren könnte, um das jeweilige Leben zu verwirklichen! Habt ihr Tipps? Wie habt ihr euch damals entschieden? Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Danke im Voraus.

Liebe Leben Arbeit Beruf Film Studium Familie Schreiben Karriere helfen Psychologie Liebe und Beziehung Orientierung Selbstfindung soziales zukunftsplanung
5 Antworten
Welcher Beschäftigung nachgehen, um Spaß an der Tätigkeit und finanzielle Sorglosigkeit zu vereinigen?

Ich bin momentan 20 und stehe vor einem sehr großen Problem... Ich weiß einfach nicht, was ich im Leben (beruflich/karrieretechnisch) machen soll und möchte.

Ich habe bestimmte Vorstellungen von Voraussetzungen, die in der Zukunft erfüllt sein müssen und versuche das zu finden, worauf das alles am besten zutrifft, aber vielleicht ist das die komplett falsche Vorgehensweise und kostet im Endeffekt nur Zeit und Kraft, führt aber nicht zum gewollten Ergebnis...

Die Vorstellungen sehen wie folgt aus:

  • Ich muss genügend Geld verdienen, um eine Familie ernähren zu können (Es wäre gut, wenn ich Aufstiegschancen hätte und die Möglichkeit des Gehalts und damit des Wohlstands nach oben hin offen ist bzw. keine festen Grenzen hat)

  • Ich sollte Spaß am Beruf haben, um mich damit nicht zu quälen und im Endeffekt seelisch langsam über viele Jahre zerstört und ausgenutzt zu werden/unbrauchbar gemacht zu werden. Ich sollte es gerne machen. (Generell ist es natürlich umso besser, je weniger ich belastet werde und das kann entweder durch wenig Arbeit oder durch Spaß an der Arbeit, oder beides, erzielt werden)

  • Sowohl auf dem Weg dorthin als auch letztendlich im Beruf sollte ich gut Leute kennenlernen können und die einfache Möglichkeit zum Kontakt mit Menschen haben. Ich sollte Bekanntschaften machen und Freunde finden können. (Ich möchte von gleichgesinnten, gleichaltrigen umgeben sein und nicht alleine für lange Zeit an einem fremden und unbekannten Ort sein, denn solange ich einsam bin fehlt mir jegliche Motivation zum Fortfahren...)

Das Problem ist es, das alles zu vereinigen.

Meine Interessen liegen in vielen Bereichen, aber das erste, was mir zu nennen einfällt ist Kreativität, Handwerk/Technologie und digitale Medien (Filme, Serien, Musik, Spiele usw. ...)

Meine Familie (primär Eltern) möchten, dass ich studiere. Ich möchte es auch gerne, bloß hauptsächlich nunmehr, um Freunde finden zu können und Bekanntschaften zu machen. (Ich stellte mir die "Studentenjahre", u.A. durch Erzählungen und Geschichten meiner Eltern, als etwas schönes vor und hoffe, dass es das heutzutage noch werden kann. Es war sozusagen bisher mein erstes großes Lebensziel, Student zu werden/sein Nun bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob ich das wirklich möchte/ob es so wird/werden kann, wie ich es mir vorstelle. Aber ich halte noch daran fest.)

Ich denke über wirklich alles nach und vielleicht ist das einer meiner großen Fehler, dass ich zuviel nachdenke und über alles nachdenke. Ich denke so viele Schritte voraus. Vielleicht sind das Dinge, über die ich mir momentan noch überhaupt keine Gedanken machen sollte, aber ich kann irgendwie nicht anders... Man muss ja heutzutage schon darauf achten, dass es nachher so werden kann, sonst ist es im Nachhinein zu spät zur Änderung...

Dazu kommt noch, dass ich mir im Hinterkopf überlege, vielleicht irgendwann gar nicht in Deutschland zu leben... Ich möchte deswegen gerne auch die Möglichkeit haben, den Lebensort wechseln zu können.

Spiele Liebe Computer Musik Leben Gesundheit Arbeit Beruf Schmerzen Finanzen Fernsehen Film Studium TV Schule Familie Zukunft Freundschaft Job Geld Gehalt Wirtschaft Kreativität traurig Menschen Seele Körper Bildung Freunde Personen Serie Karriere Psychologie Bekanntschaft Depression digital Hochschule Kummer Leute Medien Psyche Sorgen studieren Technologie television Universität Unsicherheit akademie gesund
11 Antworten
Studium Filme, Musik, Medien - Was sollte ich studieren, wo und in welcher Sprache?

Ich würde gerne etwas studieren, was mit Medien wie Filmen, Serien, Musik, vielleicht Spielen zutun hat. (Mein Berufstraum ist es, Filmschauspieler zu werden. Da man dafür aber äußerst viel Glück und Durchhaltevermögen, aber vorallem nochmal erwähnt unglaubliches Glück braucht und der Erfolg, geschweige denn große Durchbruch, generell nicht nur nie garantiert, sondern auch realistisch gesehen extrem unwahrscheinlich ist, möchte ich zunächst das machen, was tatsächlich und sicher zu erreichen ist, und zumindest überhaupt mit Filmen und anderen digitalen Medien zutun hat.)

Ich würde gerne bei Produktionen wie Serien und Filmen mitwirken. Sei es die Szenerie, die Musik, der Dreh, die Regie, das Set, die Ideen dazu oder was sonst, ich möchte dabei sein. Filme sind meine Lieblingsbeschäftigung. Das Studienfach würde wahrscheinlich ein breites Spektrum an themenbezogenem Wissen vermitteln. Mir würde vor vielem auch Musik als Schwerpunkt gefallen, aber auch viele andere. Ich interessiere mich sehr für digitale Medien und Filme/Serien/Musik sind einer meiner großen Lebensantriebe.

Wo kann ich hin und was kann und sollte ich studieren, um nachher wo Arbeit in der Branche finden zu können?

Ich würde eigentlich glaube ich am liebsten auf Englisch studieren, damit ich irgendwann einfacher raus aus Deutschland kann und dort arbeit finde und dorthin gehen kann, wo das Filmgeschäft überhaupt richtig lebt (was größtenteils im englischsprachigen Raum ist)

Natürlich hätte ich eine Weile Schwierigkeiten mit der Sprache, aber wenn ich auf Deutsch studiere, dann hätte ich vermutlich nachher größere Schwierigkeiten... Oder könnte nur Arbeit in Deutschland finden (wovon ich irgendwann mal ziemlich sicher wegziehen möchte :) )

Dann wäre da natürlich noch der finanzielle Aspekt... Oder anders gesagt, wo kann ich ein solches Studienfach auf englisch studieren, sodass es bezahlbar wäre? Was nicht nur Studiengebühren, sondern auch Mietkosten und weitere Spesen (Nebenkosten) betrifft. Meine Eltern würden mir soweit helfen wie nur möglich, aber irgendwo gibt es auch einen Grenzwert... Ich könnte notfalls selber einen Nebenjob wie zum Beispiel Kellnerarbeit annehmen, um besser zurechtzukommen...

Aber zuerst hätte ich gerne Vorschläge... Es wäre gut, wenn die Örtlichkeit/Stadt schön wäre, denn das ist ein Hauptkriterium für meine Motivation :)

London wäre ästhetisch glaube ich sehr gut bis super, aber da bin ich mir wegen der Kosten unsicher... Außerdem weiß ich nicht, wie sehr das von der Noten abhängt, denn die ist leider nicht die beste. (Ich habe aber die Allgemeine Hochschulreife/das Abitur(von einem deutschen Gymnasium)

Nochmal auf den Punkt gebracht: Ich würde gerne etwas studieren, was mit Filmen etc. zutun hat. Wo gibt es sowas? Sollte ich auf Englisch studieren? Wo könnte ich nchher Arbeit finden? Als was?

Vielen Dank!

Musik Internet Beruf online Schauspiel Film Studium Schule Zukunft Wirtschaft London England Menschen Umzug Ausland Stadt Serie Karriere Welt Abitur digital Geographie Hochschule Länder Lehre Medien studieren Universität akademie inland Kontinent
4 Antworten
(Wie) ist es möglich (unter den Umständen) Schauspieler zu werden?

Hi!

Schauspieler zu werden ist ja ohne hin nicht leicht, so gut wie jeder hat sich das schon ein mal überlegt und es gibt sooo viele Leute, die das gelernt haben, Schauspieler sind und trotzdem kaum Rollen bekommen.

Ich habe da aber noch einige Probleme mehr...

Ich bin fast 18 und habe nicht ein mal einen Schulabschluss (Wegen psychischer Probleme, die ich aber zur Zeit behandle), ich hole diesen zur Zeit nach, muss aber noch 2 Jahre zur Schule. Ich habe unter anderem eine soziale Phobie, ich bin extrem schüchtern und introvertiert, ich traue mich oft nicht mal Hallo oder Danke zu sagen. Außerdem habe ich eine Dysmorphophobie - Ich fühle mich extrem hässlich und habe deshalb auch Angst vor Kameras, weil ich einfach immer schrecklich auf ungewollten Bildern aussehe.

Bei einer Dysmorphophobie spricht man in der Regel von einer eingebildeten Hässlichkeit, aber ich habe wirklich eindeutige Makel.

z.B habe ich eine unreine Haut und eine schiefe Nase, über den Rest kann man sich streiten.

Und so etwas ist für's Fernsehen ja nicht so besonders von Vorteil, weil man bestimmt ja auch mal von nahem gefilmt wird, wenn man Schauspieler ist.

Jetzt stellt sich die Frage, wieso will ein Mensch wie ich, der es hasst gefilmt zu werden und Probleme im sozialen Bereich hat Schauspieler werden?

Ich hatte den "Traum" schon als Kind, schon etwa mit 6 Jahren wollte ich im Schultheater spielen, durfte ich aber nie, weil die Plätze immer alle schon belegt waren.

Und ich rede auch seit jeher ständig mit mir selbst und führe immer irgendwelche Konversationen bzw. Schauspiele für mich privat, weil es mir Spaß macht.

Und ich weiß, das sagt nichts und es gibt genug Leute, die gut Schauspielern können und Eltern etc., die keine Fachleute sind können das vielleicht nicht beurteilen, aber mir wurde als Kind schon immer von so vielen Leuten gesagt, dass ich doch wohl ziemlich gut schauspielern könnte. Ich wurde ziemlich oft gefragt, ob ich das nicht beruflich machen wollte.

Meine Mutter wollte das auch immer, dass ich Schauspielunterricht nehme aber ich hatte dennoch das Pech, dass meine Eltern sich nie um irgendwas gekümmert haben und wir auch einfach kein Geld hatten.

Ich wäre als Kind ziemlich gern in irgendeinem Verein gewesen oder hätte gerne Schauspielunterricht oder ähnliches genommen.

Die Sache ist, die ganzen Sachen die ich habe, meine psychischen Erkrankungen/Probleme und die Sache mit meiner unreinen Haut, sind ja alle behandelbar.

Und ich bin mir ziemlich sicher, dass man das auch vor allem durchs schauspielen überwinden könnte.

Besteht für mich überhaupt irgendeine Möglichkeit Schauspieler zu werden?

Es geht mir hierbei nicht ein mal um das Geld oder um das Berühmt werden, mir würden kleine Rollen in Kurzfilmen auch schon reichen.

Was muss ich darüber alles wissen? Wo muss man sich melden? Sind meine Chancen gleich 0?

Ich hab's bisher nur nicht versucht, weil jeder sagt, ich soll es mir aus dem Kopf schlagen.

Danke im Voraus!

Beruf Schauspieler Schauspiel Film Schauspielerei Theater
5 Antworten
Private Schauspielausbildung als schlecht angesehen, wird es mir später Chancen verbauen?

Nach einigen Workshops und "Schnuppertagen" an Schauspielschulen habe ich mich entschieden, eine Schauspielausbildung in Berlin zu machen. Ich habe bereits zwei Angebote von Schauspielschulen bekommen, allerdings sind beide davon privat. Jetzt würde ich mal gerne von jemandem, der sich mit dem Business auskennt, wissen, ob ich es später mit einem Abschluss an einer privaten Schauspielschule schwerer haben würde, Jobs im Bereich Film- und Fernsehen zu finden (es besteht ja das Gerücht, bei den privaten wird man nicht wirklich gefördert und dass die keine Ansprüche haben).

Ich wäre durchaus bereit, mich an sowohl privaten als auch staatlichen Schulen zu bewerben, allerdings habe ich bisher noch keine staatliche Schule gefunden, die keinen Fokus auf Theater, sondern Film- und Fernsehen legt. Wahrscheinlich denken jetzt alle an die Ernst Busch Schule, jedoch ist ja dort auch der Schwerpunkt auf Theater gelegt.

Mein Ziel ist es einfach, nach meiner Ausbildung die bestmöglichen Chancen zu haben, erfolgreich in diesem Beruf zu werden und dass ich mir nicht von vorne herein durch eine evtl. schlechter angesehene Ausbildung Steine in den Weg lege. Ich bin für Tipps offen und würde mich über noch ein paar Empfehlungen für Schauspielschulen sehr freuen.

PS: Falls es als Information wichtig ist: Mein Ziel ist es, später in die USA zu ziehen (NYC), das Schauspiel ist ein Versuch, diesen Traum wahr zu machen, also werde ich mich auch sehr bemühen, mir international einen Namen zu verschaffen.

Beruf Kamera Schauspieler Schauspiel Fernsehen Film Ausbildung Theater acting
3 Antworten
Wie finde ich meine Leidenschaft, die zu meinem Wunschberuf werden kann?

Hallo Leute! In letzter Zeit habe ich mich sehr mit meiner Zukunft beschäftigt, damit was ich mal machen will und was eigentlich meine Leidenschaften sind. Mein ganzes Leben lang dachte ich es wäre die Musik, habe immer wieder eigene Songs geschrieben und mein Gesang ist ok. Allerdings schaffe ich es nicht mich wirklich mit Theorie auseinander zu setzen oder finde die Lust nicht ein Instrument zu lernen, deswegen fange ich langsam an zu bezweifeln dass ich wirklich Zukunft darin hätte.

Jetzt stehe ich da und versuche eine Leidenschaft zu finden, die ich zum Beruf machen kann. Meine "Leidenschaften", zumindest Sachen die mir sehr gefallen, sind Musik, Filme, Videospiele, Technik (vor allem Smartphones, aber da ich zurzeit in eine Informatik Schule gehe kann ich sagen dass der Beruf des Informatikers nichts für mich ist) und Menschen (Soziales).

Meine Talente:

-Guter Redner. Eine sehr charismatische Person die weiß wie man die Fähigkeit des Redens benutzt. War immer sehr gut in Referaten und habe eigentlich auch Spaß daran. Das ist wahrscheinlich mein größtes Talent.

-Sehr schnell im auswendig lernen und das bedeutet dass ich auch gut darin bin neue Sprachen zu lernen.

-Natürliches Musiktalent, hält sich aber in Grenzen.

-Leichtes Talent zur Schauspielerei, war in den Schulvorstellungen immer der beste unserer Klasse da ich auch Spaß daran hatte.

In letzter Zeit sind mir diese Berufe in den Sinn gekommen:

-Musiker

-Schauspieler

-Rechtsanwalt

-Moderator

-Produktvorsteller (ich meine zum Beispiel das was Steve Jobs immer bei Apple Keynotes gemacht hat, als er das neue iPhone vor der Menge vorgestellt hat).

Ich bitte euch um Vorschläge zu Berufen die ich mir mal ansehen könnten. Sie sollten eben mit meinen Talenten zu tun haben und vielleicht könnte ihr mir anhand meiner Interessen Vorschläge zu einem neuen Hobby geben, eine neue Leidenschaft. Ich weiß dass man mit harter Arbeit alles erreichen kann, so lange man das liebt was man tut, nur fällt es mir gerade schwer etwas zu finden.

Musik Beruf Schauspieler Film Technik reden Menschen Charisma Leidenschaft
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Beruf + Film

Wie heißen die Leute die im Film im Hintergrund rumlaufen?

17 Antworten

Von welchen Tieren wird ein Waschbär gefressen?

9 Antworten

Mein Freund muss 1 Tag als Frau leben. Was soll er machen?

26 Antworten

welche Vorraussetzungen braucht man um Regisseur zu werden?

11 Antworten

Was heißt Arbeitsplatz (sozialversicherungspflichtig) ?

5 Antworten

Ernsthafte Frage: wie wird man Pornoregisseur?

12 Antworten

Wie wird man Synchronsprecher für Filme?

11 Antworten

Wo bekomm ich mein Polizeiliches Führungszeugnis her?

10 Antworten

Berufschancen nach Theater- Film und Medienwissenschafts Studium

3 Antworten