Angst vor einem Herzinfarkt!?

Hallo Leute ich schildere euch mal mein Problem

Das wichtigste zuerst

Alter : 22

Gewicht : 67 KG

Größe : 176

Raucher : Nein (seit 4 Jahren Rauchfrei)

Diabetes : Unklar da es noch getestet wird letzter Blutwert war 108 mg/dl

Bluthochdruck : scheint sich gerade zu entwickeln

Ruhepuls : 60 - 80 bpm

Ich habe extreme angst vor einem Herzinfarkt momentan,

Das alles fing an als ich immer mehr und mehr Stärker auf Stress reagiere jede Sitation (Autoreifen quitchen , Stress mit einer anderen Person, Ein klingelndes Telefon usw) bringt meinen Puls extrem in die höhe und das extrem.

Ich bekomme diese Situation nicht mehr im Griff ich hab angst bei jedem nächsten Stress einen Herzinfarkt zu bekommen...

Ich bin momentan in Psychotherapeutische Behandlung bei einem Verhaltenstherapeut aber dieser Stress ist einfach da.

Wenn meine Ex (ich habe mit ihr ein Kind) mit ihren neuen freund draußen ist und meinem Sohn, geht mein Puls in eine Höhe der extrem unangenehm ist also ich hab auch mal gemessen in bestimmten Situationen ist der mal so bei 160 bpm danach habe ich immer einen Totalen Erschöpfungszustand Atemnot (Gefühl nicht genug Luft einzuatmen) , kribbeln in beiden Armen (was meist auf meine Atmung zurückzuführen ist z.B Hyperventilieren) , Verspannungen die tage bleiben , und ja das Herzjagen mein Puls geht von 0 auf 100 es fühlt sich an als ob Adrenalin in meinem Körper strömt.

Selbst beim Computer Spielen tritt diese Sache auf.

Bei spielen wo man Herausgefordert wird und Leistung zeigen will , ich bekomme nen puls von 150 in stressigen Situationen und muss mich dann meist hinlegen weil das zu krass ist.

Weitere Symptome bei extremen Herzrasen :

Metallischer Geschmack im Mund

Unwohlsein

Übelkeit

Schwindel

Kribbeln im Arm (beide)

Extreme Schlappheit Müdigkeit

Verstopfte Nase

Ich danke euch schon mal für die Aufmerksamkeit und die antworten.

Computer Gesundheit Angst Körper Krankheit Herz Arzt Gesundheit und Medizin Herzinfarkt
6 Antworten
Kann es sein, dass meine Abwehrkräfte total geschwächt sind und ich mich deswegen infiziert haben könnt mit HPV?

Hallo,

ich war im Juni bei einem GNR Konzert und bin mit dem Flix Bus von NRW nach Mannheim gereist.

Seit über 2 Jahren hatte ich keine Beziehung mehr zu einem Mann und lasse nur meine Eltern in meine Wohnung.

Nach dem Konzert hatte ich heftige Gelenkschmerzen und eine Erkältung oder Grippe sogar...Hab die Erkältung aber mit Muttis Ratschlägen beseitigt nach Wochen und bin nicht zum Arzt gegangen...

Inzwischen reicht mir der Menschenkontakt zu freundlichen Verkäuferinnen aus...

Eine Woche ist inzwischen vorbei, seitdem ich wegen Beschwerden im Intimbereich das 5. Mal beim Frauenarzt, also 3 Mal bei meinem alten Arzt, innerhalb eines Jahres...Muss noch das Ergebnis von der neuen Frauenärtzin abwarten...Sie denkt entweder ist es was bakterielles oder was virales.

Eine Zeit lang habe ich selbst meine Wäsche desinfiziert mit Sargotan. Auf den Rat einer Userin wasche ich einen Teil meiner Wäsche bei 60 Grad jetzt...

Ich trinke fast jeden Tag paar Gläser Wein und laut meiner alten Hals Nasen Ohren Ärtzin bin ich gegen Katzen allergisch, aber das war 2009 die letzte Allergie Probe. Ich habe drei Katzen und meine Katzen können selbst meinenKleiderschrank öffnen, um da zu schlafen. Ich werde sie allerdings nicht ins Tierheim stecken!

Habe ich tatsächlich HPV? Vielleicht aus dem McDonalds letztens? Da sitzen suspekte Leute rum und manche waschen sicher nicht die Hände, wenn sie den Türgriff anpacken?

Habe mit dem vom alten Arzt der Arzthelferin geredet, da er einen Abstrich auch machte war alles ok und sie meinte ich hät mir was ausn Klo holen können...

Aber vllt hat er damals den Abstrich gar nicht abgeschickt aus Kostengründen?

Wenn ich tatsächlich HPV habe, dann kann mein geschwächtes Immunsystem es nicht vollständig bekämpfen?

Bitte um sinvolle Ratschläge oder Erklärungen!

Medizin Gesundheit Hygiene Virus Allergie Alkohol Labor Krankheit Biologie Arzt Frauenarzt Gesundheit und Medizin hpv Immunsystem Isolation Sozialphobie Bakterien und Viren Menschenmengen
2 Antworten
Was run gegen Heimweh /Krankheit?

Hallo, Ich versuche euch mal meine Situation zu erklären... Ich bin seit 5 Tagen bei einem 2 Wöchigen Austausch in Frankreich. Meine Freunde sind nicht in der Nähe und ich habe noch nie so einen langen Aufenthalt ohne meine Eltern verbracht. Jetzt ist es so dass ich jeden Morgen wach werde und mir schlecht ist und ich Bauchweh habe. Ich konnte nachvollziehen warum. Ich habe jeden Abend geweint und bei allem was ich sehe muss ich an zuhause denken. Meine Gastfamilie ist unglaublich nett und es ist nichts anderes schlimmes passiert. Ich weine einfach dauernd und ich hab ihnen auch schon erklärt. Ich habe schon nachgeschaut es ist warscheinlich eine psychosomatische Krankheit (vorübergehend) ist es tatsächlich so dass ich krank vor Heimweh bin? Gestern Abend habe ich mich zusammengerissen und nicht geweint und bin mit einem Lächeln eingeschlafen. Ich dachte dann geht es mir besser. Aber so ist es nicht und jetzt muss ich zuhause bleiben weil ich einfach nicht in die schule kann. Vorallem wenn diese bis 5 Uhr dauert. Gestern war ich trotz Übelkeit da und hab mit den Tränen gekämpft. Meine Mama macht sich natürlich auch Gedanken und ich will nichts lieber als nach Hause. Aber ich will den Austausch auch nicht abbrechen. Es würde mir alles sehr erleichtern wenn es mir nicht so schlecht ginge. Ich habe gestern nichts gegessen und ich habe auch keinen Appetit /kein Hungergefühl. Ich denke wenn ich etwas esse wird es nur noch schlimmer. Ich bin so dankbar dass mir dieser Aufenthalt ermöglicht wird und ich bereite nichts als Kummer. Sind das alles Symptome vom Heimweh? Wie kann ich es besser machen? Wie kann ich aufhören zu weinen und einfach die Zeit hier genießen? Bitte helft mir ich bin verzweifelt. Heimweh ist das schlimmste aller Gefühle.

Bitte nur ernste Antworten ich brauche wirklich Hilfe!

Schule Freundschaft Krankheit Psychologie Arzt Depression Gesundheit und Medizin Heimat Heimweh Kummer Liebe und Beziehung Mama Tränen weinen
11 Antworten
Wann sollte man eine Psychotherapie abbrechen?

Was währen gründe bzw anzeichen? Also klar, sexuelle Belästigungen sind z.B ein Punkt. Aber was noch?

Ich hadere irgendwie mit dem Gedanken und frage mich, ob das alles überhaupt Sinn macht. Meine Therapeuten ist echt nett und ich glaube auch, dass sie mich gut kennt und auch einschätzen kann. Jedoch weiß ich nicht, ob sie mich falsch versteht oder keine Ahnung. Sie meinte “ich habe das Gefühl, man muss sie immer etwas “ nerven/ unter Druck setzen“ damit sie etwas machen“.

Irgendwie hat sie damit auch recht... Aber ich weiß nicht, ob sie mir dadurch so zu sagen ihre Methoden aufdrängt um meine Probleme zu lösen, wobei ihre Hausaufgaben nie utopisch sind oder so. Ich weiß einfach nicht ob sie damit immer richtig liegt. Klar, sie eird sich schon irgendetwas dabei denken, wenn sie sagt, dass mein Selbstwert gering ist und sich das irgendwie in meiner Sprache ausdrückt.

Ich bin jetzt beim Logopäden und komme mir blöd dabei vor. Es ist mir peinlich z.B. Wörter zu sagen und dabei in die Luft zu Boxen, um mehr Kraft in der Stimme zu haben. Ich weiß, vielleicht sollte ich öfter über meinen eigenen Schatten springen....

Aber durch die Ganze sache muss ich jetzt zum HNO Arzt, der meine Stimmbänder untersuchen soll. Ich habe eine Zahnarztphobie und darauf eine Angst vor Berührungen im Gesicht entwickelt. Küssen ist auch nicht wirklich möglich.Ich habe höllen Schiss davor.

Durch die Gesichtsproblematik ist die Logopädie auch immer ein regelrechter Kampf, da ich kein Wort raus bekomme, wenn die Logopädin direkt vor mir steht und z.B. auf meine Lippen achtet oder so. Ich bekomme es einfach nicht hin den Mund weit auf zu machen. Ich habe immer Angst, irgendjemand spricht mich auf meine Zähne an. Was mache ich, wenn der HNO Arzt sagt, ich solle zum Zahnarzt?

Ich weiß nicht, was ich machen soll, und ob das alles so richtig ist mit der Psychotherapie. Meine Ängste sind Kindisch und ich steiger mich dort immer rein. Ich weiß nicht, was ich machen soll, ob das alles etwas bringt. Es bringt jedenfalls nichts, wenn ich nicht an mir arbeiten will, ich muss etwas machen, um mein Leben zu ändern und selber aktiv werden. Aber ist das wirklich der richtige Weg? Versteht mich meine Therapeutin überhaupt? Ich meine ja bloß mal das ich Faul bin und immer einen Asrch Tritt brauche hat sie ja schon gemerkt. Ich weiß nicht mehr weiter...

Leben Medizin Gesundheit Stimme Angst Selbstbewusstsein Krankheit Psychologie Angststörung Arzt Arztbesuch Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Logopädie Selbstwertgefühl Sinn Zahnarzt hno-arzt
17 Antworten
Immer und immer wiederkehrender Ausschlag?

Mich plagt seit einigen Monaten ein immer wiederkehrender Ausschlag. Ich hab ihn immer an 2-4 Stellen gleichzeitig, er verschwindet immer wieder und taucht dann wo anders wieder auf. Auch ist er nicht immer gleich. Manchmal taucht irgendwo ein größerer Knubbel auf und mit der Zeit entsteht rundherum ein klassischer Ausschlag mit Rötungen und kleinen Pusteln. Manchmal (besonders an den Fingern) entstehen zuerst kleine Pusteln die mit der Zeit sehr fest werden und dann gegen Ende eine extreme Hornhautbildung aufweisen. Manchmal entsteht auch garkein sichtbarer Ausschlag sondern nur ein Juckreiz.

Gemeinsam haben sie alle das der Krankheitsverlauf von den ersten Anzeichen bis zur Abheilung extrem langsam ist. Die ersten 2-4 Wochen ist fast garnichts zu bemerken/sehen und die Krankheit scheint nur wenig Fortschritt zu machen. Dann geht es meistens ziemlich plötzlich los und der mist geht richtig los(2-3 Wochen). Irgendwann wird der Ausschlag dann wieder schlagartig schwächer und macht den Anschein er wäre in 3-4 Tagen weg, was jedoch nicht passiert. In der Regel dauert die letzte Phase auch so 3 Wochen.

Ich war schon bei 2 Hausärzten und zuletzt beim Hautarzt. Jeder von denen hat mir einfach eine noch stärkere Kortison salbe als der Arzt zuvor verschrieben. Allesamt machen den Anschein als hätten sie überhaupt keine Ahnung was das sein kann, der Hautarzt hat mir nicht einmal mehr gesagt was er glaubt was es sein könnte. Die Salben scheinen nebenbei überhaupt nicht zu helfen.

Alle dinge die ich so im Internet finde passen nicht zu meinen Symptomen und ich hab wirklich schon alle gängigen Sachen durchgeguckt. Aber am Ende scheint nichts zu passen.

Kennt ihr vielleicht noch Hautkrankheiten die nicht so offensichtlich sind das sie einem beim googlen sofort über den Weg laufen? Irgendetwas was vielleicht etwas seltener ist?

Medizin Gesundheit Haut Krankheit Arzt Ausschlag Gesundheit und Medizin Hautausschlag
6 Antworten
Familie hat ein falsches Bild von mir, sie denken ich gehöre mal von einem Arzt abgecheckt, wie gehe ich diesen Sprüchen aus den weg?

Ich bin manchmal bei meinen Vater und mir geht es sehr gut, ich treibe viel viel viel sport, und will boxen und Kickboxen durchführen , habe einen starken Willen, heißt wenn ich etwas will, dann jetzt sofort! Und dann mach ichs auch, meine Freunde mögen mich und ich habe ein sehr gutes Leben finde ich. Habe viele Hobbys und bin oft unterwegs. Nur mit Rad draußen. Aber er denkt mit mir ist etwas nicht in Ordnung ich bin zu hyperaktiv habe adhs und nicht aus zu Powern, warum sollte man wegen sowas zum Arzt? Sein Problem ist ja weil er denkt das es eine Krankheit ist die was mit dem Kopf zutun hat weil ich einfach es liebe in ständiger Bewegung zu sein. Alles was ich sage ist für ihn falsch... Gesunde Ernährung? Falsch! Sport? Zeitverschwendung! Selbst Sport machen? Nope! Drinnen hocken? Cheeki breeki Opa blia jaa!! Egal was ich mache es ist immer falsch, wenn jemand anderes aber sagt das Sport doch gut ist, dann darf ich Sport machen. Wenn ich Stress am Boxsack rauslasse, das findet er garnicht ok... Er sagte mir mal ,,irgendwann kommt der Tag an dem du durch dein dummes umhergeboxe und springen umkippst und eingeliefert wirst, lass dich mal abchecken, ich glaube du nimmst dir zu viele sportler als Vorbilder, Guck was mit Bruce Lee passiert ist, du machst dir durch deine dumme Lebenseinstellung das Leben kaputt, du bist kein Sportler!!! Du bist ein adhs Psycho mit dir ist was falsch, das ruiniert dein leben!!!!,, Im Ernst

Ich hasse meinen Vater dafür, wie kann ich mich rächen? Was soll ich tun? Will diese Sprüche nicht hören, meine Mutter war nie so gewesen....

Sport Familie Krankheit Vater Psychologie ADHS Arzt Gesundheit und Medizin Radsport Sport und Fitness blyat
7 Antworten
Kann das MS sein?

Hallo Zusammen,

ich bin männlich und 21 Jahre alt und habe Angst vor MS 😞! Ich bin leider auch jemand der sich viel einbildet und totale Angat vor Krankheiten hat. Seid Januar leide ich an starken Depressionen und nehme auch CITALOPRAM 40mg! Jetzt zu meinen Syntomen: ich hatte mal für 3 Tage ein leichtes Taubheitsgefühl im kleinen Finger und kleinem Zeh! Das verschwand dann wieder. Ich weiß leider nicht ob es vor den Tabletten oder danach war! Ansich sonst fühlt sich mein rechtes Bein manchmal einfach komisch an. Ich kann es schwer beschreiben ich muss sagen im Januar hatte ich eine Venenop in dem Bein! (Taubheit war im anderen)! Manchmal juckt und zieht es in Armen oder Beinen! Aber so armeisenlaufen hatte ich so mal vielleicht eine Minute! Manchmal habe ich Kopfschmerzen und wenn ich auf den Bauch oder Oberschenkel drücke tut es mehr weh als sonst immer! Ich weiß nicht ob es Einbildung ist oder ob es ms sein kann! Morgens ist mir manchmal schwindelig und ganz selten habe ich das Beine arme sich so leer anfühlen! Ich komm mir vor wie unter Drogen und dann brennen die Beine! War bisher nur 4 mal und das hanz kurz!

klar werde ich zum Arzt gehen aber so eine Diagnose dauert lange 😞😞😞! Vielleicht gibt es hier welche die da etwas Ahnung haben!

Danke euch ❤️😊

Medizin Gesundheit Angst Krankheit Psychologie Arzt Depression Gesundheit und Medizin Kribbeln ms Multiple Sklerose Psyche taubheitsgefuehl depressionenen
6 Antworten
Burnout nicht behandeln lassen?

Ich fühle mich sehr schwach, habe entweder keinen Appetit oder extrem viel. Ich habe keine Lust mehr auf meinen Sport oder sonstige Dinge, die ich geliebt habe. Teils will ich nichtmal alltägliches erledigen. Mein Kopf fühlt sich so seltsam an. Außerdem habe ich Kreislaufprobleme. Ich hatte in letzter Zeit viel Stress, hab mich oft geärgert und viele Gedanken gemacht, was mir psychisch sehr zur Last fiel. Irgendwann habe ich dann hyperventiliert. Manchmal kann ich mich an Dinge auch einfach nicht mehr erinnern, die mir vor kurzer Zeit gesagt wurden. Und gestern war ich für 30 Sekunden taub auf meinen linken Ohr. Manchmal höre ich auch schlechter als normal, hab Muskel oder Knieschmerzen. Außerdem fühle ich mich so wertlos und sozial abgeschottet. Also irgendwie hab ich auch keine Hoffnung in die Zukunft, dass ich Leute kennernlerne. Oft kann ich nicht einschlafen, weil ich ständig nachdenken muss. Konzentrieren fällt mir auch schwer. Ich fühle mich innerlich so leer. Wenn ich mich sehr ärgere oder wieder verletzt wurde, dann habe ich so ein Ziehen in der Herzgegend. Manchmal bekomme ich auch einen Kloß im Hals oder ein bedrückendes Gefühl auf dem Brustkorb.

Ist das ein Burnout?

Ich muss aber funktionieren und kann es mir nicht leisten, daheim zu bleiben. Es kommt jetzt eine sehr wichtige Zeit auf mich zu und da muss ich leistungsfähiger als je zuvor sein. Ich weiß nur nicht, wie ich das machen soll.

Was passiert, wenn ich das nicht behandeln lasse?

Vielen Dank für euere Antworten schonmal :)

Medizin Gesundheit Schmerzen Krankheit Psychologie Arzt Burnout Gesundheit und Medizin Psyche
4 Antworten
Immer wieder auftretende Schnappatmung Erstickungsgefahr, was tun?

Mein Freund (31) leidet immer mal wieder an Schnappatmungen, wir sind seit 4J. zusammen und ich musste es schon mind 5 x mit erleben er hatte es aber schon vor unserer Zeit... er hustet und verschluckt sich oder er übergibt sich und verschluckt sich und dann passiert es:

Er steht auf, schnappt in kurzen zügen nach luft, läuft panisch umher mit aufgerissenen augen und gibt mir in volmer panik andeutungen ich solle ihm auf den rücken klopfen... Ich weis nicht ob ihr euch das vorstellen könnt aber beide seiten gehen jedes mal durch die hölle, man sieht in diesen momenten die Todesangst in seinen Augen. Es war 1x so schlimm er stand komplett vollgebrochen vor mir und schnappte unubterbrochen nach luft ich rufte einen Notarzt, problem: bis er da ist ist die Situation schon längst wieder vorbei da das vllt 1-2 minuten anhält... was ich in diesen Situationen mache? Ich klopf ihn anfangs zwar leicht auf den Rücken wie er verlangt aber da ich weis es bringt nichts setz oder hocke ich mich mit ihm hin, streichel seinen rücken und beruhige ihn mit "psscht" oder "alles wird gut, mach ruhig" u.ä.

Wir waren beim Lunge röntgen und bein Lungenarzt, vergeblich, als ich den Notarzt rief und sie ihn mitnahmen, haben Sie auch nicht's gefunden geschweige denn Sie haben überhaupt etwas kontrolliert... ich bin mit meinem latein am ende und habe jetzt schon Angst das alles nochmal mit bekommen zu müssen. Sobald er hustet (und ich leide zudem auch noch an einer Angststörung und Panikattacken) ist es mir immer wieder unwohl, ich hab ständig sorge um ihn. Ich hab auch immer angst das er mal wieder husten durch Erkältung oder magen darm bekommt und das dadurch wieder passiert, er sagt er habe auch so manchmal zu viel speichel im mund an der er sich öfter verschluckt und von da aus geriet er dann öfter in diese Schnappatmung. Ich habe mal was von so einer Sauerstoffmaske gehört, bekommt man die einfach so für den Notfall?

Was könnte es sein? Was können wir tun? Wohin können wir uns wenden? Nähe Chemnitz/Dresden (Spezialisten) es iat schwierig jemand zu finden der sich zeit nimmt, das nachempfinden kann und sich auskennt. Wie helf ich ihm am besten in solch einer Situation? Danke im voraus.

Medizin krank Krankheit Arzt Gesundheit und Medizin Luft Panik Hyperventilieren schnappatmung verschluckt
1 Antwort
Systemischer Lupus Erythematodes?

Moin Leute,

Wie viele habe ich nun eine lange Ärzteoddysee hinter mir und scheine nun meiner Diagnose näher zu kommen.

Hatte im Januar Beschwerden beim Sport wobei ich erst auf eine simple Sportverletzung tippte. Nach Beschwerdehäufungen trotz Sportkarenz dachte ich mir aber: Hier stimmt etwas nicht.

Vorneweg: Ich bin männlich, 24 Jahre alt und lebe einen sehr gesunden Lebensstil(Viel Sport, perfekte Ernährung kein Alkohol oder sonstige Körpergifte)

Meine Leberwerte waren im letzten Jahr etwas erhöht und immer fortlaufend also chronisch(besonders die GPT).

Es wird ein längerer Text und ich schildere ein sehr komplexes Krankheitsbild, sodass auch erst viele Ärzte ratlos waren und erst letztens die ganze Sache eingegrenzt werden konnte.(Also nur was für Sherlocks :D)

Meine Großtante hat Morbus Crohn und meine Oma der anderen Famlie eine primär biläre Cholangitis.

Meine Symptomatik fing so an.

-Seit 10 Jahren schuppende Haut bzw. Neurodermitis(keine Psoriasis!) nur Am Kopf

-Seit 8 Jahren Aseptische Harnwegsentzündung

Januar bis jetzt:

-Sitzbeinschmerzen rechts in der Hocke(dachte an Zerrung oder Muskelfaserriss), Kribbeln Wade Aussenseite

-Schulterkribbeln rechts hinten sowie am Unterarm.

-Schmerzen in Kniegegend (Die Beinvenen keine Thrombotischen Anzeichen)

-Reche Verse Druckgefühl

-Müdigkeit

-Sehr starke Oberbauchschmerzen im Rippenbereich(symmetrisch)-> Besserung nach Erbrechen.

-Schlafbedürfnis 10-12 Stunden und Ohnmachtsanfälle

MRT von LWS, Becken, ISG und Knie gemacht (ohne richtigen pathologischen Befund)

Röntgen Schulter + Hüfte alles O.K.

Erhöhte Werte

Eosonophile

IgG4

GOT bei 64

GPT bei 239

So und nun Rätselraten :D

Lupus?

Autoimmunhepatitis?

Multiple Sklerose eher nicht oder? Ich habe keine Seheinschränkungen, Spasmen oder neurologische Ausfälle.

Gruß

Medizin Gesundheit Schmerzen Migräne Krankheit Biologie Arzt Gesundheit und Medizin Lupus Rheuma Sport und Fitness Cortison prednisolon
4 Antworten
Hämorrhoiden mit 14? Ab zum Arzt?

Hallo! Seit längerem nun schon werde ich von einem Jucken am After geplagt. 😬😳 Es ist zwar nicht sehr stark aber es stört natürlich, dazu kommt dass es mir sehr unangenehm ist und es juckt, egal ob Tag oder Nacht. Nur im Sitzen wird es besser. Ich habe gedacht, dass es vielleicht hilft wenn ich eine Creme über Nacht auftrage aber es hat sich nicht sehr verbessert. Im Internet hab ich folglich einmal nachgesehen was mögliche Ursachen sein könnten und bin auf Hämorrhoiden gestoßen, die angeblich häufigste Ursache für das Jucken. Ich frage mich jetzt ob ich innere Hämorrhoiden habe, denn es scheint bis jetzt alles zu passen. Beim Stuhlgang muss ich auch meistens stark pressen oder bemerke erst dass ich groß aufs Klo muss, wenn sich die Bauchschmerzen ankündigen, was aber schon 2-3 Jahre so geht. Ich habe oft Verstopfung und gehe so 3 bis 2 Mal pro Woche groß. Wegen meinen Bauchschmerzen war ich vor einem halben Jahr mal beim Arzt, der mir allerdings nur gesagt hat, ich hätte viel Stuhl im Darm und mir ein paar Tabletten gegeben hat, die aber nicht geholfen haben. Ich fühle mich manchmal auch so als hätte ich etwas nicht richig ausgeschieden. 🙄 Naja wie gesagt, es ist mir wirklich seeehr unangenehm und ich weiß nicht was ich dagegen unternehmen soll, ehrlich gesagt.😕 Schmerzen habe ich aber keine! Ich bin W/14.

Gesundheit Krankheit Arzt Gesundheit und Medizin Hämorrhoiden
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arzt + Krankheit

Gaumenzäpfchen angeschwollen - was hilft?

5 Antworten

Schmerzen am Schulterblatt beim Einatmen

12 Antworten

bläschen im rachen (mit bild)

8 Antworten

35,5 Grad Körpertemperatur mit Erkältung?

16 Antworten

Halber Tag krank, früher von Arbeit nachhause, Attest?

9 Antworten

Harte Beule am Schienbein?

5 Antworten

rot / orangener schleim aus der nase

10 Antworten

:-( Wie wird der Körper das Kortison am besten los? Wie lange dauert es? Wie kann man es fördern?

7 Antworten

Was könnte die Ursache für das Stechen und Ziehen unter der rechten Rippe sein?

8 Antworten